Lust – ein natürliches Gefühl voller Freude – es ist krank, es als Krankheit zu sehen – 1 Jun 15

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

Vor einiger Zeit erklärte mir ein Bekannter seine Meinung zu Pornofilmen und erwähnte, dass diese Filme in seinen Augen in den Menschen Lust wecken, die dann in der Folge der Grund für eine erhöhte Anzahl der Vergewaltigungsfälle in Indien ist. Kurz gesagt, er glaubt, je mehr Menschen sich Pornos ansehen, desto mehr Frauen werden vergewaltigt.

Zunächst einmal und bevor ich weiter ins Detail gehe, muss ich eine Sache ganz klar sagen: Lust ist nichts Schlechtes. Es ist eine natürliche Empfindung, Emotion, ein Gefühl, das wir alle haben. Männer und Frauen, körperlich unversehrt oder nicht, von Kindern zu alten Menschen, es ist in uns allen. Jeder von uns hat Lust, sinnliche Begierde in sich – wenn nicht, ist in der Tat etwas falsch! Je nach körperlicher Situation, aufgrund verschiedener Hormone in unserem Körper und natürlich auch als Ergebnis unseres mentalen Zustands haben wir unterschiedlich viel davon in uns.

In normalen Situationen ist sie auch leicht zugänglich. Sogar ein einfacher Gedanke kann die Lust in dir wecken. Dafür brauchst du keinen Film, noch nicht einmal ein Bild! Du kannst das alles selbst erschaffen! Auch ein ganz gewöhnlicher Bollywood- oder Hollywood-Film kann Lust wecken – oder auch einfach nur ein Gedanke, den du hast, während du im Büro bei deiner Arbeit sitzt und an etwas ganz anderem arbeitest! Gleichzeitig kann jemand, der ein Problem hat und überhaupt keine Begierde verspürt, stundenlang Pornos ansehen, ohne auch nur an den Punkt dieses Lustempfindens zu kommen!

Lust ist nicht nur natürlich, sie ist auch wirklich schön! Mit deinen Lustgefühlen und besonders, wenn du diese befriedigt hast, wirst du automatisch in Glücksgefühle hineingezogen, in Gefühle der Erfüllung und der Liebe. Es gibt dir eine Freude und Erleichterung, die es unmöglich macht, dass sie der Grund für Vergewaltigungen sein könnte! Mit diesem Glück gibt es keinen Raum für Vergewaltigung. Aber mehr zu diesem Aspekt morgen.

Lust ist schon immer ein Teil dieser Welt gewesen. Sie ist überall – von der Literatur zur Kunst, von Skulpturen in Häusern zu Gemälden in Orten der Verehrung. Mit Technologie sind solche Bilder jedem mit nur einem Mausklick erhältlich. Leider jedoch hat sich das Image der Lust immer noch nicht sehr verändert.

Auch heute noch denken viele Leute, Lust sei etwas Schlechtes. Je radikaler sie werden, desto schlechter denken sie von Begierde, Sex und allem drum herum. Lust zu empfinden ist für sie der Beweis eines kranken Verstandes. Ein gesunder Geist hat solche Gedanken nicht und ein reiner Körper sollte solche Gefühle und solches Verlangen auch nicht verspüren. Man soll sich schuldig fühlen, wenn man Sex genießt oder an Sex auch nur denkt. Jedes Gefühl des körperlichen Verlangens muss unterdrückt werden. Deshalb glauben auch sehr religiöse Menschen an das Zölibat. Der Versuch, Reinheit durch Askese zu erlangen.

Ich glaube, dass genau das wirklich krank ist. Die Religion hat den Menschen die Idee in den Kopf gesetzt, dass Lust schlecht ist. Das ist eine Denkweise, die die Menschen geistig und körperlich krank macht! Das Zölibat ist völlig unnatürlich. Jede Unterdrückung des körperlichen Liebesspiels, die Behauptung, dadurch Reinheit zu erlangen, ist vollkommen unwissenschaftlich, aber darum schert sich ja die Religion nicht!

Die Unterdrückung hat Frauen und Männer dazu inspiriert, diesen Bereich noch mehr zu erkunden, wenngleich versteckt, und dann bricht es auf wirklich kranke Weise heraus – als Sexualverbrechen, die begangen werden, weil es für ein natürliches Bedürfnis kein anderes Ventil gab!

Lust. Jahrhundertelang hatte sie einen schlechten Ruf und ich finde, es ist an der Zeit, das zu ändern!

%d bloggers like this: