Dal Paratha – Indisches Fladenbrot mit Mungbohnen – 20 Jul 13

Rezepte

Es ist wieder einmal Samstag, der Tag für ein Rezept in meinem Blog. Wir lieben unser Essen hier und obwohl ich bereits viele Rezepte für leckere Gerichte geschrieben habe, hatten wir gestern ein leckeres Frühstück mit einem Gericht, für das ich euch das Rezept noch nicht gegeben habe: Dal Paratha, indisches Fladenbrot mit Mungbohnen.

Dal Paratha – Indisches Brot mit Mungbohnen

Langweilt dich dein normales Frühstück? Mache Brote mit leckeren Mungbohnen!

Wie lange dauert die Zubereitung von Dal Paratha?

Vorbereitungszeit:
Kochzeit:
Gesamtzeit:

Zutaten

50 g halbe Mungbohnen
100 g Joghurt
200 g Vollkornmehl
200 ml Wasser
1 1/2 TL Olivenöl
10 g Frische Korianderblätter

Etwas extra Mehl zum Ausrollen und etwas extra Öl, um die Brote rauszubacken, Salz nach Geschmack

Zubereitung von Dal Paratha

Gib die halbierten Mungbohnen mit dem Wasser und einer Prise Salz in einen Topf und bring das Wasser mit einem Deckel auf dem Topf zum Kochen. Lass es kochen bis kein Wasser mehr da ist, was in etwa fünf Minuten so weit sein sollte. Sobald das Wasser verkocht ist, nimmst du den Topf vom Herd.

Erhitzt nun einen halben Teelöffel Öl in einer Pfanne. Röste die Mungbohnen in der Pfanne etwas eine Minute lang an und nimm sie dann heraus. Wasche den Koriander und zupfe die Blätter von den Stängeln.

Nimm eine große Schüssel und gib das Mehl hinein. Gib etwas Salz und die frischen Korianderblätter hinzu. Vermische alles und gib den Joghurt hinein. Mische noch einmal gut und verarbeite das Ganze zu einem schönen Teig, der daraufhin zehn Minuten lang geknetet werden muss. Dein Teig sollte so trocken sein, dass er nicht an den Fingern kleben bleibt, wenn du mit dem Finger hineinpikst oder knetest. Gib einen Teelöffel Öl in den gekneteten Teig und knete ihn noch einmal durch.

Der nächste Schritt macht Spaß! Reiße Teigstücke ab und rolle sie in Kugeln, die in etwa die Größe von Tischtennisbällen haben sollten. Forme sie, genau wie man Schneebälle formt. Drücke mit den Handflächen zum Schluss auf die Kugeln und mache sie ein wenig flacher.

Jetzt kommen wir zum Ausrollen des Fladenbrots. Bereite eine kleine Schüssel mit etwas Mehl, einem Nudelholz und einem Brett zum Ausrollen vor. Streue etwas Mehl auf das Brett, so dass der Teig nicht daran kleben bleibt und streiche etwas Mehl auch auf das Nudelholz. Gib eine der Teigkugeln in den Teig und lege sie dann auf das Brett. Beginne damit, sie zu einem dünnen Fladenbrot auszurollen. Natürlich kannst du sie auch dicker rollen, wenn dir das lieber ist, ganz nach deinem Geschmack. Nun wäre es am Besten, eine zweite Person zu haben, so dass einer von euch die Parathas rollen kann, während der andere sie rausbäckt. Wenn du alleine in der Küche bist, kannst du die Brote zuerst ausrollen und dann rausbacken.

Stelle eine kleine Schüssel Öl und einen Löffel neben dem Herd bereit. Erhitze eine Pfanne ohne jegliches Fett und lege, sobald sie heiß ist, ein Paratha hinein. Etwa eine Minute lang kannst du es einfach auf hoher Hitze backen lassen. Du wirst sehen, dass die Oberfläche langsam die Farbe wechselt, trocken wird und mit der Hitze von unten weiß erscheint. Hebe das Paratha leicht von der Seite an und schau dir die Unterseite an. Wenn sie die ersten Anzeichen goldbrauner Farbe zeigt, drehst du das Paratha um und schaltest die Hitze herunter. Während die andere Seite bäckt, tauchst du den Löffel in die Schüssel mit Öl und verteilst es auf dem Paratha. Dreh dieses um und wiederhole das Gleiche auf der anderen Seite. Du musst den Löffel nicht mit Öl füllen, tauche ihn nur einmal ein, so dass du etwas Fett hast, um das Paratha noch besser zu backen.

Mit einem Pfannenwender kannst du leicht von oben auf das Paratha drücken, so dass es von allen Stellen gleichmäßig durchbackt. Dreh es hin und wieder um bis es goldbraun ist.

Dein Paratha schmeckt am Besten mit Joghurt, Pickles oder einfach nur etwas Kräutersalz – einfach lecker! Guten Appetit!

Leave a Comment