Gebrauchte Klamotten kaufen und verkaufen, um davon zu leben! – 31 Jul 15

Wohltaetigkeit

Heute möchte ich euch zwei neuen Kindern unserer Schule vorstellen! Sie heißen Sudhir und Mahak und sind sieben und fünf Jahre alt.

Die Geschwister leben in der neuen Siedlung der Regierung im Außenbereich Vrindavans, die extra für arme Einwohner geschaffen wurde. Die Siedlung besteht aus mehreren großen Wohnhäusern, die zusammen etwa 700 Wohnungen beinhalten. Diese wurden armen Familien kostenlos zur Verfügung gestellt, die nun ein Zuhause haben und sich um die monatliche Miete nicht mehr sorgen müssen.

Sudhirs fünfköpfige Familie hat eine dieser Wohnungen bekommen. Die Eltern der Kinder kamen vor zwölf Jahren aus einer kleinen Stadt in der Umgebung auf der Suche nach Arbeit nach Vrindavan. Sie fanden Arbeit, waren jedoch leider nicht so erfolgreich, wie sie es sich erhofft hatten. Die ganzen Jahre lang hat Sudhirs Vater gearbeitet, konnte jedoch nicht mehr verdienen als das, was notwendig war, um seine Familie zu ernähren. Die Familie hat keinerlei Ersparnisse für Notfallsituationen! Deswegen war es für sie so gut, dass sie diese Wohnung bekommen haben!

Obwohl bis vor zwei Tagen vor unserem Besuch kein Wasser aus den Leitungen kam, obwohl das Wasser, dass nun kommt, salzig ist, obwohl sie entweder am einzigen Wasserhahn der Siedlung ihren Platz erkämpfen müssen oder das Wasser von weiter weg holen müssen, sind sie froh: sie haben keine Kosten für die Miete. Es ist ihre Wohnung und selbst, wenn sie mal einen Monat sehr wenig verdienen, haben sie ein Dach über dem Kopf.

Das Einkommen der Familie ist jeden Monat unterschiedlich. Zusammen mit seinem Bruder teilt sich der Vater eine Benzin-Rikscha. Sie mieten sie zusammen, teilen sich die Kosten und fahren in zwei Schichten: einer in der Früh und unter dem Tag, der andere am Abend bis in die Nacht. Da das nicht genug Geld einbringt, kauft der Vater von drei Kindern auch gebrauchte Kleidung, wäscht und bügelt diese und verkauft sie in der Siedlung weiter. Was er hiermit verdient, kommt immer auf die Qualität der Kleidung an, die er bekommt.

Die älteste Tochter ist zehn Jahre alt und geht an eine billige Grundschule. Sudhir hat in der gleichen Schule das Lernen begonnen, doch die Lehrer erzählten den Eltern immer, er sei nicht intelligent genug und würde nichts lernen. Sie hatten nicht viel Geld, hatten Probleme, die monatlichen Gebühren zu zahlen – und beschlossen also, dass es keinen Sinn machte, Sudhir weiter zur Schule zu schicken!

Nun jedoch war es auch für Mahak an der Zeit, mit der Schule zu beginnen. Von Nachbarn hatten die Eltern von unserer Schule gehört und freuten sich, dass sie nun ihre beiden jüngeren Kinder an unserer Schule schicken konnten!

Mahak und Sudhir gehen nun seit drei Wochen an unsere Schule und haben Spaß wie noch nie zuvor! Wie erwartet bekommen wir ganz andere Rückmeldungen von unseren Lehrern, was Sudhir angeht: der Junge lernt auf jeden Fall – wenn man es für ihn interessant macht!

Ihr könnt uns helfen, Kindern wie Mahak und Sudhir zu unterstützen, indem ihr eine Kinderpatenschaft übernehmt oder das Essen für einen Tag spendet.

Leave a Comment