Die Quelle des Betrugs in der Beziehung – Mangel an Liebe? – 5 Aug 16

Heute möchte ich über ein Thema sprechen, das zunächst ganz glasklar erscheint, das jedoch Menschen rund um den Globus schon jahrhundertelang Probleme bereitet: Untreue in der Partnerschaft. Wenn ein Partner den anderen betrügt. Oder sogar beide einander. Meiner Meinung nach kann das nur passieren, wenn es an Liebe fehlt. Oder zumindest einer gewissen Art der Liebe!

Wie ich bereits sagte scheint es ganz klar: Betrug ist falsch und schlecht. Man sollte das nicht tun, man befindet sich in einer Beziehung, man hat ohne Worte zugesagt, alles zu tun, um den anderen glücklich zu machen und auch nicht mit jemandem anderen zu schlafen! Also nein, da geht man nicht hin und schläft mit anderen und verletzt den, den man liebt.

Warum jedoch geschieht es trotzdem? Warum würde jemand statt in seiner Beziehung Nähe zu einer komplett anderen Person suchen? Da meine ich, dass es an Liebe fehlt. Man würde gar nicht soweit kommen, das einer geliebten Person anzutun!

Was ist mit denjenigen, die in ihrer Beziehung Polygamie vereinbaren? Sie machen miteinander aus, dass der andere mit einer dritten Person schlafen kann. Sie gehen auf Dates, sie schlafen mit anderen und haben immer noch eine Beziehung miteinander.

Ich habe schon oft gesagt, dass diese Art der Beziehung meiner Meinung nach nie lange hält. Nun gehe ich noch einen Schritt weiter: ich glaube, dass in dieser Art der offenen und polygamen Beziehung nie diese Art der Liebe, der Leidenschaft und Intimität entstehen kann, wie in einer Beziehung zwischen nur zwei Partnern! Oft kommt die Idee einer offenen Beziehung schließlich genau daher: man hat das Bedürfnis nach mehr, du spürst nicht genug dieser Liebe und Leidenschaft, doch du willst auch diesen Anker nicht verlieren. Du willst Sicherheit und gleichzeitig den Nervenkitzel des Sex anderswo.

Versteht mich nicht falsch: wenn ich sage, dass es in beiden Fällen an Liebe mangelt, bedeutet das nicht, dass da gar keine Liebe ist. Nein, die besteht wahrscheinlich schon – aber ich glaube, das könnte eher wie Liebe zwischen Geschwistern aussehen, eine Liebe für die Sicherheit, die der andere dir gibt, indem er einfach immer da ist, eine Liebe für das Gefühl, dass da jemand ist, wenn man niemand anderen findet.

Doch man kann diese Gefühle, die man zwischen zwei Liebenden hat, nicht auch haben, wenn man Sex mit vier Personen hat! Man kann nicht allen Sexpartnern das Gefühl geben, etwas Besonderes zu sein, der Einzige zu sein, mit dem man so tief und so weit geht, den man so nah an sich ranlässt!

Trotzdem ist Betrug in allen Fällen falsch. Wenn du das Gefühl hast, dass in deiner Beziehung etwas fehlt, beende bitte entweder deine Beziehung oder erkläre es deinem Partner, um für eine offene Beziehung die Weichen zu stellen. Wenn euch das glücklich macht, ist das toll für euch. Aber betrüge deinen Partner nicht und mache ihn nicht unglücklich! Mache dein Leben freudenvoller, das ist definitiv wichtig, doch nicht indem du jemand anderen unglücklich machst und sein oder ihr Vertrauen brichst!

Kann man die große Liebe und die dazugehörige Intimität mit mehreren Partnern teilen? – 29 Okt 14

Spätestens seit dem gestrigen Tagebucheintrag wisst ihr, dass ich Liebe sexy finde. Ja, ich finde vieles sexy, das mit Liebe zu tun hat und so sehe ich alles, was mit Sexualität zu tun hat auch im Zusammenhang mit Liebe. Bei diesen Gedanken merkte ich auch, dass ich immer noch glaube, dass diese eine Liebe, die große Liebe des Lebens, nur mit einer Person geschieht. Nicht mit mehreren. Und so glaube ich auch immer noch, dass eine polygame Beziehung, eine Beziehung mit mehreren Partnern gleichzeitig, nicht wirklich funktionieren kann.

Ich habe viele Menschen bei dem Versuch beobachtet, aber nie einen Erfolg mitansehen können. Es gab immer Probleme mit Eifersucht und ich glaube, der Grund dafür ist, dass man die gleiche, großartige Liebe nicht mit mehreren Leuten gleichzeitig teilen kann.

Ich hege keine Zweifel daran, dass man mit mehreren Leuten gleichzeitig intim sein kann. Warum nicht – das wäre eine Frage des Körpers und vielleicht mag man die Leute sehr, mit denen man Sex hat oder vielleicht liebt man sie sogar. Doch die Liebe, von der ich spreche, diese große, allumfassende Liebe, die bedeutet, dass man den anderen akzeptiert, so wie er ist, nein, die kann man bei einem solchen Treffen nicht teilen!

Wie sollte das funktionieren? Wie könnte es da das gleiche Gefühl dieser tiefsten Verbindung geben? Ist das Beste denn nicht, dass du den anderen so gut kennst wie kein anderer? Dass kein Teil des Verstands oder Körpers für dich tabu ist und dass das nur für dich so ist?

Dann ist da noch die körperliche Frage: du spürst, wie dein Geliebter deinen Körper berührt und du kennst diese Berührung. Du weißt einfach, wie es sich anfühlt, wenn die Finger deines Partners die deinen halten, wie die andere Hand deine Hüften streichelt – wie kannst du das Gleiche am nächsten Tag mit jemand anderem empfinden? Eine andere Weise, die Hand zu bewegen, ein anderes Gefühl in den Fingern – würdest du nicht vergleichen und dann eine Berührung irgendwie mehr lieben als die andere? Man kann das gleiche Gefühl doch nie für noch eine weitere Person haben!

Nein, emotional, körperlich, geistig glaube ich, kann man sich nie gleichzeitig mehreren Partnern hingeben und sie alle auf die gleiche, tiefe Weise lieben. Ihr könnt eine schöne Nacht zusammen haben. Ihr könnt eine tolle Zeit haben. Ihr könnt Sex, körperliche Liebe genießen.

Aber die große Liebe des Lebens wirst du nicht mit drei oder vier Leuten auf einmal finden.

Beweise mir, dass ich falsch liege, wenn du es kannst. 🙂

Du kannst nicht lieben, Sex mit unterschiedlichen Leuten haben und gleichzeitig nicht eifersüchtig sein! – 17 März 13

Nachdem ich 2005 in Deutschland viele unterschiedliche Orte besucht hatte, ging ich in dem Jahr auch nach Kopenhagen, da es mit den Jahren schon fast zu einer Routine geworden war, dort auch vorbeizufahren. Ich hatte dort im Laufe der Zeit viele Freunde gefunden und freute mich darauf, sie alle wiederzusehen. Einer von ihnen hatte in der Zeit Geburtstag, als ich dort war und das machte es natürlich noch schöner, dass ich da war und wir zusammen feiern konnten. In den Tagen, die ich in Dänemark verbrachte, hatte ich auch eine recht interessante Unterhaltung mit einem meiner Freunde, der stark an polygame Beziehungen glaubte.

Dieser Freund sagte nicht nur, dass er an offene Beziehungen glaubte, er lebte auch nach dieser Philosophie. Er war in einer Beziehung mit einer Frau, die er auch als seine Frau bezeichnete, aber gleichzeitig hatte er eine lockere Verbindung mit mehreren anderen Frauen. Er lebte mit dieser einen Frau zusammen, aber sie hatten sich darauf geeinigt, dass sie beide auch mit anderen Männern und Frauen schlafen konnten. Sie hatten wahrscheinlich auch schon öfter einen Dreier mit einzelnen Leuten, die sie beide mochten. Bis ich sie traf, hatte ich von diesem Konzept nur gehört, hatte aber noch nicht wirklich Leuten nahe gestanden, die danach lebten und deshalb hatte ich immer Interesse daran, mehr über ihr tägliches Leben zu erfahren und darüber, wie sie ihre offene Beziehung handhabten.

Als ich im Mai 2005 dort war, schien mein Freund nicht allzu glücklich zu sein, sondern eher gedankenverloren und traurig. Als ich ihn fragte, was los sei, erzählte er mir, dass seine Frau mit einem anderen Mann geschlafen hatte. Ich kannte diesen Mann auch und nickte, fragte mich jedoch, ob dass denn für ihn wirklich ein Grund sei, traurig zu sein. Er gab zu ‚Als ich erfuhr, dass sie mit ihm geschlafen hatte, war ich eifersüchtig und ich musste rausgehen und einen langen Waldspaziergang machen, um mich zu beruhigen.

Ich verstand das nicht genau und fragte ‘Ich weiß, dass du auch mit anderen Frauen geschlafen hast. Warum macht es dir dann was aus, wenn deine Frau mit einem anderen Mann schläft, wenn du doch auch mit anderen Frauen Sex haben kannst?‘ ‚Es würde mir nichts ausmachen, wenn sie mit dir schlafen würde!‘ antwortete er. ‚Aber sieh dir doch mal den Kerl an, mit dem sie geschlafen hat! Du kennst ihn doch! Es ist, als würde sie mit jedem x-beliebigen Mann auf der Straße schlafen!‘

Ich habe versucht, ihm durch seinen Vorhang der Eifersucht ein bisschen die Augen zu öffnen: ‚Wenn sie die Freiheit hat, mit jemand anderem zu schlafen, so kannst du doch nicht entscheiden, mit wem! Es ist ihre eigene, freie Wahl! Eifersucht ist nur natürlich und menschlich, aber ihr habt doch beide beschlossen, dass ihr nicht eifersüchtig werden wollt! Wenn du mit anderen schlafen kannst und sie da nicht fragst, kann sie doch das Gleiche tun!‘

Ich habe dieses und weitere Beispiele gesehen und so den Eindruck gewonnen, dass polygame Beziehungen nicht wirklich funktionieren. Wenn du wirklich in jemanden verliebt bist, macht dich eine solche Situation eifersüchtig, das kannst du nicht vermeiden! Wenn du für diese Person Gefühle hast, ist es unmöglich!

Ich glaube, dass das Konzept der offenen Beziehung gegen die menschliche Natur ist. Wenn du nur sexuell funktionieren willst, ohne jegliches Gefühl und ohne Liebe, dann funktioniert es vielleicht, weil du keinerlei Anhaftung entwickelst. Wenn du jedoch deine sexuelle Beziehung auf längere Zeit aufrecht erhältst, entwickelst du unausweichlich Gefühle und das ist der Punkt, an dem eben auch Eifersucht ins Spiel kommt! Wenn du jemanden liebst, wenn du Gefühle für jemanden hast und diese Person mit jemand anderem schläft, ist es nur natürlich, dass du eifersüchtig wirst!

Offene Beziehungen können nur funktionieren, wenn man keine Gefühle hat. Wenn du also an dieses Konzept glaubst, erlaube dir selbst nicht, dich zu verlieben, ansonsten kommst du in so eine traurige Situation wie mein Freund. Er konnte annehmen, was ich ihm sagte, aber natürlich war der Schmerz trotzdem da!

Sekten gehen in Extreme – Entweder viel Sex oder gar keiner – 12 Aug 11

Vor ein paar Tagen habe ich über Polygamie geschrieben, nachdem ich von einem Sektenführer in Amerika gelesen habe, der mehrere minderjährige ‚Ehefrauen‘ hatte. Natürlich habe ich daraufhin etwas mehr über die Verbindung von Sex und Religion und das Konzept der Polygamie nachgedacht. Ich bemerkte, dass es bei diesem Thema fast immer in Extreme geht.

Sieh dir all diese Religionen oder religiösen Gruppen an, die Polygamie befürworten. Normalerweise sind die Frauen den Männern untergeordnet. In Kulturen und Gesellschaften, in denen die Männer dominieren, gibt es Männer, die mehrere Ehefrauen haben. Sie sind diejenigen, die die Regeln gemacht haben. Sie sind diejenigen, die die Schriften geschrieben haben und waren also auch diejenigen, die beschlossen haben, dass Frauen das schwächere Geschlecht sind und den Männern gehorchen müssen. Der Islam wird immer wieder für die Tatsache kritisiert, dass Frauen dort nicht gleichwertig behandelt werden, dass sie unterdrückt und misshandelt werden. Auch im Hinduismus gibt es viele Punkte, in denen man diese männliche Dominanz erkennen kann.

In vielen Religionen, Sekten und Gruppen mit einem bestimmten Glauben, führt diese Sicht auf Frauen zu Extremen. Entweder wird Sex sehr wichtig und sie versuchen, so viel zu haben wie möglich, am Besten mit so vielen Menschen wie möglich, oder sie vernachlässigen Sex total, hören auf Geschlechtsverkehr zu haben und denken nicht einmal mehr daran, mit Frauen in Kontakt zu kommen.

Ich habe viele Menschen gesehen, die früher in Sekten waren und viele, die es immer noch sind. Man sehe sich nur mal ISKCON an, die International Society of Krishna Consciousness mit ihrem Hauptsitz in Vrindavan. Sie glauben, dass Sex eine Sünde ist. Sie können heiraten, aber selbst dann dürfen sie nur Sex haben, wenn sie dabei ein bestimmtes Ziel haben: ein Kind zu zeugen. Nicht zu irgendeiner anderne Zeit. Wenn man nur zum Vergnügen Sex hat, ist es eine Sünde. Es gibt andere, wie die Brahma Kumaris Sekte, die auch sagen, dass jede sexuelle Handlung und sogar jeder Gedanke eine Sünde ist. Es ist etwas schmutziges, es ist sündhaft und geht gegen Gottes Willen. Die Sadhus im Hinduismus und die katholischen Priester, die Mönche verschiedener Religionen, so viele haben erklärt, dass sie für den Rest ihres Lebens im Zölibat leben würden.

Andererseits gibt es Bewegungen, in denen der Hauptfokus auf Sex liegt und sich alles um Sex dreht! In manchen, oder vielleicht den meisten, ist es nur den Männern erlaubt, mit mehreren Frauen zu schlafen und nicht andersherum. Es gibt jedoch auch einige Philosophien, wie das, was heutzutage im Westen Tantra genannt wird, in denen die Menschen ihr ganzes Leben nach dem Sex ausrichten. Wenn solche Vorstellungen verbreitet werden, dazu noch mit einem religiösen Gedanken und einer Organisation dahinter, werden diese Gruppen zu Sekten und der Weg zum Missbrauch steht wieder frei.

Es ist normalerweise viel Sex oder gar keiner. Sie gehen in Extreme, manchmal weil sie glauben, dass Frauen schmutzig, sündig und nicht wie Gott sind oder weil sie glauben, dass Frauen göttlich sind und viel Sex ihnen eine bleibende göttliche Erfahrung beschert. Warum gehen wir nicht in ein Gleichgewicht? Warum ist es ein Extrem oder das andere? Siehe Sex als natürlichen Teil des Lebens. Mach diesen Teil nicht größer als er ist und vernachlässige ihn nicht. Es funktioniert nicht. Frauen und Männer sind beide von Gott geschaffen und fühlen sich manchmal zueinander hingezogen. Es ist normal und natürlich. Benutze Gott oder Religion nicht, um die Natur zu verleugnen.

Sekten nehmen Religion als Vorwand für Kindesmissbrauch – 9 Aug 11

Vor Kurzem las ich im Internet einen Artikel, in dem ich zum ersten Mal von Warren Jeffs hörte, dem Führer der polygamen Sekte ‚Fundamentalist Church of Jesus Christ of Latter-day Saints‘, der ‚Fundamentalistischen Kirche Jesu Christi der Heiligen der letzten Tage‘ in Amerika. Er wurde vor Kurzem wegen sexueller Nötigung von Kindern verurteilt und wird bald erfahren, wie lange er für dieses Verbrechen ins Gefängnis gehen muss. Wenn man den Artikel liest, weiß man sofort, dass dieser Mann krank ist und dass er seine Religion und den Glauben anderer dafür benutzt hat, sein krankes Verlangen zu stillen.

Seine Nichte und sein Neffe erzählten dem Gericht von dem sexuellen Missbrauch, den sie in ihrer Kindheit erlebt hatten, als sie erst fünf und sieben Jahre alt waren. Er wurde jedoch dafür verurteilt, ‚spirituelle Ehefrauen‘ gehabt zu haben, ein 12 Jahre und ein 15 Jahre altes Mädchen, denen er beibrachte, wie sie ihn sexuell zufrieden stellen konnten – um Gott zu gefallen. Ein weiteres Mädchen wurde angeblich schwanger, als sie nur 14 Jahre alt war. Es ist nicht deutlich geschrieben, wie viele ‚spirituelle Frauen‘ er hatte, aber es ist klar, dass viele von ihnen minderjährig waren.

Der Mann ist ganz offensichtlich krank. Er hat sogar beantragt, von der Urteilsverkündung wegbleiben zu dürfen, weil es seine religiösen Gefühle verletzen würde, wenn Menschen auf diese Weise über seine Religion sprechen. Er glaubt, dass er selbst ein Prophet ist. Vielleicht glaubt er sogar selbst, dass er Gutes tat, als er diese Kinder missbrauchte! Das Schockierende ist, dass das alles im Namen von Religion und Glauben geschehen ist und dass die Menschen es zugelassen haben.

Was ist mit den Eltern dieser Mädchen, seinen minderjährigen Frauen? Wo waren sie? Ich kann mir nur vorstellen, dass sie ihre Kinder für sicher hielten, weil sie dem Missbraucher vertrauten. Sie glaubten, er wüsste, was Gott will und er würde ihre Töchter zu einem religiösen, frommen Leben führen. Jeder muss gewusst haben, dass das eine Sekte ist, die an Polygamie glaubt. Diese Sekte glaubt, dass ein Mann mindestens drei Ehefrauen braucht, um seinen Bedürfnissen gerecht zu werden. Die Eltern hatten wahrscheinlich den starken Glauben, dass ihr Führer ihre Töchter zu dem Ehemann führen würde, den Gott für sie ausgesucht hatte, selbst, wenn er bereits mehrere andere Frauen hatte.

Ist es nicht verrückt, wie Religion auf diese Weise nur ein Weg ist, die Menschen zu manipulieren? Man muss den Menschen nur oft genug sagen, dass etwas Gottes Wunsch ist und sie werden es glauben! Ob das nun sexueller Missbrauch, Inzest, Kindesmissbrauch oder sogar Vergewaltigung und Mord ist, die Führer solcher Sekten sind für so viele Verbrechen verantwortlich! Und diese Verbrechen konnten sie begehen, indem sie behaupteten, dass Gott ihnen das aufgetragen hat. Ist das nicht auch die Entschuldigung so vieler Terroristen? Sie bringen sich selbst und viele andere um in dem Glauben, dass sie es für Gott tun. Zusätzlich haben sie die Aussicht auf deine große Anzahl Jungfrauen, wenn sie selbst dabei umkommen.

Ich glaube nicht, dass es Gottes Wille ist, dass ein Geschlecht weniger wert ist als das andere. Ich glaube auch nicht, dass es Gottes Wunsch ist, dass wir einander in seinem Namen umbringen. Und ich glaube nicht, dass es Gottes Wunsch ist, dass man Kinder und Frauen oder irgendeinanderes Geschöpf missbraucht und belästigt. Ich glaube Gott will, dass wir gleichwertig sind und in Liebe miteinander leben.

Polygamie und die Konsequenzen – 24 Jul 08

Ich habe viele Freunde auf der ganzen Welt und die meisten glauben an monogame Beziehungen. Andere denken, es ist besser, gesünder und lustiger, mehrere Partner zur gleichen Zeit zu haben. Sie versuchen und schaffen es vielleicht auch für eine Weile, eine ‚offene Beziehung’ zu führen. Ich habe schon einige Versuche in diese Richtung gesehen, aber es hat nie auf lange Sicht hin funktioniert.

Das kann auch zu sehr lustigen Situationen führen. Einer meiner Freunde, ein Befürworter der modernen Polygamie, erzählte mir von einem Erlebnis: Er war mit seiner Liebhaberin bei einem Spaziergang, als ein anderes Paar sich ihnen näherte. Als sie nur noch ein paar Meter voneinander entfernt waren, sah er, dass es seine Frau mit ihrem Liebhaber war. Sie alle kannten sich untereinander, also blieben sie etwas stehen zu einem Gespräch. Da es ein beliebter Spazierweg war, kamen viele Menschen vorbei und noch ein Paar hielt bei ihnen an: Es waren der Ehemann seiner Liebhaberin und dessen Liebhaberin. Er erzählte, dass die Vorstellungsrunde, die nun folgte, wirklich das Beste war: Lieber Ehemann, das sind mein Liebhaber und seine Frau. Lieber Liebhaber, das hier sind mein Ehemann und seine Liebhaberin. Liebe Ehefrau, das sind meine Liebhaberin, ihr Ehemann, dessen Liebhaberin und der Ehemann der Liebhaberin. Was für ein tolles System!

Drei Männer und ein Baby – wer ist der Vater? – 23 Jul 08

Einmal kam eine Frau zu einer Heilsitzung und erzählte mir von ihrem Problem. Sie sagte: „Ich bin schwanger, aber ich weiß nicht, wer der Vater ist. Ich habe drei Freunde, zwei sind Single, einer ist verheiratet und einer von ihnen ist der Vater.“ Einem der Single-Männer hatte sie gesagt, dass sie ein Kind erwarte und seitdem hat dieser kein Wort mehr mit ihr gewechselt. Jetzt hatte sie Angst, dass die beiden anderen, wenn sie es erzählte, das Gleiche tun würden.

Sie sagte: „Ich weiß nicht, was ich nun tun soll, ich will keine Abtreibung. Jetzt muss ich wohl selbst für mein Kind sorgen, weil ich nicht weiß, wer der Vater ist. Der Mann, dem ich es erzählt habe, hat selber Beziehungen mit einigen anderen Frauen und ich habe mich immer gefragt, wie ein Mann so etwas tun kann. Und jetzt habe ich dasselbe getan. Ich weiß, ich habe diesen Fehler eigentlich nach 15 Jahren wiederholt. Das Gleiche ist mir vor 15 Jahren passiert und mein Sohn ist nun 15 Jahre alt.“

Sie sagte, dass sie immer geschockt war, wie viele Männer mehrere Frauen zur gleichen Zeit hatten, aber sie erkannte, dass sie genau das Gleiche tat. Ich antwortete, dass ich das relativ oft höre, weil Menschen sich mir in ihren intimsten Situationen mitteilten. Als ich das sagte, war sie sehr erleichtert, dass sie nicht die einzige war.

In dieser Art von Situation habe ich auch keine große Antwort. Ich sagte ihr ja, jetzt ist es so. Ich habe ihr Heilung gegeben und die besten Wünsche und Segen für sie und ihr Kind. Aber natürlich möchte ich gerne sagen, dass die Menschen etwas mehr aufpassen sollten. Es gibt Dinge auf dem Markt, die nicht nur eine Schwangerschaft, sondern auch die Übertragung von Geschlechtskrankheiten verhindern können. Dein Körper ist der Tempel deiner Seele. Pass auf ihn auf.