Religion tötet – Karva Chauth Fasten nimme einem ungeborenen Baby das Leben – 19 Okt 11

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

Ich schreibe diese Zeilen, weil ich im Augenblick wirklich gleichzeitig traurig und wütend bin.

Vor ein paar Tagen, am 15. Oktober, war Karva Chauth, ein wichtiger Tag für Hindu Frauen. Vor zwei Jahren haben ich in meinem Tagebuch über die Rituale dieses Tages geschrieben und erklärt, dass Frauen den ganzen Tag lang für das Wohlergehen ihres Ehemanns fasten. Das bedeutet, dass sie nichts essen oder trinken, bis der Mond in der Nacht am Himmel zu sehen ist, was meistens gegen neun oder zehn Uhr geschieht. Vor zwei Jahren habe ich bereits geschrieben, dass ich dieses Konzept nicht mag und nicht glaube, dass an dieser Vorstellung des Fastens etwas Gutes ist. Der Ehemann hat nichts davon, wenn seine Frau durstig und hungrig ist und natürlich gibt es auch keinen Fastentag, an dem Ehemänner für ihre Frauen hungern.

Einen Tag nach Karva Chauth rief einer unserer Angestellten an. Seine Frau war im 8. Monat schwanger und sie hatte gefastet. Sie hatte den ganzen Tag lang keinen Tropfen Wasser getrunken und keinen Bissen Essen gegessen. Am Abend hatten die Komplikationen begonnen und er hatte sie ins Krankenhaus gebracht. Dort stellten die Ärzte fest, dass das Kind gestorben war. Warum? Weil sie gefastet hatte.

Das macht dich traurig, wütend, aufgebracht und bringt noch andere, schlechte Gefühle. Man hat Mitleid mit dem Paar, fragt sich aber gleichzeitig, wie sie das dem Baby haben antun können? Wie kann man denn einer solchen Tradition sogar dann folgen, wenn man schwanger ist?

Ich weiß jedoch, wie viel Druck die Gesellschaft ausüben kann, besonders wenn es um Religion und religiöse Rituale geht. Im Umfeld einer Frau gibt es immer Menschen, die sie dazu drängen zu fasten udn die glauben, dass das etwas Gutes ist. Selbst wenn eine Frau schwanger ist und das Gefühl hat, dass sie die Fastenzeit lieber doch nicht einhalten möchte, wird sie von ihrer Umgebung unter Druck gesetzt, es doch zu tun. Was geht im Herzen und im Kopf dieser Frau vor? Wenn sie anderen von ihren Bedenken erzählt, dass ihe Baby vielleicht Schaden nehmen könnte, sagen andere Frauen „Ach, ich habe das auch gemacht und das schadet überhaupt nicht! Wenn sie beschließt, nicht zu fasten, denken die Leute, sie ist schwach und kann nicht mal für einen Tag hungern. Oder sie glauben, sie liebt ihren Ehemann nicht. Oder ihr wird die Schuld zugesprochen, wenn ihm etwas passiert. Wenn er in Zukunft einen Unfall hat, zeigen die Leute mit dem Finger auf ihn und sagen, dass es geschehen ist, weil sie nicht gefastet hat.

Eine Frau hört also für einen Tag mit dem Essen auf, obwohl sie weiß, dass in ihrem Bauch noch ein weiteres Leben ist, das sie füttern muss. Wegen dem Druck der Tradition und Gesellschaft isst sie nicht und trinkt sie nicht. Und das Kind, ein ungeborenes Leben, stirbt.

Jetzt sagen die Menschen in ihrem Umfeld vielleicht, dass sie das nicht hätte tun sollen, aber was war denn, bevor das geschehen ist? Wer hat ihr gesagt, dass das eine dumme und nutzlose Tradition ist? Sieh, was für einen hohen Preis dieses Paar dafür gezahlt hat, diese Lektion zu lernen! Sie ist immer noch im Krankenhaus und die Ärzte ziehen nun eine Operation in Betracht, um den Körper des toten Kindes zu entfernen. Er weinte hier und ich bin traurig für ihn, während ich gleichzeitig all diese Emotionen für diese dumme Tradition habe.

Ich bin natürlich sehr emotional was dieses Thema angeht, da meine Frau auch schwanger ist. Sie erzählte mir auch, wie dringend der Ruf des Körpers nach Wasser oder Essen ist, wenn sie selbst nur für ein paar Stunden nichts getrunken oder gegessen hat. Es ist für mich und sie unvorstellbar, wie man diesen Ruf des Körpers nach Nahrung ignorieren kann.

Selbst wenn man nicht schwanger ist, ist es nie richtig, auf diese Weise zu fasten. Wenn du Hunger hast, solltest du essen, wenn du Durst hast, solltest du trinken! Iss gesund und gib Acht darauf, was du deinem Körper zuführst. Ernähre dich gesund! Und wenn du noch ein weiteres Leben in dir hast, musst du auf es Acht geben!

Leider ist Karva Chauth dieser Tage noch berühmter geworden! Anstatt die Wichtigkeit des Tages aufgrund der Sinnlosigkeit zu reduzieren, haben die Medien die Rituale, die damit verbunden sind, noch weiter gefördert. In meiner Kinheit gab es nie ein Programm über diesen Tag und dieses Jahr konnte man durch die Fernsehkanäle schalten und überall von den Karva Chauth Feiern und Ritualen hören! Es ist einfach falsch von den Medien, eine religiöse Tradition zu fördern, die jemandem so schaden kann! Sie tun es, weil sie einfach nur etwas brauchen, worüber sie schreiben können. Darum wird eine so schädigende Tradition verherrlicht!

Im letzten Jahr hatte ich mit meiner Mutter ein langes Gespräch. Sie hat diese Fastenzeit ihr ganzes Leben lang eingehalten. Ich sagte ihr, dass sie älter wird und dass sie an ihre Gesundheit und ihren Körper denken muss, weil wir sie hier noch gerne länger um uns haben wollen. Sie hat es verstanden und meine Ansicht akzeptiert, was uns alle gefreut hat. Jetzt fastet sie an diesem Tag nicht mehr. Ich bin sehr stolz auf meine Eltern, dass sie sich gegen altmodische und veraltete Traditionen entscheiden. Sie können aufhören, Rituale durchzuführen, die sie ihr ganzes Leben lang getan hatten und ich bin darüber sehr froh.

Leave a Reply