Schulanfänger mit 14 Jahren und nach zwei jüngeren Geschwistern – Unsere Schulkinder – 1 Aug 14

Wohltaetigkeit

Es ist wieder an der Zeit, euch ein weiteres Kind unserer Schule vorzustellen und heute bleibt es nicht bei nur einem: ihr lernt heute drei unserer Schulkinder kennen, von denen zwei bereits zwei Jahre lang an unserer Schule sind und eines ganz neu ist – aber anders als gewöhnlich, ist das älteste Mädchen auch die Älteste der drei!

Poonam ist zwölf Jahre alt und nun in der zweiten Klasse unserer Grundschule. Ihr jüngerer Bruder Nikhil ist neun Jahre alt und kam in diesem Jahr vom Upper Kindergarten – einer Vorschulklasse – in die erste Klasse. Sie haben einen weiteren, jüngeren Bruder, aber der ist noch zu jung, um zur Schule zu gehen. Es ist ihre ältere Schwester Pushpa, vierzehn Jahre alt, die nun zum ersten Mal in die Schule geht! Sie ist in der Vorschulklasse, die ihr fünf Jahre jüngerer Bruder bereits bestanden hat!

Wie kommt es, dass dieses Mädchen noch nie zur Schule gegangen ist? Der Vater der Kinder erzählt, dass er sie zuvor in einer Schule in Vrindavan eingeschrieben hatte, dass sie dann jedoch für eine Weile in das Dorf gezogen ist, aus dem sie kommen, um bei ihrer Großmutter zu wohnen. Sie konnte also nicht zur Schule gehen. Er meldete sie dann in dem Dorf auf einer Schule an – aber sie ging nicht hin.

Er sagt, es ist ihre eigene Schuld. Wir sagen, er und seine Frau sind schuld. Als die Eltern haben sie die Verantwortung, ihre Kinder zur Schule zu schicken, wenn sie wollen, dass diese etwas lernen und ein besseres Leben haben! Das ist etwas, das viele Eltern unserer Schulkinder leider nicht verstehen!

Es ist jedoch verständlich: sie sind selbst nie zur Schule gegangen! Der Vater der vier Kinder ist Wachmann und verdient etwa 60 Euro im Monat. Bei 20 Euro Miete und den normalen Ausgaben, die man eben so mit vier Kindern hat, freut er sich, dass seine Frau auch arbeitet. Sie arbeitet als Tagelöhner und findet jeden Tag neue Arbeit. Sie wissen nie, wie viel sie in einem Monat verdient, aber so kommen sie über die Runden.

Es ist jedoch nicht genug, um ihre Lebenssituation zu verbessern! Sie leben in einem einzigen Zimmer, in einem Haus, das zwei weitere Zimmer hat, in denen noch zwei weitere Familien wie die ihre wohnen. Sie alle, zusammen etwa 15 Leute, teilen sich eine Dusche, ein Dach und einen kleinen Vorplatz, an dem sie ihre nasse Kleidung auf einer Leine trocknen können.

Das alles kann sich in der nächsten Generation nur ändern, wenn die Kinder eine solide Ausbildung erhalten, Lesen uns Schreiben lernen und so die Möglichkeit bekommen, eine bessere Arbeit zu finden, besseres Einkommen zu haben und mehr Geld zur Verfügung haben. Unsere Schule schafft dafür die Grundlage – und sie könnten sich keine andere Schule leisten!

Wir freuen uns, dass Pushpa beschlossen hat, mit dem Lernen zu beginnen, selbst, wenn es recht spät ist, und wir hoffen, dass sie am Ball bleibt!

Wenn du gerne Kinder wie Pushpa, Poonam und Nikhil unterstützen willst, kannst du das mit einer Kinderpatenschaft oder einer Essensspende!

Leave a Comment