Ein Sadhu sagt ‚Da ist Gold‘ und die indische Regierung fängt an zu graben – 4 Nov 13

Ich erzähle euch nun eine Geschichte, die vielleicht schwer zu glauben ist. Doch obwohl sie unglaublich klingt, ist es etwas, was in Indien wirklich passiert ist. Und ja, vielleicht ist Indien der einzige Ort auf der Welt, wo eine solche Idiotie wirklich stattfinden kann.

Vor einigen Wochen erzählte ein Sadhu mit dem Namen Shoban Sarkar den Leuten um ihn herum, dass er von einem Schatz geträumt hatte. Es war ein Schatz, der nicht weit entfernt von ihm begraben lag, in Unnao, einem Bezirk in unserem Bundesstaat Uttar Pradesh. Der Ort des angeblichen Schatzes war ein verlassenes Fort aus dem 19. Jahrhundert. Er behauptete, dass das nicht nur ein Traum gewesen sei, laut ihm waren dort wirklich 1000 Tonnen Gold und Silber in dem Fort vergraben und wenn du dort graben würdest, würdest du ihn finden! Doch da war noch ein Haken: wenn man nicht ordentlich graben würde, würde sich das ganze Gold in Erde verwandeln!

Indien ist ein Land voller gläubiger Menschen. Gläubige beschränken sich jedoch nicht auf die allgemeine Öffentlichkeit, es gibt auch Politiker und Minister, die alles Mögliche glauben. Irgendwie ist der Traum dieses Sadhus bis zu einem Minister der Regierung gelangt und mit seiner Hilfe wurde die ASI, die ‚Archaeological Survey of India‘ davon überzeugt, dass diese Geschichte wahr sein könnte. Die ASI kümmert sich um Gedenkstätten, die Instandhaltung von historischen Plätzen und auch die Art von Grabungen, die nun auf Geheiß der Regierung in besagtem Fort begannen.

Die Nachrichten waren überall in den Medien. Es war sensationell und natürlich gab es auch kritische Stimmen. Jede Menge Geld wurde da auf eine Ausgrabung aufgegeben, nur weil ein sogenannter Seher einen Traum von einem Schatz gehabt hatte? Es gab skeptische Menschen wie mich, die die Regierung kritisierten oder sich wegen dieser Entscheidung über sie lustig machten. Andere traten ins Rampenlicht, um auch einen Teil des Schatzes zu bekommen: die Nachkommen des ehemaligen Königs wollten ihren Teil abbekommen, sollte auf dem Land ihrer Vorväter einmal etwas gefunden werden!

Fernsehsender kamen an und stellten ihre großen Vans und ihre Ausrüstung neben dem Fort auf, um von dort Live-Übertragungen zu machen! Die Prognose war, dass wenn dieser Schatz gefunden werden würde, würde Indien die Wirtschaft der Welt führen, da es der größte Schatz war, der jemals auf Erden gefunden wurde! Plötzlich war dieses Dorf voller Leben, die Menschen waren von überall gekommen und mit dieser Menschenmenge musste es mehr Sicherheitsvorkehrungen geben! Zu jeder Zeit musste es dort zahlreiche Polizisten und Sicherheitskräfte geben. Die Dörfler reagierten schnell, um von ihrer plötzlichen Bekanntheit auch noch Nutzen zu haben. Sie begannen damit, Samosas, Chai, Pakori und mehr Snacks und Essen an kleinen Ständen und sogar an der Straßenseite zu verkaufen.

Sie gruben und gruben tagelang! Als sie nach drei oder vier Tagen noch nichts gefunden hatten, fing die Aufmerksamkeit langsam an zu schwinden. Die ersten Reporter reisten ab und auch viele Leute kehren nach Hause zurück. Der Sadhu ermutigte jedoch weiter die Leute, nicht aufzugeben. Als sie nach sechs oder sieben Tagen immer noch nichts gefunden hatten, sorgten sich die Regierungsbeamten langsam um ihren Ruf. Auf der Suche nach einer Ausrede erklärte ein Beamter, dass die ASI eigentlich nicht wegen dem Traum eines Mannes Ausgrabungen machte, sondern weil ein Metalldetektor wirklich angezeigt hatte, dass da etwas war. Eine weitere Person versicherte, dass es für sie auch dann ein Schatz wäre, wenn sie statt Gold einige alte Statuen finden würden! Trotzdem hatten die Leute nach einigen Tagen keine Lust mehr und als sie gingen, verschwanden auch langsam die Essensstände. Am 12. oder 13. Tag der Ausgrabungen beschlossen sie schließlich, das Projekt zu schließen. Den Schatz haben sie nicht gefunden.

Ist es nicht unglaublich? Wie viel Geld wegen dieser Behauptung irgendeines alten Mannes ausgegeben wurde, der ganz offensichtlich nur ein paar Minuten Berühmtheit wollte? Die Meinung des Sadhus ist offensichtlich: es wurde nicht ordentlich gegraben. Wenn man nur ordentlich graben würde, würde man den Schatz auch finden! In was für einem Land leben wir hier nur!?

Sind Erdenmenschen für Außerirdische die attraktiveren Sexpartner? – 3 Jun 13

Vor Kurzem bin ich online über ein Video gestolpert, das mich zum Lachen brachte und mich wieder einmal über die große Vielzahl an unterschiedlichen Leuten auf dieser Erde staunen ließ! Es ist ein Interview mit einer Frau, die an Aliens glaubt, die auf die Erde kommen und mit den Leuten Sex haben wollen. Sie glaubt, dass sie schon oft mit einem von ihnen Sex gehabt hat, ein ‚Oktopus-Mann‘ aus einem anderen Solarsystem!

Es hört sich lächerlich an, aber diese Frau meint das wirklich ernst. Sie nennt sich selbst ein Medium, das mit allen möglichen außerirdischen Wesen in Kontakt steht: Katzenleute, Oktopusvölker, die ‚Greys‘ – die sehr nach der Klischeevorstellung eines Aliens aussehen – und mehr. Sie und ‚ihre Gruppe‘ machen sich nachts auf, während sie selbst schläft. Sie erklärt, dass diese Abenteuer keine Träume sind, sondern dass ihr Geist wirklich mit diesen Außerirdischen in einem UFO reist und dabei Orte in unserem Solarsystem und darüber hinaus erkundet!

Als sie nach dem Sex gefragt wird, den sie offensichtlich mit ihrem Alien-Partner an einer Bushaltestelle gehabt hat, erzählt sie, dass sie eine Art Partner oder, wie sie es nennt, ‚Spirit Friend‘ hat, der mit ihr Sex hat. All jene Außerirdischen erfreuen sich am Geschlechtsverkehr, aber besonders die Katzenleute sind sexuell sehr geladen. Ich gebe euch diese Information weiter, solltet ihr jemals einen von ihnen treffen… ich glaube, es ist schön, das vorher zu wissen…

In dieser Hinsicht unterscheidet sich diese Frau von denen, deren Alien-Berichte man normalerweise hört. Menschen sagen, sie wurden entführt, sie wurden vergewaltigt, dazu gezwungen, mit solch schrecklichen Kreaturen aus dem All zu schlafen, die dann ihre Experimente an ihnen durchführten! Sie hat Freude an dieser Erfahrung, wie der zweite Gast der Show, ein Wissenschaftler, betont. Er ist der Meinung, dass es für alles, was es gibt, eine Erklärung geben muss, auch für ihre körperlichen Orgasmen: laut ihm findet alles in ihrem Kopf statt, ihre Fantasie hat diese Gestalten geschaffen und das auf so lebendige Weise, dass sie rein durch die Vorstellung zum Orgasmus gelangte.

Ich stimme dem Mann zu, der das Ganze als eine Schöpfung des Geistes abtut. Der Moderator fragt das angebliche Medium, warum sich diese Aliens denn nicht zeigen, dann wüssten wir alle, dass sie da sind. Doch leider haben sie kein Interesse daran ‚anzugeben‘, erklärt sie und fügt hinzu, dass wir alle unsere individuellen Führer haben, die sich nur uns selbst zeigen. Eine schöne Erklärung für das Unerklärliche.

Schließlich wird sie noch nach einem Beweis gefragt, dass es diese Wesen wirklich gibt. Sie soll dem Moderator sagen, was sich in seiner Brieftasche in seiner Umkleide befindet. Nach einem äußerst peinlichen Versuch, die Farbe der Brieftasche zu erraten, gibt sie zu, dass es nicht immer dann funktioniert, wenn man es will und dass die Wesen es ihr gerade eben einfach nicht zeigen wollen.

Naja, nun müssen wir nun mal noch etwas länger auf den Beweis warten, dass es Oktopus-ähnliche Wesen gibt, die mit uns in unseren Träumen Sex haben wollen!

Meine vergangen Leben nacherzählt – der König, der Pharao und der Medizinmann – 3 Feb 13

Ich habe euch erzählt, dass ich auf meinen Reisen im Jahr 2005 mehr über die esoterische Szene und den westlichen Guruismus lernte. Im gleichen Jahr regte es mich auch leicht auf, dass die Menschen so von vergangenen Leben fasziniert waren und immer noch sind.

Damals glaubte ich selbst immer noch an Reinkarnation. Es war ein Glaube, mit dem ich aufgewachsen war. Es ist ein Teil der Religion, die ich als Guru mein ganzes Leben lang gepredigt hatte. Dass ich meine Rolle als Guru aufgegeben hatte, bedeutete jedoch nicht, dass ich nicht mehr an all diese Dinge glaubte – und so glaubte ich immer noch, dass Menschen nach ihrem Tod wiedergeboren wurden. In Indien ist es ganz normal, dass die Menschen daran glauben, aber es ist nicht so wichtig für sie. Sie denken oder fantasieren normalerweise nicht über ihre vergangenen Leben, akzeptieren, dass sie vielleicht schon mehrmals gelebt haben, akzeptieren aber auch, dass sie nicht genau wissen, was in jenen Inkarnationen geschehen war.

Als diese Philosophie jedoch in den Westen kam und sich in der esoterischen Szene verbreitete, gab es viele ‘Hellsichtige’, die diese Vorstellung mit Freuden aufgriffen. Sie behaupteten sowieso, dass sie die Vergangenheit und die Zukunft sehen konnten, warum sollten sie das also nicht auch noch auf die Liste ihrer Angebote setzen? Erforsche deine früheren Leben! Heile deine vergangenen Leben! Suche Antworten auf deine heutigen Probleme in vergangenen Inkarnationen! In Indien habe ich noch niemanden getroffen, der dieses Geschäft betreibt, im Westen jedoch viel zu viele. Als ich jedoch das erste Mal mit einer Geschäftsfrau in Kontakt kam, die Geschichten von vergangenen Leben dazu verwendete, Kunden anzuziehen, war es keine sehr angenehme Erfahrung.

Ich war sehr beschäftigt an einem Ort, an dem viele Leute zu mir kamen, um Einzelsitzungen zu haben oder an Workshops teilzunehmen. Wie gewöhnlich hieß meine Organisatorin die Leute willkommen die reinkamen, bat sie zu warten, wenn ich noch mit jemand anderem beschäftigt war und unterhielt sich natürlich auch kurz mit ihnen. Ich erfuhr bald, dass sie sich nicht nur mit ihnen unterhielt und sie nach ihren Problemen fragte, sondern ihnen sogar Einblicke dafür gab, was ihrer Meinung nach der Grund für ihre Probleme war: ihre vergangenen Leben. Sie erfand Geschichten und präsentierte diese als Visionen vergangener Leben.

Lustigerweise kam ich in fast allen dieser Geschichten auch vor. Sie erfand Geschichten davon, wie sie im alten Rom gewesen waren, wo ich ein wohlhabender und einflussreicher Geschäftsmann gewesen war, der ihnen aus einer Notsituation half. Sie fantasierte von den Pharaos in Ägypten und Königen und Königinnen in England, von Druiden und Medizinmännern. Es wäre wahnsinnig lustig gewesn, all diese Geschichten zu hören, wie wir in früheren Leben angeblich in Verbindung standen, wenn sie es nicht so schrecklich ernst gemeint hätte. Natürlich begannen die Leute auch sich zu fragen, ob ich denn auch an all das glaubte.

Zudem war diese Frau ganz offensichtlich auch noch eifersüchtig auf andere Organisatoren oder Freunde, denen ich nahe stand. In ihren Geschichten über sie, war es dann nicht mehr alles Friede, Freude, Eierkuchen. Im Gegenteil, für eine meiner Organisatorinnen war die Geschichte sehr gewalttätig. Wir seien alle Ureinwohner Nordamerikas gewesen und sie ging sogar so weit zu sagen, dass ich in dem Leben von meiner Organisatorin umgebracht worden war, weshalb sie nun in diesem Leben ihr Karma aufarbeiten müsse, indem sie mir half. Ich dachte, ich könne meinen Ohren nicht trauen!

In einem ähnlichen Anfall von Eifersucht erzählte sie einer meiner engen Freundinnen eine Geschichte. Diese Freundin hatte ein Baby und das kleine Mädchen lernte gerade zu krabbeln. Dabei sah sie etwas lustig aus – sie bewegte ein Bein mehr als das andere, so dass sie das andere Bein immer etwas hinter sich herzog. Das war ganz natürlich, einfach nur die Entwicklung, wie Kinder lernen, ihre Körperteile am Besten zu gebrauchen. Diese ‚Hellseherin‘ sagte jedoch, dass dieses Mädchen in ihrem vergangenen Leben körperlich behindert gewesen war! Welche Mutter würde das denn gerne hören? Es ist grausam, so etwas zu sagen und natürlich war sie ziemlich aufgebracht darüber.

Mein Kontakt zu dieser Organisatorin hielt nicht sehr lange und ich hörte noch längere Zeit hinterher Geschichten, die den Menschen zu ihren und meinen vergangenen Leben erzählt wurden. Solche Geschichten entstehen mit jeder Menge Vorstellungskraft und Fantasie – aber leider gibt es Menschen, die an solche Geschichten glauben – und solche, die andere damit zum Narren halten und ihnen Angst machen wollen.

Der Jüngste Tag ist abgesagt – neues Geschäft für moderne Gurus – 21 Dez 12

Seid ihr bereit für das Ende der Welt? Heute ist endlich der 21. Dezember 2012, 21.12.2012. Irgendjemand hat einmal damit begonnen, anderen zu erzählen, dass heute der Tag der Apokalypse ist, weil der Kalender der Mayas angeblich heute enden soll. Andere haben protestiert, es sei nicht das Ense des Maya-Kalenders, sondern nur ein Wechsel der Zeiten. Was auch immer die Mayas dazu brachte, ihre Rechnung an diesem Tag zu beenden, es hat viele Leute ziemlich verrückt gemacht, was dieses Datum angeht. Leute, die ganz extrem denken, haben sich auf Katastrophen und die Auslöschung der Menschheit sowie die Zerstörung des Planeten vorbereitet. Eine weitere beliebte Ansicht ist, dass heute eine ‚Bewusstseinsverschiebung‘ stattfinden wird. Lasst mich hier in einigen Zeilen erklären, was ich von diesen beiden Vorstellungen halte.

Die Vorstellung, dass die Welt wirklich heute untergehen könnte, ist einfach zu verwerfen. Es wurde nichts gemessen, was Tsunamis verursachen könnte, bis jetzt habe ich noch nichts von riesigen Erdbeben gehört, es haben sich keine Seuchen verbreitet und Wissenschaftler haben keine Kometen entdeckt, die auf die Erde treffen und den Planeten ein für alle mal zerstören könnten. Nein, es sieht nicht wirklich danach aus, als würden wir heute alle sterben.

Vielleicht war es für die meisten Leute einfach zu verrückt zu denken, dass alles Leben auf diesem Planeten plötzlich vorbei sein könnte, aber was sollten sie denn dann zum Maya-Kalender sagen? Menschen in der spirituellen Szene schätzen alte Kulturen und deren Bräuche und Traditionen sehr – was ja im Allgemeinen auch gut ist – aber sie schreiben ihnen auch beinahe magische Kräfte zu. Nachdem sie allen so lange von der Genauigkeit der Maya-Prophezeiungen erzählt haben, können sie deren Kalender jetzt nunmal schlecht ignorieren! Was sollen sie also tun?

Na dann nennen wir es eben einfach nur ‘Veränderung’. Naja, das hört sich noch nicht gut genug an … Aufstieg! Ja, das ist es! Wir sagen den Leuten, es wird ein Aufstieg in eine andere Dimension, eine Verschiebung des kollektiven Bewusstseins. Es ist wie der Jüngste Tag, nur besser! Wir müssen nicht so viel Reis oder Wasser wie möglich einkaufen, wir müssen nur das tun, was wir sowieso schon tun und diese Botschaft verbreiten. Das ist schön, dann können wir das Ende dieser Dimension für all das verantwortlich machen, was in unseren Leben schief läuft.

Nennt mich zynisch, wenn ihr wollt, aber ich glaube, ich bin realistisch, wenn ich sage, dass diese ganze Geschichte von Dimensionen und Transformationen nur ein Stück einer Fantasievorstellung ist, die von Leuten geschaffen wurde, die damit Geld machen wollen. Sie machen einem Angst, indem sie sagen, man müsse einen Prozess durchlaufen, sonst wäre es schwierig, man könnte in Depression verfallen, weil man nicht gelernt hat, Veränderungen zu akzeptieren und diese Veränderungen würden nun kommen und das auch noch ganz schnell, weil wir ja schließlich den Aufstieg erwarten! Während sie das jedoch sagen – was ja nur normal ist, da das Leben nun einmal Veränderung beinhaltet – sagen sie auch, dass man keine Angst haben sollte. Sie können dir erklären, wie du dich von dieser Angst befreien kannst. Nimm einfach ihre Dienste an, zahle für sie und beruhige deinen Verstand und ihre finanziellen Sorgen.

Ich glaube es ist falsch, Menschen an solche Dinge glauben zu lassen, für die man einfach wild Teile alter Kulturen als Beweise heraussucht und ‚gechannelte‘ Botschaften von Engeln, Wesen aus der geistigen Welt und anderen imaginären Freunden oder Meistern erzählt, die dich da anleiten sollen. Ich glaube, dass all diese falschen Gurus, Heiler, Life Coaches, esoterische Hellseher, Channels und modernen Propheten nach dem heutigen Tag ein neues Geschäft beginnen werden: wie sie all die imaginären Probleme heilen können, die von dem schwierigen Aufstieg und Dimensionswechsel heute herrühren. Sie brauchen etwas zu tun und müssen Geld verdienen, also finden sie andere Wege, den Leuten Angst zu machen.

Wenn wir diesen Tag nicht überleben sollten oder wenn ich wegen meinen negativen Gedanken zu diesem Thema am Ende ganz allein noch hier in der vierten Dimension herumsitze, habt ihr bewiesen, dass ich Unrecht hatte. Aber ich nehme einmal an, dass ihr diesen Sieg dann nicht feiern könnt – euer höheres Bewusstsein wird das nicht erlauben. Versucht jedoch nicht, mich zu retten, ich bin ein hoffnungsloser Fall!

Der große Unsinn der buddhistischen Religion: die Wahl der Wiedergeburt eines Lamas – 30 Jul 12

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich einen Blogeintrag über die Frage geschrieben, ob Buddhismus eine Religion ist oder, wie ihre Anhänger immer sagen, eine Philosophie, ein Lebensweg. Ich bin der Meinung, dass es eine Religion ist, selbst wenn sie nicht an Gott glauben und heute möchte ich über ein weiteres Element des Buddhismus schreiben, das Zeigt, wie organisiert und strukturiert diese Religion wirklich ist. Gleichzeitig zeigt das auch, wie verrückt sie ist, wie jede andere Religion: ihr System der Lamas, der hohen, religiösen Priester, sowie deren Wiedergeburt.

Ähnlich dem Papst im Christentum kann man den Dalai Lama als das Oberhaupt der buddhistischen Religion bezeichnen. Er und andere hochrangige Lamas werden ‚Tulku‘ genannt, was bedeutet, dass sie eine sehr besondere Fähigkeit haben: sie sind angeblich in der Lage zu wählen, wo sie wiedergeboren werden! Während die nächste Inkarnation für jeden ein Rätsel ist, glauben Buddhisten, dass ihre höchsten Mönche wählen können.

Darum enthüllen diese Mönche normalerweise bevor sie sterben etwas Information darüber, wo sie wiedergeboren werden. Seltsamerweise scheint diese Information jedoch immer eher etwas vage und unbestimmt – so dass die hohen Lamas, die nach dem Wiedergeborenen suchen, ein Orakel zu Rat ziehen, auf Träume warten und für Visionen meditieren müssen. Wenn ein toter Lama verbrannt wird, sehen sie sich an, in welche Richtung der Rauch weht – wenn er in den Westen weht, muss man im Westen nach der Reinkarnation suchen. Wenn dazu einer der Lamas eine Vision eines Hauses mit grünem Dach hat, gehen sie in den Westen und suchen nach einem Haus mit grünem Dach. Man kann sich vorstellen, wie viele Möglichkeiten solche Prophezeiungen und Visionen bringen – Hunderte von Jungen, die alle nach dem Tod der vorherigen Lamas geboren wurden, könnten die Richtigen sein!

Also machen die Mönche ein paar Listen und warten dann auf Zeichen, mehr Visionen und Rat von oben, um den Richtigen zu finden. Sobald sie einige Jungs gefunden haben, zeigen sie ihnen mehrere Dinge, von denen ein paar auch dem vorherigen Lama gehört haben. Wenn ein Junge diese Gegenstände erkennt, glauben sie, er muss die Reinkarnation sein.

Sollte jedoch immer noch nicht klar sein, welcher der Jungen es ist, machen sie es sich leicht: sie schreiben die Namen auf Papier, geben sie in eine Urne und ziehen einen davon raus, der dann der Auserwählte ist. Toll, oder?

Wie kann jemand, nachdem er von diesem Ausleseprozess gelesen hat, immer noch sagen, dass Buddhismus keine Religion ist? Mal ganz ehrlich, du glaubst, dass einige Menschen von einer besonderen Abstammung heilige Manifestationen sind, die vorhersagen können, wo sie wiedergeboren werden, aber dann können sie nicht einmal die Namen ihrer zukünftigen Eltern nennen? Oder ihr genaues Geburtsdatum und den Geburtsort? Wenn sie sich ihrer Reinkarnation so bewusst sind, warum können sie dann nicht sicherstellen, dass ihre Lama-Kollegen später keinen Fehler machen und den Falschen auswählen?

Mir erscheint das Ganze wie eine vollkommen willkürliche Entscheidung. Mir tut der Junge eigentlich leid, weil sie ihn dann von seiner Familie wegholen und ihn in ein Kloster stecken, ihn lernen und meditieren lassen, um ihn auf seine späteren Aufgaben als hochrangiger Priester und Mönch vorzubereiten. Meiner Meinung nach zerstört man so die Kindheit eines Jungen.

Ich möchte diesen Artikel mit den Worten eines Historikers beenden, die dieser als Auszug aus der Autobiographie des fünften Dalai Lamas notierte, in dem dieser bestätigt, dass seine eigene Wahl zum Dalai Lama eine Entscheidung eines einzelnen Mannes war und kein heiliges Zeichen:

Der offizielle Tsawa Kachu des Ganden Palasts zeigte mir Statuen und Rosenkränze (die dem vierten Dalai Lama und anderen Lamas gehörte), doch ich konnte nicht zwischen ihnen unterscheiden! Als er aus dem Raum ging, hörte ich, wie er den Leuten draußen sagte, dass ich die Tests erfolgreich bestanden hatte. Später, als er mein Lehrer war, ermahnte er mich oft und sagte: „Du musst hart arbeiten, du konntest ja auch die Gegenstände nicht erkennen!“

Niemand kann die Zukunft vorhersagen – kein Astrologe und kein Hellseher – 3 Jan 12

Gestern habe ich über Vorsätze für das Neue Jahr geschrieben und es als gute Idee bezeichnet, einen Plan für die Zukunft zu haben. Um den Jahreswechsel sind Zeitungen, Magazine und andere Medien voller Vorhersagen für das, was im Neuen Jahr geschehen wird. Es gibt astrologische Vorhersagen für jedes der zwölf Sternzeichen und oft beschreiben diese Vorraussagen im Detail was diejenigen erleben werden, die in diesem Sternzeichen geboren wurden.

Ich frage mich wirklich, wie es möglich ist, die sieben Milliarden Menschen auf dieser Erde in zwölf Gruppen aufzuteilen. Wie kann es sein, dass alles, was sie für die zwölf verschiedenen Gruppen vorhersagen, für jeden Einzelnen zutrifft? Es ist einfach nicht möglich. Für die Medien ist das natürlich nur ein weiterer beliebter Weg, ums Neue Jahr herum ihre Seiten mit Unterhaltung zu füllen. Ich habe sogar Geschichten von den Herausgebern gelesen, die zusammen sitzen und willkürlich Vorhersagen für die verschiedenen Sternzeichen auswählen.

Während diese allgemeinen Vorhersagen wirklich zu allgemein sind, um wahr zu sein, gibt es auch individuelle Vorhersagen, die sich auf das Horoskop einer einzelnen Person mit der genauen Geburtszeit und dem Geburtsort beziehen. Ich glaube auch nicht mehr an diese Art von Vorhersagen.

Diese Astrologen nehmen das, was sie in astrologischen Schriften gelesen und gelernt haben, dazu ihre Berechnungen zur Situation der Planeten, mischen das mit dem, was sie in der Person sehen und was er oder sie ihnen erzählt hat und dann treffen sie ihre Vorhersage. Je nach ihren Fähigkeiten passt das für gewöhnlich recht gut auf die Person, die vor ihnen sitzt, weil sie darin Übung haben, eine recht genaue psychologische Analyse nach dem Aussehen und Verhalten des anderen aufzustellen.

Ich sage nicht, dass diese Menschen Betrüger sind, die den Leuten bewusst etwas erzählen, an das sie selbst nicht glauben. Nein, sie haben Vertrauen in die Astrologie, in die Konstellationen der Planeten und in die Dinge, über die sie in ihren Schriften gelesen haben. Sie glauben, dass es eine Wissenschaft ist und danach geben sie auch ihre Vorhersagne ab. Es ist jedoch keine Wissenschaft, man kann es nicht beweisen. Es gibt keine Möglichkeit zu beweisen, dass die Platzierung von Mars, Saturn und anderen Planeten zusammen wirklich bedeutet, dass man glücklich, gesund oder erfolgreich sein wird.

Wenn du das liest und nicht viel über mich weißt, denkst du vielleicht, dass du die Worte eines Menschen liest, der in einer Umgebung aufgewachsen ist, die ihm beigebracht hat, nicht an solche Dinge zu glauben. Vielleicht meinst du, dass meine Eltern mir beigebracht haben, skeptisch und kritisch zu sein und nie etwas ohne Beweise zu glauben. So ist das jedoch nicht. Im Gegenteil, meine Brüder und ich haben Astrologie studiert. Ich habe daran geglaubt und in der Vergangenheit hatten wir sogar eine astrologische Abteilung. Ich bin mit diesem Glauben aufgewachsen. In der Zeit hatte ich keinerlei Zweifel daran, dass das alles wahr ist. Es gab in meinem Leben jedoch einen Drehpunkt und das ist der Tod meiner jüngeren Schwester. Ich hatte mich mit ihrem Geburtshoroskop viel befasst und da war kein einziges Zeichen dafür, dass sie im Alter von 29 Jahren in einem Autounfall sterben würde. Das und andere Vorfälle ließen mich meine Meinung im Laufe der Zeit ändern.

Wenn man offen und bereit ist, Veränderungen im Leben zu akzeptieren, kann man auch Dinge erkennen und sie auf andere Weise sehen. Man kann merken, dass das, woran man geglaubt hat, falsch war. Jetzt glaube ich, dass Astrologie unwissenschaftlich ist – obwohl es als komplexe und genaue Wissenschaft dargestellt wird. Wie könnte sie das jedoch sein? Wenn zwei Kinder zur gleichen Ort und am gleichen Ort, mit gleichem Breiten- und Längengrad geboren werden, haben sie dann genau das gleiche Schicksal?

Astrologen sind nicht die Einzigen, Hellseher mögen diese Zeit des Jahres auch. Jeder, der auf irgendeine Weise die Zukunft vorhersagt, gibt gerne Vorhersagen zum Jahreswechsel.

Für mich ist jeder, der behauptet, die Zukunft oder Vergangenheit zu kennen, ein Lügner. Es ist einfach unmöglich und ich fordere jeden heraus, mir meine Vergangenheit oder die einer anderen Person zu erzählen, ohne davor etwas davon zu wissen. Ich gebe die genaue Geburtszeit und den genauen Geburtsort an und ich kann dir sagen, dass niemand in der Lage sein wird, mir meine Vergangenheit zu erzählen. Es ist schwierig, jemandem zu beweisen, dass Zukunftsvorhersagen falsch sind – schließlich besteht immer die Möglichkeit eines glücklichen Rateversuchs – aber ich kenne meine Vergangenheit und kann dir sagen, ob diese Person die Wahrheit sagt.

Wieder einmal ist da die Frage, wenn jemand die Zukunft kennen könnte, warum würde er dann nicht Naturkatastrophen und Kriege vorhersagen? Im letzten Jahr haben wir Tsunamis, Erdbeben und mehr erlebt, wie kommt es, dass weder östliche noch westliche Astrologen oder Hellseher das alles vorhersagen konnten? Hinterher erklären sie alle, wie klar das bei der Konstellation dieser oder jener Planeten war, doch niemand hat die Menschen vorgewarnt.

Manche Menschen, die das Vertrauen in genaue Vorhersagen verloren haben, sagen, dass Astrologie keine genauen Ereignisse vorhersagt, dir aber eine Tendenz zeigen kann. Sie kann dir bei Entscheidungen und bei der allgemeinen Richtung deines Lebens etwas helfen. Die Wirklichkeit ist jedoch, dass du bereits weißt, dass das nicht stimmt. Wenn keine bestimmten Ereignisse vorhergesagt werden können, warum könnte dann auch nur eine ungefähre Richtung angezeigt werden?

Ich habe vor Kurzem in einem Artikel gelesen, dass die Medien nun Werbung von Hellsehern und Astrologen deutlich als ‚Unterhaltung‘ markieren muss, also nicht als wahre Tatsachen darstellen darf. Sie wollen die schlechte Auswirkung solcher Vorhersagen begrenzen – manche Leute werden davon abhängig! Ich habe Menschen gesehen, die im Leben keinen Schritt machen, ohne einen Astrologen oder Hellseher zu Rate zu ziehen. Dieser rät jedoch auch nur – weil niemand jemals wissen kann, was in Zukunft geschieht.

Das ist jedoch genau das Schöne am Leben: niemand außer dir weiß, was in deiner Vergangenheit geschehen ist und niemand, auch nicht du, weiß, was in Zukunft geschehen wird. Sieh die Schönheit dieses Geheimnisses! Wenn wir wüssten, was morgen geschehen wird, wäre das ganze Geheimnis, das Abenteuer, die Überraschung und die Schönheit des Lebens verschwunden! Warum würdest du das also wissen wollen? Du würdest die Schönheit des Geheimnisses verderben!

Gibt es einen größeren Plan? ? Unser Bedürfnis nach Sicherheit – 24 Jun 11

Vor ein paar Wochen sagte eine Frau in einer Beratung zu mir ‚Ich glaube daran, dass es für alles, was im Augenblick vor sich geht und alles, was in der Zukunft geschehen wird, einen Plan gibt. Was meinst du?‘ Ich erzählte ihr, dass ich eine ganz andere Vorstellung hatte. Lasst mich meine Gedanken zu diesem Thema erläutern.

Wer meinst du hat einen Plan? Für gewöhnlich beantworten religiöse Menschen diese Frage mit Gott. Menschen, die weniger religiös sind, nenen es das Universum, die höhere Energie oder etwas ähnliches. Es ist also keine Vorstellung, die von der Religion abhängt. Einige Religionen sagen uns, dass Gott einen Plan hat, aber es gibt auch Menschen, die das glauben, ohne dass sie einer bestimmten Religion angehören.

Wo kommt diese Vorstellung her? Ich denke, es kommt vom grundlegenden menschlichen Bedürfnis nach Sicherheit. Die Menschen wollen sicher wissen, dass alles, das geschieht, Teil eines Planes ist. Sie wollen Regeln haben. Wenn ich dies tue, geschieht etwas Gutes, wenn ich das tue, geschieht etwas Schlechtes. Das Konzept von Himmel und Hölle bietet Sicherheit, weil es bedeutet, dass es jemanden gibt, der einen Plan hat. Religionen wurden geschaffen, da gesehen wurde, dass die Menschen Sicherheit brauchten. Sie haben sie angeboten und die Menschen kamen.

Astrologie und Horoskope sind auch aus diesem Bedarf nach Sicherheit entstanden. Die Menschen wollten wissen, was am nächsten Tag geschieht. Sie vertrauen darauf, dass die Sterne es ihnen sagen und dass ein größerer Plan in den Sternen steht. Andere glauben and die Hellsichtigkeit eines Individuums, an jemanden, der die Karten liest, die Zukunft aus einer Kristallkugel herausliest oder jemand, der sagt, er habe Kontakt mit Engeln, die über den größeren Plan Bescheid wissen. Das Problem ist, dass solche Prophezeiungen oft davon abhängen, wie viel Geld man demjenigen, der die Weissagung macht, geben kann. Je mehr man gibt, desto erfolgreicher sieht die Zukunft aus.

Ich glaube, dass es keinen Plan gibt und dass niemand weiß, was morgen geschehen wird. Wir können unsere Entscheidungen selbst treffen und müssen für die Konsequenzen Verantwortung übernehmen. Keiner weiß vorher, was geschehen wird, wenn du den einen Weg einschlägst oder den anderen. Ich glaube, dass alles zum Guten geschieht, was bedeutet, dass selbst Dinge, die dir in diesem Augenblick nicht wie etwas Gutes erscheinen, einen Aspekt haben, der positiv ist. Den kennst du jedoch nicht zuvor und es ist nicht ‚geplant‘, dass das passiert. Jedes Ereignis ist das Ergebnis vorhergehender Entscheidungen oder Ereignisse. Es gibt keinen Plan.

Wenn sowieso niemand weiß, was am nächsten Tag geschehen wird, warum sollten wir uns denn dann darum sorgen? Es wird nie eine Antwort geben! Wir werden sehen, was geschieht und werden mit dem umgehen, was da kommt. Die Vergangenheit ist vorbei und das Morgen kommt noch. Lebe in der Gegenwart, jetzt, heute!

Betrüge dich nicht selbst – 30 Jan 10

Ich arbeite gerne. In Indien gibt es heutzutage viele Leute, die auf ganz schnelle Weise Swamis oder Priester werden. Sie wollen nicht wirklcih irgendetwas lernen oder studieren, sie wollen Geld verdienen. Und so suchen sie nach einer Abkürzung und finden sie, indem sie ein paar Stunden Vortrag von einer Kassette auswendig lernen. Wenn sie den Text ein Dutzend mal gehört haben und ihn auswendig können, gehen sie und halten diesen Vortrag. Sie bekommen ihr Geld, obwohl keiner von ihnen auch nur eine Frage dazu beantworten könnte, was sie gerade gesagt haben.

Auf eine Weise sehe ich das auch im Westen, wo Menschen, um ihren Lebensunterhalt schnell und leicht verdienen wollen, Heiler und Hellseher werden. Jeder muss in seinem Leben etwas tun, um zu überleben, um Geld zu verdienen und um zu leben, das verstehe ich. Ich verstehe jedoch nicht, wie die Menschen sich selbst betrügen können.

Wenn alle Menschen, die Vorhersagen machen und sagen, dass sie außergewöhnliche Kräfte haben, mit diesen Kräften so sehr gesegnet sind, warum können sie unserer Gesellschaft dann nicht auf kreativere Weise helfen? Ich wäre wirklich sehr glücklich gewesen, wenn jemand das, was in Haiti geschehen ist, hätte vorhersagen können. Dann hätten wir so viele Menschen retten können und noch so viele mehr vor einer so großen Trauer bewahren können. Nein, ich glaube nicht, dass es möglich ist und leider gibt es immer noch so viele Menschen, die sich selbst und andere auf diese Weise betrügen.

Zukunftsvorhersagen und Weissagungen im Fernsehen – 9 Dez 09

Ich schreibe gerne über diese Themen wie Geister und anderes. Natürlich hat jeder, der mich trifft, nachdem er nur von mir gehört hat, einige Erwartungen und viele Menschen nehmen einfach an, dass ich an die gleichen Dinge glaube, wie sie.

Doch das ist manchmal sehr weit von dem entfernt, woran ich glaube, weil heutzutage Dinge wie Kartenlesen, Hellseherei, andere Wege der Zukunfts-vorhersage und generell jede Menge ‚spirituelles Geschäft‘ im Westen immer beliebter wird.

Leider sehe ich dort und auch in Indien, wie es sogar von den Medien unterstützt wird. Es gibt Programme, auf denen man aus solchem Glauben Nutzen zieht. Da sitzt jemand vor der Kamera, angezogen wie eine gute alte Hexe, über die man in Märchen liest und vor ihr eine Kristallkugel, ein Set Karten, Steine mit Runen oder eine Karte mit unterschiedlichen Farben und Zeichen. Am unteren Bildschirmrand läuft eine Nummer von rechts nach links durch, die dazu einlädt, anzurufen, um mehr über die Zukunft zu erwarten.

Plötzlich klingt ein Rington und die Frau fragt mit einer sanften und geheimnisvollen Stimme, was die Frage des Anrufers ist. Egal, was die Frage ist, es gibt eine Antwort, Ratschlag, eine Vorhersage und schließlich eine Warnung vor der Zukunft, bevor der nächste Anrufer drankommt.

Ich denke die Medien sollten Verantwortung tragen, dass diese Art von Glaube reduziert wird anstatt die Menschen immer mehr zu verwirren. Die Person, die entscheidet, dass diese Show läuft, glaubt er wirklich daran, oder will er nur Geld machen? Die Medien sollten bewusst machen und die Menschen bilden.

Eine Frage an jeden, der diese Programme ansieht oder sogar dort anruft: was glaubst du wie das funktioniert? Musstest du Fragen beantworten, bevor du mit dem Weissager sprechen durftest? Denkst du nicht, dass das der Grund für die genauen Antworten war? Oder denke einmal an die Antworten: könnte nicht jeder nach deiner Frage eine vage Vermutung dafür aussprechen, was wohl geschehen wird? Warum sollte diese Frau in der Lage sein, für dich eine Entscheidung zu treffen.

Es ist traurig, das zu sehen, doch es ist leicht, die Menschen zu betrügen. Ich sage den Menschen, dass sie in sich hineinhören sollen, um herauszufinden, was ihr Wunsch wirklich ist und dass sie dem Herzen folgen sollen. Bitte vertraue dir und glaube mir, wenn ich sage, dass nur Gott weiß, was die Zukunft sein wird.

Falsches Geschäft der Heilung vergangener Leben – 14 Feb 09

Eine Frau kam zu einer Heilsitzung und sagte “Oh, Swami ji, wenn ich ein Bild von dir sehe oder dich in Person sehe, habe ich das Gefühl, dass wir uns in einem vergangenen Leben schon einmal getroffen haben. Glaubst du das auch?“ Ich antwortete ihr, dass ich an vergangene Leben und an Reinkarnation glaube und vielleicht haben wir uns getroffen, aber es ist für mich nicht wichtig, was in der Vergangenheit geschehen ist, weil ich in der Gegenwart leben möchte. Für mich ist es wichtiger, dass wir und heute und jetzt treffen. Ich möchte den Augenblick sehen.

Dann haben wir uns unterhalten und ich habe ihr gesagt, dass viele Menschen ein Geschäft machen mit dem Slogan “Heile deine vergangenen Leben“. Ich stimme mit ihrer Arbeit nicht überein. Sie erzählen gute Geschichten und nehmen etwas Information von dir und machen eine Geschichte daraus, die zu dir passt und davon möchten sie dir erzählen, was falsch war und was falsch ist. Sie versuchen, Angst zu schaffen und heilen dann deine frühreren Leben. Das ist eigentlich ihr Geschäft und sie verdienen damit ihr Geld.

Menschen, die verwirrt sind und sich selbst nicht trauen, die kein Vertrauen in sich selbst haben, gehen zu diesen Hellsehern. Sie brauchen jemanden, der ihnen einen Grund für alles liefert. Sie gehen zu Geschichtenerzählern vergangener Leben und zu Hellsehern, die die Zukunft im Namen eines Wesens erzählen. Sei bitte vorsichtig mit diesen Menschen, die Angst vor der Zukunft schaffen und vor denen, die Versprechen für die Zukunft machen.

Das war heute ein Thema in unserem ‚Law of Healing‘ Seminar. Michael, Yashendu, Ramona und ich sind in der Früh zum Seminarraum gefahren und hatten dann einen tollen Tag mit dem Law of Healing. Das Ende war um sechs Uhr und um acht Uhr haben wir die Valentinstags-Chakra-Tanz-Party begonnen. Wir hatten eine tolle Atmosphäre und nach diesem langen Tag und dem Tanzen am Abend sind wir sehr müde. Ich werden also jetzt auch ins Bett gehen, weil wir morgen sden zweiten Tag des Seminars schon in der Früh beginnen.