Sukha Aloo Rezept – Bratkartoffeln mit wenig Fett – 19 May 12

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

Heute möchte ich euch ein weiteres Rezept für ein Gericht aufschreiben, das einfach nachzukochen ist, für das man fast sicher die Zutaten zu Hause hat und das trotzdem ein tolles Gericht ist, das man auch Gästen servieren kann: Sukha Aloo – Bratkartoffeln. Du kannst Kartoffeln natürlich auf hundert verschiedene Weisen zubereiten und sogar für Bratkartoffeln gibt es mehrere Rezepte, aber ich glaube, dieses hier ist mein Lieblingsrezept, weil es wirklich ganz anders schmeckt als alles, was man sich normalerweise darunter vorstellt und dazu schwimmt es auch nicht in Fett, wie es manche Leute kochen. Probier es mal aus!

Sukha Aloo – Bratkartoffeln mit weniger Fett

Einfach, lecker und gesünder als dein übliches Bratkartoffel-Rezept! Lass dir Kartoffeln auf besondere Weise schmecken!

Wie lange braucht man, um Sukha Aloo zuzubereiten?

Vorbereitungszeit:
Kochzeit:
Gesamtzeit:

Zutaten

500g Kartoffeln
1 EL Olivenöl
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Garam Masala
1 TL Koriander
6 Curryblätter
1/4 TL gemahlener Schwarzer Pfeffer
½ TL Mangopulver
Salz je nach Geschmack

Zubereitung von Sukha Aloo?

Anstatt die Kartoffeln nur zu schälen und dann in die Pfanne zu schneiden, wie man es normalerweise für Bratkartoffeln macht, fangen wir heute anders an. Wasch deine Kartoffeln und gib sie dann in einen Topf mit Wasser, den du daraufhin auf den Herd stellst. Koch die Kartoffeln. Um nachzusehen, ob deine Kartoffeln weich sind, kannst du mit einem Gemüsemesser einstechen. Sobald sie innen weich sind, kannst du den Hers ausschalten und das Wasser wegschütten.

Nun kannst du die Kartoffeln mit kaltem Wasser abwaschen oder einfach nur abwarten, bis sie ein bisschen abgekühlt sind und sie dann schälen. Warte nicht zu lange – je länger du wartest, desto schwieriger wird’s! Nach dem Schälen schneidest du sie in große Stücke.

Als Nächstes nimmst du eine Pfanne und erhitzt das Olivenöl. Wenn es heiß ist, gibst du die Kreuzkümmelsamen, Garam Masala, Koriander und die Curryblätter hinzu. Du musst umrühren um zu vermeiden, dass die Gewürze anbrennen. Wenn sie ihr Aroma entfaltet haben, kannst du die Kartoffeln hinzufügen. Jetzt musst du sie nur noch von allen Seiten anbraten.

Deine Kartoffeln wären jetzt bald fertig. Wenn du jedoch etwas Zeit hast und willst, dass sie ein bisschen knusprig sind und besser schmecken, brätst du sie noch ein bisschen länger. Es ist die Mühe wert – sie schmecken mit jeder Minute besser.

Sobald die Kartoffeln die Farbe erreicht haben, die du magst, verteilst du Salz, Pfeffer und Mangopulver auf das Gericht. Wir verwenden nicht viel Pfeffer, so dass wir nur angenehme Würze haben, es aber nicht scharf wird. Das liegt natürlich an dir! Jetzt musst du nur noch einmal gut umrühren und kannst es dann servieren!

Guten Appetitt

Gemüse, Rezepte
%d bloggers like this: