In Indien solltest du Pläne nur nach ‘Indian Standard Time’ schmieden! – 16 Feb 16

Stadt:
Vrindavan
Land:
Indien

In den letzten Tagen und Wochen kamen und gingen viele Leute und es gab viele Gespräche über Vergleiche von Indien mit anderen Ländern und Kulturen. Natürlich wird Ramona oft gefragt, was sie an Indien mag oder ob sie irgendetwas schwierig fand, als sie herkam. Natürlich erwähnte sie immer eine Sache: das Konzept der ‚Indian Standard Time‘, die sich von der deutschen Pünktlichkeit sehr unterscheidet! Was sie dann natürlich oft aus der Bahn warf!

Es ist wirklich wahr – obwohl das zumeist zu Beginn ihrer Zeit hier in Indien geschah. Das ist ja auch logisch: in Deutschland ist es normal, einen recht eindeutigen Plan davon zu haben, was man in den nächsten Tagen machen möchte. Man plant sogar mehrere Wochen im Voraus! Es ist ganz normal, dass jemand weiß, wo er nächsten Freitag sein wird. Oder ob er am Samstag den Fünften Zeit hat. Oder ob er sich am nächsten Tag um drei mit dir treffen kann. Wenn man einen Termin für ein Treffen ausmacht, wenn man eine Zeit mit ihnen festmacht, um etwas zusammen zu unternehmen, dann machen sie sich im Kopf eine Notiz und schreiben es sich wahrscheinlich etwas später auch auf. Dann sind sie rechtzeitig da. Wenn sie nicht können, rufen sie dich an, schreiben dir oder benachrichtigen dich irgendwie anders.

In Indien ist das anders. Hier kann man nicht planen. Nein, das stimmt nicht, planen kann man schon – aber es gibt keine Garantie dafür, dass deine Pläne auch so klappen, wie sie sollten! Als Deutscher – oder jemand einer anderen Nationalität, die Pläne und Pünktlichkeit ernst nimmt – macht man sich im Kopf diese Notiz und macht seinen Plan fest. Man kann jedoch nicht darauf vertrauen, dass der Inder da das Gleiche macht!

Wenn man mit jemandem Pläne schmiedet, kann es sehr gut sein, dass der andere diese nicht wirklich ernst nimmt. Wenn man also sagt ‚Wir sollten uns am Wochenende treffen‘ und du meinst, dass damit der Plan fest steht, kannst du später merken, dass der andere das nur aus Höflichkeit gesagt hat oder weil es sich in dem Augenblick schön anhörte! Er oder sie dachte vielleicht nie ernsthaft, dass ihr euch wirklich treffen würdet!

Oder du hast jemanden für eine Dienstleistung herbestellt, zum Beispiel einen Elektriker oder einen Bankangestellten. Der Termin ist um 11 Uhr früh. Du bist bereit und wartest um 11 Uhr – aber niemand kommt! Du rufst an und die Antwort kann sein ‘Ich bin auf dem Weg!’ doch dann wartest du noch zwei weitere Stunden! Schließlich kann es sehr gut geschehen, dass der andere bis zum nächsten Tag nicht auftaucht! Vielleicht bekommst du einen Anruf mit dieser Information, vielleicht aber auch nicht!

Es kann auch geschehen, dass eine Gruppe von vier Leuten zusammen etwas plante und du alles dafür vorbereitet hast. Du bist fertig loszugehen, wenn plötzlich alle ins Gespräch kommen und beschließen, etwas ganz anderes zu tun! Alle deine Vorbereitungen waren für nichts – oder wurden zumindest auf einen späteren Zeitpunkt vertagt.

Du kannst dich verrückt machen lassen – oder dich zurücklehnen und entspannen. Du kannst das Drosseln der Geschwindigkeit akzeptieren und auch die Tatsache, dass du immer einen Plan B brauchst. Daher kommt es, dass Ramona unseren Gästen immer sagt: wenn ihr in Indien seid, entspannt euch und lasst die Dinge auf euch zukommen – sie hat gelernt, genau das zu tun!

Deutsch, Indische Kultur, Zeit

Leave a Reply