Gebete für die Überlebenden des Erdbebens und Tsunamis in Indien – 14 Mar 11

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

Natürlich haben die Nachrichten des Erdbebens, des darauf folgenden Tsunamis und der Explosion in dem Atomkraftwerk in Japan auch uns hier in Vrindavan erreicht. Wir haben in den letzten Tagen Bilder und Videos aus Japan gesehen und uns gefragt, wie viel die Menschen dort noch leiden müssen. Zuerst kam die Nachricht des Erdbebens. Viele Menschen verloren bereits alles, was sie hatten. Danach begannen die Wellen und Fluten des Tsunami Autos, Schiffe, Häuser, Züge und alles, was sie finden konnten, darunter auch Menschen, davon zu tragen. Und jetzt wurden Tausende von Menschen aus der Gegend um Fukushima herum evakuiert, das Atomkraftwerk, in dem bereits zwei Explosionen die Leute in Angst versetzt haben. Alle fürchten eine weitere, größere Explosion, bei der die radioaktive Strahlung nach Außen treten könnte.

Es ist sogar schlimm, sich diese Bilder anzusehen, sie schmelzen das Herz und man kann sich nur vorstellen, wie die Menschen dort leiden. Was können wir für sie tun, außer zu beten? Wir können ihnen nur die Stärke wünschen, es zu ertracken, mitten in der Katastrophe, viele ohne Hab und Gut, viele ohne Wasser und alle voller Angst.

Ich habe gerade ein Bild gesehen, auf dem Hundert Kinder auf dem Dach einer Schule standen, die Schule umgeben von Wasser und alle warteten darauf, dass sie jemand retten kommt. Sie sind am Leben, haben aber nichts zu essen und nichts zu trinken. Sie stehen einfach nur da und warten. Es gibt bestimmt viele Geschichten, die noch schmerzlicher sind als diese, doch das alles lässt einem nur das Herz sinken.

Wir haben auch 2004 den Tsunami gesehen und schon oft in der Geschicht der Menschheit hat die Natur gezeigt, wie stark sie eigentlich ist. Wir behaupten, wie seien mächtig, doch das sind wir nicht. Wie viel kann sich von einer Nacht auf die andere ändern!

Heute Morgen haben die ganze Ashram Familie und alle Schulkinder zusammen ein Gebet gesagt und in Stille all derer Menschen gedacht, die in Japan leiden. Wir schicken ihnen unsere Liebe, und wünschen ihnen Stärke, auch denen, die Hilfe bringen und ihr Bestes geben, um andere zu retten.

Bilder vor und nach der Katastrophe

%d bloggers like this: