Can Asaram’s little mistake with a minor be forgiven and forgotten? – 5 Sep 13

Of course not only the media is reacting to Asaram’s case of alleged sexual harassment for which he has been arrested and which I was writing about in the past three days. There are reactions from the people around him, too. Sometimes I wonder however if those people who react are still fully in their right minds.

Take famous guru Sri Sri Ravi Shankar’s statement on Twitter for example. He said ‘If you're a public figure & have made a mistake, you must publicly admit it. People have bigger hearts than you think. They'll forgive & forget’. Wait a second, what? Let me make that clear: if you are Asaram and you have sexually harassed a 16-year-old girl whom her parents have entrusted to your care, you just need to get on a stage or in front of a microphone or video camera and say ‘Sorry, my mistake’. The public will forgive and forget. Oh yes, and you won’t be persecuted by law either!

Really, Sri Sri? Are you that far away from reality or do you really think such a crime should be forgiven and forgotten, especially if committed by someone who is standing in the limelight? Is that a new exclusive right for religious and rich celebrity gurus or is it valid also for the regular criminal off the street?

Even better however is the attitude of Asaram’s own son Narayan Sai, who is in the guru business, just like his father. He travelled to Delhi two days ago to speak in front of a crowd of supporters and devotees of his father who are protesting there. He talked about all the good work that his father has done, according to him, saying that he is not ‘as bad as the media presents him’. His idea is ‘When someone has done a hundred good things and then makes some mistakes, his good deeds should be seen, too, not only his fault’!

His son is obviously admitting that his father has done a tiny mistake. Well, yes, he didn’t rape the girl. According to the police report, Asaram did not succeed in having full sex but ‘only’ became completely naked, tried to make the minor girl in front of him naked, touched her inappropriately, fondled her, asked her for oral sex and threatened her with killing her and her family should she tell anybody about their meeting. A small fault, certainly.

Somehow I cannot get myself to agree with Asaram’s son though to say that all the good things he did weigh so much more than this terrible crime! Especially when you think of all the young women and girls who seem to have been systematically chosen by Asaram and his helpers for private meetings with the guru! It is not surprising to hear this kind statement from Narayan Sai, who is not only the accused’s son but of whom we also hear that he likes to announce that he is Krishna and his female disciples his gopis –Krishna’s playmates! How many children and women may have seen the true face of these two men and didn’t dare to speak out, afraid of the threats and ashamed of what they were made to do?

I thank this 16-year-old girl who had the courage to speak up and stand her ground, thus saving the lives of many more minor girls and women!

Kann Asarams kleiner Fehler mit einer Minderjährigen vergeben und vergessen werden? – 5 Sep 13

Natürlich reagieren nicht nur die Medien auf Asarams Fall der mutmaßlichen sexuellen Belästigung, wegen der er nun festgenommen wurde und über die ich in den letzten drei Tagen geschrieben habe. Es gibt Reaktionen auch von den Leuten um ihn herum. Manchmal frage ich mich jedoch, ob diese Leute wirklich noch bei vollem Verstand sind.

Nehmen wir zum Beispiel die Aussage des bekannten Gurus Sri Sri Ravi Shankar auf Twitter. Er schrieb ‚Wenn du eine Persönlichkeit des öffentlichen Lebens bist und einen Fehler gemacht hast, musst du es in der Öffentlichkeit zugeben. Die Menschen haben ein größeres Herz als man denkt. Sie werden vergeben und vergessen.‘ Warte mal, was? Lasst mich das mal klarstellen: wenn du Asaram bist und ein 16-jähriges Mädchen sexuell missbraucht hast, deren Eltern sie in deine Obhut gegeben hatten, dann musst du nur auf eine Bühne oder vor ein Mikrofon oder eine Videokamera treten und sagen ‚Entschuldigung, mein Fehler‘. Die Öffentlichkeit wird vergeben und vergessen. Oh ja, und du wirst auch von Recht und Gesetz nicht in Rechenschaft gezogen werden!

Wirklich, Sri Sri? Bist du bereits so weit von der Realität entfernt oder meinst du ernsthaft, dass ein solches Verbrechen vergeben und vergessen werden sollte, besonders, wenn es von jemandem begangen wurde, der im Rampenlicht steht? Ist das ein neues Exklusivrecht für religiöse und reiche Star-Gurus oder gilt es auch für den normalen Verbrecher auf der Straße?

Noch besser finde ich da die Einstellung von Asarams Sohn Narayan Sai, der wie sein Vater im Guru-Geschäft tätig ist. Er reiste vor zwei Tagen nach Delhi, um mit einer Gruppe von Anhängern seines Vaters zu sprechen, die dort einen Protest abhalten. Er sprach über all die gute Arbeit, die sein Vater laut ihm getan hat und sagte er sei ‚nicht so schlimm, wie die Medien ihn darstellen‘. Seine Idee ist ‚Wenn jemand hundert gute Dinge getan hat und dann etwas falsch macht, so sollten auch seine guten Taten gelten, nicht nur seine Fehler!‘

Sein Sohn gibt ganz offensichtlich zu, dass sein Vater einen winzigen Fehler begangen hat. Naja, er hat das Mädchen nicht vergewaltigt. Laut Polizeiberichten hat Asaram es nicht geschafft, wirklich vollwertigen Sex zu haben, sondern zog sich ‚nur‘ nackt aus, versuchte, die Minderjährige vor ihm auszuziehen, berührte sie auf unangemessene Weise, begrapschte sie, wollte von ihr Oralverkehr und drohte ihr mit dem eigenen Tod und dem ihrer Familie, sollte sie irgendjemandem von ihrem Treffen erzählen. Ja, wirklich nur ein kleiner Fehler.

Irgendwie kann ich der Aussage von Asarams Sohn nicht ganz zustimmen, wenn er meint, dessen gute Tagen wären so viel mehr wert als dieses schreckliche Verbrechen! Besonders, wenn man an all die jungen Frauen und Mädchen denkt, die von Asaram und seinen Helfern anscheinend systematsch für private Treffen mit dem Guru ausgewählt wurden! Es ist nicht überraschend, dass wir eine solche Aussage von Narayan Sai hören, der nicht nur der Sohn des Beschuldigten ist, sondern von dem wir berichtet bekommen, dass er sich gerne als Krishna bezeichnet und seine weiblichen Anhänger als Gopis – Krishnas Gespielinnen! Wie viele Kinder haben wohl schon die wahren Gesichter dieser zwei Männer gesehen und haben sich nicht getraut, etwas zu verraten, aus Angst vor den Drohungen oder aus Scham wegen dem, was sie hatten tun müssen?

Ich danke dieser 16-Jährigen, die den Mut hatte, ihre Stimme zu erheben, was viele weitere Mädchen und Frauen vor dem gleichen Schicksal bewahren wird!

Appreciation, Abuse and Warnings after writing about Sri Sri Ravi Shankar – 22 Feb 13

The whole week’s diary entries have been impacted by Sri Sri Ravi Shankar, his alleged mobile phone charging powers and the consequences of my article about them. I thought I should share the reactions of different people on my blog entries with you, it might be interesting.

Of course there was the usual angry response from Sri Sri Ravi Shankar’s followers and members of the Art of Living foundation. The extreme response is mostly rather abusive and not very entertaining, in a language that I don’t use in my blog and which I thus won’t repeat here. Let’s just say that you can let your imagination run wild and think of any insult, they have most probably used it for me in the past four days. The funny thing is that this is people who like meditation, who want to find peace and balance and whose guru tells them himself that they should not say anything bad or think anything bad about anybody…

Well, but that has happened each time that I wrote about some fake guru and exposed their cheating behavior. It is not very surprising and the normal behavior, comparable to a scared, cornered animal. Being confronted with the way that they have been cheated by their guru, those followers try to use attack as a defense but not in a very skilled way!

There are other and more moderate reactions however, too. One person who has used the breathing techniques that Sri Sri Ravi Shankar teaches and who has obviously felt benefit from it, tried to find an explanation for his guru to say such nonsense. He seemed to be himself confused about the question why someone would write such nonsense or even say it in a lecture and so he concluded that the people in the lecture, which was held in a rural area, were ‘simple-minded’ and ‘of low intelligence’ and expected a guru to tell such stories.

It is actually quite funny to explain the story in this way. It is a careful way of saying: the audience is stupid, that’s why he has to fool them. Really? Is this what an enlightened person is supposed to do? For one, you should never assume that the person in front of you is stupid. Furthermore, you are not supposed to tell people whatever they want to hear just so that you get what you want! An honest person will never act in this way! If people even did expect this from Sri Sri Ravi Shankar, why would he just make something up to please them?

No, I think you cannot use this as an explanation or excuse for him. I believe that there is probably someone whose job it is to just note down or record every lecture and then make another webpage, another article out of it, without this being further reviewed. He did say it, it was published and when they noticed that not everyone believes him to be all knowing and omnipresent or a divine, enlightened being, they took it down again.

There were however also lots of comments of support from readers and friends, people who have been disappointed by the organization themselves and others who were surprised as they thought him to be more serious and real. There have also been friends who got worried about me writing like this, as his organization is quite big and has lots of money and that he could have some kind of influence and could harm me.

I thank you all friends for your support but you don’t need to worry about me. I know I am not alone when I write about cheating gurus, when I expose scandals or just collect information about wrongdoers, hypocrites and scam religious leaders. There are hundreds and thousands of people more who are not happy with them, who know it is wrong and who are there to support. They may not be as outspoken but they are there and this is something that not only I know, those gurus know it, too!

Anerkennung, Beleidigungen und Warnungen nach meinem Artikel über Sri Sri Ravi Shankar – 22 Feb 13

Die Tagebucheinträge der ganzen Woche standen unter dem Einfluss von Sri Sri Ravi Shankar, seinen angeblichen Handy-Ladekräften und den Folgen meines Artikels darüber. Ich dachte, ich sollte die Reaktionen verschiedener Leute auf meinen Blogeintrag mit euch teilen, es könnte euch interessieren.

Natürlich war da die gewöhnliche, wütende Antwort von Sri Sri Ravi Shankars Anhängern und Mitgliedern der Art of Living Organisation. Diese extreme Reaktion ist zumeist voller Beleidigungen und nicht allzu unterhaltsam, in einer Sprach, die ich in meinem Blog nicht verwende und die ich deshalb hier auch nicht wiederholen möchte. Sagen wir einfach, dass ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen könnt und jederlei Beleidigungen nennen könnte, sie haben sie in den letzten vier Tagen höchstwahrscheinlich verwendet. Das Lustige ist, dass das Leute sind, die gerne meditieren, die Frieden und Harmonie suchen und deren Guru ihnen doch selbst sagt, dass sie über niemanden Etwas Schlechtes sagen oder denken…

Naja, aber das ist jedes Mal passiert, wenn ich über einen falschen Guru geschrieben habe und deren betrügerisches Verhalten aufgedeckt habe. Es ist nicht sehr überraschend und das normale Verhalten, vergleichbar mit einem verschreckten, in die Enge gedrängten Tier. Wenn sie damit konfrontiert werden, wie sie von ihrem Guru betrogen wurden, probieren diese Anhänger den Angriff als Verteidigung, aber auch das nicht sehr geschickt!

Es gibt jedoch auch andere und etwas gemäßigtere Reaktionen. Jemand, der die Atemübungen verwendet hat, die Sri Sri Ravi Shankar lehrt, und dem das ganz offensichtlich auch gut getan hat, versuchte, eine Erklärung dafür zu finden, warum sein Guru solchen Unsinn schreibt oder es auch nur in einem Vortrag sagt. Er folgerte, dass die Menschen im Publikum des Programms, das ja in einer ländlichen Gegend abgehalten wurde, etwas ‚einfach gestrickt‘ und von ‚niedriger Intelligenz‘ waren und solche Geschichten von einem Guru doch erwarteten.

Es ist eigentlich recht lustig, die Geschichte so zu erklären. Es ist eine vorsichtige Art zu sagen: das Publikum ist dumm, darum muss er sie zum Narren halten. Wirklich? Ist das, was eine erleuchtete Person tun sollte? Zum Einen sollte man nie annehmen, dass die Person vor einem dumm ist. Dazu kommt, dass man Leuten nicht das sagen sollte, was sie hören wollen, nur damit man bekommt, was man will! Eine ehrliche Person verhält sich nie so! Selbst wenn die Menschen das von Sri Sri Ravi Shankar erwarteten, warum würde er so etwas nur dem Publikum zuliebe erfinden?

Nein, ich denke, das kann man nicht als Erklärung oder Entschuldigung für ihn verwenden. Ich glaube, dass es wahrscheinlich jemanden gibt, dessen Aufgabe es ist, jeden Vortrag aufzuschreiben oder aufzunehmen und eine weitere Internetseite, einen weiteren Artikel daraus zu machen, ohne dass dieser weiter geprüft wird. Er sagte es, es wurde veröffentlicht und als sie bemerkten, dass nicht jeder dem Glauben schenkt, dass Sri Sri Ravi Shankar allwissend und allgegenwärtig sei oder gar ein göttliches, erleuchtetes Wesen, nahmen sie es wieder von der Seite.

Es gab jedoch auch viele Kommentare der Unterstützung von Lesern und Freunden, Menschen, die selbst von der Organisation enttäuscht waren und andere, die überrascht waren, da sie dachten, er sei seriöser als das. Ein paar Freunde sorgten sich auch um mich, als sie meine scharfen Worte lasen, da seine Organisation recht groß ist und jede Menge Geld hat und er irgendeinen Einfluss haben und mir schaden könnte.

Ich danke euch all meinen Freunden für ihre Unterstützung, aber ihr müsst euch um mich keine Sorgen machen. Ich weiß, ich stehe nicht alleine auf weitem Feld, wenn ich über betrügerische Gurus schreibe, wenn ich Skandale aufdecke oder einfach nur Informationen zu scheinheiligen, falschen und gefährlichen religiösen Anführern sammle. Es gibt Hunderte und Tausende andere Menschen, die nicht gerade glücklich mit ihnen sind, die wissen, dass es falsch ist, was sie tun und die zur Unterstützung kommen würden. Sie äußern sich vielleicht nicht so laut wie ich, aber sie sind da und das ist etwas, das nicht nur ich weiß, diese Gurus wissen es auch!

Sri Sri Ravi Shankar is all knowing like God – that’s why he has to steal Tea! – 21 Feb 13

On Monday I told you about Sri Sri Ravi Shankar’s alleged mobile-charging powers which I had read about in a story which was taken down consequently to my diary entry. Reading the webpage again on the screenshot that we had made, I noticed that I had not even referred to the second story Sri Sri Ravi Shankar tells to his disciples! It doesn’t lack in superstitious, religious ideas of the relation of guru and devotee and of course the manipulative suggestion of the guru that the devotee is much more powerful than the guru.

Here is a small summary: Approximately 10 years ago, Sri Sri Ravi Shankar and some devotees were guests in someone’s house in Durban, South Africa. They were about to leave when he suddenly had a strange feeling of restlessness and went to the room of his devotees. He saw a packet of tea and when nobody could answer the question whose it was, he took it and packed it in his suitcase.

His devotees felt a bit funny about their guru so openly stealing BUT – thankfully – when they landed in Johannesburg, he met a man at the airport who asked him:

“Gurudev, did you get the packet of tea I sent for you? It is a special tea. I myself went and picked it up and I wanted to give it to you. I couldn’t come to Durban so I sent it through somebody.’

The next lines of the story are so beautifully written that I don’t want to spoil them by summarizing them in my words:

‘So it was sent through somebody and they put it in another room because they know that I don’t drink tea, and so they didn’t even tell me. This was a case.
Then I said, ‘Yes, I got that packet of tea.’

This means that when your feelings and your emotions are so intense, I become only a puppet then. So I had to get the packet of tea.

So, this is the story on how I have to steal a packet of tea, which is not really stealing. It belonged to me but at that moment it appeared as though I am stealing something that did not belong to me.’

Ah, this story may sound nice when you are in a room with hundreds of people and everybody is just in a state of pure bliss because they are able to hear the voice of their beloved guru. When you sit at home and read it, you have to shake your head in disbelief about it that someone could believe him and that he would even like to place this publicly on his website! He tells these stories as though he really wants to make people believe he is God! This story alone though brings up so many questions in itself!

The very first and most important: if you are all-knowing, which you did not deny at the beginning of the story, how come you did not know that this tea was meant for you?

If you did not know it is yours, how come you took it? Taking someone else’s property is stealing, you saw that right, and even if you afterwards get to know it was yours, you stole it in the first place – that’s wrong. Really, Sri Sri, you cannot talk yourself out of this one!

If however someone buys a special tea for you and knows that he will come to meet you in Johannesburg, why would he send the tea to Durban?

If he did actually send it to Durban – maybe because he did not know he would come to Johannesburg, why would the messenger not deliver the tea personally? Obviously the man was important enough to meet you at the airport in Johannesburg, surely his messenger would be able to reach you? Why did that tea not reach you in the first place?

The best part is however this:

‘This means that when your feelings and your emotions are so intense, I become only a puppet then. So I had to get the packet of tea.’

He enforces this with the third story of this page in which he felt physically weak and ill because he had not met his followers who were waiting for him and they were all disappointed and angry. If that was true, he would always be walking around like hypnotized, doing whatever his followers want him to do. I know for a fact that they all quite strongly feel for him – for the past three days I have been removing angry posts and comments from my webpage and facebook page!

The conclusion is that I don’t believe this story or all the nonsense around it, most of all that he is all-knowing. I rather think he either invented the story or maybe actually likes to drink tea from time to time and doesn’t want to admit it, then someone saw him packing some tea and he had to create a story around it. We can only guess but one thing is for sure: if he is all-knowing, he hides it quite well.

Sri Sri Ravi Shankar ist allwissend wie Gott – darum muss er Tee stehlen! – 21 Feb 13

Am Montag habe ich euch von Sri Sri Ravi Shankars angeblichen Handy-Ladekräften erzählt, von denen ich in einer Geschichte gelesen hatte, die in Reaktion auf meinen Tagebucheintrag von der Internetseite von Art of Living genommen wurde. Als ich die Seite über den Screenshot, den wir gemacht hatten, noch einmal las, merkte ich, dass ich die zweite Geschichte, die Sri Sri Ravi Shankar seinen Anhängern erzählt, ja noch gar nicht erwähnt hatte! Sie steht der ersten nicht nach im Aberglauben, mit religiösen Vorstellungen von der Beziehung zwischen Guru und Anhänger und natürlich dem manipulativen Vorschlag des Gurus, dass der Anhänger viel mächtiger ist als der Guru.

Hier eine kleine Zusammenfassung: Vor etwa 10 Jahren waren Sri Sri Ravi Shankar und einige seiner Anhänger in jemandens Haus in Durban, Südafrika zu Gast. Sie waren gerade dabei aufzubrechen, als er plötzlich ein seltsames Gefühl der Unruhe verspürte und in das Zimmer seiner Anhänger ging. Er sah dort ein Päckchen Tee und als ihm niemand beantworten konnte, wem es gehörte, nahm er es und packte es in seinen Koffer.

Seine Anhänger hatten ein etwas seltsames Gefühl, als ihr Guru so ganz offensichtlich Diebstahl begann ABER – zum Glück – traf er einen Mann am Flughafen, als sie in Johannesburg landeten, der ihn fragte:

“Gurudev, hast du das Päckchen Tee bekommen, das ich für dich geschickt habe? Es war ein besonderer Tee. Ich habe es selbst abgeholt und wollte es dir geben. Ich konnte nicht nach Durban kommen, also habe ich es mit jemandem geschickt.’

Die nächsten Zeilen der Geschichte sind so schön geschrieben, dass ich sie nicht mit eine Zusammenfassung in meinen Worten verschandeln will:

‘Es wurde also durch jemanden geschickt und sie haben es in ein anderes Zimmer gelegt, weil sie wissen, dass ich keinen Tee trinke und deswegen haben sie es mich gar nicht mal erzählt. Das war der Fall.
Dann sagte ich ‚Ja, ich habe das Päckchen Tee bekommen.‘

Das heißt, dass wenn deine Gefühle und deine Emotionen so intensiv sind, werde ich nur zur Marionette. Ich musste also dieses Päckchen Tee holen.

Das ist also die Geschichte, wie ich ein Päckchen Tee stehlen musste, was nicht wirklich stehlen war. Es gehörte mir, aber zu dem Zeitpunkt sah es so aus, als würde ich etwas stehlen, was mir nicht gehörte.‘

Ah, diese Geschichte hört sich vielleicht gut an, wenn man sich in einem Zimmer mit Hunderten von Menschen befindet und alle gemeinsam in einem Zustand der Verzückung auf ihren geliebten Guru blicken, weil sie seine Stimme nun endlich live hören können. Wenn man zu Hause sitzt und die Geschichte liest, muss man den Kopf darüber schütteln, dass ihm jemand glauben könnte und dass er so etwas sogar öffentlich auf seine Internetseite stellt! Er erzählt diese Geschichten, als wolle er den Menschen wirklich glauben machen wollen, er wäre Gott! Diese Geschichte allein wirft so viele Fragen auf!

Als Erstes die wichtigste Frage: Wenn du allwissend bist, was du zu Beginn der Geschichte nicht verneint hast, wie kommt es, dass du nicht wusstest, dass dieser Tee für dich bestimmt war?

Wenn du nicht wusstest, dass es deiner war, wie konntest du ihn dann nehmen? Ganz richtig hast du selbst erkannt, dass es Diebstahl ist, wenn man das Eigentum einer anderen Person an sich nimmt und selbst wenn du hinterher erfährst, dass es deins ist, so hast du es doch zuerst gestohlen – und das ist falsch! Wirklich, Sri Sri, da kannst du dich nicht rausreden!

Wenn jedoch jemand einen besonderen Tee für dich kauft und weiß, dass er dich in Johannesburg treffen wird, warum würde er dann den Tee nach Durban schicken?

Wenn er es jedoch wirklich nach Durban geschickt hat – vielleicht, weil er nicht wusste, dass er nach Johannesburg kommen würde – warum würde der Botschafter den Tee dann nicht persönlich übergeben? Ganz offensichtlich war der Mann wichtig genug, dich am Flughafen in Johannesburg zu treffen, also wäre sein Botschafter doch sicherlich in der Lage, dich zu erreichen? Warum ist der Tee dann eigentlich nicht bei dir angekommen?

Der beste Teil ist jedoch dieser:

Das heißt, dass wenn deine Gefühle und deine Emotionen so intensiv sind, werde ich nur zur Marionette. Ich musste also dieses Päckchen Tee holen.

Er macht das mit der dritten Geschichte dieser Seite noch deutlicher, in der er sich körperlich schwach und krank fühlt, weil er seine Anhänger nicht getroffen hatte, die auf ihn warteten und alle enttäuscht und wütend waren. Wenn das wahr wäre, so würde er die ganze Zeit wie hypnotisiert durch die Gegend laufen und tun, was seine Anhänger wollen. Ich weiß zufällig ganz sicher, dass sie alle ganz starke Gefühle für ihn haben – ich habe die letzten drei Tage damit verbracht, wütende Kommentare von meiner Internetseite und Facebookseite zu entfernen!

Die Schlussfolgerung ist, dass ich weder die Geschichte glaube, noch all den Unsinn um sie herum, besonders, dass er allwissend sei. Ich glaube eher, dass er die Geschichte entweder erfunden hat oder vielleicht in Wahrheit gerne Tee trinkt und es nicht zugeben will. Als also jemand sah, dass er Tee einpackt, musste er eine Geschichte drum herum erfinden. Wir können nur raten, aber eines ist sicher: wenn er allwissend ist, so versteckt er es recht gut.

Sri Sri Ravi Shankar’s Appeal to switch off your Brain and follow him: Don’t think! – 20 Feb 13

I am surprised but also very happy about the great response I received to my last two diary entries. On Monday I told about a very funny article on the Art of Living website in which their guru Sri Sri Ravi Shankar claimed that his devotees were able to charge their mobile phones without any chargers, simply by putting them in front of his picture. After this story spread in this way online, Sri Sri Ravi Shankar decided that this story was not good advertising and they took the page down from their website. Many people have been writing to me and expressed their experiences with this guru and his organization and I thought I should write another diary entry about him, his work and his way of attracting people.

Above you can see the photo of a newspaper insert, an advertisement that was handed out to people in Ahmedabad along with their newspapers. At the bottom you can see the events, courses and retreats that they offer, the venue, which is one of the organization’s own places and the contact details. The essence of this advertisement though, which catches the reader’s eye and which would immediately deter me personally from anything that is being offered is the order which is written above in the biggest letters of the complete paper: DON’T THINK… JUST JOIN ART OF LIVING

Wow! Do you really think that this is the most subtle way to advertise a brainwashing, cult-like community program like this one? After the story with the mobile phones I am convinced that Art of Living and Sri Sri Ravi Shankar offer nothing else than exactly that – a place where you are not allowed to think and develop your own opinion. A place where you can just comfortably follow whatever you are being told and blindly believe that you will in this way reach some kind of spiritual goals like enlightenment, Samadhi or even liberation at the end of this life. Congratulations to everybody who feels attracted by such an advertisement!

Maybe however they are successful because they are so openly saying it! They don’t, like other sects, try to hide the fact that they don’t want people to think but rather believe whatever they say. That does not fit with the action of taking down their article about the mobile chargers though – as I said yesterday, normally I don’t often read that Sri Sri Ravi Shankar presents himself publicly as all knowing or omnipresent because that would cause an uproar in the media who are thankfully nowadays ready to show how fake gurus claim to have impossible superpowers!

We can perhaps conclude that Sri Sri Ravi Shankar in general tries not to look like other fake gurus but that from time to time something slips through of how it looks like underneath the well maintained cover of purity. An article about mobile-charging powers, a leaflet which encourages people to switch off their brains and follow blindly or news reports accusing him of building his meditation centers on government land that was meant for the poor and needy.

There have been such events that scratched his nearly-perfect guru image and made him a little less popular, also among the Indian religious population. Last March for example he publicly said that government schools were the breeding places for terrorists, which is why all schools should be run by private organizations. After big protests from all over the country, including from ministers and members of parliament who went to government schools themselves, he tried to talk himself out of it but video records show clearly that he said exactly that.

So maybe Sri Sri Ravi Shankar has to try harder not letting the cover slip or maybe, just maybe, people could learn at some point that they don’t need a guru to find inner calm and peace as well as physical and mental well-being. Yoga, meditation, breathing techniques, all that is available for everybody and just because Sri Sri Ravi Shankar or anybody else started putting his brand on it doesn’t make his technique more valuable or better.

Sri Sri Ravi Shankars Aufruf, das Gehirn auszuschalten und ihm zu folgen: Denke nicht nach! – 20 Feb 13

Ich bin überrascht, aber auch sehr glücklich über die große Resonanz auf meine letzten beiden Tagebucheinträge. Am Montag habe ich von einem sehr komischen Artikel auf der Art of Living Webseite berichtet, in dem ihr Guru Sri Sri Ravi Shankar behauptete, dass seine Anhänger ihre Handys ganz ohne Charger aufladen könnten, indem sie sie einfach vor sein Bild legten. Nachdem diese Geschichte sich online verbreitet hatte, beschloss Sri Sri Ravi Shankar, dass sie keine gute Werbung darstellte und so nahmen sie die Geschichte von ihrer Internetseite. Viele Menschen haben mir geschrieben und ihre Erfahrung mit diesem Guru und seiner Organisation erzählt und ich dachte, ich sollte einen weiteren Tagebucheintrag über ihn, seine Arbeit und seine Art, Leute anzulocken schreiben.

Oben seht ihr das Bild einer Zeitungsbeilage, eine Werbung, die zusammen mit der Zeitung in Ahmedabad ausgegeben wurde. Unten sieht man die Veranstaltungen, Kurse und Retreats, die sie anbieten, den Veranstaltungsort, der den Organisatoren selbst gehört, und die Kontaktdaten. Die Hauptaussage dieser Werbung jedoch, die dem Leser gleich ins Auge springt und die mich persönlich sofort von jeglichen Angeboten abschrecken würde ist das, was oben in den größten Buchstaben des ganzen Blattes geschrieben steht: DENKE NICHT NACH… SCHLIEß DICH EINFACH ART OF LIVING AN

Wow! Ist das wirklich die subtilste Art und Weise, um das Gehirnwäsche-Programm einer kultähnlichen Gemeinschaft wie dieser anzupreisen? Nach der Geschichte mit den Handys bin ich davon überzeugt, dass Art of Living und Sri Sri Ravi Shankar nichts anderes als genau das anbieten – einen Ort, wo man nicht denken oder seine eigene Meinung entwickeln darf. Eine Gruppierung, in der man ganz bequem einfach dem folgen darf, was einem gesagt wird und blind glauben kann, dass man auf diese Weise irgendwelche spirituellen Ziele wie Erleuchtung oder sogar Erlösung aus dem Kreis der Wiedergeburten erlangt. Einen herzlichen Glückwunsch an all diejenigen, sie sich von einer solchen Werbung angesprochen fühlen!

Vielleicht sind sie aber genau deswegen so erfolgreich, weil sie es so offen sagen! Sie versuchen erst gar nicht, wie andere Sekten, die Tatsache zu verstecken, dass ein eigenständiges Denken unerwünscht ist und man besser das glauben soll, was sie sagen. Das passt jedoch nicht damit zusammen, dass sie den Artikel über die Handy-Ladegeräte vom Netz genommen haben – wie ich gestern bereits sagte, lese ich nicht oft, dass Sri Sri Ravi Shankar sich selbst öffentlich als allwissend oder allgegenwärtig darstellt, weril das einen Aufschrei in den Medien geben würde, die heutzutage Gott sei Dank bereit sind zu zeigen, wie falsche Gurus behaupten, unmögliche Superkräfte zu haben!

Wir können vielleicht den Schluss ziehen, dass Sri Sri Ravi Shankar im Allgemeinen bemüht ist, nicht wie andere falsche Gurus auszusehen, dass aber hin und wieder etwas davon durchscheint, wie es unter der gut gepflegten Fassade der Reinheit aussieht. Ein Artikel über Handy-Auflade-Kräfte, ein Beilagezettel, der Leute dazu aufruft, ihr Gehirn abzuschalten und blind zu folgen oder Nachrichten, die ihn beschuldigen, seine Meditationszentren auf Regierungsland gebaut zu haben, das eigentlich für die Armen und Bedürftigen bestimmt war.

Solche Vorfälle, die sein fast perfektes Guru-Image ankratzten und ihn auch in der religiösen, indischen Bevölkerung ein bisschen weniger beliebt machten, gab es einige. Im letzten März zum Beispiel sagte er in der Öffentlichkeit, dass staatliche Schulen die Brutplätze für Terroristen seinen, weshalb alle Schulen von privaten Organisationen geleitet werden sollten. Nach großen Protesten im ganzen Land, einschließlich von Ministern und Parlamentsmitgliedern, die selbst in staatlichen Schulen gelernt hatten, versuchte er, sich mit Ausreden aus der Affäre zu ziehen, aber Videoaufnahmen zeigen klar und deutlich, dass er genau das gesagt hat.

Vielleicht muss sich Sri Sri Ravi Shankar also doch noch etwas mehr anstrengen, dass ihm die Maske nicht so oft vom Gesicht rutscht oder vielleicht, nur vielleicht, können die Menschen irgendwann einmal lernen, dass sie keinen Guru brauchen, um innere Ruhe und Frieden sowie körperliches und geistiges Wohlbefinden zu erreichen. Yoga, Meditation, Atemübungen, das alles ist für jeden zugänglich und nur weil Sri Sri Ravi Shankar oder irgendjemand anderes angefangen hat, seine Marke darauf zu drücken, macht das seine Technik auf keinste Weise wertvoller oder besser.

Sri Sri Ravi Shankar quickly removes Story about having Mobile-Charging-Powers – 19 Feb 13

So, here we are on a new day, with a new diary entry and facing the aftermath of yesterday’s diary entry about Sri Sri Ravi Shankar. Yesterday I reported about a story which I had read on the official website of his foundation ‘Art of Living’, in which he claims that his devotees are able to charge their mobile phones in front of his picture. Today my browser automatically opened this page again – not by magic but because I have set it on opening the previous session – and shows me that they have taken the page with that story down! It now shows ‘You are not authorized to access this page.’

We do have a screenshot however for those of you who were not quick enough with reading it! Click on the following link – it will open in a new window for you to read and see for yourself:

http://www.jaisiyaram.com/ravishankar-web.htm

Once something is out on the internet, it is difficult to make it vanish again, especially if the attention of thousands of people has been drawn towards it! I posted my diary entry yesterday afternoon and, as I always do, shared it on my facebook page. From there it spread like wildfire across the internet – and obviously reached Sri Sri Ravi Shankar, too. As quickly as possible they removed the text from their website, thinking that they can remove the evidence of what I am saying. Well, again, modern media is able to give proof of what happened online and you can see it above.

I had actually not expected to find such a superstitious article on Sri Sri Ravi Shankar’s website because I had until had the impression that he wanted to present himself in another light. It had seemed to me that he was very careful not to publicly show that he is just the same kind of guru like all the other fake ones, trying to attract devotees by showing magic tricks and claiming to be ‘omnipresent and all knowing’. The fact that he and his team decided to take the article down after I wrote about it shows only that they know that it is wrong! They know that this is not possible, that it is just fiction, an invented story to impress those who are listening.

He says himself that it is a story of a rural Indian area, a place where people are very superstitious, where people don’t know much about scientific reasons why this cannot be true and where people are gullible and religious enough to blindly follow a fake guru if he just tells them enough fantasy stories about his power. By saying that they are more powerful than he himself, he actually made them greedy on top of fooling them! They, too, want to have such powers!

The sad thing is how many people have been cheated and lured into believing that this man has true powers! Before I receive more comments telling me of all the benefits people had through his techniques, let me tell you that I don’t doubt the benefit of yoga, meditation or breathing techniques! I don’t believe however that there is any benefit in having a fake guru teaching them, telling you invented stories of his powers or the powers you could have if you joined him!

I just want to send out another appeal to everyone who happens to stumble over this article: you see yourself in this example that Gurus like this man can take their words back in a second, writing one thing today and another tomorrow. They are not honest, they don’t have any superpowers and they are not enlightened beings. They don’t want to help you, they want you to depend on them, they want your money and they want to manipulate you. Don’t get caught in their traps, take responsibility for your life yourself and be happy without depending on any guru’s fake powers!

Sri Sri Ravi Shankar entfernt schnell eine Geschichte, die ihm Handy-Auflade-Kräfte zuspricht – 19 Feb 13

Hier sind wir also wieder, an einem neuen Tag, mit einem neuen Tagebuch und den Nachwehen des gestrigen Tagebucheintrags über Sri Sri Ravi Shankar. Gestern habe ich von einer Geschichte berichtet, die ich auf der offiziellen Seite seiner Organisation ‚Art of Living‘ gesehen hatte, in der er behauptet, seine Anhänger wären in der Lage, ihre Handys vor seinem Bild aufzuladen. Heute versuchte mein Internet-Browser automatisch, die gleiche Seite wieder aufzumachen – nicht wie von Zauberhand, sondern, weil ich ihn darauf eingestellt habe, die vorherige Sitzung wieder zu öffnen – und ich sah, dass sie die Seite mit dieser Geschichte vom Netz genommen hatten! Die Seite zeigt nun an: ‘You are not authorized to access this page.’ – Ihnen ist der Zugang zu dieser Seite nicht gestattet.

Für all diejenigen, die nicht schnell genug mit dem Lesen waren, haben wir jedoch einen Screenshot! Klick auf den folgenden Link – er öffnet sich in einem neuen Fenster und dort kannst du die Geschichte selbst lesen:

http://www.jaisiyaram.com/ravishankar-web.htm

Sobald etwas draußen im Internet ist, ist es schwierig, es wieder verschwinden zu lassen, besonders, wenn die Aufmerksamkeit Tausender Leute bereits darauf gelenkt wurde! Ich habe gestern Nachmittag meinen Tagebucheintrag hochgeladen und, wie ich es immer tue, ihn auch auf meine Facebook-Seite als Link reingestellt. Von dort hat er sich dann wie ein Lauffeuer im Internet verbreitet – und hat offensichtlich auch Sri Sri Ravi Shankar erreicht. So schnell wie möglich entfernten sie den Text von ihrer Webseite und dachten, dass sie damit die Beweise für das, was ich sage, verschwinden lassen können. Tja, die modernen Medien sind jedoch nunmal in der Lage, alles nachzuweisen, was online geschehen ist und oben seht ihr ein Beispiel dafür.

Ich hatte eigentlich nicht erwartet, auf Sri Sri Ravi Shankars Internetseite einen so abergläubischen Artikel zu finden, weil ich bis dahin den Eindruck gehabt hatte, dass er sich selbst in einem anderen Licht präsentieren wollte. Es hatte auf mich immer so gewirkt, dass er ganz vorsichtig nicht öffentlich zeigte, dass er genauso war, wie all die falschen Gurus, die versuchen, Anhänger zu sich zu locken, indem sie ihnen Zaubertricks zeigen und vorgeben ‚allgegenwärtig und allwissend‘ zu sein. Die Tatsache, dass er und sein Team beschlossen, den Artikel herunterzunehmen, nachdem ich darüber geschrieben habe, zeigt nur, dass sie wissen, dass es falsch ist! Sie wissen, dass es nicht möglich ist, dass es nur erfunden ist, eine Fantasiegeschichte, um diejenigen, die zuhören zu beeindrucken.

Er sagt selbst, dass e seine Geschichte aus einer ländlichen Gegend in Indien ist, von einem Ort, wo die Menschen noch religiös und leichtgläubig genug sind, einem falschen Guru zu folgen, wenn er ihnen nur genug Fantasiegeschichten über seine Macht erzählt. Indem er sagt, sie seien noch mächtiger als er selbt, hält er sie nicht nur zum Narren, sondern fördert auch noch ihre Gier! Sie wollen dann schließlich auch solche Macht!

Das Traurige ist, wie viele Menschen durch solchen Betrug dazu gebracht wurden, zu glauben, dieser Mann hätte wahre Superkräfte! Bevor ich nun noch mehr Kommentare bekommen, in denen von den positiven Auswirkungen seiner Technik berichtet wird, lasst mich euch sagen, dass ich nicht an der Wirkung von Yoga, Meditation oder Atemübungen zweifle! Ich glaube jedoch nicht, dass es auf irgendeine Weise Vorteile bringt, dass ein falscher Guru sie einem beibringt, der einem erfungede Geschichten von seinen Superkräften oder den Superkräften erzählt, die du haben könntest, wenn du dich ihm anschließen würdest!

Ich möchte mich gerne noch an all diejenigen wenden, die zufällig über diesen Artikel stolpern: ihr seht selbst an diesem Beispiel, dass Gurus wie dieser Mann ihre Worte in einer Sekunde zurücknehmen können, heute eine Sachen sagen und morgen eine andere. Sie sind nicht ehrlich, sie haben keine übernatürlichen Kräfte und sie sind keine erleuchteten Wesen. Sie wollen dir nicht helfen, sie wollen, dass du von ihnen abhängig wirst, sie wollen dein Geld und sie wollen dich manipulieren. Lass dich nicht in ihre Falle locken, übernimm selbst Verantwortung für dein Leben und sei glücklich, ohne von den falschen Kräften irgendeines Gurus abhängig zu sein!