Bring deinen Partner nicht vor anderen in Verlegenheit – Zeichen fehlender Harmonie in Beziehungen – 30 Jan 12

Ich weiß nicht, ob du jemals in dieser Situation warst, aber wahrscheinlich hat es jeder mindestens einmal schon bei irgendeiner Art sozialer Zusammenkunft erlebt, sei das eine Party, ein Familientreffen oder einfach nur ein Treffen von Freunden: Ihr alle unterhaltet euch und habt Spaß und dann ist da ein Paar, das mit jedem Satz, den einer der beiden sagt, in einen kleinen Kampf gerät. Es ist kein offener Streit, aber einer von ihnen scheint den anderen ständig zu kritisieren oder sich über ihn lustig zu machen. Keine schöne Situation für die Umstehenden, oder?

Wenn du merkst, dass du in dieser Situation bist, ist es Zeit, sich Gedanken zu machen, wie du deine Beziehung verbessern könntest. Niemand wird gerne vor anderen kritisiert oder in eine peinliche Situation gebracht. Manche Partner scheinen das jedoch absichtlich zu tun. Sie machen sich zum Beispiel über eine Angewohnheit des anderen lustig, die eigentlich eine sehr private Angelegenheit ist. Oder sie fragen ‚Warum machst du das immer?‘, wenn alle zusammen sitzen. Das geschieht vor Kindern, Familie, Freunden und Verwandten. Hättest du dieses Thema privat angesprochen, alleine mit deinem Partner, wäre es gar kein Problem gewesen – das Problem ist, dass du es absichtlich vor allen angesprochen hast, um denjenigen in Verlegenheit zu bringen, um dessen Gefühle du dich am Meisten kümmern solltest.

Manchmal gelangt das an einen Punkt, an dem die Partner nicht einmal mehr richtige oder wichtige Punkte finden, die sie kritisieren könnten, sondern stattdessen jeden kleinen Satz und jede kleine Handlung des anderen aufgreifen, einen Fehler daran finden und entweder darüber lachen oder Kritik üben.

Wenn du das bemerkst, ist es ein klares Zeichen dafür, das in deiner Beziehung keine Harmonie herrscht. Vielleicht hast du das auch zuvor schon bemerkt, weil du deinen Streit ja jetzt aus dem Schlafzimmer heraus in die Öffentlichkeit bringst. Du zeigst eigentlich jedem, dass in deiner Beziehung keine Harmonie herrscht.

Bevor du das tust, solltest du darüber nachdenken, was es dir bringt. Warum tust du das? Du bist offensichtlich in einer Situation, in der du nicht mehr nomal mit deinem Partner sprechen kannst. Meinst du, dein Partner erkennt seine Fehler und eure Beziehung wird sich verbessern? Das ist nicht der richtige Weg, deine Beziehung zu verbessern, so funktioniert das nicht! Das bringt nur noch mehr Bitterkeit zwischen euch.

Versuchst du etwa, auf diese Weise von deinen Freunden oder Verwandten Hilfe zu bekommen? Ich kann dir sagen, dass auch das so nicht funktioniert. Du machst dich eigentlich nicht nur über deinen Partner lustig, sondern auch über deine Beziehung und jeder um euch herum fühlt sich wegen deinen Kommentaren auch unbehaglich! Was sollten denn alle nun sagen? Sollten sie auf deine Kommentare antworten? Aber sie wollen doch auch deinen Partner nicht verletzen, auch wenn das offensichtlich deine Absicht ist! Sollten sie sich auf die Seite von einem von euch beiden stellen? Egal, ob sie deine Freunde, die Freunde deines Partners oder gemeinsame Freunde sind, sie fühlen sich in dieser Situation nicht gut!

Die Folge ist stattdessen, dass deine Freunde euch nicht mehr zusammen treffen wollen. Sie fühlen sich nicht gut, wenn ihr zusammen kommt, weil dann keine Möglichkeit besteht für ein normales, friedliches Gespräch. Sie wissen nicht, was sie sagen sollen, weil die Antwort immer irgendeine Art von unnötiger Kritik, ein hässlicher Kommentar oder ein Witz auf Kosten des anderen ist. Also sind sie lieber nur mit einem von euch beiden zusammen – es ist einfach friedlicher!

Wenn man jedoch mit einem Paar zusammen ist, das miteinander in Harmonie und Liebe ist, ist man glücklich, sie zusammen zu sehen, ihre Freude zu sehen und zu fühlen, wie glücklich sie sind. Warum würdest du deine Beziehung nicht gerne an einen Punkt bringen, an dem die Menschen gerne mit euch beiden zusammen wären?

Ich will damit nicht sagen, dass du vor anderen eine Maske aufsetzen und deine Gefühle vor anderen verbergen solltest. Ihr müsst nicht vorgeben, ein großartiges Paar zu sein, wenn ihr in Wirklichkeit jeden Tag streitet. Ihr müsst euch die Wurzel eures Problems ansehen. Ignoriere all die kleinen Dinge, die du dem Partner vor anderen an den Kopf wirst und geh tiefer. Wenn ihr beide zustimmt und wirklich etwas ändern wollt, kann jedes Problem gelöst werden!

Warum Inder Westler mit Sex in Verbindung bringen – 28 Jan 11

Gestern habe ich über den Eindruck geschrieben, den Westler von Indern aufgrund ihres Verhaltens in der Öffentlichkeit bekommen. Um ehrlich zu sein, das Bild, das viele Inder von Menschen aus dem Westen haben – sei das aus Europa, Amerika, Australien oder irgendeinem anderen Land, das als ‚westlich‘ angesehen wird – ist, dass sie alle bezüglich ihrer Sexualität völlig offen sind. Sie glauben, dass es eine ‚freie Sex-Kultur‘ ist, in der jeder jederzeit mit jedem Sex haben kann. Und wenn ein Inder in ein anderes Land kommt und sieht, wie dort Jungen und Mädchen einander auf der Straße küssen und umarmen, dazu noch leichter bekleidet, als Inder es gewöhnt sind, sieht er sich in seiner Ansicht bestätigt. Leider lässt das manche auch denken, dass es leicht ist, mit jedem westlichen Mädchen zu schlafen und in der Folge versuchen sie es, was manchmal zu peinlichen Augenblicken für beide Seiten führt.

Ich habe vielleicht zuvor bereits erwähnt, dass ich nach meiner ersten Reise nach Europa von einer indischen Person gefragt wurde ‘Wenn die Leute dort das Haus verlassen und auf die Straße gehen, ziehen sie Kleidung an, oder?‘ Der durchschnittliche Inder, der nicht mehr über westliche Länder weiß, als er im Fernsehen gesehen hat, mag denken, dass man jeden im Westen fragen kann, ob er mit einem Geschlechtsverkehr haben möchte und es würde niemandem etwas ausmachen. Sie hören, dass die Menschen im Westen dazu neigen, ihre Partner manchmal sehr schnell zu wechseln, dass viele Menschen nicht heiraten und jede Woche, jeden Monat oder jedes Jahr einen anderen Freund oder eine andere Freundin haben. Das stärkt natürlich ihren ursprünglichen Eindruck.

Natürlich tragen westliche Touristen auch zu diesem Bild bei. Wenn Westler nach Indien kommen und sich nicht über die Kultur informiert haben, tragen sie manchmal Kleidung, die jedermanns Aufmerksamkeit auf sich zieht. Kurze Röcke und tiefe Ausschnitte, die die Hälfte der Brust zeigen sind einfach keine übliche indische Kleidung. Hier haben wir erfahren, dass Frauen, als Westler den Strand von Kovalam als einen tollen Ort entdeckten, anfingen, sich dort oben ohne in die Sonne zu legen – eine absolute Sensation für Inder. Und natürlich kommen Männer und Frauen nach Indien, um eine kurze Beziehung, Affäre oder Urlaubs-Romanze zu haben, während sie hier sind. Es ist also nicht wirklich verwunderlich, dass ungebildete Inder, die nicht viel von der Welt wissen, diesen Eindruck gewinnen.

Naja, ich bin mir sicher, dass auch dieser Eindruck sich mit Globalisierung und Bildung langsam verändern wird.

Perfektionismus ist keine perfekte Idee – 30 Okt 10

Vorgestern habe ich über Yogalehrer geschrieben, die in ihren Übungen und ihrem Unterricht perfekt sein wollen. Ich hatte schon oft den Eindruck, dass Perfektionismus eine Art westliche Krankheit ist. Ich meine damit, dass es eine sehr übliche Einstellung ist in den Ländern, in denen ich gereist bin. Die Menschen leben unter viel Druck, glauben, dass sie müssten die perfekte Mutter, die perfekte Tochter, der perfekte Bruder, der perfekte Großvater, der perfekte Partner, der perfekte Freund, der perfekte Schüler und der perfekte Lehrer sein. Das Problem ist, dass das jede Menge Stress auslöst, jede Menge Anspannung und am Ende leidest du unter Burn-out oder Depressionen und macht wahrscheinlich nicht einmal die Hälfte der Dinge, die man eigentlich machen wollte, weil man Angst hat fehlzuschlagen.

Ich habe persönlich immer wieder die Erfahrung gemacht, dass man viel glücklicher sein kann, wenn man so nicht zögert. Seht euch zum Beispiel mein Englisch an: Ich spreche englisch, obwohl ich weiß, dass ich Fehler in Grammatik und Aussprache mache und nicht immer die richtigen Worte finde! Über die Jahre hat sich das gebessert, aber ich habe vor acht Jahren schon Vorträge in englisch gegeben! Ihr könnt euch vorstellen, wie zu der Zeit mein Englisch war, aber ich habe trotzdem gesprochen und ich bin mir sicher, die Menschen haben auch in der Zeit verstanden, was ich sagen wollte!

Was ich damit sagen will ist, warte nicht damit, etwas zu beginnen, weil du meinst, du bist nicht perfekt. Ein Perfektionist wird immer zögern, aber du kannst diese Einstellung langsam hinter dir lassen, indem du anfängst, dich zu trauen! Ich habe Menschen getroffen, die sagen, sie würden erst zu sprechen beginnen, wenn sie die Sprache perfekt beherrschen. Die Wahrheit ist jedoch, dass du nie perfekt sein wirst und nie die Ausdruckskraft haben wirst, die ein Muttersprachler hat. Fang also einfach an!

Perfektionismus erzeugt auch Minderwertigkeitskomplexe. Du siehst jemanden, der irgendetwas besser kann als du und du fühlst dich schlecht. Du willst singen und weißt, dass du ‚ein bisschen singen kannst‘, aber da ist jemand, der viel besser singt, also bist du schüchtern! Deine Füße bewegen sich zu der Musik, aber da ist noch ein anderes Mädchen, dass so toll tanzt, wie könntest du da neben ihr das tanzen anfangen, du würdest dich ja lächerlich machen! Wenn du diese Definition der Perfektion hast, wirst du nie etwas tun können! Selbst wenn du meinst, du hast in einem Bereich des Lebens Perfektion erreicht, bist du so stolz, dass du schwerlich umhin kannst, das auch zu herzuzeigen! Und während du gerade damit angibst, wie toll du singen, tanzen oder irgendetwas anderes, zum Beispiel Kopfrechnen kannst, gibt es jemanden in der Nähe, der plötzlich besser ist als du. Jemand, der dir die Schau stiehlt. Wie peinlich wäre das?

Du siehst also, du kannst es so viel versuchen wie du willst, du wirst nie perfekt und besser als alle anderen sein und du wirst sicher nie perfekt in allem sein. Der Wunsch perfekt zu sein ist von dem Wunsch getrieben, ein Meister des Fachs, ein Experte zu sein. Wenn du diesen Wunsch ablegen kannst und in deinen Kopf bekommst, dass es immer eine Möglichkeit gibt, sich zu verbessern und etwas zu lernen, wirst du um einiges glücklicher sein. Ich sehe mich gerne als Schüler, nicht als Lehrer. Jemand, der alles versucht, um zu sehen, wie er sich verbessern kann. Verbesserung ist immer möglich, doch du bist gut, so wie du bist!

Yogalehrer! Macht euch keine Gedanken um Perfektion! – 28 Okt 10

Im Ashram findet im Moment die Yogalehrer-Fortbildung statt und ich habe auch bereits einige Vorträge gehalten. Einer davon drehte sich um Perfektion im Yoga. In einem ähnlichen Kurs fragte mich einmal ein Schüler ‚Ich denke nicht, dass ich wirklich Yoga unterrichten kann, es gibt so viele Yoga-Übungen, in denen ich noch nicht perfekt bin!‘

Besonders im Westen habe ich oft gesehen, dass Yogalehrer meinen, sie müssten in den Asanas perfekt sein. Sie wollen eigentlich in allem perfekt sein und das auch sofort. Sie machen sich selbst jede Menge Druck, weil sie ihren Schülern die schwierigsten Yoga-Stellungen ohne zu wackeln, ohne weitere Unterstützung und ohne Fehler zeigen wollen. Vielen ist es dann furchtbar peinlich, wenn sie in einer Gleichgewichts-Übung nach Halt suchen müssen. Sie trauen sich nicht einmal, einige solcher Übungen zu machen, aus Angst, dass das geschehen könnte.

Dieses Zögern ist jedoch nicht bei den Asanas zu Ende, es spiegelt sich in allem wieder, was der Yogalehrer tut. Ein neuer Weg der Meditation wird erst so lange alleine oder mit den eigenen Kindern geübt, bis er perfekt erscheint und wenn jemand eine unerwartete Frage stellt, wird man nervös. Dieser Wunsch, perfekt zu sein, kann einem wirklich die Freude am Unterrichten verderben.

Wenn ein Yogalehrer den tiefen Wunsch hat, perfekt zu sein, spielt er vielleicht sogar die Rolle des perfekten Lehrers. Selbst wenn er die Antwort auf deine Fragen nicht kennt, antwortet er schnell, egal was du ihn fragst. Eine einfache Asana wird stundenlang geübt und die Schüler werden Schwierigkeiten haben, so perfekt auszusehen wie der Lehrer. Hinter dieser Maske der Perfektion steckt jedoch die Angst, nicht perfekt zu sein.

Es ist so unnötig und für deinen Unterricht wenig hilfreich, wenn du so denkst! Stell dir vor, wenn die Schüler auch so denken würden und nur kämen, wenn sie schon alles wissen. Wenn sie der Meinung wären, es sei peinlich, wenn sie eine Übung nicht machen können, wie würdest du ihnen dann etwas beibringen?

Du musst nicht perfekt sein, nicht als Yogaschüler und nicht als Yogalehrer. In unseren Kursen für Fortgeschrittene unterrichten wir nicht in Perfektion, wir unterrichten, wie man weiter gehen kann als zuvor. Man lernt, die Grenzen des Körpers zu akzeptieren und sie eventuell langsam zu erweitern. Vor allem lernt man, sich selbst zu akzeptieren und zu lieben, egal, wie weit man in einer Stellung gehen kann.

Versteckte Neugier und Interesse führt zu peinlichen Situationen – 16 Juli 10

Wie ich schon sagte, ist Make-up für mich nur ein weiterer Weg, deine natürlich Schönheit und Identität zu verstecken. Als wir in Amerika waren, sagte eine Frau zu mir ‚Oh ja, wir Amerikaner sind wirklich gut im Verstecken!‘ Ich musste in der Zeit darüber lachen, weil ich auch viele Menschen in Europa und in Indien kenne, die gut darin sind, verschiedene Dinge zu verstecken. Im Westen ist es jedoch gewöhnlicher als in Indien, seine Emotionen und auch Interesse eher zu verstecken.

Ich habe mit einem Freund darüber gesprochen, wie lustig es ist, wenn ich in der Straße spazieren gehe und die Menschen neugierig sind. Sie wollen wissen, wer ich bin und sie fragen sich, warum ich in dieser Kleidung herumlaufe. Manche könnten wissen, dass ich von Indien bin, manche haben mein Gesicht einmal irgendwo auf einem Bild gesehen, im Internet, in einer Zeitschrift, irgendwo. Aber es gibt immer viele Menschen, die einfach nur neugierig sind. Und das macht mir auch absolut nichts aus.

Es ist jedoch immer wirklich lustig, zu sehen, dass die Menschen doch so offensichtlich neugierig sind und dann versuchen, desinteressiert auszusehen. Sie sehen zur Seite und beobachten mich oder uns aus dem Augenwinkel. Es ist sogar schon passiert, dass jemand so tat, als schreibe er eine SMS auf seinem Handy und machte dabei ein Bild von uns. Der Ton war nicht stumm geschaltet und so machte es das typische ‚Klick‘-Geräusch der Kamera und dem Jungen lief der Kopf rot an. Es war ihm offensichtlich sehr peinlich, dass er das Bild gemacht hatte.

Manchmal macht sich Ramona, wenn wir spazieren gehen und da Menschen sind, die interessiert aussehen, sich aber scheuen, uns offen anzustarren, einen Spaß daraus, zu sehen, ob sie uns von hinten anstarren. Sie laufen also vorbei und Ramona dreht sich um und sieht, dass sie uns ansehen. Sie lächelt sie an, aber sie drehen schnell ihre Köpfe weg.

Ich frage mich also wirklich, warum man sein Interesse so verstecken muss? Wäre es nicht viel schöner, wenn man einfach nur schauen würde, und wenn es einen mehr interessiert, herüberkäme und nachfragte? Das passiert auch schon recht oft und wir haben so viele nette Bekanntschaften gemacht. Es ist hier eine Art Manieren, dass man andere nicht anstarren soll. Ich glaube, wenn man starrt und dann auch noch versucht, es heimlich zu tun, ist es sogar schlimmer! Sei einfach offen und wende dich an uns, das wäre schön!

Sei Natürlich, kein Grund zur Verlegenheit – 7 Jan 10

Gestern habe ich über peinliche Situationen gesprochen und Ramona fragte mich, was die peinlichste Situation in meinem Leben war. Heute fragte sie wieder und fragte auch Yashendu und Purnendu, doch keiner von uns konnte sich an eine solche Situation erinnern.

Wir sind in manchen Situationen nicht verlegen, wenn es anderen peinlich ist. Ich glaube, das macht das Leben einfacher. Wenn du einfach akzeptierst, dass du ein normaler Mensch bist, nicht perfekt, einfach so wie jeder andere, gibt es keinen Grund, sich zu schämen. Ich meine sowieso, dass man sich für die natürlichen Geräusche des Körpers nicht schämen sollte, das macht einfach keinen Sinn, du kannst die Natur nicht kontrollieren.

Und wenn du auch etwas tust, warum findest du es peinlich? Das geschieht meist, weil wir auf eine bestimmte Weise erscheinen wollen, wir wollen gut aussehen, wollen andere beeindrucken und haben ein bestimmtes Bild im Kopf, wie wir aussehen wollen. Sei natürlich und selbstbewusst. Wieder ist es der Wunsch, perfekt zu sein oder das Selbstbewusstsein, einfach so zu sein, wie du bist.

Peinliche Situationen und wie sie andere Fröhlich Stimmen – 6 Jan 10

Ich habe über Zeit geschrieben. Gestern sagte ich, dass es bei tiefen Emotionen wie Traurigkeit so scheint, als würde dieses Gefühl nie wieder fortgehen. Und es ist nicht nur mit Trauer oder Wut so. Das geschieht auch bei Peinlichkeiten. Es scheint, dass Situationen, in denen jemand in Verlegenheit gerät, auch die lustigsten Geschichten für die Umstehenden sind!

Warst du jemals in einer peinlichen Situation? Hast du dich jemals in der Öffentlichkeit wie ein Narr verhalten, konntest ein Lüftchen während einer Arbeits-Besprechung nicht zurückhalten, hattest während einer wichtigen Rede den Hosenstall offen oder ließest deinen Rock unabsichtlich fliegen wie Marylin Monroe? Und jetzt sag mir, besonders wenn das ein wirklich öffentlicher Vorfall war, hast du nicht gedacht, dass du nie wieder unter Menschen gehen kannst? Hast du dir nicht gewünscht, du könntest augenblicklich im Boden versinken? Okay, und als die ersten Augenblicke nach diesem Vorfall vorbeizogen, standest du nicht mit hochrotem Kopf da und dachtest, dass diese Sekunden wohl nie vorübergehen würden? Und weißt du was: sie haben es doch getan! J

e nach deinem Charakter ist auch die Verlegenheit schneller oder langsamer abgeklungen und du denkst nicht mehr jedes Mal, wenn du auf die gleichen Menschen triffst, an diesen Augenblick. Und wenn du entscheidest, deine Geschichte mit anderen zu teilen, wirst du merken, je peinlicher sie war, desto fröhlicher stimmt sie deine Umgebung!

Wenn du meine Leser gerne auch lachen lassen möchtest, kannst du mir deine peinlichste Situation an ([email protected]) schreiben, dann teile ich vielleicht einige Geschichten in den nächsten Tagen im Tagebuch.