Sri Sri Ravi Shankar schlägt vor, Handys vor seinem Bild aufzuladen – 18 Feb 13

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

Vor Kurzem stolperte ich online über einen Artikel, der mich dazu brachte, den heutigen Tagebucheintrag zu schreiben. Es ist eine Art Frage-Antwort-Interview mit einem von Indiens bekanntesten Gurus: Sri Sri Ravi Shankar, der Gründer und Leiter der Art of Living Foundation. Ich bin mir sicher, dass die meisten meiner Leser bereits von ihm gehört haben und wenn nicht, google ihn einfach, es gibt jede Menge Informationen über ihn. Er ist praktisch dadurch berühmt geworden, dass er eine Atemtechnik unterrichtete, die er ‚Sudarshana Kriya‘ nannte und seine Organisation bietet Yoga- und Meditationskurse an. Sie haben Zentren auf der ganzen Welt und er ist der Guru, der von all denen verehrt wird, die zu ihm kommen.

Der Artikel, den ich auf seiner eigenen Seite gelesen habe, fing mit der Frage eines Anhängers an, die allein mich bereits erschauern lies:

”Von vielen Geschichten habe ich verstanden, dass du allgegenwärtig und allwissend bist. Es macht mir manchmal etwas Angst, dass du alle meine Fehler kennst. Was ist deine Einstellung zu Fehlern? Wirst du wütend, wenn du siehst, dass ich diese Fehler immer wieder mache?“

Diese Frage selbst ist etwas, wie man es blinde Anhänger einer jeden Sekte oder Kults ihrem Guru stellen hört. Angst vor dem allwissenden Guru – das sagt der Fragesteller ja ganz deutlich selbst. Und was macht der Guru? Er wäre verrückt zu verraten, dass er nicht ‚allgegenwärtig und allwissend‘ ist –schließlich gibt diese Angst und Bewunderung, die sie für seine falschen und vorgetäuschten Fähigkeiten haben ihm Macht und eine Stellung, in der sie bei allem, was sie tun, von ihm abhängig sind. Es ist besser, sie in der Illusion zu belassen, dass der Guru alles weiß und alles kann. Noch besser ist es, diese Angst zu schüren, indem man noch eine weitere erfundene Geschichte voll magischer Guru-Macht erzählt! Das ist genau das, was Sri Sri Ravi Shankar macht.

Er sagt, dass es ihm nichts ausmacht, wenn seine Anhänger Fehler machen und sagt, dass sie sogar noch mächtiger sind, als der Guru selbst. Er wollte einmal zu einem Programm in einem Dorf, in dem er noch nie gewesen war. Irgendwie hatte er gespürt, dass es dort drei Menschen gab, die ihre Handys verloren hatten. Als er in seinem Programm nachfragte, wer denn sein Mobiltelefon verloren hätte, standen genau drei Leute auf und er gab ihnen drei Handys, die er in seiner grenzenlosen Weisheit mitgebracht hatte. Er wusste sogar, dass eine Frau am Abend zuvor deswegen vor seinem Bild geweint hatte.

Ein Junge stand auf und erzählte Sri Sri Ravi Shankar seine Geschichte. Vor eineinhalb Jahren hatte er sein Ladegerät verloren und sein Telefon mit der leeren Batterie vor das Bild des Guru gelegt – und über Nacht war es wie von Zauberhand aufgeladen! In der Geschichte heißt es weiter:

“Dieser Junge zeigte mir sein Handy und sagte ‘Sieh, vor eineinhalb Jahren habe ich mein Ladegerät weggeschmissen und lege mein Bild nun nur noch vor dein Bild und es lädt sich auf.’
Er warf sein Ladegerät weg!
Ich sagte, 'Das ist wirklich etwas. Selbst ich brauche ein Ladegerät für mein Mobiltelefon, und meine Anhänger laden ihre Handys auf, indem sie sie vor mein Bild legen. '
Sie, wie mächtig Anhänger sein können.”

Diese Macht seines Anhängers überraschte sogar den allwissenden Guru!

Wenn Sri Sri Ravi Shankar sich mit dieser Geschichte nicht über seine Anhänger lustig macht – und so hört es sich nicht an – so versucht er ganz schlau, ihnen ein Gefühl der Macht zu geben, während die Macht über sie vollständig in seinen Händen liegt. Er selbst braucht ein Ladegerät, aber sie können sein Bild stattdessen verwenden! Magische Kräfte!

Nun sagt mir einmal, auf welche Weise dieser Mann sich von all den anderen falschen Gurus unterscheidet, die die Menschen mit der Vorgabe von magischen Kräften betrügen? Nirmal Baba, der Segen verspricht, wenn man genug Samosas isst, Sathya Sai Baba, der goldene Eier materialisierte und natürlich Maharishi Mahesh Yogi, Sri Sri Ravi Shankars eigener Guru, der den Menschen sagte, sie können fliegen lernen, wenn sie so meditierten, wie er es ihnen sagte. Sie führen alle die gleichen Zaubertricks durch, um die Öffentlichkeit zum Narren zu halten. Interessanterweise sagt Sri Sri Ravi Shankar nie, dass er ein Anhänger von Maharishi Mahesh Yogi ist – er scheint nicht gerade scharf darauf zu sein, mit der magischen Flugmeditation seines eigenen Gurus in Verbindung gebracht zu werden.

An alle, die jemals etwas anderes gedacht haben: Sri Sri Ravi Shankar unterscheidet sich in keinster Weise von irgendeinem anderne Guru – die Leute lassen sich von seinen Reden täuschen, von dne überzeugenden Geschichten anderer Anhänger, die sich bereits der Gehirnwäsche unterzogen haben und von seiner großen Organisation mit ihrem Erfolg.

Wenn du mir nicht glaubst, versuche es bitte selbst – drucke dir ein Bild von ihm aus und lege dein Handy davor. Lädt es sich auf?

 

Wir möchten keinen Link zur Internetseite dieses falschen Gurus setzen, wer jedoch diese Geschichte selbst lesen will, kann die folgende URL in seinen Browser kopieren: http://www.artofliving.org/love-can-even-make-stones-melt

UPDATE: Nach diesem Tagebucheintrag entfernten Sri Sri Ravi Shankar und seine Organisation ihren Artikel von der URL, die wir oben angegeben haben, aber wir haben einen Screenshot für all diejenigen, die nicht schnell genug waren, die Seite zu lesen. Klick auf den folgenden LInk – er wird sich in einer neuen Seite öffnen:

http://www.jaisiyaram.com/ravishankar-web.htm

Leave a Reply