Als ich einen Guru unter seinem Bild im Haus seiner Anhänger sitzend kritisierte – 9 Nov 14

Auf meiner Reise durch Europa im Jahr 2006 kam ich auch nach Belgien, wohin ich eingeladen worden war, um Programm zu geben. Obwohl das Programm weitgehend wie üblich ablief, mit einigen Workshops, Einzelberatungen und Vorträgen, werde ich mich an die Zeit wohl immer erinnern, hauptsächlich wegen einem bestimmten Vorfall.

Als Yashendu, unser Musiker und ich zu unseren Organisatoren nach Hause kamen, wurden wir herzlich willkommen geheißen. Wir hatten gute Gespräche und lernten sie besser kennen. Als wir in ihr Wohnzimmer kamen, sahen wir ein großes Bild an der Wand hängen, von einem Mann und einer Frau. Ich wusste nicht, wer sie waren, warum ihr Bild an der Wand hing und was sie im echten Leben machten. Sie sahen wie ein indischer Guru und vielleicht seine Frau oder auch ein anderer, weiblicher Guru aus, aber ich fragte unsere Organisatoren nicht. Wenn sie gerne einen Guru haben wollten, war es ihre Sache und nur, weil ich diese Idee hinter mir gelassen habe, würde ich nicht versuchen, sie von irgendetwas zu überzeugen.

Als es Zeit für meinen Vortrag war, fing ich an zu sprechen. Ich erinnere mich nicht mehr daran, welches Thema der Vortrag hatte, aber ich weiß, dass ich irgendwie auf das Thema Erleuchtung zu sprechen kam. In Schweden, wo ich im Sommer gewesen war, hatte mir jemand von einer ‚Deeksha Bewegung‘ erzählt, in der ein Guru Kurse zur Erleuchtung verkaufte. Ich machte einen Witz über die Idee, dass es eine Geld-zurück-Garantie geben könnte, die dann niemand in Anspruch nehmen würde – wer würde auch, nachdem er viel dafür bezahlt hatte, zugeben, dass er nicht erleuchtet war?

Ich lachte über diese Idee und über solche Kurse und erklärte, wie das Wort ‚Deeksha‘ eine ganz andere Bedeutung annahm, um Einkommen für Gurus zu schaffen. Die Gurus, die diese Bewegung leiteten.

Wir hatten ja keine Ahnung, dass hinter mir an der Wand die Portraits genau der Gurus hingen, die die Bewegung gestartet hatten! Er nennt sich Kalki Bhagavan und seine Frau Amma Bhagavan, doch damals kannte ich weder ihre Namen, noch hatte ich ihre Gesichter jemals gesehen!

Es war purer Zufall und ich frage mich heute noch, ob entweder ein großer Teil meiner Zuhörerschaft das auch nicht wusste oder ob sie geduldig genug waren, mir trotzdem zuzuhören. Auf jeden Fall kam nach dem Vortrag eine Frau zu mir und sagte mir ‚Diese Deeksha Bewegung, von der du gesprochen hast, wird von diesen beiden geleitet!‘ und sie zeigte mit dem Finger auf das Bild.

Es war ein so lustiger Zufall, aber es brachte keine seltsamen Gefühle zwischen mich und meine Organisatoren. Es war ein Beispiel für die Tatsache, dass Menschen völlig unterschiedliche Meinungen haben, aber trotzdem ohne Problem miteinander auskommen können, ohne zu streiten und voller Respekt füreinander.

Erleuchtung online, Segen per Webcam – eine Ära digitaler Spiritualität – 31 Jul 12

Gestern habe ich beschrieben, wie Buddhisten ihre wiedergeborenen Lamas finden und als ich etwas nachforschte, fand ich heraus, dass die Suche früher auf Tibet begrenzt war, dass es jetzt aber sogar westliche Lamas gibt. Der Buddhismus geht also anscheinend mit der Zeit, akzeptiert die Globalisierung und versucht, mehr Sinn zu machen – warum sollte man schließlich immer wieder im gleichen Land wiedergeboren werden? Was ist mit all den anderen Ländern? Bekommen die Seelen der Lamas keine Pässe oder Visas um zu reisten? Also hatte ich den Gedanken, dass in Zukunft die wiedergeborenen Lamas vielleicht übers Internet gefunden werden.

Ja, warum nicht? Vielleicht gibt es eine Internetseite, die ein Reinkarnations-Suchprogramm anbietet. Oder eine Application für das iPhone, die dir die genaue Richtung angibt, wo man nach der nächsten Inkarnation suchen muss.

Spiritualität wird in der heutigen Zeit soweiso immer mehr digital. Ich habe Internetseiten gesehen, die ‚digitales Bhakti‘ anbieten, Segen über das Internet. Es gibt sowieso bereits Meister, die in Internetkonferenzen Treffen mit ihren Anhängern weltweit haben. Sie müssen nirgendwohin gehen, sie sehen ihre Anhänger, ihre Anhänger sehen sie und sie geben ihren Segen über das World Wide Web.

Vielleicht habt ihr schon einmal von Sai Baba von Shirdi gehört, der auch heute noch in ganz Indien und auf der ganzen Welt von Hindus verehrt wird. Ich habe die Werbung einer Seite auf Facebook gesehen: „Teile mit einem Klick, um Sai Babas Segen zu bekommen.“ Wie einfach haben die sozialen Medien das alles gemacht! Hingabe und Liebe ist nur einen Klick entfernt. Hingabe und bedingungslose Liebe sind einfach und billig! Ich weiß nicht, was Sai Baba dazu gedacht hätte, aber heutzutage wetteifern die Leute geradezu, tonnenweise Gold und Silber über das Internet für Sai Baba zu spenden, einem Mann, der sein Leben wie ein Sadhu gelebt hat und an nichts anhaftete. An dem Ort, an dem er lebte, haben sie Millionen-Einkünfte. Sie betreiben Marketing online und gehen mit der Zeit.

In vielen Tempeln sieht man jetzt Webkameras, die den heiligen Darshan online übertragen, so dass die Menschen eine live Tempelerfahrung haben können und noch nicht einmal bis dorthin gehen müssen. Es gibt bereits Internetseiten, auf denen man online Poojas und Aarti machen kann, eine typische Feuerzeremonie. Hin und wieder bekommen wir Newsletter, die sagen, dass man online Nirvana kaufen kann. Ist das nicht eine Ära der digitalen Spiritualität?

Es gab eine großartige Zeit in der Geschichte, etwa vom 14. bis 17. Jahrhundert, als Dichter und Autoren wie Kabir und Tulsi lebten. Wir nennen diese Zeit ‚Bhakti Kal‘. Vielleicht wird die Zeit, die wir jetzt gerade erleben, später einmal ‚Digitales Bhakti Kal‘ genannt, eine Zeit der Hingabe durch digitale Medien.

Programmierer werden bekannt werden, wie die Verfasser von Schriften, weil ihre Arbeit, das was sie in Softwares eingeben, das sein wird, was andere lesen, lernen und weitergeben.

Diese Programme werden jedoch nicht so sein wie die Schriften, die man nur liest. Sie werden so fortgeschritten sein, dass man interaktiv mit ihnen agieren kann und dass sie deinen spirituellen Fortschritt beurteilen können. Es könnte Levels geben, mit denen man in höhere Ränke aufsteigen kann, je nachdem, wie gute Ergebnisse man erzielt. Natürlich wird es auch eine Möglichkeit geben, eine ‚Abkürzung‘ zu erwerben. Man zahlt etwas und bekommt gleich Zugang zu den höheren Levels und Ränken. Das wird zwar teuer, aber die, die das Geld haben, können von einer Sekunde auf die andere online Erleuchtung erlangen – ganz einfach mit der Kreditkarte.

Sexueller Missbrauch durch den Guru – Verwirrung der Frauen – 22 Sep 11

Gestern sagte ich, dass man eine Religion oder selbst eine Sekte nur deutlich sehen kann, wenn man sie aus etwas Abstand betrachtet. Normalerweise sieht man nur so die Fehler und Nachteile ganz klar. Dann erkennt man, dass man manipuliert wurde oder dass da Traditionen oder Regeln existieren, die man nicht mit reinem Gewissen unterstützen kann. Ich habe viele Menschen getroffen, die Mitglieder in Sekten waren und diese Sekten dann verlassen haben. Mehrere der Frauen, die ihre Sekten verlassen haben, erzählten auch, dass sie in ihren Sekten missbraucht wurden, meistens von ihren Gurus.

Jetzt fragt man sich vielleicht, wie jemand jahrelang in einer Sekte sein kann, Missbrauch erlebt und trotzdem dort bleibt. Oft handelt es sich nicht um Geschlechtsverkehr. Nicht jede dieser Frauen wurde wirklich von ihrem Guru vergewaltigt. Meistens handelt es sich um Küsse oder unangebrachte Berührungen. Die Frauen werden gefragt: Warum bist du nicht gegangen, als er dich das erste Mal geküsst hat? Warum hast du ihn nicht geohrfeigt, als er dir das erste Mal an den Hintern gegriffen hat? Hast du nicht gemerkt, dass er dich belästigt?

Auf diese Weise werden Frauen oft beschuldigt, dass sie eigentlich ihren Spaß hatten und sich erst nachdem sie die Sekte verlassen haben, zum Beispiel nach Eifersuchtsszenen unter den weiblichen Sektenmitgliedern, über die körperliche Nähe beschweren. Manch einer glaubt sogar, sie hätten darauf gewartet, dass der Guru endlich mit ihnen schläft und als sie merkten, dass er nicht so weit gehen würde, waren sie enttäuscht, wurden wütend und gingen.

Ich kann nicht sagen, dass das nie so ist. Vielleicht gibt es Frauen, die in dieser Situation waren, begierig darauf, mit dem Guru zu schlafen, und die Zärtlichkeiten und Küsse genossen haben, wenn sie sie bekamen. Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass die Frauen, die mir ihre Geschichten erzählten, wirklich recht verwirrt waren. Sie glaubten, ihr Guru sei Gott. Das ließ man sie glauben und alle um sie herum glaubten das auch. Man tut das, was Gott sagt und was auch immer Gott sagt ist richtig und hat eine tiefere Bedeutung. Wenn dich also Gott küsst oder dir sagt, du solltest seine Genitalien berühren, glaubst du, dass das seinen Grund hat. Manche Gurus sagten ihren beliebtesten weiblichen Anhängern sogar, dass sie die Auserwählten sind, die am Schnellsten Erleuchtung erlangen werden.

Es hat sie im Endeffekt niemand wirklich körperlich verletzt. Hätte sie jemand geohrfeigt, wäre es ein körperlicher Angriff gewesen und sie hätten schon viel schneller reagiert. Es ist einfacher zu erkennen, dass ein körperlicher Angriff etwas Schlechtes ist, als einen Angriff auf die Würde zu bemerken.

Viele dieser Frauen erkannten solche Übergriffe schließlich und verließen die Sekte. Viele von ihnen und andere frühere, männliche Anhänger führen nun Aktionen gegen diese Gurus und Sekten und sprechen offen über ihre Erfahrungen. Sie versuchen, anderen diese Situation verständlich zu machen und denen zu helfen, die so ein Verhalten von ihrem Guru immer noch ertragen müssen. Ich kann mir vorstellen, wie viel Hass sie jetzt von Anhängern ertragen müssen, die natürlich gar nicht glücklich darüber sind, dass diese Geschichten verbreitet werden.

Ich möchte sie alle noch einmal dazu ermutigen, ihre Wahrheit zu erzählen. Lasst jeden wissen, was mit euch geschehen ist und helft anderen, sich aus dieser Situation zu befreien. Fühlt euch nicht schuldig für das, was geschehen ist, ihr macht gute Arbeit. Macht euch nichts aus dem, was andere sagen, solange ihr ehrlich seid, könnt ihr euch gut fühlen.

Erleuchtung – wie dafür gemacht, spirituelle Suchende zu betrügen – 19 Aug 11

Gestern habe ich über innere Veränderungen geschrieben und gesagt, dass jede Veränderung seine Zeit braucht. Heutzutage wollen die Menschen alles so schnell wie möglich. Viele andere haben erkannt, dass sie mit dieser schnellen Kultur auch Geld machen können. Ich sage nicht, dass mit einem solchen Geschäftskonzept irgendetwas falsch ist, solange es ehrlich ist. Ich glaube nicht wirklich, dass es wahres Yoga ist, wenn man die Stellungen so schnell wechselt, dass es aussieht, als wäre man in Eile endlich fertig zu werden, aber einigen Menschen scheint das gut zu tun. Vielleicht ist es ein Weg, mit Yoga zu beginnen und später auch zu Meditation und Philosophie überzugehen. Ich finde es jedoch nicht gut, wenn die Idee, etwas schneller zu verkaufen, dazu benutzt wird, Menschen zu betrügen.

Gestern habe ich erwähnt, dass die Menschen ‚sofortige Erleuchtung‘ wollen. Sie haben gehört, wie lange der Weg zu diesem Zustand ist und sie hoffen, eine Abkürzung dahin zu finden. Ich will nicht über meine Vorstellung des Wortes ‚Erleuchtung‘ sprechen, aber lasst mich euch sagen, dass ich nicht auf diese Weise daran glaube, die heutzutage weit verbreitet ist. Ich denke nicht, dass es einen Augenblick im Leben gibt, in dem einem ein Licht aufgeht, so wie eine Glühbirne angeht und dass man von da an ein erleuchtetes Wesen ist, das anderen Erleuchtung geben kann und mit einem kleinen Trick auch die Glühbirnen in anderen Menschen zum Leuchten bringt.

Es hört sich lächerlich an, wenn es auch nur so schreibe, doch es gibt viele Menschen, die genau so Erleuchtung verkaufen! Sie nennen sich selbst lebende erleuchtete Meister und versprechen, dich an diese Erleuchtung teilhaben zu lessen, wenn du ihnen eine bestimmte Summe Geld zahlst. Sofort wirst du Glückseligkeit, Frieden, bedingungslose Liebe und mehr erfahren.

Das hört sich toll an, oder? Eine Abkürzung zum perfekten Glück. Ich möchte Menschen warnen, wenn ihr solche Angebote, Plakate oder Werbung sehr, seht euch vor! Lasst euch nicht in eine solche Sache hineinziehen! Solche Meister und Gurus sind nicht ehrlich und haben normalerweise auch kein Interesse daran, deine Seele zu befreien! Sie betrügen Menschen, die Hoffnung haben und vielleicht danach streben, das Ziel der Befreiung schnell zu erreichen. Wer kann jedoch prüfen, ob das Versprechen erfüllt wurde? Was ist der Beweis dafür, dass eine Person erleuchtet ist? Wer stellt fest, ob sie Erfolg hatten und ob eine Person nach diesem Leben wirklich nicht mehr wiedergeboren wurde, weil er diesen Guru getroffen hatte?

Sie garantieren, dass man vom Kreis der Geburt und Wiedergeburt befreit wird. Man bekommt bestimmte Anweisungen und Shaktipat, eine Einweihung. Das bedeutet, dass sie die Kraft auf dich übertragen. Mit dieser Kraft bist du erleuchtet und musst nicht mehr auf diese Welt zurückkommen. Ich sage dir, im nächsten Leben wirst du eine böse Überraschung erleben, wenn du als Maus oder Affe aufwachst und merkst, dass dieser Guru dich wirklich betrogen hat!

Solche Gurus werben ganz offen damit, dass sie erleuchtet sind. Vielleicht hast du den Spruch schon einmal gehört ‚Die, die es haben, sagen es nicht, die, die es sagen, wissen es nicht‘. Warum würde eine Person, die diesen Bewusstseinszustand erreicht hat, wirklich mit Tausenden von Menschen und ihren Waren von Stadt zu Stadt und von Land zu Land reisen und mit ihrer Erleuchtung Werbung machen? Könnte derjenige nicht an einem Ort sitzen und seine guten Taten von dort erledigen? Wenn diese Person auf irgendeine Weise magisch wäre und übernatürliche Kräfte hätte, warum würde er sich dann die Mühe machen, das alles zu organisieren und Menschen um den Erdball zu finden, die bereit dazu sind, für sein Programm viel Anstrengungen und Mühen auf sich zu nehmen?

Verstehe mich nicht falsch, ich sage nichts gegen ein ordentliches Geschäft, in dem Menschen ihr Wissen in Vorträgen und Workshops teilen und dafür Geld bekommen und ich sage ganz sicher nichts dagegen, wenn jemand Spenden für einen guten Zweck sammelt. Der Punkt ist, dass die Menschen betrogen werden. Man lässt sie glauben, dass eine Person heilig ist und es darum etwas kostet, ihn zu sehen und ihm zuzuhören. Nicht wegen seiner Erfahrung und seines Wissens oder seiner Weisheit, sondern wegen seiner Heiligkeit und weil er Erleuchtung erreicht hat. Deshalb ist auch alles, was man im Laden dieser Person kaufen kann, dreimal so teuer, als wenn man das gleiche Ding in einem anderen Geschäft kaufen würde – es ist heilige Ware, vom heiligen Meister benutst und jetzt auch selbst heilig. Man bezahlt die Heiligkeit, nicht das Produkt. In Wahrheit macht das jedoch keinen Unterschied. Wenn du glauben willst, dass etwas heilig ist, ist es für dich auch so. Dann kann man Heiligkeit auch kaufen. Sie ist ein bisschen teuer, aber man kann sie kaufen. Wenn du glauben willst, dass dir jemand Erleuchtung bringen kann, fühlst du dich vielleicht an einem Punkt so, als hättest du dein Ziel erreicht.

Was tust du dann, wenn du genug Zeit in der Nähe dieses Gurus verbracht hast, deine Einweihung hinter dir hast und dir der Guru eines Tages sagt, dass du auch erleuchtet bist? Gehst du dann auch los und beginnst das gleiche Geschäft, erleuchtest andere? Wir haben in der Vergangenheit viele Gurus gesehen, die diese Vorstellung verkauft haben und man sieht sie auch in der Gegenwart. In der Vergangenheit haben sie viele Käufer gefunden und auch in der Gegenwart sieht man, dass sie ihre Zelte mit Leuten und ihre Taschen mit Geld füllen. Es ist ein Geschäft, das sicherlich nicht bald aussterben wird. Jeder dieser erleuchteten Gurus hat eine Geschichte parat, wie er Erleuchtung erlangt hat. Ob das in Einsamkeit auf einem Berg war oder dass ein Baum angefangen hat, mit ihm zu sprechen, oder dass er plötzlich die ganze Welt auf einmal sehen konnte und jedermanns Gedanken hörte, die Geschichten sind bunt und dafür gemacht, die Zuhörer zu bezaubern.

Ich glaube, dass die heutige Vorstellung der Erleuchtung sich durch dieses Geschäft entwickelt hat und durch die Vorstellung, dass man eine andere Person erleuchten kann. Wenn man Erleuchtung als völliges Glück sieht, ein inneres Gleichgewicht von Liebe und Frieden und ein reiner Bewusstseinszustand, bin ich sicher, dass man sich das nicht kaufen kann. Das ist nichts verkäufliches oder etwas, das von einer Person auf die andere übertragen werden kann. Dieser innere Zustand – und ich weigere mich, das Erleuchtung zu nennen – kann nur durch eine andauernde Arbeit an sich selbst erreicht werden. Man kann dafür einen Lehrer haben, jemanden, der einem hilft, aber erwarte nicht, dass das jemand für dich erledigen kann. Du bist derjenige, der das tun muss und es ist dein Einsatz, der dich dorthin bringt. Keine sofortige Erleuchtung, keine Befreiung durch Bezahlung. Eine Verbindung zur eigenen Liebe und zum Frieden in sich.

Ich habe mein Bestes gegeben, um auf dem obigen Bild erleuchtet zu erscheinen. Was meint ihr?

Flexible Anhänger mehrer Gurus – Verwirrte, gesellige Verkäufer – 10 Jun 11

Flexible Anhänger vieler Gurus auf einmal

Das Gegenteil von strengen Anhängern, die ich gestern beschrieben habe, sind flexible Anhänger, denen es nichts ausmacht, mehrere Gurus zu haben, im Gegenteil, die es lieben, so viele Gurus wie möglich zu haben. Sie folgen wirklich jedem, den sie finden können. Sie haben hundert Bilder unterschiedlicher Meister auf ihrem Altar und kaufen jedes Buch von jedem Guru.

Flexible Anhänger haben hier einen deutlichen Vorteil: sie können die positiven Anteile der Botschaft eines jeden Gurus nehmen und das, was ihnen nicht passt, einfach vergessen. Sie können auch nur die guten Lehren auswählen und müssen nicht tief in die zweifelhaften Reste jeder Philosophie gehen.

Es fällt ihnen leicht, sich unter alle Arten von Anhängern zu mischen. Es ist egal, wem die anderen folgen, flexible Anhänger haben über jeden Guru etwas positives zu sagen. Dem anderen gefällt das natürlich und so machen sie jeden anderen Anhänger glücklich.

Manchmal sind Menschen, die in der Esoterik-Szene ein Geschäft betreiben diese Art von Anhänger. Für ihr Geschäft hat das viele Vorteile, weil sie ihre Sachen an jedermann verkaufen können, egal wem derjenige folgt.

Ein Nachteil ist jedoch, dass sie sich leicht verwirren lassen. Jeder dieser Meister verwendet unterschiedliche Worte, sieht die Dinge anders und erzählt seinen Anhängern verschiedene Dinge. Wenn man hundert Bücher über Erleuchtung liest, findet man hundert unterschiedliche Wege, um dorthin zu gelangen und es hilft nicht immer, diese miteinander zu mischen.

Während strenge Anhänger eines Gurus manchmal Probleme mit Intoleranz und Engstirnigkeit haben, haben flexible Anhänger Probleme mit zu großer Auswahl, einer Vielzahl an Möglichkeiten, die einfach zu viele sind. Sie finden es schwer, bei all diesen Gurus einen gemeinsamen Faktor zu finden und können nicht wirklich entscheiden, welchen Weg sie nun einschlagen sollen. Sie versuchen alles ein bisschen und sind dann vom Versuch, allen auf einmal zu folgen, vollkommen verwirrt.

Brahmrishi Kumar Swami will 1 Billion Dollar für einen Tempel in Vrindavan – 22 Feb 11

In der letzten Woche habe ich viel über die Alphabetisierungsrate in Indien geschrieben und erwähnt, dass es in Indien mehr Tempel als Schulen gibt. Leider gibt es auch noch Menschen, die die Religiösität der indischen Bevölkerung ausnutzen und immer mehr Tempel bauen.

Vor einigen Wochen wurde ich auf eine große Werbeanzeige in unserer Zeitung aufmerksam, weil sie etwas mit diesem Thema zu tun hatte und ich hob sie auf, um sie euch zu zeigen. Es ist eine volle Seite mit Werbung auf beiden Seiten. Natürlich ist sie in Hindi und ich werde euch die wichtigsten Teile übersetzen.

Es ist eine zwei-seitige Einladung zu einer Veranstaltung mit dem Mann in der Mitte, ‚Brahmarishi Kumar Swami’. Der Text beginnt mit der Zeile ‚31 Crore (310 Millionen) Menschen sind bewiesenermaßen ihre Sorgen und Schmerzen losgeworden.‘ Und der Artikel geht mit Berichten verschiedener Leute weiter, deren Bilder gleich mit abgedruckt sind.

‘Ich habe in meinen Prüfungen gute Ergebnisse bekommen‘ erzählt ein Mädchen, während ein anderer Student schreibt ‚Ich wurde endlich an dem Institut zugelassen, an dem ich immer studieren wollte‘. ‚Mein Krebs wurde geheilt‘ und ‚Mein Vater war schrecklich krank und wurde wieder gesund‘ sind nur Beispiele der langen Liste der Krankheiten, die der Swami angeblich geheilt hat: Prostata-Krebs, Frauen-Probleme mit der Blutung, Akne, Depression, Diabetes, geschwollene Beine, Krebs, den der Arzt als unheilbar eingestuft hat und mehr, am Ende ein Gehirntumor, der kurz vor dem Tod durch ein Mantra geheilt wurde so wie der Gipfel: eine blinde Person, die nach vier erfolglosen Operationen schließlich geheilt wurde.

Brahmrishi Kumar Swami behauptet, sie alle mit einem seiner Mantras und seinem Segen geheilt zu haben.

Auf einer Seite der Zeitung sind indische Leute abgebildet, die erzählten, wie er ihnen geholfen hat, auf der anderen Seite sind Leute indischer Abstammung, die in anderen Ländern leben. Bei diesen Leuten haben sie einen weiteren kurzen Artikel gedruckt, der seine Leistungen in Übersee anpreist. Dort steht, dass er von der kanadischen und auch von der amerikanischen Regierung für seine Arbeit geehrt wurde. Der amerikanische Senat und die Generalversammlung haben ihm angeblich eine offizielle Urkunde überreicht, um ihn zu ehren, die vom Redner bei diesem Anlass und auch dem Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika, Barack Obama, unterschrieben wurde. Obamas Stellvertreter soll ihm die Urkunde in New Jersey überreicht haben.

In dieser Urkunde, die sie als ganz kleines Bild abgedruckt haben, steht angeblich, dass er der weltweit am weitesten respektierte Heilige ist, der Leiter der berühmtesten spirituellen Organisation der Welt. Milliarden Menschen sind durch ihn zusammen gekommen, wurden von Schmerz und Sorge befreit, haben untereinander Bruderschaft geschlossen und im Leben Erfolg bekommen.

Weiter erzählt der Ausschnitt, dass das kanadische Parlament, als es sah, wie seine weltweite Berühmtheit wuchs, ihn zu einem Treffen mit Parlamentsmigliedern und Intelletktuellen einlud. Der Leiter des Umweltamts der kanadischen Regierung soll eine Ehrenurkunde gleich der Amerikanischen, die er bereits hatte, ausgestellt und als Stellvertreter der Regierung überreicht haben. Für ihn organisierten sie eine besondere Veranstaltung und sollen dort gesagt haben, dass die kanadische Regierung stolz ist, ihn dafür ehren zu dürfen, dass er Menschen auf der ganzen Welt Leitung und Erleuchtung ermöglicht.

Ich habe überall im Internet nach etwas über diese offiziellen Ehrungen durch die amerikanische und kanadische Regierung gesucht, konnte aber nichts finden. Meint ihr nicht, dass das irgendwo erwähnt werden sollte? Ich weiß, dass viele Leser dieses Tagebuchs in Amerika und Kanada leben. Wenn du jemals etwas davovn gehört hast, dass so etwas in deinem Parlament stattgefunden hat oder wenn du weißt, dass er einen Vortrag im Senat gehalten hat, lass es mich bitte wissen. Ich glaube wirklich, dass die Generalversammlung und die Parlamente von Kanada und Amerika wichtigeres zu tun haben, als einen indischen Priester zu ehren, von dem die Mehrheit der Menschen im Land noch nie etwas gehört hat.

Auf dieser Seite mit Anzeigen gibt es noch mehr Bilder von unterschiedlichen indischen Politikern, die seinen Segen bekommen und auch Bilder von Schauspielern alter Fernsehserien, die in den späten 80ern hier ausgestrahlt wuerden. All diese Menschen haben früher in religiösen Filmen gespielt, etwa vor 15 Jahren und sollten zu dieser Veranstaltung kommen zu der sie eingeladen wurden. Ich weiß zufällig, dass Hema Malini, eine frühere Bollywood-Heldin, die jetzt Jahre alt ist und zu diesem Programm kommen soll, eine ganze große Gruppe von Künstlern mitbringt und dass es alles in allem mehrere Millionen Rupien kostet, sie und andere Künstler einzuladen.

Natürlich kennen die Leute hier all diese Schauspieler und sie kennen auch Kumar Swami, selbst wenn ihr noch nie von ihm gehört habt. Er war im indischen Fernsehen, hat seine Werbung gemacht, indem er spirituelle Fernsehsender bezahlt hat, seine Programme zu übertragen. Das ist sein Weg und der der Fernsehsender, Spiritualität zu verkaufen.

"Building
1 Trillion Dollars for a Temple on 108 Acres

 

Du fragst dich wahrscheinlich, wofür sie diese ganze Werbung gemacht haben. Sie haben dazu eingeladen, Kumar Swami zu treffen und bei diesem Anlass für einen Tempel zu spenden, den er bauen will. Auf 108 Morgen Land will er einen ‚Goldenen Radha Krishna Tempel‘ bauen lassen, einen Tempel aus Gold, der 50 Billionen Rupien kostet, ungefähr 1 Billion US-Dollar.

Ich habe bereits über Kripalu geschrieben, der einen großen Tempel in Vrindavan gebaut hat und dafür Millionen Rupien ausgegeben hat. Jetzt plant Kumar Swami, einen weiteren Tempel zu bauen und wir haben in der örtlichen Zeitung gelesen, dass einige Leute Vrindavans gegen diesen Plan protestieren. Sie wollen nicht, dass noch ein solcher Tempel gebaut wird.

Sie sagen, dass sie diesen Tempel bauen wollen und schreiben diese enorme Zahl als Kosten. Wer weiß jedoch, ob sie jemals das Geld zusammen bekommen, um einen solchen Tempel zu bauen? Diese Werbung richtet sich jedoch besonders auf solche Leute, die noch nicht einmal wissen, wie viele Nullen in dieser Zahl sind. Menschen, die nicht viel haben und nicht viel wissen, die sich aber etwas wünschen. Sie sind vielleicht krank und haben nicht das Geld, ins Krankenhaus zu gehen, aber sie gehen dorthin, beten und geben eine Spende in der Hoffnung, dass es ihnen bald besser geht. Andere lesen, wie berühmt dieser Mann ist, wenn sogar Obama ihn ehrt, und sie wollen ihn sehen, ihn treffen und seinen Segen bekommen. Sie gehen hin und spenden.

Kurz gesagt, diese Werbung zielt darauf ab, Spenden zu sammeln. Sie bauen vielleicht nie wirklich einen Tempel, aber sie können die gleiche Taktik and verschiedenen Orten im Land wiederholen und so immer reicher werden! Wie sie arme Leute zum Narren halten! Von dem bisschen Geld, das diese Menschen haben, machen sie ihr Geschäft und das alles indem sie sagen, dass sie einen Tempel bauen werden! Wenn dieses Geld doch nur für Bildung, für den Bau von Schulen und die Bezahlung von Lehrern ausgegeben werden könnte, wie viele Kinder könnten lernen und ihre Leben verändern?

Nenne es nicht Tantra wenn du Sex verkaufst – 29 Dez 10

Vor einiger Zeit habe ich eine Werbung auf Facebook gesehen, die meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen hat. Ich habe für unsere Leser einen Screenshot der Werbung gemacht, bevor ich auf den Link geklickt habe:

"Facebook

Wenn man auf den Link klickt, erreicht man eine amerikanische Internetseite, die in Washington DC Dienstleistungen anbietet. Das Erste, das man auf der Internetseite sieht, ist ein Bild einer vollbusigen Frau in einer einladenden Position. Rund um das Bild waren Links und Texte über Tantra Massagen, Tantra Yoga, spirituellen Sex, Energiearbeit, Reiki, Karmaübungen und Workshops für Paare und Singles. Sie haben jedes erdenkliche esoterische oder spirituelle Wort verwendet von Tiefenentspannung, Chakras und Meditation über Befreiung und tantrische Energie bis hin zu Schamanismus. Etwas weiter unten sah ich Bilder eines typisch gekleideten spirituellen indischen Mannes mit einem weißen Bart, Bilder einer halbnackten Frau, Bilder von Buddha und von Hindu Göttern.

Zusätzlich sah man gleich, dass es sich um eine gemeinnützige Organisation handelt, an die man Spenden machen kann, die man dann wiederum von der Steuer absetzen kann. Dafür kannst du sogar deine Kreditkarte verwenden. Da ist eine Möglichkeit, mit ihnen Kontakt aufzunehmen und in den inneren Seite gibt es mehr Texte über ihre ‚spirituelle Arbeit‘.

Die ganze Werbung und Internetseite scheint eine offene Einladung zu einer sexuellen Erfahrung zu sein. Es ist der älteste Beruf der Welt und natürlich funktioniert das immer. Niemand kann das aufhalten. Ich würde nur gerne eines fragen: warum muss man dazu die Worte Tantra, Yoga, Meditation oder spirituell verwenden? Warum muss man es hinter Spiritualität und Tantra verstecken? Wer geht dort hin? Ein wahrer spiritueller Suchender, der nach der Wahrheit und nach Gott sucht oder Männer, die ein Abenteuer mit einer Frau in einer anderen Umgebung mit spiritueller Atmosphäre wollen? Es sind Menschen, die neugierig sind und versuchen, im Sex Spiritualität zu finden oder Sex in Spiritualität.

Sex ist so oder so spirituell, aber mache dieses Geschäft bitte nicht im Namen der Spiritualität. Das schafft ein sehr falsches Bild, viele Missverständnisse und seltsame Eindrücke von Religionen, Schriften und Menschen, die etwas mit Spiritualität zu tun haben. Jeder, der Tantra hört, denkt sowieso schon an Sex und wenn man weiter so wirbt, wird das auch mit Yoga, Meditation, Massagen und all jenen anderen Worten geschehen. Sex ist ein normaler Teil des Lebens. Es ist spirituell. Du musst dafür keinen Kurs belegen oder es Tantra Yoga oder Erleuchtung durch Sex nennen. Es ist einfach nur Sex.

Passen du und die Philosophie deines Gurus in den Ashram? – 9 Dez 10

Vor nicht allzu langer Zeit habe ich in einem Tagebucheintrag geschrieben, dass manch einer vielleicht nicht merkt, dass ich über seinen Guru schreibe, wenn ich dessen Name nicht erwähne. Ich kann fünfzehn Mal über einen bestimmten Guru schreiben, der Gold und Aschen materialisiert und sogar goldene Eier ausspuckt und manche Sathya Sai Baba Anhänger glauben immer noch, dass ich über jemand anderen schreibe, sicherlich doch nicht über ihren Guru. Genauso wollen Menschen, die in einer Sekte sind, einfach nie wahrhaben, dass das so ist. Freunde und Familie scheitern oft bei dem Versuch, der geliebten Person klarzumachen, dass er oder sie sich Gehirnwäschen unterzieht. Das zeigt, wie mächtig eine solche Gehirnwäsche in Wirklichkeit ist. Man glaubt nicht einmal mehr denjenigen, die einem einmal am Nächsten waren.

Naja, kurz gesagt, ich habe nach einigen interessanten Erfahrungen im Ashram beschlossen, dass wir sehr deutlich sagen sollten, was wir wollen. Ich habe bereits damit begonnen, indem ich eine Liste von Leuten geschrieben habe, die wir im Ashram gerne willkommen heißen und eine Liste von Menschen, die dort nicht erwünscht sind. Dort schrieb ich auch, dass wir keine Sektenmitglieder und Anhänger von Gurus willkommen heißen, die ihren Glauben oder die Botschaft ihres Meisters verbreiten wollen. Aus oben genannten Gründen, möchte ich euch gerne eine Hilfestellung geben, herauszufinden, ob ihr zu diesen Menschen gehört oder nicht.

Bitte stellt euch selbst die folgenden Fragen:

– Materialisiert mein Guru Gold, Silber, Schmuck, Asche oder irgendetwas anderes? (da gibt es nicht nur Sathya Sai Baba, sondern viele Gurus, die ihn imitieren und ihre Anhänger mit Zaubertricks beeindrucken)

– Lässt mein Guru Statuen und Ikonen bluten?

– Lässt mein Guru die Toten wiederauferstehen?

– Werde ich dazu aufgefordert, jegliche Befehle höher eingestufter Anhänger oder Gruppenmitglieder ohne weitere Fragen auszuführen?

– Muss ich immer wieder Tausende von Dollar zahlen, um in der Gruppe zu bleiben, ein Anhänger zu bleiben, erleuchtet zu werden oder einen besonderen Segen vom Guru zu bekommen?

– Muss ich Drogen nehmen, um am Gemeinschaftsgefühl teilhaben zu können, Erleuchtung, Samadhi, Befreiung oder irgend eine andere Art der Belohnung zu bekommen?

– Werde ich dazu angehalten, im Namen von Tantra an Orgien teilzunehmen und mit unterschiedlichen Menschen oder dem Meister Sex zu haben, um Moksha oder Befreiung zu erlangen?

– Wird mir gesagt, dass ich jeglichen Kontakt zu Freunden und Familie abbrechen muss?

– Bekomme ich Drohungen, wenn ich irgendeinen der obigen Punkte nicht befolge?

Hast du eine oder mehrere der obigen Fragen mit ‚Ja‘ beantwortet? Wenn du gerade erst erkannt hast, dass du einem falschen Guru folgst oder in einer Sekte bist und wenn du da raus willst, geh einfach. Du hast immer die Wahl. Je nachdem, wie lange man sich in diesen Kreisen bewegt hat, kann es ein bisschen schwierig sein, aber du schaffst das! Und du bist jederzeit im Ashram herzlich willkommen und kannst dort die Erfahrung machen, wie es sich anfühlt, seine Spiritualität frei zu leben.

Wenn irgendeiner dieser Punkte in deiner Vergangenheit liegt und du bereits einen Guru oder eine Sekte verlassen hast, bist du natürlich herzlich willkommen. Zudem darfst du natürlich gerne im Fake Guru Forum von deinen Erfahrungen berichten.

Wenn du aber auf eine oder mehrere Fragen ‘Ja’ geantwortet hast, wenn du immer noch an all das glaubst und vielleicht sogar diesen Glauben verbreiten willst, komm bitte nicht in den Ashram. Weder für dich noch für uns wäre das eine schöne Zeit.

Ich hatte das Gefühl, dass ich diesen Tagebucheintrag schreiben musste und diese Punkte noch einmal deutlich klarstellen musste, weil wir häufig von Leuten kontaktiert werden, die zu mindestens 80% der obigen Fragen ‚Ja‘ sagen würden. Das sind einfach nur Kriterien für Menschen mit denen wir die Zeit im Ashram nicht genießen können und die sich selbst in unserem Haus und in unserer Gesellschaft nicht wohl fühlen werden. Um solche Konflikte zu vermeiden, lies bitte diesen Eintrag durch und entscheide selbst. Wenn du beschließt, dass die Antwort zu allem ‚Nein‘ ist, freue ich mich schon darauf, dich mit offenen Armen bei mir zu Hause willkommen zu heißen.

Nithyananda wird wegen Vergewaltigung angeklagt – 29 Nov 10

Gestern habe ich über Sathya Sai Baba geschrieben und wie er es geschafft hat, sich mit guten politischen Verbindungen vor Anschuldigungen und sogar Gerichtsverhandlungen zu retten. Ein weiterer falscher Guru aus Südindien, der auch versucht hat, sich durch politische Verbindungen zu retten, war mit dieser Strategie nicht so erfolgreich. Die Welt hat Nithyananda durch seinen Sex Skandal im März dieses Jahres kennen gelernt. Sein ehemaliger Fahrer hat ein Videoband veröffentlicht, das ihn mit unterschiedlichen Frauen im Bett zeigt. Nur etwas später wurde nach ihm gefahndet und schließlich wurde er festgenommen. Nach etwa zwei Monaten kam er auf Kaution aus dem Gefängnis frei und heute wurde endlich die Anklageschrift für seinen Fall eingereicht.

Nithyananda und vier weitere Männer werden wegen Vergewaltigung, unnatürlichem Sex, Betrug, krimineller Einschüchterung und krimineller Verschwörung angeklagt. Einer der vier wird beschuldigt, Beweismittel vernichtet zu haben. Diese Beweismittel bestehen aus Hunderten Verträgen, die Nithyananda und seine Organisation Leuten zum unterschreiben gaben. In diesen Verträgen stimmten die Teilnehmer zu, dass die Programme Nacktheit, sexuelle Aktivitäten und Praxis tantrischer Geheimnisse beinhalten würden. Kurz gesagt war es eine Zustimmung, dass der Meister die Teilnehmer zum Sex mit ihm auffordern kann. Sie haben unterschrieben, dass ihnen das nichts ausmachen würde und sie Nithyananda sicher nie aufgrund dieser sexuellen Aktivitäten anklagen würden.

Ich denke in Fällen wie diesen haben Opfer wirklich schwerlich den Mut, wirklich in die Öffentlichkeit zu treten. Vielleicht haben Hunderte von Menschen seinen Vertrag unterschrieben und ‚Tantra Zeit‘ mit ihm genossen. Es werden jedoch nur wenige Frauen so mutig sein, sich nicht um gesellschaftliches Ansehen und ihren guten Ruf zu kümmern und sich gegen ihn zu stellen. Obwohl die Ermittler immer deutlich machten, dass jede Aussage vertraulich sei, war es für viele schwierig, diesen Schritt zu tun und so hat es lange gedauert, die 101 Zeugen aus Indien und dem Ausland zusammen zu kriegen, um die Anschuldigungen zu unterstützen.

Ich habe letztes Jahr erst von Nithyananda gehört, als ich in Amerika war und bei einigen seiner Anhänger wohnte. Ich hatte ein seltsames Gefühl was ihn und seine Botschaft anging und habe in meinem Tagebuch ein Video veröffentlicht, in dem ich meine Gefühle ausdrückte. Das war lange vor seinem Skandal. Als sein Sex Video rauskam, habe ich noch einmal in meinem Blog geschrieben und ihm einfach nur geraten, ehrlich zu sein. Er hätte akzeptieren können, dass er sich in die Frau verliebt hat, er hätte sagen können, dass er nie im Zölibat gelebt hat und er hätte sein dreckiges Guru Geschäft einfach aufgeben können. Er jedoch, der große Meister, musste ein großes Theater aufführen und versuchen, auf unehrliche Weise einen Weg aus dem Schlamassel zu finden. Er versteckte sich, lügte und stellte Video-Botschaften online, er versuchte alles, was er konnte, um die Illusion des heiligen Mannes aufrecht zu erhalten. Er verstand nicht, dass das wirklich sein Problem war und zwar sein größtes Problem. Darum glaube ich, dass er für das, was er getan hat, bestraft werden sollte, selbst wenn es schwierig ist, Zeugen oder Beweise zu finden. Er muss verstehen, dass das Guru-Geschäft nur Betrug im Namen von Religion ist und er sollte sich davon abwenden. Er verkauft Erleuchtung für Geld und der Weg der Erlösung führt durch sein Schlafzimmer. Geld und Sex, etwas Berühmtheit, nur darum ging es und wenn da kein Wille ist, sich zu ändern, muss er es auf diese Weise lernen.

Ich möchte aber trotzdem die Regierung und Polizei oder auch die Leute um eine weitere Sache bitten: bitte vergebt ihm, wenn es ihm doch leid tut, er verspricht, sein falsches Erleuchtungsgeschäft und das Guru-Dasein aufzugeben. Vielleicht findet er einen anderen Job, mit dem er ehrlich Geld verdienen kann und lernen kann, ohne einen Thron zu überleben.

Englische Updates zu Nithyananda gibt es immer hier: http://nithyananda-cult.blogspot.com/

Mehr Tagebuch-Einträge zu Nithyananda:

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8

Beinhaltet Yoga Ritualisierte Sex-Orgien? – 15 Okt 10

Letzte Woche habe ich über die Meinung eines christlichen Mannes geschrieben, Albert Mohler, der in seinem Blog geschrieben hat, Christen sollten kein Yoga machen. Als ich in seinem Blog las, fand ich ein Zitat einer anderen Person, das Mohler so sehr mochte, dass er es in seinen Blog mit aufnahm:

“Alle Formen des Yoga beinhalten okkulte Anschauungen…“ und er fügt hinzu: „Während die meisten Yoga-Anhänger die exotischsten Formen des ritualisierten Sex, die mit tantrischem Yoga verbunden sind, vermeiden, beinhalten praktisch alle Formen des Yoga eine Betonung auf das Kanalisieren sexueller Energie durch den Körper als Mittel spirituelle Erleuchtung zu erlangen.“

Als ich das las, musste ich lächeln. Selbst wenn man das Wort ‚okkult‘ nachsieht, findet man Synonyme wie ‚geheim, mysteriös‘ und eine Erklärung, die Magie und übernatürliche Kräfte beinhaltet. Wenn ihr jemals zum Yoga-Unterricht gegangen seid, ging es wirklich auf irgendeine Weise um Magie? Das klingt als hätte jemand Yoga mit Satanismus verwechselt… doch wenn man die nächsten Zeilen liest, bekommt man die Erklärung: ‚Formen des ritualisierten Sex, die mit tantrischem Yoga verbunden sind‘. Jetzt wissen wir, worum es geht: er glaubt, richtige Yoga Stunden wären eine Art Geheimtreffen, in denen Menschen sich im Geschlechtsverkehr üben.

Naja, ich wundere mich eigentlich nicht mehr allzu sehr über diese Annahmen. Er spricht über ‚tantrisches Yoga‘ und im Westen herrscht das allgemeine Missverständnis, dass Tantra Sex bedeutet. Leider ist er auch nicht der Einzige, der über Yoga diese Meinung hat. Als Yoga und Tantra in den Westen kamen, haben viele Menschen sie offen akzeptiert und dann irgendwie all das hineininterpretiert, das ihnen in ihrem vorherigen Glauben gefehlt hat. Es ist ein Gedanke des Westens, dass Yoga mit Sex verbunden wird. Ich denke ein Grund, warum manche Menschen im Yoga Sex sehen ist, weil sie mit den Einschränkungen, die das Christentum ihrer Sexualität stellt, nicht glücklich sind. Das war für sie zu eng, zu viel Gerede über Sünde und was man alles falsch macht. Da nicht viele Menschen die wahre und ursprüngliche Bedeutung von Yoga kannten, war es einfach den sexuellen Aspekt hinzuzufügen oder zu vergrößern.

Eines ist sicher: Yoga nimmt den ganzen Menschen so an, wie er ist, einschließlich seiner Sexualität, seinem sexuellen Verlangen und seiner sexuellen Energie. Es schließt Sex nicht aus und sehen es nicht als Sünde wie viele christliche, aber auch hinduistische Priester tun. Andererseits spricht es vom Sex auch nicht als etwas besonders wichtiges. Manche Menschen mögen die Rolle, die Sex im Yoga oder im Tantra spielt, übertrieben haben, doch eine normale Yoga Stunde ist üblicherweise keine Orgie und konzentriert sich nicht auf Sex. Vielleicht sollten wir Herrn Mohler einmal zu einer Stunde einladen, er wäre vielleicht überrascht zu sehen, wie einfach und normal Yoga ist. Einfach nur ein Raum voller netter und liebevoller Menschen, die gerne etwas für Körper, Geist und Seele tun wollen.