Wie vergibt man seinem Partner einen Seitensprung – und kann man das wirklich vergessen? – 13 Jul 12

Gestern habe ich über eine Frau geschrieben, die herausgefunden hatte, dass ihr Partner sie betrogen hat. Ich schlug vor, sie sollte ihn mit ihrem Wissen konfrontieren. Doch was geschieht dann? Wenn er seinen Fehler akzeptiert und sie inständig bittet, ihm zu vergeben, könnten sie ihre Beziehung wirklich noch retten? Kann man so etwas wirklich vergeben und vergessen?

Meine kurze Antwort darauf wäre: im Allgemeinen ja, doch es ist wirklich extrem schwierig.

Die Wahrheit ist, dass das Vertrauen, das meiner Meinung nach die Grundlage ist, auf der die Liebe wächst, einfach zerstört wurde. Stell dir die Liebe als Pflanze vor, die in einem Blumentopf voller Erde wächst. Eines Tages nimmst du den Topf Erde einfach weg und lässt die Pflanze so liegen, die Wurzeln in der Luft. Die Pflanze fängt an abzusterben, ihre Blüten und Blätter zu verlieren und wenn du nicht schnell genug bist, stirbt sie und nichts auf der Welt kann sie dann wieder zum Leben erwecken. In den meisten Fällen geschieht das, weil so ein Vertrauensbruch ein zu tiefer Schlag ist.

Wenn da jedoch noch ein letztes bisschen Erde ist, wie eine Erinnerung an das Vertrauen, dass man einmal hatte, und wenn man schnell handelt, kann man diese Pflanze in einen neuen Topf stecken und diesen wieder mit Erde auffüllen. Die Pflanze hat ohne Zweifel darunter gelitten, das kann man nicht bestreiten, doch wenn man sich gut darum kümmert, kann sie wieder anfangen zu wachsen und zu blühen.

Du musst die Möglichkeit bekommen, deinen Schmerz auszudrücken und der andere braucht die Möglichkeit, es zu bereuen und die von diesem Gefühl zu berichten. Um vergeben zu können, muss es natürlich vollkommen klar sein, dass das, was auch immer dein Partner mit irgendjemand anderem außerhalb eurer Beziehung hatte, ein für allemal vorbei ist. Er oder sie muss klar sehen, dass es ein Fehler war, etwas, das bereut werden muss und nie wieder geschehen darf. Dieses ehrliche Versprechen, einander in Zukunft treu zu sein, ist der einzige Ausgangspunkt, von dem man wieder anfangen kann, wenn man vergeben und vergessen will.

An diesem Punkt möchte ich die Frage beantworten, ob es denn überhaupt möglich ist, zu vergessen. Ich denke du musst. Nur wenn du vergisst, nur wenn du es schaffst, dieses Vorkommnis nicht mehr als Störung zu betrachten, kannst du zu einer normalen Beziehung zurückkehren. Zu vergessen bedeutet jedoch nicht, etwas zu unterdrücken! Zu vergessen bedeutet hier, dass du es weißt, es aber immer weniger wichtig wird, so dass du es dir nicht immer wieder in Erinnerung rufst.

Wenn du nicht vergisst, wirst du Probleme haben, dir zum Beispiel immer wieder vorstellen, wie dein Partner mit jemand anderem schläft, wenn ihr gerade wieder miteinander intim werden wolltet. Vielleicht würdest du deinen Partner immer wieder zu diesem anderen Mann oder dieser anderen Frau befragen. Das wäre nicht fair, wenn ihr beide beschlossen habt, ganz neu zu beginnen.

Wenn du beschließt, dem anderen zu vergeben, zu vertrauen und ihm oder ihr zu glauben, dass es nicht wieder geschieht, musst du die Vergangenheit ruhen lassen. Das kann nicht von einem Tag auf den anderen passieren. Es ist ein Prozess, der Jahre dauern kann und selbst dann kann es sein, dass die Untreue deines Partners immer noch wie eine kleine Narbe auf deiner Haut leuchtet, eine kleine Erinnerung an eine schlechte Zeit. Wenn ihr es jedoch noch einmal miteinander versuchen wollt, musst du die Willenskraft haben, dich durch das emotionale Wirrwarr zu kämpfen, in dem du dich jetzt befindest, die Liebe wiederfinden, die ihr füreinander empfindet und durch die Gegenwart in eine Zukunft finden, in der die Vergangenheit geheilt ist.

Die Liebe ist eine starke Pflanze und sie kann überleben. Aber sie braucht viel Pflege und einen guten Boden, das Vertrauen, auf dem sie wachsen kann.

Stellst du eine Beziehung langsam her und beendest sie schnell? – 22 Mai 12

Gestern habe ich einige Vorschläge gemacht, woran man denken sollte, bevor man eine Beziehung abbricht. Das sind alles gute Punkte, doch leider scheinen die Leute sie zu vergessen, weil ich oft sehe, wie Freunde sich streiten und ihre Freundschaft beenden. Ich sehe, wie Familien deswegen auseinanderfallen und wie Menschen ihre Partner oft wechseln. Ich wundere mich oft, wie diese Entscheidung so leicht fallen kann!

Wenn man die Augen offen hält, erlebt man diesen interessanten Widerspruch jeden Tag. Singles suchen nach ihren Lebenspartnern. Sie suchen überall und dann finden sie endlich jemanden. Es scheint alles großartig zu sein, sie schweben im siebten Himmel und schwärmen davon, wie sehr sie sich freuen und wie verliebt sie sind. Eine Woche später erzählen sie dir, dass es vorbei ist. Warum, fragt man und erfährt dann einen Grund, der einfach nicht ausreichend scheint, von dem man meint, dass er vielleicht ein Punkt sein könnte, in dem man sich uneinig sein kann, aber doch sicher nicht ein Grund zur Trennung?

Das Gleiche passiert auch mit Freunden. Manche Menschen haben sehr stark die Angewohnheit, dass sie mit einer Person nur eine kurze Zeit lang zusammen sein können, bevor sie irgendeinen Fehler finden, einen Grund, die Freundschaft zu beenden. Eine Erklärung fällt für andere immer unbefriedigend und unverständlich aus.

In der Familie passiert so etwas auch, obwohl das seltener ist – denn woher bekommt man eine weitere Schwester, Mutter, einen Bruder oder Vater? Es passiert aber trotzdem, die Entscheidung, getrennte Wege zu gehen fällt manchen Menschen leicht.

Was den Gegensatz jedoch ausmacht ist, dass die Entscheidung, jemanden zu lieben, sei es als Freund oder Partner, vielen Menschen wahnsinnig schwer fällt. Sie fangen an, jemanden kennen zu lernen und verstehen sich gut mit der Person. Sie treffen sich einmal, zweimal, mehrmals. Sie besuchen Veranstaltungen gemeinsam, essen zusammen und mehr, zögern jedoch, die andere Person Freund zu nennen. Schlimmer noch ist es, wenn man entscheiden muss, ob man eine Beziehung eingeht oder nicht. Manche Leute küssen einander, zögern aber trotzdem noch, einander Partner zu nennen.

Noch schwieriger ist die Entscheidung, denjenigen, den man liebt, dann auch zu heiraten. Manchmal witzeln wir, dass das die ‚Probezeit‘ vor einem Kauf ist. Es ist jedoch eine ernste Sache, weil die Leute wirklich davor zurückschrecken, eine Entscheidung fürs Leben zu machen. Könnte es sein, dass der andere vielleicht nicht ‚der Eine‘ oder ‚die Eine‘ ist? Sie scheinen immer etwas Zweifel zu haben, bis sie schließlich davon überzeugt sind, dass niemand besseres ihres Weges laufen wird.

Einerseits dauert es also lange, um die Entscheidung zu treffen, zusammen zu sein, aber andererseits wird die Entscheidung, sich zu trennen oder eine Beziehung zu beenden, in Sekunden getroffen. Ich finde sollte es nicht sein.

Es ist egal, ob in einer Freundschaft oder einer Partnerschaft, man sollte für andere ein großes Herz haben. Lass sie großzügig hinein. Der andere ist auch ein Mensch, der Fehler macht. Du könntest dich in der gleichen Situation befinden. Beende nichts übereilt. Wenn du dem anderen stattdessen vergibst, gibst du ihm die Möglichkeit zu lernen und sich zu verbessern. Vielleicht war es nur in deinen Augen ein Fehler. Vielleicht ist es deine Wahrnehmung und mit einer kleinen Veränderung der Sichtweise macht es dir auf einmal nichts mehr aus. Wir sind Menschen, sei menschlich und liebe.

Vergibt Gott dir deine Sünden, wenn du ihm Geld zahlst? – 8 Feb 11

Gestern habe ich erwähnt, dass Menschen anscheinend versuchen, Gott für die Erfüllung ihrer Wünsche zu bestechen. Das ist jedoch nicht der einzige Grund, warum sie an Tempel und andere religiöse Institutionen spenden. Ein weiterer Grund für Menschen, Geld zu einem solchen Ort zu geben ist, dass sie sich schuldig fühlen und Vergebung für ihre Taten suchen. Wenn sie das tun, scheint es, als ob sie Gott zahlen wollen, ihnen zu vergeben.

In diesem Fall geben sie auch nur ein paar Münzen für kleiner Vergehen, öffnen aber ihre Geldbeutel weit und ziehen große Scheine heraus, wenn sie ein größeres Verbrechen oder eine größere Sünde begehen. Es ist einfach nur logisches Denken: für größere Sünden sollte man größere Reue zeigen, also auch etwas mehr Geld geben.

Wieder stellt sich die Frage: glaubst du wirklich, Gott bewertet dich danach, wie viel Geld du ihm gibst? Nein, Gott nimmt kein Geld. Das Geld, das du spendest hilft dem Ort, zu dem du gegangen bist und den Menschen, die ihn geschaffen haben und dort arbeiten. Es kann auch ein Guru oder Meister sein, dem du gespendet hast. Und so machen Gurus, religiöse Führer, Tempel, Kirchen und andere Einrichtungen Millionen und Billionen durch Spenden. Sie werden immer reicher, weil Menschen glauben, sie könnten Gott bezahlen.

Vergiss nicht, dass Gott andere Werte hat als Geld. Er kann in dein Herz sehen und deine Wünsche sowie dein Bedauern für das, was du getan hast deutlich sehen. Er weiß genau, wer du bist, jede Faser deines Herzens, jedes Gefühl und jede Emotion. Und wenn du nicht wirklich Reue verspürst, kann kein Geld der Welt Gott glauben lassen, dass du es doch tust.

Ich denke sowieso nicht, dass Gott Menschen verurteilt und nach guten und schlechten Menschen sortiert. Gott liebt uns so, wie wir sind und ist nicht wütend über unsere Fehler. Wenn wir eine unserer Handlungen bereuen, weiß Er es bevor wir es wissen. Es sind unsere eigenen Schuldgefühle, die das Gefühl geben, wir sollten spenden. Du musst dir zuerst selbst vergeben. Gutes zu tun, jemandem zu helfen und jemanden zu lieben kann dir helfen, die Schuldgefühle zu verringern, aber am Ende musst du dir doch selbst vergeben.

Nithyananda wird wegen Vergewaltigung angeklagt – 29 Nov 10

Gestern habe ich über Sathya Sai Baba geschrieben und wie er es geschafft hat, sich mit guten politischen Verbindungen vor Anschuldigungen und sogar Gerichtsverhandlungen zu retten. Ein weiterer falscher Guru aus Südindien, der auch versucht hat, sich durch politische Verbindungen zu retten, war mit dieser Strategie nicht so erfolgreich. Die Welt hat Nithyananda durch seinen Sex Skandal im März dieses Jahres kennen gelernt. Sein ehemaliger Fahrer hat ein Videoband veröffentlicht, das ihn mit unterschiedlichen Frauen im Bett zeigt. Nur etwas später wurde nach ihm gefahndet und schließlich wurde er festgenommen. Nach etwa zwei Monaten kam er auf Kaution aus dem Gefängnis frei und heute wurde endlich die Anklageschrift für seinen Fall eingereicht.

Nithyananda und vier weitere Männer werden wegen Vergewaltigung, unnatürlichem Sex, Betrug, krimineller Einschüchterung und krimineller Verschwörung angeklagt. Einer der vier wird beschuldigt, Beweismittel vernichtet zu haben. Diese Beweismittel bestehen aus Hunderten Verträgen, die Nithyananda und seine Organisation Leuten zum unterschreiben gaben. In diesen Verträgen stimmten die Teilnehmer zu, dass die Programme Nacktheit, sexuelle Aktivitäten und Praxis tantrischer Geheimnisse beinhalten würden. Kurz gesagt war es eine Zustimmung, dass der Meister die Teilnehmer zum Sex mit ihm auffordern kann. Sie haben unterschrieben, dass ihnen das nichts ausmachen würde und sie Nithyananda sicher nie aufgrund dieser sexuellen Aktivitäten anklagen würden.

Ich denke in Fällen wie diesen haben Opfer wirklich schwerlich den Mut, wirklich in die Öffentlichkeit zu treten. Vielleicht haben Hunderte von Menschen seinen Vertrag unterschrieben und ‚Tantra Zeit‘ mit ihm genossen. Es werden jedoch nur wenige Frauen so mutig sein, sich nicht um gesellschaftliches Ansehen und ihren guten Ruf zu kümmern und sich gegen ihn zu stellen. Obwohl die Ermittler immer deutlich machten, dass jede Aussage vertraulich sei, war es für viele schwierig, diesen Schritt zu tun und so hat es lange gedauert, die 101 Zeugen aus Indien und dem Ausland zusammen zu kriegen, um die Anschuldigungen zu unterstützen.

Ich habe letztes Jahr erst von Nithyananda gehört, als ich in Amerika war und bei einigen seiner Anhänger wohnte. Ich hatte ein seltsames Gefühl was ihn und seine Botschaft anging und habe in meinem Tagebuch ein Video veröffentlicht, in dem ich meine Gefühle ausdrückte. Das war lange vor seinem Skandal. Als sein Sex Video rauskam, habe ich noch einmal in meinem Blog geschrieben und ihm einfach nur geraten, ehrlich zu sein. Er hätte akzeptieren können, dass er sich in die Frau verliebt hat, er hätte sagen können, dass er nie im Zölibat gelebt hat und er hätte sein dreckiges Guru Geschäft einfach aufgeben können. Er jedoch, der große Meister, musste ein großes Theater aufführen und versuchen, auf unehrliche Weise einen Weg aus dem Schlamassel zu finden. Er versteckte sich, lügte und stellte Video-Botschaften online, er versuchte alles, was er konnte, um die Illusion des heiligen Mannes aufrecht zu erhalten. Er verstand nicht, dass das wirklich sein Problem war und zwar sein größtes Problem. Darum glaube ich, dass er für das, was er getan hat, bestraft werden sollte, selbst wenn es schwierig ist, Zeugen oder Beweise zu finden. Er muss verstehen, dass das Guru-Geschäft nur Betrug im Namen von Religion ist und er sollte sich davon abwenden. Er verkauft Erleuchtung für Geld und der Weg der Erlösung führt durch sein Schlafzimmer. Geld und Sex, etwas Berühmtheit, nur darum ging es und wenn da kein Wille ist, sich zu ändern, muss er es auf diese Weise lernen.

Ich möchte aber trotzdem die Regierung und Polizei oder auch die Leute um eine weitere Sache bitten: bitte vergebt ihm, wenn es ihm doch leid tut, er verspricht, sein falsches Erleuchtungsgeschäft und das Guru-Dasein aufzugeben. Vielleicht findet er einen anderen Job, mit dem er ehrlich Geld verdienen kann und lernen kann, ohne einen Thron zu überleben.

Englische Updates zu Nithyananda gibt es immer hier: http://nithyananda-cult.blogspot.com/

Mehr Tagebuch-Einträge zu Nithyananda:

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8

Die Fähigkeit der Kinder, zu vergeben und zu vergessen – 12 Feb 10

Ich habe schon einmal erwähnt, wie wahnsinnig klein die Welt eines Kindes ist. Wenn ein Spielzeug kaputtgeht, geht für das Kind alles kaputt, aber nur einige Minuten später wartet eine andere herrliche Welt auf das Kind. Ich sagte, dass wir öfter wie Kinder sein sollten und ich glaube auch, dass wir lernen sollten, schneller zu vergessen, genau wie Kinder. Ich kenne einen Mann, der auf der Autobahn von der Polizei angehalten wurde, weil er zu schnell gefahren war. Die Polizisten waren nicht sehr freundlich mit ihm und er musste ein Bußgeld zahlen. Er erzählte es mir einen Tag später immer noch voll Zorn. Er war wütend, dass er erwischt worden war, wütend, dass die Polizei genau dort auf ihn gewartet hatte, wütend, dass sie so unfreundlich waren und wütend, dass er hatte zahlen müssen. Okay, er war am zweiten Tag noch wütend, aber man glaubt es nicht, er hat mir die gleiche Geschichte noch einmal erzählt, als wir uns nach einem halben Jahr wiedersahen und er war immer noch wütend! Warum wirst du wegen so einer kleinen Sache denn so wütend? Verwende diesen Vorfall, um etwas zu lernen, dann vergesse, dass es passiert ist und behalte nur die Lehre im Kopf. Warum solltest du nach einer so langen Zeit noch wütend werden, wenn du doch weißt, dass es dir nichts mehr hilft? Es ist noch schlimmer, wenn es um unsere Beziehung zu jemandem geht. Erinnerst du dich daran, dass du als Kind mit anderen gespielt hast, ihr an einem Tag beste Freunde wart, am nächsten Tag nicht miteinander spielen wolltet und ein wenig später wieder unzertrennlich wart? Ich sage nicht, dass du unstet sein solltest, doch wenn etwas zwischen euch geschieht, lass etwas Zeit vergehen und vergiss es dann. Lass es zurück, wie lange willst du so etwas mit dir herumtragen?
 

Trennung, Wut, Ego und ein junges Herz – 30 Dez 09

Gestern habe ich über Trennung gesprochen und in dieser Situation hat ein Paar immer viele Dinge, dei geregelt werden müssen. Je länger die Beziehung war, desto schwieriger ist es, zu trennen: die Menschen, die Gefühle, die Habe, vielleicht eine gemeinsame Wohnung oder Haus und natürlich die Bankkonten. Und wenn das Paar auch ein Kind hat, müssen sie dabei noch feinfühliger vorgehen. Sie beide müssen die Verantwortung für das unschuldige Herz des Kindes übernehmen.

Du solltest dem Kind gegen den Partner keine Bitterkeit einflößen. Pflanze nicht den Samen des Giftes in dem kleinen Herz und Geist. Lass das Kind eine Beziehung zu beiden, Mutter und Vater, aufbauen! Dafür ist es notwendig zu vergeben und nicht wütend zu sein. Wut ist der Name des Giftes, das du deinem Kind nicht geben darfst! Warum solltest du das tun? Wenn du dich für die Trennung entscheidest, warum entscheidest du dich dann auch für die Wut?

Ich denke, der Grund ist meistens das Ego. Das Ego ist sehr stark, aber es bringt dich nirgendwohin. Du weißt, dass du etwas falsches tust, doch das Ego treibt dich weiter an und hält dich davon ab, deinen Fehler zu akzeptieren. Doch dann leidest du zu viel! Ich habe schon hierüber geschrieben und will es nun auch mit dieser Situation in Zusammenhang bringen. Du entscheidest, dass Trennung besser ist, habe nicht das Ego, der Bessere zu sein, dass der andere falsch ist oder etwas falsch gemacht hat. Dein Kind muss von diesem hin und zurück nichts hören, ansonsten wird das junge Herz entzwei gerissen. Muss der Kleine sich wirklcih zwischen zwei Menschen entscheiden, die er beide mehr als alles liebt? Nein, gib bitte auf eines Acht: was auch immer da war und was auch immer geschehen ist, sei im Augenblick, geh deinen Weg weiter und lass dein Kind seine eigene Meinung, Beziehung und Leben entwickeln!

Vergib dir und Lass Schuldefühle hinter dir – 22 Dez 09

Gestern habe ich über Schuldgefühle gesprochen und natürlich ist dieses Gefühl, wie bei anderen Gefühlen, auch deine Entscheidung. Du möchtest in Schuld leben. Wenn du dich nicht hierfür entscheidest, kannst du daraus entkommen.

Du kannst es einfach hinter dir lassen und entscheiden, nicht mit den Schuldgefühlen zu leben. Doch in diesem Gefühl zu sein ist einfacher, als die Entscheidung zu treffen, die Schuldgefühle nicht zu haben. So viele Menschen nehmen oft den leichten Weg.

Deine Entscheidung, dich nicht schuldig zu fühlen, zeigt auch deine Vergebung. Wenn du dich schuldig fühlst bedeutet das, dass du dir nicht vergeben kannst. Auf diese Weise ist es gut, deinen Fehler zu akzeptieren, dich zu entschuldigen und die Schuld hinter dir zu lassen.

Leider tun wir das aus unserem Ego heraus nicht immer, sondern ziehen es vor, Schuldgefühle zu haben. Wir glauben, dass es unangenehmer wäre, sich zu entschuldigen, obwohl wir doch selbst wissen, dass es falsch ist. Was du in dieser Situation nicht merkst, ist, dass die Schuldgefühle bereits beginnen und immer mehr anwachsen, während du dem noch Wasser gibst. Mach stattdessen dein Herz groß, lerne, dir selbst und anderen zu vergeben und sei in der Liebe, nicht in Schuld.

Vergib anstatt Nachtragend zu sein – Das Macht es Leichter – 18 Oct 09

Gestern habe ich darüber geschrieben, wie wir manchmal unsere Wut über mehrere Tage in uns behalten, obwohl wir sie schon längst auflösen hätten können. Wir Menschen neigen dazu, uns unser Leben schwieriger zu machen, als es ist. Ich habe das bereits über Menschen gesagt, die zu viel im Verstand sind. Menschen die denken und denken und denken und so ein großes Problem aus etwas machen, das es nicht wirklich wert ist, dass man sich darüber Sorgen macht. Doch auch Menschen, die es allen Recht machen wollen, machen sich das eigene Leben schwer. Natürlich, weil es ein Ziel ist, das sie niemals erreichen können.

Und dann gibt es noch Menschen die nachtragend sind und nicht vergeben können. Sie haben auch Schwierigkeiten, die sie sich aber selbst geschaffen haben. Ich treffe oft Menschen, die sich über Dinge beklagen, die vor langer Zeit geschehen sind. Warum trägst du das noch mit dir herum? Du denkst vielleicht, das ist nur gerecht, eine andere Person hat dir Unrecht getan, also musst du für immer wütend sein. Doch sieh bitte, dass dies das falsche Konzept ist. Lebe für dich und verstehe, dass es dir viel besser geht, wenn du nicht wütend bist. Vergebe und lass deine Wut hinter dir. Erinnere dich daran, dass es nicht ein Akt der Gnade gegenüber der anderen Person ist, sondern dass du dir selber damit etwas Gutes tust. Lebe in Liebe, das wird dir das Leben einfacher machen!

Wir hatten wieder einen wunder schönen Tag im Ashram und am Abend eine schöne Puja-Zeremonie, die ein Teil der Diwali-Feierlichkeiten ist.

Vergebung kann die Größte Lektion sein – 27 Mai 09

Ich sage immer, dass wir unsere Emotionen ausdrücken sollen. Selbst wenn es Traurigkeit und Wut sind, was auch ganz normal ist und oft mit Enttäuschung einhergeht. Doch noch eine andere großartige Möglichkeit für den Menschen ist die Vergebung. Wir müssen lernen, zu vergeben. Wut kann dich nur von innen verzehren, doch wenn du Frieden willst, musst du vergeben! Und das must du auch bei dir und in dir beginnen.

Oft und in vielen Situationen vergeben wir nicht einmal uns selbst und bestrafen sogar uns selbst. Doch oft möchten wir auch andere bestrafen. Du kannst dir vorstellen was für eine Lektion du jemandem erteilen kannst, wenn du vergibst. Du bestrafst jemanden, weil derjenige ‚seine Lektion lernen‘ muss. Doch Vergebung kann eine viel größere Lektion sein, als Bestrafung.

In vielen Religionen wird Gott als Richter angesehen, der uns bestraft, aber ich sehe Got voller Liebe und Mitgefühl. Er hat die wundervolle Möglichkeit der Vergebung und vergibt uns, selbst wenn wir Fehler machen. Er liebt uns, umarmt uns und vergibt uns. Du solltest auch lernen, dir selbst zu vergeben, dann wirst du auch in der Lage dazu sein, anderen zu vergeben. Denn du kannst dann sehen, dass du auch dir vergeben würdest, wenn du selbst in der Situation wärst. Warum solltest du anderen nicht vergeben können?

Das heutige Essen wurde von Golshan Raj Dawoodarry gespendet. Danke!
Klick hier, um Bilder vom Essen zu sehen

Vergebung ist das Juwel des Lebens! – 21 Jul 08

Ich habe heute eine Mail von einer Frau bekommen, die regelmäßig mein Tagebuch liest. Sie fragte mich um Rat, oder eher um meine Meinung zu ihrer Familiensituation gefragt. Ihr Sohn, 22 Jahre alt, hat keine gute Beziehung zu seinem Vater. In seiner Kindheit hat er gesehen, wie sein Vater gewalttätig wurde und dann hat sein Vater seine Versprechen ihm gegenüber nicht gehalten. Das scheint eine Wunde in ihm hinterlassen zu haben. Er spricht nicht mehr als notwendig mit seinem Vater und wann auch immer beide im Haus sind, ist die Atmosphäre angespannt. Die Frau schrieb, dass sie mit beiden reden wollte, doch der Sohn wollte nichts davon hören. Sie wollte, dass er vergibt.

Ich habe ihr gesagt, dass ich ihr keinen Rat geben kann, aber wenn ich mit ihrem Sohn reden könnte, würde ich ihm sagen, dass Vergebung das Juwel dieses Lebens ist. Wenn wir vergebn können, sind wir reich. Wenn er vergeben könnte, würde die andere Person, der Vater, seinen Fehler auch erkennen und einsehen. Wenn man einen Fehler einsieht, achtet man darauf, ihn nicht zu wiederholen. Es ist geschehen, als er ein Kind war und das Herz eines Kindes ist sehr zart und sensibel. Wenn ein solcher Eindruck da ist, kann er sehr lange bestehen bleiben. Das ist, was ich spüre, dass hier geschieht, im Herzen und im Verstand ihres Sohnes. Er möchte nicht einmal davon sprechen oder etwas darüber hören. Wenn er daran denkt, verschießt er sein Herz.Für ihn war es eine Erfahrung, die Wut erzeugt und das ist es, was ich sagen möchte: Wenn er seine Wut nicht rauslässt, unterdrückt er sie und er kann nie natürlich sein. Er sollte seinem Vater vergeben. Das ist der einzige Weg, um glücklich zu werden.