Palak-Paneer-Rollen – Rezept für Spinat-Frischkäse-Taschen – 7 Mär 15

Rezepte

Wir hatten eine herrliche Holi-Feier und da wir an Feiertagen immer besonderes Essen haben, hatten wir auch dieses Jahr nicht nur die üblichen Süßigkeiten und Snacks, sondern auch eine neue Kreation Yashendus: frische Spinatblätter und frischer indischer Käse, Paneer genannt, in leckerem Teig – super lecker!

Palak-Paneer-Rollen – Spinat-Frischkäse-Taschen

Schmeckt dir Palak Paneer? Dann wirst du dieses Gericht lieben: Spinat und frischer indischer Käse in Teigtaschen!

Wie lange braucht man, um Palak-Paneer-Rollen?

Vorbereitungszeit:
Kochzeit:
Gesamtzeit:

Zutaten

Für den Teig:
500 g Weißmehl
150 ml Wasser
150 g Joghurt
50 g Olivenöl

Für die Füllung:
300 g Paneer
100 g Kartoffeln
100 g Weißkohl 100 g Paprika
100 g große Spinatblätter
1/2 TL Garam Masala
1/2 TL Korianderpulver 1/2 TL Ingwerpulver
50 g frische Korianderblätter
1/2 Zitronen
Salz je nach Geschmack

Zubereitung von Palak-Paneer-Rollen

Wenn du den Paneer selbst machst, fängst du am Besten sechs bis sieben Stunden vorher an. Du kannst ihn zum Beispiel nach diesem Rezept zubereiten und den Paneer dann in ein Küchenhandtuch gewickelt unter Gewicht legen, so dass er fest wird.

Gib das Mehl in eine große Schüssel, füg Salz, Joghurt und Öl hinzu. Vermische alles gut. Wenn du eine schöne Paste hast, gibst du langsam und unter Kneten das Wasser mit in den Teig. Knete weiter, nicht nur bis das Wasser ganz drin ist, sondern noch etwa 15 weitere Minuten, do dass der Teig richtig weich wird. Er sollte nun überhaupt nicht mehr klebrig sein. Nun gibst du einen Löffel Öl in eine Schüssel, reibst die Schüssel gut damit ein und gibst den Teig hinein. Lege einen Deckel oder ein Handtuch darüber und stell den Teig zur Seite.

Wasche die Kartoffeln und gib sie in einen Topf mit Wasser. Stell den Topf auf den Herd und bring das Wasser zum Kochen. In der Zwischenzeit kannst du weitere Vorbereitungen machen. Wasche die Paprika und den Kohl und schneide sie entweder in kleine Stücke oder reibe sie klein. Nimm den Paneer und reibe auch ihn. Wasche den Koriander und sortiere die dicken Stängel raus. Mache das Gleiche auch mit dem Spinat, da die Stängel zu hart und bitter sind.

Nun sollten seine Kartoffeln schon weich gekocht sein. Schütte das Wasser aus, schäle die Kartoffeln und verarbeite sie in einer Küche zu Brei. Gib das weitere Gemüse hinein, füge Salz, Gewürze und den Zitronensaft hinzu. Gib auch die Korianderblätter hinein und vermische alles gut.

Als Nächstes brauchst du einen halben Liter heißes Wasser und gibst dort einen halben Teelöffel Salz hinein. Wenn sich das Salz aufgelöst hat, tauchst du den Spinat in das heiße Wasser. Nimm ihn nach einer halben Stunde wieder hinaus und lege die Blätter auf ein Handtuch zum Trocknen.

Jetzt kommen wir zum Teig zurück. Knete den Teig noch einmal gut durch, bevor du ihn weiterverwendest. Reiße ihn in 35 Stücke und rolle diese zu Bällen. Nimm einen dieser Bälle und ein Nudelholz und rolle ihn zu einem ovalen Fladen aus. Er sollte recht dünn sein, etwa 2 Millimeter.

Nimm zwei Spinatblätter und lege sie in die Mitte des Teig-Ovals. Eines sollte halb auf dem anderen liegen. Teile die Gemüsemischung, die wir für die Füllung verwenden werden, in 35 gleiche Teile. Lege einen von ihnen auf die Spinatblätter in der Mitte des Teigs.

Umwickele das Gemüse und den Spinat mit Teig. Wenn die Enden nicht kleben, kannst du mit nassem Finger ein paar Tropfen Wasser auftragen, um sie gut zu verschließen. Wenn verschlossen, rollst du die Spinat-Paneer-Taschen mit der Handfläche, damit sie richtig gut zu sind.

Das war die Vorbereitung – nun musst du sie nur noch rausbacken. Während wir unsere Rollen frittiert haben, indem wir Öl erhitzt haben, sie langsam hineingegeben und dann in Fett gebacken haben, bis sie golden waren, kannst du auch deinen Ofen verwenden. Erhitze ihn auf 200 Grad und gib sie für etwa 15 Minuten hinein. Drehe sie zwischendurch, damit sie gleichmäßig backen und siehe hin und wieder nach ihnen. Wenn sie außen knusprig sind, sind sie fertig!

Guten Appetit!

Leave a Comment