Reiche Tempel, reiche Gurus und arme Menschen in Indien – 8 Jul 11

Stadt:
Wiesbaden
Land:
Deutschland

Vor Kurzen haben sich Nachrichten über einen Tempel in Südindien auf der ganzen Welt verbreitet. Beim Öffnen von unterirdischen Schatzkammern im Padmanabhaswamy Tempel wurde ein uralter Schatz von Gold und Diamanten entdeckt. Das ist an sich nichts sehr Ungewöhnliches. Viele der alten Tempel Indiens, die vor Hunderten von Jahren erbaut worden sind, haben einen Schatz aus Gold oder Schmuck, der ihnen von Königen und anderen reichen Gläubigen geschenkt wurde.

In diesem Fall jedoch sind es nicht nur ein paar Goldmünzen und ein schöner Diamantring, sondern ganze Räume voller Gold und Juwelen. Die Sicherheitsvorkehrungen in und um den Tempel wurden sofort verstärkt, während die Nachrichten der Entdeckung sich verbreiteten. Das Schätzen des Wertes des Schatzes hat bereits begonnen und obwohl sie noch nicht fertig sind, haben sie bereits einige Zahlen veröffentlicht, die den Tempel sofort als den wohlhabendsten Tempel der Welt bekannt gemacht haben. Ein Anteil, der 5 Trillionen Rupien, also in etwa 110 Milliarden US-Dollar, wurde bereits gezählt. Sie haben schon eine Woche lang gezählt, sind aber immer noch nicht fertig und es gibt sogar noch Räume, die noch gar nicht geöffnet wurden. Die Zahlen werden noch weiter ansteigen.

Diese Nachricht zeigt uns wieder einmal, wie reich religiöse Institutionen und auch Persönlichkeiten in Indien sind, in dem Land, das für sein Gottesbewusstsein bekannt ist. Diese unbekannten Schätze waren ganze Jahrhunderte unter dem Tempel begraben gelegen. Obwohl bereits Nachrichten die Runde machen, dass die Regierung den Schatz übernehmen wird, auch aus Sicherheitsgründen, so müssen sie auch in diesem Fall den Tempel dafür entschädigen, wodurch der Tempel weiterhin reich bleibt.

Ich habe schon oft über religiöse Anführer, Gurus und ihre Organisationen geschrieben, darüber, wie viel Geld sie schon haben und wie viel sie weiterhin ansammeln. Ich habe auch einen Tagebucheintrag über den Tirumala Venkateswara Tempel bei Tirupati in Andhra Pradesh geschrieben, der bis jetzt als der reichste Tempel bekannt war. Alle diese Institutionen und Menschen lehren ihren religiösen Glauben und erzählen anderen, sie sollten nicht an Gold, Geld oder jeglichen materiellen Besitztümern anhaften. Sathya Sai Baba hatte 1,4 Billionen Rupien, mehr als 31 Milliarden US-Dollar angesammelt. Kripalu hat für mehr als 140 Millionen Dollar einen Tempel gebaut. Brahmarishi Kumar Swami will 1 Billion Dollar für seinen eigenen Tempel ausgeben. In diesem Artikel aus dem Jahr 2007 sieht man einige Zahlen, die den Reichtum verschiedener Gurus etwas genauer zeigen. Bis zum heutigen Datum hat sich ihr Reichtum zweifellos weiter vervielfacht und in einem aktuelleren Bericht, würde man noch viel höhere Zahlen lesen. Es ist jedoch egal, ob es die Organisation von Sathya Sai Baba ist, der Tirumala Venkateswara Tempel, der Padmanabhaswamy Tempel oder irgendeine andere große religiöse Organisation, sie sind reich!

Millionen Menschen machen jedes Jahr ihre Pilgerreisen, besuchen diese Tempels und Gurus, spenden Gold, Juwelen und Geld in dem Glauben, dass das ihrem Leben etwas bringt. Diese zwei Tempel standen wegen dem Zusatz ‚die wohlhabendsten‘ im Rampenlicht. Es gibt jedoch tausende Tempel, die auch sehr groß und reich sind. Man hört nur nicht von ihnen, weil sie nicht ‚die reichsten‘ sind, aber wenn man sich ihren Reichtum ansieht, stimmt man zu, dass sie mehr als genug haben.

Auf diese Weise gibt es in Indien so viel Geld, dass ich mich manchmal frage, warum wir es ein armes Land nennen? Warum sehen wir Menschen auf der Straße verhungern und erfrieren? Wir kommt es, dass Menschen an einer einfachen Erkältung oder Grippe sterben, weil sie es sich nicht leisten können, zum Arzt zu gehen? Wenn man einmal das gesamte Geld aller religiösen Anführer, Gurus und Tempel zusammennimmt und dazu noch das Geld aller korrupten Politiker nimmt, garantiere ich, dass die Summe so hoch ist, dass man meint, Indien sei das reichste Land der Welt. Stell dir vor, all dieses Geld könnte unter den Bedürftigen verteilt werden, um die Hungrigen zu speisen, denen, die es sich nicht leisten können, Bildung zukommen zu lassen und die Kranken zu behandeln!

In Indien gibt es viele bedürftige Menschen. Hilf ihnen. Gott und Religion brauchen kein Geld.

Leave a Reply