Respekt für Ältere, Liebe für Jüngere – 29 Nov 08

Respekt

Hier habe ich schon oft gehört, wie Leute von der jüngeren Generation sagen, dass sie keinen Respekt hat. Das ist für mich sehr seltsam, da es doch auch so wichtig ist. Auch in einer unserer Schriften steht, dass der Respekt für Ältere ein Muss ist. Wenn wir hören, dass die junge Generation der Respektlosigkeit beschuldigt wird, so müssen wir darüber nachdenken und analysieren, warum das so ist. Was ist der Grund? Warum haben sie den Respekt verloren? Was ist mit ihnen geschehen, dass sie so geworden sind? Was haben wir falsch gemacht?

Es muss einen Grund geben. Wenn wir versuchen zu analysieren, warum junge Mensche diese Gefühle nicht entwickeln konnten, so würde ich sagen, dass es wohl an Liebe mangelt und dass dieser Mangel sie so hat werden lassen, denn meiner Meinung nach hängen Liebe und Respekt voneinander ab. Eine Berührung und eine Umarmung voller Liebe haben gefehlt. Die tiefere Kommunikation hat gefehlt und sie haben eine Einstellung entwickelt, mit der sie respektlos erscheinen.

Ich habe oft gesehen, dass Menschen eine Art Distanz und Abstand zwischen sich und anderen Menschen schaffen, damit sie ihre Freiheit nicht verlieren und wenn die nächste Generation das sieht und in dieser Atmosphäre aufwächst, welchem anderem Beispiel können sie da folgen? Sie werden auch nicht nahe kommen wollen und auch eine distanzierte, oberflächliche Beziehung schaffen, die mehr eine Formatlität ohne viel Gefühl ist. Es gab keinen Raum, diese Gefühle zu entwickeln. Und so driften Familien auseinander. Und wenn es zwischen Familienmitgliedern keine Gefühle gibt, so muss die ältere Generation im Alter einen Ort wie ein Altenheim finden, um den Rest des Lebens dort zu verbringen, weil es niemanden gibt, der sich sonst um sie kümmert. Und eines Tages bekommen die Kinder die Nachricht, dass sie nicht mehr sind und so bringen sie die letzte Formalität hinter sich, die Beerdigung.

Das ist, wie die Beziehung war. Keine Nähe oder Gefühle. Niemand konnte wirklich etwas miteinander teilen. Ich kann mir den Schmerz einer Person nicht vorstellen, die, nachdem sie alles andere hat, gezwungen ist, in einem Altenheim zu leben, weil die eigene Familie nicht da ist, um sich zu kümmern. Es gibt jemanden, der dafür bezahlt wird, alles zu tun, aber nicht wirklich irgendjemanden, der diese Nähe und Gefühle für sie hat im Abend ihres Lebens.

Doch ich mag es nicht, wenn alle Schuld der jüngeren Generation zugewiesen wird. Ich denke, sie sind nicht allein für diese Situation verantwortlich. Jeder muss darüber nachdenken, woher dieses Problem kam. Und wenn wir das erkennen, so haben wir eine Möglichkeit etwas zu ändern und eine Beziehung zu schaffen, in der das Teilen und die Nähe möglich sind.

Heute sind wir am Abend auf den Weihnachtsmarkt in Wiesbaden gegangen. Es war eine sehr schöne Atmosphäre und in der Kälte hat uns eine heiße Schokolade richtig gut getan.
 

Leave a Comment