Wenn wir eine Hausfinanzierung ermöglichen – Unsere Schulkinder – 9 Jan 15

Wohltaetigkeit

Heute möchte ich euch Ria und Aditi vorstellen, zwei Kindern unserer Schule, die seit dem Beginn unserer Schule 2007 bei uns sind.

Ria ist nun elf Jahre alt und Aditi neun. Ihre kleine Schwester Pari ist erst dreieinhalb Jahre alt. Vor einem Monat ist die Familie in ihr neues Haus gezogen. Sie haben es mit Hilfe eines Bank-Darlehens gebaut. Es ist ein Kredit über etwa 6700 Euro mit monatlichen Raten von etwa 40 Euro. Das ist etwas mehr als das Gehalt der Mutter.

Rias Mutter ist Lehrerin in einer Grundschule. Ihr Vater ist ein Priester, der manchmal gut Arbeit bekommt, in heiligen Pilgermonaten, wenn viele Leute beim ihm Zeremonien buchen und manchmal eben auch nicht – zum Beispiel in nicht so religiös günstigen Monaten. Also ist das Einkommen des Vaters nicht berechenbar und sie müssen jeden Monat ein bisschen für die Monate sparen, in denen er keine Arbeit hat!

Sie können sich diesen Kredit nur leisten, weil beide ältere Töchter kostenlos auf unsere Schule gehen und sie keine Schulgebühren zahlen müssen!

Wir freuen uns, die Situation der Familien unserer Kinder verbessern zu können! Wenn wir sie nur so weit unterstützen können, dass sie auf ihren eigenen Beinen stehen können uns ihre Kinder genug Bildung bekommen, dass sie auch arbeiten und verdienen können, ist es für uns wie eine Belohnung!

Die Lehrer berichten, dass die Mädchen gute Schülerinnen sind, ruhig und fleißig – und mit vielen Freunden.

Wir freuen uns darauf, ihnen viele weitere Jahre zu helfen! Ihr könnt uns auch helfen! Übernehmt eine Kinderpatenschaft oder spendet das Essen für einen Tag!

Leave a Comment