Shirodhara – Ayurvedische Anwendung gegen Stress, Depressionen und mehr! – 20 Okt 16

Es ist, wie immer, viel los hier und wir sind sehr beschäftigt, aber gleichzeitig merken wir, wie sich das Wetter abkühlt und jeden Tag angenehmer wird! Das bedeutet, dass wir die Hauptsaison für Reisen in Indien erreicht haben und dass sich Reisende dafür bereit machen, ihre Zeit hier mit uns im Ashram zu genießen!

Unser beliebtester Retreat ist immer noch unser Ayurveda Yoga Urlaub mit täglichen Yogastunden, Ayurveda Massagen und Anwendungen. Die entspannendste dieser Anwendungen heißt ‚Shirodhara‘ – und jeder, der jemals eine Shirodhara-Behandlung bekommen hat, weiß, wie tief die Wirkung geht!

Bei einer Shirodhara Anwendung wird Öl erwärmt und in einem stetigen Fluss auf deine Stirn gegeben. Eine Therapeutin bewegt diesen Strahl langsam und sanft von einer Seite zur anderen und du spürst, wie das Öl auf deiner Stirn Muster malt.

Zu Beginn willst du diesen Mustern im Kopf folgen, doch nach einer Weile merkst du, wie sich dein Verstand immer weiter entspannt und du in einen Zustand der Entspannung kommst, in dem du keinen Gedanken mehr folgst. Du gibst nicht mehr Acht auf deinen Körper, der bequem auf dem Massagetisch liegt und du willst auch gar nicht mehr an irgendetwas denken. Einfach nur im Augenblick sein.

Darum hilft diese Anwendung so sehr gegen jede Arten von Stress und dessen Folgen und natürlich auch Depression. Dein Geist bekommt eine wohlverdiente Auszeit und kann wieder Kraft tanken, um neu zu beginnen. Es ist, als hättest du den Kopf neu gestartet, was in einer solchen Situation oft nicht einmal im Schlaf über Nacht geschieht!

Nun stell dir vor, diese Behandlung mehrere Tage hintereinander zu bekommen, in einer Umgebung, in der du nichts beweisen oder leisten musst, wo niemand etwas von dir verlangt, sondern wo du den Sonnenschein genießen, eine neue Kultur erleben und deinen Körper dazu noch in Yogastunden strecken und dehnen kannst!

Ja, Shirodhara ist eine der beliebtesten Ayurveda Anwendungen und wir würden dich liebend gerne hier willkommen heißen, nicht nur um das einmal auszuprobieren, sondern um eine Rundum-Erfahrung zu machen, zum Beispiel mit unserem Ayurveda Yoga Urlaub. Lass deinen Stress hinter dir, erhole dich von Burnout und Depression oder lade einfach nur die Batterien auf. Meine Familie und ich würden dich sehr gerne kennen lernen, uns mit dir unterhalten und mehr über dich erfahren!

Shirodhara – Ayurvedic Treatment against Stress, Depression and more! – 20 Oct 16

A whole lot is going on, as always, and we are busy but at the same time we notice how the weather is getting cooler and more and more pleasant each day! This means we have reached the main season of travelling in India and people are getting ready to enjoy their time here at the Ashram with us!

Still our most popular retreat is our Ayurveda Yoga Holiday with daily yoga classes, Ayurveda massages and treatments. The most relaxing of these treatments is called ‘Shirodhara’ – and anybody who has ever received a Shirodhara treatment knows how deep of an effect it has!

Shirodhara practically means ‘flow on the head’ and that’s what it is: oil is warmed up and poured in a steady stream onto your forehead. A therapist gently and slowly moves the stream from one side to the other side of your head and you will feel the oil drawing patterns across your forehead.

In the beginning, you will want to mentally follow these patterns but after a while you will notice how your mind relaxes more and more and you will enter that state of relaxation where you don’t think any thoughts anymore. You don’t pay attention on your body, which is lying comfortably on the massage table and you don’t even want to engage your mind in anything else anymore. Just that moment.

This is why this treatment is so helpful against all kinds of stress and its consequences and of course depression as well. Your mind gets a time of well-deserved peace and can gain strength again to start over new. It is like a reboot which you often don’t get even with a night’s sleep if you are in such a situation!

Now imagine receiving this treatment several days in a row, in an environment where you are not asked to perform, where you don’t have anybody requesting anything from you but where you can enjoy the sunshine, explore a new culture and stretch and strengthen your body in yoga classes!

Yes, Shirodhara is one of the most popular Ayurvedic treatments and we would love welcoming you here for not only a test but a wholesome experience, for example with our Ayurveda Yoga Holiday. Get rid of stress, recover from burnout and depression or just recharge your batteries. Plus, my family and I would love to have some talks and get to know you!

Check yourself: are you a Control Freak? – 15 Sep 16

Today I would like to write you about a rather complex problem which is not easy to solve or even to recognize for the person having it. Nearly always however it leads to the state which is nowadays called ‘burnout’. So if you read this and realize that you are going down this path, you may even be able to avoid burnout before it even happens. If you recognize it in someone else, please let them know, too – it is important to stay sane!

The problem starts with people having an urge to control. You can call them control freaks but even without wanting to be impolite and rude, you can express that they feel the need to check on everyone in the surrounding whether everything is done right. Generally, this seems like nothing too bad. The problem is however when this intensifies over time, usually over the course of some years.

This kind of people don’t stop with just having a look at what others are doing. No, they start giving completely unnecessary instructions before and during any process. They tell what is actually obvious. They come to check in on others although it is clearly not their task. They think ahead and in all directions possible where else they have to supervise, control or give advice.

You see where this is going? There are two consequences and both are not pleasant at all. Number one: people start disliking you if you are like this. Of course! It makes you feel bad if someone all the time comes over and points out what you are doing wrong. Or reminds you of things you would have known to do yourself! You feel as though the other one thinks you are a complete moron – why else would he show you, tell you and advise you for things you have lots of experience with or simply know how to do yourself? You would like to choose yourself, do things at your pace instead – and the result would be the same!

Number two is something that is maybe harder to notice than the growing dislike of your surrounding: you get into a lot of mental pressure if you do this! The reason is that it becomes a habit for you to think about every possible topic and try to find a solution for every problem. Along with that, you develop the idea that you are necessary for finding all these solutions and it would not happen if you were not there! Over the course of time, this thought gets bigger and bigger – subconsciously of course – and you find yourself thinking that you are responsible for each and everything. Inside yourself, you believe that everything would collapse without you. Nothing would work, you have to do it all.

That’s how burnout happens. You do and you do and you do and suddenly, the easiest task is too difficult. Stop before! Realize that the world was turning before you started controlling everyone and everything. The show will go on without you, too! You are allowed to take some time out and you can rely on others to complete their tasks successfully, too!

Please notice when you feel like you are the one who has to do everything himself. Notice when you tell someone what he would anyway already know and next time stop yourself before even saying it. Reduce your pressure by taking time out and occupying your mind otherwise. Enjoy that time and you will see that it gets better! You will get along better with others and be able to relax.

Most of all: you will save yourself from real trouble later on!

Überprüfe dich selbst: bist du ein Kontrollfreak? – 15 Sep 16

Heute möchte ich euch über ein recht komplexes Problem schreiben, das nicht leicht zu lösen und nicht einmal leicht zu erkennen ist – zumindest für denjenigen, der darunter leidet. Fast immer jedoch führt es zu einem Zustand, der heutzutage ‚Burnout‘ genannt wird. Wenn du das also liest und merkst, dass du dich auf diesem Weg befindest, bist du vielleicht sogar in der Lage, Burnout zu verhindert, bevor es überhaupt eintritt. Wenn du das bei jemand anderem erkennst, bitte lass sie es auch wissen – es ist wichtig, bei gesundem Verstand zu bleiben!

Das Problem beginnt damit, dass jemand das Bedürfnis hat, alles zu kontrollieren. Man kann diese Menschen Kontrollfreaks nennen, aber auch ohne unhöflich oder gemein zu sein, kann man sagen, dass sie das Bedürfnis verspüren, in der Umgebung auf alle zu achten, dass sie auch alles richtig machen. Allgemein gesehen hört sich das nicht schlimm an. Das Problem entsteht jedoch, wenn das mit der Zeit intensiver wird – für gewöhnlich im Laufe einiger Jahre.

Es reicht für diese Leute nicht, nur einen Blick auf das zu werfen, was die anderen tun. Nein, sie beginnen, vor und während einem Vorgang völlig unnötige Anweisungen zu geben. Sie sagen das, was eigentlich offensichtlich ist. Sie kommen und schauen nach anderen, obwohl das ganz klar nicht ihre Aufgabe ist. Sie denken voraus und dazu noch in alle möglichen anderen Richtungen, wo sie sonst noch kontrollieren, beaufsichtigen oder Rat geben könnten.

Seht ihr, wo das hinführt? Es gibt zwei Folgen und beide sind überhaupt nicht angenehm. Nummer eins: die Leute fangen an, dich nicht mehr zu mögen, wenn du dich so verhältst. Natürlich! Es gibt dir ein mieses Gefühl, wenn ständig jemand vorbeikommt und dir zeigt, was du falsch machst. Oder dich an Dinge erinnert, an die du dich eigentlich selbst erinnert hättest! Du hast das Gefühl, als hielte dich der andere für einen Vollidioten – warum sonst würde er dir Dinge zeigen, dir erklären und Rag geben, obwohl du da genug Erfahrung mit hast oder eben einfach weißt, wie sie zu tun sind? Du würdest gerne selbst wählen, die Dinge stattdessen in deinem Tempo machen – und das Ergebnis wäre das Gleiche!

Nummer zwei ist etwas, das manchmal schwieriger zu bemerken ist als der wachsende Unmut deiner Umgebung: wenn du das tust, hast du viel mehr mentalen Druck! Der Grund ist, dass es für dich zur Gewohnheit wird, über alle möglichen Themen nachzudenken und zu versuchen für jedes Problem eine Lösung zu finden. Dazu kommt, dass du den Eindruck bekommst, du würdest dafür gebraucht, all diese Lösungen zu finden und das würde gar nicht klappen, wärest du nicht da! Im Laufe der Zeit wird dieser Gedanke immer größer – unbewusst natürlich – und du merkst, dass du dich immer mehr für alles und jeden verantwortlich fühlst. Innerlich glaubst du, dass ohne dich alles zusammenbrechen würde. Nichts würde mehr gehen, du musst das alles machen!

So entsteht ein Burnout. Du machst und tust und schaffst und plötzlich ist selbst die einfachste Aufgabe zu schwierig. Hör auf, bevor es soweit kommt! Erkenne, dass die Welt sich drehte, bevor du begonnen hast, jeden und alles zu kontrollieren. Die Show geht auch ohne dich weiter! Du darfst dir auch mal eine Auszeit nehmen und du kannst dich darauf verlassen, dass auch andere ihre Aufgaben erfolgreich erledigen!

Bitte merke es, wenn du dich so fühlst, als seist du derjenige, der alles tun muss. Merke es, wenn du jemandem sagst, was er sowieso weiß und halte dich selbst nächstes Mal zurück bevor du es überhaupt sagst. Verringere den Druck, indem du dir Zeit nimmst und deinen Verstand anderweit beschäftigst. Genieße diese Zeit und du wirst merken, dass es besser wird! Du kommst mit anderen besser aus und kannst dich entspannen.

Vor allem rettest du dich vor den echten Problemen, die sonst später kommen!

What to do when everything just seems too much! – 6 Sep 16

Sometimes there are times when it all seems to be too much. When in some area of life, privately or professionally, in your work, family life or relationship and sometimes in all areas at once, everything goes wrong. There are hundreds of things to do, thousands of tasks and it all just seems like you won’t be able to do it all! It all is on your head and there can be just moments when the easiest daily task is in front of you and you feel like it is impossible for you to manage it. What to do if you find yourself in this situation?

Now I am not familiar with the medical definition for this situation. I don’t know for sure what will be the name, whether it is depression, panic attacks, burnout or if you are at the verge of a ‘nervous breakdown’. What I know is that you have to relax.

I know, it sounds completely crazy at this time for you to sit down and have a coffee or fill yourself a bath tub and soak for half an hour. It seems to you that you don’t even find the time to take a proper shower or wash the dishes, how would you manage that? I tell you: if you just invest twenty minutes into your own relaxation or pleasure, it will pay back multifold! You will feel more efficient afterwards, you will be quicker in what you are doing and your mind will actually have some more space and freshness to get new ideas and solutions.

Now the very important point about this is that you actually manage to relax your mind! There would be no use of you lying in the bathtub and thinking of all the things you didn’t manage to do. You have to allow yourself to relax. How can you do this?

Take a step by step approach: in the evening, write down the things that you definitely need to get done the next day. Reduce yourself to the top tasks. If you get them done, it was a good day. Anything extra is a special reason to be proud of having it done! Like this, if you have your main tasks done, you have earned your ‘time out’, a little while for yourself, really without any thoughts of what still stands ahead of you in terms of tasks.

Get a rhythm and stick to it, including exercise and healthy eating habits. This is very important: no matter how much stress you have, plan half an hour for exercise and your times for eating. Don’t forget to eat and don’t start eating rubbish. Your body and mind need the strength, so nourish them and do it well! The rhythm and routine is necessary for your mind to know what to do next. If you have a routine, you don’t fall into the empty spaces worrying as to what to do next.

Finally, wind down before going to sleep. Read a good book for a little while, play with your kids or enjoy some private time with your partner. Take this time to enjoy life and get away from your extra stress – so that you can sleep with your mind not being occupied with tasks!

Know that this time, too, will pass. There will be solutions where you may not expect them and what you now consider to be a catastrophe may turn out to be the best thing that happened to you in your life – or at least not as bad as you think now!

Was tun, wenn es alles einfach zu viel wird! – 6 Sep 16

Es gibt manchmal Zeiten, wenn es alles zu viel zu sein scheint. Wenn in einem Bereich des Lebens, privat oder beruflich, auf der Arbeit, im Familienleben oder in der Beziehung und manchmal in allen Bereichen auf einmal alles schief geht. Es ist hunderte Dinge zu tun, tausende Aufgaben und es scheint einfach, als wärest du nicht dazu in der Lage, das alles zu schaffen! Du hast alles auf einmal im Kopf und es kann einfach Augenblicke geben, in denen die einfachste Aufgabe vor dir liegt und du das Gefühl hast, es sei unmöglich, sie zu bewältigen. Was tun, wenn du dich in dieser Situation befindest?

Ich kenne den medizinischen Begriff für diesen Zustand nicht. Ich weiß nicht sicher, wie das heißt, ob das nun Depression, Panikattacken, Burnout oder Nervenzusammenbruch heißt. Was ich weiß ist, dass du dich entspannen musst.

Ich weiß, es hört sich im Moment total verrückt an, dass du dich hinsetzen würdest, um einen Kaffee zu trinken oder dir eine Badewanne einlassen und eine halbe Stunde darin versinken würdest. Es scheint dir, als würdest du noch nicht einmal die Zeit für eine ordentliche Dusche oder den Abwasch finden, wie also solltest du das schaffen? Ich sage dir: wenn du nur zwanzig Minuten in deine eigene Entspannung und Freude investierst, zahlt sich das vielfach aus! Du fühlst dich hinterher besser, bist schneller und effektiver in dem, was du tust und du hast etwas mehr Raum und Frische, um neue Ideen und Lösungen zu finden.

Wichtig hierbei ist, dass du es auch schaffst, deinen Verstand zu entspannen! Es würde nichts helfen, wenn du in der Badewanne liegst und an all die Dinge denkst, die du nicht geschafft hast. Du musst dir selbst erlauben zu entspannen. Wie schaffst du das?

Versuche es Schritt für Schritt: schreibe am Abend die Dinge auf, die du definitiv am nächsten Tag erledigen musst. Nimm dafür nur die wichtigsten Aufgaben her. Wenn du sie erledigst, war es ein guter Tag. Alles Weitere ist ein besonderer Grund, stolz darauf zu sein, es geschafft zu haben! So hast du deine Hauptaufgaben erledigt und deine Auszeit verdient, eine kleine Weile für dich, wirklich ohne jegliche Gedanken daran, was an Aufgaben noch so vor dir liegt.

Finde einen Rhythmus und halte dich daran, inclusive Sport und gesunde Essgewohnheiten. Das ist sehr wichtig: egal wie viel Stress du hast, plane eine halbe Stunde für Sport und dazu Zeit zum Essen ein. Vergiss das Essen nicht und iss keinen Müll. Dein Körper und Verstand brauchen die Kraft, also nähre sie und zwar ordentlich! Der Rhythmus und die Routine sind für deinen Verstand notwendig, so dass er weiß, was als nächstes kommt. Wenn du eine Routine hast, fällst du nicht ein leeres Loch zwischen deinen Aufgaben, in denen du dir Sorgen machst, was du nun als Nächstes machen sollst.

Und schließlich solltest du noch ruhiger werden, bevor du schlafen gehst. Lies ein gutes Buch, spiel mit deinen Kindern oder genieße Zeit zu zweit mit deinem Partner. Nimm dir diese Zeit, um das Leben zu genießen und nimm Abstand von deinem Stress – so dass du schlafen kannst, ohne dass dein Verstand damit beschäftigt ist, lauter Aufgaben zu lösen!

Und wisse schließlich, dass auch diese Zeit vorübergehen wird. Es wird Lösungen geben, wo du sie nicht erwartest und was du nun als Katastrophe ansiehst, mag sich als das Beste rausstellen, was dir in deinem Leben je passiert ist – oder zumindest nicht so schlimm, wie es nun für dich aussieht!

Does it stress you out when everybody is relaxed? – 17 Feb 16

I yesterday told you about a certain flexibility that you need when you are in India and make any plans in India. You may get stressed about it – but it is so much easier to just relax. Going away from the example of only India however, I would like to elaborate a bit more on a certain habit that people have: they get stressed when others around them are too relaxed!

This is something I have seen a lot: there are people who can only relax when there is someone else stressed in their vicinity. Their own level of stress rises when nobody else around them is stressed. This means that they actually seem to need the stress!

I have seen people like these react fully calmly in situations that were extremely stressful. Everyone around them is about to freak out, getting so nervous that it is difficult to find a solution to the problem. In these situations, they shine. They are able to keep a cool head and take control, calming down the others, often taking leadership and leading them out of that stressful frenzy. Obviously, they are appreciated in companies for this ability – but they react differently when they are around people who are relaxed!

If you put this same person into a situation of no or little stress, they get nervous. They enjoy situations of hectic around them so that they can focus on being calm. When there is nobody creating stress, they feel like something cannot be right. As if there is something everyone should be stressed about! Probably, someone is forgetting something. There must be an important issue nobody is taking care of! There will be something we need to get done as quickly as possible!

Even if there is no obvious reason for getting stressed, these people get stressed anyway. They need the stress for feeling good and if there is no reason, they create it themselves. For themselves as well as unfortunately for others.

This is where it gets important: you may feel that this description fits on you. If so, please try to change as soon as possible. The people around you obviously like to deal with normal life in a calm way and you are creating stress for them. Nobody wants to be stressed from outside and that is something that will fall back on you in a negative way! You have to relax and whenever you feel you are getting stressed out, think about where this stress is coming from! Is there really something to be stressed about or are you actually creating it yourself? Calm down anyway – this stress is not good for your health and your relation to the people around you either!

If you know someone in your surroundings who acts and reacts like this, stay calm. If you are in the position to, you can nicely explain them what is happening and that there is no need to be that much in stress. If you are close, gently show the problems that can arise from this. If you are not – try to stay calm anyway and not get annoyed.

Stress is not good for any of us! Let’s try to avoid it and relax ourselves – we will all be able to solve problems much more easily!

Stresst es dich, wenn alle um dich herum entspannt sind? – 17 Feb 16

Gestern habe ich euch von einer gewissen Flexibilität erzählt, die man braucht, wenn man in Indien ist und dort irgendwelche Pläne schmiedet. Man könnte sich deswegen stressen – aber es ist so viel leichter, sich einfach zu entspannen. Um vom Beispiel Indien jedoch etwas wegzukommen, möchte ich etwas mehr zu einer gewissen Gewohnheit sagen, die viele Leute haben: sie bekommen Stress, wenn andere um sie herum zu entspannt sind!

Das ist etwas, was ich oft gesehen habe: es gibt Leute, die sich nur entspannen können, wenn jemand anderes in ihrer näheren Umgebung gestresst ist. Ihr eigenes Stresslevel steigt, wenn um sie herum niemand Stress hat. Das bedeutet, dass sie den Stress zu brauchen scheinen!

Ich habe gesehen, wie solche Leute in extrem stressigen Situationen völlig ruhig reagierten. Alle um sie herum drehen fast durch und werden so nervös, dass es schwierig ist, eine Lösung für das Problem zu finden. In solchen Situationen glänzen sie. Sie sind in der Lage, einen kühlen Kopf zu bewahren und Kontrolle zu übernehmen, die anderen zu beruhigen, oft die Führung zu übernehmen und sie aus diesem stressigen Wahnsinn herauszubringen. Natürlich werden sie in Firmen für diese Fähigkeit geschätzt – aber sie reagieren anders, wenn sie Leute um sich haben, die entspannt sind!

Wenn man diese gleichen Personen in eine Situation mit wenig oder keinem Stress steckt, werden sie nervös. Sie genießen hektische Situationen um sich herum, so dass sie sich darauf konzentrieren können, ruhig zu sein. Wenn da niemand Stress macht, haben sie das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Als ob da etwas ist, um was sich jeder Sorgen machen sollte! Wahrscheinlich vergisst jemand etwas. Da muss es ein wichtiges Thema geben, das jeder gerade vergisst! Da muss es etwas geben, was so schnell wie möglich erledigt werden muss!

Sogar wenn da kein offensichtlicher Grund besteht, in Stress zu geraten, bekommen diese Leute Stress. Sie brauchen den Stress, um sich gut zu fühlen und wenn es keinen Grund gibt, machen sie sich selbst Stress. Für sich selbst sowie leider auch für andere.

Jetzt wird es wichtig: du hast vielleicht das Gefühl, dass diese Beschreibung auf dich zutrifft. Wenn ja, versuche bitte, das so schnell wie möglich zu ändern. Die Leute um dich herum handhaben ihr normales Leben offensichtlich lieber ruhig und du machst ihnen Stress. Niemand will von außen gestresst werden und das ist etwas, was negativ auf dich zurückkommen wird! Du musst dich entspannen. Immer wenn du das Gefühl hast in Stress zu verfallen, denk darüber nach, wo das herkommt! Ist da wirklich etwas, was den Stress rechtfertigt oder schaffst du ihn nicht doch selbst? Beruhige dich sowieso – dieser Stress ist nicht gut für deine Gesundheit und deine Beziehung zu den Leuten um dich herum!

Wenn du jemanden in deiner Umgebung kennst, der so handelt und reagiert, bleibe ruhig. Wenn du den Menschen gut genug kennst, kannst du nett erklären, was da geschieht und dass es unnötig ist, in so viel Stress zu verfallen. Wenn du ihm nahe stehst, kannst du die Probleme aufzeigen, die davon kommen können. Wenn nicht – versuche sowieso, ruhig zu bleiben und nicht genervt zu reagieren.

Stress ist für keinen von uns gut! Lasst uns also versuchen, es zu vermeiden und uns zu entspannen – dann können wir Probleme viel einfacher lösen!

Weniger Stress, wenn man die Welt aus Sicht der Kinder betrachtet – 17 Aug 15

Wenn man ein Kind bekommt, verändern sich viele Dinge. Die ganze Welt verändert sich! Dein Kind ist in deinen Gedanken bei dir und so merke ich auch, dass viele meiner Gedanken und Überlegungen zum Leben irgendwie mit unserer kleinen Apra zusammenhängen. Über eines dieser Beispiele möchte ich heute schreiben: wenn wir die Welt ein bisschen mehr so sehen, wie ein Kind das tut, könnten wir wirklich viel weniger Stress haben!

Diese Gedanken hatte ich, als ich unserem kleinen Baby beim Spielen zusah. Habt ihr jemals Kinder spielen sehen, wie erst alles in Ordnung ist, dann etwas falsch geht und es plötzlich so aussieht, als würde ihre ganze Welt zusammenbrechen? Vor einigen Tagen hat Apra aus Versehen ihrem Papierstern, mit dem sie gerne spielt, eine Zacke abgerissen. Die Welt brach zusammen! Bis Ramona ein gelb glitzerndes Klebeband fand, mit dem sie ihn klebte. Danach war der Stern noch viel besser!

Handle erwachsen, wenn die Dinge nicht so laufen, wie sie sollten. Brich nicht zusammen wie ein Kind – aber lass sie dann genauso schnell auch wieder in Ordnung kommen! Reite nicht auf dem Thema herum und mach weiter! Finde eine Lösung und vergesse das Problem! Wenn du ständig an das Problem zurückdenkst und deine Entscheidungen bereust, obwohl du sie nicht ändern kannst, bringt jede Menge unnötigen Stress!

Kinder machen auch nie mehrere Dinge gleichzeitig. Sie konzentrieren sich auf eine Handlung. Erwachsene denken meistens an die Zukunft, die Vergangenheit, an andere Pläne und Ideen, während sie etwas ganz anderes machen. Das Ergebnis ist oft, dass man versucht, etwas zu tun, wegen dieser Ablenkungen es jedoch nicht ordentlich oder rechtzeitig schafft. Diese Gedanken machen Stress und die Tatsache, dass man sich verspätet, macht auch Stress. Sei mehr wie ein Kind – denke einen Schritt nach dem anderen.

Sei flexibel und erforsche die Welt. Kinder sind immer bereit für etwas Neues. Sie wissen, dass es viele weitere Lösungen zu einem Problem gibt, die sie einfach noch nicht kennen! Du hast da einen Vorteil: Erfahrung. Statt diese Erfahrung jedoch negativ zu nehmen und bei den Handlungsweisen zu bleiben, die du schon hundertmal gemacht hast, sei offen, auch etwas Neues zu versuchen! Denke wie ein Kind – du wirst überrascht sein!

Vor allem, tu das, was du gerne tust. Kinder tun nichts, was ihnen keine Freude bringt. Sie verweigern und man hat seine Mühe, sie von etwas zu überzeugen. Als Erwachsener muss man vielleicht einige Dinge tun, die man nicht so mag, doch wenn man mal wirklich nachdenkt, so muss man sie gar nicht immer alle so tun. Es gibt auch andere Wege. Werde das los, was du kannst – und genieße dein Leben wie ein Kind!

Relieve Stress by seeing the World from the Eyes of a Child – 17 Aug 15

When you become a parent, a lot of things change. Your whole world changes! Your child is with you in your thoughts and that’s how I realize that a lot of my contemplations on life in general now link to our little Apra. One of these examples I would like to write about today: if we see the world a bit more like a child does, could actually reduce a whole lot of stress!

I got to this point watching my little baby play. Have you ever seen children play, then something gets wrong and it seems like their whole world breaks down? The other day, Apra had accidentally torn off a spike of her paper star which she likes to play with. It was the end of the world! Until the moment Ramona found sparkly, glittery yellow tape to fix it with. After that, the star was even better!

Be an adult when things don’t work the way they should. Don’t break down like a child – but let it get fine just as quickly as well! Don’t dwell on the issue and move on! Find a solution and forget the problem! Thinking back on what was wrong and regretting your decisions although you cannot change them brings a whole lot of unnecessary stress!

Children also never do several things at a time. They concentrate on one action at a time. What adults do different most of the time is to think of the future, the past, other plans and ideas while doing something completely different. The result often is that you are trying to do something, but due to your distractions you don’t get it done well or on time. These thoughts stress you and the fact that you get delayed stresses you as well. Be more like a child – think one step at a time.

Be flexible and explore. Children are always ready for something new. They know that there can be many more solutions to a problem which they have just not discovered yet! You have an advantage: experience. Instead of using this experience in a negative way however, only sticking with the actions you have performed a hundred times, be open to try something new as well! Think like a child – you will be surprised!

Most of all, do what you like. Children don’t do what they don’t enjoy. They refuse and you will have a hard time convincing them. As an adult, you may have to do some things that you don’t like but if you really think of it, you may not actually have to do them. There are other ways. Get rid of them if you can – and enjoy your life like a child!