Wenn deine Schwiegermutter nach deiner Hochzeit deinen Menstruations-Kalender führt – 11 Jan 16

Zu Apras Geburtstag waren viele Freunde gekommen und es war wirklich schön, wieder einmal mit Ihnen zu reden! Als wir beisammen saßen, erzählte eine Freundin, die vor etwa einem Jahr geheiratete hat, wie viel Druck sie nicht nur von ihrer Familie und ihren Schwiegereltern bekam, sondern auch von der Gesellschaft allgemein. Was für Druck? Endlich schwanger zu werden!

Ja, hier in Indien ist es recht normal, dass einige Monate nach der Hochzeit – die natürlich arrangiert war – jeder die frohe Nachricht erhält: ein Baby ist auf dem Weg! So funktioniert es, so soll es sein und das ist schließlich der ganze Sinn der Ehe. Von dir wird erwartet Kinder zu bekommen, vorzugsweise Jungen, um sicherzustellen, dass der Familienname fortgeführt wird und dass du Erben für das Familiengeschäft zur hervorbringst! Das ist dein Haupt-Lebenszweck nach der Hochzeit: so schnell wie möglich Kinder zu bekommen!

Diese Freundin erzählte, dass sie und auch ihr Ehemann eigentlich recht zufrieden damit waren, nicht gleich Kinder zu bekommen, sondern stattdessen einfach etwas Zeit damit zuzubringen, einander kennen zu lernen und ihre Beziehung zu intensivieren. Das ist in Indien eine sehr ungewöhnliche Idee, da die meisten Menschen sagen, das Kind sei eine Art Kleber oder Magnet für die Eltern, die einander aufgrund des Kindes näher kommen! Während sie beide mit dieser Situation glücklich waren, waren das die Familien jedoch nicht! Sie war unglücklich über den Druck, der von überall her aufgebaut wurde!

Eine weitere Freundin, deren dreijährige Tochter in dem Augenblick mit Apra spielte, erinnerte sich an die gleiche Situation nach ihrer eigenen Hochzeit. Ihre Schwiegermutter hatte begonnen, sie jeden Monat anzurufen und zu fragen, ob sie bereits ihre Periode gehabt hatte. Sie begann sogar, im Kalender anzustreichen, wann ihre Schwiegertochter ihre Menstruation hatte und rief genau an diesen Tagen an, woraufhin sie immer wieder sehr enttäuscht war, wenn sie hörte, dass sie blutete, also nicht schwanger war!

Könnt ihr euch vorstellen, was für ein Gefühl das einer Frau gibt? Du bist praktisch nur als Brutstation da, sonst nichst! Egal, was du willst oder nicht – deine ganze Umgebung denkt, du musst ein Baby wollen. Sie warten alle auf die frohe Nachricht.

Wenn diese einige Monate lang oder sogar ein Jahr lang nicht kommt, beginnen die Gerüchte: sie müssen Probleme haben, schwanger zu werden! Wer der beiden ist wohl unfruchtbar? Sind sie in Behandlung? Oder ist er vielleicht nicht an Sex interessiert, etwa gar schwul?

Oh, Gerüchte-liebende Nachbarschaften freuen sich, solche Themen zu haben und sie riechen überall Skandale, auch wenn da nichts anderes ist als Mutter Natur am Werk!

Es ist lächerlich, dass wir Frauen und auch Männern sagen, wie ihr Leben aussehen sollte und wann sie im Leben was denken oder wünschen sollen! Es ist für eine Gesellschaft im Ganzen und auch für die individuellen Frauen nicht gesund. Denn was geschieht, wenn sie wirklich nicht schwanger werden können? Doch zu diesem Szenario morgen mehr.

Liebe westliche Frauen: seid vorsichtig, bevor ich euch online in einen Inder verliebt – 15 Jun 15

Ich möchte heute gerne ein Thema beginnen, das ich für wichtig halte. Nein, ich weiß, dass es wichtig ist, da öfter solche Frauen in unseren Ashram kommen oder uns zu diesem Thema schreiben: sie verlieben sich über das Internet in einen indischen Mann und wollen diesen nun in Indien treffen. Oft kehren sie schrecklich enttäuscht in ihr Heimatland zurück.

Vorweg möchte ich gerne ganz klar sagen, dass alles, was ich heute und wahrscheinlich in den nächsten Tagen schreibe, Gedanken und Meinungen sind, die auf Erfahrungen beruhen. Natürlich kann es auch völlig andere Fälle geben und es ist jedes Mal eine Frage der Einzelperson, ihrer Einstellung und ihres Verhaltens.

Den Fall jedoch, den wir hier am meisten sehen, ist eine westliche Frau zwischen 35 und 50, die im Internet über Chat oder soziale Medien einen indischen Mann kennen gelernt hat, der zumeist etwas jünger ist als sie selbst. Über einen längeren Zeitraum hinweg sprechen sie miteinander und sie bekommt das Gefühl, dass sie mehr sein könnten als nur Bekannte oder Freunde. Es scheint eine Verbindung zu geben, die tiefer geht als das und er lädt sie immer wieder nach Indien ein. Warum also nicht einfach mal vertrauen und etwas wagen?

Ich möchte gerne jeder Frau in dieser Situation sagen: sei vorsichtig und lege hier nicht sofort und nicht zu viel Herz hinein! Du denkst, dass das etwas Ernstes ist und dass du vielleicht endlich deinen Lebenspartner findest. Hör nie auf zu träumen – aber bleibe realistisch und erinnere dich an die Möglichkeit, dass der andere eure Geschichte vielleicht nicht so ernst nimmt wie du!

Im Gegenteil, oft haben wir gesehen, dass Frauen nach Indien kommen und diesen Mann schließlich im echten Leben gar nicht zu Gesicht bekommen. Zuallererst weißt du ja gar nicht, ob derjenige, mit dem du dich da unterhältst, überhaupt echt ist. Im Internet kann man Lügen und falsche Bilder hochladen, ohne dass man Angst haben muss erwischt zu werden!

Da du also nun beschlossen hast, deinen Flug nach Indien zu buchen: Stell sicher, dass du einen Plan B hast! Such dir vorher schon Hotels raus und lass dich vom Hotel abholen, so dass du weißt, dass du abgeholt wirst. Vertraue nicht darauf, dass dieser Mann kommen und dich abholen wird – und willst du wirklich mit diesem Mann die erste Nacht in diesem fremden und so ganz anderen Land verbringen? Dann bist du nicht nur überwältigt von einer anderen Kultur, Zeitzone und ganz anderem Klima, sondern auch von deinen Emotionen, die da mit reinspielen!

Du kannst einen Treffpunkt vereinbaren, aber auch da würde ich zu Vorsicht raten. Mach Pläne für den Fall, dass er nicht kommt, dass die Adresse, die er dir gegeben hat, nicht existiert oder dass das Telefon, über das ihr immer miteinander kommuniziert habt, plötzlich ausgeschaltet ist.

Ich sage euch, wir haben das alles schon gesehen. Frauen sind nach Indien gekommen, hatten einen Treffpunkt, eine Adresse und eine Telefonnummer, sind tausende Kilometer mit dem Flugzeug und dann nochmal hunderte Kilometer mit dem Zug oder dem Auto gereist, nur um schließlich allein in einer Stadt zu stehen, die sie gar nicht kannten. Die Adresse war falsch, die Telefonnummer nun unerreichbar. Niemand da, um sie abzuholen. Facebook-Nachrichten und Emails bleiben unbeantwortet oder, wenn der Kerl einen letzten Rest Anstand hat, liest man eine Ausrede, er wäre plötzlich versetzt worden oder ein Verwandter wäre unerwartet gestorben, weshalb er dringend an die andere Seite des Landes reisen musste.

Andere Frauen haben den Mann getroffen, mit dem sie gesprochen hatten. Sie haben einen schönen Urlaub mit ihm verbracht, die Reisekosten und das Hotel für den jungen Mann bezahlt, in der Hoffnung, es wäre der erste Monat vieler gemeinsamer Jahre. Gegen Ende der Zeit jedoch, wenn sie versuchen über die Zukunft zu sprechen, gibt es nur vage Versprechen und schließlich verstehen sie: er wollte nur seinen Spaß haben!

Manchmal kommen diese Frauen nach einer solchen Erfahrung in unseren Ashram. Manchmal waren sie schlau und vorsichtig genug, zuerst zu uns zu kommen und sicherzustellen, dass sie einen sicheren Ort haben, an den sie zurückkehren können, sollte es nicht so klappen wie sie es sich vorstellen. Andere sind sogar mit unserem Auto losgefahren, um diesem Mann zu finden. Meistens waren wir nur froh, dass wir ihnen einen Ort geben konnten, an dem sie sich entspannen und auch das Geschehene verarbeiten konnten, so dass sie Indien auch mit einer guten Erfahrung verließen, nicht nur voller Enttäuschung.

Morgen werde ich mehr über die emotionalen Aspekte einer solchen Situation schreiben.

Enttäuschung und Hilflosigkeit für arme Kinder und uns – 12 Mai 15

Gestern habe ich euch erzählt, dass wir vom nächsten Schuljahr an die 6. und 7. Klasse unserer Schule nicht weiterführen werden und den Plan, unsere Schulklassen bis zur 8. Klasse zu führen, aufgegeben haben. Wir wussten, dass wir die Kinder weiter unterstützen würden, auch wenn wir sie nicht mehr an unserer Schule unterrichten. Doch einen Weg zu finden erwies sich als schwieriger als gedacht!

In unserer Stadt gibt es viele Schulen und natürlich erreichen die Neuigkeiten der einen normalerweise irgendwie auch die anderen. So kam es, dass wir bald von einer Schule kontaktiert wurden, die nicht wirklich weit weg ist von unserer. Sie wussten von unserer Schule und der Tatsache, dass wir armen Kindern helfen und ihnen alles kostenlos zur Verfügung stellen. Wir luden sie zu einem Gespräch in den Ashram ein.

Als der Schulbesitzer mit einigen weiteren Leuten zu uns kamen, hatte ich persönlich ein Gespräch mit ihnen. Er bot uns an, unsere Kinder in seiner Schule aufzunehmen. Ich war sehr direkt und fragte diese Leute, wie viel es denn kosten würde. Ich weiß dass ihre Schule in keiner Weise wohltätig ist. Ihre Schule ist ihr Geschäft und das Geld, das zur Einschreibung und dann jeden Monat als Schulgebühr gezahlt wird, ist ihr Einkommen. Also habe ich ihnen erzählt, dass nicht die Eltern die Gebühren zahlen würden – da sie ja sowieso kein Geld haben – sondern wir. Und da sie unsere Situation kannten, wollten wir sie um einen großen Rabatt bitten.

Die Antwort war sehr indisch. Das bedeutet, dass ich gar keine genaue Zahl bekam – stattdessen eine sehr großzügige Antwort: ‚Oh, keine Sorge, wie wissen, wie viel ihr für das Wohl der Gesellschaft macht! Ihr könnt uns geben, wie viel auch immer ihr möchtet!‘ Ihr könnt euch vorstellen, wie sehr ich mich freute! Wir würden es uns leisten können, unsere Kinder in diese Privatschule zu schicken!

Wir riefen zwei Tage später alle 35 Kinder in die Schule. Unser Schuldirektor ging mit ihnen in die andere Schule, um dort die Formulare auszufüllen und es offiziell zu machen. Leider erlebten wir eine böse Überraschung: sobald sie dort ankamen, nannten die Verwaltungskräfte eine Summe als Einschreibungsgebühr und eine andere als monatliche Gebühr, die beide weit über unserem Budget lagen. Obendrauf kam, dass sie Uniformen, Bücher und weitere Schulsachen würden kaufen müssen!

Unser Direktor rief uns an, wir riefen den Schulbesitzer an und die Antwort war: da ist bereits ein Rabatt inbegriffen, wir können nicht mehr für euch tun!

Wir waren unglaublich enttäuscht. Alle Kinder kamen zurück und fragten sich, was passiert war. Das war es, was uns am meisten zu schaffen machte! Hätten wir gewusst, dass wir sie nicht in diese Schule schicken können, hätten wir vor ihnen nie diese Möglichkeit erwähnt und sie nicht auf diese emotionale Achterbahn geschickt! Hätte dieser Mann uns das nicht gleich deutlich sagen können, als er hier bei mir zu Hause mit mir sprach? Hätte er uns und unseren Kindern diese Enttäuschung nicht ersparen können?

Naja, um es kurz zu machen, wir versuchten eine andere Schule mit niedrigeren Schulgebühren zu finden, doch alle Privatschulen hatten etwa die gleichen Gebühren oder noch höhere. Wir fanden uns selbst in den Schuhen der Eltern unserer Schulkinder wieder – nur dass wir einen Schulplatz für 35 Kinder suchten!

Schließlich gingen wir zu der staatlichen Schule, in der auch meine Brüder und ich waren. Wir beschlossen, unsere Kinder dort anzumelden. Natürlich ist das Bildungsniveau nicht so hoch, wie wir es uns für sie gewünscht hätten – aber da die Kosten minimal sind, werden wir es uns leisten können, unsere Kinder nach der Schule zum privaten Nachhilfeunterricht zu schicken und ihre Bildung weiter zu unterstützen!

Dieses Kapitel war die Grundlage für viele Diskussionen und Gedanken in unserem Haus und unseren Köpfen. In den nächsten Tagen werde ich weiter über all diese Ideen, Gefühle und Tatsachen schreiben!

Der Vater von Asarams Opfer: Bestochen, bedroht, aber immer noch unerbittlich stark! – 9 Sep 13

In der letzten Woche habe ich von Asaram und der Beschuldigung der sexuellen Belästigung geschrieben, wegen der er festgenommen worden war. Während nun immer mehr Einzelheiten ans Licht kommen, möchte ich gerne einen Blick auf die Gefühle der einzelnen Menschen werfen, die darin verwickelt sind, besonders, da diese Art von Fall nichts einzigartiges ist. Es passiert immer wieder, mit vielen verschiedenen Gurus und ihren Anhängern, wenn die Letzteren verstehen, dass ihr verehrter Meister nicht so heilig und rein ist, wie sie immer gedacht hatten. Sehen wir uns also zunächst einmal die Gefühle und Situation des betrogenen Anhängers an.

In Asarams Fall ist das der Vater des 16-jährigen Opfers. Jahrelang hat er sein Leben, seine Liebe, seine Zeit, seine religiösen Handlungen und jede Menge Geld seinem Guru gewidmet. Er hat seine Kinder auf dessen Schule geschickt in dem Glauben, dass sie die beste Ausbildung bekommen würden, die es gibt – und das war auch nicht billig! Aber er tat es mit Freuden, weil er wusste, dass das Geld seinen geliebten Guru unterstützen würde.

Und dann das! Sein Vertrauen missbraucht und das auf die schlimmste Weise, die ein Vater sich jemals vorstellen kann! Kannst du dir vorstellen, dich vollkommen verloren zu fühlen? Jahre der Hingabe mit allem, was dazu gehört, vergeudet zu haben? Hingabe an einen Mann, der laut der eigenen Tochter versucht hat, mit ihr Sex zu haben und sie sogar mit Mord bedroht hat? Völlig desillusioniert, untröstlich und gleichzeitig wütend wie noch nie zuvor!

Er tat das Beste, was er konnte: er berichtete der Polizei von dem Verbrechen. Leider beschloss die Polizei oder die indische Politik, mit seinen Gefühlen noch weiter zu spielen, indem sie Asaram als VIP-Verdächtigen behandelten und ihn fast zwei Wochen lang nicht festnahmen!

In der Zwischenzeit bekam er Drohungen von den Anhängern Asarams bis er seine Telefonleitungen von der Polizei überwachen lies. Andere versuchten, ihn zu bestechen und ihn zu kaufen, damit er seine Anschuldigungen zurücknimmt. Eine Frau, die Asaram nahe steht und als seine Tochter gilt, sowie andere Familienmitglieder kamen persönlich zu ihm, um ihn um Verzeihung zu bitten, legten sich ihm zu Füßen und baten ihn unter Weinen, er solle Asaram vergeben.

Er jedoch blieb stark – und das aus gutem Grund! Er erklärte, dass er Asaram so viel Geld gegeben hatte, dieser ihm jedoch etwas genommen hatte, was ihm niemand zurückgeben konnte! Was konnte er ihm anbieten, um für dieses Verbrechen zu bezahlen? Und warum sollte er Angst haben, wenn er schon einen so großen Schlag wegstecken musste?

Nein, er schwankte nicht in seiner Entscheidung. Im Gegenteil, als es aussah, als würde die Polizei nicht einmal handeln, als die Frist für Asarams Vorladung vorbei war, ging er in Hungerstreik und sagte, er würde nichts mehr essen, bis sie ihn verhaften würden, wie sie es laut Gesetz tun sollten.

Ich glaube, er hat genau das Richtige getan: indem er den Fall öffentlich gemacht hat, anders als vielleicht andere Väter von Opfern vor ihm, rettet er vielleicht noch viele weitere Mädchen und vielleicht kann er ja sogar noch einigen Blinden die Augen öffnen!

Und ich würde ihm vorschlagen, an genau das zu denken, wann auch immer er das Gefühl hat, betrogen worden zu sein und einem Mann Zeit, Geld, Energie und Liebe geschenkt zu haben, der es nicht verdient hatte. Du hast gehandelt, sobald du erkennen konntest, dass etwas falsch lief und weil du das getan hast, müssen viele andere diese Erfahrung selbst nicht mehr machen.

Bereue nicht, akzeptiere, was geschehen ist und nimm es mit für eine bessere Zukunft! Hilf anderen, lass sie zu dir kommen und erzähle ihnen immer wieder deine Geschichte, so dass viele weitere Menschen sich solchen Problemen nie stellen müssen!

Wenn ich mit mehreren Leuten Sex habe, ist es romantisch – wenn du das tust, ist es Betrug! – 28 Feb 13

Gestern habe ich über Geschlechtergleichheit geschrieben und über die Doppelmoral für Männer und Frauen. Viele Männer antworteten mir, dass sie wirklich dieses Gefühl haben und obwohl es einige Frauen gibt, die sagten, solche Gedanken würden ihnen nie in den Sinn kommen, gibt es auch mehrere, die zugaben, dass ich Recht hatte. Heute möchte ich über ein Thema schreiben, das für die meisten Leute noch schwieriger zu akzeptieren ist: viele Menschen, wenn nicht sogar die meisten, haben eine Moral für andere Leute und eine ganz andere, wenn es um sie selbst und ihre eigenen Handlungen, Gedanken und Gefühle geht!

Die deutlichsten und besten Beispiele für unterschiedliche Moralansätze und Werte kann wieder einmal in den intimsten Bereichen des Lebens gefunden werden, wenn es ums sexuelle Verhalten der Menschen geht. Lasst mich euch ein Beispiel geben.

Nehmen wir einmal an, du nimmst an einem Seminar teil und neben dir sitzt ein Mann, mit dem du ins Gespräch kommst. Ihr findet heraus, dass ihr beide im gleichen Hotel gebucht seid und dass ihr beide alleine zum Seminar gekommen seid. Ihr seid beide unverheiratet, ihr seid beide Singles. Es liegt nahe, dass ihr auch den Abend zusammen verbringt, also geht ihr zusammen zu Abend essen, habt einen Cocktail an der Hotel Bar und schlaft schließlich im gleichen Zimmer, im gleichen Bett, habt Sex und viel Spaß an eurem Wochenendseminar.

Für dich ist es in Ordnung, für ihn ist es in Ordnung, ihr beide wisst, dass ihr einander wahrscheinlich nie mehr wiedersehen werdet. Sobald das Seminar vorbei ist, geht ihr beide wieder zurück in eure Heimatstädte, zurück in euren normalen Alltag. Da ist noch jemand, dem du dich hingezogen fühlst, ein Freund einer Freundin, und du meinst, dass er vielleicht der Richtige ist. Ihr versucht es miteinander, verbringt ein paar Wochen zusammen, beschließt dann aber, dass es nicht funktioniert und macht Schluss.

Das ist nur die Vorgeschichte. Es wird in dem Moment interessant, wenn du nochmal zu einem Seminar gehst, in der gleichen Stadt, nur einige Monate später. Den Mann triffst du nicht wieder, aber die Frau, die in der gleichen Arbeitsgruppe war. Natürlich setzt ihr euch am Abend zusammen und erinnert euch an das Seminar, den Abend und sprecht über diesen Mann. Du erzählst deiner neuen Freundin von der wilden Nacht, die du mit ihm hattest – sie sieht dich völlig erstaunt an und erzählt ihr, dass sie mit diesem Mann auch geschlafen hat, etwa drei oder vier Wochen nach dir.

Diese Frau beginnt zu lachen und hat Spaß an der Situation, aber du tobst innerlich vor Wut! Du bist sauer und fühlst dich betrogen, du fühlst dich benutzt und bist enttäuscht. Deine Erinnerung an jene Nacht, die für dich irgendwie etwas Besonderes war, ist ruiniert.

Wenn du diesem Szenario mit deinen Gefühlen gefolgt bist und versucht hast, dich selbst in diese Situation hineinzuversetzen, möchte ich dich jetzt bitten, einen Schritt zurückzutreten und deine eigenen Gefühle zu beobachten. Was ist da gerade passiert? Warum bist du so wütend? Dein Gedanke ist: ‘Ich bin also überhaupt nichts Besonderes! Er schläft mit jeder, die er ins Bett kriegen kann, wen auch immer er auf solchen Seminaren trifft!‘ und darum bist du auch so wütend auf diesen Mann.

Doch denke noch einmal darüber nach: meinst du nicht, dass du da unfair bist? Du hattest doch nach deinem Treffen mit diesem Mann auch bereits wieder Sex. Er könnte also das Gleiche sagen, wenn er das herausfinden würde, oder etwa nicht? Ihr hattet einen One-Night-Stand, du wolltest damals keine Beziehung und du warst dir dessen bewusst, dass er das auch nicht wollte!

Du hast dir mit deiner eigenen Fantasie und Vorstellungskraft einen Film in deinem eigenen Kopf geschaffen. Es ist erfunden, nicht wahr! Natürlich bist du enttäuscht, wenn diese erfundene Geschichte dadurch zerstört wird, dass dir diese Frau ein alternatives Ende zeigt – und das nun der Realität näher liegt!

Komm du also auch zurück in die Wirklichkeit, schlucke deine Wut und deine Enttäuschung herunter, sag deinem Ego und deinem Stolz, dass es in Ordnung ist und mach einfach weiter. Sobald du die bittere Erkenntnis überwunden hast, dass du nur geträumt hast, solltest du in der Lage sein, darüber lachen zu können! Schließlich hast du ja das Gleiche getan.

Noch einmal, nur damit das klar ist, jegliche Empfehlungen, die ich hier mache, gelten für Männer und Frauen gleichermaßen! Das ist etwas, das beiden Geschlechtern geschieht und oben habe ich nur ein Beispiel dargestellt, das es jedem leichter macht, sich eine solche Situation vorzustellen.

Setze deine moralischen Werte für andere Leute nie höher als für dich selbst! Wenn du meinst, man sollte nur Sex haben, wenn man auf eine feste Beziehung aus ist, dann handle auch danach und schlafe einfach mit niemandem, der ganz deutlich sagt, dass er dich weder heiraten wird, noch Kinder mit dir haben wird. Es ist nicht fair, demjenigen hinterher die Schuld zuzuschieben!

Höre nicht auf zu erwarten – sondern lerne von deinen Enttäuschungen! – 25 Feb 13

Wir haben alle den Wunsch, glücklich zu sein. Leider scheinen viele Menschen dieses Ziel im täglichen Leben nicht oft zu erreichen. Wenn es um die Frage geht warum, hängen die Antworten natürlich von der individuellen Situation jeder Person ab. Eine Standard-Antwort jedoch, die man oft hört und die auf beinahe jeden passt, ist, dass das aufgrund zu vieler oder zu hoher Erwartungen geschieht. Ich habe auch schon über Erwartungen und die unvermeidlichen Enttäuschungen gesprochen und geschrieben. Doch was genau bedeutet das wirklich für das praktische Leben?

Viele Menschen verstehen, wenn man ihnen sagt, ihre Erwartungen seien zu groß, aber wenn die das Problem angehen wollen, um weitere Enttäuschung zu vermeiden, wenden sie sich oft in das genaue Gegenteil. Sie glauben dann, dass sie überhaupt keine Erwartungen haben wollten. Sie setzen sich überhaupt keine Ziele mehr und schon gar nicht hohe. Wenn sie merken, dass sie einen Wunsch haben, stoppen sie sich selbst sofort und sagen sich, dass sie zu träumen aufhören sollten. Sie verjagen den Wunsch und kehren zu ihrem normalen Tagesablauf zurück.

Das Ergebnis: sie fühlen sich noch elender als zuvor und sind viel unglücklicher! Es hat nicht geholfen, im Gegenteil, jetzt fragen sie sich, für was sie eigentlich leben. Was soll ich im Leben denn tun, wenn da kein Wunsch besteht, irgendetwas zu erreichen? Was soll ich tun, wenn da kein Ziel ist, das ich anstreben kann?

Ich glaube, dass der richtige Weg irgendwo dazwischen liegt. Ohne Erwartungen kann man kein normales Leben leben. Vielleicht schaffst du es, dich völlig von den üblichen Aktivitäten des Lebens zurückzuziehen und in Meditation zu gehen. Wenn du dich von deinen Freunden, deiner Familie und deinem gesellschaftlichen Leben zurückziehst, wenn du deineArbeit aufgeben und nur meditieren kannst, ja, dann kannst du diesem Zustand vielleicht nahe kommen, aber in einem normalen Leben, mit Freunden, Familie und einer Arbeitsstelle, ist es nicht möglich. Selbst wenn du deine Zeit mit Meditation verbringst, könntest du die Erwartung haben, einen Zustand der tiefen Meditation zu erreigen, was hin und wieder eben einfach nicht passiert und dann bist du wieder enttäuscht und unglücklich. Wir haben Erwartungen und wir erleben Enttäuschungen, das geschieht nunmal.

Lass dich jedoch von der Angst vor Enttäuschungen nicht zurückhalten. Lass dich nicht davon abhalten, dir hohe Ziele zu setzen! Wenn du das tust, behinderst du deine eigene Entwicklung! Dann wächst du nicht und hast auch keine Aussicht darauf, irgendetwas zu erreichen!

Nein, anstatt deine Erwartungen auf Null zu stellen, musst du lernen, wie du ordentlich damit umgehen kannst. Natürlich kannst du hin und wieder überprüfen, ob deine Erwartungen gerechtfertigt sind, aber wenn sie das sind, wenn es ein Traum ist und da auch nur die geringste Möglichkeit besteht, dass du es schaffen könntest, versuche es! Bemühe dich und wenn du doch enttäuscht wirst, so sieh kleinere Enttäuschungen in einem positiven Licht – sie machen dich stärker und helfen dir zu wachsen.

Sobald du deine Erfahrung gemacht hast – selbst wenn du gescheitert bist – kannst du einen weiteren Versuch starten und dieser wird dann präziser und mit mehr Selbstvertrauen durchgeführt, ganz einfach deshalb, weil du es bereits ausprobiert hast. Nur so kannst du auf deinem Weg weiterkommen. Wenn du in irgendeinem Bereich eine ehrliche Anstrengung begehst, so tut sich auch etwas. Du machst einen Schritt nach vorne – vielleicht nicht so weit, wie du dir vorgestellt hast, aber ja, du gehst vorwärts und machst eine weitere Erfahrung.

Wenn du keine Hoffnungen, Träume und Erwartungen hast, bewegt sich auch nichts. Dann kommt das Leben zum Stillstand, du kommst nirgendwohin und vor allem wirst du nicht glücklich. Nein, mach das nicht mdeinem Leben! Träume, hoffe, lass deiner Vorstellung freien Lauf und verwende gleichzeitig deinen Verstand, deine Hände und Füße, um deine Träume wahr werden zu lassen!

Wenn 50 Jahre Freundschaft weniger wert sind als religiöse Bräuche – 27 Dez 12

Wir hatten nicht vielen Menschen vom Ableben unserer Mutter erzählt und es der Nachricht überlassen, sich selbst zu verbreiten. Jeder von uns hatte jedoch natürlich seinen besten Freund angerufen und Babbaji hatte zwei oder drei weitere Leute angerufen, die ihm oder Ammaji nahe gestanden waren. Es war die Reaktion einiger von ihnen, die in mir einen Ärger auf religiöse Traditionen hervorrief – weil sie meinen Vater verletzten!

Am Dienstag Morgen, einen Tag nachdem Ammaji uns verlassen hatte, sahen wir einen von Babbajis alten Freunden durch das Tor kommen. Unser Schmerz war immer noch recht frisch und wir sahen immer wieder nach Babbaji, wie es ihm ging, nun, da er allein war. Als wir also diesen alten Freund sahen, der zuvor auch ganze Monate im Ashram verbracht hatte, freuten wir uns und waren dankbar. Wir dachten, was könnte denn nun besser sein als dass Babbaji einen alten Freund hier hatte, mit dem er sich über alte Zeiten unterhalten konnte, über Ammaji reden konnte und einfach nur zusammen sitzen konnte und den Schmerz ein wenig lindern!

Purnendu, der draußen war, grüßte ihn, bevor er Babbaji rief. Wir waren alle noch ziemlich damit beschäftigt, die Aufgaben neu zu verteilen, die normalerweise Ammaji übernommen hatte, also setzten wir Kinder uns nicht mit den beiden hin. Nach nur ein paar Minuten kam Babbaji zu uns ins Büro, wo wir gerade etwas besprachen. Er sagte uns, wir sollten sehen, ob wir oben ein Zimmer frei hatten, wo sein Freund bleiben könnte und bat uns, es doch vorzubereiten, so dass er ihm das Zimmer geben konnte.

Als er jedoch das Büro verließ, war sein Freund weg. Er war einfach gegangen! Er hatte Wasser und Tee abgelehnt, er blieb nicht, er hatte sich noch nicht einmal von irgendjemandem verabschiedet! Alle waren überrascht und ein bisschen geschockt. Und natürlich war mein Vater sichtbar verletzt! Warum war er denn dann überhaupt den ganzen Weg von Delhi gekommen, nur um zehn Minuten später wieder zu gehen? Er hatte daheim in Delhi auch nichts zu tun, warum hat er also nicht bleiben können? Und wie kam es, dass er einfach gegangen war, ohne auch nur ein Wort zu sagen?

Am Nachmittag rief dieser Freund an und als mein Vater ihm ganz klar sagte, dass ihm sein Verhalten nicht gefallen hatte. Er antwortete darauf, dass sie das in seiner Familie, seiner Tradition und seinem Glauben so machten. ‚Wir kommen, aber wir bleiben nicht lange dort, wir essen und trinken nichts, sondern kommen gleich zurück!‘ Er fuhr fort, dass er am 13. Tag nach Ammaji’s Tod kommen würde, wenn wir wieder rein sein würden, aber mein Vater sagte ihm, er solle besser nicht kommen – wir würden sowieso keine Rituale machen und auch kein großes Festessen, das die Leute an dem Tag erwarten.

Als ein gemeinsamer Freund von Babbaji und diesem Mann anrief, erzählte Babbaji ihm die ganze Geschichte und sagte auch, wie sehr es ihn und die ganze Familie verletzt hatte. Er sagte diesem Mann, er solle gar nicht kommen, weil er doch das Gleiche machen würde und das uns nur noch mehr Kummer bereiten würde.

Wir sprachen mit unserem Vater über diesen Vorfall und stimmten alle überein, dass wir solche Leute in unserer Zeit der Trauer nicht um uns haben wollten. Unser Vater litt nach dem Tod seiner Frau natürlich unter Einsamkeit und obwohl wir so viel bei ihm sind wie möglich und Yashendu sogar in seinem Zimmer schlief, wäre es doch toll gewesen, jemanden in seinem Alter hier zu haben, jemand, mit dem er sich an alte Zeiten erinnern hätte können, als sie alle jünger waren. Statt diese Unterstützung zu bekommen, wurde er aus religiösem Aberglauben beleidigt. 50 Jahre Freundschaft ist für sie nicht so wichtig wie ihre religiösen Bräuche.

Babbaji erinnerte sich daran, wie Menschen auch in der Zeit nach dem Tod meiner Schwester gekommen war und ihre Ratschälge gaben, was wir alles tun sollten, welche Rituale getan werden sollten, fragten, ob wir dieses oder jenes getan hatten und versuchten allgemein uns dazu zu bringen, Zeremonien durchzuführen, die wir nicht machen wollten.

Also beschlossen wir, jedem, der so etwas am Telefon fragte, zu sagen, dass er lieber nicht kommen solle. Wir brauchen ihren unnötigen religiösen Rat nicht, wir brauchen ihre Beleidigungen nicht – auch wenn sie nicht von böser Absicht herrühren, sondern von dummen religiösen Bräuchen. Was wir wohl brauchen könnten, wäre ihre Liebe, ihr Mitgefühl und ihre Unterstützung, aber wenn sie uns das nicht geben können, so sollen sie lieber überhaupt nicht kommen.

An Wunder glauben oder realistisch sein? – 9 Oct 12

Gestern erwähnte ich, dass eine Visualisierung meiner Meinung nach einen bösartigen Tumor im Körper nicht schrumpfen lassen könnte und dass eine positive Einstellung keinen Autounfall verhindern könnte. Ich habe von einigen Leuten Feedback bekommen, die anscheinend glaubten, ich würde ihnen davon abraten, anderen Hoffnung zu machen. Sie fragten, ob ich nur an das glaubte, was Wissenschaftler und Ärzte sagten. Ob das bedeutete, dass es etwa überhaupt keine Wunder gab? Ich denke diese Kommentare und Fragen sind einen weiteren Tagebucheintrag wert.

Zuerst möchte ich die Frage beantworten, ob ich nur Wissenschaftlern und Ärzten glaube. Im Allgemeinen glaube ich an Wissenschaft und Medizin. Wo wären wir denn ohne sie? Millionen von Leben konnten nur aufgrund von medizinischem Fortschritt gerettet werden. Die Forschung der Wissenschaft hat Erklärungen für alle möglichen Phänomene gefunden und mit diesen Erklärungen konnten wir dann Maschinen bauen, Energie erzeugen und speichern, Strom verwenden, Gärten düngen, Eisenbahnen bauen und um die Erde fliegen.

Ja, ich glaube an die Wissenschaft und wenn jemand ein ‘Wunder’ beschreibt, glaube ich für gewöhnlich, dass es eine wissenschaftliche Erklärung dafür gibt. Hier in Indien kann man in jedem Dorf Leute finden, die einem von Wundern erzählen, für die man selbst eine einfache Erklärung hat. Sie sind nicht gebildet genug und halten es deshalb für ein Wunder! So wird eine Genesung zum Wunder, obwohl ein Arzt die Gründe hierfür erklären könnte. Wenn also jemand ‚ein Wunder‘ sieht und beschreibt, nehme ich also normalerweise an, dass er oder wir die wissenschaftliche Erklärung für das Geschehene einfach nicht kennen.

Nebenbei finde ich es bemerkenswert, dass jeder, der diese Einstellung mit mir teilt, keinem falschen Guru zur Beute wird, der seine eigenen Wunder durch Zaubertricks vollbringt. Solche Gurus wollen, dass man an sie glaubt, aber wenn man herausfindet, wie ihre Wunder funktionieren, merkt man, dass sie betrogen haben – und glaubt ihnen natürlich nicht mehr. In der Geschichte der Religion haben Priester und religiöse Menschen sich der Wissenschaft aus dem gleichen Grund entgegengestellt – sie wollten, dass die Menschen an Wunder glauben, so dass sie Macht über sie haben!

Wenn man mich jedoch nach der Hoffnung fragt, so glaube ich, man sollte immer hoffen! Ich glaube an die Medizin, aber ich weiß, dass auch die Ärzte nur Menschen sind. Sie sind nicht unfehlbar. Immer wieder hört man Geschichten über Patienten, denen man gesagt hatte, dass sie nur noch zwei Monate zu leben hätten und dann lebten sie weitere zehn Jahre! Die Prognose eines Arztes ist eine gebildete Meinung, manchmal sicherer und manchmal weniger sicher, je nach den Umständen. Nenne es ein Wunder oder glaube, dass etwas geschehen ist, was der Arzt nicht in der Diagnose berücksichtigen konnte – es ist ein Grund zur Hoffnung.

Ich glaube, dass wir die Hoffnung zum Leben brauchen, besonders in schlechten Situationen und es gibt immer Grund zur Hoffnung. Doch ich glaube nicht an Illusionen. Ich will niemandem falsche Hoffnung geben, so dass er am Ende enttäuscht wird, was noch viel schlimmer ist! Wenn man jemandem mit einer Illusion Hoffnung macht, zerfällt am Ende ganz plötzlich jeder Traum zu Staub. In einer solchen Situation bin ich lieber realistisch. Hoffnung ist immer gut und es ist Teil einer positiven Einstellung. Der Glaube, dass das Unmögliche geschieht, heißt entweder, die Augen vor der Realität zu verschließen oder es ist einfach nur dumm.

Gib anderen Hoffnung, hilf ihnen, gib ihnen ein gutes Gefühl, aber erschaffe keine Illusionen. Sei realistisch, aber positiv.

Erwartungen machen den Unterschied zwischen Kunden und Freunden – 18 Mai 12

In den letzten Tagen habe ich viel über Glauben geschrieben und auch erzählt, dass die Gruppe und der Typ Menschen um mich herum sich veränderte, als ich meinen Glauben änderte und die Menschen wissen ließ, dass ich jetzt anders über die Dinge denke. Ich habe euch erzählt, dass es euch nicht zu Außenseitern machen würde, wenn ihr ehrlich sagen würdet, was ihr denkt, aber natürlich gibt s dann auch viele Menschen, die dann wohl nicht mehr an eurer Gesellschaft interessiert wären. In Wirklichkeit sind diese Menschen aber auch nicht eure Freunde.

Es ist wahr, ich habe oft die Erfahrung gemacht, dass Menschen in mein Leben kamen und wieder gingen. Es gibt jedoch immer einen Grund dafür und der deutlichste davon ist, dass da keine Liebe ist, sondern unerfüllt Erwartungen. Vielleicht hast du dich verändert und erfüllst nun ihre Erwartungen nicht mehr. Freunde bleiben, weil sie nur an dir interessiert sind, nicht an dem, was du für sie tust oder ihnen gibst.

Man kann das mit mit einem Ladengeschäft vergleichen. Nimm einmal an, du hast einen Laden und verkaufst viele unterschiedliche Süßigkeiten. Jemand, der gerne Süßes isst, kommt vorbei, sieht deinen Laden und beschließt, hineinzugehen. Mit der Zeit liebt diese Person deinen Laden und wird zum Stammkunden, kauft dir Süßes, hat jedes Mal einen kleinen Plausch, interessiert sich und erzählt auch aus dem eigenen Leben. Dann kommt der Tag, an dem du beschließt, dein Produkt zu verändern. Du erkennst, dass du lieber Gemüse verkaufen möchtest, weil das für die Gesundheit der Menschen besser ist. Natürlich können nun die Kunden, die Süßes mögen, dieses bei dir nicht mehr bekommen und kommen nicht mehr.

Ein paar dieser Stammkunden werden dir jedoch trotzdem erhalten bleiben, weil sie an dir selbst interessiert sind und nicht gehen, nur weil du nun etwas anderes verkaufst. Wenn sie Gemüse brauchen, kaufen sie es jetzt von dir und ihre Süßigkeiten anderswo, doch die Hauptsache ist, dass sie wegen dir kommen!

Auf die gleiche Weise gibt es immer Menschen, die bei dir sind, weil sie glauben, dass du ihre Erwartungen erfüllen kannst. Wenn du es nicht mehr kannst, sind sie gleich weg. Wahre Freunde tun das nicht. Trotzdem solltest du deswegen nicht wütend oder traurig sein. Sie haben dich um eine Erfahrung bereichert und du kannst davon lernen. Akzeptiere, dass sie sich einen anderen Ort suchen, wo ihre Bedürfnisse erfüllt werden. Bei dir bleiben dann die, die wirklich an dir interessiert sind.

Für mich heißt das, dass ich jede Menge Anhänger zurückgelassen habe, die wollten, dass ich ihr Guru bleibe. Als ich diese Rolle jedoch nicht mehr übernehmen wollte, waren viele enttäuscht und haben sich abgewandt. Dann gibt es da noch die esoterische oder spirituelle Menschengruppe mit ihren eigenen Erwartungen in unterschiedlicher Form, die ich nicht erfülle. Sie halten sich dann auch nicht allzu lange in meiner Umgebung auf, weil ich da einfach nicht dran glaube.

Es gibt einen Unterschied zwischen Freunden und Kunden. Kunden wollen etwas von dir. Freunde wollen dich. Du kannst dein Geschäft zehn Mal verändern und deine Kunden ändern sich jedes Mal. Deine Freunde tun das nicht, sie bleiben.

Anna Hazares Schauspiel ist vorbei – Indien wurde wieder veräppelt – 29 Dez 11

In den letzten Tagen waren wir Zeugen eines großen Schauspiels im indischen Parlament. Es ging um die Lokpal Bill, das neue Gesetz gegen Korruption. Die regierende Partei machte Vorschläge und Entwürfe, denen sich die Opposition entgegenstellt, wie es nunmal ihre Rolle in der Regierung ist. Am Ende haben sie ein schwaches Lokpal Gesetz verabschiedet. Dieses Gesetz ist, als wäre es vollkommen behindert, es ist absolut nicht in der Lage, irgendetwas zu verändern. Die Menschen sind enttäuscht.

Jeder, der die Szenen im Parlament beobachtet hat, konnte sehen, dass es nur ein Schauspiel war, ein Theaterstück, das für die Medien und die Öffentlichkeit in Szene gesetzt wurde. Mit diesem Ergebnis weiß aber jeder, dass die Politiker eigentlich Anstrengungen begingen, sich selbst zu retten. All diese Politiker, die dieses Gesetz verabschiedet haben, sind korrupt. Sie wissen, dass sie diejenigen sein werden, die ins Gefängnis gehen, wenn das Gesetz stark und wirksam ist.

Dabei ist es egal, ob sie der regierenden Partei oder der Opposition angehören oder sogar einer der vielen kleinen Parteien, sie können ins Gefängnis kommen. Mitglieder der regierenden Partei nehmen vielleicht das Risiko auf sich, in der nächsten Wahl zu verlieren, weil sie ein nutzloses Gesetz herausgebracht haben, aber sie werden nicht riskieren, im Gefängnis zu landen. Also haben sie zusammen ein Gesetz geschaffen, das sie rettet, aber unserem Land nicht hilft. Vor der Kamera führen die Politiker der Opposition einen großen Kampf auf, aber in Wahrheit wissen sie alle, dass sie im selben Boot sitzen. Die Mehrheit der Politiker unseres Parlaments ist korrupt. Es gibt keine Hoffnung, dass sich durch unsere Regierung etwas ändert.

Und was ist mit der großen Hoffnung dieses Landes, Anna Hazare? Heute scheint er nur ein weiterer, schlauer Politiker zu sein, nichts anderes.

Hazare und sein Team hatten für diese Tage einen großen Plan: sie wollten einen weitere Hungerstreik machen, der drei Tage lang andauern sollte, vom 27. Dezember bis zum 29. Dezember 2011. Danach wollten sie eine große Kampagne starten und mit der Unterstützung der Menschen die Gefängnisse Indiens füllen. Sie riefen die indische Bevölkerung dazu auf, in die Büros von Ministern zu gehen und andere offizielle Gebäude zu betreten, in denen das Betreten normalerweise verboten ist. Sie sollten friedlich bleiben und sich selbst festnehmen lassen. Anna Hazare selbst plante, zum Haus der Parteivorsitzenden des Congress Sonia Gandhi zu gehen. Natürlich gibt es dort viel Sicherheitsvorkehrungen und die Grenzen zu überschreiten würde zur Festnahme führen. Sie hatten die indische Öffentlichkeit dazu aufgerufen, freiwillig ins Gefängnis zu gehen, um gegen Korruption zu kämpfen.

Gestern jedoch, am zweiten Tag des Hungerstreiks, am 28. Dezember, bliesen sie die ganze Kampagne ab. Der Hungerstreik wurde beendet, genau wie ihr Plan, ins Gefängnis zu gehen. Der Grund dafür? Die Regierung betrügt mit diesem schwachen Gesetz und wir denken, es ist am Besten, wenn wir uns ihnen in den nächsten Wahlen entgegenstellen. Natürlich werdet ihr sie in den nächsten Wahlen nicht unterstützen, das wussten wir vorher auch, aber warum habt ihr die jetzige Kampagne abgesagt?

Einige Leute fragten, ob das Team Anna von der Regierung Geld bekommen hat und sich verkauft hat. Die beliebteste Vorstellung und das, woran ich glaube, ist jedoch, dass sie einfach nicht genug Leute hatten, als sie ihren Hungerstreik in Mumbai begannen. Ungefähr zwei Drittel des Platzes, auf dem der Streik stattfand, waren leer. Das bedeutet nicht, dass dort niemand war, aber es war nicht der überwältigende Andrang, den sie erwartet hatten. Also sagten sie ab.

Aber warum war der Platz leer? Weil die Menschen in Indien bereits verstanden haben, dass sie nicht wirklich am Kampf gegen Korruption interessiert sind, sondern mehr an ihrer eigenen Politik und ihrem eigenen Vorteil. Sie haben durch diese Absage eine Bestätigung erhalten: Anna Hazare und sein Team wollen nur Berühmtheit und wenn sie keine Millionen Menschen hinter sich sehen, kämpfen sie auch nicht gegen Korruption.

Die Medien haben zuvor jeden kleinen Schritt Anna Hazares dokumentiert. Sie haben zuvor sehr zum Erfolg der Kampagne beigetragen und ich glaube, dass sie einen wichtigen Beitrag dazu geleistet haben, diese Kampf öffentlich zu machen. Jetzt jedoch denke ich, wäre es am Besten, wenn sie Anne Hazare einfach alleine ließen und ihn und sein Team ignorierten. Wir sollten ihm nicht weiter Wichtigkeit geben – wir fühlen uns betrogen und sehen, dass er seine Politik für seinen eigenen Ehrgeiz betreibt. Lieder sehen wir, dass er trotz des riesigen Erfolgs im August, der aus der Wut der Menschen gegen Korruption entstand, das Vertrauen und die Liebe der Leute wegen seinem Ego nicht bewahren konnte.

Im Juni rannte Baba Ramdev vor dem Kampf davon, jetzt hat Anna Hazare aufgegeben. Die unschuldige Öffentlichkeit Indiens fühlt sich von sogenannten sozialen Aktivisten wie Anna Hazare und seinem Team veräppelt. Sie haben Zeit, Geld und Energie verschwendet und nichts bekommen.

Was wird nun mit unserem Land geschehen? Korrupte Politiker werden weiter das Geld aus den Menschen saugen, die es bereits gewöhnt sind, an jeder Ecke extra geben zu müssen, damit ihre Arbeit erledigt wird.