Warum es gut und notwendig ist über andere zu urteilen – 10 Mai 11

Selbstbewusstsein

Vor Kurzem hat mir jemand in deinem Kommentar auf meine Tagebucheinträge gesagt, dass ich in vielen meiner Einträge zu beurteilend und wertend schreibe. Vielleicht sollte mir das das Gefühl geben, dass ich etwas Falsches geschrieben habe und vielleicht wollte diese Person, dass ich meinen Schreibstil ändere. Ich finde jedoch wirklich nichts falsches daran, wenn ich in meinem Blog darüber schreibe, was meiner Meinung nach richtig oder falsch ist. Eine weitere Frage: wenn du sagst, dass ich zu viel urteile, urteilst du da nicht auch über mich?

Ich weiß, dass es in der ‘esoterischen Szene’ und bei vielen spirituellen Menschen als Tugend gesehen wird, über niemanden und nichts zu urteilen. Wenn man diesen Menschen sagen würde, dass sie zu sehr urteilen, würden sie sich beleidigt fühlen. Lasst mich euch erklären, warum es meiner Meinung nach gut und notwendig ist, dass wir urteilen.

Der erste Grund ist, dass du ein Mensch bist und mit der Fähigkeit geboren wurdest, zwischen richtig und falsch zu unterscheiden. Du bist kein Tier, das nur von seinem Instinkt angetrieben wird. Du kannst deine Sinne benutzen, sehen, hören, fühlen und dann selbst entscheiden. Ist es richtig oder ist es falsch? Solltest du das tun oder nicht? Du hast die Möglichkeit, darüber nachzudenken und auf deine Gefühle zu hören. Warum solltest du das dann nicht tun? Wenn Gott, oder welche Kraft auch immer diese Erde und die Menschen auf der Erde geschaffen hat, dir die Möglichkeit gegeben hat, über richtig und falsch nachzudenken, warum solltest du diese Möglichkeit dann nicht nutzen?

Ein weiterer Punkt ist, dass es keine Weiterentwicklung gäbe, wenn nie jemand urteilen würde. Man würde immer alles so annehmen, wie es ist. Man könnte nie erkennen, das etwas schlecht ist und verbessert werden könnte. Auch Menschen würden sich nie ändern. Wenn man sieht, dass jemand korrupt ist, betrügt, einfach etwas sehr Falsches tut, jedoch niemals jemand darüber urteilt, hören diese Menschen nie damit auf, Falsches zu tun. Wir müssen urteilen.

Zusätzlich denke ich, dass man psychologische Probleme bekommt, wenn man es sich zur Gewohnehit macht, über niemanden und nichts zu urteilen, da man nicht in der Lage ist, unabhängige Entscheidungen zu treffen und man nie wüsste, welchen Weg man einschlagen sollte. Eigentlich urteilt man im täglichen Leben die ganze Zeit. Das lässt sich nicht vermeiden. Wenn man in einen Supermarkt geht, urteilt man darüber, welches Produkt man kaufen sollte. Wenn du liest, dass in der Nacht in der Stadt eine Frau vergewaltigt wurde, urteilst du und sagst, dass es falsch ist. Wenn ein Kind missbraucht wird, denkst du, dass es falsch ist. Es hätte deine eigene Tochter oder dein eigener Sohn sein können, also urteilst du ganz natürlich darüber.

In der Folge ist es auch notwendig, darüber zu schreiben. Es ist notwendig, eine Botschaft zu verbreiten, so dass auch mehr Menschen über ein Thema nachdenken können. Ich sage nicht, dass sie mir zustimmen sollten, aber es ist gut, wenn sie den Impuls bekommen, über etwas nachzudenken, das nicht gut ist oder etwas zu unterstützen, das wirklich großartig ist.

Eine weitere Frage ist, warum die Menschen meinen oder irgendeinen anderen Blog lesen. Es ist interessant, die Meinung eines Autors zu verschiedenen Themen zu lesen. Wann ist eine solche Meinung interessant? Sicherlich nicht, wenn die Person sich nur umsieht, versucht, nicht über das nachzudenken, was in der Umgebung vor sich geht und erzählt, dass alles in Ordnung ist, nicht gut und nicht schlecht. Wenn ich nur solche Tagebucheinträge schreiben würde, wäre ich bald der einzige, der sie liest. Es ist einfach nur langweilig und führt zu keiner Schlussfolgerung, was es zur Zeitverschwendung macht, den Blog zu schreiben oder zu lesen. Die Menschen wollen wissen, wer du bist und wo du stehst. Wenn du es deutlich sagst, können sie selbst darüber nachdenken, eine neue Sichtweise überdenken und dann entweder zustimmen oder auch nicht.

Auf diese Weise urteilen bedeutet nicht, jedermanns kleinste Handlung im täglichen Leben zu verdammen. Es bedeutet auch nicht, dass man alles, was neu oder anders ist ablehnt. Man sollte nie urteilen, bevor man etwas gesehen oder erfahren hat.

Eine wahre Beurteilung, von der ich hier spreche, findet statt, wenn du tiefer gehst, analysierst, eine Erfahrung machst und unter Einbezug all dieser Faktoren eine Schlussfolgerung darstellst. Es gibt einige Dinge, bei denen es einfach ist, zum Beispiel zu sagen, dass es falsch ist, jemanden zu ermorden oder die Handtasche einer alten Frau zu stehlen. Es gibt andere Dinge, bei denen man mehr nachdenken muss und seine Schlussfolgerung mehr mit Gefühl machen muss. Man hat jedoch auf eine Weise das Recht und oft auch die Pflicht, eine Meinung zu haben.

Schließlich möchte ich hinzufügen, dass der Satz ‘Du sollst nicht urteilen’ oft auch von Meistern und Gurus gesagt wird, die ihre Anhänger davon abhalten wollen zu hinterfragen, was sie tun. Sie sollen die Handlungen des Meisters nicht beurteilen. Es ist offensichtlich was sie sollen: niemand sollte einen Blick hinter die Vorhänge werfen und dort vielleicht unschöne Geheimnisse aufdecken. Manchmal zeigt das nur, dass sie keine Gottesmänner sind, als die sie sich selbst darstellen. Und so erzählen sie ihren Anhängern, nicht über sie zu urteilen und am Besten, nicht zu denken. Der Guru hat immer Recht und was er tut ist immer gut. Denk nicht weiter darüber nach.

Darum sage ich, dass es gut und notwendig ist, dass wir Urteile fällen. Benutze dein Wissen, deinen Verstand, deine intelligenz und all deine Gefühle. Du kannst, wenn nötig, Experten fragen, im Internet Nachforschungen anstellen und mehr herausfinden, wenn nötig. Bilde dir eine Meinung und habe keine Angst davor, dass andere dich kritisieren könnten. Vielleicht hindert auch diese Angst die Menschen am Urteilen. Sei selbstbewusst und sage, was deiner Meinung nach richtig und was falsch ist.

Leave a Comment