Malai Kofta Rezept – Flaschenkürbis-Bällchen in Tomatensoße – 18 Mai 13

Rezepte

Hier in Deutschland, wo es ein klein wenig kühler ist als im heißen Indien, denke ich, dass ich euch das Rezept für ein Gericht geben kann, das wir vor einiger Zeit in Indien zubereitet haben und das noch auf den richtigen Zeitpunkt für seinen Auftritt in meinem Blog gewartet hat: Malai Kofta. Es ist ein bisschen schwerer als die letzten Gerichte und etwas, das man zu besonderen Gelegenheiten zubereiten würde, nicht täglich. Während es eine noch schwerere Version mit mehr Sahne gibt, haben wir uns für diese Variante mit Flaschenkürbis entschieden, um es nicht zu schwer zu machen. Probiert es mal und sagt mir Bescheid, wie es euch geschmeckt hat!

Malai Kofta – Flaschenkürbis-Bällchen in Tomatensoße

Ein beeindruckendes, superleckeres Gericht mit knödelähnlichen Bällchen in einer sahnigen Tomatensoße.

Wie lange braucht man zur Zubereitung von Malai Kofta?

Vorbereitungszeit:
Kochzeit:
Gesamtzeit:

Zutaten

3 l Milch
3 große Zitronen
1.8 kg indischer Flaschenkürbis
400 g Kichererbsenmehl
1 1/2 kg Tomaten
200 ml Sahne
1 EL Olivenöl
1 TL Kreuzkümmel
1/2 TL Korianderpulver
1/2 TL Garam Masala
1/2 TL Kurkuma
ein kleines Stück frischer Ingwer
Öl zum Frittieren
Salz nach Geschmack

Zubereitung von Malai Kofta

Zuallererst muss der Paneer zubereitet werden, zum Beispiel nach diesem Rezept. Wir werden den frischen Paneer verwenden und müssen das Wasser nicht auspressen. Lass den Paneer etwas abkühlen, während du mit den anderen Vorbereitungen beginnst.

Wasche die Tomaten und verarbeite sie mit einem Pürierstab zu Püree. Schäle den Ingwer und schneide ihn in so kleine Stücke wie möglich. Wasche und schäle den Flaschenkürbis, den du indischen Läden als ‚Lauki‘ oder ‚Ghiya‘ finden kannst. Schneide an beiden Seiten ein kleines Stück ab und reibe ihn in dünne Streifen. Das Gemüse gibt vielleicht wie eine Gurke beim Reiben etwas Wasser ab.

Wenn der Flaschenkürbis gerieben ist, nimmst du das Kichererbsenmehl und mischt es unter den Flaschenkürbis. Das Mehl muss gut hineingemischt werden, so dass keine Klumpen mehr übrig bleiben. Beginne aus der Mischung Bällchen zu formen, indem du die Masse zwischen den Händen rollst, wie du es mit einem Schneeball, einem Kartoffelknödel oder Ähnlichem machen würdest. Daraufhin nimmst du den Paneer und rollst die gleiche Menge Bällchen aus dem Paneer. Es liegt nun an dir, wie groß deine Koftas sein sollen – rolle die Bälle einfach je nachdem.

Wenn die Bällchen fertig sind, nimmst du einen der Flaschenkürbis-Bällchen und drückst ihn ein klein wenig flach. Halte ihn in einer Hand, die du nun leicht krümmst, während du mit dem Daumen der anderen Hand darauf drückst, so dass du eine kleine Schale hast. Gib einen der Paneer-Bällchen in die Schale und schließe die Flaschenkürbis-Mischung um den Paneer, womit du dieses Bällchen mit frischen Käse füllst. Wiederhole das Gleiche mit dem Rest der Bällchen.

Der nächste Schritt ist, Öl zum Frittieren in einem Topf oder Wok zu erhitzen. Wenn es heiß ist, gibst du die Bällchen hinein und backst sie raus. Du musst sie nach einer Weile immer etwas weiterdrehen, so dass sie von allen Seiten gebacken werden. Wenn sie nach etwa zwei Minuten leicht golden sind, sind sie fertig und du kannst sie herausholen. Gib sie in eine Schüssel mit einem Deckel oder Teller obendrauf, so dass sie nicht kalt werden.

Erhitze das Olivenöl in einer tiefen Pfanne oder einem Wok. Sobald es heiß ist, gibst du Kreuzkümmel, Garam Masala, Koriander, Kurkuma und deinen frischen Ingwer hinein und rührst, so dass die Gewürze nicht anbrennen. Sobald sie gut geröstet sind, gibst du das Tomatenpüree hinzu und lässt es heiß werden. Nun noch die Sahne hinein, die auch warm werden muss. Ganz am Ende gibst du die frittierten Bällchen in den Topf und schaltest den Herd aus.

Serviere das Essen, solange es noch heiß ist – und genieße das Lob deiner Gäste!

Guten Appetit!

Leave a Comment