Wie man bei Problemen mit zwischenmenschlichen Beziehungen seine Emotionen handhabt – 27 Okt 15

Nicht jede Schwierigkeit, die uns im Leben begegnet, ist von finanzieller Natur. Im gestrigen Blogeintrag lag mein Augenmerk eher auf Problemen im Geschäft und mit dem Geld, doch natürlich gibt es Themen, die manchmal noch schlimmer sind als jedes finanzielle Problem es jemals sein könnte: Probleme in deiner Beziehung zu anderen Menschen, deinen Freunden, deiner Familie und vor allem deinem Partner. Wie sollen wir mit diesen Problemen umgehen?

Zunächst einmal gilt das gleiche Konzept: beruhige dich, bevor du irgendetwas tust. Es ist klar, dass dich eine Meinungsverschiedenheit, eine Diskussion oder ein Streit mit einem geliebten Menschen völlig erschüttert zurücklassen kann. Vielleicht fühlst du dich aufgebracht und wütend, oder aber am Boden zerstört, vielleicht fließen die Tränen oder du zitterst am ganzen Körper. Du kannst das Gefühl haben, dass du Recht hattest oder bedauern, was du getan hast, aber für jeglichen weiteren Gedanken und jede weitere Handlung musst du dich beruhigen und deinen Kopf frei bekommen!

Das bedeutet nicht, dass es dir nicht mehr Leid tun sollte oder dass du dich nicht mehr ungerecht behandelt fühlen solltest! Es bedeutet, dass du deine Gefühle erkennst und weißt, wo sie herkommen. Analysiere einmal: was genau ist der Auslöser für diese Gefühle? Etwas, was der andere gesagt hat? Etwas, was du getan hast? Was hat dir das Gefühl gegeben, das du jetzt hast? War es eine Handlung oder nur ein Gedanke oder eine Sorge von deiner Seite?

Ich bin selbst eine emotionale Person, doch während es für viele Leute zu sehr nach einem Vorgang im Verstand aussehen mag, glaube ich, dass wir diesen Weg manchmal gehen müssen, um herauszufinden, was das Problem ist. Wenn ich so sehr in der Emotion bin, dass ich nicht mehr genau erkennen kann, warum ich diese Emotionen habe, können meine Handlungen genau das ausdrücken.

Die dümmsten Verbrechen werden begangen, weil Menschen ihre Wut nicht im Zaum halten können. Hinterher wissen sie oft gar nicht wirklich, warum sie so reagiert haben, wie sie es nun eben haben. Sie waren wütend – doch bei klarem Verstand wissen sie selbst, dass ihre Wut ihre Handlungen nicht rechtfertigte. Dass sie von einer inneren Verletzung stammen, für die der andere noch nicht einmal die Schuld tragen mag.

Sobald du also weißt, warum du dich so fühlst, wie du es tust, kannst du an der Lösung des Problems arbeiten.

Wenn es etwas ist, das du falsch gemacht hast und wenn dir das leid tut, so halte ich es nie für zu spät, sich zu entschuldigen. Man kann nicht erwarten, dass der andere die Entschuldigung unter allen Umständen annimmt – doch für dich selbst kannst du diesen Schritt machen und es dir selbst klar machen, dass du dich entschuldigt hast. Selbst, wenn es nicht angenommen wird, hast du es versucht und du kannst weitergehen!

Wenn der andere dir Unrecht getan hat, hast du nun die Möglichkeit herauszufinden, was du deshalb unternehmen möchtest. Du kannst dem anderen deine Gefühle erklären oder du kannst entscheiden, was du als nächstes tun möchtest. Es ist eine Möglichkeit für dich, nach deinen tieferen Gefühlen zu handeln, nicht nur dem vorübergehenden Zorn.

Am Ende ist egal, was geschieht, die Nachricht bleibt praktisch die Gleiche: was auch immer das Problem ist, die Welt wird nicht davon zusammenbrechen. Bleib ruhig und finde heraus, was du tun kannst!

Versuche nicht, die Verantwortung anderer zu übernehmen – 24 Okt 13

Gestern habe ich erzählt, dass meine Familie nicht zu der Einweihungsfeier von Bekannten eingeladen war und ich beschloss, mich trotzdem darüber zu freuen, auch wenn es zu Beginn schmerzte. Die Geschichte war jedoch an diesem Punkt noch nicht vorbei – heute erzähle ich euch ein bisschen mehr über die Wut, Verwirrung und andere Gefühle, die sie verursacht hat.

Jeder weiß, dass ich eine ausdrucksstarke Person bin und in meinem Herzen nichts lange mit mir herumtrage. Nachdem unsere Emotionen und Gefühle zu diesem Vorfall sich zwei Tage später etwas gelegt hatten, schrieb ich diese Geschichte und meine Gefühle auf Facebook. Ich verrate nie die Identität anderer und habe mich auch in diesem Fall an diese Regel gehalten und nur die Schlussfolgerung ausgedrückt, die ich für meine eigenen Emotionen gezogen habe.

Ein Freund von uns und Verwandter der Gastgeberin, die uns nicht eingeladen hatte, war wütend hierüber. Doch als er auf Facebook schrieb und mit seinen Worten meinen Atheismus – und Facebook gleich mit – in die Hölle wünschte, hat er die Identität der Gastgeberin aufgedeckt, was ich wirklich nicht wollte. Also entfernte ich seine Antwort und rief ihn an, um das Thema klarzustellen.

Um es kurz zu machen, unser Freund, der als Verwandter natürlich an dem Programm teilgenommen hatte, sagte mir, ich hätte die fehlende Einladung falsch aufgefasst, es sei nur ein kleines Haus mit wenig Platz, wir hätten an der religiösen Zeremonie doch sowieso keine Freude gehabt und das Essen sei scharf gewesen und damit für uns nicht essbar. Wir hätten einige Tage später eine Einladung für ein Essen nur mit der Familie bekommen.

Die Gastgeberin rief mich schließlich auch noch an – eine Woche später, um mir alles Gute zum Geburtstag zu wünschen – und gab eine ganz andere Erklärung. Sie sagte, sie hätte niemanden eingeladen, aber alle über den Termin informiert. Eine seltsame Aussage – woher sollen deine Gäste wissen, wann sie kommen müssen? Sind alle ganz zufällig zur gleichen Zeit aufgetaucht? Naja, wie auch immer, diese Freundin gab ihren Fehler zu und entschuldigte sich am Ende. Interessanterweise jedoch stritt sie ab, jemals eine von den Ausreden verwendet zu haben, die wir gehört hatten und sie hatte auch nie gesagt, sie würde uns später einladen.

Jetzt war es klar, dass unser Freund versuchte, etwas in Ordnung zu bringen, das nicht er, sondern eine Verwandte getan hatte. Hätte uns irgendjemand ein paar Tage später einladen wollen, hätten sie uns auch am gleichen Tag anrufen können! Wir waren nur einen Anruf entfernt! In mehreren Gesprächen, die ich noch mit diesem Freund hatte, sagte ich ihm, dass man doch nicht die Verantwortung für die ganze Familie übernehmen kann! Es ist einfach unmöglich, weil das alle Individuen sind, die ihre eigenen Entscheidungen treffen und diese Entscheidungen vielleicht ganz anders aussehen, als das, für was du dich entscheiden würdest! Ich erzählte ihm, dass all meine Brüder und meine Frau ihre Verantwortung selbst übernehmen müssen!

Mein Freund hatte mich angelogen. Ein seltsames Gefühl. Zuerst fühlte ich mich schlecht wegen der fehlenden Einladung, dann wegen dem Angriff wegen meines Facebook-Texts und dann wegen der Lüge.

Trotzdem hege ich für diesen Freund keine schlechten Gefühle und die ganze Geschichte wird an unserer Freundschaft nichts ändern. Warum? Weil ich weiß, warum er das getan hat. Er hat versucht, mich aufzuheitern und wollte nicht, dass sich die Beziehung zwischen mir und seinen Verwandten verschlechtert. Es war ein Versuch von einem guten Herzen, aus Freundschaft und Liebe. Ich weiß, das liegt in seiner Natur – er will für die Handlungen anderer Verantwortung übernehmen. Aber wenn jemand anderes isst, so füllt sich nicht dein Magen. Wenn jemand anderes etwas Falsches macht, liegt es nicht an dir, das Problem in Ordnung zu bringen! Warum nimmst du den Fehler anderer Leute auf deine Schultern? Ich hätte es besser gefunden, wenn er gesagt hätte ‚Ich weiß nicht, warum ihr nicht eingeladen wart‘ anstatt zu versuchen, die Verantwortung einer anderen Person zu übernehmen – doch am Ende ist die Grundlage unserer Freundschaft nicht die Bedingung, dass man den anderen immer einlädt.

Ich beendete das Thema schließlich, indem ich ihm sagte, dass es keine große Sache sei. Ich habe darüber auf sozialen Medien und hier geschrieben, um meine eigenen Gefühle zu ordnen und auszudrücken. Unsere Vorstellung zu solchen Dingen mögen ja unterschiedlich sein, aber ich weiß, er hat in seinem Herzen Liebe, Freundschaft und gute Wünsche – und so liebe ich ihn wie zuvor.

Anerkennung, Beleidigungen und Warnungen nach meinem Artikel über Sri Sri Ravi Shankar – 22 Feb 13

Die Tagebucheinträge der ganzen Woche standen unter dem Einfluss von Sri Sri Ravi Shankar, seinen angeblichen Handy-Ladekräften und den Folgen meines Artikels darüber. Ich dachte, ich sollte die Reaktionen verschiedener Leute auf meinen Blogeintrag mit euch teilen, es könnte euch interessieren.

Natürlich war da die gewöhnliche, wütende Antwort von Sri Sri Ravi Shankars Anhängern und Mitgliedern der Art of Living Organisation. Diese extreme Reaktion ist zumeist voller Beleidigungen und nicht allzu unterhaltsam, in einer Sprach, die ich in meinem Blog nicht verwende und die ich deshalb hier auch nicht wiederholen möchte. Sagen wir einfach, dass ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen könnt und jederlei Beleidigungen nennen könnte, sie haben sie in den letzten vier Tagen höchstwahrscheinlich verwendet. Das Lustige ist, dass das Leute sind, die gerne meditieren, die Frieden und Harmonie suchen und deren Guru ihnen doch selbst sagt, dass sie über niemanden Etwas Schlechtes sagen oder denken…

Naja, aber das ist jedes Mal passiert, wenn ich über einen falschen Guru geschrieben habe und deren betrügerisches Verhalten aufgedeckt habe. Es ist nicht sehr überraschend und das normale Verhalten, vergleichbar mit einem verschreckten, in die Enge gedrängten Tier. Wenn sie damit konfrontiert werden, wie sie von ihrem Guru betrogen wurden, probieren diese Anhänger den Angriff als Verteidigung, aber auch das nicht sehr geschickt!

Es gibt jedoch auch andere und etwas gemäßigtere Reaktionen. Jemand, der die Atemübungen verwendet hat, die Sri Sri Ravi Shankar lehrt, und dem das ganz offensichtlich auch gut getan hat, versuchte, eine Erklärung dafür zu finden, warum sein Guru solchen Unsinn schreibt oder es auch nur in einem Vortrag sagt. Er folgerte, dass die Menschen im Publikum des Programms, das ja in einer ländlichen Gegend abgehalten wurde, etwas ‚einfach gestrickt‘ und von ‚niedriger Intelligenz‘ waren und solche Geschichten von einem Guru doch erwarteten.

Es ist eigentlich recht lustig, die Geschichte so zu erklären. Es ist eine vorsichtige Art zu sagen: das Publikum ist dumm, darum muss er sie zum Narren halten. Wirklich? Ist das, was eine erleuchtete Person tun sollte? Zum Einen sollte man nie annehmen, dass die Person vor einem dumm ist. Dazu kommt, dass man Leuten nicht das sagen sollte, was sie hören wollen, nur damit man bekommt, was man will! Eine ehrliche Person verhält sich nie so! Selbst wenn die Menschen das von Sri Sri Ravi Shankar erwarteten, warum würde er so etwas nur dem Publikum zuliebe erfinden?

Nein, ich denke, das kann man nicht als Erklärung oder Entschuldigung für ihn verwenden. Ich glaube, dass es wahrscheinlich jemanden gibt, dessen Aufgabe es ist, jeden Vortrag aufzuschreiben oder aufzunehmen und eine weitere Internetseite, einen weiteren Artikel daraus zu machen, ohne dass dieser weiter geprüft wird. Er sagte es, es wurde veröffentlicht und als sie bemerkten, dass nicht jeder dem Glauben schenkt, dass Sri Sri Ravi Shankar allwissend und allgegenwärtig sei oder gar ein göttliches, erleuchtetes Wesen, nahmen sie es wieder von der Seite.

Es gab jedoch auch viele Kommentare der Unterstützung von Lesern und Freunden, Menschen, die selbst von der Organisation enttäuscht waren und andere, die überrascht waren, da sie dachten, er sei seriöser als das. Ein paar Freunde sorgten sich auch um mich, als sie meine scharfen Worte lasen, da seine Organisation recht groß ist und jede Menge Geld hat und er irgendeinen Einfluss haben und mir schaden könnte.

Ich danke euch all meinen Freunden für ihre Unterstützung, aber ihr müsst euch um mich keine Sorgen machen. Ich weiß, ich stehe nicht alleine auf weitem Feld, wenn ich über betrügerische Gurus schreibe, wenn ich Skandale aufdecke oder einfach nur Informationen zu scheinheiligen, falschen und gefährlichen religiösen Anführern sammle. Es gibt Hunderte und Tausende andere Menschen, die nicht gerade glücklich mit ihnen sind, die wissen, dass es falsch ist, was sie tun und die zur Unterstützung kommen würden. Sie äußern sich vielleicht nicht so laut wie ich, aber sie sind da und das ist etwas, das nicht nur ich weiß, diese Gurus wissen es auch!

Ego und Perfektionismus – eine gefährliche Kombination – 7 Dec 12

Gestern sagte ich, dass Kritik von Leuten mit Ego-Problemen nie gut augenommen wird. Das ist ja auch klar – jede Art von Kritik, sei sie gut gemeint oder auch nicht, bedeutet, das da etwas falsch ist mit ihnen oder mit dem, was sie getan haben. Ihr Ego kann das nicht akzeptieren und sie werden wütend und verändern überhaupt nichts. Besonders, wenn dieses Ego mit Perfektionismus gepaart ist, hat ein Mensch die größten Problem sogar mit dem kleinsten Stück Kritik.

Für einen Perfektionisten, der kein Ego-Problem hat, ist es wohl auch nicht so schlimm, wenn ihm jemand einen Fehler in seiner Arbeit zeigt. Es beißt trotzdem – weil es bedeutet, dass seine Arbeit nicht perfekt war – aber er wird trotzdem diese Einzelheit verändern, um sein Werk so vollkommen zu machen, wie nur irgend möglich. Am Ende ist er vielleicht sogar der Person dankbar, die ihm das gesagt hat, weil derjenige es ihm ermöglicht hat, perfekt zu sein, zumindest in seinen Augen.

Die Definition von perfekt besagt ja, dass etwas die höchste Ebene des ‚Gut-seins‘ erreicht hat. Wenn etwas perfekt genannt wird, bedeutet es, dass es nicht besser hätte sein können. Ein Perfektionist versucht, mit seiner Arbeit auf diese Ebene zu kommen. Er übt immer wieder, bis er wirklich dort ankommt oder er untersucht jeden Teil seiner Arbeit im Detail, korrigiert, verändert und achtet auf jede Einzelheit, um es wirklich perfekt zu machen. Jeder Makel, und sei er noch so klein, stört ihn.

Ein normaler Perfektionist weiß auch, dass niemand perfekt ist und dass Perfektion, obwohl es per Definition der Punkt ist, wo du die Grenze erreichst, eigentlich keine Grenzen hat. Es gibt immer etwas, das besser sein könnte. Du spielst perfekt Gitarre, aber dann ist da plötzlich ein Gitarrist, der noch besser spielt als du! Du schaffst ein perfektes Kunststück, siehst dann aber ein weiteres Kunststück, deinem ganz ähnlich, in das der Künstler ein Element eingebaut hat, das dein Werk auch verbessert hätte! Perfektion hat in sich einen Widerspruch: es ist die Grenze, das Beste, gleichzeitig gibt es aber immer noch etwas besseres.

Der Perfektionist weiß das und befindet sich in dem Konflikt, perfekt sein zu wollen, während er auch weiß, dass es immer jemanden oder etwas gibt, dass noch ein bisschen perfekter ist.

Wenn das Ego jedoch in einem Perfektionisten aufkommt, verändert sich die Situation. Sein Ego lässt ihn glauben, dass er perfekt ist. Das ist der Punkt, an dem diese Person zur explosiven Gefahr für seine Umgebung wird und besonders für denjenigen, der es wagt, eine seine Handlungen oder das Ergebnis seiner Arbeit zu kritisieren.

In diesem Fall stoßen der innere Konflikt des Perfektionisten mit der Angst ‚Oh, habe ich etwas übersehen?‘ auf den Gedanken des Ego ‚Das kann nicht sein, ich habe an alles gedacht!‘ und das Ergebnis ist ein direkter Angriff: ‚Wenn du es besser kannst, mach es das nächste Mal doch selbst!‘ oder ‚Okay, dann mache ich das jetzt alles kaputt und dann kannst du zusehen, wie du es wieder hinkriegst!‘ oder etwas in die Richtung. Der Perfektionist bereut dies später, während das Ego in seinem Kopf weiter schreit ‚Ich hatte Recht, ich bin perfekt!‘

Ich habe einen Rag für jeden, der sich in einer solchen Situation befindet: halte dein Ego im Zaum. Immer, wenn du hörst, dass dich jemand kritisierst und du spürst, wie dir das Blut in den Kopf schießt, erinnere dich daran, dass es dein Ego ist, das den Blutdruck hochtreibt und es dir in den Ohren rauschen lässt. Du musst dich darüber nicht so aufregen! Nimm dir einen Moment Zeit, überlege, was der andere sagt und antworte dann. Wenn du inmitten einer Unterhaltung bist und es seltsam aussähe, wenn du einfach nur still bleiben würdest, während du dich sammelst, entschuldige dich einfach für einen Augenblick. Du willst später nichts bereuen müssen, also denke zuerst nach.

Arbeite daran, dein Ego zu kontrollieren und erinnere dich daran, dass niemand perfekt ist. Niemand erwartet das von dir. Sei einfach nur du selbst.

Was fühlt ein Baby? Beobachte die Entwicklung natürlicher Emotionen – 23 Feb 12

Wenn unsere kleine Apra im Bett oder in meinen Armen liegt, beobachte ich oft jede ihrer Bewegungen. Wenn sie wach ist, rede ich mit ihr und sie folgt mir mit den Augen und antwortet sogar mit kleinen Geräuschen. Manchmal öffnet sie ihren Mund, als ob sie auch etwas zu sagen hätte. Wenn sie schläft, beobachte ich, wie ihr Gesichtsausdruck sich von einem Augenblick zum anderen verändert. In einem Augenblick sehe ich, wie sie die Stirn in Falten legt und im nächsten Augenblick fängt sie an zu wimmern oder sogar zu weinen. Das ist jedoch schnell wieder vorbei und ihr Gesicht ist wieder ganz entspannt, bis sie dann breit grinst und ein wunderschönes Lächeln zeigt. Während ich sie beobachte, frage ich mich oft, was ihr im Kopf umgeht.

Wenn sie die Augen offen hat und sich umsieht, ist ihr Gesichtsausdruck manchmal deutlich eine Reaktion auf was sie sieht, fühlt oder hört. Natürlich ist der Grund für ihr Weinen entweder Hunger, eine nasse Windel, etwas Luft in ihrem Bauch oder der Wunsch, in die Arme genommen zu werden. Doch was ist der Grund für ihr Lachen? Was ist der Grund für ihr Stirnrunzeln? Was denkt sie? Manchmal glaube ich, ich kann sehen, wie sie neue Informationen aufnimmt, lernt und neue Dinge über die Welt um sie herausfindet. Ich versuche, sie zum Lachen zu bringen, schaffe es auch oft und freue mich, dass ich der Grund dafür war.

Wenn sie schläft, frage ich mich sogar noch mehr, was in ihrem Kopf vorgeht. Was könnte ihr Traum sein? Sie hat noch nicht viel gesehen, von was kann sie denn träumen und über was könnte sie lächeln? Wenn sie ganz plötzlich anfängt zu weinen, scheint es als würde in ihren Träumen manchmal etwas wirklich schlimmes passiert – aber was könnte das denn sein? Und im nächsten Augenblick ist alles wieder in Ordnung.

Unsere Kleine hat wirklich noch nicht viel Information oder Input zum Lachen oder Weinen. All die Emotionen durch die sie geht, wie Wut, Traurigkeit oder Freude, sind einfach nur natürlich. Sie sind natürlich und sie entwickeln sich gerade, genauso wie sich ihr Verstand entwickelt und ihr Körper sich entwickelt – und dieser tut das auf jeden Fall! Sie ist schon aus ihren ersten Kleidungsstücken herausgewachsen!

Und ein Beweis, dass Apra schnell lernt ist, dass Ammaji sie bereits zum Pinkeln trainiert hat. Ammaji nimmt sie von Zeit zu Zeit hoch, öffnet Hose und Windel und hält sie in einer bestimmten Position. Dann macht sie das rauschende Geräusch vom Wasser lassen nach und für gewöhnlich fängt das Wasser auch gleich an zu fließen.

Wir beobachten die Entwicklung unserer Tochter mit viel Freude und immer wieder bin ich erstaunt und fasziniert. Ich werde meine Faszination hin und wieder auf diese Weise mit euch teilen.

Menschliche Psychologie – Aggressive Reaktion wenn man sich schuldig fühlt – 15 Dez 11

Ich bin eine offene Person und ich drücke meine Meinung und meine Ansichten im Allgemeinen frei aus, ob das nun in einem Gespräch ist oder wenn ich mein Tagebuch schreibe. Ich erzähle, was ich in meiner Umgebung sehe und ich sage es deutlich, wenn ich etwas mag oder auch, wenn mir etwas nicht gefällt. Das bedeutet, dass man oft hören oder lesen kann, dass ich Anerkennung ausdrücke, aber man merkt auch, wenn ich glaube, dass etwas nicht richtig ist.

Das geschieht bei vielen Themen, sei das Religion, Aberglaube und die ganzen Zaubertricks, die darum herum aufgeführt werden, seien das Fragen zu Beziehungen und Liebe oder allgemein Verhalten wie Rauchen, Vegetarismus oder Umweltbewusstsein. Und sehr oft, wenn ich ausdrücke, dass etwas auf irgendeine Weise negativ ist, reagiert jemand sehr stark. Diese Reaktion kann wie ein Angriff mit gegen mich gerichteter Aggression sein oder jemand ist tödlich beleidigt und beendet jegliche Kommunikation. Ich fühle mich bei beiden Reaktionen seltsam, selbst wenn ich verstehen kann, warum die Leute so reagieren.

Von einem psychologischen Sichtpunkt aus ist es logisch. Wir haben in Hindi eine Redewendung: ‚Chor ki Dadhi mein Tinka‘. Wörtlich übersetzt bedeutet das ‚ein Fleck im Bart des Diebes‘. Das ist ein Satz aus einer Geschichte und die Bedeutung versteht man am Besten an diesem kleinen Beispiel: du sitzt mit zehn Männern in einem Zimmer und alle haben Bärte. Du weißt, dass einer von ihnen ein Dieb ist, weißt aber nicht welcher. Du musst nur sagen ‚Im Bart des Diebes ist ein Fleck‘ und von allen zehn Männern greift der Dieb nach seinem Bart, um zu sehen, wo der Fleck ist.

Immer, wenn man über ein Thema spricht oder etwas kritisiert, das moralisch falsch ist oder wenn man auf einen Fehler hinweist, den die Leute üblicherweise machen, ist es einfach nur natürlich, dass jemand, der genau das getan hat, eine starke Reaktion zeigt. Es ist ein Zeichen dafür, dass derjenige weiß, wovon du sprichst und genau das, was du kritisierst, bereits getan hat. Manchmal flippt der andere regelrecht aus weil du gewagt hast, das zu sagen!

Das geschieht eigentlich meistens bei Themen, bei denen sich andere schuldig fühlen. Wenn sie sich nicht schuldig fühlten, könnten sie dir einfach nur zustimmen oder dir ruhig antworten und etwas zur Diskussion beitragen. Stattdessen verleugnen sie das völlig und greifen dich an als Antwort auf deinen Angriff – obwohl du nie vorhattest, sie anzugreifen!

Ich habe dieses Verhalten bei Indern bemerkt, wenn ich über Indien spreche und ich habe es bei Westlern bemerkt, wenn ich über den Westen spreche. Ich habe diese Reaktion von Rauchern bekommen, wenn ich mit ihnen über Sucht spreche und von Fleischessern, wenn ich die grausame Abschlachtung von Tieren erwähne. Doch wieder ist das nur ein normaler psychologischer Prozess und eine natürliche Reaktion.

Das bedeutet jedoch nicht, dass man daran nichts ändern kann! Diese Reaktion und Einstellung ist nicht richtig. Wenn du merkst, dass du auf die Kritik einer anderen Person sehr stark reagierst, denke einmal über den Grund nach, warum das so ist. Wenn es einfach nur deshalb so ist, weil diese Person Recht hat, akzeptiere es. Fühle dich nicht angegriffen, nur weil du das Gleiche getan hast, über das derjenige spricht. Akzeptiere es ehrlich, wenn etwas falsch ist. Gehe aus dem Schuldgefühl heraus und beginne ein Gespräch, ohne dich schuldig zu fühlen. Dein Gespräch mit anderen wird viel mehr Früchte tragen! Vielleicht kann es dazu führen, dass du eine schlechte Angewohnheit ablegst oder etwas dafür tust, eine schlechte Situation zu verändern. Es bringt auf jeden Fall mehr Bewusstsein, wenn du dafür offen bist, anders zu denken!

Nimm Liebe und Beziehungen wichtig – du kannst niemanden ersetzen – 25 Mai 11

In diesem Bild, von links nach rechts: Balendu, Purnendu, Para und Yashendu

In unserem Leben treffen wir viele Menschen, manche kommen uns nahe andere nicht so sehr. Manchmal bemerken wir nicht, dass es um uns viele Menschen gibt, die uns lieben und die wir lieben. Wir sind in unserem alltäglichen Rhythmus so beschäftigt, dass wir nicht merken, wie wichtig es ist, diese Menschen zu haben.

Schätze deine Beziehungen und die Menschen um dich herum. Siehe und spüre ihre Liebe und gib ihnen Liebe zurück. Behalte ihre Liebe in deinem Herzen. Nimm deine Freundschaften, deine Beziehungen und deine Liebe wichtig.

Es kann geschehen, dass du manchmal jemanden gehen lassen musst, der nicht mehr bei dir sein möchte und mit dem du deinen Weg nicht mehr teilen kannst. Manchmal werden diese Beziehungen nach einiger Zeit wieder stärker. Versuche nicht, eine Beziehung zu vergiften. Wenn es nicht funktioniert, ziehe dich leise zurück. Wenn es geht, schaffe keine Bitterkeit zwischen euch. Wut, Ego und andere Emotionen schaffen ab und zu Aggressionen, aber denke darüber nach, wie weit du es diesen Emotionen erlaubst, dich hinwegzutragen. Wer weiß, vielleicht ändern sich die Zeiten und eine bittere Beziehung ändert sich wieder zum Besseren. Bitter und besser sind nur drei Buchstaben voneinander entfernt. Vielleicht willst du auch nicht, dass diese Person weiterhin Teil deines Lebens ist. Das ist auch in Ordnung, aber selbst dann würde ich raten, nicht so viel Bitterkeit zu erzeugen, dass es unwiderruflich zu Ende ist.

Ich habe auf diese Weise viele Menschen verloren und bemühe mich immer, keine Bitterkeit aufkommen zu lassen. Wenn es nicht mehr klappt, versuche ich damit meinen Frieden zu finden und ziehe mich etwas zurück, so dass sich unsere Wege leicht trennen. Auf diese Weise denke ich, dass immer die Möglichkeit besteht, dass wir wieder zueinander finden.

Manchmal geschieht es, dass man einen Menschen wirklich verliert und es sich auf keine Weise ändern kann. Sobald ein Mensch diese Welt und seinen Körper zurücklässt, gibt es kein zurück mehr. Und für jemanden, der gegangen ist, gibt es auch keinen Ersatz. Wenn dein Ehemann stirbt, kannst du wieder heiraten. Wenn du Freunde verlierst, kannst du dir neue suchen. Du kannst jedoch nicht denjenigen ersetzen, der zuvor da war. Wen wir verloren haben, den haben wir verloren.

Heute ist es das fünfte Jahr, dass ich am Geburtstag meiner verstorbenen Schwester Para an sie denke, sie aber nicht mehr da ist. Niemand kann sie jemals ersetzen. Es gab Menschen vor und nach ihrem Tod, bei denen ich das Gefühl hatte, ich hätte eine Schwester, doch nach einiger Zeit sind diese Menschen auch aus meinem Leben verschwunden. Es gibt keinen wahren Ersatz für eine Person, die man verloren hat. Ich habe aber die Erinnerungen an unsere Liebe.

Suchst du in der Beziehung zu deinem Mann nach einem Vater? – 27 Apr 11

Als ich gestern sagte, dass manche Eltern ihre Kinder so sehr behüten, dass sie später in ihrer Beziehung nach einem Partner wie Mutter oder Vater suchen, dachte ich, dass ich in einem eigenen Tagebucheintrag ein bisschen mehr über diese Art von Beziehungen schreiben sollte.

Bleiben wir zunächst einmal bei dem Beispiel einer Frau, die nach einem Partner sucht, der eine Vaterfigur für sie darstellt und keinen Liebhaber oder Ehemann.

Ein Grund, warum das geschehen kann, wurde bereits gestern erwähnt. Wenn Eltern ihre Tochter zu sehr behüten, bringen sie ihr bei, sich vor allem zu fürchten, weil alles gefährlich sein könnte und sie bei jedem Schritt, den sie macht, einen Fehler machen könnte. Sie macht nichts, ohne ihre Eltern zu fragen. Selbst wenn sie bereits erwachsen ist, machen sie alles für sie, kümmern sich um ihre Finanzen, treffen Entscheidungen für ihre Karriere und manchmal sogar für ihr Privatleben und ihre Beziehungen. Natürlich sieht sie sich in ihrer Unsicherheit nach einem Partner um, der ihr den gleichen Schutz und Rat geben kann. Jemand, der die Führung übernimmt.

Ein weiterer Grund für eine junge Frau, sich nach einem väterlichen Partner umzusehen ist die hohe Scheidungsrate. So oft brechen heutzutage im Westen die Familien auseinander und die Kinder werden von der Mutter allein aufgezogen, der Vater manchmal weit weg oder nicht einmal in Kontakt mit ihnen. In solchen Fällen geht den Kindern oft die männliche Energie in ihren Leben ab, eine Vaterfigur, die ihre alleinerziehende Mutter für sie trotz all ihrer Liebe nicht sein konnte.

Was auch immer der Grund, wenn eine Beziehung darauf begründet ist, dass eine Frau nach einem Vater gesucht hat, gibt es Konfliktpotential, das bei manchen Paaren nie zu tragen kommt, bei anderen jedoch zu mit der Zeit zu Schwierigkeiten in ihrer Beziehung führt. Er ist derjenige, der die Verantwortung trägt, während sie auf seinen Rat und seine Hilfe angewiesen ist. Sie bleibt unsicher, während für ihn die Last mit jedem Jahr immer größer wird. Er trägt immer mehr Verantwortung, muss alle Entscheidungen allein treffen, muss alles alleine regeln und fühlt, als wäre die Last der ganzen Welt auf seinen Schultern. Sie fürchtet sich davor, alleine irgendetwas zu tun und wenn er nicht da ist, um ihr zu helfen, reagiert sie gereizt und sogar wütend. Konflikt, Streit und Diskussionen sind das Ergebnis.

Wenn du dich selbst jedoch in dieser Situation wiederfindest, bedeutet das nicht, dass es keine Hoffnung gibt und du dich trennen oder scheiden lassen musst. Es gibt immer einen Weg, wenn beide Partner einander verstehen und den Bedarf nach Veränderung verstehen.
Sprecht über euer Problem, hört einander zu, ohne irgendwelche Anschuldigungen zu machen, sprecht einfach nur über Tatsachen und Gefühle und versteht auch das Gefühl des anderen. Sagt dem jeweils anderen, was ihr gerne ändern möchtet.

Du, die Frau, musst mehr in deine weibliche Stärke und Kraft gehen. Du bist nicht hilflos und musst dich nicht vor der Welt fürchten. Du bist stark, du bist erwachsen und du bist in dieser Welt, um sie zu genießen. Du hast einen Partner an deiner Seite, der dich unterstützt, aber manchmal braucht er auch Unterstützung von dir. Entdecke die Freude am Leben, indem du die Angst hinter dir lässt und in die eigene Kraft gehst.

Und du, der Mann, musst in der Lage sein, einen Teil deiner Verantwortung abzugeben. Das mag nicht leicht sein, weil du es gewohnt bist, alles auf deine eigenen Schultern zu nehmen. Du hast jedoch jemanden an deiner Seite, der mit dir durch diese Welt geht. Du bist immer noch für sie da, aber lass sie auch für dich da sein.

Auf diese Weise geht ihr einer gesunden, ausgeglichenen Beziehung entgegen. Gleichwertige Partner, die einander Unterstützung und vor allem Liebe schenken.

Hinduismus verbietet Menschen niedrigerer Kasten den Tempeleintritt – 19 Apr 11

Auf Facebook habe ich heute die obigen Bilder gesehen, die von einem meiner Freunde hochgeladen wurden. Es sind Bilder von einem Tempel in Himachal Pradesh, einem indischen Staat in den Bergen des Himalaya. Es ist ein schöner Staat und viele Menschen machen Pilgerschaften dorthin, in das ‘Land der Götter‘, wie es auch genannt wird. Die obigen Bilder sind Schilder an einem Tempeleingang und am Speisesaal daneben. Für diejenigen, die kein Hindi lesen können, würde ich gerne übersetzen, was auf den zwei Schildern steht.

“Menschen niedriger Kastenzugehörigkeit sollten den Speisesaal nicht betreten” und “ Menschen niedriger Kastenzugehörigkeit sollten den Tempel nicht betreten“
Das ist die Situation Indiens im 21. Jahrhundert. Wir entwickeln uns, das Land wird immer moderner, aber die Einstellung ist offensichtlich immer noch die Gleiche.

Vielleicht seid ihr jetzt empört über die Vorstellung eines solchen Schildes und darüber, dass man manchen Leuten der Gesellschaft verbietet, ihre Götter in dem gleichen Tempel zu verehren, wo es auch andere tun. Was die meisten Menschen jedoch nicht wissen, selbst wenn sie schon nach Indien gereist sind und dort Tempel besucht haben ist, dass das in allen Hindu Tempeln in ganz Indien ein ungeschriebenes Gesetz ist. Das bemerkt man vielleicht nicht überall, da es nicht überall Schilder gibt, doch es ist einfach selbstverständlich und jeder weiß es.

Solche Schilder sind eigentlich ein Verstoß gegen das Gesetz gegen Diskriminierung anderer aufgrund ihrer Kaste. Und so ist das auch ein Grund, warum man in größeren Städten auch Menschen niedrigerer Kasten in den Tempeln sieht. Eine Kastenzugehörigkeit ist sowieso nichts, was man offen sehen kann, also würde es niemand gleich bemerken. Selbst wenn man es bemerken würde, wäre es in einer größeren Stadt schwierig, etwas gegen den Eintritt jener Person zu unternehmen. Wenn irgendjemand ausrufen würde ‘Hey, du gehörst zu der niedrigsten Kaste, du darfst hier nicht rein‘, wäre es eine Straftat und diese Person könnte zur Polizei gehen.

In kleineren Dörfern jedoch, in denen jeder jeden kennt, kennen die Menschen auch die Kastenzugehörigkeit der anderen. Sie wissen, wem es erlaubt ist, den Tempel zu betreten und wem nicht. Menschen niedriger Kasten sind sich dessen sehr wohl bewusst und bleiben vom Tempel fern. Sie wissen, dass das ganze Dorf wütend wäre, wenn sie hingingen und die Menschen im Tempel, die einer höheren Kaste angehören, würden so weit gehen und sie für diesen Regelbruch sogar töten.

Ich habe gehört, wie Menschen höherer Kasten sagen, dass in Schriften geschrieben steht, dass eine Person einer niedrigeren Kaste, der es nicht erlaubt ist, in den Tempel zu gehen und Gott dort zu verehren, allein durch den Anblick der Spitze des Tempels von fern genausoviel gutes Karma bekommt. Das ist die höflichste Weise, jemandem zu verstehen zu geben, dass er den Tempel nicht betreten darf. Es ist ihnen erlaubt, den äußeren Teil des Tempels zu reinigen, aber niemals hineinzugehen. Das ist Hinduismus und es ist eine große Schande für diese Religion, Gesellschaft und das Land, dass dieses System in den Köpfen der Menschen immer noch weiterlebt.

Das ist einer der Gründe dafür, dass viele Menschen niedrigerer Kasten zum Buddhismus konvertiert sind, einer Religion, in der es das Konzept ‚Gott‘ nicht gibt. Es ist schrecklich, dass das Kastensystem immer noch so lebendig ist. Man kann es überall sehen, ob nun in den arrangierten Ehen oder der Tatsache, dass Menschen höherer Kasten nicht zusammen mit denen niedrigerer Kasten essen wollen. Ich habe schon mehrere Male geschrieben, wie Politiker selbst heute dieses System befürworten und erfolgreich Hass zwischen den Kasten geschaffen ahben. Ich sehe mich selbst nicht als Teil einer Religion oder Kaste. Wir müssen gegen diese Art von Unterdrückung anderer arbeiten, mit ihnen an einem Tisch essen und jeden belehren, der glaubt, dass Menschen niedrigerer Kasten weniger Rechte oder Würde haben als Menschen höherer Kasten.

Verbrechen aller Durchschitts-Inder – Legalisierung der Bestechungsgelder im Kampf gegen Korruption – 14 Apr 11

Letzte Woche habe ich über Anna Hazares Hungerstreik gegen Korruption geschrieben. Mit der Unterstützung von Millionen Leuten, akzeptierte die Regierung seine Forderung. Nun werden sie also die ‚Jan Lokpal Bill‘ verabschieden, die sicher stellt, dass korrupte Politiker so bald wie möglich von einer unabhängigen Körperschaft zur Rechenschaft gezogen werden.

Das wird nun zu einem Gesetz gegen korrupte Politiker und es war höchste Zeit, dass wir ein solches Gesetz bekommen. Es gibt bereits Gesetze gegen Regierungsbeamte, doch bis jetzt gab es keines, mit dem die Spitze der Korruption ordentlich strafrechtlich verfolgt werden konnte, diejenigen, bei denen alles beginnt: die Politiker. Es reicht jeoch nicht aus, nur ein Gesetz zu verabschieden. Man muss es auch durchsetzen! Nur dadurch, dass man ein Gesetz verabschiedet, ist nicht auf einmal alles in Ordnung und über Nacht frei von Korruption. Die Regierung muss streng darauf achten, dass all diese Gesetze gegen Korruption auch durchgesetzt werden.

Es gibt Gesetze, die besagen, dass ein Regierungs-Angestellter keine Bestechungsgelder annehmen darf. Trotz diesen Gesetzen gibt es jedoch so viel Korruption, dass man jemanden bestechen muss, um selbst die einfachsten und grundlegendsten Dinge erledigt zu bekommen. Die allgemeine Bevölkerung hat normal das Gefühl, dass es keinen anderen Weg gibt, als die Beamten zu bestechen, denn wenn man das nicht tut, wandert seine Akte ganz nach unten in einem großen Stapel Papiere, der kaum einmal angesehen wird und man kann Monate und Jahre darauf warten, dass seine Arbeit einmal erledigt wird.

Bestechungsgelder zu geben ist jedoch genauso illegal wie Bestechungsgelder anzunehmen! Das hat zur Konsequenz, dass wahrscheinlich jeder amtlich eingetragene indische Bürger, der einen Ausweis oder einen Reisepass hat, einmal in seinem Leben ein Verbrechen begangen hat – das Verbrechen, jemanden zu bestechen, um diesen Ausweis zu bekommen! Das muss man tun, da man seine Adresse für die Erstellung eines Ausweises nachprüfen lassen muss und man dafür wieder einen Polizeibeamten bestechen muss. Ansonsten unterschreiben sie einfach nicht, dass deine Adresse stimmt. Als Rattan Tata sagte, dass er nach Bestechungsgeldern gefragt wurde, stand es groß in den Nachrichten, doch frage einmal den indischen Durchschnitssbürger auf der Straße, wie oft er dieses Verbrechen bereits begangen hat und du wirst sehen, dass er es tun musste, dass es ganz normal und notwendig ist, um in seinem Leben weiterzukommen.

Aufgrund der Korruption funktioniert das ganze System nicht ordentlich. Wie soll ein Mensch denn einen genauen Bericht seines Einkommens und seiner Ausgaben geben, wenn ein Teil des Einkommens in unoffizielle Taschen geht? Für Erpressungsgelder bekommt man keine Quittung, so dass man sie bei seiner Steuererklärung mit angeben könnte. Die kommen aus deinem privaten Geldbeutel, von dem Gewinn, den du durch Arbeit erziehlt hast. Kein Wunder, dass die Leute sich über Korruption ärgern! Kein Wunder, dass so viel Schwarzgeld im Umlauf ist! Die Menschen denken, dass sie der Regierung schon genug zahlen, jedes Mal, wenn sie offiziell etwas erledigen müssen. Warum sollten sie ihnen noch mehr geben?

Es gab nun einen Vorschlag des Obersten Wirtschaftsberaters Kaushik Basu, das Gesetz zu ändern und es zu legalisieren, jemandem Bestechungsgeld zu geben, während es weiterhin illegal bleiben sollte, Bestechungsgelder anzunehmen. Er glaubt, dass so die allgemeine Bevölkerung sich dazu ermutigt fühlen würde, Anzeige zu erstatten, wenn sie dazu aufgefordert wurden, Bestechungsgelder zu geben – und dann bekämen sie es sogar zurück! Sobald der Beamte, der das Geld angenommen hat, verurteilt würde, müsste er das Geld zurückgeben.

Meiner Meinung nach ist das eine sehr gute Idee. Die Situation ist bereits so schlimm, dass jeder, den ich kenne, auf jeden Fall schon einmal dieses Verbrechen begangen und einen Beamten bestochen hat. Es gibt einfach keinen anderen Weg. Und solange das ein Verbrechen ist, werden die Leute es auch weiterhin stillschweigend tun. Sie mögen zwar wütend sein, dass sie zahlen mussten, doch sie würden es nie zur Anzeige bringen, da sie sich ja auch schuldig gemacht haben. Ich glaube, dass die Menschen sich mit einer Gesetzesänderung dazu ermutigt sehen würden, am Kampf gegen Korruption teilzunehmen. Sie würden sehen, dass es noch einen anderen Weg gibt, als die Rupien, nach denen gefragt wird, über den Tisch zu reichen und so könnten wir dieses Problem vielleicht sogar loswerden. Es wird natürlich seine Zeit dauern, aber Indien muss diese weit verbreitete Korruption loswerden.