Religiöse Traditionen bringen Anhäger dazu, die Verbrechen ihrer Gurus zu ignorieren – 12 Sep 13

Das größte Problem mit Fällen Asarams ist der religiöse Hintergrund der Anhänger. Hinduismus fördert die Verehrung von Menschen! Dieser religiöse Hintergrund ist auch der Grund, warum Leute sich weigern, eine Aussage gegen ihren Guru zu machen, selbst wenn sie gesehen haben, dass er ein Verbrechen begangen hat. Es ist der Grund, warum Opfer sich nicht trauen zu protestieren, wenn sie belästigt werden und zögern, die Taten ihrer Meister aufzudecken. Es ist der Grund dafür, dass solche Verbrechen überhaupt stattfinden!

Die Schriften, auf denen die Tradition des Guru-Daseins beruht, erzählen, dass der Guru auf dem gleichen Level oder sogar noch höher steht als Gott. Das bedeutet, dass es eine große Sünde wäre, zuzuhören, wenn jemand etwas Schlechtes über deinen Guru sagt. Was auch immer er macht, kann nur richtig sein und darum solltest du entweder denjenigen dazu bringen, keine weiteren schlechten Worte über deinen Guru zu sagen oder deine Ohren verschließen und solche Worte nicht bis in deinen Geist vordringen lassen.

Im Hinduismus heißt es, dass man sein Ziel der Erlösung nur durch einen Guru erreichen kann – also sollte jeder eine solche Person haben, über die sie nie etwas Schlechtes hören sollten. Sie waschen seine Füße, so wie sie die Füße einer Gottesstatue waschen. Sie verneigen sich vor ihm, so wie sie sich vor Gott verbeugen und sie geben sich ihm vollständig hin.

In manchen Traditionen des Hinduismus wird Anhängern gesagt, sie sollen ihren Geist, ihr Geld und auch ihren Körper ihrem Guru widmen. Manche Gurus nehmen das wörtlich und sagen ihren Anhängern, sie sollen ihnen wirklich ihre Körper geben. Einige ehemalige Anhänger Asarams erzählen nun, dass er oft unanständige Aussagen gemacht habe, in denen er sie aufforderte, sich im wahrsten Sinne des Wortes vollkommen hinzugeben, wie es in den Schriften steht!

Da ist nicht nur Asaram, ich habe viele Geschichten von Gemeinschaften gehört, in denen eine neue Frau, wenn sie in ein Haus einheiratet, zunächst dem Guru einen Besuch abstatten muss, bevor sie mit ihrem Ehemann schlafen kann. sie wird dem Guru so überreicht, wie man Essen am Altar darbietet – und er schläft mit ihr, segnet sie und erst dann heißen der Ehemann und seine Familie sie in ihrem Haus willkommen! Das geschieht in Indien immer noch, und warum? Weil ein Guru für sie Gott ist!

Vor langer Zeit hatte ich einen Freund, der wie ich Vorträge gab und der auch in der Rolle des Guru war. Er war verheiratet und etwa 40 Jahre alt, aber als er in eine bestimmte Stadt kam, gab ihm ein Organisator seine 17-jährige Tochter als Gabe! Was tat er also? Er verließ seine Frau, heiratete dieses Mädchen und hat nun Kinder mit ihr!

Der Glaube hat solche Bräuche hervorgebracht. Religion ist die Grundlage für die Verbrechen, die von Gurus begangen werden. Den Leuten wird von ihrer Kindheit an beigebracht, dass der Guru Gott ist. Er kann nichts falsch machen und du musst ihm gehorchen, egal, was er dir zu tun aufträgt. Wenn dir jemand sagen will, dass das falsch ist, bringen ihn dazu, den Mund zu schließen oder höre nicht zu. Ignoriere Kritik oder renne davor weg, gib dein eigenständiges Denken auf.

Asarams Geschichte kam wegen des Mutes eines jungen Mädchens ans Licht. Viele solcher Geschichten im ganzen Land bleiben in den Herzen und Köpfen der Opfer. Angst, Verbrechen und Unterdrückung – das ist es, was Religion und diese Schriften uns gebracht haben.

Das Dilemma der Anhänger: sie wissen, der Guru ist schuldig, aber sie können es nicht akzeptieren – 11 Sep 13

Natürlich hat sogar Asaram nicht nur solche Anhänger, die für ihn ohne zu Zögern jegliche Art von Verbrechen begehen würden. In der Menge seiner Anhänger findet man auch solche, die da einiges an Zweifeln haben – die jedoch beschließen, lieber ihre Augen zu schließen und sich an ihren Glauben zu klammern. Warum? Sehen wir uns doch mal ihren Geisteszustand und ihre Gefühlslage an.

Asaram wird nun nicht mehr nur der sexuellen Belästigung beschuldigt, denn langsam kommen immer mehr Einzelheiten über ähnliche Fälle und auch komplett andere Verbrechen ans Licht. Die Medien berichten zum Beispiel, dass seine Ashrams überall im Land zumindest teilweise und manchmal sogar vollständig auf illegal besetztem Land gebaut sind. Es ist Land, das eigentlich der Regierung gehört und nicht wirklich zum Verkauf stand. Einige korrupte Beamten haben jedoch offensichtlich Bestechungsgelder angenommen, ein bisschen Geld bar auf die Hand, und einfach ignoriert, wie sich plötzlich ein ganzer Ashram auf dem Land breitmachte, das eigentlich dem Staat gehörte. Natürlich ist jetzt jeder schnell dazu bereit, solche Probleme aufzuzeigen, aber wo waren diese Leute, bevor Asaram ins Gefängnis wanderte?

Doch egal, um welche Anschuldigungen es sich handelt, es gibt immer solche Anhänger, die nach außen nicht viel darüber sprechen und vielleicht nur kurz abstreiten, dass ihr Guru etwas Falsches getan hat, die aber innerlich selbst riesige Zweifel an dieser Aussage hegen! Sie sehen, hören und lesen die Nachrichten und wenn sie wirklich ehrlich sind, so glauben sie, dass ihr Guru einer solchen Sache wirklich fähig ist.

Trotzdem weigern sie sich einfach, in diese Richtung auf irgendeine Weise weiterzudenken. Ihr Grund dafür ist eigentlich verständlich: sie haben Jahre und viel Geld, Mühen und Gefühle auf diesen Guru verwendet. Sie haben ihn vor Verwandten und Freunden verteidigt, die meinten, sie hätten sich ihm zu sehr hingegeben. Wenn sie einräumten, dass er Fehler gemacht hat, müssten sie auch zugeben, dass sie die ganze Zeit falsch gelegen waren!

Sie wollen ihren Aberglauben an einen Mann behalten, der wie Gott ist oder sogar noch höher steht als Gott. Natürlich ist er unfehlbar und so werden sie versuchen, irgendeine Art von Erklärung für sein Fehlverhalten und seine Verbrechen zu finden! Diese Erklärungen werden dann nur dafür verwendet, sich selbst und ihre eigenen Zweifel zu beruhigen. Dabei fühlen sie sich jedoch nicht ganz wohl und werden weiterhin versuchen, öffentlichen Diskussionen dieses Themas fernzubleiben.

Sie hören einfach nicht zu, bleiben in ihrer Illusion und warten darauf, dass der Sturm vorüberzieht, so dass sie weitermachen können wie immer.

Mein Rat für diese Anhänger ist: habt keine Angst und öffnet endlich Augen und Ohren für das, was ihr innerlich schon längst wisst! Euer Guru ist kein Gott, genau wie ihr kein Gott seid! Akzeptiert, dass er genauso ein Mensch ist wie ihr und dass er, wahrscheinlich im Angesicht der Berühmtheit und des Reichtums, Dinge getan hat, die nicht nur moralisch falsch sind, sondern auch per Gesetz verboten.

Erkennt, dass ihr einen solchen Mann nicht braucht. Nehmt Rat und Hilfe von den Menschen um euch herum an, doch gebt euch nicht vollständig einem anderen Menschen hin. Nehmt eure Eigenverantwortung in die Hände und spürt, wie diese Veränderung in eurem Leben euch stärkt!

Anhänger beschaffen dem Guru Mädchen und folgen ihm blind sogar im Verbrechen – 10 Sep 13

Nachdem ich die Situation des betrogenen Anhängers betrachtet habe, im Fall Asarams der Vater des Opfers, möchte ich auch einen Blick auf die Anhänger werfen, die Asaram bei seinen falschen Handlungen unterstützt haben und immer noch überzeugt sind, dass ihr Guru nichts Falsches getan hat, dass das alles nur eine große Verschwörung ist.

Wegen dem Fall sind diese Menschen voller Emotionen und ganz weit vorne steht da die Wut – doch während der betrogene Anhänger wütend auf seinen ehemaligen Guru ist, richtet sich die Wut dieser Menschen gegen das Opfer, ihre Familie, die Medien und jeden, der es wagt, auch nur ein schlechtes Wort über Asaram zu sagen. Sie würden alles tun, um ihrem Meister gefällig zu sein und sie hassen jeden, der etwas tut, was ihm missfällt.

Seht euch doch nur mal Asarams enge Gehilfen an: die Medien haben im Detail erklärt, wie Asaram auf Veranstaltungen, bei denen die Schüler seiner Schulen anwesend waren, genau auf die Mädchen, die er interessant fand, Blumen warf oder ein Licht mehrmals aufleuchten lies. Seine Helfer wussten, dass das die Mädchen waren, die er wollte – und sie ‚lieferten‘ sie ihm, indem sie Ausreden erfanden, wie zum Beispiel, dass das Opfer angeblich ein ‚besonderes Ritual‘ brauchte. Es ist ihnen egal, was falsch oder richtig ist, sie haben es zugelassen, dass ihr Wunsch, ihrem Guru zu gefallen, jegliches eigenes moralisches Urteilsvermögen übertrumpft. Ihr Guru will es, also ist es richtig und muss getan werden.

Leider ist das ein Teil der Hindu-Religion und auch der indischen Kultur, der bereits so vielen Menschen jede Menge Probleme gebracht hat, weil sie einfach ihre ganze Verantwortung aufgeben und ihrem Guru selbst bei den schlimmsten Verbrechen folgen.

Und so kam es, dass Asaram Politiker einer Verschwörung beschuldigte, dass er sagte, es wäre ein Angriff der Christen des Landes, dass er den Medien mit Gewalt drohte und seine Anhänger, all diese blinden Schafe, ihm einfach folgten und in sein Klagen einstimmten. Sie protestierten und prostestieren immer noch an öffentlichen Orten gegen diese ‚Verschwörung‘. Sie haben die Familie des Opfers bedroht und versucht zu bestechen. Sie hörten ihren Guru sagen, er könne nicht garantieren, dass seine Anhänger keine Gewalt ausüben würden – und so fingen sie an, Reporter vor Asarams Ashrams anzugreifen. Auf mehreren Fernsehsendern zeigten sie, wie Kameramänner und Reporter angeschrien und geschlagen wurden!

Diese Anhänger wurden von ihrem Guru dazu provoziert, Gewalt anzuwenden, einfach nur, weil sie blind glauben, es sei richtig und jeder, der das Gegenteil denkt ist verrückt, dumm oder will ihnen schaden.

Das Problem ist, dass es sehr schwierig ist, zu diesen Menschen durchzukommen oder vernünftig mit ihnen zu reden! Sie sind vollkommen auf ihren Guru konzentriert und immer, wenn du auch nur ein Wort gegen ihn sagst, fühlen sie sich angegriffen und beißen zurück.

Gibt es wirklich eine Möglichkeit, sie umzustimmen? Ich glaube, nur eine Art schreckliche Katastrophe kann ihnen die Augen in Bezug auf ihren Guru öffnen. Sie sind bereit, alles für ihn zu tun – selbst wenn er sie beleidigt oder verbal oder körperlich misshandelt, glauben sie, dass er Recht hat. Ein großer Schlag wäre nötig, um die Mauern um ihren Verstand zu erschüttern und ein Loch hineinzureißen, durch das etwas Vernunft hineindringen kann.

Bis das geschieht, werden sie weiter hinter ihrem Guru herlaufen, wie die blinden Schafe, die die Worte und Taten ihres Meisters nie hinterfragen oder anzweifeln.

Der Vater von Asarams Opfer: Bestochen, bedroht, aber immer noch unerbittlich stark! – 9 Sep 13

In der letzten Woche habe ich von Asaram und der Beschuldigung der sexuellen Belästigung geschrieben, wegen der er festgenommen worden war. Während nun immer mehr Einzelheiten ans Licht kommen, möchte ich gerne einen Blick auf die Gefühle der einzelnen Menschen werfen, die darin verwickelt sind, besonders, da diese Art von Fall nichts einzigartiges ist. Es passiert immer wieder, mit vielen verschiedenen Gurus und ihren Anhängern, wenn die Letzteren verstehen, dass ihr verehrter Meister nicht so heilig und rein ist, wie sie immer gedacht hatten. Sehen wir uns also zunächst einmal die Gefühle und Situation des betrogenen Anhängers an.

In Asarams Fall ist das der Vater des 16-jährigen Opfers. Jahrelang hat er sein Leben, seine Liebe, seine Zeit, seine religiösen Handlungen und jede Menge Geld seinem Guru gewidmet. Er hat seine Kinder auf dessen Schule geschickt in dem Glauben, dass sie die beste Ausbildung bekommen würden, die es gibt – und das war auch nicht billig! Aber er tat es mit Freuden, weil er wusste, dass das Geld seinen geliebten Guru unterstützen würde.

Und dann das! Sein Vertrauen missbraucht und das auf die schlimmste Weise, die ein Vater sich jemals vorstellen kann! Kannst du dir vorstellen, dich vollkommen verloren zu fühlen? Jahre der Hingabe mit allem, was dazu gehört, vergeudet zu haben? Hingabe an einen Mann, der laut der eigenen Tochter versucht hat, mit ihr Sex zu haben und sie sogar mit Mord bedroht hat? Völlig desillusioniert, untröstlich und gleichzeitig wütend wie noch nie zuvor!

Er tat das Beste, was er konnte: er berichtete der Polizei von dem Verbrechen. Leider beschloss die Polizei oder die indische Politik, mit seinen Gefühlen noch weiter zu spielen, indem sie Asaram als VIP-Verdächtigen behandelten und ihn fast zwei Wochen lang nicht festnahmen!

In der Zwischenzeit bekam er Drohungen von den Anhängern Asarams bis er seine Telefonleitungen von der Polizei überwachen lies. Andere versuchten, ihn zu bestechen und ihn zu kaufen, damit er seine Anschuldigungen zurücknimmt. Eine Frau, die Asaram nahe steht und als seine Tochter gilt, sowie andere Familienmitglieder kamen persönlich zu ihm, um ihn um Verzeihung zu bitten, legten sich ihm zu Füßen und baten ihn unter Weinen, er solle Asaram vergeben.

Er jedoch blieb stark – und das aus gutem Grund! Er erklärte, dass er Asaram so viel Geld gegeben hatte, dieser ihm jedoch etwas genommen hatte, was ihm niemand zurückgeben konnte! Was konnte er ihm anbieten, um für dieses Verbrechen zu bezahlen? Und warum sollte er Angst haben, wenn er schon einen so großen Schlag wegstecken musste?

Nein, er schwankte nicht in seiner Entscheidung. Im Gegenteil, als es aussah, als würde die Polizei nicht einmal handeln, als die Frist für Asarams Vorladung vorbei war, ging er in Hungerstreik und sagte, er würde nichts mehr essen, bis sie ihn verhaften würden, wie sie es laut Gesetz tun sollten.

Ich glaube, er hat genau das Richtige getan: indem er den Fall öffentlich gemacht hat, anders als vielleicht andere Väter von Opfern vor ihm, rettet er vielleicht noch viele weitere Mädchen und vielleicht kann er ja sogar noch einigen Blinden die Augen öffnen!

Und ich würde ihm vorschlagen, an genau das zu denken, wann auch immer er das Gefühl hat, betrogen worden zu sein und einem Mann Zeit, Geld, Energie und Liebe geschenkt zu haben, der es nicht verdient hatte. Du hast gehandelt, sobald du erkennen konntest, dass etwas falsch lief und weil du das getan hast, müssen viele andere diese Erfahrung selbst nicht mehr machen.

Bereue nicht, akzeptiere, was geschehen ist und nimm es mit für eine bessere Zukunft! Hilf anderen, lass sie zu dir kommen und erzähle ihnen immer wieder deine Geschichte, so dass viele weitere Menschen sich solchen Problemen nie stellen müssen!

Entwicklung der Gurus alter Zeiten zu modernen Rockstar Gurus – 23 Jul 13

Mit dem gestrigen Feiertag Guru Purnima habe ich begonnen, über Gurus und ihre Einweihungen und Anhänger zu schreiben. Traditionell weihte ein Guru nur eine recht kleine Anzahl von Anhängern ein. Er hatte zu jedem eine persönliche Beziehung. Sie alle lebten in einer Gemeinschaft mit ihm, dem ‚Gurukul‘, woe sie alles teilten und von ihm lernten. Nach einigen Jahren machten sich die Anhänger auf, um ihre eigenen Abenteuer zu erleben und machten so Platz für neue Anhänger, kamen jedoch immer wieder zu ihrem Guru zurück, um Ratschläge und Segen zu bekommen oder um ihn zu Anlässen wie dem gestrigen zu ehren.

Heute sehen die Dinge etwas anders aus. Der erste und größte Unterschied: die heutigen Gurus sind Berühmtheiten, deren Leben dem von Filmstars sehr ähnlich ist. Sie haben ihr Programm, sie treten auf Bühnen auf, wo Anhänger schon stundenlang auf sie warten, genau wie Fans von Rockstars, nur um einen Blick auf sie werfen zu können und sie haben Tour-Busse, mit denen sie von einem Auftritt zum nächsten fahren. Anstatt Eintrittstickets haben sie viele unterschiedliche Arten des Einkommens, Rituale, Spenden und Verkaufsartikel. Riesige Menschenmengen warten auf sie, wo auch immer sie hingehen und es ist eine große Ehre, wenn man jemals so nah an sie rankommt, dass sie das Wort persönlich an einen richten.

Es ist ihnen körperlich nicht möglich, auf traditionelle Weise Einweihungen zu geben – sie können nicht jeden einzelnen ihrer Fans treffen und ein persönliches Gespräch mit ihnen haben! Und so verkünden sie groß: ich bin ein Guru, der keine Einweihungen gibt! Das lässt sie noch großartiger aussehen und in den Augen ihrer Anhänger sind sie damit etwas Besonderes. Diese Leute sind in dem Irrglauben, dass ihr Guru großartiger und besser sind als irgendein anderer Guru vor ihm – weil er keine Einweihungen gibt, wächst die Anzahl seiner Anhänger immer weiter.

Manche dieser Anhänger haben bereits selbst das Gefühl, dass diese Guru-Kultur nicht wirklich das Beste Konzept ist. Sie wollen die traditionelle Art der Bindung an einen Guru nicht und glauben, dass das, was sie haben, weiter entwickelt ist, während sie sich selbst jedoch auf gleiche Weise dem Guru hingeben – nur, dass ihr Guru eine Massenproduktion von Anhängern betreibt. Wenn man sie danach fragt, bestreiten sie jedoch oft, dass sie einem Guru folgen und sagen, dieser Mann sei ihr ‚Mentor‘. Das ist eine moderne Weise, die gleiche Sache auszudrücken.

Ihre Anhänger geben sich ihrem Guru vollständig hin und schaffen eine Illusion einer engen Beziehung, die nicht wirklich existiert. Sie sprechen von einer besonderen Verbindung zwischen ihnen und ihrem Mentor, aber ihr Guru würde sie nicht einmal erkennen, wenn er ihnen auf der Straße begegnen würde. Herzlichen Glückwunsch, ihr habt eine Vaterfigur, die nicht einmal weiß, wer ihr seid!

Manchmal kann diese Vorstellung der Nähe zu diesem Mann auch gefährlich sein. Die Definition des Wortes Mentor legt eine engere Beziehung nahe, als diese Menschen zu ihren Gurus jemals haben werden. Sobald sie erkennen, dass ihre Vorstellung eben nur das ist, eine Illusion, dass sie für diesen Menschen nur Fremde sind, können sie in ein tiefes Loch der Enttäuschung fallen. Dann haben sie das Gefühl als hätten sie keine Richtung mehr im Leben und dass sie Jahre ihres Lebens für eine Illusion verschwendet haben.

Ich glaube, dass dieser moderne Guruismus für die Menschen sogar noch gefährlicher ist.

Das verlockende Angebot der Gurus, dich von jeglicher Verantwortung zu befreien – 3 Apr 13

Gestern habe ich über die Verantwortung geschrieben, die beide, Autor und Leser für ihr Leben und ihre Handlungen haben und übernehmen sollten. Jeder sollte sich seiner Verantwortung bewusst sein und diese übernehmen. Während das etwas ist, das die meisten Leute als das akzeptieren würden, wie es sein sollte, lehren Hinduismus und Guruismus leider etwas völlig anderes: man kann und sollte alle seine Verantwortung an seinen Guru abgeben.

Ja, das steht in den höchsten Schriften geschrieben und das predigen Gurus seit Jahrhunderten und versuchen Anhänger schon immer zu erreichen. Die Vorstellung ist, dass man sich selbst vollkommen einem Guru hingibt. Sich selbst an ihn abgibt, sein schlechtes, aber auch sein gutes Karma dem Guru gibt und macht, was er sagt, ohne für sich selbst irgendetwas zu erwarten. Dann erreicht man den Punkt, an dem man für sich selbst kein Karma mehr hat und deshalb nach seinem Tod in den Himmel kommt.

Dieses Konzept ist eigentlich der Schlüsselpunkt, mit dem der Guruismus überhaupt funktioniert. Gurus laden die Leute ein: Kommt, gebt mir all euer Karma, macht, was ich sage und dann müsst ihr euch nicht mehr um euer Leben oder sogar euer Nachleben sorgen. Gebt euch hin und lasst los, ich werde mich in dieser Inkarnation und auch danach um dich kümmern.

Ist das nicht ein herrliches Konzept? Ein verlockendes Angebot für jeden normalen, unschuldigen, religiösen Menschen! Jeder Hindu, der in dieser Religion aufgewachsen ist, glaubt, dass das der richtige Weg ist und alle anderen können verstehen, wie einladend das klingt: Setz dich in mein Boot, ich rudere und nehme dich mit ans andere Ufer! Du musst nicht nachdenken und dir keine Sorgen machen, du wirst gut ankommen. Du kannst das Boot nicht zum Kentern bringen, du kannst nicht von der Strömung mitgerissen werden, du kannst nicht ertrinken – du wirst nicht einmal nass werden!

Sie geben sich hin und lassen los. Es ist einfach und wird in der Gesellschaft sogar als etwas Gutes angesehen! Sie sagen stolz ‚Ich bin ein Anhänger, ich habe mich selbst aufgegeben und tue, was mein Guru mir sagt. Ich bin niemand‘. Diese Bescheidenheit ist genau das, was von ihnen erwartet wird. ‚Vernichte dein Ego‘ wird ihnen gesagt, sonst kann der Guru nicht übernehmen. Er wird sich um dein Karma-Konto kümmern, also musst du ihm alle Rechte dafür übertragen.

Für diese Dienste muss man natürlich auch einen gewissen Betrag zahlen. Manche Gurus nehmen diesen Betrag nicht direkt. Manche sind wie Banken, bei denen man eine bestimmte Versicherung abschließen muss, bevor einem besondere Dienste zugängig gemacht werden. Doch man muss zahlen, sei das direkt oder indirekt.

Große Mengen an Geld ist nicht der einzige Vorteil, den die Gurus von dieser Einstellung haben. Sie haben viele Menschen, die ihnen so ergeben sind, dass sie alles machen, würden, was auch immer sie sagen. Diese Macht, die ihnen ihre Anhänger geben, ebnet ihnen den Weg zu sexuellem Missbrauch. Viele frühere weibliche Anhänger von Gurus haben mir erzählt, dass sie ihren Guru einfach für einen Got gehalten haben. Sie haben sich vollkommen hingegeben und vertrauten darauf, dass sie durch ihn und dadurch, dass sie tun, was auch immer er will, gerettet werden. Als er ihnen auftrug, ihm in seinem privaten Schlafzimmer zu dienen, seine Genitalien zu massieren und sogar Sex mit ihm zu haben, sind viele darauf eingegangen! Es gibt so viele Fälle von Gurus, die Frauen missbrauchen, weil sie unschuldig glauben, dass es das ist, was sie tun sollten.

Ihr seht also das Ausmaß des Problems, wenn die Leute keine Verantwortung für sich selbst übernehmen wollen und lieber den leichten Weg nehmen – und diese an jemand anderen übergeben. Es ist nie richtig, das zu tun. Nimm deine Verantwortung für deine Handlungen und ihre Folgen in deine Hände und erkenne, dass du keinen Guru brauchst, um im Leben glücklich zu sein.

Anerkennung, Beleidigungen und Warnungen nach meinem Artikel über Sri Sri Ravi Shankar – 22 Feb 13

Die Tagebucheinträge der ganzen Woche standen unter dem Einfluss von Sri Sri Ravi Shankar, seinen angeblichen Handy-Ladekräften und den Folgen meines Artikels darüber. Ich dachte, ich sollte die Reaktionen verschiedener Leute auf meinen Blogeintrag mit euch teilen, es könnte euch interessieren.

Natürlich war da die gewöhnliche, wütende Antwort von Sri Sri Ravi Shankars Anhängern und Mitgliedern der Art of Living Organisation. Diese extreme Reaktion ist zumeist voller Beleidigungen und nicht allzu unterhaltsam, in einer Sprach, die ich in meinem Blog nicht verwende und die ich deshalb hier auch nicht wiederholen möchte. Sagen wir einfach, dass ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen könnt und jederlei Beleidigungen nennen könnte, sie haben sie in den letzten vier Tagen höchstwahrscheinlich verwendet. Das Lustige ist, dass das Leute sind, die gerne meditieren, die Frieden und Harmonie suchen und deren Guru ihnen doch selbst sagt, dass sie über niemanden Etwas Schlechtes sagen oder denken…

Naja, aber das ist jedes Mal passiert, wenn ich über einen falschen Guru geschrieben habe und deren betrügerisches Verhalten aufgedeckt habe. Es ist nicht sehr überraschend und das normale Verhalten, vergleichbar mit einem verschreckten, in die Enge gedrängten Tier. Wenn sie damit konfrontiert werden, wie sie von ihrem Guru betrogen wurden, probieren diese Anhänger den Angriff als Verteidigung, aber auch das nicht sehr geschickt!

Es gibt jedoch auch andere und etwas gemäßigtere Reaktionen. Jemand, der die Atemübungen verwendet hat, die Sri Sri Ravi Shankar lehrt, und dem das ganz offensichtlich auch gut getan hat, versuchte, eine Erklärung dafür zu finden, warum sein Guru solchen Unsinn schreibt oder es auch nur in einem Vortrag sagt. Er folgerte, dass die Menschen im Publikum des Programms, das ja in einer ländlichen Gegend abgehalten wurde, etwas ‚einfach gestrickt‘ und von ‚niedriger Intelligenz‘ waren und solche Geschichten von einem Guru doch erwarteten.

Es ist eigentlich recht lustig, die Geschichte so zu erklären. Es ist eine vorsichtige Art zu sagen: das Publikum ist dumm, darum muss er sie zum Narren halten. Wirklich? Ist das, was eine erleuchtete Person tun sollte? Zum Einen sollte man nie annehmen, dass die Person vor einem dumm ist. Dazu kommt, dass man Leuten nicht das sagen sollte, was sie hören wollen, nur damit man bekommt, was man will! Eine ehrliche Person verhält sich nie so! Selbst wenn die Menschen das von Sri Sri Ravi Shankar erwarteten, warum würde er so etwas nur dem Publikum zuliebe erfinden?

Nein, ich denke, das kann man nicht als Erklärung oder Entschuldigung für ihn verwenden. Ich glaube, dass es wahrscheinlich jemanden gibt, dessen Aufgabe es ist, jeden Vortrag aufzuschreiben oder aufzunehmen und eine weitere Internetseite, einen weiteren Artikel daraus zu machen, ohne dass dieser weiter geprüft wird. Er sagte es, es wurde veröffentlicht und als sie bemerkten, dass nicht jeder dem Glauben schenkt, dass Sri Sri Ravi Shankar allwissend und allgegenwärtig sei oder gar ein göttliches, erleuchtetes Wesen, nahmen sie es wieder von der Seite.

Es gab jedoch auch viele Kommentare der Unterstützung von Lesern und Freunden, Menschen, die selbst von der Organisation enttäuscht waren und andere, die überrascht waren, da sie dachten, er sei seriöser als das. Ein paar Freunde sorgten sich auch um mich, als sie meine scharfen Worte lasen, da seine Organisation recht groß ist und jede Menge Geld hat und er irgendeinen Einfluss haben und mir schaden könnte.

Ich danke euch all meinen Freunden für ihre Unterstützung, aber ihr müsst euch um mich keine Sorgen machen. Ich weiß, ich stehe nicht alleine auf weitem Feld, wenn ich über betrügerische Gurus schreibe, wenn ich Skandale aufdecke oder einfach nur Informationen zu scheinheiligen, falschen und gefährlichen religiösen Anführern sammle. Es gibt Hunderte und Tausende andere Menschen, die nicht gerade glücklich mit ihnen sind, die wissen, dass es falsch ist, was sie tun und die zur Unterstützung kommen würden. Sie äußern sich vielleicht nicht so laut wie ich, aber sie sind da und das ist etwas, das nicht nur ich weiß, diese Gurus wissen es auch!

Sri Sri Ravi Shankar ist allwissend wie Gott – darum muss er Tee stehlen! – 21 Feb 13

Am Montag habe ich euch von Sri Sri Ravi Shankars angeblichen Handy-Ladekräften erzählt, von denen ich in einer Geschichte gelesen hatte, die in Reaktion auf meinen Tagebucheintrag von der Internetseite von Art of Living genommen wurde. Als ich die Seite über den Screenshot, den wir gemacht hatten, noch einmal las, merkte ich, dass ich die zweite Geschichte, die Sri Sri Ravi Shankar seinen Anhängern erzählt, ja noch gar nicht erwähnt hatte! Sie steht der ersten nicht nach im Aberglauben, mit religiösen Vorstellungen von der Beziehung zwischen Guru und Anhänger und natürlich dem manipulativen Vorschlag des Gurus, dass der Anhänger viel mächtiger ist als der Guru.

Hier eine kleine Zusammenfassung: Vor etwa 10 Jahren waren Sri Sri Ravi Shankar und einige seiner Anhänger in jemandens Haus in Durban, Südafrika zu Gast. Sie waren gerade dabei aufzubrechen, als er plötzlich ein seltsames Gefühl der Unruhe verspürte und in das Zimmer seiner Anhänger ging. Er sah dort ein Päckchen Tee und als ihm niemand beantworten konnte, wem es gehörte, nahm er es und packte es in seinen Koffer.

Seine Anhänger hatten ein etwas seltsames Gefühl, als ihr Guru so ganz offensichtlich Diebstahl begann ABER – zum Glück – traf er einen Mann am Flughafen, als sie in Johannesburg landeten, der ihn fragte:

“Gurudev, hast du das Päckchen Tee bekommen, das ich für dich geschickt habe? Es war ein besonderer Tee. Ich habe es selbst abgeholt und wollte es dir geben. Ich konnte nicht nach Durban kommen, also habe ich es mit jemandem geschickt.’

Die nächsten Zeilen der Geschichte sind so schön geschrieben, dass ich sie nicht mit eine Zusammenfassung in meinen Worten verschandeln will:

‘Es wurde also durch jemanden geschickt und sie haben es in ein anderes Zimmer gelegt, weil sie wissen, dass ich keinen Tee trinke und deswegen haben sie es mich gar nicht mal erzählt. Das war der Fall.
Dann sagte ich ‚Ja, ich habe das Päckchen Tee bekommen.‘

Das heißt, dass wenn deine Gefühle und deine Emotionen so intensiv sind, werde ich nur zur Marionette. Ich musste also dieses Päckchen Tee holen.

Das ist also die Geschichte, wie ich ein Päckchen Tee stehlen musste, was nicht wirklich stehlen war. Es gehörte mir, aber zu dem Zeitpunkt sah es so aus, als würde ich etwas stehlen, was mir nicht gehörte.‘

Ah, diese Geschichte hört sich vielleicht gut an, wenn man sich in einem Zimmer mit Hunderten von Menschen befindet und alle gemeinsam in einem Zustand der Verzückung auf ihren geliebten Guru blicken, weil sie seine Stimme nun endlich live hören können. Wenn man zu Hause sitzt und die Geschichte liest, muss man den Kopf darüber schütteln, dass ihm jemand glauben könnte und dass er so etwas sogar öffentlich auf seine Internetseite stellt! Er erzählt diese Geschichten, als wolle er den Menschen wirklich glauben machen wollen, er wäre Gott! Diese Geschichte allein wirft so viele Fragen auf!

Als Erstes die wichtigste Frage: Wenn du allwissend bist, was du zu Beginn der Geschichte nicht verneint hast, wie kommt es, dass du nicht wusstest, dass dieser Tee für dich bestimmt war?

Wenn du nicht wusstest, dass es deiner war, wie konntest du ihn dann nehmen? Ganz richtig hast du selbst erkannt, dass es Diebstahl ist, wenn man das Eigentum einer anderen Person an sich nimmt und selbst wenn du hinterher erfährst, dass es deins ist, so hast du es doch zuerst gestohlen – und das ist falsch! Wirklich, Sri Sri, da kannst du dich nicht rausreden!

Wenn jedoch jemand einen besonderen Tee für dich kauft und weiß, dass er dich in Johannesburg treffen wird, warum würde er dann den Tee nach Durban schicken?

Wenn er es jedoch wirklich nach Durban geschickt hat – vielleicht, weil er nicht wusste, dass er nach Johannesburg kommen würde – warum würde der Botschafter den Tee dann nicht persönlich übergeben? Ganz offensichtlich war der Mann wichtig genug, dich am Flughafen in Johannesburg zu treffen, also wäre sein Botschafter doch sicherlich in der Lage, dich zu erreichen? Warum ist der Tee dann eigentlich nicht bei dir angekommen?

Der beste Teil ist jedoch dieser:

Das heißt, dass wenn deine Gefühle und deine Emotionen so intensiv sind, werde ich nur zur Marionette. Ich musste also dieses Päckchen Tee holen.

Er macht das mit der dritten Geschichte dieser Seite noch deutlicher, in der er sich körperlich schwach und krank fühlt, weil er seine Anhänger nicht getroffen hatte, die auf ihn warteten und alle enttäuscht und wütend waren. Wenn das wahr wäre, so würde er die ganze Zeit wie hypnotisiert durch die Gegend laufen und tun, was seine Anhänger wollen. Ich weiß zufällig ganz sicher, dass sie alle ganz starke Gefühle für ihn haben – ich habe die letzten drei Tage damit verbracht, wütende Kommentare von meiner Internetseite und Facebookseite zu entfernen!

Die Schlussfolgerung ist, dass ich weder die Geschichte glaube, noch all den Unsinn um sie herum, besonders, dass er allwissend sei. Ich glaube eher, dass er die Geschichte entweder erfunden hat oder vielleicht in Wahrheit gerne Tee trinkt und es nicht zugeben will. Als also jemand sah, dass er Tee einpackt, musste er eine Geschichte drum herum erfinden. Wir können nur raten, aber eines ist sicher: wenn er allwissend ist, so versteckt er es recht gut.

Sri Sri Ravi Shankars Aufruf, das Gehirn auszuschalten und ihm zu folgen: Denke nicht nach! – 20 Feb 13

Ich bin überrascht, aber auch sehr glücklich über die große Resonanz auf meine letzten beiden Tagebucheinträge. Am Montag habe ich von einem sehr komischen Artikel auf der Art of Living Webseite berichtet, in dem ihr Guru Sri Sri Ravi Shankar behauptete, dass seine Anhänger ihre Handys ganz ohne Charger aufladen könnten, indem sie sie einfach vor sein Bild legten. Nachdem diese Geschichte sich online verbreitet hatte, beschloss Sri Sri Ravi Shankar, dass sie keine gute Werbung darstellte und so nahmen sie die Geschichte von ihrer Internetseite. Viele Menschen haben mir geschrieben und ihre Erfahrung mit diesem Guru und seiner Organisation erzählt und ich dachte, ich sollte einen weiteren Tagebucheintrag über ihn, seine Arbeit und seine Art, Leute anzulocken schreiben.

Oben seht ihr das Bild einer Zeitungsbeilage, eine Werbung, die zusammen mit der Zeitung in Ahmedabad ausgegeben wurde. Unten sieht man die Veranstaltungen, Kurse und Retreats, die sie anbieten, den Veranstaltungsort, der den Organisatoren selbst gehört, und die Kontaktdaten. Die Hauptaussage dieser Werbung jedoch, die dem Leser gleich ins Auge springt und die mich persönlich sofort von jeglichen Angeboten abschrecken würde ist das, was oben in den größten Buchstaben des ganzen Blattes geschrieben steht: DENKE NICHT NACH… SCHLIEß DICH EINFACH ART OF LIVING AN

Wow! Ist das wirklich die subtilste Art und Weise, um das Gehirnwäsche-Programm einer kultähnlichen Gemeinschaft wie dieser anzupreisen? Nach der Geschichte mit den Handys bin ich davon überzeugt, dass Art of Living und Sri Sri Ravi Shankar nichts anderes als genau das anbieten – einen Ort, wo man nicht denken oder seine eigene Meinung entwickeln darf. Eine Gruppierung, in der man ganz bequem einfach dem folgen darf, was einem gesagt wird und blind glauben kann, dass man auf diese Weise irgendwelche spirituellen Ziele wie Erleuchtung oder sogar Erlösung aus dem Kreis der Wiedergeburten erlangt. Einen herzlichen Glückwunsch an all diejenigen, sie sich von einer solchen Werbung angesprochen fühlen!

Vielleicht sind sie aber genau deswegen so erfolgreich, weil sie es so offen sagen! Sie versuchen erst gar nicht, wie andere Sekten, die Tatsache zu verstecken, dass ein eigenständiges Denken unerwünscht ist und man besser das glauben soll, was sie sagen. Das passt jedoch nicht damit zusammen, dass sie den Artikel über die Handy-Ladegeräte vom Netz genommen haben – wie ich gestern bereits sagte, lese ich nicht oft, dass Sri Sri Ravi Shankar sich selbst öffentlich als allwissend oder allgegenwärtig darstellt, weril das einen Aufschrei in den Medien geben würde, die heutzutage Gott sei Dank bereit sind zu zeigen, wie falsche Gurus behaupten, unmögliche Superkräfte zu haben!

Wir können vielleicht den Schluss ziehen, dass Sri Sri Ravi Shankar im Allgemeinen bemüht ist, nicht wie andere falsche Gurus auszusehen, dass aber hin und wieder etwas davon durchscheint, wie es unter der gut gepflegten Fassade der Reinheit aussieht. Ein Artikel über Handy-Auflade-Kräfte, ein Beilagezettel, der Leute dazu aufruft, ihr Gehirn abzuschalten und blind zu folgen oder Nachrichten, die ihn beschuldigen, seine Meditationszentren auf Regierungsland gebaut zu haben, das eigentlich für die Armen und Bedürftigen bestimmt war.

Solche Vorfälle, die sein fast perfektes Guru-Image ankratzten und ihn auch in der religiösen, indischen Bevölkerung ein bisschen weniger beliebt machten, gab es einige. Im letzten März zum Beispiel sagte er in der Öffentlichkeit, dass staatliche Schulen die Brutplätze für Terroristen seinen, weshalb alle Schulen von privaten Organisationen geleitet werden sollten. Nach großen Protesten im ganzen Land, einschließlich von Ministern und Parlamentsmitgliedern, die selbst in staatlichen Schulen gelernt hatten, versuchte er, sich mit Ausreden aus der Affäre zu ziehen, aber Videoaufnahmen zeigen klar und deutlich, dass er genau das gesagt hat.

Vielleicht muss sich Sri Sri Ravi Shankar also doch noch etwas mehr anstrengen, dass ihm die Maske nicht so oft vom Gesicht rutscht oder vielleicht, nur vielleicht, können die Menschen irgendwann einmal lernen, dass sie keinen Guru brauchen, um innere Ruhe und Frieden sowie körperliches und geistiges Wohlbefinden zu erreichen. Yoga, Meditation, Atemübungen, das alles ist für jeden zugänglich und nur weil Sri Sri Ravi Shankar oder irgendjemand anderes angefangen hat, seine Marke darauf zu drücken, macht das seine Technik auf keinste Weise wertvoller oder besser.

Sri Sri Ravi Shankar entfernt schnell eine Geschichte, die ihm Handy-Auflade-Kräfte zuspricht – 19 Feb 13

Hier sind wir also wieder, an einem neuen Tag, mit einem neuen Tagebuch und den Nachwehen des gestrigen Tagebucheintrags über Sri Sri Ravi Shankar. Gestern habe ich von einer Geschichte berichtet, die ich auf der offiziellen Seite seiner Organisation ‚Art of Living‘ gesehen hatte, in der er behauptet, seine Anhänger wären in der Lage, ihre Handys vor seinem Bild aufzuladen. Heute versuchte mein Internet-Browser automatisch, die gleiche Seite wieder aufzumachen – nicht wie von Zauberhand, sondern, weil ich ihn darauf eingestellt habe, die vorherige Sitzung wieder zu öffnen – und ich sah, dass sie die Seite mit dieser Geschichte vom Netz genommen hatten! Die Seite zeigt nun an: ‘You are not authorized to access this page.’ – Ihnen ist der Zugang zu dieser Seite nicht gestattet.

Für all diejenigen, die nicht schnell genug mit dem Lesen waren, haben wir jedoch einen Screenshot! Klick auf den folgenden Link – er öffnet sich in einem neuen Fenster und dort kannst du die Geschichte selbst lesen:

http://www.jaisiyaram.com/ravishankar-web.htm

Sobald etwas draußen im Internet ist, ist es schwierig, es wieder verschwinden zu lassen, besonders, wenn die Aufmerksamkeit Tausender Leute bereits darauf gelenkt wurde! Ich habe gestern Nachmittag meinen Tagebucheintrag hochgeladen und, wie ich es immer tue, ihn auch auf meine Facebook-Seite als Link reingestellt. Von dort hat er sich dann wie ein Lauffeuer im Internet verbreitet – und hat offensichtlich auch Sri Sri Ravi Shankar erreicht. So schnell wie möglich entfernten sie den Text von ihrer Webseite und dachten, dass sie damit die Beweise für das, was ich sage, verschwinden lassen können. Tja, die modernen Medien sind jedoch nunmal in der Lage, alles nachzuweisen, was online geschehen ist und oben seht ihr ein Beispiel dafür.

Ich hatte eigentlich nicht erwartet, auf Sri Sri Ravi Shankars Internetseite einen so abergläubischen Artikel zu finden, weil ich bis dahin den Eindruck gehabt hatte, dass er sich selbst in einem anderen Licht präsentieren wollte. Es hatte auf mich immer so gewirkt, dass er ganz vorsichtig nicht öffentlich zeigte, dass er genauso war, wie all die falschen Gurus, die versuchen, Anhänger zu sich zu locken, indem sie ihnen Zaubertricks zeigen und vorgeben ‚allgegenwärtig und allwissend‘ zu sein. Die Tatsache, dass er und sein Team beschlossen, den Artikel herunterzunehmen, nachdem ich darüber geschrieben habe, zeigt nur, dass sie wissen, dass es falsch ist! Sie wissen, dass es nicht möglich ist, dass es nur erfunden ist, eine Fantasiegeschichte, um diejenigen, die zuhören zu beeindrucken.

Er sagt selbst, dass e seine Geschichte aus einer ländlichen Gegend in Indien ist, von einem Ort, wo die Menschen noch religiös und leichtgläubig genug sind, einem falschen Guru zu folgen, wenn er ihnen nur genug Fantasiegeschichten über seine Macht erzählt. Indem er sagt, sie seien noch mächtiger als er selbt, hält er sie nicht nur zum Narren, sondern fördert auch noch ihre Gier! Sie wollen dann schließlich auch solche Macht!

Das Traurige ist, wie viele Menschen durch solchen Betrug dazu gebracht wurden, zu glauben, dieser Mann hätte wahre Superkräfte! Bevor ich nun noch mehr Kommentare bekommen, in denen von den positiven Auswirkungen seiner Technik berichtet wird, lasst mich euch sagen, dass ich nicht an der Wirkung von Yoga, Meditation oder Atemübungen zweifle! Ich glaube jedoch nicht, dass es auf irgendeine Weise Vorteile bringt, dass ein falscher Guru sie einem beibringt, der einem erfungede Geschichten von seinen Superkräften oder den Superkräften erzählt, die du haben könntest, wenn du dich ihm anschließen würdest!

Ich möchte mich gerne noch an all diejenigen wenden, die zufällig über diesen Artikel stolpern: ihr seht selbst an diesem Beispiel, dass Gurus wie dieser Mann ihre Worte in einer Sekunde zurücknehmen können, heute eine Sachen sagen und morgen eine andere. Sie sind nicht ehrlich, sie haben keine übernatürlichen Kräfte und sie sind keine erleuchteten Wesen. Sie wollen dir nicht helfen, sie wollen, dass du von ihnen abhängig wirst, sie wollen dein Geld und sie wollen dich manipulieren. Lass dich nicht in ihre Falle locken, übernimm selbst Verantwortung für dein Leben und sei glücklich, ohne von den falschen Kräften irgendeines Gurus abhängig zu sein!