Mein Rückblick auf 2013 von Juli bis Dezember – 1 Jan 14

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

Gestern habe ich einen Rückblick über die erste Hälfte des vergangenen Jahres geschrieben. Heute ist nun die zweite Hälfte meines Jahres 2013 dran:

Juli

Zurück im Ashram war der Juli ein Monat vieler neuer Anfänge: Ich begann, Deutschunterricht im Goethe Institut in Delhi und daheim mit Ramona zu nehmen. Wir fingen an, jeden Freitag ein Kind unserer Schule in meinem Blog vorzustellen und natürlich begann auch das neue Schuljahr – teilweise in Zimmern im Ashram, da der erste Stock der Schule noch gebaut wurde.

August

Während der Ashram immer voller Leben ist, war es hier im August sogar noch lebhafter, da zwei Familien mit kleinen Kindern zu Besuch waren. Für Apra war es toll, mit ihnen zu spielen und auch sie freuten sich auf ihrem Indien-Urlaub über die familiäre Atmosphäre hier. Während meinem neu begonnen Deutsch-Unterricht fand ich bald heraus, dass ich wohl eine Brille brauchte – und hatte eine solche schon bald auf der Nase.

September

September war der Monat, in dem der Sexskandal des falschen Gurus Asaram Bapu herauskam und wochenlang das Hauptthema in den indischen Medien war! Im Ashram hatten wir ein ganz anderes Thema: die Windpocken! Wir hatten eine Runde Windpocken für alle Kinder und einige unserer Mitarbeiter. Also mussten wir uns nicht nur mit einer ansteckenden Krankheit rumschlagen, sondern auch mit unglaublichem Aberglauben!

Oktober

Je näher mein Geburtstag im Oktober kam, desto klarer wurde mir, dass ich in dem Jahr nicht feiern würde. Einfach, weil ich mich nicht danach fühlte, als ich daran dachte, dass es mein erster Geburtstag ohne meine Mutter sein würde. Ich fühlte jedoch, wie gesegnet ich – vom Leben, nicht von Gott – war mit meiner Familie und den Menschen um mich herum, die meine Freunde waren. Es dauerte jedoch nicht lange und das Leben gab mir einige wertvolle Lektionen in Sachen Freundschaft.

November

Diwali war Anfang November und da es das erste Mal war, dass Apra selbst in unserem dekorierten Ashram herumlaufen würde, wollten wir, dass sie auch wirklich viel zum Staunen hatte! Die Lichter, die Kerzen, die Süßigkeiten – jetzt weiß sie, was Diwali ist!

In der verbleibenden Novemberzeit hatten wir alle Hände voll damit zu tun, Reisen für unsere Ashram-Gäste zu organisieren, ihr Programm für diese Runde des Ayurveda Yoga Urlaubs auszuarbeiten und sicherzustellen, dass sie alle eine schöne Zeit hatten.

Dezember

Natürlich war der Beginn des Dezembers mit Erinnerungen an Ammaji erfüllt und ihr Todestag war mit Tränen gefüllt, aber auch mit diesem schönen Gefühl der ewigen Liebe im Herzen.

Doch die Zeit vergeht wie im Flug und so kam auch schon der Termin für meine Deutschprüfung. Ich schrieb diese und bestand sie mit einem besseren Ergebnis, als ich selbst gedacht hatte: 85%! Ramona, Apra und ich hatten dann das Glück, das auf einem Ausflug über ein langes Wochenende in Lucknow zu feiern.

Schließlich hatten wir noch unsere unreligiöse Weihnachtsfeier und da sind wir, am Ende des letzten Jahres und heute am Beginn eines Neuen. Es war ein schönes Jahr 2013 und ich wünsche euch allen ein großartiges Neues Jahr 2014!

Leave a Reply