Wie Korruption in Indien uns daran gehindert hat, unsere Schule zu erweitern – 11 Mai 15

Der 1. Mai war der letzte Schultag des Jahres für die Kinder unserer Schule. Die Kinder kamen mit ihren Eltern, bekamen die Zeugnisse und wir verabschiedeten sie. Wir werden die meisten von ihnen im Juli wiedersehen, aber in diesem Jahr werden die ältesten drei Klassen nicht mehr zu unserer Schule zurückkehren. Das ist etwas, was ich euch gerne mitteilen möchte.

Vielleicht wisst ihr, dass wir im letzten Schuljahr zwei Vorschulklassen hatten und dann noch die Klassen eins bis sieben. Das waren die meisten Klassen, die wir bis zu diesen Punkt hatten. Nachdem wir vor einigen Jahren Kinder bis zur 5. Klasse unterrichtet hatten, brauchten wir die Erlaubnis, eine ‚Junior High School‘ zu führen, wie das bis zur 8. Klasse genannt wird.

Wir haben einige Leute zu Rat gezogen und uns wurde gesagt, dass wir Unterricht für die 6. Klasse beginnen könnten und den Vorgang für weitere Genehmigungen beginnen. So füllten wir das Formular aus, gaben den Antrag ab und begannen gleichzeitig die 6. Klasse in unserer Schule.

Viele Monate lang machten wir andauernd Telefonanrufe, rannten in Büros und versuchten, die richtigen Leute zu erreichen. Wir machten unzählbare Besuche in verschiedene Büros und langsam bewegte sich unsere Akte. Doch trotz dieser ganzen Anstrengung kam irgendwie nichts weiter! Mit der Zeit ärgerten wir uns und baten die Leute, nun doch endlich weiter zu machen, damit wir ans Ziel kämen. Immer wieder wurden wir nach einer Sache gefragt: Geld. Es wurde uns gesagt, dass alles klappen könnte und dazu noch recht schnell, wenn wir eine hohe Summe an Schmiergeld zahlen würden.

Wir erklärten mehreren Menschen, dass wir keine solchen Beträge zahlen wollten! Wir sind keine normale Schule. Wir sind eine wohltätige Schule, nehmen von unseren Schülern keine Gebühren und sind nur dazu da, arme Kinder zu unterstützen. Wir bekommen von der Regierung keine einzige Rupie für die Bildung oder das Essen und unser Geschäft führen wir, um unsere Kinderprojekte zu unterstützen. Keines der Kinder muss zahlen, um zur Schule zu gehen. Wir haben Spender und Sponsoren, brauchen jedoch unser Geschäft, um die Schule zu unterstützen.

Kein Glück, nicht im korrupten Indien, wo nichts funktioniert, ohne inoffiziell den richtigen Leuten Geld zukommen zu lassen. Experten in diesem Bereich, Mittelsmänner und Bearbeiter sagten uns, wir hätten eine Chance unser Ziel ohne Schmiergeld zu erreichen: mit den richtigen Beziehungen zu einem hochrangigen Politiker. Solche Beziehungen hatten wir nicht.

Wir dachten sogar einmal darüber nach, die Forderung nach Geld heimlich zu filmen, um Korruption aufzudecken. Leute, die uns wohlgesonnen sind, warnten uns jedoch, dass diese mächtige Leute der Regierung seien, die einen Weg finden würden, sich durch falsche Anschuldigungen und Vorwürfe zu rächen, so dass wir diesen Schritt bereuen würden.

Nein, wir wollten niemanden bestechen. Es fühlte sich einfach nicht richtig an. Also dachten wir, dass wir die Kinder auch nach der 8. Klasse doch für die 9. und 10. Klasse irgendwohin geschickt hätten, also könnten wir das genauso gut auch schon nach der 5. Klasse tun. Wir können ihre Schulgebühren zahlen und sie unterstützen – und lieber noch einige kleine Kinder in unsere Schule aufnehmen und ihnen eine sehr gute grundlegende Bildung zu Gute kommen lassen!

So haben wir bei der Schuleinschreibung in diesem Jahr mehr Platz für Schulanfänger gehabt und begonnen, eine neue Schule für unsere ältesten Schüler zu suchen. Morgen werde ich euch von den Schwierigkeiten bei dieser Suche erzählen.

Ein Traum von unabhängigen und Korruptions-freien Medien – India Samvad – 23 Mär 15

Zur Zeit gibt es in meinem Leben etwas Neues und Anderes, mit dem ich mich persönlich beschäftige: ich bin Teil einer Gruppe von Leuten mit der Vision einen unabhängigen Nachrichtensender zu schaffen, der vom Volk und für das Volk geführt wird.

Die Medien werden die vierte Säule der Demokraten genannt. Die Medien spielen eine sehr wichtige Rolle in der Gesellschaft, im Leben der Menschen, eigentlich in fast allen Bereichen des Lebens! Die Meinungen der Menschen werden von den Medien geformt, die Medien beeinflussen ihren Verstand und dann werden natürlich auch Entscheidungen danach getroffen. Dieser Einfluss kann für ein bestimmtes Thema positiv oder negativ sein! Und natürlich, wenn diejenigen, die die Medien führen, selbstsüchtig werden und ihren Einfluss nicht für das Wohl der Gesellschaft einsetzen, sondern für ihren eigenen Nutzen, sind die Ergebnisse schrecklich!

Ich habe das von Amerika gehört und auch in Indien haben wir das ganz deutlich gesehen: nur eine ganz kleine Gruppe Leute kontrolliert und manipuliert die Medien. Sie haben nicht den Wunsch, Nachrichten zu verbreiten und die Menschen zu informieren, sondern sie sehen ihren eigenen Nutzen und treffen hiernach Entscheidungen.

In der letzten Wahl Indiens war das recht offensichtlich: die größten Firmen dieses Landes haben die BJP unterstützt, die Partei des derzeitigen Premierministers Narendra Modi, indem sie ihnen praktisch Geld in den Schoß geworfen haben, das diese der Presse übergeben konnten, oder auch indem sie ihren eigenen Einfluss verwendet haben, um Fernsehsender dazu zu bringen, gute Nachrichten über Modi und Werbung für ihn zu zeigen. Und Modi hat gewonnen.

Die Medien wurden nach der Wahl auch schwer für solches Verhalten kritisiert – hauptsächlich in sozialen Medien, wo jeder sagen kann, was er oder sie möchte. Es schien, als gäbe es keine Moral – nur Geld. Und es ist ganz klar, was geschieht: durch den Kauf von ‘Network 18’, kontrolliert Mukesh Ambani eines von Indiens größten Mediennetzwerken und nun plant er bereits den Kauf eines weiteren, nämlich Sun TV! Er und seine Firma zahlen, damit bestimmte Nachrichten ausgestrahlt werden und andere nicht. Die Unterstützung, die er Modi hat zukommen lassen, zahlt sich für ihn aus: es gibt so viele Wege, wie die Regierung Firmen unterstützt, so dass sie das Geld herausbekommen, das sie investiert haben!

Geld regiert, wie es scheint, eben doch die Welt. Diejenigen, die zahlen, können die Medien manipulieren und entscheiden, was die Öffentlichkeit zu sehen bekommt. Die Armen jedoch bekommen nichts. Niemand hört ihre Stimme.

Mehrere renommierte Journalisten in hohen Stellungen der größten Medienhäuser des Landes sahen, was da vor sich ging. Geld entschied, ob die Nachrichten, die sie in ihren Händen hatten der Öffentlichkeit gezeigt wurden oder nicht. Das beleidigte ihren Sinn für Journalismus. Sie hatten das Gefühl, dass das nicht richtig war so, dass es nicht das war, wofür sie arbeiten wollten. Sie ärgerten sich und einige von ihnen verließen ihre gut bezahlten Stellen mit einer Vision für etwas anderes:

Sie wollten einen Medien-Sender schaffen, der frei von solchen Problemen war. Können wir ein Medienhaus haben, das nicht von einer bestimmten politischen Partei oder einer Firma beeinflusst wird, sondern stattdessen vom Volk? Wahren Journalismus, der unparteiisch und nicht käuflich ist?

Als ich online von dieser Idee erfuhr und ausdrückte, dass ich eine solche Vorstellung unterstützen würde, wurde ich von ihnen angesprochen. Ich glaube, es ist notwendig – besonders, nachdem ich meine eigenen enttäuschenden Erfahrungen mit Medien gemacht haben. Das ist eine andere Geschichte, die ich euch ein anderes Mal erzähle. Ich habe mich ihren Bemühungen angeschlossen und wir haben uns schon einige Male getroffen.

Nun wurde ein öffentlicher Verein erzeugt, um den Sender zu führen. Unser Hauptmotto ist, dass es ein Sender gegen und frei von Korruption sein soll. Ich habe in unserem zweiten Treffen erwähnt, dass die Öffentlichkeit, deren Sender es sein wird, nicht nur die Konsumente der Nachrichten sein sollten, sondern selbst Reporter! Menschen aus dem allgemeinen Volk, die vielleicht keine Diplomas haben, aber aus den vielen Situationen des normalen Lebens kommen. Sie sollten den Mut haben, die Korruption um sie herum aufzudecken.

Der Verein und die Mission heißen ‚India Samvad‘ und heute, am 23. März 2015, dem Todestag des Märtyrers Bhagat Singh, haben wir unsere Website www.indiasamvad.co.in eingeweiht. Es ist ein erster Blick und mit der Zeit wird sie noch weiter ausgebaut. Die Menschen haben bereits die Möglichkeit, ihre eigenen Berichte zu teilen und wir werden über diese Internetseite, die Facebookseite und die Facebookgruppe immer mehr Menschen damit in Verbindung bringen. Und natürlich werden wir bis zu dem Punkt kommen, an dem wir schließlich wirklich einen Nachrichtensender haben werden – vom Volk und fürs Volk!

Und da die Nachrichten nicht wegen Geld gezeigt oder nicht gezeigt werden, werden wir die Stärke und den Mut haben, ehrliche Nachrichten zu geben und zu zeigen, was wirklich vor sich geht!

Ich möchte diese Idee gerne weiter verbreiten und eure Unterstützung für diese Mission bekommen. Bitte schließt euch dieser Gruppe an, lest die Seite, teilt eure Nachrichten und tragt auf jede Art bei, die euch richtig erscheint! Ich glaube, es ist für das Beste dieses Landes, dem Volk wahre Nachrichten zukommen zu lassen, das ja nicht die kleine Minderheit ist, die an der Macht ist!

Wie Indiens Privatschulen Bildung zu einem korrupten Geschäft machen – 26 Mär 14

Ich habe begonnen, euch meine Gedanken zu Privatschulen in Indien zu erzählen und natürlich auch über das ausgefeilte Einschreibungsverfahren, das sie verwenden. Einen Aspekt, den ich nur kurz erwähnt habe, der jedoch das größte Problem im indischen Schulsystem darstellt ist, wie so oft, das Geld. Bildung ist zu einem großen Geschäft geworden. Ein großes, korruptes Geschäft.

Wir sehen immer wieder, wie Leute aus dem Westen mit Überraschung reagieren, wenn sie von den Kosten für Bildung hier in Indien hören. Wenn wir ihnen erzählen, dass unsere Schule kostenlos ist für Kinder, die nicht zur Schule gehen können, weil sie kein Geld dafür haben, fragen sie ‚Wie, man muss hier Geld zahlen, wenn man zur Schule gehen will?‘

In vielen anderen, westlichen Ländern ist Bildung kostenlos. Man muss vielleicht seine Bücher und Schreibwaren selbst kaufen, aber es gibt keine Einschreibungsgebühren, monatlichen Schulgebühren oder Prüfungsgebühren. In Indien liegen die Dinge etwas anders.

Ja, es gibt staatliche Schulen und die sind auch kostenlos – oder zumindest sollten sie das sein. Es gibt keine Schulgebühren und die Regierung macht große Werbung mit dem kostenlosen Mittagessen – aber die traurige Wahrheit ist, dass die Bildung, die man dort bekommt, meistens wertlos ist! Lehrer kommen gar nicht erst zur Schule oder sitzen einfach nur beieinander und unterhalten sich, die Klassenzimmer werden als Lagerräume oder sogar als Viehställe benutzt. Oft schicken Lehrer sogar einen Stellvertreter, weniger gebildet, weniger qualifiziert, und zahlen ihm einfach einen Teil ihres Gehalts, das sie ja von der Regierung bekommen. In der Zwischenzeit sind sie mit ihren eigenen Geschäften beschäftigt und verdienen so von zwei Stellen aus Geld. Die Bildung der Kinder an den staatlichen Schulen? Um die schert sich keiner.

Das ist so offensichtlich, dass sogar die ungebildeten Eltern mit sehr niedrigem Einkommen das merken. Sie waren selbst nie in einer Schule, sehen jedoch, dass ihre Söhne und Töchter eine Klasse nach der anderen durchschreiten, jedoch immer noch nicht ihren eigenen Namen ordentlich schreiben können. Dass sie keinen kurzen Satz schreiben können, nicht einmal in Hindi.

Einige dieser Eltern kennen den Wert von Bildung und wollen, dass ihre Kinder mehr lernen, als sie in ihrem Leben jemals gelernt haben – aber sie haben nicht das Geld dafür, sie auf eine Privatschule zu schicken! Eine Schule, wo sie wirklich etwas lernen würden! Die Uniformen und Bücher sind zu teuer, die monatlichen Gebühren zu hoch, etwa 40 bis 60 Euro im Monat. Das ist nämlich das, was die Familien unserer Schulkinder in einem Monat verdienen – wie könnten sie ihr Kind an eine solche Schule schicken?

Noch höher ist das, was nicht in der offiziellen Broschüre steht: die inoffizielle Aufnahmegebühr, eine Spende an die Schule, ein Bestechungsgeld, das sicherstellt, dass dein Kind durch den Aufnahmevorgang kommt und zu dieser Schule gehen darf. 500 bis 600 Euro ist ein normaler Betrag, der da erwartet wird. Und wenn du dein liebst und es dir leisten kannst, beschließt du wahrscheinlich, dich dem zu fügen.

Ohne eine bedeutsame ‘Spende’ an die Schule zu machen hat man keine Chance, sein Kind an eine der guten Schulen zu schicken. Jeder, der einen Platz will, muss diese Spende geben – und die korrupte Verwaltung der Schule achtet darauf, dass die Spende in die richtigen Hände fällt.

Bücher dürfen nur von dieser Schule gekauft werden – die natürlich mit jedem Buch, das sie verkaufen, etwas Geld macht. Der Stoff für ihre Uniformen ist nur an der Schule zu bekommen – teurer, als jede andere Uniform, die man einfach so im Markt kaufen könnte.

Korruption. Geld. Geschäft. Das ist es, was mit Bildung in Indien geschieht.

Definitiv nicht der Weg, auf dem dieses Land und die nächste Generation in eine strahlende Zukunft gehen können!

Das Geschäft der Tempel – Mehr Gott für mehr Geld – 28 Mär 12

Online habe ich vor Kurzem Berichte über den Tirumala Venkateswara Tempel in der Nähe von Tirupati in Andhra Pradesh gelesen und dort mehr über den Tempel, die Gläubigen, die dorthin gehen und über die Korruption dort gelesen. Es scheint als geht da mehr vor sich, was normalerweise die Öffentlichkeit empören würde, aber dieser Tempel ist und bleibt Indiens reichster und wahrscheinlich bekanntester Tempel.

Täglich kommen etwa 65000 Pilger, um in den Tempel zu gehen und dort ‚Gott zu sehen‘. Das ist nur ein Durchschnitt, an den Wochenenden sind es bis zu 80000 Pilger und mehr als 100000 Pilger an religiösen Feiertagen. Diese Zahlen sind an sich schon unglaublich und natürlich glauben viele Menschen, dass es eine herausragende spirituelle Erfahrung sein muss, an einen Ort zu gehen, wo so viele Menschen Gott verehren. Um ehrlich zu sein glaube ich das nicht.

Zuallererst ist da die Tatsache, dass man mit riesigen Menschenmassen rechnen muss, egal wann man dorthin geht. Wo auch immer du hingehst sind Mesnchen und wenn du durch die Tore gehst und den Tempel betrittst, befindest du dich ganz sicher in der Mitte einer Menschenmenge, die sich weiterbewegt, so dass du dich mitbewegen musst, um nicht überrannt zu werden. Tempelarbeiter drücken die Menschen weiter und bewegen dadurch die Menge, so dass so viele Menschen wie möglich an einem Tag die Götterstatue sehen können.

Ihr könnt euch vorstellen, dass man mit so vielen Menschen im Tempel nicht wirklich die Zeit hat, sich hinzusetzen und in Frieden seine Gebete zu sprechen, während man sich die Götterstatue ansieht, die für einen selbst ja Gott darstellt. Nein – die geschätzte Zeit, die jeder Pilger hat, um die Statue Gottes zu betrachten ist 0,8 Millisekunden bis 1,5 Sekunden! Denkt ihr immer noch, dass das so eine besondere Erfahrung ist? Sind diese eineinhalb Sekunden wirklich all das wert, was ein Pilger vorher durchmachen muss?

Denn bevor man diese besondere Ehre hat, muss man einiges durchmachen! Die Schlangen vor dem Tempel sind so lang, dass es manchmal 15 bis 20 Stunden dauert, bis man in den Tempel kommt! Es gibt da jedoch einen Weg, wie man das auch schneller erreicht – zahle einfach ein bisschen mehr! Es werden unterschiedliche Eintrittskarten verkauft und die teureren sind für Schlangen, die sich schneller bewegen. Gott wird verkauft. Wenn du Geld hast, kannst du den Preis für die Schnellstraße zu Gott bezahlen.

Und wenn du noch etwas mehr hast, kannst du sogar die Abkürzung gehen! Man kann direkt hineingehen, wenn man einen VIP-Pass hat. Ja, das ist richtig, dieser Tempel stellt VIP-Pässe aus. Sie sind für Minister, andere Regierungsbeamte – und natürlich für jeden, der mehr als ein Crore Rupien spendet, also ungefähr 200000 US-Dollar. Es gibt morgens und abends eine bestimmte Zeitspanne, in denen Gott nur für VIPs da ist. Ein normaler Pilger muss warten, für ihn ist der Tempel in der Zeit geschlossen. Gott freut sich also offensichtlich mehr über Gläubige mit viel Geld – ihnen zeigt er sich schneller und länger. Tempel und religiöse Gebäude sind die Zentren des religiösen Geschäfts, wo religiöse menschen als Kühe gesehen werden, die mit Spenden und sogar mit Tickets für Geld gemolken werden.

Pilger müssen nicht nur längere Wartezeiten in Kauf nehmen, sie müssen sich auch mit der Korruption auseinandersetzen, die wohl in der Verwaltung des Tempels üblich ist. Um dein Eintrittsticket und Unterkunft zu bekommen, gibt es einen offiziellen Weg. Man kann es also selbst machen und von einem Büro zum anderen laufen. Man verbringt Stunden und hat vielleicht keinen Erfolg. Oder man nähert sich Gott schneller und nimmt die Hilfe eines Agenten in Anspruch, was natürlich in etwa doppelt so viel Geld kostet. Er hat sein Ticket vom gleichen Ort, aber er zahlt etwas mehr dafür und jetzt kommt sein Anteil natürlich auch noch dazu. Ist das Gottes Arbeitsbeschaffungsmaßnahme oder ist es einfach nur ein Weg, Pilger abzuzocken.

Um das noch einmal zusammen zu fassen: wenn du eine normale Person mit einem durchschnittlichen Einkommen bist, kannst du im Sommer 20 Stunden und länger in einer Menschenmenge warten und dann durch den Tempel gedrängt werden und vielleicht einen schnellen Blick auf die Götterstatue erhaschen. Wenn du ein VIP Politiker oder Beamter bist oder wenn du viel Geld spenden kannst, heißt Gott dich gleich willkommen. Ist Religion nicht ein großartiges Geschäft?

Ich habe auch schon zuvor über diesen Tempel geschrieben. Ich habe von ihrem Reichtum berichtet, über die großen Spenden geschrieben, die sie bekommen und ich habe auch andere Tempel erwähnt, in denen ähnliche Dinge vor sich gehen. Sie bekommen sehr hohe Spenden, haben tonnenweise Silber und Gold und ihre Priester und Angestellten sind oft sehr wohlhabend. Millionen Menschen gehen jeden Tag dorthin und denken, dass sie etwas Gutes für sich selbst, ihr Karma und die Welt tun. Was sie wirklich tun ist ein Beitrag an Korruption. Meinst du nicht, dass Gott sich mehr freuen würde, wenn man seine Zeit, sein Geld und seine Energie darauf verwenden würde, den Bedürftigen zu helfen und etwas für die Menschheit zu tun?

Hier sind die Artikel:

21-hour wait for fleeting darshan of the Lord at Tirumala

Is Lord Balaji temple at Tirumala only for VIPs?

Corruption is a way of life in Tirupati Tirumala Devasthanams

Anna Hazares Schauspiel ist vorbei – Indien wurde wieder veräppelt – 29 Dez 11

In den letzten Tagen waren wir Zeugen eines großen Schauspiels im indischen Parlament. Es ging um die Lokpal Bill, das neue Gesetz gegen Korruption. Die regierende Partei machte Vorschläge und Entwürfe, denen sich die Opposition entgegenstellt, wie es nunmal ihre Rolle in der Regierung ist. Am Ende haben sie ein schwaches Lokpal Gesetz verabschiedet. Dieses Gesetz ist, als wäre es vollkommen behindert, es ist absolut nicht in der Lage, irgendetwas zu verändern. Die Menschen sind enttäuscht.

Jeder, der die Szenen im Parlament beobachtet hat, konnte sehen, dass es nur ein Schauspiel war, ein Theaterstück, das für die Medien und die Öffentlichkeit in Szene gesetzt wurde. Mit diesem Ergebnis weiß aber jeder, dass die Politiker eigentlich Anstrengungen begingen, sich selbst zu retten. All diese Politiker, die dieses Gesetz verabschiedet haben, sind korrupt. Sie wissen, dass sie diejenigen sein werden, die ins Gefängnis gehen, wenn das Gesetz stark und wirksam ist.

Dabei ist es egal, ob sie der regierenden Partei oder der Opposition angehören oder sogar einer der vielen kleinen Parteien, sie können ins Gefängnis kommen. Mitglieder der regierenden Partei nehmen vielleicht das Risiko auf sich, in der nächsten Wahl zu verlieren, weil sie ein nutzloses Gesetz herausgebracht haben, aber sie werden nicht riskieren, im Gefängnis zu landen. Also haben sie zusammen ein Gesetz geschaffen, das sie rettet, aber unserem Land nicht hilft. Vor der Kamera führen die Politiker der Opposition einen großen Kampf auf, aber in Wahrheit wissen sie alle, dass sie im selben Boot sitzen. Die Mehrheit der Politiker unseres Parlaments ist korrupt. Es gibt keine Hoffnung, dass sich durch unsere Regierung etwas ändert.

Und was ist mit der großen Hoffnung dieses Landes, Anna Hazare? Heute scheint er nur ein weiterer, schlauer Politiker zu sein, nichts anderes.

Hazare und sein Team hatten für diese Tage einen großen Plan: sie wollten einen weitere Hungerstreik machen, der drei Tage lang andauern sollte, vom 27. Dezember bis zum 29. Dezember 2011. Danach wollten sie eine große Kampagne starten und mit der Unterstützung der Menschen die Gefängnisse Indiens füllen. Sie riefen die indische Bevölkerung dazu auf, in die Büros von Ministern zu gehen und andere offizielle Gebäude zu betreten, in denen das Betreten normalerweise verboten ist. Sie sollten friedlich bleiben und sich selbst festnehmen lassen. Anna Hazare selbst plante, zum Haus der Parteivorsitzenden des Congress Sonia Gandhi zu gehen. Natürlich gibt es dort viel Sicherheitsvorkehrungen und die Grenzen zu überschreiten würde zur Festnahme führen. Sie hatten die indische Öffentlichkeit dazu aufgerufen, freiwillig ins Gefängnis zu gehen, um gegen Korruption zu kämpfen.

Gestern jedoch, am zweiten Tag des Hungerstreiks, am 28. Dezember, bliesen sie die ganze Kampagne ab. Der Hungerstreik wurde beendet, genau wie ihr Plan, ins Gefängnis zu gehen. Der Grund dafür? Die Regierung betrügt mit diesem schwachen Gesetz und wir denken, es ist am Besten, wenn wir uns ihnen in den nächsten Wahlen entgegenstellen. Natürlich werdet ihr sie in den nächsten Wahlen nicht unterstützen, das wussten wir vorher auch, aber warum habt ihr die jetzige Kampagne abgesagt?

Einige Leute fragten, ob das Team Anna von der Regierung Geld bekommen hat und sich verkauft hat. Die beliebteste Vorstellung und das, woran ich glaube, ist jedoch, dass sie einfach nicht genug Leute hatten, als sie ihren Hungerstreik in Mumbai begannen. Ungefähr zwei Drittel des Platzes, auf dem der Streik stattfand, waren leer. Das bedeutet nicht, dass dort niemand war, aber es war nicht der überwältigende Andrang, den sie erwartet hatten. Also sagten sie ab.

Aber warum war der Platz leer? Weil die Menschen in Indien bereits verstanden haben, dass sie nicht wirklich am Kampf gegen Korruption interessiert sind, sondern mehr an ihrer eigenen Politik und ihrem eigenen Vorteil. Sie haben durch diese Absage eine Bestätigung erhalten: Anna Hazare und sein Team wollen nur Berühmtheit und wenn sie keine Millionen Menschen hinter sich sehen, kämpfen sie auch nicht gegen Korruption.

Die Medien haben zuvor jeden kleinen Schritt Anna Hazares dokumentiert. Sie haben zuvor sehr zum Erfolg der Kampagne beigetragen und ich glaube, dass sie einen wichtigen Beitrag dazu geleistet haben, diese Kampf öffentlich zu machen. Jetzt jedoch denke ich, wäre es am Besten, wenn sie Anne Hazare einfach alleine ließen und ihn und sein Team ignorierten. Wir sollten ihm nicht weiter Wichtigkeit geben – wir fühlen uns betrogen und sehen, dass er seine Politik für seinen eigenen Ehrgeiz betreibt. Lieder sehen wir, dass er trotz des riesigen Erfolgs im August, der aus der Wut der Menschen gegen Korruption entstand, das Vertrauen und die Liebe der Leute wegen seinem Ego nicht bewahren konnte.

Im Juni rannte Baba Ramdev vor dem Kampf davon, jetzt hat Anna Hazare aufgegeben. Die unschuldige Öffentlichkeit Indiens fühlt sich von sogenannten sozialen Aktivisten wie Anna Hazare und seinem Team veräppelt. Sie haben Zeit, Geld und Energie verschwendet und nichts bekommen.

Was wird nun mit unserem Land geschehen? Korrupte Politiker werden weiter das Geld aus den Menschen saugen, die es bereits gewöhnt sind, an jeder Ecke extra geben zu müssen, damit ihre Arbeit erledigt wird.

Trotz Enttäuschung von Anna Hazare Unterstützung für den Kampf gegen Korruption – 5 Dez 11

Vor einigen Tagen habe ich von dem ‚Korruptionsindex‘ einer Organisation gelesen, die Transparency International heißt. Jedes Jahr erstellen sie einen Bericht über mehr als 180 Länder und listen sie danach auf, wie sehr in den Ländern Korruption wahrgenommen wird. Letztes Jahr war Indien auf Platz 87, dieses Jahr ist es für Indien nur Platz 95, acht Plätze weiter unten.

Neuseeland und Dänemark stehen ganz oben auf der Liste als die zwei Länder mit der geringsten Korruption. In beiden Ländern bin ich schon gewesen und habe erlebt, dass auch die allgemeine Bevölkerung beider Länder sehr ehrlich ist. Ich erinnere mich an meinen ersten Besuch in Neuseeland. Ich war in ein Dorf eingeladen worden und meine Gastgeber kamen mich am Flughafen abholen. Es war eine Fahrt von zwei Stunden zurück zu ihrem Haus, also waren sie mehr als vier Stunden von daheim fort gewesen. Trotzdem betraten sie, als wir da waren, das Haus, ohne jeglichen Schlüssel. Sie drehten einfach den Türknauf, weil sie gar nicht abgeschlossen hatten. Ich war sehr überrascht. Das Gleiche erlebte ich auch in Dänemark. Die Menschen in diesen Ländern fühlen sich sicher und ich nehme an, dass die Tatsache, dass ihre Regierung nicht korrupt ist, damit auch viel zu tun hat.

Indiens Namen so weit unten auf der Liste zu sehen ist eine Schande. Leider scheinen unsere Politiker und die Regierung das als nicht so schamvoll zu empfinden. Die Korruption, die Skandale und das Verschwinden öffentlicher Gelder in private Taschen nimmt kein Ende.

Dieses Jahr hat Anna Hazare eine Kampagne gegen Korruption begonnen und diese Kampagne hat so viele Menschen zusammengebracht, dass sogar die internationalen Medien über diesen Versuch einer Veränderung der indischen Bevölkerung berichteten. Natürlich sind shcon viele Menschen im Gefängnis gelandet oder müssen sich Anklagen stellen, aber sogar nach all dem gab es in der Regierung des Landes und auch in denen der verschiedenen Staaten Indiens große Betrugsfälle. Politiker und Bürokraten essen ohne Scham Geld, das die Öffentlichkeit mit harter Arbeit verdient hat.

Die Öffentlichkeit, noch vor wenigen Monaten so enthusiastisch was die Anti-Korruptions-Bewegung angeht, ist nun enttäuscht von Anna Hazare und seinem Team. Ich habe mit meinen Worten auch den Kampf gegen die Korruption unterstützt, dann aber beobachtet, wie die Bemühungen des Teams sich von dem reinen Ziel, Korruption zu beseitigen, zu etwas anderem zu entwickeln schienen. Menschen begannen Anna Hazare als Person zu verehren. Er und sein Team fingen an, ihre Aussagen von einem Interview zum nächsten zu verändern, genau wie es Politiker tun. Er gibt seltsame Lösungen für Probleme und spricht über verschiedene Themen nur Unsinn. Die Öffentlichkeit ist von ihnen enttäscht.

Genauso enttäuscht sind sie jedoch von der Regierung. Das Thema der Lokpal Bill, einem Gesetz, um korrupte Menschen zu bestrafen, wird immer noch diskutiert. Die Versprechen, die sie vor nur einigen Monaten gemacht haben, wurden bereits in den Entwürfen, die sie vorlegen, gebrochen. Sie scheinen dieses Gesetz nach ihrem Gutdünken vorzubereiten, nicht um die Öffentlichkeit von Korruption zu befreien.

Deshalb bereitet das ‘Team Anna’ nun eine weitere Protest-Kampagne gegen Korruption vor, ein weiterer Hungerstreik.

Obwohl ich nicht von Anna Hazare und seinen Mitarbeitern überzeugt bin und obwohl ich weder ihre Arbeitsweise, ihre Einstellung noch ihr Ego mag, werde ich weiter den Kampf gegen Korruption unterstützen. Die Menschen kamen zusammen, weil sie genug von der Korruption in unserem Land haben, nicht weil sie Anna Hazare mögen. Die Öffentlichkeit hat ihn und seine Helfer berühmt gemacht. Sie sollten das verstehen und respektieren. Es geht nicht um Anna Hazare. Verehre keine Person, sondern kämpfe gegen ein Problem.

Wir müssen alle zusammen stehen und in diesem Punkt fest bleiben: wir wollen ein Indien frei von Korruption. Vielleicht haben wir dann eines Tages die Möglichkeit, im Bericht von Transparency International einen besseren Platz zu bekommen.

Anna Hazare hat Mahatma Gandhi vergessen – Öffentliches Verprügeln von Alkoholikern – 28 Nov 11

In der letzten Woche konnte Indien in den Nachrichten lesen, was sie meisten Menschen nicht glauben konnten. Anna Hazare erklärte, wie seiner Meinung nach Alkoholiker behandelt werden sollten und wie er auch zuvor in seinem Dorf mit ihnen umgegangen war. Zur Überraschung aller befürwortete er die grausame Methode, Alkoholsüchtige in der Öffentlichkeit zu verprügeln.

Er, der Anti-Korruptions-Kämpfer, der eine Zeit lang als zweiter Gandhi angesehen wurde, erzählte, dass es in deinem Dorf üblich war, einen Alkoholiker dreimal zu verwarnen, dass es nicht gut ist zu trinken. Wenn er sich dennoch betrank, nahmen ihn die Dörfler mit in einen Tempel, wo sie ihn bei Gott schwören ließen, dass er keinen Alkohol mehr anrühren würde. Wenn er trotzdem beim Trinken oder betrunken erwischt würde, würde er an einem öffentlichen Platz des Dorfes an einen Pfosten gebunden und dort geschlagen.

Man kann sich vorstellen, dass diese Aussage in Indien einen Tumult ausgelöst hat. Er, der Mann, der vor nur einigen Wochen oder Monaten für seinen Gandhi-artigen Kampf gegen Korruption richtiggehend verehrt worden war, spricht von Gewalt gegen Alkoholiker! Natürlich gaben die politischen Parteien, Congress und BJP, die zuvor versucht hatten, die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass sie nicht gegen Anna Hazare sind, sofort ihre Aussage, dass sie diese Art der Behandlung nicht unterstützen. Diejenigen, die sich zuvor von Anna Hazares Kampagne bedroht fühlten, haben nun einen guten Punkt, den sie gegen ihn verwenden können. Ein Sprecher des Congress sagte, das seien Taliban Methoden und nach diesem Rat müsste man ‚halb Kerala, drei Viertel von Andhra Pradesh und in etwa vier Fünftel von Punjab‘ schlagen lassen. Ich denke, man kann mit Sicherheit sagen, dass sein Ruf des Gandhi-haften, gewaltlosen Kämpfers für immer verloren ist!

Ich habe mit dem, was ich geschrieben habe, den Kampf gegen Korruption unterstützt. Ich habe Anna Hazare einen Brief geschrieben, einen Brief an Manmohan Singh verfasst und die Menschen gebeten, sich nicht gegen ihn zu stellen, weil wir in unseren Bemühungen, Korruption zu stoppen, zusammenkommen müssen. Von Beginn an habe ich jedoch auch gesagt, dass es falsch ist, die Person zu verehren und sich auf die Idee zu versteifen, dass dieser Mann Korruption beenden wird. Als wir Nachrichten und Interviews mit ihm und seinem Team hörten, spürte ich bereits den Beginn der Verehrung des Individuums. Das Thema der Korruption war weniger wichtig geworden als die Person Anna Hazare. Ich habe auch in ihm das Ego gespürt, in dieser Rolle zu sein und die Medien unterstützen dieses Ego noch weiter, indem sie sich auf seine Person konzentrierten anstatt auf das Thema. Für mich war es von Anfang an klar, dass ich den Zweck unterstütze, den Kampf gegen Korruption, und nicht eine individuelle Person. Ich habe ihn unterstützt, weil ein Wirken gegen ihn den Zweck geschwächt hätte, aber ich kann solchen Aussagen in keiner Weise zustimmen.

Er hat diejenigen enttäuscht, die in ihm eine Art heiliges Individuum sehen. Es gibt keine heiligen Menschen, die keine Fehler haben und wenn man erwartet, dass sich jemand wie ein Heiliger benimmt, wirst du enttäuscht sein. Er hat gezeigt, was er wirklich denkt und das hat nichts mit dem liebevollen, gewaltfreien Weg zu tun, den er zuvor zur Schau gestellt hat. Es wird oft gezeigt, wie er am Raj Ghat Denkmal sitzt, das Mahatma Gandhi geweiht ist, und dort meditiert. Meinst ihr, Mahatma Gandhi würde diese Methode gefallen? Jetzt sieht all das, was er in diese Richtung unternommen hat, einfach nur wie ein großes Schauspiel aus.

Alkoholiker sind eigentlich arme Menschen. Sie haben eine Sucht. Indem man sie schlägt oder ihnen Angst vor öffentlicher Demütigung macht, heilt man nicht das zu Grunde liegende Problem. Man muss verstehen, wie sie so schlimm in diese Sucht hineingekommen sind. Wenn man das Problem kennt, kann man etwas dagegen tun. Gewalt und Grausamkeit hilft bei dieser Aufgabe jedoch nicht! Es wäre schön gewesen, wenn er eine Meditation für diejenigen vorgeschlagen hätte, die wirklich den Wunsch haben, ihre Sucht hinter sich zu lassen, aber nein, er hat Gewalt vorgeschlagen.

Es ist natürlich lächerlich, diese Art von Idee überhaupt zu diskutieren und ein Mann, der über nationale Probleme und ihre Lösungen spricht, sollte das wissen. Es ist der Weg, wie Dörfer Probleme immer angegangen sind – sie berufen ein Dorfgericht ein und ein paar Menschen, die für die Wichtigsten dort gehalten werden, sprechen ein Urteil, das oft Schlägerei und eine weitere körperliche Strafe beinhaltet. Es ist ein altmodischer Weg, der nicht zur modernen Zivilisation passt. Mit dieser Aussage hat Anna Hazare es geschafft, seinen Ruf zu ruinieren.

Das bedeutet jedoch nicht, dass nun alle Hoffnung auf ein Ende der Korruption vorbei ist. Nein, es ging nie um Anna Hazare, egal wie sehr die Medien und die Menschen versucht haben, ihn als Retter zu verehren. Die Leute haben Macht, wenn sie zusammenkommen und ich möchte allen ans Herz legen, sich bitte gegen Korruption zusammen zu schließen, um sie in unserem Land auszulöschen.

Weitere Einträge zu Anna Hazare:

Anna Hazare festgenommen – Spiel der Politik und Korruption – 16 Aug 11
Anna Hazare bekämpft Korruption wie Gandhi die Briten – 8 Apr 11
Kiran Bedi und Om Puri angeklagt – Indiens Redefreiheit geht verloren – 2 Sep 11

Indische Regierung rächt sich an berühmten Demonstranten – 9 Sep 11

Letzte Woche habe ich erzählt, dass das indische Parlament ‚Privilege Notices‘ an einige der Leute geschickt hat, die Anna Hazare unterstützt haben. Kiran Bedi war eine von ihnen und jetzt haben auch Prashant Bhushan und Arvind Kejriwal ihre erhalten. Dazu haben wir erfahren, dass Arvind Kejriwal auch eine Aufforderung der Einkommenssteuerzentrale erhalten hat, eine Zahlung zu machen, die schon seit einigen Jahren aussteht. Sieht das nicht so aus als würde sich die Regierung jetzt rächen? Und sieht es nicht so aus als würden sie da einen großen Fehler begehen?

Ich verstehe wirklich nicht, was die Regierung da macht, wenn das kein Racheakt ist. Das hat bereits mit ihren Handlungen gegen Baba Ramdev begonnen. Der Baba hat vielleicht nicht den schlauesten Weg gewählt, seinen eigenen Protest in Delhi anzufangen, aber nachdem sie ihn aus Delhi rausgeworfen hatten, begann die Regierung mit Ermittlungen und Nachforschungen gegen Ramdev, seine Firmen und seinen Helfer Balkrishna. Sie sollten diese ganzen Nachfragen und Nachforschungen sehr wohl anstellen, aber warum wurde das noch nie zuvor getan? Warum haben sie jetzt damit begonnen? Jahreland hat Baba Ramdev so gearbeitet, wie er es heute tut, aber nie wollte jemand etwas Genaueres wissen. Erst jetzt, als er für die Regierung unbequem geworden ist, wird die Regierung unbequem für ihn.

Warum hat Arvind Kejriwal die Benachrichtigung der Einkommenssteuerzentrale jetzt, zu diesem Zeitpunkt und nach so vielen Jahren bekommen? Ist das wirklich Zufall? Oder versucht die Regierung, ihre Macht zu zeigen und jeden abzuschrecken, der daran denken könnte, die Korruption der Regierung zu bekämpfen? Es sieht aus wie eine Strafe für die, die das getan haben und eine Warnung an die, die das gleiche tun könnten. Gleichzeitig sieht es aber auch aus wie eine Verzweiflungstat. Man sagt, dass Tiere angreifen, wenn sie in die Enge gedrängt werden und keinen anderen Ausweg sehen. Ist das die Situation?

Wenn ich ein Gespräch mit all diesen Parlamentsmitgliedern hätte, würde ich sie vor den Konsequenzen dessen warnen, was sie tun. Ihr habt euer Versagen gesehen, als ihr versucht habt, einen friedlichen Protest gewaltvoll zu beenden, indem ihr Anna Hazare festnehmt. Nur wenige Stunden später habt ihr einen Rückzieher gemacht, als ihr erkannt hatbt, dass das ganze Land gegen euch ist. Wenn ihr keine gute und einfache Möglichkeit seht, mit diesen Dingen umzugehen, werdet ihr gemein. Ist das die Botschaft, die ihr geben wollt? Wollt ihr jeden herausfordern, der kommen könnte und eine Meinung äußern könnte, die nicht zu eurer Meinung passt? Doch dann kommt wieder der Punkt, Anna Hazare sagt das Gleiche, wie kann es sein, dass er nicht auch so eine ‚Privilege Notice‘ bekommen hat? Im Parlament könnt ihr alles sagen, euch benehmen wie ihr wollt und dabei alle möglichen Menschen beleidigen, aber wer euch beleidigt, muss mit schrecklichen Konsequenzen rechnen?

Eine Regierung sollte das nicht tun. Es sieht nicht mehr so aus, als hätten wir eine Demokratie, es sieht aus, als würdet ihr all diejenigen unterdrücken, die auch nur irgendetwas gegen euch sagen! Wer sind eure Ratgeber und wer hatte die Idee diese Privilege Notices auszusenden? Ich sage euch, ihr könnt nicht gewinnen! Kiran Bedi hat bereits gesagt, dass sie sich nicht entschuldigen wird. Sie ist ganz begierig darauf, ins Parlament zu kommen und dort ihre Rede zu halten. Bitte ladet all diese Leute ein und belegt sie mit Gefängnisstrafen. Arvind Kejriwal und Kiran Bedi haben euch bereits gebeten, ihnen genau zu erklären, welche Sätze euch beleidigt haben. Sagt es ihnen und dann seht ihr was passiert: Millionen Menschen werden genau das sagen, was die Demonstranten gesagt haben und noch mehr. Sie werden euch dazu herausfordern, sie auch alle ins Gefängnis zu stecken. Wie viele von ihnen könnt ihr so bestrafen?

Indien ist jetzt wach und die Bevölkerung wird protestieren! Denkt nicht, dass die Allgemeinheit dumm ist! Sie vergessen nicht, die erinnern sich, sehen, was ihr macht und verstehen es. Sie werden euch spätestens bei den nächsten Wahlen eine Lektion erteilen.

Bitte verehrt Anna Hazare nicht als Gott – 5 Sep 11

Hier in Indien sehe ich mir manchmal die Nachrichten im Fernsehen an und lese täglich Zeitung. Während ich im Fernsehen nach Nachrichten suchte und durch die Kanäle zappte, hielt ich für eine Minute auf einem Kanal inne, auf dem ich sah, wie Anna Hazare auf einer Bühne saß und vor ihm mehrere Menschen waren, von denen einige eine Aarti durchführten. Aarti ist eine indische Zeremonie, bei der eine Götterstatue oder auch ein Fluss mit Feuer verehrt wird.

Als ich das sah, hatte ich ein sehr seltsames Gefühl. Ist Anna Hazare nun ein Gott geworden? Hat er die Leute gebeten, das zu tun? Ich sah mir die Szene genauer an und hatte eher den Eindruck, dass er nicht wirklich Interesse hatte und dass ihn das, was die Leute dort taten, eher störte. Warum verehren die Menschen eine Person, wenn diese Person noch nicht einmal verehrt werden will?

Ich habe das im Fernsehen gesehen, stieß aber später noch auf einen Artikel und erkannte, dass er noch nicht einmal anwesend sein musste, so dass die Leute das tun und damit verdienen sie sogar Geld! Am 1.September feierte Indien Ganesh Chaturthi, den Geburtstag des Gottes Ganesha. Indien ist ein religiöses Land mit einer Hindu Mehrheit, deswegen gibt es an diesem Tag immer große Feiern, viele Zeremonien und in vielen Städten gibt es Feste mit riesigen Zelten, die Pandals genannt werden. Dieses Mal sah man nicht nur Statuen und Bilder von Ganesha in den Zelten, sondern auch Bilder von Anna Hazare! Und natürlich haben sie T-Shirts mit Anna Hazares Bild verkauft und Mützen, wie er sie trägt.

Ich habe zuvor auch über die Flexibilität im Hinduismus geschrieben und hier kann man wieder einmal sehen, dass es ihnen nichts ausmacht, etwas neues dazuzunehmen und ihre Zeremonien etwas zu ändern. Priester und Organisatoren sind wie Agenten. Religion ist ihr Geschäft, diese Zelte sind ihre Läden und jetzt verkaufen die das Bild von Anna Hazare. Sie müssen etwas verkaufen und ein Einkommen haben, um leben zu können. Wenn sie Menschen in ihre Zelte bekommen, wenn sie Anna Hazare als Gott verkaufen, ist es für sie in Ordnung. Ich halte das für Menschenverehrung und falsch.

Ich weiß, dass viele Swamis und Gurus Menschenverehrung fördern, selbst wenn sie es nicht so deutlich sagen, wie ich. Aus genau diesem Grund war ich gegen eine von Baba Ramdevs politischen Ideen. Er wollte das politische System Indiens verändern. Im Moment hat das Parlament mehr Macht als der Präsident und er wollte dem Präsidenten mehr Macht verschaffen, ähnlich dem amerikanischen System. Ramdev versuchte auch, in der politischen Karriere höher zu stiegen und hätte vielleicht sogar versucht, Präsident zu werden. Stellt euch nun vor, er verändert das politische System in Indien und wird Präsident mit so viel Macht. Indien ist ein religiöses Land und viele Menschen haben viele Emotionen wenn es um ihre Religion oder ihren Guru geht. Wenn er auf diese Weise zum Präsidenten geworden wäre, würde er wie kein anderer in diesem Land verehrt!

Wir haben an Beispielen auf der ganzen Welt gesehen, dass Menschenverehrung nie gut ist und nicht akzeptiert werden darf. Hunderte von Namen können als Beispiele genannt werden, aber ich glaube, ihr wisst, was ich meine und ich muss hier keine Namen nennen. Anna Hazare wurde bereits mit solchen Menschen gesehen, die die Menschenverehrung fördern und ich finde, er sollte da vorsichtig sein. Das kann sogar seine Kampagne schwächen, weil Menschenverehrung am Ende auch Korruption ist!

Versteht mich bitte nicht falsch, ich beschuldige Anna Hazare nicht für die Verehrung seiner Person, sondern die Öffentlichkeit und noch mehr als das die Geldgierigen religiösen Menschen, die aus seiner Berühmtheit noch Geld rausschlagen wollen. Macht das bitte nicht! Das ist nicht richtig und sicherlich nicht das, was er wollte. Er hat nicht gekämpft, um religiös verehrt zu werden! Lasst ihn Anna sein, macht ihn nicht zum Gott. Er ist ein netter Mensch, lasst ihn einfach nur Mensch sein. Verehrt ihn nicht. Er hat euch wachgerüttelt und auf einen guten Zweck aufmerksam gemacht, doch der Rest liegt an euch. Ich habe ihm einen Brief geschrieben und auch einen an den Premierminister, in denen ich deutlich sagte, dass er nur ein Symbol für den Kampf gegen Korruption ist. Ich habe sogar diejenigen gebeten, die gegen ihn waren, seinen Kampf zu unterstützen, weil es nicht um ihn ging, sondern um das Problem der Korruption. Es ist jetzt unsere Verantwortung, die Verantwortung von uns allen, Korruption weiter zu bekämpfen. Wenn man alles auf ihn ablädt und ein solches Schauspiel veranstaltet, geht der wahre Geist dieses Kampfes verloren!

Es ist großartig, dass die Medien diesen Kampf unterstützten, indem sie darüber berichteten. Ich danke ihnen dafür, dass sie Menschen regelmäßig Nachrichten der neuesten Entwicklung bringen, aber ich möchte auch sagen, dass ihr ihn nun bitte in Ruhe lassen könnt! Ihr müsst ihm nicht auf Schritt und Tritt folgen, als wäre er heilig. Ihr schafft den Eindruck einer heiligen Person, wenn ihr zeigt, wo er duscht, was er isst, was er tut und mehr! Er ist kein Guru! Ihr habt den guten Zweck sehr gut unterstützt, indem ihr Informationen herausgegeben habt, aber nun seid ihr dafür verantwortlich, ihm nicht dieses Bild zu geben. Ich habe diese Kampagne wegen dem Kampf gegen Korruption unterstützt, nicht, um ihn zum Gott zu machen.

Kiran Bedi und Om Puri angeklagt – Indiens Redefreiheit geht verloren – 2 Sep 11

Als wir noch in Deutschland waren, habe ich in den Nachrichten gelesen, dass das indische Parlament einen Beschluss gefasst hat und die Hauptforderungen von Anna Hazare und den Demonstranten anerkannt hat. Die Demonstranten haben also die öffentlichen Plätze in Delhi verlassen und das Leben ist wieder zum Normalzustand zurückgekehrt. Doch nicht für jedermann! Während die indische Bevölkerung darauf wartet, dass die Regierung handelt und etwas gegen die Korruption unternimmt, beginnen diese etwas anderes: sie nehmen Rache an den Sprechern der Demonstrationen.

Als die Menschen im Ramlila Maidan demonstrierten, gab es auch einige berühmte Leute unter ihnen, die auch eingeladen waren, auf der Bühne das Mikrofon zu ergreifen. Einer von ihnen ist Om Puri, ein bekannter Bollywood Schauspieler. Eine weitere ist Kiran Bedi, eine der wichtigsten Mitglieder von Anna Hazares Team. Om Puri nannte die Parlamentsmitglieder in der Hitze des Gefechts und mit der Unterstützung der Menge vor ihm inkompetent und sogar Analphabeten. Kiran Bedi beschuldigte sie, unterschiedliche Masken zu tragen, was eine Metapher für Unehrlichkeit ist.

Jetzt fragt man sich vielleicht, was an diesen Aussagen denn so schlimm ist. Sie haben demonstriert und mussten natürlich etwas gegen diejenigen sagen, gegen die sie protestierten. Die Parlamentsmitglieder finden das jedoch nicht sehr lustig und stellten ‚Privilege Notices‘ gegen sie aus. Das ist ein besonderes Recht des Parlaments, Leute anzuklagen. Der Sprecher des Parlaments-Hauses muss das noch überdenken, doch das könnte den bekannten Sprechern ernste Maßregelungen und wie ich gelesen habe sogar bis zu 15 Tage Gefängnis einbringen.

Man kann sich die Erregung in den Medien und dem Land vorstellen, als diese Nachrichten öffentlich wurden. Klingt das nicht schrecklich undemokratisch? Kann man in diesem Land nicht mehr laut das sagen, an was man glaubt? Muss jeder, der so etwas gegen die Regierung und Politiker sagt, in Zukunft ins Gefängnis? Ich verspreche euch, dass es Millionen Menschen gibt, die regelmäßig Schlimmeres über diese Politiker sagen! In jeder politischen Debatte hört man, wie Politiker einander der Unehrlichkeit bezichtigen. Warum sollte Kiran Bedi für das, was sie gesagt hat nun angeklagt werden? Und warum haben sie nicht auch Anna Hazare selbst eine ‚Privilege Notice‘ geschicht, wo er doch mehrmals wiederholt hat, dass diese Parlamentsmitglieder Feinde des Landes sind und das Geld des Landes gegessen haben? Viele Menschen haben ihre Wut öffentlich zum Ausdruck gebracht, warum werden sie nicht auch bestraft?

Mir hat die Stellungnahme eines weiteren Bollywood Schauspielers, Anupam Khers, gefallen: ‚Ich stehe hinter Om Puri. Er hat nichts anderes gesagt als das, was Millionen Menschen täglich bei sich daheim sagen‘ Ich war überrascht, als ich hörte, was Arvind Kejriwal, ein weiteres Mitglied des Team Anna sagte: ‚Das ist ihre persönliche Aussage, nicht die unserer Gruppe.‘ Am nächsten Tag jedoch freute ich mich, das Team wieder als Einheit zu sehen und ihre Stellungnahme zu hören, dass sie alle hinter Kiran Bedi stehen, die weiterhin ablehnt, sich für das, was sie gesagt hat zu entschuldigen, egal welche Bestrafung ihr dafür blüht.

Om Puri hat sich für seine Worte und die beleidigende Sprache entschuldigt. Meiner Meinung nach hätte er das nicht tun müssen. Selbst wenn das Parlament sie ins Gefängnis schickt, werden sie für die indische Bevölkerung zu großen Helden. Millionen Menschen werden vor dem Parlament stehen und ihre Worte wiederholen, um auch ins Gefängnis zu kommen, wenn solche Aussagen in diesem Land ein Verbrechen sind! Warum sollten die Menschen nicht sagen, dass die Parlamentsmitglieder so unehrlich sind, wenn doch so viele Mitglieder des Parlaments und der Versammlungen bereits im Gefängnis sind und viele mehr Verfahren wegen ernster Verbrechen wie Mord, versuchter Mord und Vergewaltigung gegen sich laufen haben?

Wenn man sich das Verhalten dieser respektierten Parlamentsmitglieder ansieht, muss man sich wirklich wundern. Als ich online eine Parlamentssitzung des indischen Parlaments ansah, mussten meine europäischen Freunde, die um mich herum saßen, lachen, weil jeder dort herumruft, niemand dem Sprecher zuhört und einander sogar mit Dingen wie Schuhen, Papier und Stühlen bewerfen! Wir haben sogar gesehen, wie Mitglieder des Parlaments und der Versammlungen in wahre Faustkämpfe verwickelt werden! Sie zeigen keinerlei Anstand und wie im Kindergarten muss die Vorsitzende immer wieder versuchen, Ordnung zu schaffen. Dafür sagt sie fortwährend ‚Setzen Sie sich hin, nehmen Sie Platz, bitte wahren sie Ruhe!‘ aber niemanden interessiert es! Sie haben keinen Anstand, wollen aber, dass sie von allen nur in den süßesten Tönen kritisiert werden, wenn überhaupt.

Was ist mit dem Parlamentsmitglied, das meinte, dass Anna Hazare selbst völlig korrupt ist? Sollte er nicht auch vor Gericht kommen? Oder ist es nur ein Verbrechen, wenn eine Parlamentsperson beleidigt wird? Wenn das geschieht, darf kein Comic-Zeichner mehr seine Bilder malen und sie an Zeitungen und Zeitschriften verkaufen. In diesem Fall werden kritische Artikel unterdrückt und keine andere Meinung als die der Regierung ist zugelassen. Ich glaube immer noch nicht, dass die Situation in Indien so schlimm ist. Wir leben in einer Demokratie und haben Redefreiheit! Es ist unglaublich!

In der Zeitung habe ich gelesen, dass die Regierung jetzt, nachdem sie gesehen habe, welche Rolle die Medien im Erfolg Anna Hazares gespielt haben, ein Auge auf die Medien haben wollen. Sie wollen ein Kommittee gründen, die die Regierung bei der Frage berät, wie sie besser mit den Medien umgehen und sie vielleicht sogar kontrollieren können. Wir wissen, dass die Medien in diesem Fall eine große Rolle gespielt haben, aber bedeutet das, dass Medien jetzt der Zensur unterworfen werden, nur weil die Menschen für ihre Rechte eingestandne sind? Wenn in der Zukunft irgendjemand die Regierung kritisiert, wie Om Puri und Kiran Bedi es getan haben, werden sie bestraft und die Medien davon abgehalten, solche Aussagen zu veröffentlichen? Ob man Anna Hazare nun unterstützt hat oder nicht, jeder muss doch sehen, dass solche Handlungen der Regierung das Grundrecht auf Meinungsfreiheit einschränken.