Trataka – Starrende Meditation

Namen

Trataka, Tratak, yogisches Starren, starrende Meditation

Tratak ist ein bekanntes Kriya oder Karma der sechs Yoga Karmas, das ‘Shatkarma’ und ist auch eine Meditationsübung.

Es werden viele verschiedene Praktiken in unterschiedlichen Texten erklärt, die sich jedoch alle ähneln. Du findest die Ausübung von Tratak mit einem Betel-Blatt, Papier, einer Kerze, Dunkelheit, dem Himmel, einem Foto, Kristall, Stein, Blume, dem Mond, einem Stern, einem Gemälde, Schatten, der Natur, einem Baum, Meereswellen, einer Flagge, einem Vogel usw.

Ausübung von Trataka

Der Hauptbestandteil von Trataka ist: Starren. Egal, welches Objekt du dafür benutzt, du konzentrierst dich darauf und starrst darauf, ohne zu blinzeln. Du kannst sogar deine Augen schließen und mit geschlossenen Augen starren. Wähle ein Objekt, das gerade zur Hand ist. Wenn du in der Natur bist, nimm einen Baum, Stein, Blume oder ähnliches. Wenn es Nacht ist, mach Trataka mit dem Mond oder den Sternen. Wenn du zu Hause bist, nimm einfach irgendetwas, das dir zur Hand ist und worauf du starren kannst.

Die geläufigste und am häufigsten empfohlene Variante ist die Ausübung mit einer brennenden Kerze. Zünde die Kerze im Dunkeln an und stelle sie ungefähr 75 bis 90 cm von dir entfernt – auf Augenhöhe – auf.

Konzentriere dich auf die Flamme und starre kontinuierlich darauf, ohne zu blinzeln, bis Tränen deine Wangen hinunter rinnen. Dann schließe deine Augen, aber starre weiterhin für 15 bis 20 Sekunden mit geschlossenen Augen auf den selben Punkt. Dann entspanne deine Augenmuskeln.


Lege deine Handfläche über deine Augen – übe dabei keinen Druck auf deine Augäpfel aus. Bewege deine Hände sanft in Kreisen. Nimm ein Handtuch oder Taschentuch um deine Augen zu wischen.


Danach kannst du mit der Übung fortfahren. Du kannst sie bis zu 12 – 15 Minuten lang machen.

Für eine innere Trataka Praxis, schließe deine Augen und beginne damit, auf dein drittes Auge – zwischen deinen Augenbrauen – zu starren. Konzentriere dich auf deine Atmung und dann auf deinen Geist und deine Gedanken. Wähle daraus einen speziellen Gedanken oder ein Bild und konzentriere dich darauf.


Denk zum Beispiel an jemanden, den du liebst. Starre innerlich darauf und schränke dann deine Sicht ein, indem du auf einen bestimmten Punkt in dem Bild schaust. Fahre mit der Übung fort, bis du deine Umgebung völlig vergessen kannst. Das ist das Stadium tiefer Meditation und wird Trataka Meditation oder auch Dharana genannt.

Warum man Trataka durchführen sollte

Trataka ist eine ausgezeichnete Übung für die Augen. Sie bewegt die Augenmuskeln, die im Normalfall des Sehens oft Starren, ohne sich zu bewegen. Trataka hilft Menschen, die an grünem Star, Bindehautentzündung, Augenherpes, Keratokonus, Makuladegeneration oder hohem Augendruck leiden und wirkt manchmal sogar gegen Retinitis Pigmentosa und die Stargardt Krankheit.

Geläufige Probleme wie Hypermetropie (Weitsichtigkeit) und Myopie (Kurzsichtigkeit) sowie Astigmatismus können gelindert werden. Periphäre Sichtschwierigkeiten, Presbyotie (Altersweitsichtigkeit) und Diplopie können durch die Ausübung von Trataka gelindert werden.

Wenn du an häufigen Kopfschmerzen leidest, kann dir die regelmäßige Ausübung von Trataka helfen, sie zu bekämpfen.
 
Neben körperlichen Wirkungen für deine Augen, hat Trataka auch viele Wirkungen auf deinen Geist. Wenn du dich regelmäßig für kurze Zeit in Trataka konzentrierst, erhöhst die Konzentration im Alltag erheblich. Du wirst den Fokus länger halten können und bist nicht so leicht ablenkbar.

Durch die Zeit, die du dir für diese Konzentrationsübung nimmst, verringerst du auch den Stress in deinem Alltagsleben. Das wirkt positiv auf deine mentale Gesundheit, hilft dir, besser zu schlafen und beruhigt dein Nervensystem.

Worauf man bei Trataka achten sollte

Lass dich nicht durch deine Gedanken ablenken – halte den Fokus deiner Augen und bleib konzentriert.

Tipps und Hilfen

Atme normal weiter und sei entspannt, das hilft dir beim Konzentrieren. Wenn du daran gewöhnt bist, Dirgha Pranayama auszuüben, kannst du auch diese Atemtechnik verwenden.
Halte ein Taschentuch oder Handtuch griffbereit, um deine Augen wischen zu können und dich schnäuzen zu können.

Wenn du Augenprobleme hast und Trataka dafür verwenden möchtest, sprich bitte vorab mit deinem Arzt und Yogalehrer.

Netra Dhauti – Augenreinigung

Namen

Netra Dhauti, Augenreinigung

Ausführung von Netra Dhauti

Sitze in Utkatasana und gib sauberes, frisches Wasser in eine kleine Schüssel. Öffne deine Augen und spüle deine Augen mit dem sauberen Wasser, indem du etwas Wasser in deine Hände nimmst und in deine Augen spritzt.


Dann nimm so viel Wasser wie möglich in deinen Mund und spüle deine Augen noch einmal wie oben beschrieben. Spücke dann das Wasser in deinem Mund aus.
Wiederhole diesen Vorgang mindestens 3 Mal.

Eine andere Möglichkeit, diese Übung zu machen funktioniert so: Forme mit deinen Händen eine Schale und fülle sie mit Wasser. Dann beug dich nach Vorne, sodass deine Augen in deiner Hand-Wasser-Schale sind. Öffne und schließe nun die Augen damit sie gereinigt werden.


Du kannst auch einen großen Topf mit Wasser nehmen, dein Gesicht eintauchen, wasser in deinen Mund nehmen und dann deine Augen öffnen und schließen.


Heutzutage gibt es auch Augenschalen, die du für diese Übung verwenden kannst.

Warum man Netra Dhauti durchführen sollte

Netra Dhauti verbessert deine Sicht und wirkt gut gegen alle möglichen Augenprobleme. Diese Übung hilft auch gut gegen Kopfschmerzen, weil diese oft im Zusammenhang mit angestrengten Augen entstehen.


Auch Schlaflosigkeit kann gelindert werden, weil diese Übung den Augen eine Pause verschafft und sie durch den Reinigungsvorgang so etwas wie ein “work-out” bekommen, um sie dann zu entspannen.

Wann man Netra Dhauti vermeiden sollte

Mach diese Übung nicht, wenn du Wunden in deinen Augen hast oder gerade eine Augenoperation hinter dir hast.

Tipps und Hilfen

Wenn deine Augen brennen, verwende Rosenwasser um sie zu spülen oder mische dein Wasser mit etwas Rosenwasser. Wenn deine Augen schmerzen, brennen oder es sich anfühlt als würden sie tränen, kannst du etwas Triphala (ayurvedische Medizin) beimischen.

Jala Neti – Nasenreinigung (Wasser)

Namen

Jala Neti, Wasser-Neti, nasale Reinigung mit Wasser

Um Jala Neti zu machen, brauchst du ein Neti-Nasenkännchen oder ‘Ganga Sagar”, wie es in Indien heisst. Dies ist ein Gefäß, das einen röhrenförmigen Ausguss hat mit dem das Wasser stetig ausfließen kann.

In Indien wurde Neti Kriya früher ohne Nasenkännchen durchgeführt. Sie zogen das Wasser aus einem Trinkgefäß in die Nase.

Andere Praktiker tranken Wasser und ließen es anschließend durch die Nase wieder hinauslaufen. Wieder andere tranken es durch die Nase und führten danach Kunja Kriya aus. Diese nasale Reinigung auf unterschiedliche Weise wurde als Teil der normalen Körperreinigung eingesetzt, so wie Zähne putzen und duschen. Mit der Erfindung des Nasenkännchens wurde die Praxis einfacher für die Leute, die noch nie eine Neti durchgeführt haben.

Ausführung von Jala Neti

Du brauchst ein Nasenkännchen, einen halben Liter angenehm warmes Wasser und ungefähr einen Teelöffel Meersalz. Mische das Salz ins Wasser.

Jala Neti kann stehend ausgeführt werden, hockend oder in Utkatasana. Wenn du stehst, beuge dich aus der Hüfte vor und beginne. Prüfe, welches deiner Nasenlöcher aktiv ist und beginne von dort aus.

Fülle dein Nasenkännchen mit salzigem Wasser und wenn dein rechtes Nasenloch aktiv ist, kippe deinen Kopf nach links und platziere den Ausguss des Kännchens in dein rechtes Nasenloch. Das Ende des Ausgusses sollte so groß sein, dass es in dein Nasenloch passt. Lehne dich ein bisschen nach links und beginne durch deinen Mund zu atmen. Entspanne dich und lasse das Wasser durch dein rechtes Nasenloch einfließen und zum linken hinaus.

Wenn alles Wasser draußen ist, nimm das Kännchen weg von der Nase und schnäuze das restliche Wasser zusammen mit dem Schleim kräftig hinaus.

Wiederhole die gleiche Prozedur mit deinem anderen Nasenloch.

Nachdem du das Kriya von beiden Seiten ausgeführt hast, stehe gerade, beuge dich etwas nach vorne und nimm 5-10 Atemzüge durch den Mund und ausatmend durch die Nase. Wenn du immer noch das Gefühl hast, dass Wasser in der Nase ist, beuge dich komplett nach vorne und wiederhole die Atmung. Richte dich wieder auf und schnäuze alles hinaus was übrig ist.

Nun kippst du deinen Kopf nach hinten für etwa 30 Sekunden, dann nach links für 30 Sekunden und schließlich nach rechts 30 Sekunden. Nochmal schnäuzt du hinaus, was an Resten übrig ist.

Warum man Jala Neti durchführen sollte

Neti ist eines der besten Kriyas um die Nase und Nasennebenhöhlen zu reinigen. In unserer Nase befinden sich Haare, die Staub, Schmutz und Schleim auffangen. Dadurch verhindert dein Körper, dass dieser Schmutz weiter in dein Atemwegssystem gelangt.

Der Schmutz sitzt dann jedoch in der Nase fest. Die Praxis von Neti hilft dir, deine Nase von eben diesem Schmutz, Schleim und Bakterien zu säubern.

Durch diese Reinigung beugt Neti Infektionen der Nasenhöhle vor und kann diese sogar heilen. Auch Heuschnupfen und andere Allergien, Nasennebenhöhlenentzündung und Polypen kann vorgebeut und geheilt werden. Sogar Entzündungen im Rachenraum, Husten und Mandelentzündungen können vorgebeugt und geheilt werden.

Wenn du an Asthma oder Bronchitis leidest, kann Neti dir das Atmen erleichtern, indem du deine Nasenlöcher öffnest und reinigst.

Deine Nase ist mit deinen Augen, Ohren und deinem Gehirn verbunden. Von daher kommt auch das Gefühl eines schweren Kopfes, wenn du Schnupfen hast und deine Nasenhöhle verschleimt ist. Du spürst den Druck auf den Ohren und das kann sogar Kopfschmerzen verursachen. Diesen Schleim zu reinigen hat einen sehr befreienden Effekt!


Du wirst also Kopfschmerzen und Migräne los, deine Sicht wird klarer. Deine Augen werden befeuchtet und du strahlst mehr. Wenn dein Hörvermögen durch Schleim beeinträchtigt ist oder du Schmerzen, Entzüdungen oder Infektionen in den Ohren hast, ist Neti eine hilfreiche Praxis. Man sagt sogar, dass sie Ohrenentzündung und Tinnitus heilt.

Die Reinigung deiner Nasengegend fördert auch die Stärke deines Geruchsnervs, der mit den Geschmacksnerven verbunden ist. So verbessert neti den Geruchs- und Geschmackssinn.

Zudem ist Jala Neti einen ausgezeichnete Unterstützung für all jene, die mit dem Rauchen aufhören möchten.

Tipps und Hilfen

Pass auf, dass du dir kein Wasser vom oberen Ende des Kännchens in dein Gesicht leerst.
Drücke den Schnabel des Kännchens nicht zu stark in deine Nasenlöcher.


Die Nase nach der Praxis zu trocknen, indem du schnäuzt ist notwendig, weil es nicht gut ist, Wasser in der Nase zu belassen. Das kann ein seltsames Gefühl im Kopf verursachen, schnäuze es also lieber hinaus.

Um dich auf Jala Neti vorzubereiten, kannst du Dirgha Pranayama und Nadi Shodhana Pranayama ausüben. Nach Jala Neti kannst du Kapalabhati Pranayama anwenden, was deine Nasenhöhle trocknen wird.