Unsere Schule – kostenlose Bildung guter Qualität, aber nur für die, die es brauchen! – 18 Jul 12

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

Ich habe bereits mehrere Tagebucheinträge über unsere Schule geschrieben und jeder, der auf unsere Internetseite kommt, sieht sofort, dass es bei uns um Kinder geht. Jeder, der mehr über die Kinder wissen will, die man auf all den Bildern sieht, findet schnell heraus, dass wir eine wohltätige Schule für arme Kinder führen. Heute würde ich gerne etwas mehr darüber schreiben für all diejenigen, die noch nicht viel über uns wissen, aber auch, um noch ein bisschen mehr Einzelheiten zu erzählen.

Als ich über die Renovierungsarbeiten in der Schule geschrieben habe, habe ich erwähnt, dass wir in allen Zimmern Klimaanlagen haben, weil wir wollen, dass die Kinder beim Lernen den gleichen Komfort haben, wie wir zum Arbeiten haben wollen. Und es ist wahr, wir wollen diese Schule nicht nur so machen wie andere Schulen, sondern diesen armen Kindern, die sonst überhaupt keine Bildung hätten, eine außergewöhnliche Erfahrung in der Schule geben.

Verglichen zu anderen Schulen des gleichen Levels in Vrindavan ist das Gehalt unserer Lehrerinnen, an ihrer Qualifikation gemessen, etwa 50% höher. Dazu essen die Lehrerinnen auch hier im Ashram zu Mittag.

Wir stellen alle nötigen Schulutensilien zur Verfügung, also alle Bücher, Hefte, Stifte, Radiergummis, Uniformen und mehr. Dazu bekommen haben sie alle ein warmes Mittagessen in der Schule, was für manche Kinder das einzige warme Essen ist, das sie am Tag bekommen. Als besondere Veranstaltungen machen wir ihre Vorsorgeuntersuchungen und schicken sie zum Arzt, wenn sie krank sind und ihre Familie unsere Hilfe braucht, um medizinisch versorgt zu werden. Für all das muss kein Kind auch nur einen Pfennig bezahlen.

Die Entscheidung, in unserer Schule ein Kind aufzunehmen, hängt von der finanziellen Situation der Familie ab. Wir nehmen nur Kinder, deren Eltern es sich nicht leisten könnten, sie in eine Schule zu schicken, die einen normalen Bildungsstandard hat.

Vor Kurzem kam eine Familie mit dem Auto hierher, um ihren Sohn und ihre Tochter in unserer Schule anzumelden. Wir haben das mit netten Worten abgelehnt und ihnen gesagt, sie sollten ihre Kinder anderswo einschreiben lassen. Wir haben an unserer Schule nur begrenzt Platz und der ist für die Armen reserviert, von denen wir sicher wissen, dass sich keiner ein Auto leisten kann. Sie wollten sogar eine Spende geben, dafür, dass wir ihre Kinder in unserer Schule einschreiben. Wir sagten ihnen höflich, dass das keine Möglichkeit war. Wir wollen, dass die Kinder alle gleich sind.

Auf diese Weise führen wir seit 2007 unsere Schule, ohne jegliche Hilfe der Regierung. Wie wir das machen? Mit viel Arbeit und Mühe, der Hilfe von wunderbaren Leuten um den Erdball und mit viel Liebe für die Kinder dieser Welt.

Ungefähr 40% der Ausgaben für Schule und Kinder werden von Spenden gedeckt und wir sind unseren Freunden, Paten und Spendenden auf der ganzen Welt für ihre Unterstützung dankbar. Die restlichen 60% tragen wir von unserem Einkommen bei. Meine Familie und ich arbeiten für diese Schule, ohne bezahlt zu werden. Unsere Einkommensquelle ist das Geschäft, das wir im Ashram, auf Reisen oder Online über die Internetseite machen.

Wenn wir gewollt hätten, hätten wir einen zweiten Geschäftszweig beginnen und eine Schule eröffnen können, die von ihren Schülern Schulgebühren nimmt. Bildung ist für mich jedoch kein Geschäft und so will ich für diese Kinder eine bessere im Leben, als ihre Eltern hatten, die niemals in einer Schule waren. Und wir wollen, dass ihre Schule eine richtig gute Schule ist!