Vrindavans Tempel – die Alten für Gebete, die Neuen für den Tourismus – 4 Jul 12

Als wir am Montag von Delhi nach Hause fuhren, kamen wir nach Vrindavan, als es bereits dunkel war, in etwa um 8 Uhr. Als wir in Vrindavan einfuhren, sahen wir die bunten Lichterketten am ‚Prem Mandir‘, den Tempel, den Kripalu und Prakashananda gebaut haben, und wir sahen auch die Menschenmenge vor dem Tempel und vor dem ISKCON Tempel. Wenn man sich die Menschen jedoch etwas genauer ansah, konnte man deutlich sehen, dass es alles Touristen waren.

Vrindavan ist als Stadt der 5000 Tempel bekannt. Natürlich sind nicht all diese Tempel große Gebäude, in die Dutzende von Menschen hineinpassen. Es gibt viele kleine Tempel, kleine Schreine und die Wahrheit ist, dass jedes Haus auch seinen eigenen Tempel hat.

Ich bin in Vrindavan aufgewachsen, habe auf den Straßen und vor all den Tempeln gespielt. In unserer Kindheit haben meine Brüder und ich gesehen, wie viele neue Tempel gebaut wurden, darunter auch der riesige Palast-ähnliche ISKCON Tempel. Wenn wir daheim Gäste hatten, machten wir einen kleinen Ausflug dorthin, um ihnen den Tempel zu zeigen und wir erzählten ihnen, wie viel Geld da hinein gesteckt worden war.

Der Prem Mandir, der erst vor Kurzem für die Öffentlichkeit eröffnet worden war, war auch erst in den letzten Jahren gebaut worden. 2009 habe ich darüber geschrieben, als er noch gebaut wurde und habe ihn erwähnt, als er eröffnet wurde.

Letztes Jahr, als wir hörten, dass Kumar Swami seinen eigenen, riesigen Tempel in Vrindavan bauen möchte, habe ich mich mit meinen Freunden und mehreren weiteren Leuten unterhalten und viele von ihnen fragten, wozu wir denn noch einen weiteren, riesigen Tempel brauchen. Also forschte ich ein bisschen nach und schrieb meinen Artikel.

Es ist wahr, warum würden Ortsansässige noch eine weitere religiöse Monstrosität vor ihrer Tür haben wollen? Es wäre nur ein weiterer Grund für Hunderte religiöser Touristen, in die Stadt zu kommen, um einen riesigen, goldenen Tempel zu sehen, in den jede Menge Geld gesteckt worden war. Ich glaube die Zahlen sowieso nicht, die Kumar Swami nennt – fünf Lakh Crore! Das ist eine 5 mit 12 Nullen dran! Es ist einfach nur eine Zahl, die Kumar Swami dazu verwendet, die Menschen zu beeindrucken, genau wie er die Namen von Barack Obama und Queen Elizabeth verwendet oder einfach behauptet, er hätte mehr als 500 Millionen Menschen geheilt.

All diese Zahlen sind nur dazu da, mehr Menschen, mehr Bekanntheit und am Ende mehr Geld zu Erlangen. Diese großen Tempel sind nicht dafür gebaut worden, die Menschen zu unterstützen und ihnen zu helfen und Geld in die Gesellschaft zu stecken, sondern um Geld aus der Gesellschaft zu bekommen! Und das ist nicht richtig.

Statt all dieser großen Tempel sollten lieber Schulen und Krankenhäuser gebaut werden und für arme Menschen geführt werden, die genau das brauchen. Wenn nicht das, dann sollte zumindest ein Gewerbe aufgebaut werden, in dem die Arbeitslosen Arbeit finden, um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Wenn Kumar Swami sein Geld darauf verwendet hätte, wirklich die Armen zu unterstützen, hätte er jetzt nicht dieses Problem und die Menschen wären nicht gegen ihn – ich hätte meinen Artikel sicher nicht geschrieben, wenn ich nicht solche absurden Behauptungen in der Zeitungswerbung gesehen hätte. Es bin also nicht nur ich, viele Menschen sind gegen einen solchen Tempel.

Die Ortsansässigen sehen die neuen, großen Tempel nur al seine Attraktion, die sie Besuchern und Gästen zeigen können. Touristen gehen dorthin. Bereits in meiner Kindheit gingen wir, meine Familie und Freund zum Gebet in die alten Tempel. Bihari ji, im Herzen Vrindavans zum Beispiel, Radha Vallabh ji, Madan Mohan ji oder Radha Raman ji. Dort hatten und haben die Menschen auch heute noch ihren echten Glauben. Das Zentrum der Liebe und des Glaubens der Menschen sind die alten Tempel. Sie gehen nicht im ISKCON Tempel oder im Prem Mandir beten. Sie gehen dorthin, weil dort bunte Lichterketten hängen, sie davor Snacks essen können, Photos schießen können und sagen können ‚Ich war in einem Tempel, der für so viel Geld gebaut wurde!‘

Vrindavan’s Temples – old ones for Prayers, new ones for Tourism – 4 Jul 12

When coming home from Delhi on Monday, we entered Vrindavan when it was already dark, maybe around 8 o’clock. Entering Vrindavan, we saw the colourful lights of the ‘Prem Mandir’ that Kripalu and Prakashananda have built and the crowds in front of it as well as in front of the ISKCON temple. Looking a bit more closely however, you could see clearly that it was tourists going there.

Vrindavan is known as the town of 5000 temples. Obviously not all of these temples are big buildings into which dozens of people can go. There are a lot of small temples, tiny shrines and the truth is that every house has its own temple, too.

I grew up in Vrindavan, playing on the streets and in front of all these temples. In our childhood my brothers and I saw how many new temples were being built, including the enourmous palace-like temple of ISKCON. When we had guests at home, we then took them to go sightseeing at that temple and told them how much money had been invested to build it.

The Prem Mandir, which was opened to the public only recently, was built in the last few years, too. I wrote about it in 2009 when it was under construction and mentioned it when it was being opened.

Last year, when we heard that Kumar Swami wants to build his own huge temple in Vrindavan, I talked with friends and more people and many of them asked what we need another big temple for. So I did some research and wrote my article.

It is true, why would local people want another religious monstrosity in front of their door? It would just be another cause for hundreds of religious tourists flooding the town who just want to see a big golden temple into which a lot of money was put. I anyway don’t believe in the number that he mentioned – five lakh crore! That would be a 5 with 12 zeros. It is just a figure that Kumar Swami used to impress people, just like he used the names of Barack Obama and Queen Elizabeth or just like he says he has healed more than 500 million people.

All these figures are just there to get more people, more popularity and in the end more money. Those big temples are not being built in order to help and support people and put money into society for good but in order to take money out of society! And this is not right.

Instead of all those big temples people should have started schools or hospitals and run them for poor people who need it or, if not that, establish an industry so that the unemployed can get work and earn their living to support themselves. If Kumar Swami had taken his money and had really supported the poor, he would not have any problem now and people would not be against him – I had definitely not written my article had I not seen such claims in the newspaper advertisement. It is not only me, a lot of people are against this.

Local people use those new, big temples only as an attraction that they show to visitors. Tourists go there. Already in my childhood, we, my family and friends and the people around went to the old temples for worship. Bihari ji, in the heart of Vrindavan, for example, Radha Vallabh ji, Madan Mohan ji or Radha Raman ji. There is where people had and still today have their real belief. The center of people’s love and belief is old temples. They don’t go to pray in the ISKCON temple or in the Prem Mandir. They go because there are colourful lights, they can buy snacks in front of them and they can take pictures and say ‘I was in a temple which was built with so much money!’

Swami Balendus rechtliche Benachrichtigung an Kumar Swami wegen Verleumdung – 29 Jun 12

Read this article in Hindi

Wer in den letzten Tagen mein Tagebuch gelesen hat, hat schon von meinem Interview über Kumar Swami gelesen, dem Tagebucheintrag, den ich 2011 über ihn geschrieben habe und den Beleidigungen mit denen er mich in einem live TV Interview bedacht hat, was sich Millionen von Menschen auf der ganzen Welt angesehen haben. Wir beschlossen, das nicht so zu belassen, sondern angemessene rechtliche Schritte einzuleiten. Manche Menschen gaben mir den Rat, das ganze Thema jetzt einfach ruhen zu lassen. Manche seiner Anhänger beschuldigten mich, ich täte das alles nur für mehr Bekanntheit und Geld und verwendeten dabei selbst Beleidigungen, noch viel schlimmere als Kumar Swami.

Ich weiß, dass er sehr bekannt ist, viel bekannter als ich und das ist auch der Grund, warum ich es nicht einfach so dabei belassen kann – er, jemand, den so viele Leute kennen, hat das vor einer Kamera gesagt, die überallhin ausstrahlte. Wenn ich jetzt keine rechtlichen Schritte einleiten würde, würde doch jeder denken, dass das, was er gesagt hat, wahr ist! Ich muss die Wahrheit klarstellen und darum hatten wir ein Treffen mit unserem Anwalt. Ich bin nicht so bekannt wie er, aber meine Familie und ich sind auch nicht unbekannt, besonders in Vrindavan. Wir sind nicht reich wie er, haben aber doch einen Ruf.

Wie ich bereits in dem Fernsehinterview sagte, habe ich wirklich kein persönliches Problem mit Kumar Swami. Ich schreibe gegen Menschen, die meiner Meinung nach die Öffentlichkeit reinlegen, indem sie sich selbst als Götter darstellen und auch über korrupte, religiöse Praktiken. Ich habe über viele andere Leute geschrieben, wie zum Beispiel Kripalu, Nithyananda, Prakashananda oder Nirmal Baba und viele ihrer Anhänger waren darüber erbost und haben auf Internetseiten und Blogs Beleidigungen geschrieben. Kumar Swami jedoch hat es auf die persönliche Ebene gebracht und mich persönlich beleidigt. Darum haben wir keine andere Möglichkeit, als rechtliche Schritte einzuleiten.

Nach einem Gespräch mit unserem Anwalt möchte ich euch das Ergebnis präsentieren, die offizielle, rechtliche Benachrichtigung durch unseren Anwalt, mit dem genauen Wortlaut der Beleidigungen von Seiten Kumar Swamis. Das Original ist natürlich in Hindi, das könnt ihr euch hier herunterladen. Wir haben jedoch unser Bestes gegeben, um es ins Englische und schließlich ins Deutsche zu übersetzen, so dass ihr es jetzt hier lesen könnt:

Rechtliche Benachrichtigung

Swami Balendu gegen Kumar Swami

Swami Balendu Goswami, Sohn von Balakram Goswami, wohnhaft in Shree Bindu Sewa Sansthan, Ram Nagar, Parikrama Marg, Vrindavan, Mathura

gegen

Brahmrishi Shri Kumar Swami, Sohn / Schüler von Unbekannt, Geschäftsadresse: C-27 Greater Kailash Enclave I, New Delhi 1100448, Wohnhaft in: Bhagwan Shree Lakshmi Narayan Dham, 5/120, Sant Nirankari Colony, Delhi 110009

Im Namen und Auftrag meines Mandanten Swami Balendu informiere ich Sie, die Gegenpartei, anhand dieser Benachrichtigung über das Folgende:

  1. Wie Sie wissen, haben Sie die Behauptung aufgestellt, Sie könnten unheilbare Krankheiten heilen und hätten übernatürliche Kräfte, Sie hätten die Präsidentschaft und den Ruf Bill Clintons gerettet, Sie wären vom Senat in New Jersey geehrt worden und Sie wollten in Vrindavan auf Grundbesitz von 108 Morgen und für 5 Lakh Crore (5 Billionen) Rupien einen ‚Goldenen Tempel für Radha Krishna‘ erbauen lassen. Sie haben solche Behauptungen in Zeitungen, unterschiedlichen Medien und auf freier Bühne veröffentlicht.
     
  2. Wie Sie wissen, haben Sie diese Behauptungen aufgestellt, um die Habgier der Menschen anzuregen und sie dazu zu bewegen, zu Ihnen zu kommen und Ihnen ihr Geld zu überlassen. Darin hatten Sie Erfolg. In kurzer Zeit haben Sie große Geldbeträge erhalten und Reichtum erlangt.
     
  3. Wie Sie selbst wissen, sind die Behauptungen, die aufgestellt wurden, um Menschen anzulocken, vollkommen haltlos. Selbst nachdem Sie wussten, dass Sie die Öffentlichkeit irreführen, haben Sie damit Geld verdient und Reichtum erlangt.
     
  4. Mein Mandant hat in seinem Blog gesunde, argumentative und durchdachte Kritik an Ihren Behauptungen geäußert und dazu Tatsachen und Beweise aufgeführt.
     
  5. Wie sie selbst wissen, haben Sie oder Ihre Anhänger nach der Lektüre dieses Blogeintrags meines Mandanten angerufen und Emails geschrieben, die in meinem Mandanten Habgier auslösen sollten und in denen Sie forderten, den Artikel zu entfernen. Als mein Mandant nicht dazu bereit war, schickten Sie per Post einen Brief mit einer Warnung vor rechtlichen Schritten an meinen Mandanten. Da die Kritik meines Mandanten auf Fakten und Beweisen beruhte, bat mein Mandant Sie, rechtliche Schritte einzuleiten und er würde dementsprechend im Gericht antworten.
     
  6. Diese Drohung rechtlicher Schritte blieb eine Drohung, da Sie selbt sehr wohl wussten, dass die Handlung meines Mandanten richtig war. Darum hatten Sie nicht den Mut und sahen sich nicht in der Lage dazu, mit rechtlichen Schritten fortzufahren.
     
  7. Wie sie selbst wissen, hat der Fernsehsender India TV meinen Mandanten am 24. Juni 2012 zu einem Interview in ihr Studio geladen. Sie waren auch zu dem Interview eingeladen worden. Zunächst sagten Sie zu, weigerten sich jedoch schließlich im letzten Augenblick zu kommen, als Sie erfuhren, dass mein Mandant anwesend sein würde.
     
  8. Das Interview meines Mandanten wurde von dem Fernsehsender India TV live und auf der ganzen Welt ausgestrahlt. Sie waren bereits wütend auf meinen Mandanten. Dieses Interview zu sehen, versetzte Sie jedoch in großen Zorn und aufgrund dessen planten Sie die Verleumdung meines Mandanten. Diesen Plan befolgend gaben Sie am 26. Juni 2012 auf dem Fernsehsender India TV ein Interview, in dem der Fernsehmoderatur Ihnen unterschiedliche Fragen zu den Vorwürfen gegen Sie fragte. Sie jedoch gaben ausweichende Antworten und Erklärungen. Dazu diffamierten Sie meinen Mandanten, was von vorneherein Ihr Ziel war, obwohl Sie wussen, dass die dreckigen Anschuldigungen an meinen Mandanten falsch und haltlos waren. In dem Interview sagten Sie folgendes über meinen Mandanten:

    “Balendu lügt, er ist ein Betrüger, er hat viele Menschen über das Internet betrogen. Er ist ein großer Räuber, der viele Menschen ausgeraubt hat. Auf der Polizei liegen viele Berichte gegen ihn vor. Die Leute dort halten ihn nicht für einen guten Menschen. Er betreibt Erpressung über das Internet!“

    Dieses Interview von Ihnen wurde von dem Fernsehsender India TV am 26. und 27. Juni 2012 ausgestrahlt und viele Menschen in Indien und in anderen Ländern sahen es sich an.
     

  9. Nach dem Interview bekam mein Mandant Telefonanrufe von Freunden und Bekannten und in der Gesellschaft fingen die Menschen an, über meinen Mandanten zu sprechen. Die Gesellschaft begann, die Ehrlichkeit, den Charakter, die gute Absicht und die Arbeit, die mein Mandant für die Gesellschaft leistet, anzuzweifeln. Dadurch wurde der Ruf und das Ansehen meines Mandanten geschädigt und Sie haben ihn auf diese Weise verleumdet.
     
  10. Wie sie wussten, waren die Anschuldigungen an meinen Mandanten falsch, ohne jegliche Wahrheit und haltlos. Obwohl Sie das wussten, verleumdeten Sie ihn mit diesen Worten in Ihrem Interview.
     
  11. Ihre Handlung, wie oben beschrieben, ist eine Vergehen, das unter dem Gesetz IPC 500 strafbar ist. Mit dieser Benachrichtigung wollen wir Sie darüber informieren, dass Sie im Laufe einer Woche darlegen sollten, warum gegen Sie keine Anzeige wegen absichtlicher Verleumdung meines Mandanten erstattet werden sollte. Wenn wir in diesem Zeitraum von Ihnen keine Antwort erhalten, werden wir annehmen, Sie hätten zu diesen Anschuldigungen nichts zu sagen. In dem Fall wird mein Mandant Strafanzeige erstatten und Schritte zur Schadensbegrenzung einleiten. Sie werden für das Ergebnis und jegliche Ausgaben verantwortlich sein.
29. Juni 2012

Nandkishor Upmanyu
Rechtsanwalt

Swami Balendu’s legal Notice to Kumar Swami due to Defamation – 29 Jun 12

Read this article in Hindi

If you have read my diary in the last days, you have read about my interview exposing Kumar Swami, the diary entry I wrote about him in 2011 and the abusive language he used for me on a live TV interview that millions of people watched all over the world. We decided not to leave this but to take proper legal action. Some people advised me to just leave the whole topic now. Some of his followers accused me that I am doing this only for popularity and money and use abusive language against me themselves, even much more insulting than him.

I know that he is very popular, much more than I am and that is the reason why I cannot just leave it as it is – he, a person so many people know, has said this in front of a camera broadcasting everywhere. If I did not take legal action now, everybody would think what he said was right! I have to present the truth and this is why I went to meet our lawyer. I am not as popular as he is but people do know me and my family, too, especially here in Vrindavan. We are not as rich as he is but we do have a reputation.

As I said in the TV interview, I really do not have any personal issue with Kumar Swami. I write against people who in my opinion fool the public by presenting themselves as Gods and about corrupt religious practices. I have written about many other people like Kripalu, Nithyananda, Prakashananda or Nirmal Baba and many of their disciples have become angry with me and write insults on websites and blogs. Kumar Swami however took this to a personal level and insulted me personally. This is why we do not have any other option that taking legal action.

After a meeting with our lawyer, I want to present you the result, the official legal notice written by our lawyer, including the exact wording of Kumar Swami’s insults. The original is in Hindi, of course, and you can download it here. We did our best however to translate it into English so that you can read it here:

Legal Notice

Swami Balendu vs. Kumar Swami

Swami Balendu Goswami, son of Balakram Goswami, resident of Shree Bindu Sewa Sansthan, Ram Nagar, Parikrama Marg, Vrindavan, Mathura

vs.

Brahmrishi Shri Kumar Swami, son/disciple of unknown, Office Address: C-27 Greater Kailash Enclave I, New Delhi 1100448, Residential Address: Bhagwan Shree Lakshmi Narayan Dham, 5/120, Sant Nirankari Colony, Delhi 110009

Under instruction and on behalf of our client Swami Balendu, I do hereby serve upon you, the opposing party, with the following notice:

  1. As you know, you have claimed about yourself that you can cure incurable diseases and have supernatural powers, that you saved Bill Clinton’s chair and reputation, that the New Jersey Senate honoured you and that you want to build a ‘Golden Temple of Radha Krishna’ with 5 Lakh Crore (5 Trillion) Rupees on a ground of 108 acre in Vrindavan. You have made many such claims through newspapers, different media and from open stage.
     
  2. As you know yourself, you did this kind of claim to make people greedy and attract them to you and you encourage them to give you their money. You succeeded in that. In short time you earned enourmous amounts of money and wealth from people.
     
  3. As you know well yourself, the claims that you made to attract people are baseless. Even after knowing that you misguide the public, you earned money and wealth from them.
     
  4. My client wrote healthy, argumentative, thoughtful criticism of your claims in his blog, providing facts and proof for his words.
     
  5. As you know yourself, after reading that blog entry by my client about yourself, you or your people phoned and wrote emails with the aim of evoking greed in my client and in which you requested him to remove the article. When my client was not ready for this, you sent a warning of legal action by mail to my client. As the criticism done by my client was based on facts and proof, my client asked you to proceed with legal action and he would reply accordingly in court.
     
  6. This threat of legal action remained a threat because you knew very well that the action of my client was right. That’s why you did not have the courage and were not able to proceed with legal action.
     
  7. As you know yourself, on 24th June 2012, the TV channel India TV invited my client to their studio for an interview. You were invited for an interview, too. At first you accepted but when you got to know my client would be there, you refused to come to the interview in the last moment.
     
  8. The interview of my client was broadcasted live and all over the world through the TV channel India TV. You were already angry with my client. Seeing this interview put you into rage which made you plan the defamation of my client. According to that plan, you gave an interview on the India TV channel on 26th June 2012 in which the TV channel anchor asked you different questions about the allegations on you. You however gave evasive answers and explanations. Additionally you intentionally defamed my client which was your aim even though you knew that the dirty accusations that you voiced for my client are false and baseless. In the interview you said the following words about my client:

    “Balendu is lying, he is a conman, he has conned many people through the internet. He is a big robber who robbed many people. There are many reports against him in the police station. People don’t think good of him. He does blackmailing through the internet!”

    This interview by you was broadcasted by the TV channel India TV on 26th and 27th June 2012 and many people in India and other countries abroad watched it.
     

  9. After seeing your interview, my client started receiving phone calls from friends and acquaintances and in society people started talking about my client. People in society started questioning the truthfulness, honesty, character, good intention and social work of my client. Due to this, his reputation in society and his image were damaged and in this way you defamed him.
     
  10. As you knew already, the accusations that you are voicing against my client are false, lacking any truth and baseless. Even though you knew this, you intentionally defamed him with these words in your interview.
     
  11. Your action described above is a legal offence and is punishable under Act IPC 500. With this notice we want to inform you that within a week you should clarify why charges should not be filed against you for intentionally defaming my client. If we do not get your reply within this timeframe, we will believe that you have nothing to say in reply to these accusations. My client will then go ahead to file criminal charges and start the procedure for damage control. You will be held responsible for the result and all expenses.
29th June 2012

Nandkishor Upmanyu
Advocate

Kumar Swami scheitert beim Versuch, sich im Fernseh-Interview zu verteidigen – 27 Jun 12

Hier kann man diesen Artikel in Hindi lesen

Am Sonntag war ich in den Studios von India TV, um ein Live Interview über Kumar Swami zu geben. Sie hatten mich eingeladen, weil ich bereits im Februar 2011 über Kumar Swami und seine Zeitungswerbung geschrieben hatte. Der Fernsehsender hatte Kumar Swami gebeten, zu einer Unterhaltung zu uns ins Studio zu kommen und zunächst wollte er auch kommen, sagte dann aber doch ab und beschloss, mir lieber nicht direkt im Studio gegenüberzustehen. Am Montag habe ich daraufhin einen neuen Tagebucheintrag über seine neuen Behauptungen geschrieben, er hätte Bill Clintons Karriere gerettet und mehr. Am gleichen Tag erfuhr ich, dass Kumar Swami in das Fernsehstudio gekommen war, um sich selbst zu erklären und zu verteidigen. Als India TV mich fragte, ob ich per Telefon mit ihm sprechen wollte, stimmte ich zu. Er weigerte sich jedoch, mit mir zu reden. Gestern Abend zeigten sie ein zweistündiges Programm, in dem sie ihn zu vielen Widersprüchen, seinen außerordentlichen Behauptungen und Bildern seines Sohns mit unterschiedlichen Mädchen befragten.

Der Moderator stellte ihm jede Menge Fragen, bekam aber, wie der Moderator am Ende selbst feststellte, keine einzige klare Antwort. Als er fragte, wie Kumar Swami behaupten konnte, er würde Krankheiten wie Leukämie heilen, antwortete er, dass es nicht er war, der das behauptete, sondern dass das in den Schriften geschrieben stand. Gott sagte, es war möglich. Wir hörten die gleiche, ausweichende Antwort von ihm, als er zu seiner Behauptung gefragt wurde, dass er ungeborene Babies zu Ärzten oder sogar Premierministern und Präsidenten machen würde. Er hat also nur mit Worten gespielt, um jegliche Verantwortung abzuwälzen. Als Leute berichteten, dass sie ihm Geld gezahlt und genau das getan hatten, was er ihnen gesagt hatte, dass sie aber nicht geheilt wurden, erklärte er das einfach damit, dass sie wohl nicht die richtigen Rituale durchgeführt und nicht die richtigen Mantras gesagt haben.

Als es zu der Frage kam, wie genau er Bill Clintons Karriere gerettet haben wollte, wurden die Leute, die erwartet hatten, dass er ein persönlicher Freund des ehemaligen Präsidenten war, fürchterlich enttäuscht: er hatte ihn noch nie getroffen. Clinton hatte ihn nicht gebeten, seine Karriere zu retten, Kumar Swami hatte von sich aus beschlossen, eine Woche lang für Clinton Rituale durchzuführen und Mantras zu sprechen und er meint, den Präsidenten auf diese Weise gerettet zu haben, ohne dass dieser auch nur etwas davon wusste. Wow! Das hörte sich aber ganz anders an als das, was wir zuvor gehört hatten! Und wo ist der Beweis dafür, dass Kumar Swamis Ritual Clintons Karriere rettete und nicht das Gebet irgendeiner christlichen Nonne oder vielleicht doch die Entscheidung von Politikern oder Richtern?

Der Moderator sprach weiter und fing an, ihm einige Bilder seines Sohnes mit unterschiedlichen Frauen zu zeigen. Ich habe wirklich kein Problem mit dem Privatleben seines Sohnes, fand es aber komisch, wie er reagierte – er schien seinen eigenen Sohn auf vielen Bildern nicht zu erkennen, was den Moderator dazu brachte zu sagen, dass es so doch nicht geht, er könne doch nicht einfahc sagen, er sei nicht auf dem Bild, wenn ihm das Bild nicht gefiel! Und im Hintergrund sagte sein eigener Sohn ‚Ja, das bin ich!‘ Es war einfach nur seltsam – sie haben Beweise, akzeptiere einfach, dass dein Sohn nicht das Leben eines religiösen Predigers lebt, wo ist das Problem?

Daraufhin kamen sie zu den Punkten, die ich angesprochen hatte. Der Fernsehsender berichtete noch einmal von den Werbeanzeigen, in denen geschrieben stand, dass er vom Senat in New Jersey im Namen von Barack Obama geehrt wurde. Genau das hatte ich in meinem ersten Tagebucheintrag über diesen Mann geschrieben. Damals wurde ich von meinen Lesern gebeten, das zu recherchieren und so schrieben wir nach New Jersey und bekamen die Antwort, dass sie keine Information über irgendwelche Urkunden oder Ehrungen des Swami hatten. Als er mit dieser Antwort konfrontiert wurde, gab Kumar Swami gestern eine sehr seltsame Erklärung. Er sagte, ich hätte das alles ganz falsch verstanden, es war New York, nicht New Jersey und er zeigte einen Artikel, dass er wirklich in Nassau County, im Staat New York, geehrt worden war. Das mag ja alles sein, doch in dem originalen Zeitungsartikel stand ‚New Jersey‘. Warum schreibt er denn New Jersey, wenn er diese Ehrung in New York erhalten hat?

"Kumar

2011 Werbung in Lokalzeitung – "Ehrung in New Jersey"

Ich habe mir auch die Urkunden und Ehrungen angesehen, die er in New York erhalten hat und die er auf seinem Blog veröffentlicht hat. Als ich mir die Urkunden ansah, konnte ich nicht umhin, eine kleine Einzelheit zu bemerken, die die volle Bedeutung seiner Erklärung verändert: die Urkunden aus New York zeigen alle den 29. April 2011 als Datum, mehr als zwei Monate nach der Zeitungswerbung und dem Artikel, den ich geschrieben hatte mit der Frage, ob diese Urkunden denn wirklich existierten! Als bescheidener Mensch dachte ich nicht, dass mein Artikel jemanden dazu veranlassen würde, so weit zu gehen, nur um zu zeigen, dass ich falsch liege. Doch die ganze Geschichte sieht nun etwas seltsam aus, meint ihr nicht?

Hier ist die Kopie der Urkunde auf seiner Internetseite:

"Kumar

29. April 2011 Urkunde

Ich habe nie behauptet, dass er unmöglich vom amerikanischen Senat geehrt wurde und die Bilder seiner Internetseite zeigen, dass das sogar höchstwahrscheinlich der Fall ist. Doch trotzdem glaube ich, dass es falsch ist zu behaupten, man wäre ‚in Namen Barack Obamas‘ geehrt worden. Sagt mir, wenn ich da falsch liege, aber ich habe Barack Obamas Namen auf keiner der Urkunden gesehen, noch habe ich ihn selbst auf einem der Bilder entdecken können. Kumar Swami deutet an und lässt die Leute gerne glauben, dass Barack Obama sein Anhänger ist! Und das, glaube ich, ist falsch. Dieses Thema würde ich gerne bis ganz oben weiterreichen, an Barack Obama, Bill Clinton und Queen Elizabeth II: Wären sie etwa erfreut darüber, zu hören, dass hier in Indien ein religiöser Guru ihre Namen missbraucht und in seiner Werbung verwendet, um die Menschen zu beeindrucken, um von ihnen Geld zu bekommen?

Nachdem er ein Magazin mit den Beweisen seiner Urkunden gezeigt hatte, fuhr Kumar Swami aufgeregt fort, dass ich ein Betrüger sei, der viele Menschen betrogen und ausgeraubt hat, im Internet Menschen erpresst und dass die Polizei dazu noch mehrere Strafanzeigen gegen mich in der Hand hält. Ich würde diese Worte gerne anfechten und verlange Beweise für diese Aussagen.

Ich bin in meinem Leben noch kein einziges Mal in einem Polizeipräsidium geschweige denn in einem Gerichtshof gewesen. In keiner Polizeistelle und in keinem Gericht in Indien oder irgendwo auf der Welt läuft gegen mich eine Klage wegen Betrug, Erpressung, Raub oder Mord. Gäbe es solche Klagen irgendwo hier in Indien, bezweifle ich einfach mal, dass sie mir meinen Pass gelassen hätten, so dass ich in den letzten elf Jahren um die Welt reisen konnte! Er muss seine Worte nun mit Beweisen belegen. Ich berate mich mit meinen Anwälten, werde ihm einen schriftlichen Bescheid schicken und plane, ihn wegen übler Nachrede zu verklagen.

Man kann doch so etwas nicht einfach sagen, wenn man live und on Air ist, auf einem nationalen Fernsehsender, in einer Show, die Zuschauer online auf der ganzen Welt sehen können und die sich Millionen Menschen auch wirklich ansehen! Diese Beleidigung hat absolut keine Grundlage, er hat keine Beweise, versucht aber, meinen Namen auf der ganzen Welt durch den Dreck zu ziehen. Ich führe ein Geschäft, meint ihr nicht, dass da solche Beleidigungen schädlich sein können?

Ich bin nicht derjenige, der Ferraris, BMWs, Hummers und Bentleys fährt. Ich habe einen fünf Jahre alten Toyota Innova, den wir mit Hilfe der Bank finanziert haben und der immer wieder in die Werkstatt muss, weil er langsam alt wird und kaputt geht. Das Geld, das ich persönlich besitze, das meine Firma verdient oder meine Familie besitzt, ist, ganz einfach nachweisbar, mit harter und ehrlicher Arbeit verdient worden und kommt auch noch armen Kindern zu Gute. Jegliches Geld, das unser wohltätiger Verein bekommt, geht nicht in den Bau eines riesigen Tempels, sondern zur Unterstützung der Kinder unserer Schule, die man sehen kann, wenn man nur einmal hierher kommt und unsere Schule besucht.

In unserer kleinen Grundschule gibt es 150 Kinder, etwa die Hälfte von ihnen aus niedrigen und die andere Hälfte aus höheren Kasten und sie alle lernen ohne Unterschied miteinander. Wir geben ihnen Uniformen, Essen, Bücher, Bildung und medizinische Untersuchungen, alles völlig kostenlos. Seit 2007 haben wir unsere eigene Schule in unserem privaten Gebäude. Alle Zimmer haben Klimaanlagen. Wir bekommen keinerlei finanzielle Hilfe von der Regierung. Ungefähr 40% der Ausgaben für Schule und Kinder werden von Spenden gedeckt und wir sind all unseren Freunden, Paten und Spendern auf der ganzen Welt für ihre Unterstützung dankbar. Die restlichen 60% begleichen wir mit unserem eigenen Einkommen. Meine Familie und ich arbeiten für diese Schule, ohne dafür bezahlt zu werden. Die Einkommensquelle meiner Familie und mir ist das Geschäft im Ashram, online über die Internetseite oder auf weltweiten Reisen.

Ich habe kein Interesse daran, Millionen oder Milliarden zu verdienen! Wenn ich das gewollt hätte, hätte ich weiterhin als religiöser Prediger oder Guru gearbeitet und hätte so viel mehr verdienen können. Doch heute sehe ich mich nicht einmal mehr als irgendeiner Religion zugehörig und darüber bin ich sehr glücklich. Ich glaube, dass es da draußen zu viele Leute gibt, die andere glauben lassen, dass sie Krankheiten heilen könnten und sie sofort und auf der Stelle glücklich und gesund machen könnten.

Wer an Religion glauben möchte, soll das bitte auch tun. Doch warum machst du deine Gebete und Zeremonien nicht daheim? Du musst dafür nicht zu einem Guru gehen und ihm viel Geld geben, dass er für dich Rituale durchführt. Wenn du an Gott glaubst, kann dir kein Guru mehr helfen, als du dir selbst helfen kannst! Ich sehe es als meine Pflicht und die Pflicht einer jeden, ehrlichen Person, Betrüger und falsche Gurus zu entlarven, Menschen, die behaupten, das Unmögliche möglich machen zu können, um mehr Geld zu verdienen. Ich glaube, dass die indische Gesellschaft immer noch viel Arbeit vor sich hat. Im Fernsehen über Kumar Swamis falsche Informationen und Behauptungen zu sprechen war nur ein kleiner Schritt auf diesem Weg.

Kumar Swami failing to defend himself in TV Interview – 27 Jun 12

Here you can read this article in Hindi

On Sunday I was in the studios of India TV for a live interview exposing Kumar Swami. They had called me because I had written about Kumar Swami and his newspaper advertisement in February 2011 already. The TV channel had asked Kumar Swami to join me in the studio for a discussion and he had first wanted to come but then refused and decided not to face me directly in the studios. On Monday I wrote a new diary entry about his new claims of having saved Bill Clinton’s career and more. On the same day I got to know that Kumar Swami was in the studios, explaining and defending himself and when India TV asked me if I wanted to talk to him over the phone, I agreed. He however refused talking to me. Yesterday evening they showed a two-hour-program asking him about a lot of controversies, his extraordinary claims and also about his son’s pictures with different girls.

The anchor asked him a lot of questions but, as the anchor pointed out in the end himself, he did not really get any direct answer. When he asked how Kumar Swami could claim he healed diseases like blood cancer, he answered that he did not claim that but that this was written in the scriptures. God said it was possible. We heard the same evasive reply from his mouth when he was asked about his claim that he would make unborn babies doctors or even prime ministers and presidents. He thus played with words to put off any responsibility. When people reported that they had given money and had done exactly what he had said but had not been cured, he simply said they had not done the right rituals or spoken the right Mantras.

When it came to the question how exactly he saved Bill Clinton’s career, people who expected him to be a personal friend of the former president were disappointed: he had not ever met him. Clinton had not asked him to save his career, Kumar Swami had decided to do rituals and said Mantras for Clinton a whole week long and thus saved him without the president ever even knowing about this. Wow! That sounds very different from what we heard before! And where is the proof that Kumar Swami’s ritual saved Clinton’s career and not some Christian nun praying or maybe the decision of politicians or judges?

The anchor moved on and started showing him some pictures of his son with different women. I actually don’t have any problem with the private life of his son but I thought it funny how he reacted – he did not seem to recognize his own son on many pictures which made the anchor say, it does not work like this, you cannot just tell he is not on that picture if you don’t like the picture! And in the background his own son admitted ‘Yes, that is me!’ It was just funny – they have proof, just accept it that your son is not living the life of a religious preacher, where is the problem?

Then talk came to the points that I had raised. The TV channel told again of the advertisements in which it was written that he had been honoured by the New Jersey Senate on behalf of Barack Obama. This was what I had written about in my very first diary entry about this man. In that time, asked by my readers to research, we wrote to New Jersey and received the answer that they had no information about any such certificates or honours. When presented with this statement, Kumar Swami yesterday gave a very funny explanation. He said I had gotten it all wrong, it was New York, not New Jersey, and he showed an article with proof that he had in fact been honoured in Nassau County, State of New York. That may very well be but in the initial newspaper advertisement it said ‘New Jersey’. Why, if you were honoured in New York, did you write New Jersey?

"Kumar

2011 Newspaper Advertisement – "Honoured in New Jersey"

I also had a look at the certificates and honours that he received in New York which are published on his blog. Looking at them I could not but notice a small detail that changes the complete sense of his statement: the New York certificates all show 29th April 2011 as a date, more than two months after the advertisement that you had published and the article that I had written, questioning whether this certificate really existed! I am a humble person and would normally not think that my writing made someone go to such high extents just to prove that I was wrong. But the whole story does look a bit funny, don’t you think?

Here is the copy of the certificate on his website:

"Kumar

29th April 2011 Certificate

I have never said that it is impossible that he was honoured by some American Senator and the pictures of his website show that he most probably was honoured there. Still however I believe it is wrong to say you were honoured ‘on behalf of Barack Obama’. Correct me if I am wrong but I have not seen Barack Obama’s name on any of the certificates nor did I see him on the pictures. You imply and make people believe Barack Obama is your devotee! This is what I believe is wrong. I would like to raise this issue even up to Barack Obama, Bill Clinton and Queen Elizabeth II: Would they like to hear that here in India a religious guru is misusing their names to impress people in order to get money from them, publishing their names in his advertisement?

After showing a magazine with the proof of his certificates, Kumar Swami went on to say that I was a conman, who conned many people, robbed people, does blackmailing on the internet and that there are a lot of criminal charges and reports against me at the police. I would like to challenge his words and ask for proof for these statements.

I have never in my life been to the police station or court for any case. There is not any case of cheating, blackmailing, robbery or murder against me in any police station or court in India or abroad. If there were any such cases against me in any court of India, I doubt they would have let me keep my passport to travel around the world for the last eleven years! He will now need to proof his words with evidence. I am consulting my lawyers, I will send him a legal notice and plan to sue him for defamation.

You cannot just say this kind of thing while you are on air, on a national TV channel on a show which can be watched online all over the world and which millions of people actually do watch! You have no proof, your insult has no base but you try to give me a bad name all over the world. I am running a business, don’t you think that such statements could harm me?

I am not the one who owns Ferraris, BMWs, Hummers and Bentleys. I have a five-year-old Toyota Innova which we financed with a bank loan and which again and again has to go to the workshop to get fixed because it is getting old and broken. The money that I personally have, my company earns or my family has, can be checked very easily, is earned with hard and honest work and additionally supports poor children. Any money that our charity trust receives will not go to the construction of an enourmous temple but goes to support the children of our school which you can see if you just come here once and visit our school.

In our small primary school there are 150 children, about half of them from lower castes and half of them from upper castes, all learning together without any difference. We provide uniforms, food, books, education and health check-ups completely for free to all these children. Since 2007 we have our own school in our private building. All rooms are air-conditioned. We don’t receive any financial help from the government. Approximately 40% of the expenses for school and children are covered by donations of our sponsors and we are thankful to all our friends, sponsors and donors all over the world for their support. The remaining 60% are contributed by our own earning. My family and I work for this school without getting paid. My family’s and my source of income is the business which is done at the Ashram, while travelling or online through our website.

I am not interested in making millions or billions! If I had wanted to, I would have kept my profession of a religious preacher, a guru, and could have earned much more. Today however I don’t see myself even belonging to a religion and I am very happy with that. I believe there are too many people out there, making others believe they can cure their diseases and make them happy and healthy instantly.

If you want to believe in religion, please do. But why don’t you do your prayers or ceremonies in your home? You don’t need to go to a guru for that and pay him big amounts of money for doing rituals for you. This kind of gurus will just spend on their luxurious lives. I see it as my duty and actually the duty of every honest person to expose cheaters and fake gurus, people who claim the impossible in order to make more money. I believe the Indian society has still lots of work to do and speaking out on TV against Kumar Swami’s misinformation and false claims was just a small step on this way.

Wurde Kumar Swami wirklich von Barack Obama und Queen Elizabeth geehrt? – 25 Jun 12

Gestern hatte ich ein Fernsehinterview mit dem nationalen Nachrichtensender India TV. Sie waren dabei, ein Programm zu machen, das Brahmarishi Kumar Swami entlarven sollte und da ich schon vor fast eineinhalb Jahren in meinem Blog über ihn geschrieben habe, hatten sie Interesse an meiner Meinung und Erfahrung. Also ging ich nach Delhi, um in ihrem Studio ein Live Interview zu geben.

Kumar Swami ist einer der falschen Gurus, die ich im Blickfeld habe und über die ich hin und wieder schreibe. Seit Jahren verteilt er Mantras mit der Behauptung, dass sie sogar Krankheiten wie Krebs heilen können! Und er ist damit unglaublich erfolgreich, macht riesige Zeitungsanzeigen und hat Hunderte und Tausende von Leuten in seinem Programm, was bedeutet, dass er auf diese Weise richtig viel Geld verdient.

Ich habe einmal über eine seiner Werbungen geschrieben und nur festgestellt, dass kein Mantra der Welt das tun könnte, was er behauptet und ich bezweifelte, dass die Urkunden, die in der Werbung erwähnt wurden, wirklich Ehrungen von Barack Obama oder dem Senat von New Jersey waren. Einer meiner amerikanischen Leser gab mir die offizielle Email-Adresse für Anfragen und wir schickten ihnen einfach eine Email. Die Antwort war, dass sie keine Informationen über Urkunden oder Ehrungen von Kumar Swami hätten – war das alles also nur erfunden?

Die Behauptungen, die jetzt ans Licht kommen, sind sogar noch lächerlicher – jetzt sagt er nicht nur, dass er im Namen von Queen Elizabeth II geehrt wurde, sondern er lädt schwangere Frauen ein, zu ihm zu kommen und er würde ihnen ein Mantra geben, dass ihr ungeborenes Baby zum Präsidenten des Landes machen würde, sobald er oder sie alt genug wäre!

Eine weitere Behauptung von Kumar Swami, über die wir alle ungläubig lachen mussten, als wir sie hörten, war, dass er Bill Clintons Karriere gerettet haben soll. Der Fernsehsender zeigte einen Videoausschnitt, der die Geschichte von Bill Clinton und Monica Lewinsky erklärte und zeigten daraufhin Kumar Swami, wie er wirklich sagte, dass der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika ihn um Hilfe bat, als die ganze Geschichte herauskam, dass er selbst in die USA flog und den Präsidenten versicherte, dass seine Stellung in den nächsten sieben Tagen wieder sicher sein würde. Und so war es dann auch – aber wirklich aufgrund von Kumar Swamis übermenschlichen Kräften?

In dem Interview zeigte ich den Zeitungsausschnitt, den Emailverkehr mit dem Büro des amerikanischen Senats und den Brief, den ich von Kumar Swamis Organisation bekommen hatte und in dem sie mir mit rechtlichen Schritten drohen. Sie haben wirklich auf unterschiedliche Weise versucht, uns dazu zu bringen, den Artikel runterzunehmen, weil mein Blogeintrag auf Google erfolgreich war. Immer, wenn man ‚Kumar Swami‘ eingab, kam der Artikel als Erstes und war natürlich das, was die Leute dann zuerst lasen. Also schickte die Organisation mir Emails und versuchte, sozial Druck auszuüben, indem sie örtliche und mir unbekannte Leute schickte, die ihnen helfen wollten und sogar versuchten, uns zu bestechen. Sie boten uns Geld an, sollten wir den Artikel runternehmen. Als nichts half, bekamen wir einen Brief mit der Drohung einer Klage.

Ich habe auch erklärt, dass die Urkunden vielleicht nicht völlig gefälscht sind, sondern dass es einige indische Anhänger geben könnte, die Verbindungen zu höheren Politikern hatten und von sich aus beschlossen hatten, diesen Mann zu ehren. Kumar Swamis Organisation stellt das jedoch so dar, als wären es die Queen oder Präsident Obama persönlich, die Kumar Swami so sehr liebten und respektierten, dass sie ihn ehrten. Es ist eine Fehlinformation, die absichtlich plaziert wurde, um arme Menschen reinzulegen!

In Indien gibt es viele arme, ungebildete Leute, die glauben würden, dass Barack Obama ein Anhänger Kumar Swamis ist und wenn Kumar Swami Bill Clinton in einer so katastrophalen Situaiton retten konnte, könnte er doch auch den Krebs ihrer Mutter heilen.

Die Organisation hatte vor Kurzem hier in Vrindavan eine Veranstaltung und ich hörte, dass viele von Vrindavans Priestern und religiösen Menschen zu seinem Programm kamen und Kumar Swami ihnen Umschläge mit Geld darin gab, um sie zu seiner Unterstützung zu bekommen. Ortsansässige schlugen vor, wir sollten auch hingehen, wir würden auch geehrt werden, aber wir lehnten ab. Wer gesellschaftlich höher stand, bekam etwas mehr und genau danach wurde der Betrag ausgewählt. Respekt und sogar Ehrungen und Urkunden können also auf diese Weise gekauft werden und dann kann man die Menschen um einen herum damit beeindrucken, wie viele hoch angesehene Anhänger man hat. Geld spielt in diesem Spiel eine sehr große Rolle!

Ich hoffe, die kurzen Interview-Aufnahmen helfen den Menschen, etwas besser zu verstehen, wie Kumar Swami die Öffentlichkeit betrügt. Vielleicht, können wir, wenn genügend von uns zusammenkommen, etwas verändern!

Danke an alle, die zugesehen haben und mir zur Unterstüztung geschrieben haben!

Was Kumar Swami really honoured by Barack Obama and Queen Elizabeth? – 25 Jun 12

Yesterday I had a TV interview with the national news channel India TV. They created a program to expose Brahmarishi Kumar Swami and as I had already written about him in my blog nearly one and a half years ago, they were interested to hear my opinion and experience. So I went to Delhi to give a live interview in their studio.

Kumar Swami is one of the fake gurus that have caught my attention and about whom I write from time to time. For years he has been giving out Mantras, claiming that they could heal even diseases like cancer! And he has been incredibly successful, giving big newspaper advertisements and getting hundreds and thousands of people to his programs, earning lots of money in this way.

I previously wrote about one of his advertisements and just stated that no Mantra in the world could do what he claimed and I doubted that the certificates mentioned in the advertisement were really honours by Barack Obama or the New Jersey Senate. One of my American readers gave me the official email address for inquiries and we just sent them an email. The reply was that they did not have any information about certificates or honours to Kumar Swami – so was that all made up?

The claims that now surfaced are even more ridiculous – now he does not only say he was honoured on behalf of Queen Elizabeth II, he also invites pregnant mothers to come to him and he would tell them a Mantra making their unborn baby become president of the country once he or she is grown up!

Another statement of Kumar Swami that had us all laughing unbelievingly when we heard it was that he said he saved Bill Clinton’s career. The TV channel showed a clip telling the story of Bill Clinton and Monica Lewinsky and then Kumar Swami really said that the former President of the United States called him for help when the story came out, that he flew to the US and assured the president that his post would be secure within the next seven days. Which it was – but really, due to Kumar Swami’s superhuman powers?

In the interview I showed the newspaper cutting, the email exchange with the American Senate’s office and the letter which I received from Kumar Swami’s organization, threatening me with legal action. They really tried several ways to make us take down the article because my article was popular on Google. Whenever you typed ‘Kumar Swami’, that was the first thing that would come up and what people would then read. So they sent emails and tried to create social pressure by sending local and to me unknown people in their support who even tried to bribe us, offering money if we took down the article. When nothing of this worked, we received a letter in which they threatened us with legal action.

I also told that the certificates may not be completely fake but that there may be some Indian followers connected to higher politicians who decided from their side to honour this man. Kumar Swami’s organization however presents it as if it was Queen Elizabeth or President Obama themselves who loved and respected Kumar Swami so much they had to honour him. This is a misinformation that is placed knowingly to fool people!

In India, we have many poor, uneducated people who would believe that Barack Obama is a devotee and if Kumar Swami could help Bill Clinton in such a disastrous situation, he could be able to cure their mother’s cancer, why not?

They recently had a function here in Vrindavan and I heard that many of Vrindavan’s preachers and religious people went to his program and Kumar Swami gave them envelopes with money in there in order to create support in his favour. Local people suggested us to go, too, we would also be honoured but we refused. Some got more than others, they considered everybody’s social reputation and gave according to that. So respect and even honours and certificates can be bought in this way and then one can impress the people around, showing devotees of a high reputation. Money plays a big role in this game!

I hope the short clips could help someone understand a bit better in which way Kumar Swami cheats his public. Maybe, if many of us come together, we can make a difference!

Thanks to everyone who watched and who sent their words in support!

Sex with Gurus – Religious Prostitution – 15 June 2012

Read this article in Hindi

Swami Nithyananda was arrested again. He had been arrested before for being accused of rape and sexual harassment. He was out on bail and now one of his former close female disciples, who had been in his bedroom service for five years, accused him for rape and sexual harassment again. Another disciple, this one male and American, accused him for raping him, too, and harassing him sexually. He calls himself Paramahansa and he likes to sit on a golden throne, wearing big golden necklaces and a golden crown. He also loves to be surrounded by young, beautiful girls.

When I was in America in 2009, I heard of him for the first time and put a video on YouTube, criticizing and exposing him, while being among his followers. This was before he was arrested and before his sex CD appeared.

It is not only Nithyananda, another spiritual person, who calls himself Ikshadhari and who is , I believe, still in jail, was running a high-end brothel, supplying girls. Kripalu Maharaj from Vrindavan, my town, who spent Billions on building a ‘Love temple’ was accused many times of having sex with and raping female devotees. He had been arrested in India and abroad. But he is out because of his power and money and still enjoys today.

Following the steps of his guru, Kripalu’s disciple Prakashananda was accused of sexual harassment of minors and found guilty by a court in Texas. He was given a sentence of more than 20 years and then ran away. It has been more than two years that he is absconding, nobody knows where he is and he is on America’s list of most wanted persons. It was America, so he was sentenced. If it had been India, he would pay a bribe and everything would be okay. Many male and female disciples of these two gurus roam around in the country, exploiting their devotees.

Sathya Sai Baba from Bangalore, who died last year, had been popular among many politicians including chief ministers and prime ministers who regularly went to meet him. He showed lots of magic tricks on the name of miracles, produced ashes for the poor and jewelry for the rich. BBC exposed him in a documentary in which an American boy accused him of sexual harassment. The documentary is available online and worth watching. Because of his political influence, many more of his crimes have been completely brushed under the carpet.

Some years ago there was news here in Vrindavan, a report had been made in police about a preacher who had been to Kolkata and had a sexual relation with the rich wife of his host. This man wanted to get a divorce and took the chance to film them – the preacher had to run away from there.

Some time ago there was news in Vrindavan’s newspapers that the business of prostitution was running high in many Ashrams. There were police raids, many women were arrested. Selling one’s body is easy under the cover of religion and devotion.

We often hear a lot of such dirty business from the ISKCON temple. Local women are connected with this anyway but you can hear more and more often that foreign women get involved in devotional prostitution, too. It is actually very easy for a woman from another country to earn money here because newly rich, Indian men always get attracted to imported items. And here in Vrindavan you can get devotional ones for cheap. It is the same old system of demand and supply.

Have a look into the Ashrams of the religious towns Haridwar and Rishikesh and you will see that the Sadhus, Sanyasis and Gurus there are the owners of enourmous wealth and properties, they live in luxury, have residences that resemble palaces and young female disciples around them. In most Ashrams, the inner circle serving the guru consists of mostly women. Those who come to the Ashram as visitors, those who live there and the disciples around the guru, everyone knows what kind of relation these women have with their gurus. Because you cannot hide this kind of thing for long. Especially those who live around them know it. But nobody calls them wives or mistresses and these gurus show themselves as very religious, pious celibate monks. If at some point any female disciple for any reason gets out of the guru’s control, she starts exposing him, just in the way Nithyananda was exposed. Then it all comes out. How many names should I list here? I grew up in the environment of religion and spirituality and have seen from my childhood on how many big so-called Sadhus, Sanyasis, priests and preachers behave inappropriately and get into definitely sexual relations. Their followers and disciples know all about it but they remain quiet because of their influence and money.

Aren’t you surprised that while a normal middle-class person with a job or in business has to do very hard work to be able to raise his children and build a simple house, these people who do religious business, who are priests, preachers, sadhus and sanyasis, earn lots of money in a very short time and can build palaces to live in? How and from where do they get this much money and so quickly? All these young sadhus and preachers have rich women gathered around them. And I have seen many female sadhus and preachers who are in turn worshipped by rich men surrounding them. They don’t have any lack of money. See how much money these rich people spend to organize their preaching programs with lectures, bhajans and satsang. These preachers pay TV channels to broadcast their advertisement to get more programs and money from the religious audience. Tell me, is this called religion and should this be the business of gurus?

Please ask those millionaires and billionaire, those so-called sadhus and sanyasis, do they know the definition of the word ‘sanyasi’? Preaching and giving lectures is their business and especially in Vrindavan it has become the home industry. The business of selling religion, scriptures, God and blessings. It is a joke that these rich people are called sanyasi. But they don’t feel ashamed. These people are responsible for the loss of moral values in society and have harmed the image of society and the country.

With the case of Nirmal Baba everybody got to know how sellable the media is here. And it is not only Nirmal Baba, there are many more, including Kumar Swami, who are daily shown on TV programs. The media takes money from these male and female gurus and shows their news, pretending to be neutral and showing the dark side, too. In this way the gurus get their publicity and the media cannot be called partial while receiving their money, too. In the last days I saw a religious woman on TV, called Radhe Ma, wearing lots of make-up, doing a lapdance on the lap of devotees with people clapping and singing along. Is this called religion and culture?

I have heard that religious prostitution is now well established in society. So-called religious people, in religious getup, chanting God’s name, go to sleep with their devotees and earn money in this way. These devotees actually got bored from just having normal sex and now enjoy making a new fantasy reality: having sex with a religious wrapper. Devotion to God and the joy of sex – double pleasure! And which difference does it make to those devotees if they spend some money on those male and female gurus? If they went to a nightclub, they would also spend money. Last year Ikshadhari was caught running a brothel but many male and female gurus are involved in the same business. Where are our moral values, where is this society going? Is this our great India?

What I really feel bad about is that there are many men and women who go with an innocent, religious intention to those male and female gurus. The gurus don’t have good intentions for them, either, and those people who are around the gurus, who work for them and know about the bad character of the guru, think they also came with bad intentions, although many of them came with innocent hearts. Don’t you think it is now time to outcast these so-called religious businesspeople? Save yourself and your children, the coming generation, from the robbery that is happening in temples and Ashrams. Don’t waste your valuable time on programs organized on the name of religion and save yourself from other people’s bad intention and blame. If you really want to serve God and devote yourself, why don’t you do this at your home? Why do you run after these corrupt male and female gurus, wasting your time and hard-earned money? Did you ever think why all these sadhus, sanyasis and gurus in India have these enourmous amounts of wealth when a normal person is struggling to fill his stomach?

I live in the religious town of Vrindavan where this religious business is growing everywhere. And when you read my words, you can imagine how angry all those sadhus and preachers are with me. If they could, they would kill me. I have written many articles about those many popular people and organizations named above, exposing them with the result that they are angry. They abused me, wrote bad things about me, tried to bribe me, threatened me and told they would file lawsuits but I continued then and I will continue in future. I do not have any personal problem with any individual person or organization but with this corrupt system on the name of religion and God. I took their name openly and talked against them, that is why they tried whatever they could. These people are big criminals and if tomorrow anything happens to me or my family, these people will be responsible for that. I am actually not anymore a religious person and I believe that religious provides the room for all these dirty crimes. But I want to request even those who believe in religion and want this corruption and dirt to be removed from religion, please don’t be shy to spread the word about these bad, corrupt people.

Religion und Kriminalität – warum liegen sie so eng beieinander? – 30 Mai 12

Gestern habe ich gesagt, dass es in religiösen Schriften sehr viel Gewalt gibt und ich habe auhc geschrieben, dass ich das absolut nicht gutheiße. Es ist wahr, als die Schriften geschrieben wurden, war es eine Zeit der Gewalt, doch wir sollten den Menschen das Gegenteil beibringen. Leider sehe ich jedoch, dass es nicht nur in den Schriften Verbrechen gibt, sondern dass die Schriften auch viele Verbrechen verursacht und unterstützt haben. Ich sage nicht, dass jede religiöse Person ein Verbrecher ist, das ist auf keinen Fall wahr. Ich habe aber gesehen, gehört und erlebt, dass viele Kriminelle auch religiös sind.

In meiner Kindheit lebten nicht weit von uns einige Leute, von denen wir wussten, dass sie schon im Gefängnis gewesen waren und immer wieder Probleme mit der Polizei hatten. Trotzdem traf man sie jeden Tag im Tempel und sie gingen auf Pilgerreisen, führten ihre Rituale durch und begingen alle guten Taten, die man sich nur denken konnte. Man stand im Tempel in ihrer Nähe und hörte, wie sie die heiligsten Worte und die bescheidensten Gebete sprachen und doch wusste man, dass sie Verdächtige waren für die verschiedensten Verbrechen.

Ich kannte einen Mann, der gerne Geschichten Ururgroßvaters erzählte. Er erzählte, dass dieser Mann, sein Vorvater, ein Räuber gewesen war. Doch er war ein religiöser Räuber. Er betete Kali an, die Göttin, die ich gestern erwähnte, die mit der Mala aus Dämonenköpfen um ihren Hals. Er raubte Menschen aus und tötete sie auch, wenn sie Widerstand leisteten. Er tat jedoch auch sehr viel religiöse Arbeit – und so half er Menschen mit seinem ‚Gewinn‘. Er war also ein Räuber wie Robin Hood. Ganz klar also eine gute Person, religiös, fromm, nur hin und wieder tötete er jemanden.

Nicht weit von hier gibt es eine Gegend, die ‚Chambal‘ genannt wird. Wir haben immer gehört, dass dort viele Straßenräuber leben. Man zieht es allgemein vor, tagsüber durch diese Gegend zu fahren, nicht in der Nacht, da das Risiko, überfallen zu werden nachts größer ist. In allen Geschichten über die Räuber jener Gegend werden sie als sehr religiös dargestellt.

Ich habe auch schon viele Filme mit diesem Motiv gesehen. Sogar heute noch werden Filme gedreht, in denen die bösen Jungs sehr religiös sind. Heute stehlen, rauben und morden sie und am nächsten Tag sitzen sie in ihrem Tempel und machen ihre Puja. Ich habe schon einmal in meinem Tagebuch einige alte Geschichten über Tempel in Vrindavan und die Verbrecher geschrieben, die darin vorkommen. Wie kommt das? Weil Filme, genauso wie Bücher und Geschichten, eine Spiegelung der Gesellschaft sind und Religion Verbrechern sehr wohl Freiraum gibt.

Ich möchte noch einmal betonen, dass ich nicht meine, dass jede religiöse Person kriminell ist. Ich kann auch nicht behaupten, dass ich das für die westlichen Länder sagen könnte oder dass ich wüsste, wie es da ist. Ich kenne mich zum Beispiel in der Beziehung nicht aus, ob die italienische oder russische Mafia sich im Allgemeinen aus Kriminellen zusammensetzt oder nicht. In meiner Kultur jedoch, in unserem Land, bin ich mit Theaterstücken, Filmen und wahren Menschen großgeworden, die genau diese Verbindung von Verbrechen und Religion zeigen!

Ich glaube, wie ich auch zuvor schon geschrieben habe, dass Religion Verbrechen unterstützt, wenn nicht sogar vermehrt, indem sie die Möglichkeit des Sündenerlass gibt. Im Hinduismus kann man die größte Sünde begehen, zum Beispiel eine Kuh oder eine Person der höchsten Kaste töten, und danach muss man nur mit der nötigen Hingabe in einen Tempel gehen, das Ganze wenn man mag einem Priester erzählen, ihm etwas Geld für ein Ritual geben oder es selbst ausführen und dann ist man wieder frei von Sünden. Dein Gewissen ist dann wieder herrlich rein und du kannst losziehen und eine weitere Sünde begehen. Du musst dich nie schlecht fühlen für das, was du getan hast – mach einfach ein Ritual, gib etwas Geld aus und du bist wieder in Ordnung.

Außer diesen Menschen, die professionelle Verbrecher und dazu noch religiös sind, gibt es auch diejenigen, die professionell religiös sind und dazu noch Verbrecher. Ich spreche von all den falschen Gurus wie Nithyananda, Nirmal Baba, Kumar Swami, Kripalu, Prakashananda und so viele andere, denen Religion nicht nur einen Beruf und ein Einkommen gegeben hat, sondern auch die Möglichkeit, ihren Status dafür zu verwenden, andere auszubeiten, zu betrügen und zu missbrauchen. Sie konnten auch nur wegen Religion zu Verbrechern werden.

Ein weiterer Grund, warum ich glaube, dass Religion viel Negatives in diese Welt gebracht hat.