12-jähriges Mädchen wird sexuell belästigt und flieht aus Delhi – Unsere Schulkinder – 5 Feb 16

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

Heute möchte ich euch einem Mädchen vorstellen, das in der Menge unserer Schulkinder etwas heraussteht, wenn man sich ihre Geschichte etwas näher betrachtet. Es ist nicht nur die Tatsache, dass sie in Vrindavan bei ihrer Tante und Großmutter wohnt, sondern auch die Tatsache, dass sie zu Beginn des Schuljahres aus Delhi zu uns gekommen ist. Ihr Name ist Priya und sie ist 12 Jahre alt.

Wir haben viele Kinder, die irgendwo anders geboren wurden und zu einem späteren Zeitpunkt in ihrem Leben nach Vrindavan gezogen sind. Die meisten von ihnen kommen jedoch aus einem Dorf oder einer kleineren Stadt und die Eltern sind wegen dem vielfältigeren Arbeitsangebot in der größeren Stadt hierher gezogen. Wie kommt es also, dass Priya aus der Hauptstadt dieses Landes, aus Delhi nach Vrindavan zog? Und noch dazu ohne ihre Eltern?

Ihre Eltern hielten es in Delhi für sie nicht mehr sicher. In der Straße, in der sie wohnten, lebte auch ein Mann, der auf gefährliche Weise von Priya angetan war. Eines Tages folgte er ihr zur Schule, wartete dort, dass sie aus ihrer Klasse kam, näherte sich ihr dann und fragte, ob sie ‚ein Leckerchen‘ sollte. Priya ist ein sehr keckes Mädchen und sagte sofort nein, woraufhin sie den Rest des Weges nach Hause rannte. Als sie ihrer Mutter von dem Vorfall erzählte, ging ihre Mutter, um den Mann, den sie kannten, zu konfrontieren. Er antwortete, es sei die Schuld des Mädchens, dass sie ihn provoziert und ihm Angebote gemacht hätte. Priyas Mutter glaubte ihm zunächst und begann sogar, Priya zu schlagen – doch schließlich glaubte sie ihren Versicherungen, dass es wirklich nicht ihre Schuld gewesen war.

Daraufhin gingen sie zur Polizei. Diese statteten dem Mann einen Besuch ab und für zwei Monate war Ruhe, bevor das Ganze wieder begann. Das geschah ein paar Mal und als die Polizei sich nicht mehr wirklich darum kümmerte, nahm Priyas Familie das Gesetz in die eigenen Hände: eines Tages erwischten sie ihn und verprügelten ihn. Das hielt ihn in etwa zwei weitere Monate von ihr ab, bevor es wieder losging. Als Priyas Tante es schaffte, seinen nächsten Versuch bei Priya zu filmen und man klar sah, wie er versuchte, sie in sein Haus zu locken, nahm die Polizei ihn endlich fest. Eine Erleichterung für die Familie – aber nur für kurze Zeit! Seine Familie zahlte, um ihn wieder aus dem Gefängnis zu holen – und so konnte er es bald wieder versuchen! Das tat er auch. Dieses Mal versuchte er, Priya in sein Auto zu ziehen. Sie schrie und holte damit Hilfe, was sie an jenem Tag rettete. Da hatte Priyas Mutter genug: um ihre Tochter in Sicherheit zu bringen, schickte sie sie zu ihrer eigenen Mutter und Schwester nach Vrindavan.

Niemand in der Familie verdient mehr, als notwendig ist um über die Runden zu kommen. Priyas Vater arbeitet in einer Fabrik, die Unterwäsche für Kinder herstellt. Ihre Mutter gehört zum Sicherheitspersonal in einem Einkaufszentrum, wo sie Handtaschen durchsucht. Priyas Tante, bei der sie nun ihre meiste Zeit verbingt, hat ein kleines Baby und bleibt also daheim, während ihr Ehemann bei religiösen Programmen Vorträge hält. Deswegen ist er oft auf der Reise in anderen Städten und so ist es für die junge Mutter schön, Priya zur Gesellschaft zu haben!

Priya jedoch vermisst ihre Eltern, ihren jüngeren Bruder und ihre kleine Schwester sehr. Seit Juli konnten sie sie nur einmal besuchen, weil sie keinen Urlaub bekommen haben. Obwohl es Priya in Vrindavan gefällt, vermisst sie Delhi auch – aber sie erzählt, dass ihr unsere Schule besser gefällt als ihre alte und sie hat auch bereits einige gute Freunde gefunden! Wir freuen uns, dass wir ihr nicht nur die Grundlage für eine gute Zukunft geben können, sondern auch eine sichere Umgebung!

Ihr könnt Kindern wie Priya helfen, indem ihr eine Kinderpatenschaft übernehmt oder das Essen für einen Tag spendet! Vielen Dank!

Leave a Reply