Perfektionismus ist perfekt, wenn man nicht vergleicht – 4 Dez 10

Psychologie

Gestern habe ich mit unserer Freundin Annick über Perfektionismus gesprochen, über den Wunsch, perfekt zu sein. Wir waren uns beide einig, dass Menschen hier sehr oft ein perfektes Leben, einen perfekten Job, die perfekte Beziehung, das perfekte Haus, die perfekte Familie, die perfekte Kleidung, die perfekten Freunde etc. haben wollen. Das erzeugt jede Menge Druck. Dein Haus muss sauber sein und die Fenster sollten keine Flecken haben, deine Karriere sollte stetig aufwärts gehen und dir immer mehr Geld geben, dein Haar sollte immer in perfekte Form fallen, sollte irgendjemand die Idee haben, ein Foto zu machen und einfach allgemein musst du dich um alles kümmern und es perfekt machen. Annick erwähnte, dass dieser Wunsch nicht so sehr präsent ist, wenn man sich selbst im Gleichgewicht befindet. Dann macht es einem irgendwie nicht so viel aus, wenn der Garten nicht aufgeräumt ist, wenn die Kinder manchmal zu laut für die Nachbarn sind oder man keine Zeit hatte, Weihnachtsplätzchen zu backen. Diese Zeiten sind jedoch selten und meistens macht man sich selbst deshalb verrückt, weil andere meinen könnten, man wäre nicht perfekt.

Ich sagte Annick, ich glaube eigentlich, dass Perfektionismus ganz normal ist. Jeder möchte perfekt sein. Das wäre normalerweise kein Problem. Die Probleme beginnen, wenn man anfängt zu vergleichen. Man strengt sich immer an, etwas perfekt zu tun, wenn man etwas macht. Man bemüht sich so sehr wie möglich und man ist mit dem Ergebnis zufrieden, gerade weil man sich so viel Mühe gegeben hat. Man ist nur enttäuscht, wenn man jemand anderen sieht und sein Ergebnis mit dem ihren vergleicht. Stell dir vor, du schneidest deine Hecke. Du verbringst den ganzen Tag damit, sie in eine schöne Form zu bringen und alle überstehenden Zweige abzuschneiden. Am Abend stehst du davor und denkst ‚Wow, da habe ich ganze Arbeit geleistet!‘ Du bist stolz und lächelst. Auf dem Weg zurück zum Haus vergeht dir aber das Lachen, weil du siehst, dass der Nachbar, der später angefangen hat als du, schon fertig ist und seine Hecke sieht voller und irgendwie eleganter aus als deine! Jetzt ist da noch eine weitere Person und er oder sie hat etwas zu viel besser, schneller oder schöner gemacht als du, also magst du deins nicht mehr.

Du hattest nur ein Problem, weil du verglichen hast. Jeder möchte gut sein und daran kann man gar nichts aussetzen. Denke nur nicht, dass du der Beste sein muss. Vergleiche dich nicht mit anderen. Gib deinen Geist, dein Herz und deine Seele in alles, was du machst und sei stolz auf das Ergebnis.

Leave a Comment