Selbstbefriedigung führt nicht zu mangelndem Interesse an Sex mit dem Partner – sondern andersrum! – 4 Jun 15

Gestern habe ich über Selbstbefriedigung geschrieben und warum es wirklich ganz natürlich ist, sich selbst zum Orgasmus zu verhelfen. Auf eine ähnliche Aussage von mir hatte neulich ein Freund einen kleinen Einwand: ‚Zu viel Masturbation kann zu mangelndem Interesse an Sex mit dem Partner führen‘. Ich dachte, diese Idee sei definitiv ein paar Zeilen in meinem Blog wert!

Du sagst also, wenn du zu viel masturbierst, hast du keine Lust mehr, mit deinem Partner zu schlafen, ja? Ich glaube, das kann nicht wirklich geschehen, weil Masturbation nur ein Ersatz für den Fall ist, wenn man keinen ordentlichen Sex hat. Selbstbefriedigung kann nie die eigentliche Freude des Geschlechtsverkehrs zwischen zwei Menschen ersetzen. Wenn du das Gefühl hast, dass sie das tut, musst du an deinem Sexualleben und deiner Beziehung arbeiten!

Am Sex sind zwei Menschen beteiligt. Selbstbefriedigung ist natürlich – aber wirklich nur eine Option, wenn man keinen Freund oder keine Freundin hat. Hat man einen Partner, sollte das Intimleben zusammen mit dieser Person immer interessanter sein, als sich selbst zu helfen! Wenn du in einer Beziehung bist und das Bedürfnis verspürst, dich selbst zu befriedigen, solltest du ernsthaft darüber nachdenken, warum du eigentlich in einer Beziehung bist – oder warum du dich so fühlst. Warum würdest du die Auto-Rickscha nehmen, wenn du einen Mercedes haben kannst?

Ich finde also, dass es genau andersrum ist: nicht zu viel Masturbation verursacht ein fehlendes Interesse am Sex mit deiner Frau oder deinem Mann. Es ist das fehlende Interesse, das einen dazu bringt, mehr Interesse an sich selbst zu entwickeln!

Wenn du also dieses Gefühl hast, schlage ich vor, das Geschehen genau zu analysieren. Bist du in deiner Beziehung im Allgemeinen nicht mehr glücklich und deshalb auch nicht mehr an deinem Partner interessiert? Oder ist dein Sexualleben nicht zufriedenstellend, ist es zu langweilig oder hast du eine Fantasie, die du dich nicht traust, mit dem anderen zu teilen? Sprich, sprecht! Ihr müsst mit eurem Partner teilen, um das Problem zu beheben und euer Sexleben wieder ins Laufen zu bringen!

Lasst uns das mal zusammenfassen: Masturbation ist nichts, worüber man sich schuldig fühlen sollte und es schadet auch nicht. Keine Zeitungswerbung für zweifelhafte Medizin sollte in der Lage sein, dir eine Heilung für ‚vergangene Fehler‘ zu verkaufen, die Probleme wie vorzeitigen Samenerguss oder einen zu kleinen Penis heilt! Selbst, wenn du deine ganze Teenager-Zeit hindurch masturbiert hast, hängen diese Probleme nicht hiermit zusammen. Wenn du also niemanden hast, mit dem du genießen kannst, hilf dir selbst.

Wenn du aber jemanden hast, mit dem du schläfst, dir aber nicht wirklich danach ist, solltest du das Problem lösen, anstatt zu masturbieren und den Spaß zurück in euer Liebesleben bringen. Denn auch wenn eure Beziehung nicht allein auf Sex beruhen sollte, ist dieser doch ein wichtiger Teil davon!

Hilf dir selbst – warum du ohne Schuldgefühle masturbieren solltest! – 3 Jun 15

Vorgestern habe ich euch ein wenig von meiner Definition der Lust erzählt und warum ich Lust für etwas Gutes halte. Gestern konnte ich euch dann endlich erzählen, warum Pornos nicht die Anzahl der Vergewaltigungsvorfälle erhöht – für den Fall, dass sich das jemand gefragt hat. Es ging um Lust und Sex – aber heute möchte ich über einen anderen Weg der Befriedigung schreiben: Masturbation.

Ich habe einen Kommentar auf meine Ansichten bekommen, die ich gestern ausdrückte. Ich erwähnte, dass man immer die Möglichkeit hat, sich selbst zu helfen, um seiner Lust ein Ventil zu geben. Jemand antwortete: ‚Ich glaube nicht, dass sexuelle Gefühle falsch sind. Ich kann da zustimmen, sie sind natürlich – aber Selbstbefriedigung ist es nicht! Das ist vollkommen unnatürlich!

Leider ist das ein recht weit verbreiteter Irrglaube und das nicht nur in Indien. Es ist etwas, was man Teenagern erzählt, wenn sie zum ersten Mal sexuelle Bedürfnisse verspüren und ihren eigenen Körper entdecken wollen.

Jungs wird Angst eingejagt, sie würden jedes Mal, wenn sie ejakulieren, mit ihrem Samen auch ihre Lebensenergie verlieren. Das bedeutet, dass man mit jedem Mal masturbieren seine Lebenszeit etwas verkürzt. Masturbiere zu oft und du wirst kein langes Leben genießen. Andere Eltern erzählen, Selbstbefriedigung würde blind machen. Wer weiß, was solche Jungen denken, wenn sie blinde Menschen sehen! 🙂

Mädchen dürfen sich selbst ja sowieso nicht berühren. Ihnen wird oft eine sehr seltsame Beziehung zu ihrem eigenen Körper beigebracht. Während es ein Zeichen großer Männlichkeit ist, wenn ein Mann ein großes Verlangen verspürt, ist es für Frauen beschämend und voller Sünde. Jedes Gespräch rund um ihre Genitalien, auch wenn es um Menstruation geht, ist voller Scham- und Schuldgefühle – wie soll Masturbieren denn da akzeptiert werden? Wenn Frauen ihren Töchtern nicht einmal mehr zu Sex sagen, als dass sie ihren Mann ‚machen lassen‘ soll? Wenn Frauen keine Tampons verwenden oder keine vaginal einführbaren Tabletten nehmen wollen, weil sie sich nicht selbst berühren wollen oder Angst haben, ihre Jungfräulichkeit auf diese Weise zu verlieren?

Ich weiß also, es mag nicht viel helfen, aber vielleicht gibt es ein paar Menschen etwas zum Nachdenken, wenn ich hier schreibe: Masturbation ist eines der natürlichsten Dinge auf diesem Planeten! Wirklich, seht euch doch nur einmal die Tiere um euch herum an, sie tun es die ganze Zeit! Wir haben Affen im Garten, die ständig miteinander Sex haben, denen es aber auch nichts ausmacht, wenn kein anderer da ist – sie verschaffen sich einfach selbst Erleichterung!

Während ich zugebe, dass wir uns von den Affen ein klein wenig entscheiden – wenn auch nicht allzu sehr, wie es manchmal scheint – ist Selbstbefriedigung auch für Menschen völlig natürlich! Es ist wissenschaftlich bewiesen, dass es kein medizinisches Problem ist, noch eines hervorruft, wenn du dir hin und wieder zu einem Orgasmus verhilfst. Du wirst nicht früher sterben und auch nicht erblinden. Im Gegenteil, sexuelle Erregung und ein Orgasmus durchspült deinen Körper mit jeder Menge guter Hormone, Endorphine und mehr, löst Anspannungen und lässt dich nicht nur entspannen. Du kannst dich besser konzentrieren und bist in allem glücklicher, da du ein grundlegendes Bedürfnis gestillt hast!

Und nur, dass du eines weißt: ganz egal, wie oft du mir erzählst, dass du es nie tust und auch noch nie getan hast, wir alle wissen es besser – jeder tut es und hat es getan! Nur die Stärke der Schuldgefühle unterscheidet sich da ganz gewaltig!

Wenn du natürlich beschließt, an einen Gott zu glauben, der dich dafür bestrafen würde, dass du es dir gut gehen lässt, so ist es deine Wahl. Fühle dich wie ein Sünder – aber ich sage dir, solltest du dich einfach dafür entscheiden, dass du nicht an diesen Kerl glaubst, kannst du ein glücklicheres Leben führen!

Ein Leben, in dem du die Dinge in die eigenen Hände nimmst – und das wörtlich!

Warum Pornos nicht der Grund für Vergewaltigungen sind – 2 Jun 15

Gestern habe ich erwähnt, dass jemand mir erzählte, wie Pornos seiner Meinung nach die Anzahl der Vergewaltigungen in Indien erhöhte. Ich habe euch bereits gesagt, dass ich Lust für eine sehr schöne Emotion halte. Heute möchte ich gerne über die falsche Schlussfolgerung schreiben, dass Pornos Vergewaltigungen vermehren würden, weil sie Lust bereiten.

Kurz gesagt, diese Folgerung ist falsch. Porno ist nicht der Grund für Vergewaltigungen. Männer sehen sich nicht Pornos an, werden lüstern und gehen dann, mangels anderer Wege zur Befriedigung, hinaus, um sich eine Frau zu suchen, die sie vergewaltigen können. Pornos anzusehen bedeutet nicht, dass man beginnt, andere zu vergewaltigen!

Nebenbei bemerkt sehen sich auch Frauen Pornofilme an! Das mag manche Leute überraschen, ist aber Tatsache. Wie kommt es also, dass sie nicht verrückt werden und überall um sie herum Männer vergewaltigen? Lacht nicht – Vergewaltigung durch Frauen mit Männern als Opfer gibt es durchaus, es geschieht nur nicht ganz so oft und wird als Verbrechen auch oft vertuscht und unterdrückt. Die Tatsache bleibt jedoch: Frauen sehen sich auch Pornos an, was also ist mit ihrer Lust?

Als es keine Pornos gab, gab es andere Kunst und Literatur, wie ich gestern schon erwähnt habe. Das ist uralt und nichts Neues! Denkt einfach nur mal an die erotischen Tempelskulpturen in Khajuraho! Nach dieser Theorie würde jeder, der sich diesen Porno ansieht – was es ja ist, nur nicht technisch so fortgeschritten – bald das Bedürfnis verspüren, jemanden zu vergewaltigen, aufgrund all seiner Lust! Stellt euch vor, wie Touristen zahlen, um die Kamasutra-Tempel zu sehen, dann ein gewisses Bedürfnis verspüren, während sie sich die Statuen ansehen und nach dem Touristen neben sich greifen! Was für ein gefährliches Weltkulturerbe!

Spaß beiseite, ich sage euch, dass weder Pornos noch Lust der Grund für Vergewaltigung sind.

Es gibt Menschen, die sagen, dass die Kleidung der Frauen der Grund für ihre Vergewaltigung ist. Andere sagen, es sei die Verwestlichung der indischen Gesellschaft. Manche lächerlichen Menschen – denen wieder andere auch wirklich glauben – sagen, die Schuld liege an Handys oder westlichem Essen! Du meinst, es seien Pornofilme. Das kannst du gerne weiter glauben, aber ich stimme dem nicht zu. Meiner Meinung nach ist der Grund die Unterdrückung von Lust und in manchen Fällen die Instrumentalisierung von Sex zur Unterdrückung der Frau.

Ihr könnt euch vorstellen, worauf ich hinauswill: in Gesellschaften, die in Sachen Sex offener sind und in denen die Gleichberechtigung der Geschlechter weiter fortgeschritten ist, gibt es nicht so viel Sexualverbrechen wie in Ländern, in denen Frauen unterdrückt werden und Sex ein großes Tabu ist! Wo Unterdrückung herrscht und wo alles, was mit Sex zu tun hat, versteckt wird, bricht es als Ergebnis heraus.

Für Männer, die an das Beherrschen des weiblichen Geschlechts glauben, ist Vergewaltigung ein Werkzeug, um Frauen ihren Platz zu zeigen. Eine Handlung, um ihre Willenskraft zu brechen und zu beweisen, dass sie schwach ist. Keine Lust ist dazu nötig und darin ist kein Genuss. Ich glaube, dass selbst der Vergewaltiger hierbei keine wahre Befriedigung erlangt!

Und wie ich bereits aufgezeigt hatte, ist die Grundlage der Unterdrückung des anderen Geschlechts sowie des natürlichen Sexualinstinkts und Bedürfnisses die Religion. Religion, Traditionen und Kultur haben das Sexualverlangen auf unnatürliche Weise im Kopf der Leute in ein Monster verwandelt. Man darf keinen Sex haben, nicht an Sex denken und Sex nicht genießen! Wenn du das tust, bist du unrein, hast eine Sünde begangen und wirst dafür bestraft! Es ist die Unterdrückung, die es irgendwann in die Luft gehen lässt!

Wer ein gesundes Liebesleben hat, hat natürlich nie angestaute Liebe in sich. Warum würde irgendjemand zum Vergewaltiger, wenn er sexuell befriedigt wäre? Wenn du in der Nähe niemanden hast, mit dem du deine Lust genießen kannst, ist das etwas anderes. Doch auch in diesem Fall ist Vergewaltigung nicht die logische Folge! Jeder weiß, dass es auch eine Lösung gibt: du kannst dir selbst helfen! Ja, Männer und Frauen haben beide alle körperlichen Möglichkeiten, um sich Erleichterung zu verschaffen. Leider wird auch das eingeschränkt: Religionen haben jedem erzählt, man würde blind werden, Lebensenergie verschwenden und, wieder einmal, eine Sünde begehen! Ich werde in den nächsten Tagen einen weiteren Blogeintrag zur Masturbation schreiben und auf das Problem eingehen, dass viele Menschen sich dabei schuldig fühlen.

Am Ende bleibt es bei einfach bei einer Schlussfolgerung: Porno ist nicht der Grund für Vergewaltigung. Es ist dir Unterdrückung der Lust – und das Ergebnis ist das, was wir in Indien sehen.

Lust – ein natürliches Gefühl voller Freude – es ist krank, es als Krankheit zu sehen – 1 Jun 15

Vor einiger Zeit erklärte mir ein Bekannter seine Meinung zu Pornofilmen und erwähnte, dass diese Filme in seinen Augen in den Menschen Lust wecken, die dann in der Folge der Grund für eine erhöhte Anzahl der Vergewaltigungsfälle in Indien ist. Kurz gesagt, er glaubt, je mehr Menschen sich Pornos ansehen, desto mehr Frauen werden vergewaltigt.

Zunächst einmal und bevor ich weiter ins Detail gehe, muss ich eine Sache ganz klar sagen: Lust ist nichts Schlechtes. Es ist eine natürliche Empfindung, Emotion, ein Gefühl, das wir alle haben. Männer und Frauen, körperlich unversehrt oder nicht, von Kindern zu alten Menschen, es ist in uns allen. Jeder von uns hat Lust, sinnliche Begierde in sich – wenn nicht, ist in der Tat etwas falsch! Je nach körperlicher Situation, aufgrund verschiedener Hormone in unserem Körper und natürlich auch als Ergebnis unseres mentalen Zustands haben wir unterschiedlich viel davon in uns.

In normalen Situationen ist sie auch leicht zugänglich. Sogar ein einfacher Gedanke kann die Lust in dir wecken. Dafür brauchst du keinen Film, noch nicht einmal ein Bild! Du kannst das alles selbst erschaffen! Auch ein ganz gewöhnlicher Bollywood- oder Hollywood-Film kann Lust wecken – oder auch einfach nur ein Gedanke, den du hast, während du im Büro bei deiner Arbeit sitzt und an etwas ganz anderem arbeitest! Gleichzeitig kann jemand, der ein Problem hat und überhaupt keine Begierde verspürt, stundenlang Pornos ansehen, ohne auch nur an den Punkt dieses Lustempfindens zu kommen!

Lust ist nicht nur natürlich, sie ist auch wirklich schön! Mit deinen Lustgefühlen und besonders, wenn du diese befriedigt hast, wirst du automatisch in Glücksgefühle hineingezogen, in Gefühle der Erfüllung und der Liebe. Es gibt dir eine Freude und Erleichterung, die es unmöglich macht, dass sie der Grund für Vergewaltigungen sein könnte! Mit diesem Glück gibt es keinen Raum für Vergewaltigung. Aber mehr zu diesem Aspekt morgen.

Lust ist schon immer ein Teil dieser Welt gewesen. Sie ist überall – von der Literatur zur Kunst, von Skulpturen in Häusern zu Gemälden in Orten der Verehrung. Mit Technologie sind solche Bilder jedem mit nur einem Mausklick erhältlich. Leider jedoch hat sich das Image der Lust immer noch nicht sehr verändert.

Auch heute noch denken viele Leute, Lust sei etwas Schlechtes. Je radikaler sie werden, desto schlechter denken sie von Begierde, Sex und allem drum herum. Lust zu empfinden ist für sie der Beweis eines kranken Verstandes. Ein gesunder Geist hat solche Gedanken nicht und ein reiner Körper sollte solche Gefühle und solches Verlangen auch nicht verspüren. Man soll sich schuldig fühlen, wenn man Sex genießt oder an Sex auch nur denkt. Jedes Gefühl des körperlichen Verlangens muss unterdrückt werden. Deshalb glauben auch sehr religiöse Menschen an das Zölibat. Der Versuch, Reinheit durch Askese zu erlangen.

Ich glaube, dass genau das wirklich krank ist. Die Religion hat den Menschen die Idee in den Kopf gesetzt, dass Lust schlecht ist. Das ist eine Denkweise, die die Menschen geistig und körperlich krank macht! Das Zölibat ist völlig unnatürlich. Jede Unterdrückung des körperlichen Liebesspiels, die Behauptung, dadurch Reinheit zu erlangen, ist vollkommen unwissenschaftlich, aber darum schert sich ja die Religion nicht!

Die Unterdrückung hat Frauen und Männer dazu inspiriert, diesen Bereich noch mehr zu erkunden, wenngleich versteckt, und dann bricht es auf wirklich kranke Weise heraus – als Sexualverbrechen, die begangen werden, weil es für ein natürliches Bedürfnis kein anderes Ventil gab!

Lust. Jahrhundertelang hatte sie einen schlechten Ruf und ich finde, es ist an der Zeit, das zu ändern!

Frauen wollen Liebe, Männer nur Sex – wie Feministinnen Geschlechtergleichheit verhindern – 13 Feb 14

In Hindu Schriften steht geschrieben, dass Frauen acht Mal mehr Lust verspüren als Männer. Natürlich kann ich diesen Gedanken als einen reinen Versuch der Religion abtun, Frauen zu kontrollieren und Männer in einer erhobenen Stellung über ihnen zu halten, indem sie Männer als reiner und Sex als etwas Schlechtes darstellen. Vor Kurzem jedoch habe ich wieder einen Spruch gelesen, der unter Feministinnen beliebt ist: Männer lieben Frauen für den Sex und Frauen haben Sex mit Männern aus Liebe. Ich denke diese Aussage ist genauso schlecht wie die obige. Warum? Das will ich euch erklären.

Nach was suchen Feministinnen? Ich habe immer gedacht die Antwort hierauf ist nicht nur Freiheit vom Patriarchat und damit von der Bevormundung und Unterdrückung der Männer befreien, sondern idealerweise ‚Geschlechtergleichheit‘. Das Ziel ist nicht das Matriarchat oder die Unterdrückung von Männern durch Frauen. Es ist Gleichheit beider Geschlechter. Wenn man das erreichen will, sollte man nicht versuchen, Männer durch Aussagen wie die obige zu entwürdigen.

Wenn man sagt, dass Männer Frauen nur für den Sex lieben, zeigst du, dass Männer deiner Meinung nach nur Wollust haben und keine Liebe, während Frauen voller Liebe sind und Sex nur als natürlichen Ausdruck dieser Liebe verwenden. Wenn man alle Männer auf diese Weise in eine Schublade steckt, vielleicht aufgrund eines negativen Erlebnisses in der Vergangenheit, lehnt man sie einfach alle gesammelt ab. Das Ergebnis ist, dass man keinem Mann mehr vertrauen kann, denn welche Frau würde gerne einen Mann haben, der keine Liebe hat, nur Lust? Da kannst du dann irgendeinen Mann dazu auswählen ‚der Eine‘ zu sein, aber du vertraust ihm nicht, solange du noch an den obigen Satz glaubst.

Männer haben auch Gefühle und sind nicht nur ihr Körper! Du tust genau das, dessen du die Männer selbst anklagst: du reduzierst das andere Geschlecht nur auf dessen Körper. Aber warum neigst du da eigentlich so sehr zu einer Seite?

Ich habe Frauen gesehen, die nur an Sex interessiert sind. Gleichzeitig habe ich Männer gesehen, die davon die Nase voll hatten und sich nur noch nach Liebe sehnten. Beide, Männer und Frauen, sind menschlich, ihre Körper sind vom Geschlecht her unterschiedlich, aber dann gibt es da noch einen großen Unterschied zwischen der Persönlichkeit, dem Charakter, dem Denken und dem Handeln einer jeden einzelnen Person!

Es gibt einige wenige, wirklich wenige, biologische Unterschiede, Aspekte von Männern und Frauen, die in ihrer DNA festgeschrieben sind. Viele, viele weitere der Unterschiede jedoch, die wir zwischen Männern und Frauen sehen, gründen sich auf die Gesellschaft, in der wir leben! Männer und Frauen entwickeln sie aufgrund genau solcher Sätze wie dem obigen. Männer sollen hart sein, Frauen weich, Männer können überall hingehen und sich sicher fühlen, aber Frauen nicht – die Gesellschaft hat dieses Bild selbst geschaffen, indem sie Frauen anders behandelt hat als Männer und Männern eine andere Position gegeben hat.

Ich habe jedoch bereits viele Frauen getroffen, die aus diesen Mustern ausbrechen und ganz anders sind, von der Art wie sie denken und fühlen, bis zu der Weise, wie sie handeln und das Gleiche gilt auch für Männer. Solange man solche Dinge sagt, kann man nicht auf Geschlechtergleichheit hoffen! Männer bilden in etwa die Hälfte der Erdbevölkerung und du wirst sie nicht dazu überzeugen, dich zu respektieren und zu schätzen, indem du sie herabwürdigst. Man muss über die Einzelperson sprechen, nicht das Klischee des Geschlechts. Man muss sehen, dass jede Person sich von allen anderen unterscheidet – und dass jeder einzelne von uns, Mann oder Frau, ein wunderbares, individuelles Wesen ist, das gleichwertig ist zu einem selbst und allen anderen.

Das Vata Dosha und dein Verlangen – 31 Jul 08

Heute kommen wir zum dritten Dosha, zu Vata. Vata ist für Luft im Körper verantwortlich. Wenn du mehr Vat im Körper hast als normal oder gur für dich ist, können viele Probleme auftreten. Körperlich ist jede Art von Schmerz eine Folge eines Ungleichgewichts in Vata. Vata ist für jede Bewegung deines Körpers zuständig, wenn du dich also faul und schläfrig fühlst, kann das bedeuten, dass du ein Vata-Problem hast. Symbolisch gesagt ist Pitta Wut, Kapha Gier und demnach Vata das Verlangen und die Lust.

Ich habe über diese Themen schon gesprochen und ich sagte, dass wir alle Verlangen in uns haben. Wir können nicht frei von Verlangen sein, wenn wir in dieser Welt leben. Und ein starkes Verlangen kann ein wundervolles Gefühl sein, es hat wirklich großartige Energie. Doch es ist wichtig, wohin diese Energie gerichtet ist. Ob es nun ein Verlangen nach Schokolade oder Zigaretten ist, die Energie ist nicht schlecht. Gib ihr die richtige Richtung. So kann man ein Problem mit Verlangen loswerden: richte dein Verlangen auf die Liebe aus, auf den Pfad der Hingabe. Gib dich selbst hin und du wirst merken, wie sich das Verlangen verringert. Auf diese Weise wird das Verlangen umgewandelt und gereinigt.

Heute hatten wir einen Essenssponsor für das Essen im Ashram. Wie man auf den Bildern lesen kann, wurde das Essen der Kinder vom vegetarischen Restaurant ‘Zimt & Koriander’ in Wiesbaden gespendet. Ich habe schon von diesem Restaurant und seinem Besitzer Pavan gesprochen, als wir dort zum Abendessen waren. Thomas hat Pavan die Anregung gegeben, eine Spardose für unsere Kinder in sein Restaurant zu stellen und ich bin froh, dass Pavan und sein Restaurant nun nach einigen Wochen, in denen jeder Kunde sein Wechselgeld für eine gute Sache hineinstecken konnte, das heutige Essen spenden konnten. Natürlich ist jeder herzlich dazu eingeladen, diesem Beispiel zu folgen und eine Spardose in sein oder ihr Geschäft, Restaurant oder Zentrum zu stellen. Ein großes Dankeschön also an Pavan, Thomas und Iris und natürlich an jeden, der dort vorbeikommt und das schöne Projekt unterstützt.
Hier klicken, um Bilder vom heutigen Mittagessen im Ashram zu sehen

Doshas und ihre Verbindung zu Gyan, Karma und Bhakti Yoga – 28 Jul 08

In den letzten beiden Tagebucheinträgen habe ich von Schriften geschrieben und heute würde ich auch gerne etwas auf Grundlage einer Schrift erklären. Ihr wisst vielleicht, dass es im Ayurveda drei Doshas, drei Körpertypen gibt, die Vata, Pitta und Kapha heißen. Jeder hat alle drei in sich und jeder von uns hat auch einen bestimmten Körpertyp. Wenn du dich selbst analysierst und beobachtest, kannst du an einen Punkt gelangen, an dem du deinen Körpertyp selber herausfinden kannst. Wenn du zu einem Ayurvedischen Arzt gehst, wird er dir auch deinen Körpertyp nennen. Doch immer noch hast du alle drei Typen in dir und wenn sie unausgeglichen sind, entstehen Probleme und Krankheiten im Körper.

Im spirituellen Sinn wird gesagt, dass die negative Seite von Vata Lust und Verlangen ist, von Pitta Wut und Aggression und von Kapha ist es Gier. Das alles sind grundlegende Emotionen, die jeder Mensch hat. Man kann sie nicht entfernen, der Körper ist aus Vata, Pitta und Kapha gemacht und so sind Lust, Wut und Gier auch dort. Wer kann das leugnen? Wir müssen ein Gleichgewicht in den Doshas halten. In schwierigen Situationen, Umständen und Zeiten im Leben kann eines der drei stärker und dominanter sein als die anderen. Manchmal kommt unser Verlangen hoch, manchmal unsere Aggression. Und es gibt verschiedene Wege, wie man mit Problemen eines jeden Doshas umgehen kann.

Wenn man ein Problem mit Pitta hat, ist Gyan yoga ein guter spiritueller Weg. Für diejenigen, die zu sehr in Kapha sind, in der Gier, ist Karma Yoga das richtige Heilmittel. Wenn du ein Vata-problem hast, so ist Bhakti oder Prem Yoga die richtige Lösung. Ich werde in den nächsten Tagen mehr dazu erklären.

Akzeptiere Lust und Verlangen auf gesunde Weise – 26 Jul 08

Heute würde ich gerne Geschichte aus einer Schrift, der Ram Charit Manas erzählen. Lord Shiva saß einmal in Meditation, als Kamdev, der Gott der Lust und des Verlangens vorbeikam. Als er Shiva beim meditieren sah, kam ihm die Idee, ihn zu necken und ihn aus der Konzentration zu bringen. Er versuchte jeden Trick, um ihn abzulenken, schaffte es aber nicht bis zu einem Punkt, an dem Shiva wütend wurde. Wut ist so stark, sie schafft, was die Lust nicht schaffte: ihn aus der Konzentration zu bringen. Also öffnete Shiva sein drittes Auge. Es steht geschrieben, dass sein drittes Auge die Kraft hat, die ganze Welt zu zerstören. Als er sein drittes Auge öffnete, ging der Gott des Verlangens sofort in Flammen auf und was von ihm übrig blieb, war nur ein Häufchen Asche auf dem Boden.

Als Rati, Kamdev’s Ehefrau davon erfuhr kam sie zu Shiva. Sie, die Göttin der Anhaftung, weinte und betete. Shiva hat ein weiches Herz und als er ihre Trauer sah, sagte er: Sein Körper ist unwiederbringlich fort, aber ich verspreche dir, dass er auch ohne seinen Körper bei jedem anwesend sein wird, auch ohne Körper. Jeder wird ihn spüren. Rati antwortete, dass das für sie, Kamdev’s Frau, nicht genug war. Sie brauchte auch den Körper. Also gab Shiva ihr noch einen zweiten Segen. Er versprach, dass ihr Mann schon sehr bald wiedergeboren würde und dass sie ihn dann heiraten könne. Die Schrift fährt fort und Shiva macht sich selbst fertig zum Heiraten.

Was möchte ich mit diesem Auszug aus der Schrift sagen? Shiva sagt, dass Lust und Verlangen immer in jedem von uns ist. Nur sehr große Yogis wie Shiva können vielleicht ihre Energie einmal bündeln, und dem Verlangen und der Lust ein Ende machen. Aber selbst, wenn er das schafft, gibt es immer noch die Anhaftung, die Frau des Verlangens. Sie wird versuchen, die Lust wiederzuerwecken und sie wird es schaffen. Verlangen und Lust hören nie auf. Vielleicht kann man beides einmal besiegen, aber die Anhaftung entfacht Verlangen.

Und was passiert, wenn es wieder zurück ist? Shiva heiratet und akzeptiert Lust und Verlangen in seinem Leben. Es ist ein Teil von jedem und wir müssen es akzeptieren, doch wir können es auch kontrollieren. Wenn Menschen normalerweise nach einer Beziehung suchen, sind sie von Verlangen oder Lust getrieben. Ein Yogi fängt eine Beziehung an, wenn er oder sie Lust und Verlangen kontrolliert. Es ist gut, es auf gesunde Weise zu akzeptieren und nicht abzulehnen. Es ist die richtige Zeit, um eine Beziehung zu beginnen, wenn du nicht von Lust und Verlangen gesteuert wirst.