Wenn deine Gastgeber sich ständig streiten – 22 Jun 14

Letzte Woche habe ich euch erzählt, wie Yashendu und ich 2006 einmal zu einer Organisatorin kamen, die viel mehr versprochen hatte, als sie erfüllen konnte – und dass wir das so akzeptiert hatten, wie es nun mal war. Wir hatten auch noch mehrere solche Situationen, von denen eine noch unbequemer für uns war: als unser Organisator und seine Frau sich ständig stritten!

Ja, es war ein Freund, ein Mann, den ich vor einem Jahr in einem anderen Programm kennen gelernt hatte. Er war sehr daran interessiert gewesen, auch bei sich etwas zu organisieren, und weil ich auf dieser vorigen Reise keine Zeit mehr hatte, hatten wir einen Termin für 2006 ausgemacht, zu dem wir zu ihm nach Hause kommen würden. Yashendu und ich kamen wie abgemacht – und wir wurden von ihm und seiner Frau herzlich willkommen geheißen. Es war ein wundervoller erster Abend mit einer Meditation, in den nächsten Tagen waren Programme geplant und mehrere Leute hatten bereits gebucht. Also freuten wir uns auf eine schöne Woche mit ihnen – doch am Morgen, als wir aufstanden, hörten wir, wie in einem anderen Zimmer jemand eine andere Person anschrie. Es war die Frau meines Freundes.

Naja, wir schenkten dem nicht allzu viel Aufmerksamkeit. Da wir normalerweise bei Leuten daheim wohnten, war es nicht ungewöhnlich, einmal eine Meinungsverschiedenheit zu hören – selbst wenn es mal laut wird. Wir verstanden auch kein Deutsch und wussten, dass wir da auch keine voreiligen Schlüsse ziehen sollten. Vielleicht war sie auch einfach nur aufgeregt. Wir vergaßen es – bis wir am Abend wieder Geschrei hörten und dieses Mal schrien sie beide einander an!

In den nächsten Tagen fingen die beiden immer wieder an, schrien einander an und hatten auf jeden Fall größeren Streit. Zunächst versuchten sie, diese Szenen vor uns zu verstecken, gingen in ein anderes Zimmer und machten die Tür zu. Einmal jedoch war ich auf dem Weg ins Badezimmer, als mein Freund von unten die Treppe heraufkam, ein säuerlicher Ausdruck auf seinem Gesicht. Seine Frau rief ihm von hinten noch etwas nach. Er merkte, dass ich das gehört haben musste – und sein Gesichtsausdruck änderte sich, wurde traurig.

Er entschuldigte sich mit vielen Worten, erzählte mir, dass er gehofft hatte, es würde in dieser Woche nicht so schlimm werden. Doch für ihn und seine Frau war das schon seit vielen Wochen Normalität. Sie stritten sich jeden Tag. Mehrmals.

Natürlich bot ich ihnen meine Hilfe an. Ich bot an, dass ich eine Partnersitzung mit ihnen beiden machen könnte und vielleicht könnten wir einen Ausweg finden eine Lösung und Hilfe für sie beide. Er freute sich über mein Angebot und sagte, er würde seine Frau fragen.

Am nächsten Tag kam er zu mir, sehr traurig, und sagte, seine Frau hätte das Angebot ausgeschlagen.

Naja, man kann niemandem helfen, der das nicht will. Ich hörte mir seine Seite der Geschichte an und konnte ihm ein paar Ratschläge geben, wie er damit umgehen kann – aber wir verließen sein Haus mit dem Gefühl, dass diese Beziehung nicht lange halten wird. Und wenn sie zusammenbleiben würden, würden sie nur streiten!

Ich hoffte, ich würde nie wieder zu einem Haus mit dieser Situation kommen – und wünschte mir, dass keiner meiner Freunde solche Probleme haben würde!

Beziehungsprobleme: Völlig andere Interessen als der Partner – 18 Dez 13

Vorgestern habe ich beschrieben, wie es passieren kann, dass deine Freunde oder Familienmitglieder völlig andere Ansichten haben als du. Gestern meinte ich dann, dass du das vielleicht einfach nur akzeptieren musst, selbst wenn das bedeutet, dass eine Freundschaft dann nicht mehr so tief geht, wie du es gerne hättest. Wenn du dich veränderst, verändern sich vielleicht die Menschen um dich herum nicht oder auf andere Weise. Der schlimmste Fall ist jedoch, wenn dein Lebenspartner einer dieser Menschen ist. Was ist, wenn die Person, mit der du wirklich den Rest deines Lebens verbringen willst, sich nicht auf die Weise veränderst wie du?

Ich kenne leider viele Freunde, die sich in dieser Situation befinden, deren Gedanken sich mit der Zeit verändert haben, aber deren Lebensgefährten sich nicht in die gleiche Richtung entwickelt haben. Dann hat man diese Person an seiner Seite, der man geschworen hat, dass man bis zum Ende des Lebens zusammen ist, die man wirklich mehr als alles in der Welt lieben will, der man sein ein und alles geben will – aber die Gedanken und Emotionen passen einfach nicht zueinander!

Ihr habt beide die Absicht einander zu lieben, aber es gibt da einfach so viele Themen, über die du nicht richtig sprechen kannst, weil du weißt, dass der andere deine Ideen nicht mögen würde, deine Handlungen kritisieren würde und deine Emotionen nicht unterstützen würde. Du fühlst dich nicht danach, dich mitzuteilen und spürst, wie ihr euch jeden Tag weiter voneinander entfernt.

Natürlich kann man nicht einfach so ein System einführen wie mit seinen Freunden, dass man einmal in der Woche telefoniert oder sich einmal im Monat trifft. Ihr seid einander körperlich sehr nah und wollt das auch sein, aber dann bleibt da die Frage, was miteinander tun? Die Verbindung eurer Herzen ist gestört, ihr könnt keine längeren Gespräche miteinander führen und nur über Wetter oder Politik zu sprechen füllt nun mal keine Beziehung aus!

Ihr könnt euch vorstellen, welche Probleme darauf folgen. Unstimmigkeiten, Streit, Schweigen, kein Verlangen nach sexueller Intimität, vielleicht nach langer Zeit sogar das Verlangen, mit jemand anderem Sex zu haben, Wut, Frustration und leider für viele am Ende eine Trennung, wenn sie keinen Weg zurück zur Nähe zueinander finden.

Wenn du dich in dieser Situation befindest, kann ich dir nur empfehlen, mit deinem Partner zu sprechen, zu sprechen und zu sprechen, dein Herz zu öffnen und alles herauszulassen, was du fühlst und warum du es fühlst. Ich hoffe, dass derjenige, den du liebst und der dich liebt, dich auch verstehen kann. Selbst wenn er oder sie nicht genau das Gleiche fühlt, vielleicht ist es ihm oder ihr zumindest möglich, deine Gefühle zu verstehen und die Motivation hinter deinen Handlungen erkennen. Sei offen und verheimliche nichts.

Du musst dich auch bemühen und verstehen, warum der andere unfähig oder nicht geneigt dazu ist, dich auf deinem Weg zu begleiten. Du musst die Sicht des anderen auch respektieren und du musst deine Liebe auch unterstützen, selbst wenn das bedeutet, dass ihr einen Mittelweg nehmt. Findet etwas, was euch beiden am Herzen liegt und legt den Schwerpunkt auf diese Lebensbereiche, in denen ihr beide in die gleiche Richtung denkt. Schafft Leidenschaft zusammen – und ihr findet auch wieder Leidenschaft füreinander.

Wir sind alle unterschiedlich, aber wenn wir jemandem vom Grunde unseres Herzens her lieben, brauchen wir einen kleinen Punkt der Ähnlichkeit und sei es nur, dass wir alle menschlich sind.

Seltsamerweise klappt die Kommunikation besser mit unterschiedlicher Kultur und Sprache – 21 Okt 13

Als unsere Freundin Sylvia im Ashram war, hatte Ramona eine Unterhaltung mit ihr, von der sie mir erzählte und die ich für recht interessant hielt. Es ging um Paare, die aus verschiedenen Ländern und Kulturen kommen, besonders, wenn sie auch unterschiedliche Sprachen sprechen. Sylvia hatte von einer Studie gelesen, in der es darum ging, dass solche Beziehungen länger hielten.

Da ich ein Teil eines solchen Paares bin, war das natürlich für mich auch interessant und wir unterhielten uns weiter über die Gründe, warum das Sinn machte und wahr sein könnte.

Das erste Argument könnte natürlich sein, dass Menschen, die sich in einer Beziehung mit jemandem befinden, der nicht aus ihrer normalen Umgebung stammt, anderen Menschen, Dingen und Gedanken, die nicht ‚normal‘ sind, offener gegenüberstehen. Sie mögen vielleicht das Abenteuer und lassen sich von neuen Dingen begeistern oder lehnen einfach nicht gleich alles ab, was anders ist sondern ziehen es zumindest einmal in Betracht. In einer Beziehung kann das viel bedeuten, weil beide Personen sich im Laufe der Jahre verändern. Es ist ganz natürlich, dass im Charakter des einen oder anderen neue Eigenschaften auftauchen und man muss eine gewisse Flexibilität und Offenheit mitbringen, damit die Beziehung halten kann!

In einer interkulturellen Beziehung sind sich beide Partner der Tatsache bewusst, dass der andere, als er aufgewachsen war, vollkommen andere Erfahrungen gemacht hat, von Menschen umringt war, die ganz anders dachten und wahrscheinlich auch selbst zumindest ein wenig anders denkt. Das ist etwas, das sogar in ein und derselben Kultur im gleichen Land geschieht, da die Kultur in zwei einzelnen Häusern sich sehr voneinander unterscheiden kann, selbst wenn sie nur zwei Meter voneinander getrennt sind! Das internationale Paar hat da den Vorteil, dass sie sich dieses Unterschieds bewusst sind! Sie nehmen nicht einfach an, dass sie wissen, was der andere meint! Sie stellen nicht einfach ihre Meinung in den Raum und meinen, ihr Partner würde das Gleiche fühlen und denken. Sie sehen ihn noch einmal an, um zu bestätigen, sie warten auf eine Reaktion und sind bereit, sich wenn nötig zu erklären.

Da kommt der nächste Aspekt mit ins Spiel: die Sprache. Wegen kulturellen Unterschieden ist ein interkulturelles Paar bereit, mit Worten auszudrücken, was sie sagen wollen. Ein zweisprachiges Paar jedoch gibt noch mehr Acht auf die Worte, weil sie wissen, dass es entweder nicht die eigene Muttersprache ist oder nicht die Muttersprache des anderen oder sogar von keinem der beiden! Ein Wort kann, wenn es falsch verstanden wird, ganz andere Gedanken hervorrufen und solche Paare müssen oft in den Augen ihres Partners nach einem kleinen Tipp für die wahre Bedeutung suchen, dabei die Gefühle füreinander beachten und auf diese Weise ein Wort manchmal sogar als das Gegenteil der wörtlichen Bedeutung verstehen.

Allgemein gesagt, zwingt dich eine Beziehung mit jemandem auf einem anderen Land und einer anderen Kultur und vielleicht sogar mit einer anderen Sprache dazu, das zu tun, was manche Leute mit Meditation und anderen Übungen zu erreichen versuchen: sich dessen bewusst zu sein, was man will, denkt und fühlt, danach zu handeln und genau das auch auszudrücken. Man ist sich mehr bewusst, was man sagt und welche Wirkung das auf die Menschen um einen herum hat.

Während dich vielleicht deine Liebe zu einem Mann oder einer Frau einer anderen Nationalität hierzu bringen, glaube ich, es wäre gut, wenn das jeder in seiner Beziehung auch mit einem Partner der gleichen Nationalität tun würde. Nein, nicht nur das, ich würde sogar vorschlagen, das in allen Beziehungen im Leben zu tun – sie dir dessen bewusst, was du ausdrückst und deine Beziehungen und Freundschaften halten länger!

Das Ego im Zaum halten – ein endloser Kampf mit dir selbst? – 2 Oct 13

Gestern habe ich beschrieben, wie die meisten Menschen hin und wieder wegen ihres Ego in Schwierigkeiten geraten. Während ich gestern hauptsächlich über schnelle Reaktionen geschrieben habe, die nicht gut durchdacht waren, möchte ich heute über solche Handlungen schreiben, die nach einer längeren Zeit der Überlegung stattfinden und bei denen man genau weiß, dass man aus Ego handelt.

Ich bin mir sicher, dass ihr solche Situationen auch kennt – entweder, wenn ihr selbst so reagiert oder eben jemand, den ihr kennt. Eine Entscheidung muss getroffen werden, etwas muss erledigt werden und es gibt mindestens zwei Möglichkeiten: entweder bestehst du darauf, dass alles nach deinen Vorstellungen geschieht – so, wie es deinem Ego gefällt – oder du schaffst es, dein Ego zurückzuhalten und machst es so, wie es für den höheren Zweck am Besten ist. Es ist eine bewusste Entscheidung – und wenn du dich für den Weg deines Ego entscheidest, ist auch das eine bewusste Entscheidung.

Das bedeutet nicht, dass du dich über die Tatsache freust, dass dein Ego gewinnt. Nein, du kämpfst darum, eine andere Entscheidung treffen zu können, du willst dein Ego wirklich nicht gewinnen lassen, aber am Ende verlierst du. Da gibt es noch eine innere Blockade, ein Hindernis, das du einfach nicht überwinden kannst! Diese Situation ist viel problematischer als die spontane Reaktion voller Ego, die ich gestern beschrieben habe, weil klar wird, dass du im Endeffekt von deinem Ego völlig bestimmt wirst. Wenn es dich in einer Sekunde überkommt und du es in der nächsten schon unter Kontrolle hast, ist es in Ordnung. Wenn du dich tagelang damit herumkämpfst und dann schließlich verlierst, ist es viel schwieriger – schwieriger, es nochmal zu ändern und schwieriger, solche Situationen in Zukunft zu vermeiden!

Du bereust deine Entscheidung, aber jedes Mal, wenn diese Situation wieder auftaucht, macht dich dein Ego einfach nur blind und lässt dich vergessen, was du das letzte Mal gelernt hattest. Du wiederholst es immer wieder, machst aus Dingen immer wieder eine Frage des Ansehens und fragst dich, was du tun kannst, um diese Kette zu unterbrechen.

Leider muss ich sagen, dass es für dieses Problem keine einfache Lösung gibt. Es gibt keinen Zauberspruch dafür und auch keine Operation, mit der du dir dein Ego einfach etwas zurechtstutzen kannst. Du musst an dir selbst arbeiten. Doch anstatt dich abzumühen würde ich sagen, du solltest positiv an die Sache herangehen, deine eigenen Handlungen gut beobachten und sogar kleine Verbesserungen wertschätzen. Du kannst es schaffen, wenn du fest beschließt, dein Ego zu reduzieren!

Die einzige Empfehlung, die ich machen kann, ist, dass du Acht gibst und bewusst handelst, wenn diese Situation auftaucht. Stelle dir selbst ein paar Fragen: was hätten andere davon, wenn es nicht nach dir ginge, wenn es gegen dein Ego ginge? Was käme dagegen Gutes dabei heraus, wenn dein Ego zufrieden gestellt würde? Normalerweise ist die Antwort hier nichts, du wirst nur als Person voller Ego angesehen werden. Du verlierst nichts, wenn du dich gegen dein Ego entscheidest – im Gegenteil, die Leute werden das sogar noch viel mehr schätzen! Warum solltest du dich also nicht für diesen Weg entscheiden?

Was tun, wenn zwei deiner Freunde einen Streit haben? – 24 Sep 13

Gestern habe ich begonnen, über Freunde zu schreiben und habe erwähnt, wie wundervoll es ist, dass man Freunde haben kann, die dir die gleiche Unterstützung bieten, wie eine Familie es tut. Es gibt jedoch Situationen mit Freunden, die recht kompliziert werden können. Wenn zum Beispiel zwei deiner besten Freunde zum Beispiel einen Streit haben und du irgendwie dazwischen stehst. Was solltest du dann tun?

Ich denke mal, es passiert im Leben einer jeden Person irgendwann, dass zwei Menschen, die dir nahe stehen, eine Meinungsverschiedenheit haben und in einen Streit geraten. Oder einer von ihnen tut etwas, das den anderen enttäuscht oder verletzt. In jedem Fall bist du nicht direkt in das Problem verwickelt und stehst also zwischen diesen zwei Personen, die auf einmal nichts mehr miteinander zu tun haben möchten, während sie immer noch mit dir befreundet bleiben. Du fühlst dich hin- und hergerissen – solltest du dich bemühen zu vermitteln und eine Aussöhnung zu erreichen? Solltest du dich auf die Seite des einen oder des anderen stellen und dabei riskieren, den jeweils anderen zu verlieren? Ist es überhaupt möglich neutral zu bleiben?

Neutral zu bleiben erscheint dir vielleicht als das Beste, weil du eigentlich wirklich nichts mit ihrem Streit zu tun hast und auch in nichts verwickelt werden willst. Du willst nur mit beiden befreundet bleiben. Das hört sich gut an, kann jedoch sehr schwierig zu erreichen sein!

Was machst du mit Aktivitäten, an denen für gewöhnlich beide Freunde teilnahmen? Gehst du nun zum Beispiel nur noch mit einem von ihnen ins Kino und achtest darauf, dass du bald danach auch mit dem anderen einen Film ansehen gehst? Zu wem stellst du dich bei Veranstaltungen, an denen beide anwesend sind? Versuchst du, deine Zeit gleichmäßig zu verteilen und fühlst dich jedes Mal unangenehm, wenn du von einem zum anderen gehst? Und was ist mit einer Feier bei dir daheim? Lädst du sie beide ein? Ja und wahrscheinlich erwartest du von ihnen auch, dass sie sich wie Erwachsene verhalten und nett zueinander sind oder einander zumindest ignorieren – aber macht das in der Stimmung nicht einen riesigen Unterschied? Wäre das nicht für alle Beteiligten unangenehm?

Neben deinen eigenen Gefühlen gibt es auch noch die Emotionen zwei weiterer Personen, die bedacht werden müssen. Erwartet einer von ihnen, dass du dich auf seine Seite stellst und die Verbindung zum anderen vollkommen abbrichst? Würde sich einer – oder vielleicht sogar beide – betrogen fühlen, solltest du dich nicht auf seine Seite stellen?

In einer solchen Situation stellen sich jede Menge Fragen. Ich glaube, dass es keine ‚richtige‘ Lösung für dieses Problem gibt und man kann nicht sagen, dass man da neutral bleiben oder einen der beiden befürworten sollte. Es hängt so sehr von der individuellen Situation ab, dass niemand die Autorität hat, dir einen allgemeinen Rat zu diesem Thema zu geben. Ich würde jedoch eine Sache empfehlen: finde heraus, wie deine eigenen Gefühle aussehen. Du kennst den Grund für ihren Streit – hat sich wirklich einer von ihnen unangebracht verhalten oder war das etwas, das von beiden Seiten kam? Fühlst du dich einem der beiden irgendwie näher verbunden und würdest eher den anderen verlieren, als deine Beziehung zu deinem besseren Freund zu gefährden? Denkst du, du könntest vermitteln und würde das wirklich helfen oder würde es die Dinge noch verschlimmern?

Das alles sind Fragen, die niemand für dich beantworten kann. Ich habe dir ein paar Ideen zum Nachdenken gegeben – am Ende befindest du dich selbst in dieser Situation und musst dich entscheiden. Denk nur an eines: was auch immer du tust, bleibe deinen Gefühlen treu und handle danach. Dann musst du deine Handlungen in Zukunft nie bereuen.

Eine arrangierte Ehe bedeutet, dass ich mich mit dir abfinden muss – aber nicht mit deiner Familie! – 29 Apr 13

Letzte Woche habe ich erklärt was meiner Meinung nach die vielen Probleme in indischen Ehen versursacht – die Tatsache, dass die Ehen normalerweise arrangiert werden. Junge Menschen haben ihre Träume und es ist eine große Enttäuschung, wenn sie ihren Ehepartner nach der Hochzeit kennenlernen und erkennen, dass er oder sie absolut nicht ihren Träumen entspricht. Es folgen alle möglichen Probleme, aber während sie sich üblicherweise mit ihrem Ehepartner arrangieren, finden die größten Streitigkeiten mit anderen Familienmitgliedern statt – und da es für gewöhnlich die Braut ist, die zum Bräutigam und seiner Familie zieht, ist sie es, die Probleme mit der Familie ihres Ehemannes hat und das meistens mit ihrer Schwiegermutter.

Es gibt einen Grund dafür, dass der Streit mit dem Rest der Familie immer schlimmer ist als mit dem Ehemann selbst. In Indien ist eine Scheidung immer noch etwas, das eher selten geschieht. In den meisten Fällen denken beide, Mann und Frau, nicht einmal daran, sich jemals im Leben zu trennen. Sie akzeptieren, dass sie verheiratet sind und das war’s dann. In den Köpfen der meisten Menschen gibt es keine Alternative dazu, sich mit dem abzufinden, was man auf dem Ehemarkt bekommen hat.

Das bedeutet, dass ein Ehemann die Handlungen und Einstellung der Frau akzeptieren wird und die Frau genauso die Meinung des Mannes und das, was er tut. Wenn sie etwas macht, das ihm nicht gefällt, sagt er ihr das vielleicht, woraufhin sie ihm widerspricht und sie in einen Streit geraten. Egal jedoch, was bei dem Streit herauskommt, müssen sie am Ende beide akzeptieren, dass sie verschiedene Meinungen und Vorstellungen haben. Wenn sie das Gleiche nochmal macht oder auf leicht veränderte Weise, mag er das einfach hinnehmen und sagen ‚Naja, wir müssen miteinander leben‘. Genauso konfrontiert sie ihn damit, wenn sie eine seiner Meinungen zu einem Thema nicht mag und das führt wieder zum Streit. Wenn er seine Einstellung aber nicht oder nur sehr wenig ändert, nimmt sie das am Ende hin und sagt ‚Was soll ich denn tun? Er ist nunmal mein Mann.‘

Doch was ist mit seiner Familie? Für sie ist die Situation anders und wieder gilt das natürlich für beide Seiten. Eine Frau kann ja vielleicht das seltsame Verhalten und eine abweichende Meinung ihres Ehemannes noch aushalten, wenn aber ihre Schwiegereltern so reagieren, ist sie vielleicht nicht dazu bereit, das einfach so zu akzeptieren! Wenn ihr Ehemann etwas Falsches sagt, zuckt sie am Ende mit den Schultern und ergibt sich ihrem Schicksal. Wenn jedoch ihr Schwager oder ihre Schwiegermutter das Gleiche sagt, gibt sie nicht so leicht auf! Warum sollte sie auch? Schließlich hat sie ihn geheiratet und nicht seine Familie! Vielleicht bemüht sie sich zunächst, größere Konfrontationen zu vermeiden, doch die Wut, die sie so unterdrückt, staut sich nur an und platzt irgendwann heraus.

Ich sagte, dass es für beide Seiten gilt und das tut es auch. Der Ehemann mag ja die seltsame Einstellung seiner Frau zu bestimmten Themen noch akzeptieren, doch seine Familie nicht so leicht! Wenn sie ihn zum Beispiel beleidigt, mag er ihr bald vergeben und das Ganze vergessen, doch die Beleidigung schmerzt seine Geschwister mehr und sie vergeben ihr nicht so leicht! Sie erinnern sich und hegen ihren Groll. Wenn sie dann jemals zu ihnen auf diese Weise etwas sagt, halten sie sich nicht zurück!

Das Ergebnis sind große Streitereien, die sogar dazu führen können, dass die Familie zerbricht – wenn diese Spannungen so groß werden, dass der Ehemann beschließt, es sei besser auszuziehen, als immer wieder solchem Streit ausgesetzt zu sein.

Leider geschieht das heutzutage in den Großfamilien viel zu oft und wieder ist die arrangierte Ehe daran Schuld. Wenn man jemanden liebt und ihn heiratet, sorgt man sich um seine Gefühle und weiß, dass sie mit seiner Familie verbunden sind. Wenn man also zu ihm zieht, hat man von Anfang an eine ganz andere Einstellung zu den Familienmitgliedern, als wenn man arrangiert und in die Familie ‚gegeben‘ wird. Für die Familienmitglieder ist es das Gleiche – wenn ihr Sohn oder Bruder eine Frau liebt und sie mit nach Hause bringt, so freuen sie sich doch und sind eher dazu bereit, sich zu arrangieren. Das alles gilt jedoch nur dann, wenn nicht die Einstellung der arrangierten Ehen besteht – und wenn da eine persönliche Bereitschaft aller beteiligten Personen besteht, eine liebevolle Atmosphäre zu schaffen.

Der Hauptgrund dafür, dass Menschen in ihren arrangierten Ehen unglücklich sind – 26 Apr 13

Ich habe gestern die Situation der Ehen in Indien beschrieben, so wie ich sie bei vielen Paaren jeden Alters beobachtet habe. Sie haben jede Menge Probleme und ich kann ganz klar sagen, dass die große Mehrheit in ihrer Beziehung nicht glücklich ist. Nein, ein glückliches Paar ist eine seltene Ausnahme. Für mich ist es klar, was der Grund für diese Situation ist: das indische Konzept der arrangierten Ehen.

Das Arrangieren von Ehen schafft unzählige Probleme. Vielleicht gab es einmal eine Zeit, als das wirklich funktionierte. Ich habe bereits zuvor einmal beschrieben, wie Eltern zu Zeiten meiner Großmutter die Hochzeit ihrer Kinder sehr früh beschlossen, als die Kinder noch sehr jung waren. Der Junge und das Mädchen wuchsen dann in dem Wissen auf, dass sie zueinander gehörten. Es gab sowieso keine Pläne, ihr Dorf zu verlassen, es gab nicht die Möglichkeiten, die es heute gibt und das war eine Art und Weise, die in ihnen eine Liebe schuf, die auf dem gemeinsamen Aufwachsen begründet war.

Das ist heute nicht mehr möglich und darum scheitern die Versuche auch! Heutzutage suchen die Eltern händeringend nach einem passenden Ehepartner für ihre 25 Jahre alten Kinder! Man kann nicht einfach so zwei Erwachsene miteinander verheiraten und erwarten, dass sie einander lieben! Sie haben die Universität besucht, haben ihr Land oder vielleicht auch andere Länder bereist, haben die Welt gesehen und natürlich auch ihre eigenen Träume entwickelt. Sie haben ihre eigene Vorstellung davon, wie ihr Partner sein sollte – und dann wird ihnen eine x-beliebige Person vorgesetzt, jemand, den niemand aus der Familie wirklich kennt, und ihnen wird gesagt, sie sollen den Rest ihres Lebens mit dieser Person verbringen, ob er oder sie nun in ihre Vorstellung passt oder nicht!

Wenn diese Kinder, nein, jungen Erwachsenen, die Freiheit hätten, selbst nach einem Ehepartner zu suchen, würden sie sich jemanden suchen, der ihren Träumen entspricht. Wenn sie unrealistische Erwartungen haben, wäre das die Zeit, in der sie ihre Vorstellungen anpassen könnten, weil sie die Wirklichkeit kennen lernen würden. Mit einer arrangierten Ehe jedoch haben sie nur ihre Traumwelt, die teilweise von fiktiven Bollywood-Helden geschaffen wurde, die sie in Filmen gesehen haben. Es ist also nicht überraschend, dass diese Träume zerbrechen, wenn sie mit ihrem arrangierten Partner leben müssen. Sie hatten keine Möglichkeit, die Wirklichkeit kennen zu lernen und ihre Erwartungen anzupassen!

In dieser Gesellschaft jedoch passiert genau das. Junge Menschen werden verheiratet wie auf dem Viehmarkt und viele stimmen selbst zu, dass es genau so sein sollte. Sie nehmen ihr Schicksal hin, obwohl sie damit unglücklich sind. Die Zeit vergeht und am Ende ist das Leben schneller vorbei als sie jemals dachten. Wenn sie auf ihr Leben zurückblicken, können sie nur sagen, dass sie sich andauernd gestritten haben und vergangene Träume betrauerten sowie den Verlust von etwas, was nie wirklich real war. Vielleicht sagen sie dir auch, dass sie nie wirklich verliebt waren.

Als ich ein Guru war, vor meiner Zeit in der Höhle, reiste ich durch ganz Indien, traf Tausende Menschen an jedem Ort, lebte mit vielen Leuten in ihren Familien und lernte so wirklich viele Menschen kennen – und hörte auch von ihren Eheproblemen! Ich spreche von den Jahren vor 1997, vor mehr als 16 Jahren. Man könnte nun meinen, dass die Menschen ihre Situation von damals bis heute verbessert hätten, dass sich da etwas verändert hätte, aber leider habe ich das Gefühl, dass das Problem der arrangierten Ehen noch viel schlimmer geworden ist, als es damals war!

Ich sage nicht, dass Ehen, die aus Liebe geschlossen wurden, immer erfolgreich sind – ich weiß, dass das nicht der Fall ist! Ich habe auch im Westen Beziehungsprobleme gesehen, wo die Leute sich ihren Partner selbst auswählen, sich verlieben und dann erst heiraten. Sie haben auch Probleme, aber es scheint, als würden indische Paare die Probleme mit der arrangierten Ehe nur noch weiter einladen. Die Tatsache jedoch, dass Singles und Geschiedene in der indischen Gesellschaft kein gutes Ansehen genießen, lässt die Menschen in Indien verzweifelt nach einem passenden Partner suchen – was bei arrangierten Ehen dann doch wieder einfacher ist – und dann bleiben sie auch bei ihrem Partner, egal was passiert.

Ich bleibe bei meiner Meinung, dass das Konzept der arrangierten Ehen falsch ist und in der heutigen Gesellschaft nicht angewandt werden sollte. Es bringt Probleme und macht mehr Menschen unglücklich als glücklich!

Sei bereit, eine Veränderung zum Besseren zu akzeptieren! – 13 Apr 11

In den letzten Tagen haben wir mit Thomas und Iris viel über Veränderungen gesprochen. Wir haben über die Zeit gesprochen, als wir uns vor sechs Jahren zum ersten Mal trafen, und sagten, dass wir damals ganz anders waren. Wir haben über den Ashram, Vrindavan und Indien gesprochen und wie viel sich auch dort in so kurzer Zeit verändert hat. Wir haben darüber gesprochen, wie wir uns in den letzten zehn oder zwanzig Jahren entwickelt haben. Und wir haben darüber gesprochen, wie wir, die gleichen Leute, vor nur einem Jahr hier an gleicher Stelle in Wiesbaden zusammen saßen und wie viel wir seitdem getan haben und wie viele Dinge sich seitdem verändert haben!

Veränderung ist normal und nur ein Zeichen dafür, dass du lebendig und im Fluss des Lebens bist. Wenn wir bewusst etwas Verändern und mit der Zeit gehen, verändern wir uns immer zum Guten. Wir ändern uns in jeder Sekunde und es ist besser, diese Änderungen zu akzeptieren, anstatt sich gegen sie zu wehren.

Es gibt Menschen, die sich gegen Veränderung wehren, doch sie werden immer kämpfen. Wenn man Veränderungen nicht akzeptiert¸wird man in dieser Welt nicht glücklich, weil die Welt nie die gleiche bleibt. Es gibt Menschen, die es versuchen, doch die befinden sich in einem nicht-endenden Kampf und sie sind unglücklich über die neuen Dinge und Wege, die sich um sie herum entwickelt haben. Es ist nicht so, dass sie die Veränderung und den Drang zur Veränderung nicht wahrnehmen. Nein, sie spüren das, doch es ist auch natürlich, dass sie dazu neigen, auf alten und bewährten Wegen zu wandeln. Da sind sie sich sicher, da wissen sie, was geschehen wird, also müssen sie keine Anstrengungen unternehmen, um etwas zu verändern und gleichzeitig nicht das Risiko etwas Neuem eingehen.

Veränderung ist jedoch nicht gefährlich. Du hast es in der Hand, du kannst dich zum Besseren hin verändern! Ich habe Menschen gesehen, die ich vor 20 Jahren zum letzten Mal getroffen habe und es fühlte sich an, als säßen sie immer noch am gleichen Ort, mit dem gleichen Essen, handeln immer noch genauso und sprechen sogar über die gleichen Themen. Sie haben sich kein kleines bisschen geändert. Auf eine Weise tun sie mir leid. Während die ganze Welt neue Wege erkundet und sich weiter entwickelt, entwickeln sie sich auf keinste Weise weiter. Bleib nicht dort stehen, wo du bist! Bringe dein Bewusstsein auf eine neue Ebene! Akzeptiere die Veränderung und gehe einen Schritt weiter, raus aus der altmodischen Tradition dessen, was dein Großvater bereits getan hat!

Wenn jemand verweigert, sich zu verändern, während du dich selbst weiter entwickelst und manchmal mit einer Änderung des Sichtwinkels eine neue Welt entdeckst, kann es geschehen, dass ihr euch auseinander entwickelt. Du hast jetzt eine andere Ansicht, eine andere Meinung und es passt einfach nicht mehr. An diesem Punkt im Leben triffst du neue Menschen, die mit deiner neuen Sicht auf die Welt übereinstimmen. Es ist in Ordnung und ein Teil der Veränderung, die wir in unserem Leben akzeptiert haben.

Ich weiß, dass es viele Menschen geben mag, die mich einmal mochten, doch nun nicht mehr mögen, einfach nur, weil ich mich verändert habe. Ich habe Religion und Traditionen hinter mir gelassen, während sie sich von ihren Ritualen und Zeremonien nicht wegbewegt haben.Sie haben sich in anderen Lebensbereichen weiterentwickelt, doch da ich mich von dem Teil des Lebens wegbewegt habe, der uns früher miteinander verbunden hat, passen wir nicht mehr zusammen. Manche Menschen haben deshalb, weil ich diese Veränderung durchgemacht habe, sogar eine Abneigung gegen mich. Doch Veränderung ist ein Teil des Lebens und ist gut. Es gibt andere Freunde, die durch alle Veränderung an meiner Seite standen, gesehen haben, wie Menschen kamen und gingen und die sich selbst im Laufe der Zeit verändert haben.

Bei all den Veränderungen, die in meinem Leben stattgefunden haben, kann ich jedoch sagen, dass sich meine Liebe nicht verändert hat und meine Ehrlichkeit genauso wenig. Meine Gedanken haben sich sicher verändert, aber nicht die Kraft, die hinter ihnen steht. Ich dachte andere Dinge als vor zwanzig Jahren, aber meine Liebe ist die gleiche.

Es gibt einige Dinge, die durch alle Veränderungen des Lebens hindurch gleich bleiben und Liebe ist eines davon.

Sind eure Nachbarn und Kollegen Freunde? – 25 Sep 10

Heute würde ich gerne wieder über Freunde schreiben und die Frage, wen ihr als Freunde bezeichnet.

Sind eure Nachbarn und Kollegen Freunde?

Ihr fragt euch vielleicht, warum ich Nachbarn und Kollegen zusammen in eine Schublade stecke. Die Antwort ist eigentlich ganz einfach: du triffst deine Nachbarn und Kollegen beinahe täglich. Du trittst auf jeden Fall mit ihnen in Kontakt. Deine Nachbarn leben gleich nebenan, manchmal sogar im gleichen Gebäude. Auf dem Weg nach draußen oder drinnen triffst du sie. Deine Kollegen arbeiten nebenan, manchmal sogar im gleichen Büro. Es gibt Tage, an denen du mit ihnen näher in Kontakt bist und Tage, an denen du sie nicht einmal siehst. Bei beiden Gruppen liegt es an dir, wie du deine Beziehung zu ihnen gestalten willst.

Von all den Menschen, die in der Nähe wohnen oder mit dir arbeiten, gibt es üblicherweise einige, die du gut leiden kannst und einige, mit denen du nicht wirklich warm wirst. Nachbarn oder Kollegen zu sein ist sicherlich keine Garantie dafür, eine Freundschaft zu haben. Es ist herrlich, wenn sich mit ihnen eine Freundschaft entwickelt, genauso wie es schrecklich sein kann, wenn man nicht miteinander klar kommt. Wir kennen alle die Geschichten von Nachbarn, die einander absichtlich auf die Nerven gehen, indem sie laut Musik hören oder den Rasen mähen, wenn andere schlafen wollen, oder die darum streiten, wer das Treppenhaus oder die Hofeinfahrt sauber machen muss. Wir kennen alle auch Geschichten von fiesen Kollegen, die dem Chef von privaten Telefongesprächen vom Firmentelefon erzählen und von Wettbewerben darum, wer als nächstes befördert wird.

Wie die Situation nun mal ist, müsst ihr miteinander leben oder arbeiten. Mit einigen Menschen hast du vielleicht eine freundliche oder neutrale Beziehung, mit deinen Nachbarn oder Kollegen befreundet zu sein, kann die Dinge jedoch sehr vereinfachen. Wenn die Geschäfte geschlossen sind, kann man sich Salz, Mehl oder Zucker von den Nachbarn leihen und man kann seine Kollegen bitten, mit einem die Schicht zu tauschen, wenn man dringend für einen besonderen Anlass einen freien Tag braucht. Vor allem verbringt man, wenn die Nachbarn und Kollegen Freunde sind, mehr Zeit am Tag mit Leuten, die man lieb hat. Das allein macht einen großen Unterschied in der Lebensqualität.

Gestern abend haben wir erfahren, dass das Wasser der Yamuna den Markt Vrindavans und damit die Gegend erreicht hat, in der ich aufgewachsen bin. Am Morgen ist Yashendu losgefahren, um noch mehr Bilder und einen weiteren Videoclip zu machen, um euch die Situation zu zeigen. Danach ging er auch die andere Seite hinunter und fand heraus, dass man wenn man vom Ashram aus zur Yamuna hinunterläuft, das Wasser jetzt etwa 400 Meter vom Ashram entfernt ist. Wir machen uns keine Sorgen, weil der Ashram immer noch um einiges höher liegt, aber wir waren trotzdem überrascht zu sehen, wie weit das Wasser hochgekommen ist.

Seht selbst in dem Video oder in den neuen Bildern der Überschwemmung


""

Wenn Liebe mit einem Kampf vor Gericht endet – 6 Juli 10

Ich habe über den Verlust der Liebe aufgrund von Ego geschrieben. Wenn das geschieht, ist es schlimm und kann zu der schecklichsten Situation führen: wenn dich das Ego zu dem Punkt bringt, dass du mit derjenigen, die du liebtest, vor Gericht stehst. Wenn du denkst, dass du vor Gericht dafür kämpfen musst, was dein ist und was seins oder ihres. Dann muss man mit der Hilfe von Anwälten kämpfen, um alles zu teilen, was in Liebe vereint war.

Dann geht ein Kampf vor sich, aber für was? Die Liebe hat nicht funktioniert, okay, aber jetzt kämpfst du für Materielles! Kriege so viel du kannst oder gib so wenig wie du kannst, darum geht es jetzt nur noch. Kein Wort mehr über Liebe. Denn was sollte ein Anwalt denn mit der Liebe zu tun haben?

Ich kritisiere das Gesetz nicht, diejenigen, die es gemacht haben, hatten ihren Grund dafür. Nein, ich kritisiere oder bedauere eigentlich mehr die Tatsache, dass diese Situationen entstehen. Oft klappt es, ohne vor Gericht zu gehen, aber manchmal führt es auch zu mehreren Jahren erbittertem Kampf. Ich stelle mir diese Situation vor, mit der Person zu streiten, mit der man den Rest seines Lebens teilen wollte. Du forderst 50% des Besitzes, Materiellem und des Geldes, weil ihr einmal Bett, Körper, Haus und ein Teil des Lebens miteinander geteilt habt.

Das kann durch das Ego zweier Menschen geschehen, oder auch nur mit dem Ego eines Einzelnen. Stelle dir den Schmerz dieser Person vor, die wirklich nichts brechen wollte, die die Liebe nicht wegen Ego beenden wollte und die nun kämpfen muss. Und er oder sie kämpft darum, Besitz zu behalten oder nicht zu verlieren. Besitz, den er oder sie eigentlich frei mit dem anderen teilen wollte. Was denkt er oder sie? All die schönen Erinnerungen werden zerstört durch den Gedanken, was danach kam.