Stress ist eine Frage der Wahrnehmung, nicht der Zeit – 20 Mai 10

Stress

Ich habe über Stress geschrieben und viele Menschen definieren Stress als zu wenig Zeit für viele anstehende Aufgaben. Das bedeutet, dass man viele Dinge zu tun hat, aber nicht für alle die Zeit hat, deshalb muss man sich beeilen, um entweder alles auf einmal oder in kürzerer Zeit zu schaffen.

Es ist jedoch nicht wirklich die Zeit, die Stress erzeugt, es ist nur deine Wahrnehmung. Und so fühlt sich nicht jeder in der gleichen Situation gestresst. Du stellst dich selbst unter Druck, um etwas zu erreichen. Für dich ist es zum Beispiel wichtig, das ganze Haus auf Vordermann zu bringen, bevor deine Schwiegermutter ankommt und du Stress beim Staubsaugen, Fenster-Putzen und Wäsche-Waschen, während dein Mann vollkommen entspannt ist, obwohl er vielleicht sogar das Beste tut, um dir zu helfen. Er bekommt keinen Stress, weil es für ihn nicht so wichtig ist wie für dich.

Ein anderes Beispiel: du bist spät dran für ein Geschäftstreffen. Es ist ein wichtiger Geschäftspartner, den du zum ersten Mal persönlich treffen wirst. Aber jetzt steckst du im Verkehr fest. Du wirst hektisch, hupst herum, versuchst einen anderen Weg zu finden und verirrst dich vielleicht auch noch ein wenig, bevor du schließlich zehn Minuten zu spät bei dem Restaurant ankommst, das als Treffpunkt ausgemacht war. Und das alles nur, um dort herauszufinden, dass dein Geschäftspartner noch nicht da ist. Er kommt nach fünf Minuten ins Restaurant und sagt ‚Wow, Sie sind schon da? Ich bin in dem Stau dort draußen komplett stecken geblieben! Entschuldigen Sie die Verspätung.‘ Du musst einfach bewundern, wie ruhig er mit der Tatsache umgeht, dass er zu spät ist.

Denk einmal drüber nach: war es den Stress wirklich wert? Es ist nur deine Wahrnehmung, du machst dir den Stress selbst! Dein Geschäftspartner kommt auch manchmal zu spät und deine Schwiegermutter hätte den Dreck vielleicht nicht einmal gesehen. Und selbst wenn sie ihn gesehen hätte, was wäre dann passiert? Du musst dich mehr entspannen und weniger Anforderungen und Erwartungen an dich selbst stellen. Selbst auf Dinge, die sehr wichtig sind, solltest du dich mehr freuen, als nervös zu sein. Du erschöpfst dich nur selbst mit deinem Stress und nichts wird dadurch schneller oder besser erledigt, wenn du es im Stress tust.
 

Leave a Comment