Der Fortschritt in unserem Ayurvedischen Restaurant – 22 Feb 15

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

Da heute Sonntag ist, möchte ich euch gerne etwas mehr über mein Privatleben erzählen, darüber, was gerade hier so vor sich geht. Im Augenblick ist das Leben wieder einmal im vollen Schwung, viel geschieht und ich bin jeden Tag wirklich sehr beschäftigt. Und liebe es! So viel ist los – es ist herrlich!

Natürlich gibt es die täglichen Dinge wie Emails, diesen Blog und natürlich unsere Retreats und Gäste im Ashram. Purnendu ist zur Zeit auf einer Tour als Reiseführer für zwei Gäste. Sie reisen durch Rajasthan, waren in Jaipur und Pushkar, erleben heute Jodhpur und werden morgen nach Phalodi weiterreisen, dann nach Jaisalmer für einen Kamelritt und eine Nacht in der Wüste und dann über Bikaner zurück nach Delhi. Purnendu wird zurück sein für Holi – auf das wir uns natürlich auch vorbereiten!

Und dann ist da noch unser großes Projekt: unser Ayurvedisches Restaurant. Vor einigen Monaten habe ich euch davon erzählt und auf indische Weise hat sich alles etwas verspätet. Es gibt eigentlich nichts, was man dagegen tun könnte – der Architekt braucht länger als geplant, keine Bauarbeiten sind jemals rechtzeitig fertig und die Leute versprechen eben, etwas in zehn Tagen fertig zu machen und brauchen dann zwanzig oder dreißig dafür!

Nun jedoch sind die Bauarbeiten beendet und wir sind an der Innenausstattung und allem drum herum. Wir haben jede Menge Entscheidungen zu fällen, müssen viele Leute informieren, beraten und von ihnen kaufen und alles muss auch noch von uns beaufsichtigt werden! Es ist viel zu tun – aber es macht auch viel Spaß!

Da wir so viele Dinge für die Küche kaufen müssen und gleichzeitig viele deutsche Freunde, die in den nächsten zwei Monaten kommen werden, uns fragen, was sie mitbringen sollen, haben wir sogar Freunde und Bekannte in Deutschland gebeten, ihre Küchen nach Küchengeräten und anderen Dingen abzusuchen, die sie doppelt haben und nicht mehr brauchen. Sie können uns schreiben, was sie haben und dann geben wir ihnen die Adresse von Freunden, die uns die Dinge mitbringen könnten. Es wäre doch schade, etwas wegzuwerfen, das noch gut funktioniert – und die Leute können so auch zu unserem Restaurant beitragen und Teil unseres Projekts sein!

Wir glauben immer noch, dass wir das Restaurant im nächsten Monat eröffnen können – aber da wir in Indien sind, können wir es nicht sicher sagen!

Ich werde euch definitiv sagen, wenn der große Tag gekommen ist!

Arbeit, Ayurveda, Mein Leben

Leave a Reply