Man kann nicht zum Hinduismus übertreten, ohne ein grundlegendes Hindu Konzept zu missachten – 5 Jul 12

Religion

Als ich gestern über die Tempel in Vrindavan schrieb, erwähnte ich den ISKCON Tempel und erinnerte mich, dass wirklich viele Ausländer dorthin gehen, dort beten, ihre Zeremonien durchführen und diesen Tempel als heiligen Ort der Verehrung betrachten. Während es also für die meisten Inder einfach nur eine Sehenswürdigkeit ist, gibt es Ausländer, die da anders denken. Heute möchte ich jedoch nicht über diese interessante Kleinigkeit schreiben, sondern vielmehr über die Frage, wie der Standpunkt der Religion Hinduismus ist bezüglich derjenigen, die nicht ursprünglich Hindus sind, aber trotzdem an Hinduismus glauben wollen und in Hindu Tempel gehen.

Ich möchte mit meinen Worten ganz deutlich und klar sein: es ist nicht wirklich möglich, zum Hinduismus zu konvertieren. Es gibt keine Schrift, die irgendeine Prozedur, eine Methode oder ein Ritual beschreibt, mit dem man konvertieren kann. Es ist nicht wie in anderen Religionen, in denen man getauft wird oder in denen man beweisen muss, dass man einen bestimmten Teil der Schriften dieser Religion kennt. Es gibt einfach keinen Weg, zum Hinduismus zu konvertieren. Stattdessen findet man Verse, die besagen, dass man nur derjenige Hindu sein kann, der als Hindu geboren wurde.

Menschen, die sagen ‘Ich habe zum Hinduismus konvertiert‘ haben demnach vielleicht diesen Teil der Schriften nicht verstanden oder wolen wirklich so sehr Hindu sein, dass sie das ignoriert haben. Ich würde mal sagen, dass das kein sehr guter Start in deine neue Religion ist! Überleg einmal, wenn du wirklich an diese Religion glauben willst, solltest du ihr doch auch vollständig folgen und zuerst einmal herausfinden, ob du dem Club auch wirklich beitreten kannst. Wenn diese Religion dir sagt, dass das nicht möglich ist, solltest du dann nicht ihre Regeln befolgen und es besser sein lassen?

Von Beginn an sieht also die ganze Frage nach dem Übertritt nach einem Scherz aus! Ich habe viele Leute aus dem Westen gehört, wie sie sich darüber wundern, wenn sie nach Vrindavan kommen und ISKCON-Anhänger sehen, die wie die religiösesten Hindus gekleidet sind. Es ist seltsam!

Es wird noch seltsamer, wenn man merkt, wie streng – oder engstirning, wie auch immer man es nennen mag – ISKCON-Anhänger mit ihren religiösen Regeln sind. Dafür gibt es viele Beispiele. Man muss das religiöse ‚Make-up‘ auf der Stirn tragen. Man muss täglich eine bestimmte Anzahl Wiederholungen eines Mantras sagen – selbst wenn man das beim Einkaufen macht. Männer müssen sich den Kopf rasieren und nur eine Haarsträhne am Hinterkopf stehen lassen. Alle Männer müssen ‚Prabhuji‘ genannt werden, während alle Frauen den Titel ‚Mataji‘ bekommen, egal wie alt sie sind oder wie sie zu dir stehen. Man muss sogar seinen Namen ändern – selbst wenn man das Sanskrit Wort nicht ordentlich aussprechen kann, weil die eigene Muttersprache so völlig anders ist. Das alles bringt Situationen, die diejenigen, die als Hindus aufgewachsen sind, lächerlich finden.

Es ist einfach nur komisch, dass Menschen, die sich selbst als konvertierte Hindus ansehen und dieser Sekte angehören, sich so sehr bemühen, Hindus zu sein, dass sie mehr machen, als jeder normale, moderne Hindu tun würde. Ironischerweise ist es egal, wie sehr sie sich bemühen, in Wahrheit können sie nie Hindus sein, weil es einfach nur unmöglich ist, zu konvertieren.

Was wir davon lernen können ist, dass man jeden Glauben oder jeden Aspekt eines Glaubens einer anderen Person aus der Ferne gutheißen kann, dass man ihn auch, wenn man möchte, dem eigenen Leben anpassen kann, dass man aber keinen offiziellen ‚Übertritt‘ machen muss. Man muss niemanden und kein religiöses Verhalten nachahmen. Werde nicht zu einer Kopie! Bleibe so, wie du bist. Wenn du etwas nachahmst, was du nicht bist, hat das auf jeden Fall eine Auswirkung auf deine psychologische Gesundheit. Wenn du zu lange mit diesem Identitätskonflikt lebst, schadet das deinem Verstand, deinen Gefühlen und deinem Privatleben. Ich habe auf meinen Reisen und mit meiner beratenden Arbeit oft Beispiele hierfür gesehen. Man muss wirklich zu keiner Religion übertreten – und besonders nicht zu einer, die diesen Übertritt gar nicht erlaubt!

Comment (1)

  1. Jonathan

    Das war mal wirklich ein schöner Artikel. Man sollte aber auch glaube ich einfach an das glauben was man für richtig hält und wenn man an eine Wiedergeburt glauben will kann man das auch ohne zu einer ganz bestimmten Gruppe zu gehören.

Leave a Comment