Sind Erdenmenschen für Außerirdische die attraktiveren Sexpartner? – 3 Jun 13

Vor Kurzem bin ich online über ein Video gestolpert, das mich zum Lachen brachte und mich wieder einmal über die große Vielzahl an unterschiedlichen Leuten auf dieser Erde staunen ließ! Es ist ein Interview mit einer Frau, die an Aliens glaubt, die auf die Erde kommen und mit den Leuten Sex haben wollen. Sie glaubt, dass sie schon oft mit einem von ihnen Sex gehabt hat, ein ‚Oktopus-Mann‘ aus einem anderen Solarsystem!

Es hört sich lächerlich an, aber diese Frau meint das wirklich ernst. Sie nennt sich selbst ein Medium, das mit allen möglichen außerirdischen Wesen in Kontakt steht: Katzenleute, Oktopusvölker, die ‚Greys‘ – die sehr nach der Klischeevorstellung eines Aliens aussehen – und mehr. Sie und ‚ihre Gruppe‘ machen sich nachts auf, während sie selbst schläft. Sie erklärt, dass diese Abenteuer keine Träume sind, sondern dass ihr Geist wirklich mit diesen Außerirdischen in einem UFO reist und dabei Orte in unserem Solarsystem und darüber hinaus erkundet!

Als sie nach dem Sex gefragt wird, den sie offensichtlich mit ihrem Alien-Partner an einer Bushaltestelle gehabt hat, erzählt sie, dass sie eine Art Partner oder, wie sie es nennt, ‚Spirit Friend‘ hat, der mit ihr Sex hat. All jene Außerirdischen erfreuen sich am Geschlechtsverkehr, aber besonders die Katzenleute sind sexuell sehr geladen. Ich gebe euch diese Information weiter, solltet ihr jemals einen von ihnen treffen… ich glaube, es ist schön, das vorher zu wissen…

In dieser Hinsicht unterscheidet sich diese Frau von denen, deren Alien-Berichte man normalerweise hört. Menschen sagen, sie wurden entführt, sie wurden vergewaltigt, dazu gezwungen, mit solch schrecklichen Kreaturen aus dem All zu schlafen, die dann ihre Experimente an ihnen durchführten! Sie hat Freude an dieser Erfahrung, wie der zweite Gast der Show, ein Wissenschaftler, betont. Er ist der Meinung, dass es für alles, was es gibt, eine Erklärung geben muss, auch für ihre körperlichen Orgasmen: laut ihm findet alles in ihrem Kopf statt, ihre Fantasie hat diese Gestalten geschaffen und das auf so lebendige Weise, dass sie rein durch die Vorstellung zum Orgasmus gelangte.

Ich stimme dem Mann zu, der das Ganze als eine Schöpfung des Geistes abtut. Der Moderator fragt das angebliche Medium, warum sich diese Aliens denn nicht zeigen, dann wüssten wir alle, dass sie da sind. Doch leider haben sie kein Interesse daran ‚anzugeben‘, erklärt sie und fügt hinzu, dass wir alle unsere individuellen Führer haben, die sich nur uns selbst zeigen. Eine schöne Erklärung für das Unerklärliche.

Schließlich wird sie noch nach einem Beweis gefragt, dass es diese Wesen wirklich gibt. Sie soll dem Moderator sagen, was sich in seiner Brieftasche in seiner Umkleide befindet. Nach einem äußerst peinlichen Versuch, die Farbe der Brieftasche zu erraten, gibt sie zu, dass es nicht immer dann funktioniert, wenn man es will und dass die Wesen es ihr gerade eben einfach nicht zeigen wollen.

Naja, nun müssen wir nun mal noch etwas länger auf den Beweis warten, dass es Oktopus-ähnliche Wesen gibt, die mit uns in unseren Träumen Sex haben wollen!

Als ich jemandem erklärte, dass übernatürliches Materialisieren Unsinn ist – und eine überraschende Reaktion bekam – 31 März 13

Ich habe euch bereits erzählt, dass ich 2005 jede Menge Leute kennen lernte und dass daraus auch viele Freundschaften entstanden. Heute möchte ich euch von einem Mann erzählen, dem ich die Augen öffnen musste, damit der die Wirklichkeit über den Guru sehen konnte, dessen Anhänger er war.

Dieser Mann kam zuerst zu einer Einzelsitzung zu mir und bat um Hilfe mit einigen persönlichen, emotionalen Themen. Wir unterhielten uns also die gesamte Zeit, er erzählte mir von seinen Problemen und ich erklärte ihm meinen Sichtpunkt. Da ihm dieser gefiehl, blieb es nicht nur bei dieser einen Sitzung, sondern kam er wieder und auch für Meditationen, bis er mich eines Tages zu sich nach Hause einlud. Wir waren uns näher gekommen und ich war immer froh, noch einen Ort zu haben, wo ich Programm geben konnte, also akzeptierte ich die Einladung.

Als ich in sein Haus kam, taten er und seine Frau alles, um es mir angenehm zu machen und ich fühlte mich auch wohl Ich konnte jedoch nicht umhin zu bemerken, dass sie einige Bilder eines indischen Mannes herumstehen hatten, den ich als recht bekannten Guru erkannte, der im Westen reiste und dort Anhänger sammelte. Mein Freund stellte mir den Mann ihn oder zumindest sein Bild vor und als wir später zusammensaßen, langte er in sein Shirt und nahm einen Anhänger heraus, auf dem das Bild dieses Gurus abgebildet war, und zeigte ihm mir mit den Worten: ‚Diesen Anhänger hat er für mich materialisiert!‘

Oh, das war nun eine schwierige Situation. Ich mochte meinen neuen Freund sehr und hatte nun erfahren, dass er von einem indischen Guru betrogen wurde, an den er offensichtlich glaubte. Was sollte ich denn nun sagen? Einfach nur nicken und so tun, als würde ich auch an solchen abergläubischen Unsinn glauben? Ich weiß, dass diese Leute jede Menge Tricks verwenden, billige Zauberstücke, um Leute anzuziehen und sie dazu zu bringen, ihnen zu folgen.

Um es kurz zu machen, ich begann vorsichtig, meinem Freund zu erklären, dass er betrogen worden war. Zunächst konnte er nicht glauben, was ich da sagte, aber ich konnte ihm viele gute Beispiele dafür geben, wie bereits auf Kamera festgehalten wurde, wie bekannte, falsche Gurus Anhänger aus ihren Ärmeln ziehen, Aschetabletten zerdrücken, um Asche zu ‚materialisieren‘ und sogar goldene Eier ‚hervorwürgen‘, welche sie die ganze Zeit in ihrem Taschentuch gehalten hatten.

Ich versuchte, ihm das sanft zu erklären, weil ich wusste, wie betroffen einen solche Enthüllungen machen konnten. Manche Leute geben sich ihrem Guru mit vollem Herzen hin und sind dann am Boden zerstört, wenn sie erfahren, dass ihre Gurus einfach nur Betrüger sind. Mein Freund war auch sehr fasziniert und die Tatsache, dass er von Natur aus etwas leichtgläubig oder willig war, andern zu glauben, machte das Problem nur noch größer. Ich sprach meine Meinung also vorsichtig, aber ganz klar aus und machte deutlich, was ich von solcher Scharlatanerie hielt.

Die Reaktion war überraschend schnell und schmerzlos. Mein Freund nahm den Anhänger ab, den er trug und legte das Bild dieses Mannes zur Seite, der für ihn ein Heiliger gewesen war. Er war ernüchtert worden und bei den kommenden Besuchen bei ihm sah ich von diesem Mann kein Bild und keinen Anhänger mehr. Später lachten wir viel über solche Zaubertricks.

Ich hatte jedoch immer einen kleinen Gedanken im Hinterkopf: war dieser Wechsel nicht ein bisschen zu schnell? Er kannte mich nicht sehr gut und nach nur einigen Sätzen von mir verwarf er einen Mann, den er für heilig gehalten hatte? Ich beschloss, diesen Gedanken zu ignorieren, da er der Vertiefung unserer Freundschaft nicht gut getan hätte. Später jedoch erkannte ich, dass das das erste Zeichen dafür war, dass mein Freund mental nicht sehr stabil war und sich in ein paar Minuten ändern konnte.

Sri Sri Ravi Shankar entfernt schnell eine Geschichte, die ihm Handy-Auflade-Kräfte zuspricht – 19 Feb 13

Hier sind wir also wieder, an einem neuen Tag, mit einem neuen Tagebuch und den Nachwehen des gestrigen Tagebucheintrags über Sri Sri Ravi Shankar. Gestern habe ich von einer Geschichte berichtet, die ich auf der offiziellen Seite seiner Organisation ‚Art of Living‘ gesehen hatte, in der er behauptet, seine Anhänger wären in der Lage, ihre Handys vor seinem Bild aufzuladen. Heute versuchte mein Internet-Browser automatisch, die gleiche Seite wieder aufzumachen – nicht wie von Zauberhand, sondern, weil ich ihn darauf eingestellt habe, die vorherige Sitzung wieder zu öffnen – und ich sah, dass sie die Seite mit dieser Geschichte vom Netz genommen hatten! Die Seite zeigt nun an: ‘You are not authorized to access this page.’ – Ihnen ist der Zugang zu dieser Seite nicht gestattet.

Für all diejenigen, die nicht schnell genug mit dem Lesen waren, haben wir jedoch einen Screenshot! Klick auf den folgenden Link – er öffnet sich in einem neuen Fenster und dort kannst du die Geschichte selbst lesen:

http://www.jaisiyaram.com/ravishankar-web.htm

Sobald etwas draußen im Internet ist, ist es schwierig, es wieder verschwinden zu lassen, besonders, wenn die Aufmerksamkeit Tausender Leute bereits darauf gelenkt wurde! Ich habe gestern Nachmittag meinen Tagebucheintrag hochgeladen und, wie ich es immer tue, ihn auch auf meine Facebook-Seite als Link reingestellt. Von dort hat er sich dann wie ein Lauffeuer im Internet verbreitet – und hat offensichtlich auch Sri Sri Ravi Shankar erreicht. So schnell wie möglich entfernten sie den Text von ihrer Webseite und dachten, dass sie damit die Beweise für das, was ich sage, verschwinden lassen können. Tja, die modernen Medien sind jedoch nunmal in der Lage, alles nachzuweisen, was online geschehen ist und oben seht ihr ein Beispiel dafür.

Ich hatte eigentlich nicht erwartet, auf Sri Sri Ravi Shankars Internetseite einen so abergläubischen Artikel zu finden, weil ich bis dahin den Eindruck gehabt hatte, dass er sich selbst in einem anderen Licht präsentieren wollte. Es hatte auf mich immer so gewirkt, dass er ganz vorsichtig nicht öffentlich zeigte, dass er genauso war, wie all die falschen Gurus, die versuchen, Anhänger zu sich zu locken, indem sie ihnen Zaubertricks zeigen und vorgeben ‚allgegenwärtig und allwissend‘ zu sein. Die Tatsache, dass er und sein Team beschlossen, den Artikel herunterzunehmen, nachdem ich darüber geschrieben habe, zeigt nur, dass sie wissen, dass es falsch ist! Sie wissen, dass es nicht möglich ist, dass es nur erfunden ist, eine Fantasiegeschichte, um diejenigen, die zuhören zu beeindrucken.

Er sagt selbst, dass e seine Geschichte aus einer ländlichen Gegend in Indien ist, von einem Ort, wo die Menschen noch religiös und leichtgläubig genug sind, einem falschen Guru zu folgen, wenn er ihnen nur genug Fantasiegeschichten über seine Macht erzählt. Indem er sagt, sie seien noch mächtiger als er selbt, hält er sie nicht nur zum Narren, sondern fördert auch noch ihre Gier! Sie wollen dann schließlich auch solche Macht!

Das Traurige ist, wie viele Menschen durch solchen Betrug dazu gebracht wurden, zu glauben, dieser Mann hätte wahre Superkräfte! Bevor ich nun noch mehr Kommentare bekommen, in denen von den positiven Auswirkungen seiner Technik berichtet wird, lasst mich euch sagen, dass ich nicht an der Wirkung von Yoga, Meditation oder Atemübungen zweifle! Ich glaube jedoch nicht, dass es auf irgendeine Weise Vorteile bringt, dass ein falscher Guru sie einem beibringt, der einem erfungede Geschichten von seinen Superkräften oder den Superkräften erzählt, die du haben könntest, wenn du dich ihm anschließen würdest!

Ich möchte mich gerne noch an all diejenigen wenden, die zufällig über diesen Artikel stolpern: ihr seht selbst an diesem Beispiel, dass Gurus wie dieser Mann ihre Worte in einer Sekunde zurücknehmen können, heute eine Sachen sagen und morgen eine andere. Sie sind nicht ehrlich, sie haben keine übernatürlichen Kräfte und sie sind keine erleuchteten Wesen. Sie wollen dir nicht helfen, sie wollen, dass du von ihnen abhängig wirst, sie wollen dein Geld und sie wollen dich manipulieren. Lass dich nicht in ihre Falle locken, übernimm selbst Verantwortung für dein Leben und sei glücklich, ohne von den falschen Kräften irgendeines Gurus abhängig zu sein!

Sri Sri Ravi Shankar schlägt vor, Handys vor seinem Bild aufzuladen – 18 Feb 13

Vor Kurzem stolperte ich online über einen Artikel, der mich dazu brachte, den heutigen Tagebucheintrag zu schreiben. Es ist eine Art Frage-Antwort-Interview mit einem von Indiens bekanntesten Gurus: Sri Sri Ravi Shankar, der Gründer und Leiter der Art of Living Foundation. Ich bin mir sicher, dass die meisten meiner Leser bereits von ihm gehört haben und wenn nicht, google ihn einfach, es gibt jede Menge Informationen über ihn. Er ist praktisch dadurch berühmt geworden, dass er eine Atemtechnik unterrichtete, die er ‚Sudarshana Kriya‘ nannte und seine Organisation bietet Yoga- und Meditationskurse an. Sie haben Zentren auf der ganzen Welt und er ist der Guru, der von all denen verehrt wird, die zu ihm kommen.

Der Artikel, den ich auf seiner eigenen Seite gelesen habe, fing mit der Frage eines Anhängers an, die allein mich bereits erschauern lies:

”Von vielen Geschichten habe ich verstanden, dass du allgegenwärtig und allwissend bist. Es macht mir manchmal etwas Angst, dass du alle meine Fehler kennst. Was ist deine Einstellung zu Fehlern? Wirst du wütend, wenn du siehst, dass ich diese Fehler immer wieder mache?“

Diese Frage selbst ist etwas, wie man es blinde Anhänger einer jeden Sekte oder Kults ihrem Guru stellen hört. Angst vor dem allwissenden Guru – das sagt der Fragesteller ja ganz deutlich selbst. Und was macht der Guru? Er wäre verrückt zu verraten, dass er nicht ‚allgegenwärtig und allwissend‘ ist –schließlich gibt diese Angst und Bewunderung, die sie für seine falschen und vorgetäuschten Fähigkeiten haben ihm Macht und eine Stellung, in der sie bei allem, was sie tun, von ihm abhängig sind. Es ist besser, sie in der Illusion zu belassen, dass der Guru alles weiß und alles kann. Noch besser ist es, diese Angst zu schüren, indem man noch eine weitere erfundene Geschichte voll magischer Guru-Macht erzählt! Das ist genau das, was Sri Sri Ravi Shankar macht.

Er sagt, dass es ihm nichts ausmacht, wenn seine Anhänger Fehler machen und sagt, dass sie sogar noch mächtiger sind, als der Guru selbst. Er wollte einmal zu einem Programm in einem Dorf, in dem er noch nie gewesen war. Irgendwie hatte er gespürt, dass es dort drei Menschen gab, die ihre Handys verloren hatten. Als er in seinem Programm nachfragte, wer denn sein Mobiltelefon verloren hätte, standen genau drei Leute auf und er gab ihnen drei Handys, die er in seiner grenzenlosen Weisheit mitgebracht hatte. Er wusste sogar, dass eine Frau am Abend zuvor deswegen vor seinem Bild geweint hatte.

Ein Junge stand auf und erzählte Sri Sri Ravi Shankar seine Geschichte. Vor eineinhalb Jahren hatte er sein Ladegerät verloren und sein Telefon mit der leeren Batterie vor das Bild des Guru gelegt – und über Nacht war es wie von Zauberhand aufgeladen! In der Geschichte heißt es weiter:

“Dieser Junge zeigte mir sein Handy und sagte ‘Sieh, vor eineinhalb Jahren habe ich mein Ladegerät weggeschmissen und lege mein Bild nun nur noch vor dein Bild und es lädt sich auf.’
Er warf sein Ladegerät weg!
Ich sagte, 'Das ist wirklich etwas. Selbst ich brauche ein Ladegerät für mein Mobiltelefon, und meine Anhänger laden ihre Handys auf, indem sie sie vor mein Bild legen. '
Sie, wie mächtig Anhänger sein können.”

Diese Macht seines Anhängers überraschte sogar den allwissenden Guru!

Wenn Sri Sri Ravi Shankar sich mit dieser Geschichte nicht über seine Anhänger lustig macht – und so hört es sich nicht an – so versucht er ganz schlau, ihnen ein Gefühl der Macht zu geben, während die Macht über sie vollständig in seinen Händen liegt. Er selbst braucht ein Ladegerät, aber sie können sein Bild stattdessen verwenden! Magische Kräfte!

Nun sagt mir einmal, auf welche Weise dieser Mann sich von all den anderen falschen Gurus unterscheidet, die die Menschen mit der Vorgabe von magischen Kräften betrügen? Nirmal Baba, der Segen verspricht, wenn man genug Samosas isst, Sathya Sai Baba, der goldene Eier materialisierte und natürlich Maharishi Mahesh Yogi, Sri Sri Ravi Shankars eigener Guru, der den Menschen sagte, sie können fliegen lernen, wenn sie so meditierten, wie er es ihnen sagte. Sie führen alle die gleichen Zaubertricks durch, um die Öffentlichkeit zum Narren zu halten. Interessanterweise sagt Sri Sri Ravi Shankar nie, dass er ein Anhänger von Maharishi Mahesh Yogi ist – er scheint nicht gerade scharf darauf zu sein, mit der magischen Flugmeditation seines eigenen Gurus in Verbindung gebracht zu werden.

An alle, die jemals etwas anderes gedacht haben: Sri Sri Ravi Shankar unterscheidet sich in keinster Weise von irgendeinem anderne Guru – die Leute lassen sich von seinen Reden täuschen, von dne überzeugenden Geschichten anderer Anhänger, die sich bereits der Gehirnwäsche unterzogen haben und von seiner großen Organisation mit ihrem Erfolg.

Wenn du mir nicht glaubst, versuche es bitte selbst – drucke dir ein Bild von ihm aus und lege dein Handy davor. Lädt es sich auf?

 

Wir möchten keinen Link zur Internetseite dieses falschen Gurus setzen, wer jedoch diese Geschichte selbst lesen will, kann die folgende URL in seinen Browser kopieren: http://www.artofliving.org/love-can-even-make-stones-melt

UPDATE: Nach diesem Tagebucheintrag entfernten Sri Sri Ravi Shankar und seine Organisation ihren Artikel von der URL, die wir oben angegeben haben, aber wir haben einen Screenshot für all diejenigen, die nicht schnell genug waren, die Seite zu lesen. Klick auf den folgenden LInk – er wird sich in einer neuen Seite öffnen:

http://www.jaisiyaram.com/ravishankar-web.htm

Schriften und Religion machen Kindern und Erwachsenen Angst vor Geistern und Magie – 17 Jan 13

Vor einigen Tagen habe ich mit einem religiösen Mann gesprochen, einem Hindu. Wir hatten eine Diskussion über – wie könnte es anders sein – Religion, Gott und unterschiedliche Glaubensgrundsätze. In dieser Unterhaltung sagte er etwas, was eine ganze Flut an Gedanken auslöste, weshalb ich euch auch darüber schreiben möchte. Seine Aussage war ‚Wer an Gott glaubt, der glaubt auch an Geister und Magie‘.

Es ist wirklich lustig, wie unterschiedliche Reaktionen dieser Satz haben kann! Wer im Westen lebt und nicht wirklich tief in der spirituellen oder esoterischen Szene ist, denkt wahrscheinlich, dass das aus dem Mund eines Ungläubigen kommen sollte, der sich über Gläubige lustig machen will. Im Westen ist die Vorstellung, dass jemand an Geister und Magie glaubt, im Allgemeinen eher lächerlich. Geister gehören in Geistergeschichten, Magie in Märchen oder moderne Fantasie-Romane. Sag das Wort ‚Magie‘ vor einer jüngeren Person im Westen und das Erste, was er oder sie denkt ist ‚Harry Potter‘. Ein Buch, Fiktion, ein Film, etwas unwirkliches, etwas, das mit viel Fantasie zur Unterhaltung geschaffen wurde.

In Indien sind die Dinge etwas anders. Natürlich ist und bleibt Magie Fiktion, das ist eine Tatsache, aber hier hat Religion den Aberglauben so unterstützt, dass die Menschen wirklich an Magie glauben! Sie glauben an Geister und sie glauben an übernatürliche Kräfte. Sie denken nicht, dass das alles ein Werk der Fantasie ist! Wenn man an Gott glaubt, so glaubt man auch an Magie und Geister – natürlich, all die Geschichten in den Schriften sagen dir ja, dass diese Dinge existieren! Die Schriften sind voller Magie und als ich Ramone einmal eine der Geschichten aus einer Schrift erzählte, lachte sie und sagte, es höre sich so sehr nach Harry Potter an! Im Westen wissen die Menschen, dass es nur Fantasie ist, aber hier wird es als wahr dargestellt, als geschichtliche Tatsachen, als wäre es wirklich geschehen und wenn man ein bestimmtes Bewusstseinslevel erreicht, kann es auch wieder geschehen!

Es sind also nicht nur die Kinder, die an Geister und Magie glauben, sondern auch die Erwachsenen. Folglich sind es auch nicht nur die Kinder, die sich fürchten – Erwachsene, gestandene Männer haben auch Angst. Wie gewöhnlich hat die Religion den Menschen diese Angst eingejagt, weil ihnen das hilft, die Menschen zu kontrollieren und zu manipulieren. Da sind die Geschichten von Geistern und dann ist da noch der religiöse Rat, was man gegen solche Gefahren machen kann – Rituale, Zeremonien und mehr.

Leider geben Erwachsene ihren Kindern diese Angst weiter! Kinder fürchten sich in jedem Land, wenn sie solche Geschichten erzählt bekommen, aber im Westen erklären ihre Eltern ihnen schon ganz früh, dass das alles nur der Fantasie entsprungen ist und nicht wahr ist. In Indien jedoch hängen die Eltern etwas vor die Tür, so dass die böse Magie nicht hereinkann oder sie zeigen ihren Kindern, dass sie ein Messer unter dem Kissen haben, vor dem sich die Geister fürchten.

Wenn man seinem Kind sagt, was man gegen Geister machen kann, ermutigt man sein Kind dazu zu glauben, dass der Geist echt ist. Man macht ihnen Angst und macht aus ihnen ängstliche junge Leute, die immer nachsehen werden, ob alle abergläubischen Gegenmaßnahmen gegen das Böse ergriffen wurden, bevor sie irgendetwas machen. Damit machst du deinen Sohn oder deine Tochter von Zeremonien und Ritualen abhängig, von Priestern und Menschen, die ihnen mehr von Magie, Geistern, Dämonen und bösen Energien erzählen.

Die Tatsache, die das noch schlimmer macht ist, dass selbst hoch gebildete Menschen in solchen Illusionen und dieser Angst gefangen werden. Sie erzählen ihren Kindern von Wissenschaft und Medizin, bringen ihren aber gleichzeitig auch Angst bei. Sie verwenden Geister als Drohungen: ‚Mach das nicht, sonst kommt der Geist!‘ Sie erzählen ihren Kindern, dass in der Abstellkammer ein Geist wohnt und wenn das Kind nicht artig ist, sagen sie ‚Sei brav oder wir sperren dich in die Abstellkammer!‘ Sie erfinden sogar einen Angst einflößenden Namen, mit dem sie ihre Kinder dann zum Fürchten bringen. Mein Vater sagte erst gestern, dass er und meine Mutter uns nie Angst machten. Sie drohten uns nie auf diese Weise – und darum hatten wir nie Angst vor Geistern oder Magie und fürchteten uns nicht einmal im Dunkeln.

Es ist schade, dass die Menschen immer noch an diesen blanken Unsinn glauben und ihn unseren Kindern beibringen. Ihr schafft eine weitere Generation voll unnötiger Angst, gefangen in ihrem Zögern, von uralten Fantasiegeschichten eingeschränkt.

‘Der Glaube an das Unmögliche ist dumm’ und warum das keine dumme Aussage ist – 10 Oct 12

Ich dachte, ich hätte mich und meine Meinung zu Hoffnung, Glaube, Wirklichkeit und Zauberei im gestrigen Tagebucheintrag recht klar ausgedrückt. Da war jedoch ein Satz, oder vielleicht nur ein Wort, das mindestens einem meiner Leser nicht gefallen hat: „Der Glaube, dass das Unmögliche geschieht, heißt entweder, die Augen vor der Realität zu verschließen oder ist einfach nur dumm.“ Und da das wieder einmal ein sensibles Thema ist und manchem vielleicht als recht harsche Art erscheint, das zu sagen, finde ich, dass ein weiterer Eintrag zu diesem Thema nicht fehl am Platz ist.

Heute möchte ich nur über diesen einen Satz schreiben, weil ich bereits gestern klar geschrieben habe, dass Hoffnung gut ist und dass unerwartete Dinge sehr wohl geschehen. Ich glaube jedoch, dass das Unmögliche nicht geschehen kann und nicht geschieht. Was genau ist aber ‚das Unmögliche‘, an das die Menschen glauben und von dem ich spreche?

Zunächst und hauptsächlich sin des solche ‘Wunder’, die Religionen, Sekten und Gurus versprechen. Da das besonders under falschen Gurus gerne praktiziert wird, sind hier einige Beispiele ihrer Behauptungen: sie lassen Statuen bluten, materialisieren Gold, können jedermanns Zukunft exakt vorhersehen, gehen über Wasser, schweben in der Luft, sind gleichzeitig an zwei verschiedenen Orten, lassen die Blinden sehen und die Lahmen laufen. Ich habe das zuvor schon gesagt und sage es nochmal: jeder, die behauptet, er könnte diese unmöglichen Dinge tun, ist entweder ein Lügner oder verwendet eine Art Trick, um das zu erreichen. Und dann ist es einfach nur Betrug oder sie halten die Menschen zum Narren.

Für andere Menschen ist es jedoch kein Guru, keine menschliche Person, die das vollbringen kann, sondern Gott. Doch wenn man deshalb an Religion oder Gott glaubt, wenn das die Bedeutung von Religion ist, so lehne ich sie noch mehr ab, als ich das bereits tue! Ich habe einmal an beides geglaubt, an Religion und an Gott, aber ich war niemals in dieser dunklen Ecke des Glaubens, in der Menschen okkulte Rituale und sogar Blutopfer darbringen, um Gott dazu zu bringen, für sie ein Wunder zu vollbringen!

Man könnte meinen, dass niemand gerne zum Narren gehalten oder in solche dunklen Praktiken verwickelt werden möchte. Doch trotzdem gibt es Millionen Leute, die solchen Bewegungen, Religionen und Gurus folgen! Dabei ist es egal, wie gebildet sie sind – man sieht selbst Westler mit Master Abschlüssen und aus den höchsten Kreisen, wie sie hinter falschen Gurus herrennen in der Hoffnung, ein Wunder zu sehen oder zu lernen, wie sie selbst solche Wunder vollbringen können!

Nachdem ich ‘das Unmögliche’ beschrieben habe, will ich nun den Gebrauch des Wortes ‚dumm‘ erklären. Ich würde nie im Allgemeinen sagen, dass jeder, der religiös ist oder an Gott glaubt, dumm ist. Eine solche Aussage wäre dumm, selbst wenn ich denke, dass einiges von dem Glauben, den ich hatte, als ich religiös war, auch dumm war. Wenn man von Wortspielen und Witzeleien absieht, so finde ich es doch verständlich, warum manche Leute an Religion glauben: sie wachsen zum Beispiel damit auf und kennen nichts anderes. Oder sie haben ein tiefes Verlangen nach Sicherheit oder Liebe, wonach sie dann im Außen suchen, statt im Innen. Andere sind wirklich ungebildet und können keine Erklärung für das finden, was um sie geschieht – und deshalb folgen sie Menschen, die ihnen zur Rettung Wunder versprechen.

Was ich jedoch für dumm halte, ist es, wenn man weiß, dass man betrogen wird, wenn man weiß, dass etwas unmöglich ist und dass es eine vernünftige, wissenschaftliche Erklärung gibt, und man es trotzdem glaubt. Ja, dann würde ich sagen, verschließt du entweder die Augen vor der Realität oder bist einfach nur dumm. Am Ende bist du doch derjenige, der enttäuscht ist, weil das Wunder nie geschehen ist! Oder du bleibst in deiner Illusion in dem Wissen, dass es eine Illusion ist, betrügst damit also dich selbst und vielleicht auch noch andere um dich herum.

Die Hauptsache ist, dass es dir frei steht, zu glauben, was du willst. Doch am Ende ist es ungünstig für dich, die Augen von der Realität abzuwenden, nicht für mich.

An Wunder glauben oder realistisch sein? – 9 Oct 12

Gestern erwähnte ich, dass eine Visualisierung meiner Meinung nach einen bösartigen Tumor im Körper nicht schrumpfen lassen könnte und dass eine positive Einstellung keinen Autounfall verhindern könnte. Ich habe von einigen Leuten Feedback bekommen, die anscheinend glaubten, ich würde ihnen davon abraten, anderen Hoffnung zu machen. Sie fragten, ob ich nur an das glaubte, was Wissenschaftler und Ärzte sagten. Ob das bedeutete, dass es etwa überhaupt keine Wunder gab? Ich denke diese Kommentare und Fragen sind einen weiteren Tagebucheintrag wert.

Zuerst möchte ich die Frage beantworten, ob ich nur Wissenschaftlern und Ärzten glaube. Im Allgemeinen glaube ich an Wissenschaft und Medizin. Wo wären wir denn ohne sie? Millionen von Leben konnten nur aufgrund von medizinischem Fortschritt gerettet werden. Die Forschung der Wissenschaft hat Erklärungen für alle möglichen Phänomene gefunden und mit diesen Erklärungen konnten wir dann Maschinen bauen, Energie erzeugen und speichern, Strom verwenden, Gärten düngen, Eisenbahnen bauen und um die Erde fliegen.

Ja, ich glaube an die Wissenschaft und wenn jemand ein ‘Wunder’ beschreibt, glaube ich für gewöhnlich, dass es eine wissenschaftliche Erklärung dafür gibt. Hier in Indien kann man in jedem Dorf Leute finden, die einem von Wundern erzählen, für die man selbst eine einfache Erklärung hat. Sie sind nicht gebildet genug und halten es deshalb für ein Wunder! So wird eine Genesung zum Wunder, obwohl ein Arzt die Gründe hierfür erklären könnte. Wenn also jemand ‚ein Wunder‘ sieht und beschreibt, nehme ich also normalerweise an, dass er oder wir die wissenschaftliche Erklärung für das Geschehene einfach nicht kennen.

Nebenbei finde ich es bemerkenswert, dass jeder, der diese Einstellung mit mir teilt, keinem falschen Guru zur Beute wird, der seine eigenen Wunder durch Zaubertricks vollbringt. Solche Gurus wollen, dass man an sie glaubt, aber wenn man herausfindet, wie ihre Wunder funktionieren, merkt man, dass sie betrogen haben – und glaubt ihnen natürlich nicht mehr. In der Geschichte der Religion haben Priester und religiöse Menschen sich der Wissenschaft aus dem gleichen Grund entgegengestellt – sie wollten, dass die Menschen an Wunder glauben, so dass sie Macht über sie haben!

Wenn man mich jedoch nach der Hoffnung fragt, so glaube ich, man sollte immer hoffen! Ich glaube an die Medizin, aber ich weiß, dass auch die Ärzte nur Menschen sind. Sie sind nicht unfehlbar. Immer wieder hört man Geschichten über Patienten, denen man gesagt hatte, dass sie nur noch zwei Monate zu leben hätten und dann lebten sie weitere zehn Jahre! Die Prognose eines Arztes ist eine gebildete Meinung, manchmal sicherer und manchmal weniger sicher, je nach den Umständen. Nenne es ein Wunder oder glaube, dass etwas geschehen ist, was der Arzt nicht in der Diagnose berücksichtigen konnte – es ist ein Grund zur Hoffnung.

Ich glaube, dass wir die Hoffnung zum Leben brauchen, besonders in schlechten Situationen und es gibt immer Grund zur Hoffnung. Doch ich glaube nicht an Illusionen. Ich will niemandem falsche Hoffnung geben, so dass er am Ende enttäuscht wird, was noch viel schlimmer ist! Wenn man jemandem mit einer Illusion Hoffnung macht, zerfällt am Ende ganz plötzlich jeder Traum zu Staub. In einer solchen Situation bin ich lieber realistisch. Hoffnung ist immer gut und es ist Teil einer positiven Einstellung. Der Glaube, dass das Unmögliche geschieht, heißt entweder, die Augen vor der Realität zu verschließen oder es ist einfach nur dumm.

Gib anderen Hoffnung, hilf ihnen, gib ihnen ein gutes Gefühl, aber erschaffe keine Illusionen. Sei realistisch, aber positiv.

Der Guru, der die Menschen bewusst um ihr Geld betrügt – 31 Aug 12

Gestern habe ich den Typ Guru beschrieben, dessen einzige Aufgabe es ist, Segen zu geben. Er macht eigentlich gar nichts. Heute möchte ich einen Typ Guru beschreiben, der etwas macht – und ihr habt wahrscheinlich schon zuvor gelesen, dass ich das, was er macht, nicht gerade gutheiße.

5. Der Guru, der bewusst betrügt

Er ist ein solcher Guru, der behauptet, er hätte magische Kräfte, der den Menschen erzählt, er hätte Siddhis, der sie anlockt, indem er ihnen Wunder vorführt oder von Wundern erzählt, die er angeblich vollbracht hat. Er ist einer der Gurus, die fliegen, Statuen bluten lassen, Asche materialisieren, Silber und Gold materialisieren, die Gedanken anderer lesen, die Zukunft kennen, Krebs und AIDS heilen, die Blinden sehen und die Lahmen laufen lässt.

Ich habe vielleicht einige weitere, großartige Fähigkeiten vergessen, die die Gurus dieser Art behaupten, aber ich denke, ihr habt bereits eine recht gute Vorstellung bekommen, was ich eigentlich meine. Diese Sorte Guru behauptet alles, was ihnen mehr Anhänger und im Endeffekt mehr Geld bringen könnte.

Kleine Wunder werden für Menschen mit wenig Geld vollbracht, reiche Menschen sehen die größeren Wunder. Diese Gurus wissen nichts über Schriften und haben im Allgemeinen nichts großartiges zu ihnen Anhängern zu sagen. Wenn sie das hätten, müssten sie keine Zaubertricks zeigen, um andere zu beeindrucken. Sie nehmen ihre ‚Weisheit‘ aus Büchern von anderen, mischen das alles ein bisschen zusammen und präsentieren es, wenn sie jemals etwas präsentieren wollen. Zumeist jedoch machen sie einfach eine große Show und versuchen, Leute zu beeindrucken.

Diese Gurus wissen genau, dass sie ihre Zuhörerschaft betrügen. Natürlich, du weißt doch, dass du andere nur glauben lässt, dass du Gold materialisierst – in Wirklichkeit hast du es die ganze Zeit in deinem Taschentuch versteckt gehalten! Wie könntest du nicht wissen, dass du andere betrügst?

Solche Gurus spielen mit der Habgier religiöser, abergläubischer Menschen. Sie locken sie an, zeigen ihnen ihre ‚Siddhis‘, um sie noch gieriger nach Erfolg, Geld oder was auch immer sie wollen zu machen und saugen ihnen schließlich ihr Geld aus. Sieh dir diese Gurus an und du wirst sehen, dass die meisten eine recht große Anhängerschaft haben. Ihre Show funktioniert am Besten, wenn sie viele Leute haben und so heuern sie sogar Leute an, um zu zeigen, dass ihnen bereits Massen an Menschen folgen. Und so werden sie selbst reich, sammeln tonnenweise Gold an und machen lächerlich viel Geld.

Die Liste dieser Gurus ist lang. Sathya Sai Baba war wahrscheinlich der größte unter ihnen, aber da sind noch viele mehr. Vishwananda, Nithyananda, Kaleshwar und viele mehr.

Diese Art Guru ist die, die man ganz klar und deutlich als falsche Gurus identifizieren kann und ich glaube, dass sie von allen die niedrigste Moral haben. Anstatt das Vertrauen der Menschen dazu zu verwenden, ihnen beizubringen, wie sie Verantwortung für ihr Leben übernehmen können, halten sie sie im Dunkeln, machen sie abhängig und halten sie wie blinde Schaft, die nur das befolgen, was man ihnen sagt.

Nein, diese Art Guru ist nicht die, denen man folgen sollte. Ein solcher Guru hat selbst keine Moral, denn er betrügt seine Anhänger. Bewusst und mit voller Absicht. Nur um sich selbst zu bereichern.

Leider gibt es immer noch zu viele Gurus und zu viele Menschen, die gerne solchen Leuten folgen.

Was ist die Wahrheit und was ist nur Glaube oder Aberglaube – 21 Jun 12

Heute möchte ich ein bisschen über Glaube und Aberglaube sowie über Wahrheit und Tatsachen schreiben. Die Wissenschaft gibt uns Tatsachen, die sie beweisen kann. Glaube und Aberglaube kann man jedochnicht beweisen. Glaube kann sich je nach Zeit, Ort und Situation ändern. Man hört oft, dass es an zwei unterschiedlichen Orten unterschiedlichen Glauben oder auch Aberglauben gibt, die einander völlig widersprechen, weil sie keinerlei wissenschaftliche Grundlage haben. Darum ist das keine Tatsache, sondern nur Glaube.

Menschen haben Aberglaube, weil es für den Verstand sehr bequem ist. Es liegt in der Natur des Menschen, dass man nur das glauben will, was für einen selbst bequem und günstig ist, selbst wenn es nicht wahr ist. Tatsachen, die auf jeden Fall wahr sind, können unbequem sein. So glauben Menschen auch oft an Lügen und nur deswegen können Lügen überhaupt bestehen. Lügen muss man immer blind glauben, denn wenn man die Augen öffnen würde, würde man es bereuen.

Man muss nicht notwendigerweise an die Wahrheit glauben, damit sie wahr ist. Eine Tatsache ist eine Tatsache. Wenn man sie glaubt, ist sie wahr, doch wenn man das nicht tut, ist sie trotzdem wahr. Genauso muss man das, was man vor seinen Augen hat, nicht beweisen. Feuer kann man zum Beispiel sehr deutlich sehen und die Wahrheit ist, dass Feuer heiß ist und Dinge verbrennt, ob man das nun glaubt oder nicht.

Abergläubische Menschen glauben nicht an sich selbst, stattdessen heißt es immer ‚Ich habe gehört, es steht geschrieben, ich habe gelesen, jemand hat gesagt, Leute glauben daran und wir glauben es auch‘. Sie wissen nicht wirklich, sondern sie glauben. Naja, die Wahrheit ist, dass man nichts wirklich wissen kann, was nicht existiert, man kann es nur glauben. Schließe deine Augen und glaube, das ist genug. Du hast nicht das Recht zu fragen und wenn du unbedingt fragen musst, frage nur zu dem Glauben, da ist kein Raum für Zweifel. Das ist es, was Religion dir sagt: Glaube einfach nur das, was in den Schriften steht. Versucht nicht, es zu erfahren und anzuzweifeln.

Immwe, wenn jemand einen Versuch macht, dich etwas glauben zu machen, sei vorsichtig und wachsam. Prüfe immer, ob dir die Augenbinde des Glaubens umgebunden wird, um dich zu betrügen. Menschen, die an Religion, Gott, Schriften, Astrologie, Himmel, übernatürliche Heilung und Aberglauben glauben, sagen dir, du solltest auch daran glauben und das auch noch blind.

Die Wissenschaft klopft nie an deiner Tür und sagt ‚Du sollst an mich glauben‘. Man muss an sie glauben, da geht kein Weg dran vorbei. Religion und Aberglauben geben noch eine extra Warnung: sie sagen, dass ihre Rituale und Glaube nur für diejenigen hilfreich sind, die daran glauben, nicht für jeden. Was für eine tolle Erklärung! Es funktioniert für dich nicht und hat keine Auswirkung, weil du nicht daran glaubst! Warum machst du dir also Gedanken? Hör einfach auf zu glauben und alle Probleme sind gelöst.

Wir sehen oft, wie religiöse Menschen und auch Atheisten sich abmühen, um die Existenz oder Nicht-Existenz Gottes zu beweisen. Doch wahre Wissenschaftler verschwenden ihre Zeit nicht damit zu beweisen, dass Gott nicht existiert. Habt ihr jemals anerkannte Wissenschaftler gesehen, die an solchen Diskussionen oder Streitereien teilnehmen? Man kann Gott definitiv nicht mit den Sinnen wahrnehmen. Doch leider stecken alle nicht-Gläubigen ihre gesamte Energie darein zu beweisen, dass es Gott wirklich nicht gibt. Wie schön wäre es, wenn sie stattdessen mal auf den Boden der Tatsachen kämen, in diese Gesellschaft, und die Probleme der Menschen sehen würden. Menschen glauben an Religion, weil sie etwas brauchen, Probleme haben oder Angst haben. Es hilft ihnen nicht, wenn man schreit ‚Es gibt keinen Gott!‘. Lerne die Menschen kennen und versuche, Lösungen zu finden, statt einfach weiter zu schreiben und um die Frage zu streiten, ob es denn nun einen Gott gibt oder nicht.

Religiöse Menschen, die modern sein wollen, versuchen einen Weg zu finden, beides zu kombinieren und zusammen zu bringen, weil man ohne Religion sehr wohl überleben kann, aber nicht ohne Wissenschaft. Religion und Wissenschaften stehen einander als Gegensätze voreinander.

Alle Religionen versuchen, eine bestimmte Wahrheit zu schaffen und sagen, dass nur sie die Wahrheit kennen und vertmitteln. Sie sind alle damit beschäftigt, ihren Fall zu verteidigen. Die Wahrheit ist jedoch, dass man nur etwas verteidigen muss, das nicht wahr ist. Die Wahrheit ist wahr und wird sich selbst zeigen. Doch Feuer brennt, ob du es nun glaubst oder nicht. Das kannst du wissen, du musst es nicht glauben.

Nach dem Import im Westen wurde Tantra rot, weiß, schwarz und sexy! – 6 Mai 12

Im Januar 2004, nach der bösen Überraschung einer Email, in der ich erfuhr, dass mein Sommerprogramm in Deutschland abgesagt worden war, versuchte ich sofort, die Frau zu erreichen, die meine Programme organisierte, um die ganze Situation besser zu verstehen.

Sie wiederholte, was sie in der Email erklärt hatte, dass der Besitzer der Yoga Organisation, mit der die Programme geplant waren, dachte, ich würde Drogen rauche und ‚rotes Tantra‘ machen. An diesem Punkt fragte ich sie ‚Was genau meint er denn damit, rotes Tantra?‘ und sie schien mir nicht zu glauben, dass ich niemals zuvor davon gehört hatte.

Ich hörte daraufhin eine Erklärung, die ich in den folgenden Jahren noch öfter hören sollte: es soll drei Arten von Tantra geben, weißes, schwarzes und rotes Tantra.

Weißes Tantra ist, kurz gesagt, das gute Tantra. Es ist friedvoll und Pujas und Zeremonien gehören zum weißen Tantra.

Schwarzes Tantra ist wie schwarze Magie. Dazu gehört jedes Ritual, das man macht, um jemandem zu schaden, alles Dunkle und Böse.

Rotes Tantra ist, was viele Menschen heute mit dem Wort Tantra verbinden – es geht um Sex.

Als ich diese Erklärung hörte, musste ich trotz meiner Situation lachen. Rotes, schwarzes und weißes Tantra? Ich sagte ihr, dass das absoluter Unsinn war. Tantra hat keine Farben. Keine der Hindu Schriften, in denen das Wort Tantra erwähnt wird, teilt es in irgendwelche Farben oder diese drei Kategorien auf. Als Tantra in den Westen importiert wurde, hat es Farben bekommen! Es erschien den Leuten wohl intelligent und weise, Tantra zu kategorisieren und die Farben passten gut. Später erkannte ich, dass fast jeder im Westen, der von Tantra gehört hat, auch an diese Farbentheorie glaubt und glaubt, dass die alten Schriften genau das sagen – nur weil jemand diese Theorie begonnen hat, die ganz und gar nicht auf einer Schrift beruht. In der Zeit musste ich jedoch einfach nur lachen.

Meine Gesprächspartnerin fand das jedoch nicht so lustig wie ich. Sie antwortete ‚Ich weiß, dass du kein rotes Tantra machst, aber es existiert wirklich. Er ist ein sehr intelligenter Mann und kennt sich mit diesen Dingen aus‘. Naja, ich mache ihr da keinen Vorwurf, sie glaubte wirklich daran. Sie hatte offensichtlich den Gründer dieser Yoga Organisation mehrere Male darüber sprechen hören und da sie auch von ihm gelernt hatte, glaubte sie ihm. Das änderte jedoch nicht die Tatsache, dass es Unsinn war.

Ich erklärte ihr das, aber wir diskutierten da nicht weiter. Meine Situation würde sich dadurch ja sowieso nicht ändern. Da war es egal, ob es etwas wie rotes Tantra gab oder nicht und es war auch egal, dass all diese Anschuldigungen Lügen waren, die nur aus Neid und Eifersucht von einer anderen Person ausgesprochen worden waren. Meine Programme mit dieser Yoga Organisation war abgesagt worden.

Obwohl ich darüber alles andere als erfreut war, beschloss ich, so oder so nach Deutschland zu gehen. Die Frau, die zuvor organisiert hatte und mit der ich telefonierte, konnte nichts mehr für mich tun – ihre Kontakte waren nur innerhalb jener Yoga Organisation. Ich sagte ihr, dass ich auch in Deutschland war, bevor ich sie kannte und dass ich dort auch jetzt noch hinfahren würde.

Ich hatte auch einige Bekannte außerhalb der Yoga Organisation, die ich besuchen wollte und wo ich arbeiten wollte. Ich würde einfach wieder anfangen, neue Verbindungen zu knüpfen, spontan und mit etwas freier Zeit.