Respekt vor sich selbst und Respekt vor anderen – 25 Apr 10

Heute hatten wir am Nachmittag einen Darshan, das erste Programm in Rhede. Und es war sehr schön, dass das Wetter gut war und wir draußen im Garten sitzen konnten. Es war eine tolle Atmosphäre, die Vögel sangen und das Wasser des kleinen Brunnens machte gurgelnde Geräusche.

Wie ihr wisst, sage ich den Menschen immer, dass sie sich selbst akzeptieren müssen, sich respektieren müssen und lieben müssen. Ich habe heute etwas mehr über Respekt gesprochen. Ich sage immer, dass man nur das geben kann, was man selber hat. Man kann jemandem nur Liebe geben, wenn man sich selbst liebt und man kann nur Respekt vor anderen haben, wenn man Respekt vor sich selbst hat. Wenn du jemanden triffst, der sich dir gegenüber respektlos verhält, kannst du schon sehen, dass er oder sie sich selbst nicht respektiert. Sie kennen die wirkliche Bedeutung von Respekt nicht, nicht für sich selbst und auch nicht für andere.

Ich würde sagen das nächste Mal, wenn sich dir gegenüber jemand respektlos verhält, wenn du fühlst, dass es einer Antwort an Respekt mangelt, erinnere dich daran, dass der arme Kerl wahrscheinlich nicht einmal sich selbst respektiert, du kannst also verstehen, dass es für ihn schwierig ist, das für dich zu empfinden.

Es war ein schöner Darshan mit vielen netten Menschen!
 

Respect Yourself, then you can Respect Others – 25 Apr 10

Today we had a Darshan in the afternoon, the first activity here in Rhede. And it was very nice that the weather was fine and we could sit outside in the garden. It was a great atmosphere with the birds singing and the water of a small well making gurgling sounds.

As you know I always tell people that they need to accept themselves, respect themselves and love themselves. I spoke a little bit more about respect today. I always say that you can only give what you have yourself. You can only give love to someone if you love yourself and you can only respect someone if you have respect for yourself. If you meet a person who is disrespectful towards you, you can already see that he or she doesn’t respect him- or herself. They actually do not know the real meaning of respect, not for themselves nor for others.

So I would say next time, when you feel that a person is not respectful towards you, when you feel that this answer was lacking respect, remember that the poor guy probably doesn’t even feel any respect for himself, so you can understand that it is difficult to feel it for you.

It was a beautiful Darshan with many nice people!
 

Arriving in Arizona and learning about Native Americans – 8 Aug 09

This was our first day here in Tucson, Arizona. I am not very aware of the geography of the country and this is how I did not imagine it would be that hot. It is hot but dry. Our friend Ananda took us to show us some Native American Indian art and we got to know many things about them. I got to know that many Native Americans are fully integrated and have very good jobs in international companies. But they still come back home to their tribe to certain holidays, celebrations and ceremonies. They value their roots. I believe that is very important. You need to remember your roots but be open to new ways. Many old cultures have lost so much but I was very happy to hear that it is still kept alive and valued.

In the afternoon we had Darshan here and as it was a new place and new people, I gave them a little introduction about who I am, my life and my attitude towards life, my story and my belief. I said that I am not like a guru or master coming from India. I said ‘I hope you will not get disappointed. I only want to be your friend and if I can help you in any way, I will be happy to do so.’

Again we have a time difference now, so Ramona is very tired and we won’t write more now in diary except for one important thing: It was Yashendu's birthday and Thomas and Iris sponsored food for Yashendu's birthday..

Ankunft in Arizona und Informationen über Ureinwohner – 8 Aug 09

Das war unser erster Tag hier in Tucson, Arizona. Ich kenne die Geographie des Landes nicht wirklich und so hatte ich es mir nicht so heiß vorgestellt. Es ist heiß, aber trocken. Unser Freund Ananda hat uns mitgenommen, um uns Kunst von amerikanichen Ureinwohnern zu zeigen und wir haben viel über sie gelernt. Ich habe gehört, dass viele Ureinwohner vollständig integriert sind und sehr gute Arbeitsstellen in internationalen Firmen haben. Sie kommen aber immer noch heim zu ihrem Stamm, um bestimmte Feiertage, Feiern und Zeremonien zu begehen. Sie schätzen ihren Wurzeln. Ich finde, das ist sehr wichtig. Man muss sich an seine Wurzeln erinnern und für neue Wege offen sein. Viele alte Kulturen haben so viel verloren, ich war sehr froh zu hören, dass vieles lebendig gehalten wird und geschätzt wird.

Am Nachmittag hatten wir hier Darshan und weil es ein neuer Ort ist mit neuen Menschen, habe ich ihnen eine Einführung gegeben, wer ich bin und über mein Leben und meine Einstellung zum Leben, meine Geschichte und mein Glaube. Ich sagte, dass ich nicht so bin wie die Gurus und Meister, die von Indien kommen. Ich sagte ‚Ich hoffe, dass ihr von mir nicht enttäuscht seid. Ich will nur euer Freund sein, und wenn ich auf irgeneine Weise helfen kann, bin ich sehr glücklich.‘

Wir haben wieder einen Zeitunterschied und Ramona ist sehr müde, also schreiben wir für heute nicht mehr außer einer wichtigen Sache: Heute war Yashendu's Geburtstag und Thomas und Iris haben das Essen fúr ihn gesponsort.

Darshan – Group Meditation in Kaunas – 16 Jul 08

Today we went to Kaunas for a Darshan. This time it was a really nice place, a yoga centre. We had the Darshan in the garden and it was very peaceful although a lot of people were there. It is always nice to have Darshan in the nature and it makes the atmosphere really special. It helps you so much in the meditation when you are outside and hear the birds chirping. I think all people could also feel the great energy that the surrounding alone creates already. There were flowers in the garden, a small pond and apple trees with nicely ripe apples. A few people were under the trees and a one man was sitting there with crossed legs, the hands lying relaxed in his lap when suddenly an apple fell from the tree and, so smoothly as if someone had planned it, it landed right in his hands.

These are the last days in Lithuania and everything seems to be overbooked and busy. Oksana said that tomorrow there might not even be enough time for cooking because I am busy in healing sessions and Yashendu in astrological readings. So we might have to eat out again between the healing sessions and the Darshan tomorrow.

Darshan – Gruppenmeditation in Kaunas – 16 Jul 08

Heute fuhren wir zu einem Darshan nach Kaunas. Dieses Mal war es wirklich ein schöner Ort, ein Yoga Zentrum. Wir hatten Darshan im Garten und es war sehr friedlich und ruhig, obwohl viele Leute da waren. Es ist immer schön, einen Darshan in der Natur zu haben, das macht die Atmosphäre wirklich zu etwas Besonderem. Es hilft dir sehr in der Meditation, wenn du draußen bist und die Vögel singen hörst. Ich denke, alle, die da waren konnten die großartige Energie spüren, die die Umgebung allein schon schafft. In dem Garten gab es Blumen, einen kleinen Teich und Apfelbäume mit schönen reifen Äpfeln. Ein paar Menschen saßen unter den bäumen und ein Mann saß dort im Schneidersitz, die Hände entspannt im Schoß, als plötzlich ein Apfel vom Baum fiel und, als wäre es geplant gewesen, genau in seine Hände fiel.

Es sind die letzten Tage in Litauen und alles scheint ausgebucht und voll zu sein. Oksana sagte, dass wir morgen vielleicht nicht mal Zeit haben, slebst zu kochen, weil ich in Heilsitzungen bin und Yashendu in astrologischen Sitzungen. Also müssen wir vielleicht nochmal im Restaurant essen, zwischen den Heilsitzungen und Darshan.
 

Meditating in Supermarket Atmosphere – 11 Jul 08

Today we had Darshan in an art gallery of young artists. These artists have several buildings in which they work and where they present their work. We were in one of their rooms and as they have a celebration going on this week there were many people around. Many people were walking outside the building and also came into it to have a look which disturbed the silence of the meditation. It was not really quiet and I need silence to get into the kind of trance of meditation.

Then people also had their mobile phones on and one started ringing. Another woman started typing something in her mobile while I was talking. I do not understand why people come to a meditation with a mobile or don’t switch it off. I said her to forget the mobile and to switch it off, it is anyway only for one or two hours in which she is not reachable. I suggested that if it was very urgent she could do this outside, too.

I do not compromise with the quality of what I want to give. If you come and want to have a meditation maybe for the first time in your life, you cannot do it in a supermarket. I said this very clearly because this was what I felt. I teach exactly this in a Darshan: be who you are and let it out, whatever you have inside! So there was a lot of agitation in the beginning and we did not really find the peace for meditation. However finally someone found a way to lock the door and it got much more quiet and peaceful. This helped us to have a nice meditation in the end and I think then everybody enjoyed it.

Meditation in Supermarkt-Atmosphäre – 11 Jul 08

Heute hatten wir Darshan in einer Kunstgalerie junger Künstler. Diese Künstler haben mehrere Gebäude, in denen sie arbeiten und ihre Werke präsentieren. Wir waren in einem ihrer Räume und weil in dieser Woche auch eine Feier dort ist, waren ziemlich viele Menschen in der Nähe. Viele Menschen liefen um das Gebäude herum und kamen auch herein, was die Ruhe der Meditation störte.

Dann hatten die Leute auch noch ihre Handys an und eines begann zu klingeln. Eine andere Frau fing damit an, auf ihrem Handy irgendetwas zu tippen, während ich sprach. Ich verstehe nicht, warum Menschen mit einem Handy zur Meditation gehen oder es nicht ausmachen. Ich sagte ihr, sie solle das Handy vergessen und ausschalten, es ist sowieso nur für ein oder zwei Stunden, dass sie nicht erreichbar ist. Ich schlug vor, dass sie, wenn es sehr dringend wäre, das Handy auch draußen benutzen könnte.

Ich mache keine Konpromisse mit der Qualität dessen, was ich den Menschen geben will. Wenn du kommst und vielleicht zum ersten Mal in deinem Leben eine Meditation machen willst, dann geht das nicht in einem Supermarkt. Ich habe das sehr deutlich gesagt, weil es das war, was ich fühlte. Ich sage ja genau das im Darshan: sei, wer du bist und drücke aus, was du auch immer in dir hast! Es gab eine Menge Unruhe zu Beginn und wir haben nicht wirklich den Frieden für Meditation gefunden. Doch schlussendlich hat jemand einen Weg gefunden, die Türe abzuschließen und es wurde sehr viel ruhiger und friedvoller. Das hat uns geholfen, am Ende noch eine schöne Meditation zu haben und ich denke, da hat es dann jeder genossen.

Lass Emotionen und Liebe ohne Grenzen fließen – 11 Jun 08

Heute hatten wir am Abend wieder Darshan und weil wir in Schwabmünchen schon einige Meditationen hatten, waren viele Menschen da, die schon mal teilgenommen hatten, manche von ihnen sogar schon mehrere Male. Also erzählte ich ihnen kurz, wie wichtig es ist, die Emotionen fließen zu lassen.

Ich erlebe oft, wie Menschen sich selbst Grenzen setzen. Und diese Grenzen werden im Laufe der Zeit sehr stark, weil der Verstand darauf trainiert ist, mit den Grenzen zu leben. Auch wenn sie sie durchbrechen wollen und ihren Weg durch diese Grenzmauern suchen, können sie ihn oft nicht finden. In unserer materiellen Welt ist es manchmal notwendig, einige Grenzen zu haben.

Aber Liebe ist grenzenlos. Sie durchbricht alle Schranken und ist wie ein Bach oder Fluss, fließend, man kann sie nicht aufhalten. Lass deine Gefühle auf die gleiche Weise fließen. Ich weiß, dass viele Menschen ihre Gefühle ausdrücken wollen, dann aber an ihre Grenzen kommen. Wie viel von meinen Gefühlen kann ich zeigen? Diese Grenzen sind sicherlich auch ein Ergebnis von Erziehung und Aufwachsen in dieser Kultur und Gesellschaft, aber ich weiß, dass wenn man es übt, offen und ehrlich zu sein, kann man es in das Leben integrieren, die Blockaden lösen und die Gefühle ohne Grenzen ausdrücken.

Heute habe ich eine Verbindung wieder gefunden, die in der Illusion der Verwirrung dieser Welt verloren war. Manchmal erschafft der Verstand eine Illusion, in der wahre Liebe nicht gesehen werden kann. Doch Liebe stirbt nicht, hört nie auf, und wenn man eine Anstrengung macht und dem Ego keine Wichtigkeit gibt, kann man klar sehen und die Liebe finden, die immer da war. Es ist schön, diese Verbindung zu haben und die Liebe frei fließen lassen zu können.

Let Emotions and Love flow without Limits – 11 Jun 08

Today in the evening was Darshan and as we already had a few meditations in Schwabmünchen many people were here who had participated before, some of them even a few times. So I only told them in short how important it is to let the emotions flow.

I experience often how people give themselves limits. And these limits get very strong with the time because they train their mind on the limits. Even if they want to break through and search the way through these boundaries they sometimes cannot find it. In our material world it is sometimes necessary to have some limits. But love is without any limits. It breaks all barriers and is just like a spring or a river, flowing, you cannot stop it. Let your emotions flow in this way. I know that many people want to express their emotions but then they have their limits: How much of my emotions can I show? These limits are certainly also a result of education and growing up in this culture and society but I know that if you practice being open and honest, you can implement it into your life, dissolve the blockages and live your emotions without limits.

Today I found a connection again which was lost in the illusion of confusion of this world. Sometimes the mind can create an illusion in which true love cannot be seen. However love never dies and if you make an effort and don’t give importance to your ego you can see clear and find the love which was always there. So it is great to have this connection and we can let the love flow freely.