Zustimmung zum Atheismus – Gott ist ein Gedanke, Gefühl und die Liebe – 8 Jun 12

Religion

Gestern habe ich Atheismus erwähnt und gesagt, dass das auch nur eine Gruppe von Menschen ist, die an das Gleiche glauben. Sie glauben, dass Gott nicht existiert und sie sagen das meistens mit Verachtung und machen sich über diejenigen lustig, die an so etwas wirklich glauben. Heute möchte ich ein paar Gedanken zum atheistischen Glauben äußern.

Das Erste, was ich sagen möchte ist, dass vor allem ihr Atheisten anderen Menschen mit einem anderen Glauben gegenüber tolerant sein solltet. Es gab eine Zeit, in der Menschen verfolgt wurden, weil sie an den falschen Gott oder an gar keinen Gott glaubten. Damals wärt ihr unter den Verfolgten gewesen. Also glaube ich, dass keiner von uns wirklich will, dass eine Zeit kommt, in der jeder verfolgt wird, der an einen Gott glaubt. Es ist in Ordnung, wenn man Spaß hat und ich stimme zu, dass es einige Aspekte des Glaubens gibt, über die eine gebildete, intelligente Person nichts anderes denken kann, als dass sie lächerlich sind. Ihr müsst jedoch akzeptieren, dass andere daran glauben!

Ich habe Atheisten hören sagen, dass Gott nur ein Gedanke ist. Er ist nur eine Schöpfung des menschlichen Verstandes, eine Vorstellung, die keine weitere Existenz hat. Zuerst war der Mensch auf dieser Erde und dann hatte er den Einfall, Gott zu schaffen. Im Allgemeinen stimme ich diesem Punkt zu und ich freue mich, dass es Menschen gibt, die das sagen. In den meisten Religion glaubt man, dass Gott den Menschen geschaffen hat, dass also er zuerst da war, bevor es den Menschen oder diese Erde überhaupt gab.

Das glaube ich nicht und ich stimme auch nicht zu, wenn Religion sagt, dass Gott in einem Tempel oder eine Statue ist oder, dass er herbeieilt, wenn man bestimmte Rituale macht. Sobald man ‚Gott‘ auf solche Handlungen oder Orte beschränkt, beginnt die Korruption, weil es immer jemanden geben wird, der den Ort verkaufen oder Dienste anbieten will, mit denen man Gott näher kommt. In meinen Augen muss man Gott nicht an einen bestimmten Namen, eine Form, Farbe oder einen Ort wie Jerusalem oder Vrindavan binden. Das schafft nur Probleme.

Ich wollte die Atheisten jedoch gerne fragen, wie sie diesen Gedanken, der Gott erschafft, denn nennen würden. Eine Vorstellung? Vielleicht. Doch selbst wenn es nur ein Gedanke ist, wo liegt das Problem mit einem guten Gedanken? Es ist ein gutes Gefühl, wenn man es nicht darauf anlegt, andere zu kontrollieren, sie von etwas zu überzeugen oder sie gar zu manipulieren.

Ich glaube, dass es nicht nur ein Gedanke ist, sondern auch ein Gefühl. Es ist Liebe und darum ist es in meinen Augen nicht weit von dir weg, nichts, das zu einem Ort gehört oder einen Namen hat oder Menschen einer bestimmten Nation besonders bevorzugt. Nein, in meinen Augen ist er auch nicht verkaufbar und kann nicht mit Ritualen erfreut oder durch Sünden erzürnt werden. Nichts, was man in eine Schrift schreibt.

Nur ein Gedanke, ein Gefühl, eine Emotion. Einfach nur Liebe.

Leave a Comment