Seid dir Bewusst, was du Anhast – 13 Aug 10

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

Ich habe gestern begonnen, über indische und westliche Kleidung zu schreiben und erwähnt, dass Menschen Frauen, die nach Indien reisen, oft raten, Kleidung mitzunehmen, die Beine und Schultern bedeckt, da sie ansonsten sehr viel Aufmerksamkeit erregen würden. Manchmal haben wir hier Besucher im Ashram, die diesen Rat vorher noch nie gehört hatten oder ihn gehört haben und neugierig sind. So werden wir hin und wieder gefragt, ob das wahr ist.

Es ist sicherlich wahr, dass man, wenn man viel Haut zeigt, auch Aufmerksamkeit erregt. Mehr Augen richten sich auf dich und auf intensivere Weise. Du kannst es genausogut Starren nennen und das oft nicht nur von Männern, auch indische Frauen sind daran interessiert zu sehen, was westliche Frauen tun und tragen. Es ist jedoch whr, dass das Zeigen der Beine eines der Dinge ist, die in der indischen Gesellschaft als sehr sexy angesehen wird.

Wenn du das Starren nicht magst, würde ich raten, du bedeckst dich. Ich kenne einige Menschen, die die extra Aufmerksamkeit auch genießen, was auch in Ordnung ist, so lange du weißt, wo du bist, ob es eine gefährliche Gegend ist oder nicht, ob du in der Nacht draußen bist oder unter Tags und wenn du nur etwas Acht gibst, es nicht zu übertreiben. Du kannst aber vielleicht nicht überall hingehen, weil es Orte, insbedonere Tempel und Ashrams gibt, die dir nicht erlauben, das Gelände zu betreten, wenn du nicht ordentlich gekleidet bist.

An diesem Punkt glaube ich oft, dass es zu viele Regeln gibt. An manchen Orten müssen Frauen sogar ihren Kopf und ihre Arme bedecken. Diese Art von Regeln heiße ich nicht gut. Was ist am Haar, an den Armen oder der Haut einer Frau falsch? Zu viel ist niemals gut, egal was es ist.

Unser Ashram ist auf diese Weise sehr frei und ich möchte es gerne dabei belassen. Ich möchte keine Regeln dazu aufstellen, was man hier tragen muss. Ich vertraue darauf, dass du deinen gesunden Menschenverstand einsetzt und etwas trägt, mit dem du und deine Umgebung sich gut fühlen. Du musst dir nicht so viele Sorgen machen, wenn du ein Besucher im Ashram bist. Du bist willkommen und eingeladen, dich wie ein Familienmitglied zu Hause zu fühlen.

Mit viel Spaß haben wir heute im Monsun Regen geduscht, der am Nachmittag überraschend begann.

Leave a Reply