Was tun, wenn die Freundschaft wegen unterschiedlichem Glauben und Interessen nicht tief geht – 17 Dez 13

Gestern habe ich erklärt, dass es im Leben viele Freunde geben kann, die ganz andere Dinge für richtig halten als man selbst. Was kann man tun, wenn das der Fall ist und sich eine Freundschaft entwickelt hat, die eher formell ist und nicht so tief, wie man sie gerne hätte?

Das Erste, was man tun kann, ist dem anderen einfach zu erklären, an was man glaubt. Drücke die Themen aus, in denen sich eure Meinungen unterscheiden, so dass ihr beide wisst, woran ihr seid. Wenn du dann das Gefühl hast, dass sich keiner von euch irgendwie ändern wird, akzeptiere einfach die Tatsache, dass ihr nicht übereinstimmt.

Lass das nicht das Band der Freundschaft zwischen euch zerstören. Gleichzeitig jedoch solltest du nicht zu viel erwarten. Behalte die Liebe bei, aber sei nicht enttäuscht, wenn es nicht tiefer geht, als hin und wieder einmal ein Treffen.

Wenn ich mir zum Beispiel meine Großmutter und meinen Vater ansehe, so kann ich sehen, dass sie sich sehr verändert haben, aber natürlich werden sie sich nie so sehr verändern wie ich. Sie haben ihr ganzes Leben mit dem Glauben an Religion verbracht und obwohl sie viele der Dinge, die da dazugehören hinter sich gelassen haben, werden sie sich nicht mehr völlig verändern. Und das verlange ich auch gar nicht.

Der Schlüssel ist, dass ihr einander verstehen und respektieren müsst. Lass sie so leben, wie sie leben möchten und lebe du auch so, wie du möchtest. Da Familienmitglieder sowieso Familienmitglieder bleiben, egal was passiert, ist das mit ihnen meistens einfacher als mit Freunden, aber auch mit Freunden kann man eine solche Beziehung haben. Wenn die Freundschaft und Liebe wirklich echt ist und sich einer von euch ändert, während der andere gleich bleibt, solltet ihr in der Lage sein, das zu akzeptieren.

Eines ist jedoch sicher: es entsteht eine gewisse Lücke zwischen euch. Ihr könnt das nicht miteinander teilen, was ihr tief im Herzen habt, ihr könnt nicht so sehr am Leben des anderen teilhaben und ihr könnt euch nicht stundenlang unterhalten.

Das bedeutet nicht, dass e seine unehrliche Freundschaft ist. Ihr wünscht einander das Allerbeste, aber ihr denkt so unterschiedlich, dass ihr miteinander nicht so schöne Erfahrungen machen könnt, wie mit jemandem, der die gleichen Emotionen teilt.

Bitte akzeptiere das. Wenn du akzeptieren kannst, dass der andere anders ist, dann musst du auch die Tatsache akzeptieren, dass ihr euch nicht so nahe sein werdet, wie ihr es sein könntet, wäre das eben nicht der Fall. Respektiere den Glauben des anderen und behalte die Liebe im Herzen. Das kannst du für deine Freundschaft tun!

Wie sich deine Freundschaften ändern können, wenn sich deine Meinungen und Ansichten ändern – 16 Dez 13

Ich habe in meinem Leben bereits viele Veränderungen durchgemacht und ich glaube in gewissem Ausmaß gibt es solche Veränderungen in jedermanns Leben. Das Ergebnis ist, dass deine Meinung sich jetzt vielleicht völlig von dem unterscheidet, was du vorher für richtig gehalten hattest – und dadurch anders als das, was zuvor die Menschen dachten, mit denen du zuvor einer Meinung warst. Was geschieht, wenn diese Menschen jene sind, die dir im Leben am Nächsten stehen? Wenn diejenigen um dich herum andere Vorstellungen vom Leben haben als du?

Ich glaube, unter Familienmitgliedern kann das ganz leicht passieren. Du liebst die Menschen, mit denen du blutsverwandt bist. Vielleicht bist du mit ihnen zusammen aufgewachsen oder du hast die wichtigsten Feiern des Jahres mit ihnen verbracht. Sie sind nahe – aber du kannst mit ihnen nicht wirklich über die Dinge sprechen, die dich bewegen, weil sie einfach eine ganz andere Meinung haben, die mit deiner überhaupt nicht überein stimmt.

Was, wenn du mit Freunden in dieser Situation bist? Das geschieht meistens mit langjährigen Freunden, die du zu einer Zeit kennen gelernt hast, als ihr noch einer Meinung wart, als ihr zum Beispiel in der Schule wart, als ihr noch dabei wart, euch eine Meinung zu bilden oder als ihr einfach noch etwas anderes dachtet. Mit der Zeit jedoch habt ihr euch da voneinander wegbewegt.

In solchen Situationen hast du den Wunsch, diese Menschen zu treffen, weil du für sie viel Liebe verspürst und so freust du dich auch auf das Treffen – aber dann ist da nicht diese Freude auf tolle Unterhaltungen, die du mit jemandem haben könntest, der ähnlich denkt wie du. Du triffst diese Leute gerne, aber wenn ihr länger beisammen seid, gehen euch die Gesprächsthemen aus. Das Wetter, was in euren Leben vor sich geht, was Bekannte so tun, vielleicht noch Politik. Das wär’s dann. Ihr könnt nicht wirklich über die Dinge sprechen, die dir wirklich wichtig sind, weil ihr einfach zu unterschiedlich seid.

Also führt ihr ein System ein: ihr sprecht einmal die Woche miteinander oder trefft euch einmal im Monat. Das macht ihr, um eure Beziehung aufrecht zu erhalten – aber es fehlt die Freude, die man mit Menschen hat, mit denen man das teilt, was man tief im Herzen hat.

Das ist nicht die Art von Freund, zu dem man geht, wenn man jemandem braucht, bei dem man sich ausweinen kann. Man fühlt sich einfach nicht danach, mit dieser Person seine Gefühle zu teilen. Warum? Weil ihr beide tief im Herzen denkt, dass der andere falsch liegt. Darum hat sich dein Glaube oder deine Meinung ja überhaupt geändert, weil du meinst, dass es falsch war. Und darum hat sich der andere nicht verändert – weil er glaubt, dass diese Veränderung falsch ist. Vielleicht sprecht ihr beide das nicht aus, aber es ist die Realität in deinem Herzen. In einer Situation, in der du dir emotionale Unterstützung wünscht, würdest du nicht zu jemandem gehen, der denkt, dass du falsch liegst, oder? Darum fragt dich diese Person nicht um Hilfe und du fragst denjenigen auch nicht, wenn du wirklich jemanden brauchst, um dich in den Armen zu halten, dich weinen zu lassen oder mit dem du deine tiefsten Sorgen teilen kannst.

Wie also geht man mit einem solchen Freund um? Morgen werde ich euch meine Ideen zu dieser Frage erklären.

Unterschiedliche Meinungen unter Freunden bedeuten kein Aus für die Freundschaft – 17 Mai 11

Gestern habe ich geschrieben, dass es in einer wahren Freundschaft nichts ausmacht, wenn sich dein Glaube oder deine Philosophie verändert. Heute möchte ich hinzufügen, dass es nichts ausmachen sollte, wenn man gleich von Anfang an eine andere Meinung hat als der andere. Es ist völlig in Ordnung und bedeutet nicht, dass man einander nicht lieben kann.

Ich gebe oft das Beispiel meines ältesten Freundes Govind. Wir unterscheiden uns sehr voneinander, haben viele unterschiedliche Angewohnheiten und Meinungen. Und doch sind wir Freunde, sehen einander, wenn wir beide in Vrindavan sind, treffen uns, wir sprechen und wir lieben einander. Es macht nichts, dass wir unterschiedliche Meinungen haben.

Meinungen sind ein bisschen wie verschiedener Geschmack. Wenn wir drei zusammen reisen, kann es mehrere Punkte geben, in denen wir nicht völlig übereinstimmen. Ramona liebt Auberginen während Yashendu sie absolut nicht mag. Wir schaffen es, hin und wieder Auberginen zu kochen, so dass wir sie genießen können, aber wir machen dazu noch etwas anderes für Yashendu. Es funktioniert und es ist egal, dass die beiden unterschiedlichen Geschmack haben.

Wenn ich einen Freund habe, der raucht, ich aber nicht rauche, können wir trotzdem Freunde bleiben. Ich schreibe sogar in meinem Tagebuch, dass ich Rauchen nicht unterstütze, aber ich liebe trotzdem meine rauchenden Freunde. Ich bin Vegetarier und fördere immer Vegetarismus, aber ich habe viele gute Freunde, die nicht Vegetarier sind. Es gibt viele solche Beispiele, doch die Hauptsache ist, dass wir immer noch Freunde sein können, selbst wenn ich mit einem Punkt im Leben meiner Freunde nicht übereinstimme oder sie mit einem bestimmten Aspekt in meinem Leben nicht einverstanden sind, können wir trotzdem Freunde bleiben.

Wenn ich also in meinem Tagebuch etwas über einen dieser Punkte schreibe, zum Beispiel, dass die Menschen meiner Meinung nach ihren Müll trennen sollten, du das aber nicht tust, oder wenn ich glaube, man sollte keinen Alkohol trinken, besonders, wenn Kinder in der Nähe sind, aber du genau das tust, können wir trotzdem Freunde bleiben.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es manchen Menschen sehr viel ausmacht, wenn ich negativ über etwas schreibe, das sie in ihren Leben tun. Manche Menschen wurden sogar sehr wütend und dachten, dass ich speziell über sie schreibe. Das ließ mich hin und wieder nachdenken, bevor ich einen Tagebucheintrag schrieb: ‚Oh, wenn ich das schreibe, könnte er oder sie denken, dass ich über sie schreibe. Ich sollte vorher mit ihnen sprechen!‘ In Wirklichkeit kann ich aber nicht jedes Mal jeden warnen, bevor ich etwas schreibe, das auch sie betreffen könnte. Mit wie vielen Menschen kann ich vorher reden?

Ich habe schon vorher erklärt, dass nichts von dem, was ich schreibe auf irgendeine Weise persönlich ist. Natürlich lasse ich mich von dem, was um mich herum geschieht, inspirieren, aber ich spreche gerne zu einem weiteren Publikum. Du meinst vielleicht, dass ich über dich schreibe, was du aber nicht merkst ist, dass deine Nachbarn genau das gleiche Problem haben. Ich schreibe normalerweise über Dinge, die viele Menschen etwas angehen, nicht nur Einzelpersonen.

Darum möchte ich dich bitten, wenn ich in der Vergangenheit etwas geschrieben habe oder in der Zukunft etwas schreibe, das du in deinem Leben wiedererkennst und das zu dir passt, es nicht persönlich zu nehmen. Es ist dafür gedacht, dass eine große Anzahl Menschen es lesen, nicht nur du, das Individuum. Und es ist nur meine Meinung. Wenn du anders darüber denkst, ist das für mich auch völlig in Ordnung. Du, deine Liebe und deine Freundschaft sind für mich wertvoll. Ich liebe dich.

Keine Meinung zu Sex-Themen von freien westlichen Ländern – 24 Jul 10

Vorgestern habe ich im Tagebuch über kleine Kondome geschrieben, die in einer Zeitschrift mitverkauft wurden. Ich habe meine Leser gebeten, ihre Meinung in Form eines Kommentars mitzuteilen. Wir sehen, dass viele Menschen die Einträge und besonders dieses Thema sehr interessiert lesen.

Ich bekomme üblicherweise Kommentare, nicht notwendigerweise auf der Internetseite, sondern durch Email oder auf anderem Weg. Dieses Mal jedoch gab es nur einen einzigen Kommentar. Niemand schreibt eine Antwort, obwohl ich sogar nach einer Meinung gefragt habe. Ich fragte, wie sie selbst mit diesem Thema umgehen würden, wenn sie in dieser Situation wären. Wenn die Frage sich in ihrem Haus stellt, ob sie diese kleinen Kondome kaufen sollen oder nicht. Für ihren Sohn oder ihre Tochter, was wäre da die Lösung?

Das zeigt uns auch etwas zum Thema Sex und wie die Menschen damit umgehen. Hier im Westen sagen die Menschen, dass alles frei ist, jeder geht angeblich frei und locker mit Sex und Sexerziehung um. Man kann jedoch spüren, dass das so nicht wahr ist. Man sieht Sex-Geschäfte und Zeitschriften, die man in einem Land wie Indien nicht findet. Und Sex ist überall, in fast jeder Werbung, Zeitung oder Buch, das man kauft.

Wir wissen, dass die meisten unserer Leser aus dem Westen sind, nicht aus Indien. Wir haben jedoch keine Rückmeldung bekommen. Es scheint also, dass sogar hier Sex immer noch auf eine Weise ein Tabu-Thema ist. Mit einigen Menschen hatte ich auf andere Weise einen Austausch zu diesem Thema und sie meinen, dass es seltsam ist, aber sie wissen vielleicht nicht, wie sie ihre Meinung ausdrücken sollen. Oder kommt das davon, dass Menschen gerne anderen Vorträge halten wollen, aber ganze still werden, wenn es um ihre eigene Familie geht?

Das Interessante ist, dass ich Meinungen von beiden Seiten sammeln wollte, von denen, die sich dafür und denen, die sich dagegen aussprechen. Keine der beiden Seiten hat geantwortet. Niemand hat etwas gegen Kondome für Kinder geschrieben, aber auch niemand, dem die Idee gefallen hat. Vielleicht tendieren sie im Herzen zu einer Seite, haben aber nicht den Mut, das auszudrücken? Sind sie verwirrt, so wie ich und wissen nicht, ob die dafür oder dagegen sind? Oder wollten sie dieses Thema vermeiden und nicht entscheiden, ob das richtig oder falsch ist, sich also eigentlich verstecken oder davonlaufen?

Wir wollen es noch einmal versuchen und den Lesern die Möglichkeit geben, nur einen Knopf zu drücken und so auszudrücken, ob sie dafür oder dagegen sind. Hier ist also eine Umfrage, völlig anonym, um nur herauszufinden, was die allgemeine Meinung ist. Ich bin immer noch daran interessiert, Zeilen und Worte zu lesen, aber für diejenigen, die zu schüchtern sind, haben wir diese Umfrage geschaffen. Ihr müsst also nur auf ‚Yes‘ oder ‚No‘ klicken und danach auf ‚Next‘. Daraufhin seht ihr sofort die Ergebnisse, ohne Namen, einfach nur wie viele Menschen auf Yes oder No geklickt haben:
 

Beständiges Glück durch eine Beständige Meinung – 15 Dez 09

Wenn du damit beginnst, eine eigene Meinung zu haben, kann es sein, dass manche Menschen darüber nicht sehr begeistert sind, aber ich habe gestern schon geschrieben, dass diejenigen, die dich lieben, darüber froh sein werde. Dafür gibt es mehrere Gründe.

Einer davon ist, dass jeder, der dich wirklich liebt, will, dass du glücklich bist und in deinem Glück stark und beständig. Es ist schwierig ein beständig Glücksgefühl zu haben, wenn man keine beständige Meinung hat, weil man dich die ganze Zeit darum sorgt, wie man seine Meinung nun am besten ändern sollte! 

Es macht auch wirklich mehr Spaß, mit jemandem zu reden, der eine eigene Meinung hat. Selbst, wenn das bedeutet, dass man mit dieser Person in einigen Punkten nicht einer Meinung ist, doch zumindest kann man ein tiefere Gespräche über Dinge führen.

Stell dir vor, du sprichst mit jemandem über denen Lieblings-Sport und erzählst von deinem Lieblings-Team. Er stimmt augenblicklich zu, und so beginnst du, über verschiedene Spieler und ihre Rekorde zu sprechen. Wenn diese Person eigentlich aber keine Ahnung von diesem Team oder sogar dieser Sportart hat und das nur sagte, damit du glücklich bist, wirst du nicht eine zufriedenstellende Antwort bekommen. 

Jetzt stell dir vor, diese Person sagt stattdessen, dass er oder sie eigentlich mehr an Kunst interessiert ist. Wenn du Kunst auch magst, habt ihr ein schönes Thema gemeinsamen Interesses gefunden und wenn du nicht viel darüber weißt, könntest du etwas lernen. Ich sage dir, selbst wenn du Kunst genauso langweilig findest wie dein Gesprächspartner Sport, findet ihr sicher ein anderes Thema, über das ihr reden könnt.

Auf jeden Fall ist es besser, klar und deutlich zu sein, was die eigenen Gefühle angeht. Dann ist alles einfach klar, es gibt keine Zweifel und keine Geheimnisse. Ich verspreche dir, dass das ein einfacher Weg zu leben ist!