Warum glaubst du, Sex ist etwas Schlechtes? – 11 Feb 16

In den letzten Tagen habe ich euch von Ashrams erzählt, in denen Sex verboten ist, von Schülern, die in diesen Ashrams Sex hatten, obwohl es verboten war und natürlich von Gurus, die Sex haben, es aber nicht zugeben, wiederum weil es verboten ist. Von ihnen selbst verboten. Aufgrund der dummen Idee, dass Sex irgendwie schlecht sein könnte.

Ich bleibe dabei: es ist dumm zu glauben, Sex an sich sei etwas Schlechtes. Oder, andersrum, dass es gut sein könnte, sich selbst zu einem Leben im Zölibat zu zwingen! Sex, die körperliche Handlung, ist das Ergebnis eines natürlichen, körperlichen Bedürfnisses: das Bedürfnis sich fortzupflanzen. Dazu kommt, dass es oft mit dem Bedürfnis nach menschlicher Nähe zusammenkommt, körperlich und auch geistig.

Natürlich ist Vergewaltigung schlecht. Natürlich ist es schelcht, Sex als Mittel zu verwenden, um jemand anderen zu manipulieren. Natürlich ist es auch schlecht, im Geist süchtig nach Sex zu werden.

Sex an sich jedoch ist nicht schlecht.

Es ist die wunderschöne Vereinigung zweier Menschen. Es ist ein Austausch von Berührungen, von körperlicher Liebe und auch emotionaler Liebe, des Gebens und Empfangens, des Erforschens des jeweils anderen tief drinnen, des Vertrauens mit dem intimsten Verlangen und den intimsten Wünschen und schließlich ein Ausdruck der Liebe.

Doch die natürlichen Bedürfnisse eines Menschen bergen eine große Kraft und in der Vergangenhei wurde immer versucht, andere durch Kontrolle ihrer Bedürfnisse zu kontrollieren. Das Bedürfnis nach Sex war ein sehr beliebtes Ziel dieser Versuche und Religionen auf der ganzen Welt haben damit gespielt! Tausende von Jahren lang mussten Priester vieler Religionen und Menschen in anderen hohen Stellungen in Kirchen, Tempeln und an ähnlichen Orten enthaltsam leben. Ihr natürliches Bedürfnis unterdrücken.

Das Ergebnis ist jedoch nicht mehr Energie für andere Dinge oder ein klarer Geist, wie es manchmal beschrieben wird. Diese Person hat auch keine größeren Mächte, nur weil er oder sie das Verlangen unterdrückt! Nein, das Ergebnis ist Missbrauch, wie wir es in allen Religionen auf der ganzen Welt gesehen haben! Priester belästigen junge Kinder, die ihnen anvertraut waren, Gurus missbrauchen ihre Anhänger und so vieles mehr!

Natürlich lassen Religionen nicht einfach so Traditionen von tausenden von Jahren hinter sich. Ihr jedoch, die vernünftigen Menschen, die diese Zeilen lesen, können eine bewusste Entscheidung treffen: ihr müsst keinem Guru, Priester oder sonstigem Anführer folgen und insbesondere niemandem, der Enthaltsamkeit predigt. Viele von diesen halten sich da selbst nicht dran und selbst wenn sie das tun – warum solltest du das auch tun?

Warum Pornos nicht der Grund für Vergewaltigungen sind – 2 Jun 15

Gestern habe ich erwähnt, dass jemand mir erzählte, wie Pornos seiner Meinung nach die Anzahl der Vergewaltigungen in Indien erhöhte. Ich habe euch bereits gesagt, dass ich Lust für eine sehr schöne Emotion halte. Heute möchte ich gerne über die falsche Schlussfolgerung schreiben, dass Pornos Vergewaltigungen vermehren würden, weil sie Lust bereiten.

Kurz gesagt, diese Folgerung ist falsch. Porno ist nicht der Grund für Vergewaltigungen. Männer sehen sich nicht Pornos an, werden lüstern und gehen dann, mangels anderer Wege zur Befriedigung, hinaus, um sich eine Frau zu suchen, die sie vergewaltigen können. Pornos anzusehen bedeutet nicht, dass man beginnt, andere zu vergewaltigen!

Nebenbei bemerkt sehen sich auch Frauen Pornofilme an! Das mag manche Leute überraschen, ist aber Tatsache. Wie kommt es also, dass sie nicht verrückt werden und überall um sie herum Männer vergewaltigen? Lacht nicht – Vergewaltigung durch Frauen mit Männern als Opfer gibt es durchaus, es geschieht nur nicht ganz so oft und wird als Verbrechen auch oft vertuscht und unterdrückt. Die Tatsache bleibt jedoch: Frauen sehen sich auch Pornos an, was also ist mit ihrer Lust?

Als es keine Pornos gab, gab es andere Kunst und Literatur, wie ich gestern schon erwähnt habe. Das ist uralt und nichts Neues! Denkt einfach nur mal an die erotischen Tempelskulpturen in Khajuraho! Nach dieser Theorie würde jeder, der sich diesen Porno ansieht – was es ja ist, nur nicht technisch so fortgeschritten – bald das Bedürfnis verspüren, jemanden zu vergewaltigen, aufgrund all seiner Lust! Stellt euch vor, wie Touristen zahlen, um die Kamasutra-Tempel zu sehen, dann ein gewisses Bedürfnis verspüren, während sie sich die Statuen ansehen und nach dem Touristen neben sich greifen! Was für ein gefährliches Weltkulturerbe!

Spaß beiseite, ich sage euch, dass weder Pornos noch Lust der Grund für Vergewaltigung sind.

Es gibt Menschen, die sagen, dass die Kleidung der Frauen der Grund für ihre Vergewaltigung ist. Andere sagen, es sei die Verwestlichung der indischen Gesellschaft. Manche lächerlichen Menschen – denen wieder andere auch wirklich glauben – sagen, die Schuld liege an Handys oder westlichem Essen! Du meinst, es seien Pornofilme. Das kannst du gerne weiter glauben, aber ich stimme dem nicht zu. Meiner Meinung nach ist der Grund die Unterdrückung von Lust und in manchen Fällen die Instrumentalisierung von Sex zur Unterdrückung der Frau.

Ihr könnt euch vorstellen, worauf ich hinauswill: in Gesellschaften, die in Sachen Sex offener sind und in denen die Gleichberechtigung der Geschlechter weiter fortgeschritten ist, gibt es nicht so viel Sexualverbrechen wie in Ländern, in denen Frauen unterdrückt werden und Sex ein großes Tabu ist! Wo Unterdrückung herrscht und wo alles, was mit Sex zu tun hat, versteckt wird, bricht es als Ergebnis heraus.

Für Männer, die an das Beherrschen des weiblichen Geschlechts glauben, ist Vergewaltigung ein Werkzeug, um Frauen ihren Platz zu zeigen. Eine Handlung, um ihre Willenskraft zu brechen und zu beweisen, dass sie schwach ist. Keine Lust ist dazu nötig und darin ist kein Genuss. Ich glaube, dass selbst der Vergewaltiger hierbei keine wahre Befriedigung erlangt!

Und wie ich bereits aufgezeigt hatte, ist die Grundlage der Unterdrückung des anderen Geschlechts sowie des natürlichen Sexualinstinkts und Bedürfnisses die Religion. Religion, Traditionen und Kultur haben das Sexualverlangen auf unnatürliche Weise im Kopf der Leute in ein Monster verwandelt. Man darf keinen Sex haben, nicht an Sex denken und Sex nicht genießen! Wenn du das tust, bist du unrein, hast eine Sünde begangen und wirst dafür bestraft! Es ist die Unterdrückung, die es irgendwann in die Luft gehen lässt!

Wer ein gesundes Liebesleben hat, hat natürlich nie angestaute Liebe in sich. Warum würde irgendjemand zum Vergewaltiger, wenn er sexuell befriedigt wäre? Wenn du in der Nähe niemanden hast, mit dem du deine Lust genießen kannst, ist das etwas anderes. Doch auch in diesem Fall ist Vergewaltigung nicht die logische Folge! Jeder weiß, dass es auch eine Lösung gibt: du kannst dir selbst helfen! Ja, Männer und Frauen haben beide alle körperlichen Möglichkeiten, um sich Erleichterung zu verschaffen. Leider wird auch das eingeschränkt: Religionen haben jedem erzählt, man würde blind werden, Lebensenergie verschwenden und, wieder einmal, eine Sünde begehen! Ich werde in den nächsten Tagen einen weiteren Blogeintrag zur Masturbation schreiben und auf das Problem eingehen, dass viele Menschen sich dabei schuldig fühlen.

Am Ende bleibt es bei einfach bei einer Schlussfolgerung: Porno ist nicht der Grund für Vergewaltigung. Es ist dir Unterdrückung der Lust – und das Ergebnis ist das, was wir in Indien sehen.

Lust – ein natürliches Gefühl voller Freude – es ist krank, es als Krankheit zu sehen – 1 Jun 15

Vor einiger Zeit erklärte mir ein Bekannter seine Meinung zu Pornofilmen und erwähnte, dass diese Filme in seinen Augen in den Menschen Lust wecken, die dann in der Folge der Grund für eine erhöhte Anzahl der Vergewaltigungsfälle in Indien ist. Kurz gesagt, er glaubt, je mehr Menschen sich Pornos ansehen, desto mehr Frauen werden vergewaltigt.

Zunächst einmal und bevor ich weiter ins Detail gehe, muss ich eine Sache ganz klar sagen: Lust ist nichts Schlechtes. Es ist eine natürliche Empfindung, Emotion, ein Gefühl, das wir alle haben. Männer und Frauen, körperlich unversehrt oder nicht, von Kindern zu alten Menschen, es ist in uns allen. Jeder von uns hat Lust, sinnliche Begierde in sich – wenn nicht, ist in der Tat etwas falsch! Je nach körperlicher Situation, aufgrund verschiedener Hormone in unserem Körper und natürlich auch als Ergebnis unseres mentalen Zustands haben wir unterschiedlich viel davon in uns.

In normalen Situationen ist sie auch leicht zugänglich. Sogar ein einfacher Gedanke kann die Lust in dir wecken. Dafür brauchst du keinen Film, noch nicht einmal ein Bild! Du kannst das alles selbst erschaffen! Auch ein ganz gewöhnlicher Bollywood- oder Hollywood-Film kann Lust wecken – oder auch einfach nur ein Gedanke, den du hast, während du im Büro bei deiner Arbeit sitzt und an etwas ganz anderem arbeitest! Gleichzeitig kann jemand, der ein Problem hat und überhaupt keine Begierde verspürt, stundenlang Pornos ansehen, ohne auch nur an den Punkt dieses Lustempfindens zu kommen!

Lust ist nicht nur natürlich, sie ist auch wirklich schön! Mit deinen Lustgefühlen und besonders, wenn du diese befriedigt hast, wirst du automatisch in Glücksgefühle hineingezogen, in Gefühle der Erfüllung und der Liebe. Es gibt dir eine Freude und Erleichterung, die es unmöglich macht, dass sie der Grund für Vergewaltigungen sein könnte! Mit diesem Glück gibt es keinen Raum für Vergewaltigung. Aber mehr zu diesem Aspekt morgen.

Lust ist schon immer ein Teil dieser Welt gewesen. Sie ist überall – von der Literatur zur Kunst, von Skulpturen in Häusern zu Gemälden in Orten der Verehrung. Mit Technologie sind solche Bilder jedem mit nur einem Mausklick erhältlich. Leider jedoch hat sich das Image der Lust immer noch nicht sehr verändert.

Auch heute noch denken viele Leute, Lust sei etwas Schlechtes. Je radikaler sie werden, desto schlechter denken sie von Begierde, Sex und allem drum herum. Lust zu empfinden ist für sie der Beweis eines kranken Verstandes. Ein gesunder Geist hat solche Gedanken nicht und ein reiner Körper sollte solche Gefühle und solches Verlangen auch nicht verspüren. Man soll sich schuldig fühlen, wenn man Sex genießt oder an Sex auch nur denkt. Jedes Gefühl des körperlichen Verlangens muss unterdrückt werden. Deshalb glauben auch sehr religiöse Menschen an das Zölibat. Der Versuch, Reinheit durch Askese zu erlangen.

Ich glaube, dass genau das wirklich krank ist. Die Religion hat den Menschen die Idee in den Kopf gesetzt, dass Lust schlecht ist. Das ist eine Denkweise, die die Menschen geistig und körperlich krank macht! Das Zölibat ist völlig unnatürlich. Jede Unterdrückung des körperlichen Liebesspiels, die Behauptung, dadurch Reinheit zu erlangen, ist vollkommen unwissenschaftlich, aber darum schert sich ja die Religion nicht!

Die Unterdrückung hat Frauen und Männer dazu inspiriert, diesen Bereich noch mehr zu erkunden, wenngleich versteckt, und dann bricht es auf wirklich kranke Weise heraus – als Sexualverbrechen, die begangen werden, weil es für ein natürliches Bedürfnis kein anderes Ventil gab!

Lust. Jahrhundertelang hatte sie einen schlechten Ruf und ich finde, es ist an der Zeit, das zu ändern!

Mit Trauer umgehen – nur nicht unterdrücken! – 12 Dec 13

Gestern habe ich euch erklärt, warum ich meine, dass religiöse Philosophien überhaupt nicht helfen, wenn jemand um einen geliebten Menschen trauert. Ich habe euch gesagt, dass man das einfach nur akzeptieren muss. Natürlich ist das die Wirklichkeit, aber es gibt auch einige Schritte dazu ich möchte euch gerne aus eigener Erfahrung erzählen, wie meiner Meinung nach dieser Vorgang aussieht.

Zunächst einmal ist da eine Zeit des Schocks. Natürlich hängt die Länge und Tiefe dieses Schocks sehr davon ab, ob es ein erwarteter oder unerwarteter Tod war und wie nahe man dem Verstorbenen stand.

Wenn ich von mir selbst spreche, so war es im Fall meiner jüngeren Schwester eine ganze Woche. Sie starb im Jahr 2006 in einem Autounfall, als ich nicht einmal in Indien war. Eine ganze Woche lang war ich wie verrückt und wollte nicht wahrhaben, was geschehen war. Ich weinte nicht und konnte es nicht rauslassen. An einem Morgen stand ich auf und sagte meinem jüngeren Bruder, er solle sie auf Google suchen, da würden wir sie finden, da wäre sie! Ich verweigerte einfach, die Realität anzuerkennen. Doch eines Tages holte mich die Realität ein und ich konnte endlich weinen.

Als Ammaji mit uns allen um sie herum und trotz unserer Bemühung, sie ins Krankenhaus zu bringen starb, hatte ich wieder das Gefühl als wäre ich aus Stein. Von dem Augenblick an, in dem wir wussten, dass sie uns für immer verlassen hatte, bis die Verbrennung vorbei war, erreichte keine einzige Träne meine Augen. Erst, als wir wieder in den Ashram zurückkamen, in einen leeren Ashram ohne meine Mutter, traf mich der Schmerz und ich weinte. Wir alle weinten.

Das ist glaube ich der nächste Schritt und dazu ein sehr wichtiger. Du musst die Trauer überhand nehmen lassen. Erlaube der Traurigkeit, aus dir raus zu rinnen, in der Form von Tränen und Schluchzen, lass dein Weinen dich schütteln. Es ist nötig, dass du da durchgehst und deine Emotionen nicht zurückhälst!

Ich weiß, dass viele Menschen diesen Schritt nicht ordentlich geschehen lassen. Ob es an ihrer eigenen Natur liegt oder in ihrer Kultur, sie halten diese Steinmauer um ihr Herz herum aufrecht und lassen den Schmerz einfach nicht raus. Sie unterdrücken ihn, etwas, das niemals gut ist. Du musst die Trauer zulassen, damit sie vorübergehen kann. Das kannst du auch alleine in deinem Zimmer, aber ich sage dir, dass dich niemand für diese Tränen verurteilt! Wenn du die Trauer mit jemand anderem teilst, fühlst du dich nicht nur schneller wieder besser, sondern hast du mit jemandem von da an eine enge Verbindung!

Das Leben geht weiter. Du musst dich anpassen und vielleicht füllt sich die Lücke, die diese Person hinterlassen hat, nie wirklich. Eine Zeit lang konnte ich mir keine Bilder meiner Schwester ansehen. Selbst mit Ammajis Bildern war es schwierig, aber ich glaube, dass es gesund ist, sie nach einer Weile herauszuholen und die schönen Erinnerungen an eine frühere Zeit wiederaufleben zu lassen.

Vielleicht gibt es Menschen, die in unserer Situation nie wieder Gakadiya (Brot vom offenen Kohle-Feuer) oder Gajar ka Halwa (ein süßes Karottendessert) essen würden – weil meine Mutter das Beste der Welt macht und wir es nur von ihr aßen. Wir wissen jedoch, wie man es zubereitet und wir haben Mitarbeiter, die von ihr gelernt haben, also kochen und essen wir. Während wir essen, erinnern wir uns an den Geschmack der Gakadiya und Gajar ka Halwa von ihrer Hand und vergießen vielleicht die ein oder andere Träne zusammen oder essen einfach gemeinsam im Gedenken an ihre Liebe.

Das Leben geht weiter und wir gehen mit. Wir halten die Erinnerungen in unseren Herzen lebendig und fühlen die Liebe. Versuche nicht, die Erinnerungen aus deinem Herzen zu verbannen. Lebe sie, liebe sie und spüre, wie sie dir diese Person wieder ganz nahe ins Herz bringen.

Warum feiern wir den Internationalen Frauentag? – 8 Mar 12

Heute ist Internationaler Frauentag. Das ist ein Tag, an dem Frauen auf der ganzen Welt feiern, dass sie Frauen sind und an die Frauen denken, die in der Welt Großes vollbracht haben. Sie haben wichtige Erfindungen gemacht oder sie haben Wohltätigkeitsorganisationen gegründet. Sie waren die ersten Frauen in großen Industrien oder Firmen, sie sind hohe Politiker oder sie haben sich in ihrem Land für mehr Frauenrechte eingesetzt. Warum aber feiern wir das?

Gibt es denn einen Internationalen Männertag? Vielleicht ja, aus Gründen der Gerechtigkeit, aber selbst wenn, habe ich noch nie davon gehört. Es gibt Tausende Männer, die wir feiern könnten. Sie waren die Ersten auf dem Mond, sie führen die erfolgreichsten Firmen, sie sind Oberhäupter der meisten Länder und sie haben auch die meisten wohltätigen Organisationen gegründet. Trotzdem ist der Internationale Frauentag wichtig – weil es immer noch selten ist, dass Frauen an der Spitze von Geschäften stehen. Weil weibliche Staatsoberhäupter noch lange nicht so zahlreich sind wie männliche. Weil es immer noch so viele Länder gibt, die von Männern kontrolliert werden und so viele Orte, an denen Frauen unterdrückt werden. Wir haben keinen Zustand der Gleichheit oder Gleichberechtigung und darum wird der Internationale Frauentag öffentlich so betont.

Natürlich liegt der Grund für die Ungleichheit in der Geschichte des Menschen. Es gab unterschiedliche Entwicklungen in verschiedenen Gesellschaften, beeinflusst von Religion und von der Gier nach Macht getrieben, die diesen Zustand geschaffen haben, in dem wir uns nun befinden. Natürlich waren Männer dafür verantwortlich, das muss deutlich gesagt werden, aber wir alle, Männer und Frauen, können daran arbeiten, einen Zustand der Gleichberechtigung herzustellen.

Warum sage ich, dass beide Geschlechter daran arbeiten müssen? Männer müssen natürlich ihr Verhalten gegenüber Frauen verändern. In Ländern, in denen Frauen nicht Auto fahren dürfen oder nicht ohne ihren Ehemann oder ein anderes männliches Familienmitglied ausgehen dürfen, müssen sich die Gesetze ändern! Männer müssen ihre Fehler im gleichen Licht sehen, in dem sie auch die von Frauen sehen und gesetzliche Strafen müssen für beide gleich sein.

Zusätzlich sollten Männer an Frauen nicht nur ihr Äußeres sehen. Eine Frau ist nicht nur ihr Körper, sie ist nicht nur ein Schaubild oder eine Werbung für dich. Sie ist eine Person mit Charakter, Intellekt und einer Meinung.

Frauen müssen das alles jedoch auch erkennen. Ich fühle oft, dass manche Frauen glauben, sie seien frei und unabhängig und sich deswegen in sehr kurze Kleidung kleiden und ihren Körper zur Schau stellen. In Wirklichkeit jedoch finde ich, dass sie sich auch auf ihren Körper reduzieren. Sie tun genau das, was die Männer gerne sehen wollen. Trägt das auf eine Weise nicht auch zu der Ungleichheit bei? Auf einem anderen Teil des Planeten würde ich die Frauen gerne bitten, die Burka abzunehmen, die ihr Haar und ihren Kopf bedeckt, damit kein anderer Mann sie sieht. Warum sollte es sonst dir erlaubt sein, andere Männer anzusehen?

Es gibt so viele weitere Themen, wie zum Beispiel weibliche Beschneidung, das Steinigen von Frauen oder niedrigere Arbeitslöhne für Frauen in den gleichen Positionen. Die Welt muss sich von Ungleichheit wegbewegen. Die Wahrheit ist, dass Frauen nicht niedriger oder weniger wert sind als Männer. Sie sind genauso intelligent und können sogar genauso stark sein. Die Stärke, die sie vielleicht in den Armen nicht haben, haben sie in ihren Herzen. Vergiss das nicht! Einen frohen Internationalen Frauentag!

Und zum Schluss noch eine Anmerkung: Happy Holi! Heute war der letzte Tag des Farbenfests!

Kein Respekt für niedrige Kasten im Hinduismus? Werde Buddhist! – 3 Okt 11

Letzte Woche habe ich über Menschen geschrieben, die andere von ihrem Glauben überzeugen wollen. Ich habe erklärt, warum ich es nicht für eine gute Idee halte, das überhaupt zu versuchen. Ich habe auch erwähnt, dass ich glaube, dass immer mehr Menschen die Religion ganz verlassen, weil sie einen Zwang der Religionen spüren. Doch es gibt auch Menschen, die unbedingt zu einer anderen Religion konvertieren wollen und natürlich gibt es auch Religionen, die sie freudig als neue Mitglieder akzeptieren.

Das geschieht in Indien mit vielen Mesnchen, die im Hinduismus als niedriger gestellt angesehen werden als andere. Dalits, Menschen der niedrigsten Kaste, konvertieren zu Tausenden. Ich habe einen Artikel über buddhistische Veranstaltungen gelesen, in denen Tausende von Hindus, die meisten aus niedrigen Kasten, zum Buddhism konvertieren. Wir hören eigentlich oft von solchen Veranstaltungen.

Der Grund hierfür ist meiner Meinung nach klar: Hindus behandeln sie als Menschen zweiter Klasse, weniger wert und dafür gemacht, niedrige und dreckige Arbeit zu machen. Menschen aus höheren Kasten wollen nicht mit ihnen essen, sie halten sie für unberührbar und versuchen, sie wenn möglich zu vermeiden. Sie genießen keinerlei Respekt, müssen innerhalb ihrer eigenen Religion viele Einschränkungen in Kauf nehmen und das alles nur, weil sie in ihre Familie geboren wurden! Ich kann ihre Wut gut verstehen!

Im Hinduismus ist man oft stolz auf die Tatsache, dass man als Hindu geboren wird und ich habe auch erwähnt, dass das gut ist, weil Hindus so normalerweise nicht versuchen, andere zu ihrem Glauben zu konvertieren. Doch stell dir einmal vor, du wirst als Hindu der niedrigsten Kaste geboren. Wärst du gerne Hindu? Wärst du stolz und glücklich darauf, dieser Religion anzugehören? Oder wärst du glücklich, wenn ein buddhistischer Mönch zu dir käme und dir anbieten würde, ein Buddhist mit vollen Rechten und Respekt zu werden?

Ich glaube, jeder würde zustimmen, dass der Buddhismus ihnen hier ein besseres Angebot macht! Das ist es, was der Hinduismus selbst geschaffen hat! Das Kastensystem ist unmenschlich und passt nicht in die heutige Welt. Die Menschen wollen nicht von ihrer eigenen Religion unterdrückt werden, besonders nicht, wenn sie in einem freien Land aufwachsen, einer Demokratie, in der ihnen gesagt wird, dass sie ein Recht auf freie Rede haben, ein Recht auf ihre freie Meinung und ein Recht, selbst über ihr Leben zu bestimmen. Warum, wenn sie die Wahl haben, sollten sie wählen, in Unterdrückung und als Mensch zweiten Grades zu leben?

Diese Menschen der niedrigeren Kaste folgen in der Tat dem Beispiel von B. R. Ambedkar, einem Mann, der in der Geschichte Indiens eine große Rolle gespielt hat. Er, der in eine der Kasten der Unberührbaren geboren worden war, war einer der ersten Menschen einer niedrigen Kaste, die einen Universitätsabschluss machten und heute ist er bekannt, weil er eine der Hauptpersonen beim Verfassen der indischen Konstitution war. Ambedkar tat genau das gleiche: er konvertierte zum Buddhismus und kämpfte sein Leben lang gegen die Diskriminierung der niedrigen Kasten. Er verstand aus eigener Erfahrung, was es bedeutete, von Geburt aus niedriger und weniger wert zu sein als andere und er ermutigte bereits zu Lebzeiten Tausende von Menschen niedrigerer Kasten dazu, ebenfalls zu konvertieren.

Es ist eine logische Folge auf die Unterdrückung durch eine Religion.

Vergewaltigungen in Indien im Zusammenhang mit Unterdrückung von Sexualität – 22 Jun 11

Ich habe schon einmal erwähnt, dass ich, wenn ich hier in Deutschland bin, online indische Zeitungen lese und darüber informiert bleibe, was in Indien geschieht. In den letzten Tagen habe ich bemerkt, dass es wirklich viele schlimme Nachrichten zu einem Thema gab, so dass ich es hier auch erwähnen möchte. Hier sind einige dieser Überschriften:

Vater vergewaltigt minderjährige Tochter und teilt sie mit 100 Anderen

Minderjähriges Mädchen in einem Monat vier Mal von mehreren Männern vergewaltigt

Mädchen im Teenageralter von Vater und Bruder vergewaltigt

Mutige Frau entlarvt Vater als Vergewaltiger

Tochter bringt Vater im Versuch um, ihn an ihrer Vergewaltigung zu hindern

Frauen auf offener Straße in Kleinbus gezogen und von mehreren vergewaltigt.

Elf Polizisten vergewaltigen und ermorden 14-jähriges Mädchen

Feldarbeiterin angegriffen und vergewaltigt

Schulmädchen auf Heimweg gekidnappt und vergewaltigt

Frau von mehreren Männern vergewaltigt und bei lebendigem Leib verbrannt

Nach missglücktem Vergewaltigungsversuch stechen Angreifer dem Opfer die Augen aus

Man könnte diese Liste mit ähnlichen Nachrichten immer weiter führen. Wenn ich all das lese, tut es mir weh und macht mich sehr traurig. Was passiert da? Wir behaupten, dass dieses Land eine großartige, uralte Kultur hat, dass es das Land mit dem höchsten Gottes-Bewusstsein ist, dass es einige der größten Heiligen und Philosophen aller Zeiten hervorgebracht hat und dass es auch heute noch der Ort auf Erden ist, an dem man überall Spiritualität begegnet. In der Geschichte unseres Landes liest man die Namen großartiger Frauen. Wir preisen die starken Familienbande an, in denen sich alle umeinander kümmern und niemand jemals alleine ist. Und trotzdem ist die Sicherheit von Frauen und Mädchen offensichtlich so wenig gesichert, dass es mehr als eine ganze Seite Nachrichten darüber ergibt, wie sie vergewaltigt und sexuell missbraucht wurden – von Fremden und Verwandten gleichermaßen.

Das geschieht überall und in jedem Land, doch in den meisten Ländern nicht so sehr wie in Indien. Natürlich ist Indien ein sehr großes Land und hat eine große Bevölkerung, doch wenn man den Durchschnittswert hernimmt und sich nur das Verhältnis betrachtet, so hat Indien einen hohen Anteil an sexuellen Verbrechen an Frauen und Mädchen.

Wir hören vielleicht nur von den Fällen, in denen Frauen und Mädchen wirklich vergewaltigt oder ermordet wurden, aber die Zeitungen schreiben nichts über den sexuellen Missbrauch, der jeden Tag stattfindet. Frauen werden in der Öffentlichkeit und zu Hause unanständig betatscht. Sie laufen auf der Straße und Männer rufen ihnen vulgäre Sprüche zu, beleidigen sie oder fordern sie auf, mit ihnen zu schlafen.

Was geschieht in diesen Fällen? Da ist ein Mann, der ein weibliches Wesen sieht. Was kommt ihm in den Sinn? Er sieht sie nicht als Mensch, als respektable Person. Er sieht, dass sie eine weiche Frau und damit ein einfaches Ziel ist, um seinen sexuellen Drang zu befriedigen. Wenn es ein Kind oder Teenager ist, erscheint es noch einfacher, aber im Endeffekt ist es egal, ob es ein ein oder zwei Jahre altes Baby ist oder eine 80 Jahre alte Frau. Die Einstellung eines solchen Mannes gegenüber Frauen beschränkt sich auf ihr eigenes sexuelles Bedürfnis und so sehen sie Frauen als ein Instrument, das sie benutzen können.

Woher kommt es, dass sie Frauen gegenüber eine solche Einstellung haben, dass sie nur an ihre Genitalien denken, wenn sie sie sehen? Sie stellen sich vor, wie es wäre, mit ihr zu schlafen. Ich glaube, dass wir in Indien ein großes Problem mit Unterdrückung haben. Das ganze Theme des Geschlechtsverkehrs und jeglicher Art von sexueller Aktivität wird so unterdrückt, dass Männer schließlich an nichts anderes mehr denken können. Sie haben kein natürliches Ventil für ihre Gedanken, Gefühle und natürlichen Bedürfnisse. Es ist so tabu, dass sie noch nicht einmal daran denken sollten. Am Ende denken sie aber an nichts anderes mehr. Man verdeckt und versteckt, redet aber nicht darüber. Männer, die keine Willensstärke besitzen und diese Unterdrückung natürlicher Gefühle sehr stark erleben, können diese Art von Verbrechen begehen. Und da besteht nicht die Frage, ob dieser Mann gebildet war oder nicht – Vergewaltiger haben ganz unterschiedlichen Hintergrund.

Wir nennen Indien ein enorm spirituelles Land und in dieser vollständigen Frömmelei verstecken wir die Tatsache, dass es solche Themen gibt, die auch angesprochen werden müssen! Wenn jemand mit einer anderen Person Sex hat, ohne mit demjenigen verheiratet zu sein, ist es ein solch riesiges Problem, die größte Sünde, die man begehen kann. Wenn diese Person au seiner anderen Kaste stammt, kann sogar ein Ehrenmord die Folge sein. Selbst heute gibt es noch nicht genug Bewusstsein über dieses Thema, die Menschen sind gegen Sexualkunde und wollen gegenüber ihren Kindern im Teenager-Alter nicht einmal erwähnen, dass es so etwas wie Sex überhaupt gibt. Sie verfluchen die offene Sexualität des Westens und erzählen, dass dort jeder mit allen anderen Sex hat. Dabei sehen sie nicht, dass das nicht der Wahrheit entspricht und dass es in westlichen Ländern zu solchen Verbrechen mehr Bewusstsein gibt. Es gibt dort nicht so viele Männer, die wie die Teufel handeln. Kontrollierte und unterdrückte Sexualität explodiert auf diese Weise.

Ich bin nicht dafür, fremdzugehen oder mit der nächst-besten Person zu schlafen, doch viele Inder müssen sich in Bezug auf dieses Thema etwas entspannen. Und Religion spielt in dieser Unterdrückung eine große Rolle. Wenn man nicht mehr erlauben würde, dass Sexualität auf diese Weise unterdrückt wird, würde sie auch nicht mehr so explodieren.

Unterdrückung und Ungleichheit der Frau in der Religion des Islam – 20 Jun 11

Vor einiger Zeit habe ich in der online Version einer indischen Zeitung einige Artikel gelesen. Darin ging es um den Islam und die Rolle der Frau in vielen Ländern, in denen der Islam die Hauptreligion und manchmal die einzige erlaubt Religion ist. Als ich so las, musste ich mich wieder einmal fragen, wie irgendeine Religion solch einen Unterschied der Geschlechter machen konnte, so einen Unterschied zwischen Mann und Frau.

Ich will mit dem, was ich gelesen habe nicht ins Detail gehen, würde aber gerne einige Beispiele aufschreiben, die in diesen Artikeln erwähnt wurden. Die Autoren hatten die religiösen Gesetze des Islam aufgeschrieben, die den Frauen sagten, was sie tun und – noch wichtiger, was sie nicht tun dürfen:

Muslimische Frauen dürfen keine Arbeit außer Haus annehmen.

Es ist muslimischen Frauen nicht erlaubt, einen Mann einer anderen Religionszugehörigkeit zu heiraten.

Muslimischen Frauen ist es nur erlaubt, längere Reisen anzutreten, wenn sie in männlicher Begleitung sind. Und diese Begleitung muss ein männlicher Verwandter sein, mit dem sie keinen Sex haben können, zum Beispiel ihr Vater oder Bruder.

Eine muslimische Frau oder ein Mädchen darf nicht mit ihrem Verlobten telefonieren.

Da standen zwei weitere Gesetze, die nicht direkt mit Frauen zu tun hatten, die mich jedoch auch über diese Religion nachdenken ließen:

Über das Internet zu chatten ist gegen das Gesetz des Islam.

Der Islam erlaubt seinen Gläubigen nicht, Blut zu spenden. Eine Ausnahme gibt es nur, wenn man dadurch jemanden rettet, der einem nahe steht.

Im Iran machte ein berühmter religiöser Anführer einmal die folgende Aussage: Indem sie Kleidung Tragen, die andere dazu ermutigt, sie anzusehen, verleiten Frauen junge Männer zu außerehelichem Sex. Wegen diesem Fehlverhalten hat unser Land unter so vielen Erdbeben zu leiden.

Es scheint, als hätte außerehelicher Sex so viel Macht, dass er die ganze Welt zum Erbeben bringt! Jeder weiß, dass der Iran in einer Gegend liegt, die nun einmal Erdbeben-gefährdet ist. Vielleicht war das in Japan auch der Fall und zu viele Frauen haben freizügige Kleidung getragen, während es in Deutschland anscheinend nicht allzu viel außerehelichen Geschlechtsverkehr gibt, wenn man dieser Argumentation folgt.

Doch ernsthaft, ich verstehe solche Gesetze nicht und ich verstehe auch nicht, wie Menschen an solche Ungleichheit glauben können! Wenn es einem Mann erlaubt ist, vier Frauen zu haben, warum kann eine Frau nicht auch mehrere Ehemänner haben oder zumindest mit dem einen telefonieren, den sie heiraten wird? Womit begründen sie all das? Ich habe schon zuvor über diese Unterdrückung und Ungleichheit geschrieben und gesagt, dass Frauen auf keinste Weise Menschen zweiten Grades sind. Sie sind im Leben genauso wichtig wie Männer und sie sind diejenigen, in denen Leben heranwächst und die gebären. Wir alle haben eine Mutter, wie können wir glauben, es sei gut, Frauen zu unterdrücken, wenn unsere Mütter doch auch Frauen sind?

Ich weiß auch nicht, wie Frauen in solchen Bedingungen und in dieser Unterdrückung leben können. Doch es gibt viele Länder in denen es normal ist, dass Frauen in völliger Unterdrückung leben und irgendwie sind viele von ihnen sogar in der Lage, ihr Schicksal so anzunehmen, wie es ist. Ich habe viel Respekt für jede Frau in diesen Ländern, die kämpft, für ihre wahren Rechte als gleichwertiger Mensch einsteht und anderen Frauen hilft, in ihre Kraft zu kommen. Es gibt Ärztinnen, Journalistinnen, Menschenrechts-kämpferinnen und auch Bloggerinnen, die über die Situation in ihren Ländern schreiben. Viele von ihnen riskieren täglich ihr Leben, doch es ist ihr Ziel, der Welt zu zeigen, was vor sich geht. Es muss sich etwas ändern und das wird es auch.

Hinduismus verbietet Menschen niedrigerer Kasten den Tempeleintritt – 19 Apr 11

Auf Facebook habe ich heute die obigen Bilder gesehen, die von einem meiner Freunde hochgeladen wurden. Es sind Bilder von einem Tempel in Himachal Pradesh, einem indischen Staat in den Bergen des Himalaya. Es ist ein schöner Staat und viele Menschen machen Pilgerschaften dorthin, in das ‘Land der Götter‘, wie es auch genannt wird. Die obigen Bilder sind Schilder an einem Tempeleingang und am Speisesaal daneben. Für diejenigen, die kein Hindi lesen können, würde ich gerne übersetzen, was auf den zwei Schildern steht.

“Menschen niedriger Kastenzugehörigkeit sollten den Speisesaal nicht betreten” und “ Menschen niedriger Kastenzugehörigkeit sollten den Tempel nicht betreten“
Das ist die Situation Indiens im 21. Jahrhundert. Wir entwickeln uns, das Land wird immer moderner, aber die Einstellung ist offensichtlich immer noch die Gleiche.

Vielleicht seid ihr jetzt empört über die Vorstellung eines solchen Schildes und darüber, dass man manchen Leuten der Gesellschaft verbietet, ihre Götter in dem gleichen Tempel zu verehren, wo es auch andere tun. Was die meisten Menschen jedoch nicht wissen, selbst wenn sie schon nach Indien gereist sind und dort Tempel besucht haben ist, dass das in allen Hindu Tempeln in ganz Indien ein ungeschriebenes Gesetz ist. Das bemerkt man vielleicht nicht überall, da es nicht überall Schilder gibt, doch es ist einfach selbstverständlich und jeder weiß es.

Solche Schilder sind eigentlich ein Verstoß gegen das Gesetz gegen Diskriminierung anderer aufgrund ihrer Kaste. Und so ist das auch ein Grund, warum man in größeren Städten auch Menschen niedrigerer Kasten in den Tempeln sieht. Eine Kastenzugehörigkeit ist sowieso nichts, was man offen sehen kann, also würde es niemand gleich bemerken. Selbst wenn man es bemerken würde, wäre es in einer größeren Stadt schwierig, etwas gegen den Eintritt jener Person zu unternehmen. Wenn irgendjemand ausrufen würde ‘Hey, du gehörst zu der niedrigsten Kaste, du darfst hier nicht rein‘, wäre es eine Straftat und diese Person könnte zur Polizei gehen.

In kleineren Dörfern jedoch, in denen jeder jeden kennt, kennen die Menschen auch die Kastenzugehörigkeit der anderen. Sie wissen, wem es erlaubt ist, den Tempel zu betreten und wem nicht. Menschen niedriger Kasten sind sich dessen sehr wohl bewusst und bleiben vom Tempel fern. Sie wissen, dass das ganze Dorf wütend wäre, wenn sie hingingen und die Menschen im Tempel, die einer höheren Kaste angehören, würden so weit gehen und sie für diesen Regelbruch sogar töten.

Ich habe gehört, wie Menschen höherer Kasten sagen, dass in Schriften geschrieben steht, dass eine Person einer niedrigeren Kaste, der es nicht erlaubt ist, in den Tempel zu gehen und Gott dort zu verehren, allein durch den Anblick der Spitze des Tempels von fern genausoviel gutes Karma bekommt. Das ist die höflichste Weise, jemandem zu verstehen zu geben, dass er den Tempel nicht betreten darf. Es ist ihnen erlaubt, den äußeren Teil des Tempels zu reinigen, aber niemals hineinzugehen. Das ist Hinduismus und es ist eine große Schande für diese Religion, Gesellschaft und das Land, dass dieses System in den Köpfen der Menschen immer noch weiterlebt.

Das ist einer der Gründe dafür, dass viele Menschen niedrigerer Kasten zum Buddhismus konvertiert sind, einer Religion, in der es das Konzept ‚Gott‘ nicht gibt. Es ist schrecklich, dass das Kastensystem immer noch so lebendig ist. Man kann es überall sehen, ob nun in den arrangierten Ehen oder der Tatsache, dass Menschen höherer Kasten nicht zusammen mit denen niedrigerer Kasten essen wollen. Ich habe schon mehrere Male geschrieben, wie Politiker selbst heute dieses System befürworten und erfolgreich Hass zwischen den Kasten geschaffen ahben. Ich sehe mich selbst nicht als Teil einer Religion oder Kaste. Wir müssen gegen diese Art von Unterdrückung anderer arbeiten, mit ihnen an einem Tisch essen und jeden belehren, der glaubt, dass Menschen niedrigerer Kasten weniger Rechte oder Würde haben als Menschen höherer Kasten.

Politische Revolution in Ägypten und Spirituelle Revolution in deinem Herzen – 3 Feb 11

Die Nachrichten, denen wir alle in den letzten Tagen folgen, drehen sich natürlich um die Revolution, die in Ägypten im Gange ist. Die Menschen wollen eine politische Revolution, sie wollen Demokratie und sie wollen ihren Präsidenten Hosni Mubarak nicht mehr sehen, der die letzten 30 Jahre lang ihr Diktator war und seinen Präsidentenstuhl immer noch nicht verlassen will, obwohl er bereits 82 Jahre alt ist. Er hat die letzte Wahl gewonnen, aber nur, weil er der einzige Kandidat war. Die Bevölkerung will ihn nicht mehr akzeptieren und möchten eine Veränderung. Der Plan des Diktators war, sein Königreich an seinen Sohn weiterzugeben, aber die Menschen von Ägypten, haben ihre Zukunft nicht so gesehen. Und so sind sie explodiert. Die Regierung hat ihr bestes gegeben, um die Stimme der Menschen, die sich für Demokratie erhoben hat, zu unterdrücken, indem sie Internet und SMS unterbanden und sogar Militärkräfte einsetzten.

Die Menschen wünschen sich eine politische Revolution. Sie wollen eine große Veränderung und sie hat in ihren Köpfen bereits stattgefunden. Ich nenne diese Veränderung eine spirituelle Revolution. Wenn man aufhört, einem Diktator zu gehorchen und sich Demokratie wünscht, sich wünscht, dass die eigene Stimme gehört wird. Nur so, in einer echten Demokratie, kann man frei leben.

Ich vergleiche die Welt der Religion gerne mit der Welt der Politik. Religion und jede Art von Sekte scheint einfach gesprochen eine Diktatur zu sein und der Meister, Guru oder religiöse Führer ist der Diktator. Man muss dem Meister und den Regeln dieser Religion folgen und da sind Menschen, die darauf achten, dass du das auch tust. Nur, wenn du den Schritt zu deiner spirituellen Revolution wagst, kannst du dieser Unterdrückung entgehen. Du bewegst dich auf Spiritualität zu, auf Demokratie und weg von der religiösen Diktatur von Gurus und Meistern. Du musst an dich selbst glauben. Du willst, dass deine Stimme gehört wird? Das wird geschehen, weil du dein eigener Meister bist. Gott ist in dir, in deinem Herzen.

Ändere etwas, es gibt immer eine Möglichkeit!