Fünf Zimmer für 22 Familienmitglieder – Unsere Schulkinder – 11 Sep 15

Wohltaetigkeit

Heute möchte ich euch Hemlata vorstellen, einem kleinen Mädchen aus einer armen Gegend Vrindavans. Sie wächst in einer Großfamilie auf.

Hemlata ist sechs Jahre alt und ist eines der 22 Familienmitglieder. Ihr Vater ist der Jüngste von fünf Brüdern und sie leben alle mit Hemlatas Großmutter, ihren Ehefrauen und Kindern in einem großen Haus. Wer nun an ein zwei- oder dreistöckiges Haus denkt, in dem jedes Kind sein eigenes Zimmer hat, der kann diese Vorstellung gleich wieder vergessen. Jeder vier- oder fünfköpfige Familie hat ein Zimmer für sich. Diese Zimmer sind alle gerade groß genug für ein oder zwei Betten und vielleicht einen Schrank. Die Großmutter schläft normalerweise draußen auf einem Bett und zieht in das Zimmer ihres ältesten Sohnes, wenn es dafür zu kalt wird.

Der Hauptgrund dafür, dass die Familie das Haus nicht weiter ausbaut – den Platz hätten sie auf einem leeren Grundstück hinter dem Haus – ist, dass sie kein Geld extra haben. Alle fünf Brüder sind Tagelöhner und ihre Ehefrauen sind Hausfrauen. Sie verdienen täglich Geld und kaufen sich davon ihr Essen, ihre Kleidung und andere notwendige Dinge. Normalerweise ist da nicht mehr viel übrig um zu sparen, besonders da die Kinder oft neue Kleidung brauchen oder auch medizinische Versorgung, die wiederum mit Ausgaben verbunden ist.

Hemlatas Vater zum Beispiel muss regelmäßig Geld für Hemlatas Arztbesuche oder Medikamente ausgeben. Von Geburt an hat sie Atemwegsprobleme und ein Kinderarzt in der Nähe hat Asthma diagnostiziert. Sie hustet viel und uns wurde gesagt, dass es im Winter noch schlimmer ist. Sie nimmt Medikamente, die ihr helfen sollen, ruhiger zu atmen.

Bei unserem Besuch liegt Hemlatas jüngerer Bruder auf dem Schoß seiner Großmutter und trinkt Milch. Sie grüßt uns freundlich und erzählt uns von der Zeit, als sie das Haus kauften und einzogen. In der Zwischenzeit scharen sich langsam die Familienmitglieder um uns. Es ist ein Bild der traditionellen Großfamilie und während diese Menschen arm sind und immer Geldprobleme haben, können wir sehen, dass sie immer die emotionale Unterstützung all dieser Menschen hinter sich haben werden.

Wir unterstützen sie nun auch, indem wir Hemlata in unserer Schule völlig ohne Kosten für die Familie unterrichten.

Ihr könnt uns helfen, Kinder wie sie zu unterstützen, indem ihr eine Kinderpatenschaft übernehmt oder das Essen für einen Tag spendet.

Leave a Comment