Die Kraft deiner Wünsche – 24 Apr 08

Stadt:
Erkelenz
Land:
Deutschland

Letztes Jahr war ich in Baden-Baden auf einem spirituellen Festival, auf dem ich auch Vorträge halten sollte. Es war eine große Veranstaltung mit hunderten von Menschen, die ihre Bücher, Karten, Klangschalen, energetisierten Dinge und Essen verkauften. Andere waren dort, um Massagen oder Kurse zu geben, Vorträge zu halten oder am Abend an einem Konzert zu spielen. Und natürlich gab es auch Hunderte von Menschen, die all diese Sachen kauften und alle Konzerte und Vorträge anhörten.

Einer meiner Vorträge war am Morgen, einer am späten Nachmittag. Viele Menschen kamen zum ersten Vortrag und weil alle Stühle besetzt waren, saßen einige auch auf dem Boden. Es war ein guter Vortrag und danach gingen wir über den großen Markt.

Eine Frau, die auch in meinem Vortrag gewesen war, sah mich und kam zu mir. Sie lud mich ein, bei ihr eine Hausheilung zu machen, doch leider war geplant, dass ich die Stadt und die Gegend nach dem Festival verlassen sollte. Also meinte sie, es würde vielleicht an einem anderen Tag klappen, wenn ich wieder in der Nähe bin und wir verabschiedeten uns.

Da wir nicht daran interessiert waren, irgendetwas zu kaufen oder eine Massage unter den Augen von fünfzig anderen Menschen zu bekommen, wurden wir bald müde vom Herumlaufen und wir fingen an, einen Ort zum hinlegen zu suchen. Doch dafür fanden wir keinen Platz. Da erinnerte ich mich an die Frau von vorher und ich sagte zu Ramona, wie schön es wäre, wenn sie uns jetzt zu sich nach Hause bringen könnte, ich würde das Haus reinigen und dann könnten wir uns etwas ausruhen und vielleicht sogar ein Weilchen hinlegen. Ramona lachte über die Idee und antwortete, dass wir diese Frau in einer Menge von mehr als 400 Leuten niemals finden würden. Ich stimmte zu, dass es schwierig sein würde, da ich nicht einmal mehr wusste, wie sie aussah. Also fingen wir wieder an, herumzulaufen mit dem Wunsch, einen Ort zum Ausruhen zu finden, und plötzlich rief Ramona: „Schau dort; das ist die Frau, die wir getroffen haben!“ Ramona war sich sehr sicher, also gingen wir auf sie zu. Ramona fragte mich, ob ich denn einfach hingehen und fragen würde, ob ich mal eben in ihrem Haus schlafen könnte. Ich bin in solchen Sachen wirklich nicht schüchtern, also erklärte ich der Frau, wie müde wir waren und ob wir im Austausch gegen etwas positive Energie uns denn in ihrem Haus ausruhen dürften. Und sie willigte gerne ein. Sie nahm uns mit in ihr schönes Haus und als sie uns eine Stunde später wieder zurückbrachte, war ihr Haus mit guter Energie gefüllt und wir fühlten und erfrischt und entspannt.

Es ist erstaunlich, wie viel Energie unsere Wünsche haben. Wenn du etwas wirklich willst, so kannst du es wahr werden lassen. Sei offen für die Lösungen deiner Probleme. Es war unwahrscheinlich, dass wir diese Frau zwischen all diesen Menschen wiederfinden würden und doch fanden wir sie. Sei immer ehrlich und natürlich. Ich ging zu ihr, einfach so wie ich war und wie die Lage war. Ich erklärte ihr, dass wir etwas ausruhen mussten und sie willigte ein, da es so ehrlich war. Sei du selbst und habe den Glauben in dir, dass deine Wünsche wahr werden!

Yashendu nahm heute Nachmittag einen Zug nach Köln und Sonja wird Ramona und mich morgen früh in Essen absetzen. Deswegen ist das unsere letzte Nacht hier und ich erkenne wieder einmal, wie schnell die Zeit doch rennt. Ich habe Sonja und Peter eine Partner- Heilsitzung gegeben, sozusagen als Dankeschön für die schöne Woche. Morgen werden wir uns wieder verabschieden, aber wie ich zuvor sagte, jeder Abschied ist ein neues Hallo!