Ich liebe Sex – und das finde ich gut! – 6 Aug 14

Sex

Gestern habe ich erzählt, dass viele Inder, die den Frauen in ihrer Familie auftragen, sie sollen sich gut benehmen und sich züchtig anziehen, sich selbst gerne halbnackte Frauen online ansehen. Sie lieben es, haben jedoch auch sofort Schuldgefühle dafür, dass ihnen das gefällt. Schuldgefühle, wenn es um die eigene Sexualität geht – das kann nicht richtig sein!

Ich glaube, ich habe bereits irgendwann über die extreme Art, solche Schuldgefühle auszudrücken, geschrieben: wenn jemand nur Sex hat, wenn er sich fortpflanzen will. Ja, das gibt es wirklich! Es gibt extreme Hindu-Gruppierungen und Sekten, die sich schrecklich bemühen, diese Regel zu befolgen. Sie lieben einander nur körperlich, wenn sie ein Baby machen wollen. Ansonsten sollen Ehemann und Ehefrau miteinander leben, ohne einander intim zu berühren. Warum? Weil der Hinduismus ihnen sagt, es sei falsch, Geschlechtsverkehr zu haben, weil man daran Freude hat. Es ist falsch, Spaß am Sex zu haben.

Wenn man mit seinem Partner nun einmal Sex hat, so vergnügt man sich normalerweise dabei – das ist schwer zu vermeiden. Doch es zu genießen ist eine Sünde, also vermeidet man Sex an sich. Und wenn man nun einmal Sex haben muss, weil es der einzige Weg ist, ein Kind zu bekommen, schläft man nur zu fruchtbaren Zeiten miteinander, so schnell wie möglich und mit so wenig Freude und Spaß wie möglich, damit die Sünde so klein wie möglich bleibt. Ein klein wenig Befriedigung – sogar die Erleichterung, die man nach einem Orgasmus verspürt, der ja bekanntlich grundlegend ist für den Zweck der Fortpflanzung – reicht bereits aus, damit man Schuldgefühle bekommt. Obendrauf hat jemand gesagt, dein Samen sei das Wertvollste, was du jemals haben wirst und du hast gerade einiges davon für den Zweck geopfert, ein Baby zu bekommen!

Herzlichen Glückwunsch, du hast dich von Religion in ihrem Netz aus Drohungen, Sünde, Scham und Schuldgefühlen fangen lassen!

Das ist, nebenbei erwähnt, nichts, das nur dem Hinduismus zu Eigen ist! Der Islam hat sowieso eine verquere Sicht auf Sex und körperliche Freuden. Doch selbst vom Christentum habe ich ähnliche Geschichten gehört. Ältere Mütter und Großeltern geben jungen Kindern wertvolle Lektionen fürs Leben: Frauen, die sich selbst berühren, die gerne mit ihrem Mann liegen und es vielleicht sogar wagen, selbst einen Orgasmus zu bekommen, sind wie Prostituierte. Sex zu haben ist schmutziges, schändliches Verhalten – besonders für Frauen und Mädchen!

Ich finde, keines der Geschlechter sollte Scham oder Schuldgefühle haben! Nur so kann man das Leben voll auskosten! Wer mag denn keinen Sex? Doch mit dem Einfluss der Religion, liebt man es und fühlt sich hinterher schlecht.

Ich liebe Sex – und das finde ich gut!

Und ich hoffe, du auch!

Leave a Comment