Stille Therapie und warum die Menschen im Westen so gerne Reden – 6 Nov 09

Stille

In den letzten Tagen habe ich über Stille geschrieben. Besonders in westlichen Ländern habe ich bemerkt, dass Menschen Angst vor der Stille haben. Sie müssen reden. Sprechen ist notwendig und Stille kann da manchmal unhöflich sein, schlechte Manieren.

Der Hauptgrund ist, dass die Menschen so aufwachsen. Sie lernen nicht, still zu sein, machen nie die die Erfahrung, wie schön es sein kann, in Stille zu sein. Und für sie ist das Sprechen eine Art der Heilung. Viele Therapeuten verdienen ihr Geld durch Sprechen. Einer meiner sehr engen Freunde ist auch ein sprechender Therapeut. Für seinen Beruf muss er sprechen. Doch wenn ich dort bin, liebt er es, mit mir und seinen Patienten in Stille zu sein. Und ohne dass ich spreche, ohne dass ich irgendetwas sage oder tue, fühlen sich seine Patienten auch gut und beginnen, sich besser zu fühlen.

Man kann auch in Stille kommunizieren, einander in die Augen sehen und einfach die Energie spüren. Das arbeitet auch als Heilung, es ist Therapie der Stille. Stille kann auch heilen und wenn du mir nicht glaubst, versuche es. Lass deine Gedanken durch deinen Kopf hindurchfließen, ein Kommen und Gehen. Halt sie nicht fest und sei einfach im Augenblick. Keine Geräusche, kein Sprechen, keine unnötigen Gedanken, es ist in Ordnung, einfach nur zu sein.

Comment (1)

  1. mirela

    stille ist wahrscheinlich, genauso wie das reden, eine sache der gewohnheit. viele empfinden stille in gewissen situationen als unertraeglich und versuchen dann zwanghaft ein thema zu finden, um die stille zu vertreiben. vielleicht waere es aber auch mal sinnvoll zu schauen, was passsiert, wenn man diese stille einfach zulaesst.

Leave a Comment