Ghiya ki Kheer – Lauki ki Kheer – Pudding aus Flaschenkürbis – 17 Nov 12

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

Nachdem wir an Diwali viel Süßes hatten, dachte ich, ich sollte euch ein weiteres Rezept für einen Nachtisch aufschreiben. Und hier habt ihr eines, für das man kein Mehl benötigt und das sogar ein sehr gesundes Gemüse beinhaltet: Ghiya ki Kheer! Ghiya oder Lauki ist Flaschenkürbis auf deutsch und man kann es das ganze Jahr über ganz leicht bekommen – zumindest hier in Indien und wahrscheinlich auch in dem asiatischen Geschäft, das dir am Nächsten liegt. Ja, es ist ein Gemüse und hier beschreibe ich euch, wie ihr es zu einem leckeren Pudding machen könnt!

Ghiya ki Kheer – Pudding aus Flaschenkürbis

Überrasche deine Gäste mit einem Nachtisch aus einer Gemüsesorte, die sie normalerweise einfach mit ein paar Gewürzen in einen Topf werfen würden! Leckeren Lauki ki Kheer!

Wie lange braucht man, um Ghiya ki Kheer?

Vorbereitungszeit:
Kochzeit:
Gesamtzeit:

Zutaten

1 kg Flaschenkürbis
1 tbsp Ghee
2 l Milch
200 g Zucker
Rosinen, Cashewnüsse oder Kardamom, wenn erwünscht

Zubereitung von Ghiya ki Kheer?

Wie immer beginnen wir damit, das Gemüse zu waschen. Der nächste Schritt ist, den Stiel und das kleine Endstück abzuschneiden. Danach musst du die Flaschenkürbisse schälen und sie der Länge nach erst in Hälften und dann in Viertel schneiden. Nimm mit einem Löffel nun die Samen heraus, da wir diese für den Kheer nicht verwenden werden. Nun musst du die Ghiya nur noch in feine Streifen schneiden.

Das waren die Vorbereitungen und nun beginnen wir mit dem Kochvorgang. Erhitze das Ghee in einem Wok und gib den geriebenen Flaschenkürbis hinein, rühre und brate das Gemüse so in etwa zehn Minuten lang an. Sobald du sehen kannst, dass sich die Farbe in ein leichtes goldbraun verwandelt, kannst du die Milch hinzugeben. Hin und wieder musst du umrühren, so dass der Flaschenkürbis nicht am Boden des Woks anbrennt.

Nach etwa fünf Minuten wird dein Gericht dickflüssig und das Gemüse weich. An diesem Zeitpunkt kannst du den Zucker hinzugeben. Wenn du den Zucker zu früh hinzu gibst, kocht der Kürbis nicht ordentlich durch. Durch den Zucker wird der Kheer noch einmal dünner, weshalb du noch weitere fünf Minuten rühren und warten musst, bis der Zucker ordentlich mit der Milch vermischt und der Kheer so dick ist, wie du ihn haben willst.

 

Damit bist du eigentlich bereits fertig, aber du kannst das Gericht noch verfeinern, indem du Rosinen, Nusstücke und etwas Kardamom hinzugibst.

Guten Appetit!

Rezepte, Süßes

Leave a Reply