Spontan-Auftritt von unserem Tanz-Star Apra – 9 Nov 15

Einmal im Jahr gibt es in unserer Stadt ein Fest, dessen Organisation begann, als ich noch ein Teenager war. Es heißt ‚Bal Mela‘ und Schulen aus der ganzen Stadt nehmen dort an Kunstwettbewerben teil, führen Tänze und Theaterstücke auf und tragen noch auf andere Weise zu einer schönen Show bei.

Als ich noch zur Schule ging, nahmen wir auch teil und ich erinnere mich daran, dass ich mehrere Male auf dieser Bühne Vorführungen hatte. Jugendliche wurden dazu ermutigt, an der Seite des Feldes Stände aufzubauen. In einem Jahr verkaufte ich Chai und Snacks, die meine Mutter daheim zubereitet hatte. Ein anderes Mal hatte ich meine Kamera dabei, machte gegen einen Vorschuss Bilder von Besuchern und verkaufte sie. Sobald sie entwickelt waren, brachte ich sie zu ihnen nach Hause.

Wie bereits erwähnt, ist unsere Freundin Melanie aus Frankreich auch hier im Ashram und ist nun für längere Zeit hier. An den Abenden trägt sie zur Unterhaltung unserer Gäste bei, indem sie ihren Feuertanz vorführt, mit brennenden Poi, die sie in eleganten Kreisen um sich herumschwingt. Es ist spektakulär zu beobachten und in dem Wissen, dass die Bal Mela bald stattfinden würde, sprach Purnendu mit einem seiner Freunde, der diese Veranstaltung organisierte. Wäre das nicht ein großartiger Beginn für das Abendprogramm?

Zusätzlich haben wir unsere Gruppe hier und wollten ihnen auch ein bisschen mehr von unserer Stadt zeigen! Also nahm Purnendu sie alle mit zu dem Fest – Melanie, unsere Gäste und natürlich die Ashram-Kinder mit Apra.

Sobald sie da waren, hatten alle eine tolle Zeit! Wie üblich in Indien begann das Tanzprogramm viel später als geplant und angekündigt, aber das Publikum wurde für seine Geduld belohnt, als Melanie auf der großen Bühne ihren beeindruckenden Feuertanz begann. Als Apra das sah, wollte sie sofort auch auf die Bühne kommen und etwas vorführen!

Spontan sprach Purnendu noch einmal mit seinem Freund und bald war es soweit: der Moderator kündigte unsere kleine Tänzerin an! Sie kam auf die Bühne und tanzte zu einem ihrer Lieblingslieder, für welches sie bereits im Sommer einen Tanz gelernt hatte. Sie bekam tosenden Applaus und kam stolz mit einer Medaille und einer Tasse nach Hause, die sie als Preis für ihre Teilnahme gewonnen hat!

Bevor sie gingen, baten die Organisatoren all unsere Gäste, auch auf die Bühne zu kommen. Wir hatten noch diesen Morgen am Frühstückstisch jede Menge Spaß, als sie erzählten, wie sie alle als Ehrengäste der Veranstaltung auf die Bühne kamen!

Ach ja, und so sitzen wir nun hier, zwei stolze Eltern, die nicht anders können, als ihre Tochter zu bewundern, die sich vor ein Publikum von Hunderten Fremden stellt, einen Tanz ohne vorherige Vorbereitung für diesen Anlass tanzt und das in der Kleidung, die ihre Mutter ihr vor der Abfahrt noch schnell angezogen hatte! Sie hatte großen Spaß und ich sage stolz, dass sie ganz meine Tochter ist, die Tochter eines Bühnenmenschen, der ich ja auch schon im jungen Alter war.

Ramonas Geburtstagsfeier – 20 Mär 14

Gestern hatten wir an Ramonas Geburtstag eine wunderbare Feier! Wir haben immer noch alle das Gefühl eines Katers vom Tanzen, Essen und Genießen! Es war ein herrlicher Abend und wisst ihr, was das Beste daran war – natürlich neben meiner Frau? Es war die Freude der Kinder, die ich gestern wieder einmal besonders bemerkt hatte.

Wir haben einen sehr großen Vorteil, immer wenn wir eine Party haben: unsere Schulkinder sind immer eingeladen. Wir müssen uns nicht um die Anzahl unserer Gäste sorgen. Wir haben ja unsere Schulkinder. Unsere Partys sind nie langweilig, sondern immer voller Leben und Freude. Wegen unseren Schulkindern.

Wir hatten sie bereits einen Tag zuvor eingeladen und so baten sie an Ramonas Geburtstag ihre Lehrerinnen, ihnen etwas Zeit zu geben, Geburtstagskarten zu zeichnen, zu schreiben und zu malen. Sie bekamen Papier, Farbstifte und Zeit dafür und als sie am Abend ankamen, natürlich weit vor der Zeit, zu der wir sie eingeladen hatten, schenkten sie Ramona die schönsten handgemachten Karten!

Als sie ersten Kinder kamen, waren die Ashram-Familie und unsere Gäste noch völlig beschäftigt damit, den Ashram zu dekorieren. Meine schöne Frau beschloss, sich ihr Geburtstagsgeschenk von unserer Familie anzuziehen: ein wunderschönes neues Kleid, das für die überraschten Blicke einiger Freunde verantwortlich war: es war so anders als ihre gewöhnliche Kleidung! Wir machten einige Bilder und freuten uns zu sehen, wie aufgeregt die Kinder in den Ashram kamen.

Dann begann die Musik. Und oh, Kinder muss man nicht zweimal bitten, sich auf die Tanzfläche zu begeben! Sie hatten Spaß, wurden wild und tanzen so toll, dass man meinen könnte, die meisten von ihnen kämen gerade aus dem Tanzunterricht!

Unsere Freunde, die bei uns im Ashram waren, machten sich auch fertig und die ersten Gäste von außerhalb kamen auch im Ashram an. Die Kinder, froh und offen, wie sie nun mal sind, fingen an, sie in Gespräche zu verwickeln, zogen sie mit auf die Tanzfläche und spielten und tanzten mit allen. Wer würde nicht gerne von einer Zehnjährigen im Glitzerkleid zum Tanz aufgefordert werden?

Ja, diese Kinder sind arm, aber sie alle haben ein Set Kleidung, das sie zu feierlichen Anlässen tragen. Wir kennen diese Kleider, weil es auf jeder Geburtstagsparty wieder die gleichen sind, aber es gibt ihnen ein besonderes Gefühl und sie fühlen sich darin schön. Und es sieht auch toll aus!

Auf den Tanz folgte ein leckeres Abendessen, zubereitet von der Ashramküche. Danach kam ein Muss auf jeder Geburtstagsfeier: das Anschneiden des Geburtstagskuchens. Und gerade, als alle ihr letztes Stück Kuchen in den Mund gesteckt hatten, begann ein Blumenregen! Die Kinder hatten sich als freiwillige Helfer gemeldet, um die Blumenblätter von siebzig Kilo Blumen in verschiedenen Farben zu pflücken – und dann hatten wir großen Spaß daran, einander mit Blumen zu bewerfen!

Alle hatten eine großartige Zeit! Unsere Gäste, wir selbst, all unsere Freunde von nah und fern und natürlich die Kinder! Und noch einmal, was mir daran am meisten gefiel, war wieder einmal der folgende Gedanke: für unsere Kinder ist das ein sehr besonderes Ereignis. Eine Party einer Art, wie sie es nicht oft erleben. Vielleicht werden sie nicht einmal an ihrer Hochzeit so viele Gäste und so tolles Essen haben. Aber wir werden unsere Freudentage immer mit ihnen feiern – weil es uns alle glücklich macht!

 

Apras momentane Lieblingsbeschäftigung: Tanzen! – 18 Mär 14

Es ist schon länger her, dass ich euch das letzte Mal erzählt habe, wie es unserem Baby geht. Sie ist eigentlich wirklich kein Baby mehr – sie wächst körperlich und geistig so sehr, dass wir uns oft fragen, wo dieses kleine Päckchen geblieben ist, das wir vor zwei Jahren in unseren Armen gehalten hatten.

Dieser Tage hat Apra so viel Spaß beim Tanzen, dass sie praktisch den ganzen Tag lang tanzt. Sie hat ihr kleines Musiksystem, das sie in einer Hand hält, während sie sich wiegt, mit der freien Hand indische Tanzbewegungen macht, sich im Kreis dreht, ihre Hüften schwingt und mitsingt. Sie kann drei oder vier Lieder immer wieder und stundenlang anhören und wir müssen nur aufpassen, dass wir zwischendurch die Batterie ihres Musiksystems aufladen.

Kinder sind alle großartige Tänzer und lieben Musik, aber ich glaube, was ihre Liebe zur Musik sogar noch größer machte, waren zwei Dinge in den vergangenen Wochen: die Zeit mit unserem musikalischen Freund Thomas hier, der täglich die Gitarre rausholte und mit den Kinder Kinderlieder sang und der Besuch einer weiteren Freundin, einer Facebook-Freundin, die an einem gemeinsamen Abend einen semi-traditionellen Tanz aufgeführt hat. Nachdem sie diesen eleganten Tanz gesehen hatte, mussten wir in den Tagen danach die gleichen Lieder spielen und zusehen, wie sie mit viel Interesse online Tanzvideos ansah. Sie imitiert nun all diese Bewegungen auf sehr süße Weise!

Oh ja, und sie hat vor einigen Tagen das Hüpfen gelernt! Sie bemüht sich schon lange, beide Füße gleichzeitig vom Boden bringen zu können und eines Tages war sie dann wahnsinnig glücklich: auf einmal klappte es!

Das alles war für sie praktisch während unseren Holi-Feiern! Natürlich hatten die Kinder den meisten Spaß an den Vorbereitungen! Wenn da irgendwo Farben waren, hatten sie ihre Hände drin. Wenn da irgendwo Wasser war, konnte man davon ausgehen, dass ihre Kleidung in der nächsten Minute dreckig sein würde!

Doch an der großen Party spielte Apra zuerst mit der Tonerde, die wir auf unsere Körper reiben, um sie vor der Farbe zu bewahren, doch dann wurde es ihr zu viel. Sie fühlte sich schmutzig und wollte, dass wir sie abduschen, damit alles runterkommen würde.

Also ging sie duschen und beobachtete dann aus sicherer Entfernung, wie wir anderen uns mit Farben bewarfen. Sie tanzte, wo es trocken und sauber war und erst als der Farbenwahn ein bisschen zurückgegangen war und wir uns hinsetzen, um uns mit einer weiteren Runde Tonerde und einer Mischung aus Mehl und Joghurt zu säubern, kam sie zu uns in den farbigen Garten. Dort setzte sie sich hin, begann ganz hilfreich, den Lehm auf Ramonas Arme und Gesicht zu verteilen und tauchte schließlich beide Hände in die Joghurt-Schale, um diesen auf uns zu werden. Sie hatte ihre ganz eigene Holi-Party!

Jetzt freut sie sich schon auf die nächste Feier: morgen ist Ramonas Geburtstag. Natürlich haben wir ihr das erzählt und so redet sie fast ausschließlich hiervon: wir schneiden dann den Kuchen an, essen ihn, sie trägt ihr neues Kleid – eines der schönen Stücke, die sie an ihrem Geburtstag geschenkt bekommen hat – und natürlich tanzen wir dann alle auf ihre Lieblingslieder!

Es ist so herrlich, wenn wir doch nur alle ein bisschen mehr sein könnten wie sie und unsere Leben wie Kinder leben könnten!

Als ich einen sexy Stangentanz ganz für mich allein bekam – 18 Aug 13

Letzte Woche habe ich euch erzählt, wie ich 2005 in einem spirituellen Zentrum in Australien ankam, wo meine Organisatorin mir erzählte, dass sie normalerweise sexuell geladene Tantra-Workshops und Massagen in den Räumen gab, wo sie meine Workshops und Einzelsitzungen für die kommende Woche geplant hatte.

Während sie mir von den Einzelheiten ihrer Arbeit berichtete, fragte sie mich natürlich auch, was meine Einstellung zu Sex war. Ich hatte bereits das Gefühl, dass sie ein gewisses Interesse an mir entwickelt hatte, was mich nicht überraschte – die Erfahrung mit Leuten, die an Tantra interessiert sind, zeigte mir, dass sie oft sehr schnell Partner für sexuelle Begegnungen ohne jegliche Bindung fanden. Ich wollte jeglichen Annäherungsversuchen von ihrer Seite vorbeugen und antwortete, dass ich Sex mochte, dass es für mich aber immer eine Frage des beidseitigen Verständnisses und der Liebe war. Ich erzählte ihr von meinen schlechten Erfahrungen mit Menschen, die Erwartungen hatten, die ich nicht erfüllen konnte. Ich merkte bald, dass dieser Versuch, ihr meinen Mangel an Interesse zu zeigen, nicht sehr erfolgreich war.

Wir unterhielten uns weiter und sie began, mir ihre Lebensgeschichte zu erzählen. Sie hatte nicht immer in Australien gelebt. Sie holte ein Fotoalbum und zeigte mir Bilder von sich selbst, als sie vor 15 oder 20 Jahren in Europa lebte. Die Bilder zeigten ganz klar und deutlich, mit was sie ihr Geld verdiente: sie war Pole-Dancer, eine Tänzerin an der Stange gewesen!

Sie zeigte mir die Bilder, sagte mir, dass das ihr Beruf gewesen war und sprang gleich darauf auf, rannte aus dem Zimmer und rief ‘Ich würde das liebend gern auch für dich tun!‘, was mich völlig verwirrt zurückließ mit der Frage, was auf diese Ankündigung wohl folgen würde.

Zwei Minuten später kam sie in das Zimmer, spärlich bekleidet mit etwas, das wie glitzernde Unterwäsche aussah und mit einer großen Maske auf dem Kopf, die die obere Hälfte ihres Gesichts bedeckte. Es war die gleiche Art Outfit, die sie auf den Bildern trug und sollte wahrscheinlich sexy aussehen, aber die ganze Situation war einfach so absurd: ich hatte diese Frau gerade zum ersten Mal gesehen, hatte keinerlei Erfahrung mit solchen Tänzen, sie drehte die Musik an und da war nur ich in der großen Halle bei einer privaten Tanzshow einer früheren Pole-Tänzerin, zu der ich mich nicht im Geringsten hingezogen fühlte!

Sie tanzte einige Minuten lang und nahm in Abwesenheit einer Stange einen Stuhl und einen Tisch zur Hilfe, so dass sie etwas hatte, um das sie sich herumwickeln konnte. In der Zwischenzeit fragte ich mich, was ich denn nun tun sollte. Sie würde sich natürlich nicht besonders freuen, wenn ich jetzt ihren so offensichtlichen Versuch, mein Interesse für sie zu wecken, zunichte machen würde, aber wir hatten ja noch die ganze Woche voller Programm vor uns! Andererseits wäre ich nie gekommen, wenn ich gewusst hätte, was für Workshops sie normalerweise anbietet! Ich beschloss, ruhig zu bleiben und zu versuchen, die Situation auf freundliche Weise zu retten, selbst wenn unsere Arbeitsweise nicht wirklich zusammen passte.

Sie beendete ihre Tanzvorstellung und fragte mich, wie es mir gefallen hatte. Ich antwortete mit einem kurzen ‚Nett‘ und einem unverbindlichen Lächeln. Dann gähnte ich und sagte ihr, dass ich nun wirklich zu Bett gehen müssen, um an nächsten Tag für die Einzelsitzungen und die geplante Meditation fit zu sein.

Ich dachte, ich könnte eine weitere Eskalation der Situation verhindern. Wie falsch ich damit lag, könnt ihr nächsten Sonntag lesen.

Eindrücke im Westen – Erster Besuch in Deutschland – 30 Jan 11

Ich war innerhalb Indiens oft geflogen, doch der Flug nach Deutschland war der Längste bis zu dem Zeitpunkt. Ich bin von Delhi via London nach Hamburg geflogen und bereits die Stunde, die ich in London am Flughafen verbrachte, war voller neuer Dinge für mich. Als wir wieder in Hamburg ankamen, nahm ich meine Umgebung mit Interesse und manchmal auch Erstaunen wahr.

Mein Freund kam, um mich abzuholen, wie er es versprochen hatte und da er kein Auto hatte, fuhren wir mit Bus, Zug und Taxi, bis wir schließlich bei seiner Wohnung ankamen.

In Itzehoe habe ich eine Woche verbracht und obwohl ist sicher tausend Dinge vergessen habe, die in der Zeit neu und interessant waren, möchte ich euch einige der Dinge erzählen, die mir im Gedächtnis geblieben sind. Natürlich war einfach nur die Tatsache, dass ich die ganze von Deutschen umgeben war, wo auch immer wir hingehen, neu und aufregend. Mein Freund selbst war erst seit ein paar Monaten in Deutschland und so war er die perfekte Person, um mich herumzuführen und mir all die Wunder zu zeigen, die ihn in diesem neuen Land faszinierten.

Er ging mit mir zum Einkaufen und wir füllten den Einkaufswagen mit Gemüse und anderen Zutaten zum Kochen. Als wir den Laden verließen, erzählte er mir, wie toll es ist, dass man den Einkaufswagen mit bis nach Hause nehmen kann und ihn später wiederbringen kann! Ich fand das eine sehr gute Idee und so schoben wir den Wagen wirklich die Straße hinunter und überquerten sie in Richtung des Wohnungskomplexes, gingen durch die Eingangstür und in den Aufzug, bis wir direkt vor seiner Tür standen. Dort leerten wir den Wagen aus und brachten ihn zurück, um die Münze herauszuholen, die dort als Pfand steckte.

Irgendwie war mein Freund zu der Überzeugung gelangt, dass einer seiner Nachbarn, eine Frau, die in ihrer Wohnung allein lebt, in ihrer Wohnung Prostitution betreibe. Er erzählte mir, man könne sehen, wie Kunden bei ihr ein- uns ausgehen sehen, doch abgesehen davon, war sie einfach nur eine normale Person! Einfach wie du und ich, man sieht sie am Morgen im Aufzug, sagt Guten Morgne und Guten Abend, sie ist einfach nur wie eine normale Person!

Eines Tages gingen wir auf ein Straßenfest, dass sie Weinfest nannten. Das war auch eine Erfahrung, an die ich mich gut erinnere. Es war das erste Mal, dass ich Menschen in meiner Nähe Alkohol trinken sah. In Indien war es eine Frage des Respekts, dass Menschen nicht irgendwo in meiner Nähe tranken, da Alkohol gesellschaftlich auch heute noch inakzeptabel ist und Alkoholkonsum als schlechte Angewohnheit gesehen wird. Hier jedoch sah ich, wie Menschen von einem kleinen Stand zum nächsten gingen und hier und dort Wein probierten, noch ein Glas da drüben und so wurden einige Menschen wirklich betrunken. Sie begannen, zur Musik zu tanzen, zu singen und sehr laut zu sprechen und in meinen Augen legten manche eindeutig ein Fehlverhalten an den Platz.

Das waren also alles neue Eindrücke für mich, aber da waren auch Elemente in meiner Zeit in Europa, die ich genauso von Indien gewöhnt war.

Silvester und Neujahres-Feier – 1 Jan 11

Heute ist also der erste Januar des Jahres zweitausendundelf, 1.1.11. Wir hatten ein wundervolles Ende des Jahres 2010 und einen großartigen Beginn von 2011. Gestern ist überraschend einer meiner ältesten Freunde im Ashram angekommen. Er ist ein Tabla Spieler, er spielt eine indische Trommel, und er hat bereits vor mehr als fünfzehn Jahren in meinem Programm gespielt. Als Murli gestern hier im Ashram stand, haben wir ihn spontan dazu eingeladen, mit einer Vorstellung an unserer Silvesterfeier teilzunehmen. Das nahm er gerne an und so haben wir nach einem leckeren Abendessen im Ashram unser Programm mit einer großartigen Vorstellung von Murlis Musik begonnen.

Wir setzten uns daraufhin hinaus draußen um ein großes Feuer und die Mädchen, die eingekauft hatten, machten eine Modenschau, indem sie uns ihre neu erstandenen Kleider zeigten. Sie zeigten stolz Kleider, die eine Mischung aus indischer und westlicher Mode waren. Es war schön, sie so glücklich zu sehen und alle hatten viel Spaß.

Der nächste Punkt in unserem kleinen Silvesterprogramm war ein Spiel. Wir nennen es das Stuhlspiel und letztes Jahr haben wir es an Weihnachten gespielt. Alle laufen um eine Gruppe Stühle herum und wenn die Musik aufhört, müssen alle einen Sitzplatz finden. Es gibt jedoch immer einen Stuhl zu wenig und so wird die Gruppe immer kleiner und kleiner. Die letzten zwei, die gestern um die Stühle liefen, waren Annick und Chandan, einer unserer Mitarbeiter. Chandan hat das Spiel mit einem gloriosen Sieg im indischen Stil gewonnen: Annick war näher am Stuhl dran, aber er schnappte sich einfach den Stuhl, drehte ihn zu sich um und setzte sich drauf, während die Menge um ihn herum johlte und klatschte.

Nach einer Weile Tanzen war es schließlich Zeit für den Countdown, um das Neue Jahr willkommen zu heißen. Jeder hat einander umarmt und ein gutes Jahr 2011 gewünscht. Es war einfach ein toller Start und was den Start noch besser machte, war der große Schokoladenkuchen, den Yashendu gebacken hatte und zu Mitternacht präsentierte.

Was könnte besser sein, als das Jahr zu Hause mit wundervollen Freunden, viel Liebe und einem großen Schokoladenkuchen zu beginnen?

Sophies Geburtstagsfeier im Ashram in Indien – 27 Dez 10

Heute ist Sophies Geburtstag. Sie besucht uns hier mit ihren Geschwistern Konsti und Lotti und natürlich ihren Eltern HC und Annick. Es ist ihr 16. Geburtstag und als ich erfuhr, dass sie kommen und ihn mit uns hier in Indien feiern würde, habe ich mich sehr gefreut. Es ist ein wichtiger Geburtstag für Teenager und von Anfang an wollten wir ihn zu einer unvergesslichen Erfahrung für sie machen, so dass sie ihre Entscheidung, im Ashram zu feiern, nicht bereuen würde. Und so hat heute jeder auf seine Weise dazu beigetragen, um diesen Tag zu einer einzigartigen Feier zu machen.

Wir haben Einladungskarten designed, gedruckt und an einigen örtlichen Schulen verteilt, um Kinder ihrer Altersgruppe einzuladen. Gestern Abend haben die Köche bereits damit begonnen, köstliches Essen vorzubereiten. Dieses Essen war der Beginn unserer Feier. Im festlich dekorierten Ashram hatten die Kinder unserer Schule, die Kinder anderer Schulen und natürlich die ganze Ashram Familie mit Freunden ein großartiges Essen miteinander.

Als jedermanns Bauch voll war, haben wir uns als Zuschauer gesetzt, um die Vorstellung der Kinder anzusehen, die Reden und Tanzvorführungen als Geschenk an Sophie vorbereitet hatten. Thomas und Iris haben auch mitgemacht und jeden mit wundervoller Schauspielerei zum Lachen gebracht. Sie haben sich als Clowns verkleidet und Witze und herrlichen Blödsinn gemacht. Am Ende des Programms hat Sophie von allen Geburtstagskarten und –wünsche bekommen.

Jetzt am Abend scheiden wir wieder einen Geburtstagskuchen an. Und schließlich bekommt sie noch ihre Geschenke. Wir werden sicher auch da viel Spaß haben, weil auch einige Späße in Geschenkpapier eingewickelt sind. Abschließen werden wir den Abend mit einer weiteren großen Tanzparty – der krönende Abschluss eines unvergesslichen Geburtstags.

Mehr Bilder von Sophies Geburtstagsfeier

Für immer jung mit junger Einstellung – 14 Okt 10

Heute ist mein Geburtstag. Wegen den Überschwemmungen in Vrindavan hatten die Kinder nicht viel Zeit um ein Programm vorzubereiten, aber sie wollten doch gerne etwas vorzeigen und so haben sie spontan auf zwei Lieder getanzt. Die Tanzlehrerinnen ließen es sich nicht nehmen auch mitzutanzen. Es war wirklich schön und viel Spaß, einfach spontan und formlos.

Wie ich euch erzählt hatte haben wir heute auch Medizin an die Kinder ausgeteilt, bei denen die Ultraschalluntersuchung Krankheiten ergeben hat. Die Elter waren gekommen und wir erklärten ihnen allen, wie sie die Medizin nehmen müssen und wann sie wieder zum Arzt gehen müssen, um zu sehen, ob es bereits geholfen hat.

Wir haben also Medizin ausgeteilt und es war so wirklich eine schöne Feier.

Ich bin jetzt also ein weiteres Jahr älter und ein Freund hat mir Geburtstagswünsche geschickt mit der Frage ‚Wie fühlst du dich jetzt, so ein Jahr älter? Ich bin mir sicher, dass du dich noch nicht alt fühlst!‘ Ich musste über diese Mail lachen. Natürlich kennt mein Freund meine Einstellung, meine Vorstellungen und mein Gefühl und darum weiß er schon, dass ich Zahlen und dem Alter nicht wirklich Bedeutung zumesse. Ich denke wirklich, dass das überhaupt nicht wichtig ist.

Es hängt alles von deiner Einstellung und deinem Gefühl ab. Wenn du dich jung fühlst, warum solltest du nicht jung sein? Wenn du denkst, dass dein Leben zu einem bestimmten Zeitpunkt fast vorbei ist, du dann alt bist und bald Krankheiten bekommen wirst, verhälst du dich auch so und dein Körper lässt dich bald die vorgestellten Schmerzen des Alters spüren. Wenn du von deinem Alter nicht als etwas denkst, dass eine bestimmte schlechte Auswirkung hat, dann ist es egal, wie alt du bist!

Heute habe ich mit meiner Großmutter gesprochen, die sicher bald neunzig ist. Niemand weiß das ganz genau. Sie geht jetzt jeden Tag bis zum Tor des Ashrams und zurück und sie wird jeden Tag fitter und schneller. Wenn man sich bewegt und aktiv bleibt, wenn man lacht und tanzt, dann bleibt man jung.

Körperliche Nähe als Schlüssel zum Erfolg von Beziehungen – 11 Mai 10

Heute haben wir Kopenhagen verlassen. Wir sitzen jetzt im Zug und schreiben das Tagebuch. Es ist eine 12 stündige Fahrt zurück nach Wiesbaden, also haben wir viel Zeit, über unseren kurzen aber sehr schönen Aufenthalt in Kopenhagen.

Da ich in den letzten Jahren mehrere Male dort war, kenne ich dort viele Menschen und habe viele Freunde. Und es ist eine sehr schöne Stadt, sehr multikulturell und sehr offen. Wir sprachen ein wenig über die Chakra Tanz Party und haben gemerkt, dass die Menschen wirklich schnell waren damit, sich zu öffnen und auszudrücken. Das kann die Kultur sein, das kann sein, weil es so viele Leute waren oder es kann sein, weil die Leute in Kopenhagen diese Art von alternativer Party mehr gewöhnt sind. Wie auch immer, wie hatten auf jeden Fall eine tolle Zeit mit vielen offenen Menschen.

Ich hatte eine Heilsitzung mit einem Paar, mit einem der beiden gester und dem anderen heute. Sie hatten etwas Verwirrung und einige Missverständnisse untereinander, die von ihrem modernen Lebensstil und ihren Jobs kamen, durch die sie nicht genug Zeit miteinander verbrachten. Sie hatten nicht genug Zeit, um die Bequemlichkeit zu schaffen, einander ihr Herz zu öffnen und sich mitzuteilen. Aber sie haben beide Liebe füreinander. Ich habe beide erzählt, wie notwendig es ist, sich körperlich nahe zu sein. Eine Beziehung funktioniert nicht über das Internet oder über Chat oder Telefon. Viele Menschen versuchen es, darum sind manche Dating-Seiten unter den beliebtesten Seiten im Internet. Das Flirten über den Chat mag funktionieren, vielleicht kann man auch Spaß mit einer Webcam haben oder Zeit und Ort für ein Treffen ausmachen, aber am Ende muss man sich persönlich treffen, man muss körperlich da sein. Und wenn man eine gut funktionierende Beziehung möchte, muss man Zeit investieren und dort sein. Darum sagte ich dem Paar: du musst Zeit finden, wirklich beieinander zu sein. Ich freue mich sehr, wenn ihre Liebe wachsen kann und sie miteinander Glück finden können.
 

Chakra Dance Party in Kopenhagen – 9 Mai 10

Gestern hatten wir eine großartige Chakra Tanz Party. Wir sind ungefähr um sechs von hier aufgebrochen, um die Musik vorzubereiten und den Sound-Check zu machen und um acht Uhr hat die Party begonnen. Genauso wie letztes Jahr, waren wir am Ufer des Flusses mit großen Glasfenstern, durch die wir den Fluss sehen konnten. Es waren viele Menschen da und wir hatten Spaß beim Tanzen und Bewegen der Körper.

Ich habe schon erzählt, dass unsere Freunde Linda, Annick, Regina, Jens und Celina aus Deutschland gekommen sind, um die Chakra Tanz Party hier in Kopenhagen zu erleben und wir haben ihnen nicht zu viel versprochen. Es war eine große Gruppe sehr lieber Menschen, offene Herzen und Gedanken, die mit Spaß lachten, tanzten, auf dem Boden oder einem menschlichen Teppich rollten, einander in die Augen sahen und einander umarmten.

Nach dieser wundervollen Tanz Party gestern haben wir heute etwas, das wir Chakra Tanz Kater nennen – eine neue Erfahrung für manche Menschen, die merken, wie man ohne Alkohol zu trinken einen Kater haben kann. Man ist etwas müde, aber man fühlt sich sehr gut! Wir mussten beim Frühstück hierüber lachen, bevor unsere Freunde uns wieder verlassen mussten, um zurück nach Deutschland zu fahren. Wir werden bis Dienstag hier sein und ich werde spirituelle Heilsitztungen geben.

Du kannst Bilder der Chakra Tanz Party ansehen und auch eine Tanz Party bei dir daheim genießen, indem du die Musik aus dem Internet herunterlädst.