Asaram und die Beschuldigung, der brauche ständig junge Mädchen in seinem Schlafzimmer – 4 Sep 13

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

Seit zwei Tagen erzähle ich euch von Asaram, für welche Tat er beschuldigt wird und dass er jetzt festgenommen wurde. Während er nun seine Aussagen macht, in der Hoffnung, gegen Kaution freizukommen, kommen immer mehr Einzelheiten ans Licht, die ein schockierendes, Übelkeit erregendes Bild darstellen: Asaram scheint ein organisiertes System gehabt zu haben, um Mädchen wie diese Minderjährige in sein Schlafzimmer zu bekommen!

Asaram ist nicht der Einzige, der in diesem Fall festgenommen wurde! Er hatte einen engen Gehilfen, der Shiva heißt. Dieser Mann wurde auch festgnommen und die Nachrichten – in denen ständig von den neuen Entwicklungen des Falles und weiteren Hintergründen berichtet wird – erzählen, dass laut Shivas Aussage Asaram öfter Mädchen alleine traf. Asaram hat also nach Shivas Aussage nicht nur diese Sechzehnjährgie alleine in seinen Gemächern willkommen geheißen, die ihn nun der sexuellen Belästigung anklagt. Nein, es gab noch viele weitere Mädchen und junge Frauen, die Shiva vielleicht auch bis zur Tür geleitete. Von dort übernahm dann Asaram.

Zusammen mit der Vorladung für Asaram und Shiva schickte die Polizei noch eine weitere raus: die Vorladung für eine Frau namens Shilpi, die Aufseherin des Wohnheims, in dem der Teenager lebte. Sie war diejenige, die sich um die Mädchen des Wohnheims kümmerte – und sollte also etwas mehr über den Fall wissen, vielleicht sogar in der Lage sein, jede Menge Fragen zu beantworten. Doch leider reagierte sie nicht auf die Vorladung. Im Gegenteil, sie verschwand und die Polizeit schickte ein Suchteam aus, um sie zu finden. Verdächtig? Nur ein klein wenig!

Natürlich bemerkten das auch die Medien und stellten ein paar Nachforschungen an. Sie soll Asaram selbst einmal sehr nahe gestanden sein und bekam die Stelle als Aufseherin aufgrund dieser engen Beziehung. War es denn üblich, dass sie Mädchen auf dem Wohnheim in Asarams private Gemächer brachte? Heilte er diese immer mit solchen ‚Ritualen‘?

Wie die anklagende Familie ganz deutlich sagt, scheint es ein gut organisiertes Verbrechen gewesen zu sein: das Mädchen fiel einmal in Ohnmacht – aus welchem Grund auch immer. Kurz darauf wachte sie wieder auf, doch den Eltern wurde gesagt, ein Geist hätte sich im Körper ihrer Tochter breitgemacht, sie wäre deswegen krank und sie hätten ihr mit einem von Asarams Mantras helfen können. Um jedoch vollständig geheilt zu werden, müsste der Guru selbst ein Ritual vollführen!

Shiva gab zu, dass den Eltern diese Geistergeschichte aufgetischt wurde – was deutlich macht, dass dies kein spontanes Verbrechen war, sondern etwas, das von vorneherein geplant war! Er war derjenige, der das Mädchen hineinbrachte, wie viele andere vor ihr – doch die Person, die den Anstoß dafür gegeben hatte, die Aufseherin des Wohnheims, ist auf der Flucht.

Natürlich tauchen da viele Fragen auf. Wurden seine Wohnheime und Zentren überall nur für diesen Zweck gebaut? Um nach vorne hin zu zeigen, dass er jungen Menschen den Zugang zu Bildung ermöglicht, während er sich eigentlich nur die Möglichkeit schafft, aus einer Menge junger Mädchen zu wählen, wenn ihm danach ist? Um einen kranken Geist zufrieden zu stellen, der sich gern an Minderjährigen vergreift? An Mädchen, deren Familien ihm so hingegeben sind, dass sie niemanden haben, dem sie von seinem Fehlverhalten erzählen können? Mädchen, die ihn als Gott sehen, mit denen er also tun kann, was ihm beliebt, ohne dass sie sich beklagen? Mädchen, die sich, falls sie sich doch weigern, seinen Drohungen leicht beugen?

Wir werden den weiteren Verlauf des Falles beobachten und darauf warten, dass die Wahrheit ans Licht kommt – egal, wie abscheulich sie sein mag!

Leave a Reply